Olivia Wenzel

 4 Sterne bei 44 Bewertungen

Lebenslauf von Olivia Wenzel

Olivia Wenzel, 1985 in Weimar geboren, Studium der Kulturwissenschaften und ästhetischen Praxis an der Uni Hildesheim, lebt in Berlin. Sie schreibt Theatertexte und Prosa, machte zuletzt Musik als Otis Foulie. Wenzels Stücke wurden u.a. an den Münchner Kammerspielen, am Hamburger Thalia Theater, am Deutschen Theater Berlin und am Ballhaus Naunynstrasse aufgeführt.  Neben dem Schreiben arbeitet sie in Workshops mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In der freien Theaterszene kollaboriert sie als Performerin mit Kollektiven wie vorschlag:hammer. »1000 Serpentinen Angst« ist ihr erster Roman. Literaturpreise:Literaturpreis der Stadt Fulda 2020Mörike-Förderpreis der Stadt Fellbach 2021

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Olivia Wenzel

Cover des Buches 1000 Serpentinen Angst (ISBN: 9783103974065)

1000 Serpentinen Angst

 (44)
Erschienen am 04.03.2020

Neue Rezensionen zu Olivia Wenzel

Neu
Cover des Buches 1000 Serpentinen Angst (ISBN: 9783103974065)Q

Rezension zu "1000 Serpentinen Angst" von Olivia Wenzel

Tolles Debüt
Quacki24vor einem Monat

            


Dieses Buch fühlte sich an, als ob man direkt in den Kopf der Autorin geworfen wird. Alle umherspringenden Gedanken prasseln auf einen ein. Es war mitunter schwierig, sich immer zurecht zu finden, manchmal aber auch ganz leicht.

Die online Lesung im November hat nochmal vieles klarer gemacht.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches 1000 Serpentinen Angst (ISBN: 9783103974065)W

Rezension zu "1000 Serpentinen Angst" von Olivia Wenzel

Ein tolles, anspruchsvolles Buch über Wut, Angst und Trauer
wort_bildungvor 2 Monaten

In „1000 Serpentinen Angst“ geht es um eine junge, schwarze Frau, die in den 80er Jahren in der DDR geboren wurde als Tochter einer ehemaligen Punkerin und eines Mannes, der in diesem Deutschland nicht erwünscht war, seine Träume und Hoffnungen eingepackt und in sein Heimatland Angola zurückgekehrt ist, um dort eine neue Familie zu gründen. Als ob das alles nicht schlimm genug wäre, entscheidet der Zwillingsbruder der Protagonistin, sich das Leben zu nehmen, woraufhin ihre Mutter beschließt, getrennte Wege zu gehen. Angstörung, olé.

Das Buch, das schon auf literarisch-ästhetischer Ebene wahnsinnig viel zu bieten hat, sprunghaft, verschleiert, schwer greifbar ist, hat mich mit seiner Fülle an, ja irgendwie allem, verwirrt… Verwirrt, aber auf eine gute Art. Es geht um die Verarbeitung einer tragischen Familiengeschichte. Die Bewältigung von Angst, Schmerz und Trauer. Unterdrückung und unterdrückten Gefühlen. Herkunft und Verlust. Lebensfreude, Liebe und völlige Einsamkeit. Liegen Glück und Unglück doch so nah beieinander.

Trotz seiner derben Sprache und einer Portion Humor hat „1000 Serpentinen Angst“ mich als Außenstehende bedrückt gemacht. Und doch schafft es die Protagonistin, auch die schönen, noch so kleinen Nano-Momente des Lebens zu erkennen und zu genießen, sodass die Geschichte mich am Ende eben doch versöhnlich stimmt. Ein bisschen zumindest.

Völlig verstanden habe ich das Buch zum jetzigen Zeitpunkt glaube ich nicht, war es auch sehr kurzweilig. Aber: Ich ziehe meinen imaginären Hut für dieses kleine literarische Kunstwerk. Sicherlich wird mein Zukunfts-Ich das noch einmal lesen. Irgendwann.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches 1000 Serpentinen Angst (ISBN: 9783103974065)M

Rezension zu "1000 Serpentinen Angst" von Olivia Wenzel

Hat mich mitten in mein blechernes Automaten-Herz getroffen.
mywildestbookdreamsvor 2 Monaten

"Mein Herz ist ein Automat aus Blech", so beginnen die Schilderungen der unbenannten Protagonistin aus Olivia Wenzels Roman '1000 serpentinen angst', die in einem inneren Zwiegespräch Themen wie Herkunft, Liebe, Verlust, Hoffnung, Rassismus, Angstattacken, etc. reflektiert.

Der fragmentarische Stil des Romans und die in Großbuchstaben gedruckte (Selbst?)-befragung der Protagonistin spiegeln den nicht-linearen, chaotischen Prozess ihrer Selbstfindung eindrücklich wieder. Sie öffnet die Tür ihres blechernen Automaten-Herzens und lässt die Lesenden so unmittelbar an ihren Hoffnungen und Ängsten teilhaben.

Die Auseinandersetzungen mit dem Tod ihres Bruders, der Abwesenheit ihrer Punker-Mutter und ihres angolanischen Vaters, den Differenzen mit ihrer Großmutter, mit dem Schwarzsein sowohl in Ostdeutschland als auch in den USA, mit ihrer queeren Identität, ihrer Angsstörung und ihren Zukunftsplänen ergeben ein vielschichtiges Bild von einer starken jungen Frau, das mich sehr beeindruckt und bewegt hat.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 90 Bibliotheken

auf 29 Wunschzettel

von 32 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks