Ora Gasm Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(10)
(8)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle“ von Ora Gasm

»Hast du schon mal Bilder von Drogensüchtigen gesehen, Fee?«, fragte Furor leise. »Drogen zerstören deinen Körper von innen. Die Sucht nach der Befriedigung, die ich dir verschaffe, verbrennt deine Seele. Und das ist schlimmer. Viel schlimmer.« Er suchte in meinem Gesicht nach Einsicht und setzte noch eins drauf. »Schlaf mit mir, kleine Fee, und du kommst nie wieder von mir los.« Felicitas, genannt Fee, wünscht sich nichts mehr, als ihrem Pokémon-verrückten Exfreund zu entfliehen. Deshalb fliegt die zwanzigjährige Studentin kurzerhand um die halbe Welt: von Frankfurt nach Los Angeles zu ihrer besten Freundin Cam. Unter den blinkenden Lichtern des Santa Monica Pier wollen die beiden die Nacht der Nächte erleben. Da trifft Fee auf einen Mann, der benannt ist nach dem lateinischen Begriff für Wahnsinn, Wut, Raserei, Leidenschaft. Und irgendetwas stimmt nicht mit ihm … No love. Just sex. Aber was für einer!

Ich will mehr, und was war das denn für ein Ende :(

— LaurainWonderland
LaurainWonderland

Anfang toll, Schluss enttäuschend

— Zantalia
Zantalia

Der Plot ist wirr, die Charaktere unsympathisch und der Sex zu wenig und nicht anregend dargestellt.

— Sakuko
Sakuko

Könnte mich leider nicht so packen wie andere Geschichten aus der Drachenhöhle

— lesemaus1981
lesemaus1981

Meinen zugegeben überdurchschnittlichen Erwartungen an das Genre konnte das Buch leider nicht gerecht werden.

— MissTalchen
MissTalchen

Meine Erwartungen wurden definitiv bei Weitem übertroffen. Eine anregende Geschichte für kalte Nächte ;-)

— Samaina
Samaina

Für erotische Stunden genau das Richtige!

— MissJaneMarple
MissJaneMarple

Erotik, verpackt mit Fantasy Elementen. Hat mir echt gut gefallen und ich will mehr von Furor und Fee lesen.

— tamis_books
tamis_books

Da geht es ganz schön heiß her :D

— Fuchs234
Fuchs234

Knackige Erotik

— hannelore_bayer
hannelore_bayer

Stöbern in Erotische Literatur

Seven Nights - Paris

Ein sinnlicher Sieben-Tage-Trip durch die Stadt der Liebe

Sarih151

Paper Princess

Extrem tolle Geschichte! Hatte aber irgendwie nicht mit etwas erotischem gerechnet... :)

lucamaisone

Paper Palace

Meiner Meinung nach der beste Teil der Trilogie!

lucamaisone

For 100 Days - Täuschung

Wer die Handlung nicht so wichtig nimmt und ab ca. der Hälfte nur noch Sex-Szenen lesen will, der ist hier richtig. Nix für mich.

Linsenliebe

Seduction - Begehre mich

….nicht so prickelnd wie erwartet, noch erweiterungsfähig..

Buch_Versum

Fair Game - Alexandria & Tristan

Die Autorin erzeugt mit ihren Worten eine tolle Atmosphäre, die einen an die Geschichte fesselt. Denn der Inhalt kann dies leider nurbedingt

Freija

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Anfangs toll, Schluss enttäuschend

    Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle
    Zantalia

    Zantalia

    08. February 2017 um 13:28

    Im Rahmen einer Leserunde hier auf Lovelybooks durfte ich in die Welt von Furor und Fee eintauchen. Ich freute mich schon wahnsinnig auf die Geschichte. Alleine der Titel "Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle" erregte meine Neugierde. Wer die Story hinter den Drachennächten kennt, weiß, dass diese Bücher aus einer lustigen Idee heraus entstanden sind. Aber nun zum Buch selbst. Mit seinen knapp über 100 Seiten wird der Leser in eine erotische Welt eingeführt. Zu Beginn stellt sich heraus, dass Fee, die Protagonistin, eher eine verklemmte Person ist, die nicht wirklich gefallen an Männern findet. Hier musste ich regelrecht lachen, denn wie soll solch eine Frau Mittelpunkt einer erotischen Geschichte werden? Aber es gelang Ora Gasm sehr gut Fee in die Welt der Erotik einzuführen, auch wenn es hierfür einen besonderen Mann gebraucht hat.  Wie man es aus Büchern des Genre Erotik kennt, beginnt hier erstmal ein hin und her zwischen den Protagonisten. Der Mann warnt die Frau vor sich und den Mächten, die in ihm schlummern und versucht sie auf Abstand zu halten. Kommt mir sehr bekannt vor aus Shades of Grey. Persönlich fand ich es in dieser Story jedoch sehr gut, da trotz diesem hin und her eine gewisse Spannung in der Luft lag, die einen fesselte. Es gab Passagen in dem Buch mit denen ich nie im Leben gerechnet hätte und mich somit eiskalt überraschten. Definitiv ein Pluspunkt.  Doch leider konnte mich das Ende der Geschichte nicht überzeugen. Im Vergleich zu den vorherigen Seiten muss ich regelrecht sagen, dass es langweilig und viel zu schnell vorbei war. Genau beim Finale hatte ich mir mehr erwartet, eine Steigerung zu den vorherigen erotischen Szenen, aber meiner Meinung nach war dies eher ein Rückschritt. 

    Mehr
  • Kann man Drachennächte erleben?

    Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle
    Kueken13

    Kueken13

    24. January 2017 um 21:03

    Dies war mein erstes Buch der Drachennächte. Ich hatte keine Ahnung, was mich erwartet. Für mich spannend = früher las ich gerne Fantasie-, heute Erotikbücher. Beides wurde in dieser Geschichte vereint. Es wurde von Anfang an eine Spannung aufgebaut, die bis zum Schluss gehalten werden konnte. Der Schreibstil war locker und flüssig. Ich wollte wissen, was die Geschichte von Furor war und wie Fee dazu passte. 5 von 5 Sternen, denn mein ebook Reader konnte ich nicht zur Seite legen.

    Mehr
  • Rezension zu „Drachennächte: Furor & Fee“ von Ora Gasm

    Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle
    Yvi33

    Yvi33

    23. January 2017 um 15:17

    Meine Meinung:Hinter den „Drachennächten“ verbergen sich erotische Kurzgeschichten, die im Drachenmond Verlag erschienen sind. Ich durfte Furor & Fee im Rahmen einer Leserunde lesen und war positiv überrascht. Zugegebenermaßen ist Furor mit seinen Tattoos und Piercings nicht mein Geschmack, aber die Anziehung zwischen Fee und ihm ist super beschrieben. Fee ist nach Amerika gefahren, möchte dort ihren Spaß haben und sich von ihrem Freund ablenken. Doch dann erweckt ausgerechnet der abweisende Furor ihre Aufmerksamkeit. Es kribbelt gewaltig bei Fee. Warum Furor teilweise sehr unkontrolliert reagiert und sie immer wieder vor sich warnt wird im weiteren Verlaufe der Geschichte noch geklärt. Doch Fee kann sich ihm nicht entziehen.Die erotische Spannung wirkt nicht zu subtil, sondern spielt sich teilweise sogar mit intensiven Blicken ab. Doch auch die Hintergrundgeschichte zu Furor und Fees größter Konkurrenz Isla ist ebenfalls unglaublich interessant und hat mich wahnsinnig gefesselt. Das Ende der Geschichte hat es in sich und schreit regelrecht nach einer Fortsetzung. Ob es eine geben wird, steht noch nicht fest.Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Fee geschrieben und so erforschen wir mit ihr gemeinsam das Geheimnis von Furor.Cover:Das Cover ist düster und mystisch. Durch die Farben bekommt es einen orientalischen Touch, der gut zu dem Thema „Drachennächte“ passt. Das Feuer und der brennende Körper spielen gut die Gefühle von Fee wieder.Fazit:Nicht nur viel Erotik, sondern auch eine spannende Handlung, die nach einer Fortsetzung schreit.

    Mehr
  • Erotik mit Fantasy

    Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle
    Cookie02

    Cookie02

    12. January 2017 um 00:32

    Diese Geschichte wird aus der Sicht von Fee erzählt. Es ist eine Erotik-Kurzgeschichte mit Fantasy-Elementen. Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich flüssig lesen. Leider gibt es keine Unterteilung in Kapitel, wodurch das E-Book etwas unübersichtlich ist.Fee ist frisch getrennt zu ihrer besten Freundin Cam in die USA geflogen. Nach einer jahrelangen, unbefriedigenden Beziehung will sie sich amüsieren. Zu diesem Zweck hat Cam für sie ein Blind Date organisiert. Noch bevor sie dieses kennenlernt, trifft sie allerdings auf Furor, von dem sie sich augenblicklich sexuell angezogen fühlt. Doch er scheint anders als andere Männer zu sein...Der Anfang dieses Buchs hat mir gut gefallen. Fee ist sehr sympathisch und man wird ohne lange Umschweife direkt in das Geschehen am Pier hinein geworfen. Die erotischen Szenen lassen nicht lange auf sich warten und sind ansprechend geschrieben. Furor ist sehr rätselhaft und man weiß eine Zeit lang nicht, was oder wer er ist und wie man sein Verhalten interpretieren soll.Im Mittelteil hat die Geschichte leider etwas nachgelassen. Furors Heimlichtuerei zerrte an meinen Nerven, und ich hatte den Eindruck, die Geschichte würde unnötig hinausgezögert werden.Im letzten Abschnitt dann gab es ein paar mehr Hintergrundinformationen und es kam zum Finale. Dieses war nach den vielen vorherigen Andeutungen, wie unvergesslich und übernatürlich gut eine Nacht mit Furor wäre, etwas kurz und enttäuschend. Es gab allerdings eine Wendung, mit der ich niemals gerechnet hätte und die ich mutig und innovativ fand. Leider blieb das Ende der Geschichte sehr offen und ließ mich ein wenig im Regen stehen.Eine Fortsetzung hält die Autorin für möglich. Ich fand die Geschichte interessant, allerdings konnte sie mich nicht vollkommen überzeugen. Ich weiß noch nicht, ob ich eine Fortsetzung lesen würde.Fazit:Eine interessante Mischung aus Fantasy und Erotik, die am Ende überrascht, zwischendurch aber ihre Längen hat. 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Ein Cock-Tease von einem Buch

    Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle
    Sakuko

    Sakuko

    07. January 2017 um 17:18

    Felicitas, genannt Fee, besucht ihre beste Freundin in Amerika, nachdem sie sich von ihrem Freund getrennt hat. Dort trifft sie den unglaublich gutaussehenden Furor, der nur durch einen Blick sofort ungeahnte Leidenschaften in ihr weckt. Als sie ihn dann später am Abend alleine am Strand trifft, zeigt Furor sich auch ungestüm von ihr angezogen, wird aber von einer jungen Frau weggeschleppt, die Fee erklärt, das Furor gefährlich ist, und sie sich fernhalten soll.Ich muss sagen das ich wirklich enttäuscht war von diesem Buch. Weder Fee noch Furor sind besonders sympathische Personen. Furor ist aggressiv, arrogant, besitzergreifend, inkonsequent und außerdem kann er nicht aufhören davon zu reden, wie abhängig seine sexuellen Fähigkeiten machen. Fee dagegen ist einfach nur völlig unbekümmert und zeigt keinen Funken gesunden Menschenverstand oder Vorsicht.Das alleine würde nun einem erotischen Buch nicht im Wege stehen, leider ist das Buch nichts anderes als ein Cock-Tease. Schon sehr früh im Buch kommen Fee und Furor sich sehr nahe, aber es kommt einfach nicht zu mehr. Furor und Fee sind scharf, dann bricht Furor ab, weil er gefährlich für Fee ist. Erregung runter, Fee macht also was anderes, nur damit Furor wieder auftaucht, die beiden fangen wieder etwas an, Furor unterbricht wieder, weil....Dieses Muster geht das komplette Buch über so weiter und es ist einfach nur irritierend.  Erst ganz am Schluss kommt es dann doch überhaupt mal zu einer richtigen Sexszene, die dann leider wirklich anti-klimatisch ist. Sehr Standard, eher flach beschrieben und immer mit viel zu viel Augenmerk auf Fees Orgasmus-Stand. Persönlich ist das einfach nichts, worauf ich beim Sex achte, oder das ich anregend finde, wenn es beschrieben wird. Tja, und das wars dann auch.Dazu kommt, dass die Geschichte, die es immer wieder wagt, den Sex aufzuschieben, weder besonders spannend ist noch wirklich Sinn macht. Es gibt ziemlich viele Logiklücken und eigentlich schien mir alles nur eine eher schwache Entschuldigungen, um die Geschichte länger zu machen. Wobei Geschichte auch nicht wirklich richtig ist. Der Plot ist eher dünn, es geht eigentlich immer nur darum, wer oder was Furor genau ist, und warum das jetzt gerade so schlecht für Fee ist. Da denkt sich die Autorin auch immer wieder plötzlich was Neues hinzu, wenn es gerade nötig ist.Persönlich finde ich man hätte gut 2/3 der ganzen Sachen raus schneiden können, ohne die Geschichte schlechter verständlich oder uninteressanter zu machen.Ich kann nicht wirklich empfehlen, die Geschichte wegen dem Sex zu lesen, davon gibt es zu wenig, und auch nicht für den Plot, davon ist auch zu wenig da. Vielleicht ist das Buch für jemanden etwas, der unerfüllte, sexuelle Anspannung erotisch findet.

    Mehr
  • Konnte mich leider nicht so packen

    Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle
    lesemaus1981

    lesemaus1981

    06. January 2017 um 17:14

    Inhalt : Fee ist völlig von ihrem Exfreund genervt, der einfach nicht einsehen will das es zwischen ihnen vorbei ist. Kurzentschlossen reist Fee nach Los Angeles zu ihrer Freundin Cam um etwas abstand zugewinnen. Sie stürzen sich ihr LAs Nachtleben wo Fee auf Furor trifft, er ist geheimnisvoll, anziehend und verboten. Doch Fee kann sich seiner Anziehung nicht verwehren..... Meinung : Ich bin ein großer Fan vom Drachenmondverlag und somit war ich sehr neugierig auf die Geschichten die aus der Drachenhöhle stammt. Doch leider hat sie mir nicht ganz so gefallen. Ich konnte Fees Entscheidungen oft nicht nachvollziehen auch wenn diese oft durch Furor Anziehung hergerührt haben. Von Angst oder Zweifel hat man bei ihr nur wenig gesehen, sondern eher freudige Erwartung und das obwohl Furor Fee über die Konsequenzen  aufgeklärt hat. Furor ist nicht der gefühlvolle Mann und geht nicht zimperlich mit Fee um, dies liegt aber an seiner Spezies. Ich fand ihn trotz seiner Art ziemlich Verantwortungsbewusst,  da er Fee anfangs oft ins Gewissen geredet hat. Einzig das Platzhirschverhalten war sehr störend. Die Erotik hat mir jedoch leider nicht so gefallen, es fing zwar gut an doch dann flaute es sehr ab und man musste recht lange durchhalten bis wieder etwas geboten wurde.   Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, es lies sich flüssig lesen. Das Cover finde ich super, erst auf dem zweiten Blick haben ich ein Pärchen erkannt. Fazit : Konnte mich leider nicht ganz abholen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle" von Ora Gasm

    Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle
    DrachenmondVerlag

    DrachenmondVerlag

    Es knistert in der Drachenhöhle ... Der zweite Leserunden-Quickie mit Ora Gasm am Santa Monica Pier! Liebe LovelyBooker, in diesem Jahr ist aus einem Jux der Drachenmond-Autoren ein ganz besonderes Projekt geworden. In einer lustigen Runde scherzte unsere Verlegerin einmal: „Wenn dem Verlag mal die Pleite droht, zwinge ich euch einfach alle, einen Porno zu schreiben.“ Was als Scherz gedacht war, fand großen Anklang und der Tenor war: „Darauf hätte ich glatt mal Lust“ und „Warum machen wir es nicht einfach?“ Es folgten so aberwitzige Diskussionen in der Autorengruppe, dass wir vor Lachen fast vom Stuhl fielen. Einfach mal zu schreiben und sich - ohne irgendwelche Genrefesseln - auszutoben, erschien durchaus reizvoll. Und schon bald gefielen uns die Geschichten so gut, dass wir zu dem Schluss kamen, dass sie kein trauriges und ungelesenes Dasein in irgendeinem Dateiordner verdient hatten. Also überwanden wir uns und beschlossen: Wir veröffentlichen! Jeden Donnerstag veröffentlicht ein Drachenmond-Autor unter streng geheimem Pseudonym eine erotische Kurzgeschichte als e-Book im Rahmen der „Drachennächte“.  Wir laden euch herzlich zu unserer zweiten Quickie-Leserunde ein. Mit Ora Gasm geht es diesmal nach L.A. zum Pacific Park. Auf 168 Printbuchseiten lernt die Studentin Felicitas, was Lust wirklich bedeutet. Denn wer mit Drachen schläft, brennt! »Hast du schon mal Bilder von Drogensüchtigen gesehen, Fee?«, fragte Furor leise. »Drogen zerstören deinen Körper von innen. Die Sucht nach der Befriedigung, die ich dir verschaffe, verbrennt deine Seele. Und das ist schlimmer. Viel schlimmer.« Er suchte in meinem Gesicht nach Einsicht und setzte noch eins drauf. »Schlaf mit mir, kleine Fee, und du kommst nie wieder von mir los.« Felicitas, genannt Fee, wünscht sich nichts mehr, als ihrem Pokémon-verrückten Exfreund zu entfliehen. Deshalb fliegt die zwanzigjährige Studentin kurzerhand um die halbe Welt: von Frankfurt nach Los Angeles zu ihrer besten Freundin Cam. Unter den blinkenden Lichtern des Santa Monica Pier wollen die beiden die Nacht der Nächte erleben. Da trifft Fee auf einen Mann, der benannt ist nach dem lateinischen Begriff für Wahnsinn, Wut, Raserei, Leidenschaft. Und irgendetwas stimmt nicht mit ihm … No love. Just sex. Aber was für einer! Wir verlosen 20 Rezensions-e-Books unter allen, die Furors Geheimnis auf den Grund gehen wollen – aber Achtung, es wird heiß! Wir bitten um eine Rezension auf einem Verkaufsportal eurer Wahl (Thalia, Amazon und Co.). :-)  Was ihr tun müsst? 1. Hinterlasst uns einen Kommentar, ob ihr schon mal an der Westküste der USA wart. 2. Vergesst nicht, euer Wunschformat anzugeben. Das war’s schon. <3 Drachenroar!

    Mehr
    • 184
  • Für mich leider enttäuschend

    Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle
    MissTalchen

    MissTalchen

    01. January 2017 um 19:18

    "In jeder Legende steckt mehr als nur ein Stück Wahrheit, Fee. Legenden und Sagen sind immer die Wahrheit ihrer Zeit. Merk dir das."Ich hatte mal wieder Lust auf einen Erotik-Roman und bin durch dieses unglaublich schöne Cover und einer Leserunde auf die Erotik-Kurzromane "Drachennächte" des Drachenmondverlags aufmerksam geworden. Zur Story: Um ihrem verrückten Exfreund zu entfliehen, besucht Fee spontan ihre beste Freundin in Los Angeles und trifft dort auf den zwielichtigen, aber dafür um so anziehenderen Furor. Seine Ausstrahlung ist so erotisch wie gefährlich, doch wider besseren Wissens gelingt es Fee nicht, sich von ihm fern zu halten, was offenbar auf Gegenseitigkeit beruht. Doch Furor hat ein heißes Geheimnis...Meine Meinung: Schon der Einstieg in die Story fiel mir nicht so leicht, obwohl es sich doch um einen Kurzroman handelt.Der Schreibstil geht von Anfang an nicht zimperlich mit deutllichen Formulierungen um, woran man sich erst einmal gewöhnen muss. Nach gewisser Zeit legt sich das aber, da er sich ansonsten flüssig lesen lässt.Geschildert wird die Handlung konsequent aus der Sicht von Fee, was mir gut gefallen hat. Leider hatte ich trotzdem meine Probleme, ihre Entscheidungen nachzuvollziehen, weil sie viel zu häufig untypisch, leichtsinnig oder beides zusammen wirken. Einerseits war das Teil der Geschichte, andererseits in meinen Augen einfach übertrieben. Auch die anderen Charaktere werden nicht gut ausbearbeitet, sondern finden bis auf Furor schlichtweg kaum Beachtung.Insgesamt war die Handlung auch viel zu oft ein unrealistischer Mix aus "50 Shades of Grey" und "Twilight", der mit Klischees nur so um sich wirft und mich die Augen rollen ließ. Alles kommt einem mehr oder weniger bekannt vor, lediglich das Ende bietet dem Leser einen vollkommen unerwarteten Plottwist und hat mich positiv überrascht. Trotzdem ist die Handlung an manchen Stellen so wenig durchdacht, dass ich ein-/zweimal das Gefühl hatte, dem Autor in meinen Gedanken zur Story voraus zu sein.Die erotischen Szenen haben mich persönlich leider enttäuscht. Erst werden sie im Vergleich zur Handlung verfrüht eingeworfen und später durch langes Hinhalten so aufgebauscht, dass sie weit hinter den Erwartungen zurück bleiben. Mein Fazit: Meinen zugegeben überdurchschnittlichen Erwartungen an das Genre konnte das Buch leider nicht gerecht werden.

    Mehr
  • Die feurige Begegnung von Furor und Fee

    Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle
    Samaina

    Samaina

    27. December 2016 um 14:24

    Hey ihr Lieben, ich war unter den glücklichen Gewinnern eines Exemplars von "Drachennächte: Furor und Fee - Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle" von Ora Gasm. Natürlich heißt die gute Frau nicht wirklich so, aber wer sich hinter dem Pseudonym versteckt, wird vom Verlag leider geheim gehalten. Im Rahmen eines Erotikprojekts veröffentlichen einige Autoren prickelnde Geschichten, und Furor und Fee ist der 2. Teil dieser außergewöhnlichen Reihe. Titel und Cover Das Cover ist definitiv ein Hingucker und durch den Titel wird klar, dass es sich hierbei nicht um ein Fantasiebuch für 12 Jährige handelt. Das ansprechende Design ist für alle Bände der Serie identisch, nur das jeweilige, goldene Ornament ist individuell, sodass es einen hohen Wiedererkennungswert hat. Für mich sind Titel und Cover perfekt!Inhalt»Hast du schon mal Bilder von Drogensüchtigen gesehen, Fee?«, fragte Furor leise. »Drogen zerstören deinen Körper von innen. Die Sucht nach der Befriedigung, die ich dir verschaffe, verbrennt deine Seele. Und das ist schlimmer. Viel schlimmer.« Er suchte in meinem Gesicht nach Einsicht und setzte noch eins drauf. »Schlaf mit mir, kleine Fee, und du kommst nie wieder von mir los.«  Felicitas, genannt Fee, wünscht sich nichts mehr, als ihrem Pokémon-verrückten Exfreund zu entfliehen. Deshalb fliegt die zwanzigjährige Studentin kurzerhand um die halbe Welt: von Frankfurt nach Los Angeles zu ihrer besten Freundin Cam. Unter den blinkenden Lichtern des Santa Monica Pier wollen die beiden die Nacht der Nächte erleben. Da trifft Fee auf einen Mann, der benannt ist nach dem lateinischen Begriff für Wahnsinn, Wut, Raserei, Leidenschaft. Und irgendetwas stimmt nicht mit ihm … No love. Just sex. Aber was für einer!RezensionCharaktere: Fee ist eine Figur zum Niederknie, ich hab sie von der ersten Seite an ins Herz geschlossen. Sie ist super authentisch und menschlich geschrieben, man kann gar nichts anders als mit ihr zu fühlen. Aber auch Furor, seine Schwester Isla und Fee's beste Freundin Cam sind alle drei wirklich toll umgesetzt. Story: Die (Kurz)Geschichte ist super gut geschrieben und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, sondern hab die Geschichte an einem Stück durchgelesen. Man ist sofort drin im Gefühlschaos der armen Fee und mit ihr durchleben wir, was es heißt mit Feuer zu spielen - in Gestalt von Furor. Obwohl es ja nur ein witzig gemeintes Experiment des Verlags war merkt man, dass sich die Autorin viele Gedanken über die Hintergründe ihrer Welt gemacht hat. Gerade zum Ende hin wird deutlich, dass wir mit "Furor und Fee" erst an der Oberfläche der Geschichte kratzen.FazitMich haben Fee und Furor voll in ihren Bann gezogen. Viele Autoren sind ja auf den 50 Shades of Grey Zug aufgesprungen, aber vielleicht ist es genau die unaufdringliche, übernatürliche Komponente, die es zu etwas ganz Neuem macht. Die Geschichte hat mich total positiv überrascht und voll überzeugt. Deswegen bekommt "Drachennächte: Furor und Fee - Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle " von mir 5 von 5 möglichen Sternen, eine klare Kaufempfehlung und hoffentlich eine Fortsetzung! 

    Mehr
  • Furor und Fee - oder so prickelnd, wie Drachenfeuer auf der Haut!

    Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle
    MissJaneMarple

    MissJaneMarple

    26. December 2016 um 15:23

    Inhalt:»Hast du schon mal Bilder von Drogensüchtigen gesehen, Fee?«, fragte Furor leise. »Drogen zerstören deinen Körper von innen. Die Sucht nach der Befriedigung, die ich dir verschaffe, verbrennt deine Seele. Und das ist schlimmer. Viel schlimmer.« Er suchte in meinem Gesicht nach Einsicht und setzte noch eins drauf. »Schlaf mit mir, kleine Fee, und du kommst nie wieder von mir los.« Felicitas, genannt Fee, wünscht sich nichts mehr, als ihrem Pokémon-verrückten Exfreund zu entfliehen. Deshalb fliegt die zwanzigjährige Studentin kurzerhand um die halbe Welt: von Frankfurt nach Los Angeles zu ihrer besten Freundin Cam. Unter den blinkenden Lichtern des Santa Monica Pier wollen die beiden die Nacht der Nächte erleben. Da trifft Fee auf einen Mann, der benannt ist nach dem lateinischen Begriff für Wahnsinn, Wut, Raserei, Leidenschaft. Und irgendetwas stimmt nicht mit ihm … No love. Just sex. Aber was für einer!Meinung:Eine fantastisch-erotische Geschichte einer geheimnisvollen Autorin, wer mag wohl dahinter stecken!?!Der Schreistil ist einnehmend und und teilweise auch sehr direkt, dann wieder mystisch und andeutend. Genau so muss eine erotische Geschichte für mich geschrieben sein, genau so kann man mich fesseln.Die Cahraktere sind eingehend beschrieben und jeder auf seine Art und Weise glaubwürdig.Fee, die sexuell frustierte Studentin, die in die USA zu ihrer Freundin flieht, um ihren ExFreund zu vergessen. Sie ist selbstbewusst und furchtlos, genau das ist es wohl auch, was Furor an ihr reizt.Furor, der leidenschaftliche und aufbrausende Geheimnisvolle, der zwar von allen Frauen angeschmachtet wird, und doch keine haben will. Nur Fee scheint ihn zu reizen und ihn seine Beherrschung verlieren zu lassen.Und wer ist Isla? Furors Freundin? Seine Partnerin? Seine Herrin? Sie ist noch geheimnisvoller, als er.Dann noch Cam und Drake. Sie, Fees beste Freundin seit Kindertagen, die das Leben und die Liebe liebt. Er der Surferboy, der alle Mädchen kriegt, außer Fee?Der Ausblick in die fantastische Welt und Geschichte von Furor und Isla, hat mir auch sehr gut gefallen und würde mich auch durchaus in Buchform reizen.Auch wenn mich, die ein oder andere Szene an 50 Shades of grey und/oder Twiglight erinnerte, konnte mich diese Geschichte fesseln und mitreißen, bis zur letzten Seite. Diese Drachennacht hatte alles, was ein erotisches Leseabenteuer haben muss. Fazit:Eine prickelnde, spannende und fantastische Erotikstory für einen gemütlichen Leseabend!

    Mehr
  • Furor & Fee

    Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle
    tamis_books

    tamis_books

    26. December 2016 um 12:46

    Drachennächte – Furor & Fee Autor: Ora Gasm Verlag: Drachenmond Preis: Ebook: 1,99€ Seiten: 128 Genre: Erotik mit Fantasy Ausgabe: Ebook Über die Drachennächte: Die Erotischen Kurzgeschichten werden von Autoren aus dem Drachenmond Verlag unter einem geheimen Pseudonym veröffentlicht. In jeder der Geschichte taucht ein Drache auf, was die einzige Vorgabe war. Erster Satz: Er ist total dein Typ, versicherte mir meine beste Freundin Cam aufgeregt und hakte sich bei mir unter. Klappentext: »Hast du schon mal Bilder von Drogensüchtigen gesehen, Fee?«, fragte Furor leise. »Drogen zerstören deinen Körper von innen. Die Sucht nach der Befriedigung, die ich dir verschaffe, verbrennt deine Seele. Und das ist schlimmer. Viel schlimmer.« Er suchte in meinem Gesicht nach Einsicht und setzte noch eins drauf. »Schlaf mit mir, kleine Fee, und du kommst nie wieder von mir los.« Felicitas, genannt Fee, wünscht sich nichts mehr, als ihrem Pokémon-verrückten Exfreund zu entfliehen. Deshalb fliegt die zwanzigjährige Studentin kurzerhand um die halbe Welt: von Frankfurt nach Los Angeles zu ihrer besten Freundin Cam. Unter den blinkenden Lichtern des Santa Monica Pier wollen die beiden die Nacht der Nächte erleben. Da trifft Fee auf einen Mann, der benannt ist nach dem lateinischen Begriff für Wahnsinn, Wut, Raserei, Leidenschaft. Und irgendetwas stimmt nicht mit ihm … Eigene Meinung: Mein erstes „Drachennächte“ Buch und konnte mich total überzeugen. Was mich echt überrascht hatte, sind die darin enthaltenen Fantasy Aspekte, die die Geschichte noch interessanter gemacht hatten. Mir hat die Story um Furor und Fee sehr gut gefallen. Es war etwas anderes als nur eine langweilige erotische Kurzgeschichte. Es war heiß! Es war spannend! Es war prickelnd! Die Charaktere fand ich alle gut beschrieben und auch die Story konnte ich mir gut vorstellen. Fee mochte ich total gerne. Es war von Anfang bis Ende spannend und an keiner stelle langweilig. Die erotischen Szenen, fand ich gut beschrieben und heiß! Furor ist heiß! Das Ende bleibt recht offen was mich echt traurig gemacht hatte. Ich würde liebend gerne mehr über Furor und Fee erfahren. Die Autorin schreibt am Ende, dass die Geschichte evtl. weiterzuspinnen, wenn die Leser das möchten. Ich bin vollkommen dafür, mich konnte diese Kurzgeschichte echt überzeugen. Schreibstil: Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Locker und schnell, was ich für eine Kurzgeschichte nur vom Vorteil finde. Cover: Die Cover der Drachennächte sind alle gleich gehalten. Lediglich das Muster in der Mitte variiert je nach Geschichte. Mir gefällt es richtig gut und wenn es als Buch so in der Buchhandlungen stehen würde, würde ich direkt danach greifen. Aber momentan gibt es nur das Ebook. Buch Zitate: „Feli, du bist zwanzig. Das ist zu jung für schlechten Sex! Bewahre dir solche Männer für später auf, wenn du alt und hässlich bist.“ Pos. 62 „Er nahm meinen Namen in den Mund, als würde er den kostbarsten Schatz dieser Erde beschreiben.“ Pos. 208 Bewertung: 4 von 5 Sternen. Für Kurzgeschichten ist meine Höchstwertung nie höher wie vier Sterne.

    Mehr
  • Drachennächte

    Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle
    Fuchs234

    Fuchs234

    24. December 2016 um 19:40

    Eine sehr fesselnde Story.
    Die Kurzgeschichte war etwas ganz anderes, als dass was ich normalerweise lese.
    Es kam zwar auch Fantasy vor  und die Charactere fand ich auch gut gelungen. Doch der Schluss hat mich etwas enttäuscht.
    Ich würde mich sehr über eine Fortsetzung des Buches freuen und
    empfehle das Buch herzlich weiter.

  • Erotik, Drachenmann und Santa Monica Pier

    Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle
    hannelore_bayer

    hannelore_bayer

    22. December 2016 um 05:48

    In dieser Kurzgeschichte werden wir in die USA entführt. Fee ist zu ihrer Freundin Cam geflogen, da sie sich von ihrem Exfreund verfolgt fühlt.Die beiden erlebnishungrigen Frauen erleben so einiges und dann kommt Furor dazu, mit durchschlagender Wirkung bei Fee. Fee lernt auch Drake kennen, der kann aber ihre Sehnsucht nicht erfüllen. Sehr gut hat mir die Beschreibung von Drachenmenschen jetzt und in der Vergangenheit gefallen. Das Ende hat mich überrascht und es bleibt irgendwie offen. Eine Fortsetzung könnte wahrscheinlich problemlos angehängt werden.Mir war die Erotik in dieser Geschichte etwas zu knackig, hat mich an andere gängige Genrebücher erinnert. Ein beständiges Knistern, daß ja auch lauter, heftiger werden kann, hätte mir etwas besser gefallen.Eine tolle Idee vom Verlag und eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Gelungene Mischung aus Erotik & ein Hauch von Fantasie

    Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle
    Meine_Magische_Buchwelt

    Meine_Magische_Buchwelt

    22. December 2016 um 00:22

    In Drachennächte – Furor & Fee geht es um Felicitas, die zu ihrer Freundin nach LA fliegt, um Abstand von ihrem Exfreund zu bekommen. Dort begegnet sie am Santa Monica Pier einem Mann, der sie schon alleine vom Aussehen her um den Verstand bringt.Meine Meinung: Fee ist eine selbstbewusste Frau, die weiß, was sie will. Sie gefiel mir vom Charakter her ganz gut. Furor dagegen konnte ich garnichts abgewinnen, weder vom Aussehen her, noch vom Charakter. Sein Charakter mag vielleicht mit seinem Wesen zusammen hängen, aber an seiner Gefährtin merkt man, dass es trotz der Wesenszüge auch anders geht. Ich konnte mich einfach nicht mit ihm anfreunden. Die erotischen Abschnitte sind wirklich sehr gut gelungen, auch wenn ich beim „Finale“ vielleicht etwas mehr erwartet hätte bzw. etwas außergewöhnliches. Das Ende blieb leider offen und lässt unzählige Fragen im Kopf zurück. Fazit:Eine erotische Kurzgeschichte, die es in sich hat & Lust auf mehr macht. Ich würde mir hierzu eine Fortsetzung wünschen. 

    Mehr
  • Ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass sich auch bei mir kleine Brandbläschen bilden, so heiß ist die

    Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle
    mysticcat

    mysticcat

    19. December 2016 um 20:54

    Im Buch „Drachennächte: Furor & Fee: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle schreibt eine Autorin (oder ein Autor) unter dem streng geheimen Pseudonym Ora Gasm. Die Geschichte hat etwa 150 Printseiten und ist der zweite Band aus dieser Serie. Alle Bände sind voneinander unabhängig und können auch einzeln gelesen werden. Ich war total gespannt, was sich hinter dieser Reihe verbirgt, denn ab und an lese ich gerne erotische Literatur.Informationen des Verlages zum Projekt „Drachennächte“: In diesem Jahr ist aus einem Jux der Drachenmond-Autoren ein ganz besonderes Projekt geworden. In einer lustigen Runde scherzte unsere Verlegerin einmal: „Wenn dem Verlag mal die Pleite droht, zwinge ich euch einfach alle, einen Porno zu schreiben.“ Was als Scherz gedacht war, fand großen Anklang und der Tenor war: „Darauf hätte ich glatt mal Lust“ und „Warum machen wir es nicht einfach?“ Es folgten so aberwitzige Diskussionen in der Autorengruppe, dass wir vor Lachen fast vom Stuhl fielen. Einfach mal zu schreiben und sich - ohne irgendwelche Genrefesseln - auszutoben, erschien durchaus reizvoll. Und schon bald gefielen uns die Geschichten so gut, dass wir zu dem Schluss kamen, dass sie kein trauriges und ungelesenes Dasein in irgendeinem Dateiordner verdient hatten. Also überwanden wir uns und beschlossen: Wir veröffentlichen!Jeden Donnerstag veröffentlicht ein Drachenmond-Autor unter streng geheimem Pseudonym eine erotische Kurzgeschichte als e-Book im Rahmen der „Drachennächte“. Inhaltsangabe des Verlages: »Hast du schon mal Bilder von Drogensüchtigen gesehen, Fee?«, fragte Furor leise. »Drogen zerstören deinen Körper von innen. Die Sucht nach der Befriedigung, die ich dir verschaffe, verbrennt deine Seele. Und das ist schlimmer. Viel schlimmer.« Er suchte in meinem Gesicht nach Einsicht und setzte noch eins drauf. »Schlaf mit mir, kleine Fee, und du kommst nie wieder von mir los.« Felicitas, genannt Fee, wünscht sich nichts mehr, als ihrem Pokémon-verrückten Exfreund zu entfliehen. Deshalb fliegt die zwanzigjährige Studentin kurzerhand um die halbe Welt: von Frankfurt nach Los Angeles zu ihrer besten Freundin Cam. Unter den blinkenden Lichtern des Santa Monica Pier wollen die beiden die Nacht der Nächte erleben. Da trifft Fee auf einen Mann, der benannt ist nach dem lateinischen Begriff für Wahnsinn, Wut, Raserei, Leidenschaft. Und irgendetwas stimmt nicht mit ihm … No love. Just sex. Aber was für einer!Meine Meinung:Von der ersten Seite weg ist die Leserin mitten in der Handlung drinnen Ora Gasm schafft es, dass man sich mitten drin statt nur dabei fühlt, und so durfte ich die Welt aus Fees Augen sehen. Bei diesem erotischen Roman geht es nicht die ganze Zeit knallhart zur Sache, sondern die erotischen Handlungen sind in einer stimmigen Geschichte gut eingebettet. So gibt es einen triftigen Grund für Fee, ihre Heimat Deutschland hinter sich zu lassen und in die Staaten zu fahren, und ganz nebenbei auch noch für ein paar Tage, ihrer ins Ausland verzogenen besten Freundin einen Besuch abzustatten. Das Date, das Cameron, Fees Freundin, für Fee organisiert hat, war alleine schon total heiß und ich wollte wissen, was es mit Orgasmuswunder Darren auf sich hat, und habe mich schon sehr auf die Handlung zwischen ihm und Fee gefreut.Aber dann, als Furor aufgetaucht ist, war auch ich ihm verfallen, obwohl er nicht ganz mein Typ wäre. Die Hintergrundgeschichte über sein Wesen und seine Herkunft fand ich total spannend, die Erotikszenen toll geschrieben und auch das für mich überraschende Ende hat mir gut gefallen.Toppen könnte das Ganze noch eine Fortsetzung, denn ich hätte gerne noch ein paar hundert Seiten weitergelesen und wäre mit Fee gerne noch tiefer in diese Welt eingetaucht.Fazit: Die beste paranormale erotische Kurzgeschichte, die ich bisher gelesen habe.

    Mehr
  • weitere