Neuer Beitrag

Olivia_Wollinger

vor 7 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebe Leserinnen und Leser, 
ich freue mich, euch hier mein Buch "Essanfälle adé" vorstellen und 10 Bücher verlosen zu dürfen. 

Um was geht´s in dem Buch? 

In dem Buch geht es darum, wie man den Ausstieg aus dem Teufelskreis emotionales Essen bzw. aus der Essstörung bewältigen könnte. 

Es ist ein autobiografischer Ratgeber, der aus zwei Perspektiven geschrieben wurde: Einerseits "ich in meinen 20ern", als ich mitten in der Esssucht steckte und verzweifelt einen Ausweg suchte (kursive Schrift). Andererseits "ich in meinen 40ern": Ich begleite seit 18 Jahren Menschen mit emotionalem Essverhalten und teile dieses Wissen, das ich sammeln durfte. (gerade Schrift).

Mir war es besonders wichtig, ein praktisches Buch zu schreiben, mit Übungen, die sich einfach in den Alltag integrieren lassen. Außerdem beantworte ich Fragen, die sich Menschen mit Essstörungen immer wieder stellen, beispielsweise: "Ist es nicht doch nur ein Mangel an Disziplin?", "Woher weiß ich, was und wieviel ich essen soll?" oder "Wie verhindere ich einen Essanfall?". 

Doch bitte erwartet hier kein 10-Schritte-Programm, mit dem es garantiert klappt, das Essverhalten in den Griff zu bekommen. Das anzupreisen wäre angesichts der Komplexität von Essstörungen äußerst unseriös. Was ich euch allerdings gerne anbiete, ist ein Blick in meine Erfahrungsschatzkiste und Begleitung auf einem Stück des Weges. 

Das Buch - und somit die Buchverlosung - eignet sich für Menschen, die gegen sich selbst und ihr Essverhalten kämpfen, deren Gedanken ständig um die Themen "Diät und Essen" kreisen, sich äußerst Unwohl in ihrem Körper fühlen und es satt haben, noch eine neue Diät auszuprobieren. 

Eine Leseprobe findet ihr auf Amazon: http://amzn.to/2HmPsoQ

Unter allen Menschen, dir kurz schreiben, wieso sie das Buch gerne lesen möchten, werde ich 10 LeserInnen auslosen, die dann von Ullstein das Buch zugesandt bekommen - inklusive einem von mir gestaltetem Lesezeichen :-)  

Ich freue mich auf die Auslosung, auf eine interessante Diskussion und später dann auf eure konstruktiven Rückmeldungen. 

Liebe Grüße aus Wien,
Olivia Wollinger

Autor: Olivia Wollinger
Buch: Essanfälle adé
1 Foto

Daniela_Latzel

vor 7 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo Olivia.
Ich würde es gern Lesen.wollen , da ich ein Frust- und Langeweileesser bin und 15 Kilo zuviel drauf habe und es mir verdammt schwer fällt diese runter zu bekommen.

Liebe Grüsse Dani von Danis Reziseite

Daniela_Latzel

vor 7 Monaten

Plauderecke

Hallo,

Ich würde mich wahnsinnig freuen wenn ich dabei sein darf.
Liebe Grüsse und ein tolles Wochende

Beiträge danach
102 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Olivia_Wollinger

vor 5 Monaten

Rezensionen
@Sylwester

Vielen, vielen Dank! Ich freue mich sehr, dass das Buch dich erreichen konnte, also dass die Chemie gestimmt hat. Wäre es eventuell möglich, dass du deine Rezension auch auf Amazon einstellst , sowas ist für AutorInnen heutzutage ziemlich wichtig. Liebe Grüße aus (momentan) Berlin - hab heute Ullstein besucht - falls du Fotos sehen willst, besuche mich auf Facebook :-) Olivia

Sylwester

vor 5 Monaten

Rezensionen

@Olivia_Wollinger
Klar, mache ich gerne!

hundeliebhaber

vor 5 Monaten

Gefühle spüren: Habt ihr die eine oder andere Übung ausprobiert?

Ich muss sagen, dass ich seit geraumer Zeit Wert auf Achtsamkeit im Alltag lege und viele Übungen, die du ansprichst, bereits regelmäßig mache, oft auch instinktiv. Dazu gehören Spaziergänge, wenn ich mal "Luft" brauche, bewusstes Atmen, in sich hineinfühlen etc.
Allerdings bin ich kein Fan davon, mit Stimmen zu sprechen, oder überhaupt mit mir zu sprechen. Ich will nicht sagen, dass ich das albern finde. Vielmehr fühlt es sich einfach fremd an. Als wäre ich schizophren oder so. Und da ich ja zu mir als Ganzes finden möchte und bisher keine verschiedenen Rollen oder Stimmen bemerkt habe, möchte ich das auch nicht durch solche Übungen herbeiführen. Dennoch denke ich, dass das eine gute Übung ist, die vielen Menschen helfen kann. Nur für mich ist das eben nicht das Richtige ;)

Olivia_Wollinger

vor 5 Monaten

Gefühle spüren: Habt ihr die eine oder andere Übung ausprobiert?
@hundeliebhaber

Das ist spannend, da würde ich gerne mehr erfahren.

Du schreibst: "Du bist kein Fan davon mit dir zu sprechen". Da würde mich interessieren: Sprichst du nie mit dir in Gedanken? z.B. wenn was zu tun ist "jetzt mach mal schneller, die Zeit wird knapp" oder "du musst noch dies und das erledigen" ...Oder beurteilst du dich nie in Gedanken (z.B. "wie siehst du schon wieder aus", "jetzt lieg hier nicht so faul herum") oder formulierst du nie Ansprüche an dich, z.B. "du könntest jetzt mehr Sport machen"?

Ich kann gut nachvollziehen, was du damit meinst, dass du dich als Ganzes finden möchtest, denn ich denke ähnlich. Es gibt ja viele, die auf Teile-Arbeit schwören, also die Anteile in sich suchen und ansprechen, da gibt es dann z.B. die Rationale, die Ängstliche, der Antreiber und so weiter.

Da mache ich z.B. nicht, weil ich nicht separieren will.

In der EKT geht es darum, mit einzelnen Gefühlen zu kommunizieren, die man gerade spüren kann. Es geht NICHT darum, Teile zu separieren, sondern im Gegenteil, alles was da ist, in unser Ganzes zu integrieren. Denn oft spalten wir einzelne Gefühle von uns ab, weil wir sie nicht spüren wollen oder können. Ich z.B. konnte lange Zeit keine Wut spüren. Die schoss dann anders aus mir heraus, z.B. mit Sarkasmus. Für mich war es also sehr wesentlich überhaupt zu bemerken: Ah, so fühlt sich Wut an! Und sie dann zu integrieren, sie in mir sein zu lassen.

Ich erlebe es oft in meiner Praxis, dass es den KlientInnen seltsam vorkommt, mit sich zu kommunizieren - obwohl sie es ja in Wahrheit eigentlich ständig tun, aber eben unbewusst.

Diese Stimmen, die ich meine, sind Teil von uns. Zumindest von den meisten, die ich kenne.

Für mich wäre es sehr spannend zu erfahren, wenn du nie mit dir sprichst, ob du dich dann auch nie selbst abwertest oder antreibst? Hast du nicht diese fiesen Stimmen in dir, die dich andauernd selbst abwerten hinsichtlich Aussehen oder Leistung - so wie ich es im Buch beschrieben habe (falls dem so wäre, wäre das großartig!!)
Ich lerne ja immer gerne dazu! Magst du mir noch ein bisschen darüber schreiben?

Liebe Grüße aus Wien :-)

hundeliebhaber

vor 5 Monaten

Gefühle spüren: Habt ihr die eine oder andere Übung ausprobiert?

Olivia_Wollinger schreibt:
Du schreibst: "Du bist kein Fan davon mit dir zu sprechen". Da würde mich interessieren: Sprichst du nie mit dir in Gedanken? z.B. wenn was zu tun ist "jetzt mach mal schneller, die Zeit wird knapp" oder "du musst noch dies und das erledigen" ...Oder beurteilst du dich nie in Gedanken (z.B. "wie siehst du schon wieder aus", "jetzt lieg hier nicht so faul herum") oder formulierst du nie Ansprüche an dich, z.B. "du könntest jetzt mehr Sport machen"? Für mich wäre es sehr spannend zu erfahren, wenn du nie mit dir sprichst, ob du dich dann auch nie selbst abwertest oder antreibst? Hast du nicht diese fiesen Stimmen in dir, die dich andauernd selbst abwerten hinsichtlich Aussehen oder Leistung - so wie ich es im Buch beschrieben habe (falls dem so wäre, wäre das großartig!!) Ich lerne ja immer gerne dazu! Magst du mir noch ein bisschen darüber schreiben?

Vielen Dank für deine lange Antwort!
Tatsächlich spreche ich manchmal in Gedanken, aber nie mit der Ansprache "du", sondern immer in ich-Formulierungen (zumindest sind mir nur solche bewusst). Und dann handelt es sich eher um Feststellungen, sowohl positiver als auch negativer Natur, ich gucke beispielsweise morgens in den Spiegel und denke "oh, heute sehe ich ja so müde aus wie ich mich fühle. Vielleicht sieht's morgen besser aus.", aber ohne mich abzuwerten, schlecht zu machen oder fies zu mir zu sein. Eher um zu sehen, was nicht optimal ist/besser sein könnte oder aber was absolut gut ist und auch so gesagt werden kann.
Oft sind gerade die negativen Gedanken auch mit Sarkasmus aufgeladen, wenn mir mein Verhalten, mein Aussehen oder meine Leistung im Nachhinein nicht gefallen, bspw. "Mensch, da habe ich ja heute den ganzen Tag grandios nichts geschafft.", "klar, gute Idee eine halbe Tafel Schokolade nach dem Abendessen zu essen", aber ohne einen fiesen Unterton, der mich dann "noch schlechter als eh schon" fühlen lässt. Das ändert in dem Moment ja auch nichts, außer dass ich frustriert oder wütend würde und wahrscheinlich nochmal auf Süßigkeiten zurückgreifen würde.

hundeliebhaber

vor 5 Monaten

Rezensionen

Liebe Olivia,
meine Rezension ist nun endlich auch geschrieben und auch auf amazon veröffentlicht.

https://www.lovelybooks.de/autor/Olivia-Wollinger/Essanf%C3%A4lle-ad%C3%A9-1484330476-w/rezension/1568749373/

Ich danke dir für dein inspirierendes Buch, die tolle Leserunde - und auch allen anderen Lesern hier für die Offenheit und das Vertrauen, so intime und persönliche Gedanken zu teilen!

Olivia_Wollinger

vor 5 Monaten

Gefühle spüren: Habt ihr die eine oder andere Übung ausprobiert?
@hundeliebhaber

Ich möchte dir gerne sagen, dass ich deine Anregung aufgenommen habe. Ich werde dem Verlag vorschlagen (für die nächste Auflage), dass wir ein paar "du" in "ich" umformulieren und auch den Satz einfügen, dass ich gerne in der zweiten Person mit mir spreche, es aber natürlich auch in der ersten Person geht. Also danke für diese konstruktive Anregung.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.