fischer baumler

Orhan Pamuk Diese Fremdheit in mir

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 8 Rezensionen
(8)
(4)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Diese Fremdheit in mir“ von Orhan Pamuk

Orhan Pamuk erzählt vom schillernden Leben eines Straßenverkäufers, als Istanbul sich in eine moderne Metropole verwandelt.

Kann man die falsche Frau heiraten und trotzdem die große Liebe finden? Mevlut ist Straßenverkäufer in Istanbul, als er sich Ende der 60er Jahre auf der Hochzeit seines Cousins in die jüngere Schwester der Braut verliebt. Drei Jahre lang schreibt er ihr Liebesbriefe nach Anatolien. Doch dann schickt man ihm die ältere Schwester. Pflichtbewusst heiratet Mevlut sie, und ausgerechnet ein Jugendfreund nimmt seine Angebetete zur Frau. Die beiden Familien leben drei Jahrzehnte in enger Verbundenheit, doch dann nimmt ihr Schicksal eine dramatische Wende. Istanbul aus der Sicht kleiner Leute, vor allem aber eine großartige Liebesgeschichte.

EIn sehr facettenreiches Buch aus dem Leben "normaler" Leute. Öfter war die Gewichtung aber leider bei den eher langweiligen Themen!

— Miamou

Fremdheit oder eher Langeweile? Leider nicht Pamuks bestes Werk.

— BellaBender

Stöbern in Romane

Mr. Widows Katzenverleih

Schön schräg und liebenswert, ich denke jeder von uns hätte gern einen Mr.Widow und einen Katzenverleih!

drmellnick

Das Leuchten der Erinnerung

Spannender Reisebericht mit Hindernissen

Diana182

Underground Railroad

An sich ist die Idee nicht schlecht und das Thema sehr wichtig, allerdings hat mich die Umsetzung kaum berührt.

MilaW

Die Herzen der Männer

Butler lässt viel Raum für die Interpretation des Lesers, undich war hier froh, dass er nicht für mich entschieden hat, was ich denken soll.

AenHen

Highway to heaven

Gelungener schwedischer Frauenroman

sternenstaubhh

Die Perlenschwester

Nicht so gut wie die Vorgänger aber trotzdem sehr lesenswert.

Nachtschwärmer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Marina_Nordbreze

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub Herzlich willkommen bei unserem Lesewochenende im November! Vom 17. bis 19.11.2017 möchten wir gemeinsam die Gelegenheit nutzen, um uns zum Jahresende noch einmal intensiv mit den Büchern aus dem FISCHER Leseclub auseinanderzusetzen.Beim Lesen, Austauschen und Plaudern könnt ihr so sicherlich das ein oder andere Highlight aus dem FISCHER Leseclub entdecken, welches vielleicht ansonsten verborgen geblieben ist! Und das ist noch nicht alles! Ihr könnt zusätzlich ein ganz besonderes "Buch des Monat"-Abzeichen erhalten.Was ihr dafür tun müsst?Schreibt Rezensionen zu den FISCHER-Büchern, die ihr während des Wochenendes gelesen habt und löst die drei Aufgaben, die wir euch während des Lesewochenendes stellen bis zum 30.11.2017!Bitte beachtet, dass nur Rezensionen zu Büchern aus dem Stöberbereich des FISCHER Leseclubs gelten, das heißt, die Bücher müssen 2017 erschienen sein! Unter allen Usern, die das Abzeichen erspielen, verlosen wir 50 Wunschbücher aus den FISCHER-Verlagen!

    Mehr
    • 777
  • Auf den Straßen Istanbuls...

    Diese Fremdheit in mir

    Miamou

    20. October 2017 um 19:52

    Mit diese „Fremdheit in mir“ habe ich mich in mein erstes Orhan Pamuk – Abenteuer gestürzt. Er folgt in dieser Geschichte einem kleinen Händler nach Istanbul. Und die Geschichte ist manchesmal so brav, wie sein Hauptcharakter. „Diese Femdheit in mir“ erzählt die Geschichte von Mevlut, der in jungen Jahren von seinem Vater nach Istanbul mitgenommen wird, um als Boza – und Jogurtverkäufer sein Geld zu verdienen. Bei der Hochzeit seines Cousins, der schon lange mit seinem Bruder und seinen Eltern in Istanbul lebt, verliebt er sich in die Schwester der Braut und beginnt ihr glühende Liebesbriefe zu schreiben. Als er von seinem Militärdienst entlassen wird, beschließt er Samiha in einer Nacht – und Nebelaktion zu entführen. Als er schließlich mit seiner erwählten Braut um Fluchtwagen sitzt, muss er aber feststellen, dass er mit der falschen Schwester geflüchtet ist. Trotzdem verliebt er sich in sie und erlebt mit ihr glückliche Jahre. Als dann auch noch zwei Töchter in die Familie kommen, scheint das Glück perfekt, wenn nicht immer ein wenig das Damoklesschwert der Armut über der Familie hängen würde. Pamuk erzählt in diesem Werk die Geschichte des „kleinen Mannes“, der sich seinen Weg durchs Leben schlagen muss. Dabei springt der Autor in den Erzählzeiten, macht jedoch immer klar fest, wo er gerade steht. Dass er die Geschichte an einem Straßenverkäufer festmacht, ist im Grunde sehr klug, weil er so den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Wandel in Istanbul sehr gut darstellen kann. Ein Straßenverkäufer kommt überall hin. In jede Gesellschaftsschicht und in jedes Stadtviertel. Mevlut selbst wird für den Leser sehr schnell zu einer Sympathiefigur, auch wenn er seine eigene klare Meinung nicht wirklich ausdrücken will. Trotzdem ist er einer, der sich mit jedem verseht bzw. immer einen Weg sucht, der am konfliktärmsten aussieht. Sehr interessant fand ich auch, wie Pamuk die Geschichte erzählt. Einerseits hat er mit Mevlut einen auktorialen Erzähler, jedoch kommen auch alle anderen Figuren persönlich zu Wort, sodass verschiedene Ereignisse aus verschiedenen Sichtweisen gesehen werden können. Leider verlieren sich diese persönlichen Sichtweisen aber oft in Nebensächlichkeiten und bestimmte Lebensereignisse, die mir persönlich sehr wichtig erschienen, werden oft mit einem einzigen Satz abgehandelt. So hat die Handlung etwas Aufgeblasenes an den falschen Stellen und ich habe mich oft dabei ertappt, dass meine Gedanken abgeschweift waren. Allerdings habe ich mir nur selten die Mühe gemacht, diese Stellen nochmals zu lesen. Was das wirklich große, große Plus des Buches ist, ist die Entwicklung Istanbuls, die Orhan Pamuk in jedem Kapitel mindestens einmal erwähnt. Die Geschichte der Stadt würde in diesem Fall wirklich einen großen Epos tragen, weil man merkt, wie wichtig dem Autor Istanbul an sich ist. Die Handlung kann in Relation dazu gesehen, jedoch nicht mit der Entwicklung der Stadt mithalten. Um es ganz brutal zu sagen, wirkt sie des Öfteren langweilig. Oder war es einfach nur meine hohe Erwartung an einen Literaturnobelpreisträger?Alles in allem muss ich sagen, dass man für „Diese Fremdheit in mir“ schon ordentlich Sitzfleisch braucht. Ohne Frage hat er Roman seine wirklich außergewöhnlich guten und wunderschönen Momente und auch von der Grundidee, die Geschichte aus der Sicht der „normalen Menschen“ zu erzählen war nicht falsch. Leider fehlte an manchen Stellen der entscheidende Pepp. Trotzdem habe ich beschlossen, dass ich dem Autor noch sehr gerne eine Chance geben werde.

    Mehr
    • 3
  • Beim Lesen eher Langeweile in mir

    Diese Fremdheit in mir

    BellaBender

    24. July 2017 um 13:49

    Eigentlich hatte ich mir von diesem Roman einiges erhofft. Allein die Tatsache, dass Pamuk zum ersten Mal aus der Perspektive kleiner Leute schreiben wollte, fand ich interessant. Leider musste ich mich aber durch das Buch kämpfen, denn zwischen ausführlichen Beschreibungen von Istanbul und Anatolien fanden sich auch viele gefühlt endlose Passagen, in denen viel zu genau ausgemalt wird, wie die Frau des Protagonisten Reisgerichte kocht und er Schale um Schale verkauft...für den Leser ist das dann doch etwas ermüdend.Der politisch-soziale Bezug fehlt dabei und wer sich nicht mit der türkischen Geschichte auskennt, wird in den minutiösen Beschreibungen des Familienalltags nicht viel über die Gesellschaft ihrer Zeit erfahren. Die Figuren sind zwar sympathisch, aber gewinnen über hunderte von Seiten einfach keine charakterliche Tiefe. Schade!

    Mehr
  • Auf nach Istanbul

    Diese Fremdheit in mir

    Lariluna

    25. March 2017 um 17:51

    Wusstet ihr, dass man mit einem Interrail-Ticket bis nach Istanbul reisen kann? Irgendwo in unseren Köpfen hatten meine Schwester und ich diese fixe Idee, es bis dorthin zu schaffen, als wir vor ein paar Jahren quer durch Europa unterwegs waren. Die Zeit war letztlich doch zu knapp und Osteuropa zu vielseitig, sodass wir „nur“ bis Bulgarien gekommen sind. Trotzdem habe ich seit diesem Sommer (fast) das Gefühl schon mal da gewesen zu sein und der Stadt außerdem ein paar Jahrzehnte beim Wachsen und sich Verändern zugesehen habe – dank Orhan Pamuks Roman Diese Fremdheit in mir. Der Literaturpreisträger erzählt eine fesselnde Familiensaga, in der wir nicht nur in die Verhältnisse, Intrigen und Glücksmomente zweier Familien eintauchen, sondern auch Istanbul, die als Stadt-Charakter erscheint, in ihrem Werdegang von den späten 60er Jahren bis in die 2000er hinein beobachten. Der Protagonist Mevlut, der seinem Vater im Alter von elf Jahren vom Dorf nach Istanbul folgt, ist Straßenverkäufer – und bleibt dies auch mit Herz und Seele, als die Hochzeiten für diejenigen, die mit Joghurt oder Boza durch die Straßen ziehen, längst vorbei sind. Um ihn herum wächst und wandelt sich Istanbul, erlebt die Türkei konservative und progressive Phasen, man heiratet, Kinder geboren – und Mevlut zieht weiterhin durch die Straßen, als sei nichts geschehen. Dabei heiratet auch er – angeblich genau das Mädchen, in das er sich auf der Hochzeit seines Cousins verliebt hat und dem er drei Jahre lang herzzereißende Briefe geschrieben hat. Mit Rayiha, die er aus ihrem Dorf entführt, die aber „nur“ die Schwester seiner Angebeteten ist, entdeckt Mevlut dennoch die große Liebe, während Samiha, die ursprüngliche Frau seiner Träume, seinen besten Freund heiratet…. Es sind diese Verwicklungen zwischen den Familien, zwischen den Schwestern, zwischen Mevlut und seinen Cousins sowie Mevlut und seinem besten Freund Ferhat, die Streits, die Geburten der nächsten Generation, die Höhen und Tiefen von Mevluts beruflichem Werdegang, die die Handlung des Romans ausmachen. Im Nachhinein scheint er nur mehr oder minder dahinzuplätschern, ab und an gibt es eine größere Stromschwelle, aber die Geschehnisse an sich sind nichts Besonderes. Trotzdem habe ich dieses Buch verschlungen – und die „Schuld“ daran kann ich nur der Kunst des Autors, seine Leser in die Geschichte hineinzuholen, geben: Ich war gefesselt von der Atmosphäre, die Orhan Pamuk erschafft, von seinen Beschreibungen der Stadt, der Stimmungen in ihr und des alltäglichen Lebens ihrer Bewohner im Wandel innerhalb von 40 Jahren. Die Geschehnisse, die erst einmal nichts Besonderes sind, sind eben Spiegel der Veränderungen und davon, wie sie die Menschen betreffen: Während Mevlut nicht einmal die Schule abgeschlossen hat – und damit unter den Jungen in seiner Klasse bei weitem nicht der einzige war – geht eine seiner Töchter studieren, lernt dort ihren zukünftigen Ehemann kennen und lebt ein völlig eigenständiges, modernes Leben. Das eigentliche Paradoxon aber ist, dass ihre Schwester, ebenso wie ihre Mutter, mit einem Mann davon läuft und heimlich heiratet – und die beiden sich dann reuevoll bei Mevlut entschuldigen wie Mevlut das bei seinem Schwiegervater nach der Entführung getan hat, woraufhin alle wieder glücklich sind… Solcherlei Episoden gibt es viele, erzählt aus den Perspektiven zahlreicher Charaktere und aus ihnen wird schließlich dieses fesselnde Bild gesponnen, das einen auf 500 Seiten nicht mehr loslässt.

    Mehr
  • Diese Ungeduld in mir

    Diese Fremdheit in mir

    Alira

    10. August 2016 um 16:25

    Ich habe zwei Wochen gebraucht, bis ich mich durch diese Schwarte durchgekämpft hatte. Wobei ich nicht behaupte, dass der Inhalt uninteressant ist. Aber mit dem halben Gewicht hätte dieses Buch vielleicht sogar spannend werden können.

  • Diese Fremdheit in mir - Ein Epos über Liebe, Freundschaft und eine Weltmetropole im Wandel

    Diese Fremdheit in mir

    Ein LovelyBooks-Nutzer


    • 2
  • Ein Roman über Istanbul

    Diese Fremdheit in mir

    sofie

    11. April 2016 um 18:35

    Orhan Pamuk erzählt in dem Roman „Diese Fremdheit in mir“ die Lebensgeschichte des Bozaverkäufers Mevlut. Wie viele junge Männer oder vielmehr noch Jugendliche folgt Mevlut seinem Vater vom Dorf nach Istanbul. Sie bauen sich illegal ein kleines Haus und verkaufen gemeinsam in den Straßen Joghurt und Boza, ein traditionelles Getränk. Auch der Bruder seines Vaters und dessen Söhne leben in Istanbul. Auf einer Hochzeit verliebt sich Mevlut und beginnt dem Mädchen Briefe zu schreiben... „Diese Fremdheit in mir“ ist aber nicht nur die Geschichte Mevluts, sondern eigentlich die Geschichte zweier Familien. Vor allem aber ist es auch eine Geschichte Istanbuls. Die Handlung des Romans reicht über 50 Jahre und in dieser Zeit wächst und wächst die Stadt immer weiter. Immer mehr Menschen aus allen Landesteilen der Türkei kommen in die große Stadt, um ihr Schicksal zu suchen. Sie alle wollen es zu etwas bringen, es entstehen Konflikte, die Korruption blüht und Familienbande halten zusammen oder auch nicht. Und der Bozaverkäufer Mevlut ist stiller, manchmal auch teilhabender Beobachter des Ganzen. Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Besonders die Art des Erzählens fand ich toll. Manchmal hat es fast etwas von einem Märchen und immer wieder gesellen sich zum Erzähler die Figuren der Handlung und erzählen ihre Sicht der Dinge. So als würden sie alle zusammensitzen und nun dem Leser diese Geschichte näher bringen. Ich habe außerdem einiges über die türkische Zeitgeschichte erfahren, was ich sehr interessant fand. Mevlut sitzt oft zwischen allen Stühlen und Fronten und so bekommt man einen sehr großen Überblick über die verschiedenen Bewegungen. Sicher nicht mein letzter Roman des Autors und 5 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Boza und Joghurt bestimmen (s)ein Leben!

    Diese Fremdheit in mir

    Sikal

    04. April 2016 um 18:35

    Der Roman erzählt die Lebensgeschichte von Mevlut Karatas. Er wächst auf dem Land auf, wird jedoch bereits mit 12 Jahren von seinem Vater nach Istanbul geholt, um ihm dort zu helfen den Lebensunterhalt für die Familie zu verdienen und nebenbei die Schule zu besuchen. Anfangs ist Mevlut die Schule ziemlich wichtig, sein Vater bringt auch vollstes Verständnis dafür auf. Doch so nach und nach schleicht sich hierbei eine gewisse Nachlässigkeit ein und der Verkauf von Joghurt und Boza tritt in den Vordergrund. Auf einer Hochzeit lernt Mevlut die beiden Schwestern der Braut kennen und verliebt sich. Jahrelang schreibt er die wunderbarsten Liebesbriefe an eine Schwester, entführt sie schließlich – und muss erkennen, dass er die andere Schwester nun heiraten muss. Doch sein Leben mit Rayiha soll sein Schaden nicht sein, sie schenkt ihm zwei liebenswerte Mädchen, unterstützt ihn im Alltag und bei seinen Ideen fürs Überleben. Immer wieder bringt sie Verständnis für seine Bozaverkaufsaktivitäten auf. Mit Rayiha hat Mevlut nun die große Liebe gefunden, sie wird zum Lebensmenschen des Straßenverkäufers. Sehr gutgläubig – beinahe schon naiv – lässt er sich von seinen Freunden für die unterschiedlichsten Geschäftsmodelle begeistern, wird zwischendurch Stromableser, Parkplatzwächter und immer wieder Bozaverkäufer. Mevlut ist in seiner Naivität sehr sympathisch und es drückt aufs Gemüt, wenn man merkt wie ihn seine „Freunde“ oftmals hinters Licht führen und seine Sorglosigkeit ausnützen. Dabei ist er durchaus an Politik und Religion interessiert, nur bindet er seine Gedanken nicht jedem auf die Nase. Orhan Pamuk schreibt hier mit einer Leichtigkeit über ein alltägliches Leben, mit Höhen und Tiefen, Sehnsüchten und Sorgen, Glück und Vergänglichkeit. Die politischen Szenerien werden immer wieder in die Geschichte eingebunden, allgegenwärtig sind Korruption, die Stellung der Frauen oder die Landflucht, durch die sich Istanbul langsam zu einer Großstadt entwickelt. Der Schreibstil liest sich locker, leicht und bleibt durch die vielen Perspektivenwechsel bis zum Schluss fesselnd. Unbedingt will man als Leser wissen, wie sich Mevlut denn nun entwickelt, wie sein Leben weitergeht. Für mich war es das erste Buch von Orhan Pamuk und es hat mich sehr begeistert.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Y" von Jan Böttcher

    Y

    aufbauverlag

    „Ich versuche ständig, mit der Fremde warm zu werden. So wie ich nicht anders kann, als mit der Wärme zu fremdeln.“ In Deutschland lernen sie sich kennen. Im kriegszerstörten Kosovo können sie nicht zusammenbleiben. Nur ihrem Sohn gelingt es, die alten Grenzen hinter sich zu lassen. Jan Böttcher hat einen großen europäischen Roman geschrieben: die Geschichte einer ungleichen Liebe zwischen Nord und Süd, Heimat und Fremde, Schicksal und Selbstbestimmung. »Ein Roman, der grenzübergreifend relevant sein wird.« Saša Stanišić Zur Leseprobe Mehr Informationen zum Buch unter http://www.aufbau-verlag.de/y.html und http://www.ypsilon-roman.de Über Jan Böttcher Jan Böttcher, 1973 in Lüneburg geboren, war zunächst als Songtexter und Sänger auf diversen CDs mit der Berliner Band Herr Nilsson zu hören. Seit 2003 hat er vier Romane veröffentlicht. Mit »Nachglühen« gewann er den Ernst-Willner-Preis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb, sein Roman »Das Lied vom Tun und Lassen« stand an der Spitze der SWR-Bestenliste. Jan Böttcher lebt in Berlin. Weitere Informationen unter: www.ypsilon-roman.de und www.janboettcher.com.      Teilnahme Was ihr tun müsst? Bewerbt euch über den blauen "Jetzt bewerben"-Button, indem ihr folgende Frage beantwortet: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen? Viele Grüße euer Team vom Aufbau Verlag * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum zeitnahen Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlich haben. ** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben.

    Mehr
    • 181
  • Hat mich gefesselt!

    Diese Fremdheit in mir

    Igela

    Mevlut Karatas wächst mit seinem Vater, getrennt von der Mutter, als Kind eines Boza -und Jogurtstrassenverkäufers in der Türkei auf. Von klein auf, rückt die Schule in den Hintergrund....die Verkäufe, die das Überleben sichern sind wichtiger. Als er sich als junger Mann auf einer Hochzeit in Istanbul unsterblich in die jüngere Schwester der Braut verliebt,arbeitet er noch härter um seiner zukünftigen Frau etwas bieten zu können. Verliebt schreibt er dutzende Briefe an dasMädchen und weiss sich nicht anders zu helfen ,als seine Zukünftige zu entführen. Doch dann entdeckt er, dass die ältere Schwester,Rayiah vor ihm steht. Pflichtbewusst heiratet Mevlut Rayiha und gründet mit ihr eine Familie. Die Geschichte erzählt über drei Jahrzehnte von Mevlut und seinen Wünschen, Sehnsüchten und Taten. Es ist das Leben eines kleinen Strassenverkäufers,der alles tut ,um seinen Lieben ein gutes Leben zu ermöglichen. Melvut ist mir sofort ans Herz gewachsen und ich habe mit ihm mitgefühlt, mitgelitten und mich mit ihm gefreut. Sehr sympathisch und überaus pflichtbewusst geht er seinen Weg und das in einem Land, das von Armut,politischen Querelen und religiösen Ritualen geprägt ist. Als Türkeifan habe ich es genossen, mehr über die Gepflogenheiten,die Einstellung und die Gebräuche vor 30 Jahren in diesem Land zu erfahren. Der Schreibstil von Orhan Pamuk ist einfach, altertümlich gefärbt und fesselnd. Er erzählt Alltägliches...doch so gut verpackt, dass es ungeheuer interessant und fesselnd ist. Geschickt wird durch die immer wieder wechselnden Perspektiven verschiedener Personen eine Situation von mehreren Punkten beleuchtet.Durch die Figuren spricht der Autor immer wieder die Leser an...etwas, was ich so noch nie gelesen habe und mir sehr gefallen hat. Politische Themen, Islamismus ,die Pflicht der Frauen Kopftuch zu tragen,Militärputsch und die rituellen Hennanacht vor der Hochzeit sind Themen, die geschickt in die Story eingearbeitet wurden. Nach und nach entwickelt sich die Geschichte von und über Mevlut in einen Familiengeschichte in Istanbul.

    Mehr
    • 3
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2016: Die Challenge mit Niveau

    aba

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2016 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2016 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. Einstig ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein. Es gelten nur Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind! Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.Nimmst du die Herausforderung an?Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2016 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema.Ich freue mich auf viele Anmeldungen!Teilnehmer:19angelika63AgnesMAmayaRoseanushkaArizonaaspecialkateban-aislingeachBarbara62BlaetterwindblauerklausbonniereadsbooksBookfantasyXYbookgirlBuchgespenstBuchinaBuchraettinCara_EleaCaroasCorsicanacrimarestricyranaczytelniczka73Deengladia78DieBertadigraEeyoreleerinrosewellFarbwirbel FederfeeFornikaFrauGonzoFrauJottfreiegedankenfrlfrohsinngefluegeltermondGela_HKGetReadyGinevraGirl56GruenenteGwendolinahannelore259hannipalanniHeldentenorIgelaInsider2199JoBerlinK2kkatrin297krimielselenikslesebiene27LesefantasieleselealesenbirgitleseratteneuLibriHollylisibooksLiteraturmaria1Marika_RomaniaMaritzelmarpijeMartina28MauelaMercadoMiamoumiss_mesmerizednaddoochNadja_KloosnaninkaNepomurksNightflowerNilNisnispardenPetrisPocciPrinzessinAuroraschokoloko29serendipity3012SikalsofiesolveigsommerleseStefanieFreigerichtsternchennagelSumsi1990suppenfeesursulapitschiTanyBeeTintenfantasieTochterAliceumbrellavielleser18wandabluewiloberwortjongleurzeki35

    Mehr
    • 2951
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks