Olivia Monti

 3.9 Sterne bei 57 Bewertungen
Olivia Monti

Lebenslauf von Olivia Monti

Olivia Monti, geboren 1960 in Stuttgart, ist Juristin. Seit 1994 schreibt sie Romane und Sachbücher und publizierte u.a. bei der Frankfurter Verlagsanstalt und S. Fischer.

Alle Bücher von Olivia Monti

Olivia MontiLuna Park 2: Jahrmarkt der Gier
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Luna Park 2: Jahrmarkt der Gier
Luna Park 2: Jahrmarkt der Gier
 (23)
Erschienen am 05.04.2016
Olivia MontiDer Pflegefall: Kriminalroman
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Pflegefall: Kriminalroman
Der Pflegefall: Kriminalroman
 (16)
Erschienen am 24.04.2018
Olivia MontiDer Pflegefall
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Pflegefall
Der Pflegefall
 (13)
Erschienen am 30.04.2018
Olivia MontiLuna Park
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Luna Park
Luna Park
 (4)
Erschienen am 02.07.2010
Olivia MontiLuna Park 1: Jahrmarkt des Grauens
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Luna Park 1: Jahrmarkt des Grauens
Luna Park 1: Jahrmarkt des Grauens
 (1)
Erschienen am 21.04.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Olivia Monti

Neu
Nicoles-Leseeckes avatar

Rezension zu "Luna Park 2: Jahrmarkt der Gier" von Olivia Monti

Lesenswerter Jugend - Fantasyroman
Nicoles-Leseeckevor 24 Tagen

Danke an die Autorin für das bereitgestellte Rezensionsexemplar


Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen. Das Buch handelt von Freundschaft und Zusammenhalt - was für mich einen lehrreichen Hintergrund hat - da das Buch bereits für Jugendliche geeignet ist.
Was mir sehr gut gefallen hat, das es leicht ist parallelen zum wahren Leben zu ziehen - was den Lerneffekt des Buches noch einmal vertieft.

Fazit
Ein Buch bei dem auch Erwachsene noch viel mitnehmen können.

Kommentieren0
1
Teilen
Rebel_Hearts avatar

Rezension zu "Der Pflegefall" von Olivia Monti

Klare Leseempfehlung
Rebel_Heartvor einem Monat

Anna Zerbst tritt ihre neue Arbeitsstelle in der Villa des alten Herrn Brunst an. Als Pflegerin soll sie ihn betreuen und ihm etwas zur Seite stehen.

Von Anfang an herrscht dort eine eher angespannte Stimmung und der alte Mann erweckt nicht den Eindruck, als wäre er sonderlich scharf darauf, dass Anna von nun an auf ihn "aufpasst".

Er ist mürrisch, lässt sich kaum etwas sagen und will schon lange nicht mitarbeiten. durch das Hausmeistert Ehepaar erfährt Anna einiges aus seiner Vergangenheit und beginnt ein Stück weit zu verstehen, warum der alte Mann so ist.

Als sie von dem Hausmeisterehepaar ebenso erfährt, dass sich Herr Brunst an ihrer minderjährigen, behinderten Tochter vergangen haben soll und sie ihn unter anderem deswegen heimlich vergiften wollen, steht sie vor einem echten Gewissenskonflikt.

Soll sie es der Polizei melden oder einfach Stillschweigen bewahren? Und was, wenn Herr Brunst in Wahrheit doch gar kein Monstrum ist?


Auch in diesem Buch von Olivia Monti hat mir der Schreibstil wirklich von Anfang an gefallen. Wenn ich ehrlich sein soll, sogar noch ein wenig besser, als beim Luna Park.

Die Geschichte wird hauptsächlich in der Ich - Version und aus der Sicht von Anna erzählt, was mir hier wirklich gut gefallen hat.

Von Anfang an war mir klar, dass "Der Pflegefall" kein Buch ist, was man mal eben einfach so in einem Rutsch durchliest.

Oft hatte ich selbst ein beklemmendes Gefühl. Oder das Gefühl, direkt dabei zu sein. Vielleicht bin ich ein kleines bisschen gebranntmarkt, aber hat mich hier nicht beeinflusst.

Anna war ein Charakter, den ich wirklich mochte. Oft konnte ich ihre innere Zerrissenheit zwischen Pflichtbewusstsen und Mitgefühl wirklich spüren.

Herr Brunst war ein Charakter, den ich nur schwer einschätzen konnte. Es gab Momente, in denen hatte ich einfach nur Mitleid mit dem alten Mann, der einfach nur sterben wollte. Und es gab Momente, in denen habe ich ihn für sein Verhalten - gerade Anna gegenüber - einfach nur .. ich will nicht sagen gehasst, aber ich fand es irgendwie unmöglich und manchmal auch undankbar. 

Olivia Monti hat versucht darzustellen, wie das Leben mit einem solchen Menschen stattfinden kann. Wie es sein kann, wenn man zwischen den Stühlen steht und der Wahrheit ins Auge blicken muss oder sich vor ihr verstecken muss.

Ich finde dieser Grad zwischen diesen beiden Aspekten hat Olivia Monti wirklich gut umsetzen können.

Gerade auch das Hauptthema häusliche Pflege und vielleicht auch der häuslichen Gewalt hat die Autorin gut umgesetzt.

Und ich muss sagen, dass sie mich mit dem Ende sogar überraschen konnte. Und damit, dass sie es trotz des ernstes Themas geschafft hat, ein kleines zartes Pflänzchen einzubauen, das zu einer Liebesgeschichte werden könnte.

Alles in allem kann ich euch dieses Buch nur sehr ans Herz legen. Zumindest jedem, der sich mit dieser Thematik auseinandersetzen möchte und auch kann.

Kommentieren0
0
Teilen
F

Rezension zu "Der Pflegefall: Kriminalroman" von Olivia Monti

Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen
foxmopvor 4 Monaten

Dieser Roman ist ein exzellentes Beispiel für die Aussage, dass "die Wahrheit immer dazwischen liegt". 


Die Hauptfigur Anna Zerbst tritt eine Stelle als Pflegerin bei Herrn Brunt an. Dieser alte wohlhabende Mann lebt in einer feudalen Villa und wird neben Anna vom Hausmeisterehepaar Markus und Nella Schmitt versorgt. Herr Brunt ist kein einfacher Charakter, denn neben der anstrengenden Pflege bedingt durch sein Alter und seine körperlichen Gebrechen behandelt er seine  Angestellten beleidigend und herablassend. 
Zuerst denkt man, dass ihn der Altersstarrsinn erfasst hat, aber es scheint mehr dahinter zu stecken. In Herrn Brunts Vergangenheit lassen sich einige Ungereimtheiten entdecken. Die Schmitts stoßen Anna direkt mit der Nase darauf, dass Herr Brunt ihre behinderte minderjährige Tochter belästigt haben soll. Ebenso ist das Verhältnis zwischen Brunt und seinem Sohn Tobias belastet, begründet durch die Todesumstände von Tobias Mutter. 
Anna, die über einen Doktortitel in Geschichte verfügt und sehr unsicher und wenig selbstbewußt wirkt, erfährt jedoch von Herrn Brunt eine ganz andere Version seiner Geschichte. 
Die Autorin schildert Annas Wechselbad der Gefühle auf prägnante Weise, insbesondere nachdem Anna belauscht, dass die Schmitts und Tobias den alten Herrn Brunt langsam vergiften. 
Als Krimi im klassischen Sinn würde ich das Buch nicht bezeichnen. Es ist ein gelungene Charakterstudie in einem besondern Umfeld. 
Ich konnte das Buch durch den kurzen und flotten Schreibstil innerhalb kürzester Zeit verschlingen und kann es bedenkenlos weiterempfehlen. 



Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
OliviaMontis avatar
Liebe Krimi-Leserinnen und -Leser,

Eben erscheint mein Kriminalroman: "Der Pflegefall" unter Olivia Monti. 

Ich habe schon bei der Frankfurter Verlagsanstalt veröffentlicht und bei S. Fischer.

Inhalt:

Anna Zerbst tritt eine Stelle als Pflegerin an. Sie soll den alten Herrn Brunt betreuen. In der Villa Brunt herrscht von Anfang an eine beklemmende Stimmung. Herr Brunt selbst ist schwer zu ertragen. Er ist mürrisch, greift die Menschen in seiner Umgebung an, beleidigt sie. Anna findet heraus, dass ihn nicht nur Altersbeschwerden, Hilflosigkeit und das lange Warten auf den Tod erbittern, Brunt war immer schon ein problematischer Charakter und in seiner Vergangenheit liegt so einiges im Argen. Das Hausmeisterehepaar, Nella und Markus Schmitts, erzählen Anna schließlich, dass sich Brunt an ihrer behinderten minderjährigen Tochter vergangen hat und er seinen einzigen Sohn, Tobias, ständig quälte. Auch soll es beim Tod von Tobias Mutter nicht mit rechten Dingen zugegangen sein. Herr Brunt hingegen erzählt eine ganz andere Geschichte.  Als Anna mitbekommt, dass Nella, Markus und Tobias den alten Herrn schleichend vergiften, ringt sie mit sich, ob sie zur Polizei gehen soll. Hat es ein Monstrum nicht verdient, vergiftet zu werden? Wenn nun aber Herr Brunt doch kein Monstrum ist? Wem soll sie nur glauben?


Die Motivation hinter dem Text:

Da ist der Konflikt zwischen Gesetz und Gerechtigkeitsempfinden. Die Schmitts, die Anna ans Herz wachsen, planen ein Verbrechen. Soll sie die Schmitts anzeigen oder nicht, weil Herr Brunt es „eigentlich verdient hat“, vergiftet zu werden? Dann ist da die Figur Anna, die sich nichts zutraut, nur noch unauffällig über die Runden zu kommen versucht und sich dann doch mühsam dazu aufschwingt, Werte zu vertreten und für andere einzustehen. In dem Moment verändert sich ihr Leben.


Es würde mich riesig freuen, wenn ihr diesen Krimi lesen und besprechen wollt. 

 Liebe Grüße, Olivia 

 

Lesepröbchen

Mehr auf meinem Blog

Booktuber zu meinem Roman "Luna Park 2 :


 

OliviaMontis avatar
Letzter Beitrag von  OliviaMontivor 3 Monaten
Hallo ihr Lieben, bedanke mich jetzt schon ganz herzlich für eure Teilnahme an der Leserunde. Ich habe mich über jeden Beitrag gefreut. Und wünsche euch einen schönen Sommer. Olivia P.S. Arbeite noch ein Weilchen an meinem Krimithriller "Das Haus". Das Haus ist ein Gebäude voller viel zu kleiner Mietwohnungen. Mit dem Mord am syrischen Medizinstudenten Enis nimmt das Unheil seinen Lauf. Eine um die andere Person im Haus wird tot aufgefunden oder verschwindet spurlos. Die Parapsychologie-Forscherin Nadja Knoll befürchtet, das Haus sei ein Unglückshaus, es brüte Unfrieden und tödliche Aggressionen aus, bringe die Einwohner gegeneinander auf bis zum tödlichen Kampf, das Haus selbst sei sozusagen schuld an den grausigen Geschehnissen. Die pensionierte Schneiderin, Frau Rauhaar, glaubt hingegen, es gäbe einen Mörder, und der wohne im Haus. Als auch die brasilianische Prostituierte Ramona mit Pralinen vergiftet in ihrer Wohnung aufgefunden wird, nachdem tierische Schreie aus ihrer Wohnung drangen, glauben viele an einen ausländerfeindlichen Täter. Das Profil dafür hätte etwa der von seinem Vermögen lebende Dandy Jean Colomb, der von vielen im Haus „Muttersöhnchen“ geschimpft wird oder die Journalistin Marina Dunst, die sich voller Hass über ihre Mitbewohner mit Migrationshintergrund äußert und besonders gerne Schwächere plagt. Als auch Jean spurlos verschwindet, zudem die Polizei im Dunkeln tappt, bangen die restlichen Bewohner nur noch um ihr Leben. ...
Zur Leserunde
OliviaMontis avatar
Wer möchte gerne "Luna Park 2, Jahrmarkt der Gier" lesen?
Eben erschienen.

Musstest du schon einmal eine Million Euro verdienen, um nicht zu verhungern?
Genau das passiert den Freunden Dugo, Brauni, Camel und Zaza, als ihre Geisterbahnfahrt in der Parallelwelt des Luna Parks endet. Jeder bekommt im Park sofort einen Job. Nur wer eine Million verdient, darf wieder nach Hause. Es ist die Hölle der Gier. Alle dort denken nur noch ans Geldverdienen. Wer keine Million verdient, der muss auf unabsehbare Zeit im Park bleiben und steigt dort immer mehr ab, bis er im armen „Luna Park Süd“ schließlich auf der Straße landet und bettelt.
Brauni wird im reichen „Luna Park Nord“ ein erfolgreicher Banker und soll faule Hypothekenpapiere an seine Freunde verkaufen. Camel soll mit seiner Spielhölle armen Schluckern im Süden den letzten Cent aus der Tasche locken.
Entkommen dem Park am Ende nur diejenigen, die über Leichen gehen?

Lesealter 11 bis 111
Mini-Leseprobe
Mini-Leseprobe2

Herzlich, Olivia. Und viel Spaß im "Luna Park"!

P.S. „Luna Park 2“ ist ein eigenständiger Roman. Man muss nicht zuerst "Luna Park", Band eins, gelesen haben.


Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Olivia Monti wurde am 21. Mai 1960 in Stuttgart (Deutschland) geboren.

Olivia Monti im Netz:

Community-Statistik

in 71 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks