Orly Castel-Bloom Dolly City

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dolly City“ von Orly Castel-Bloom

A fable of the comic-horror of modern urban existence seen through the eyes of "Doctor" Dolly, a woman alone in an alienating city. Dolly mounts a solitary, crazy and comic protest aginst warmongers and bureaucrats, adopting a son along the way. (Quelle:'Flexibler Einband/19.02.1997')

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Typisch Mallery...es macht Lust auf eine Fortsetzung! Ein ganz toller Roman mit viel Gefühl!

Kristall86

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Dolly City" von Orly Castel-Bloom

    Dolly City
    mallory

    mallory

    12. November 2009 um 22:27

    Erzählt wird eine Geschichte über Dolly, die psychotische Ärztin, und auch über ihren Sohn, der die manische Sorge und deren "tiefgehende" Auswirkungen seiner Mutter ertragen muss. Ein Buch, das ich vom Grabbeltisch ohne grosse Erwartungen gekauft habe und vor dem zu Bett gehen kurz anlesen wollte. Nach vielem amüsierten Kopfschütteln merkte ich, dass ich bereits bis zur Hälfte gerutscht war und legte das Büchlein weg, um mir den Rest für den nächsten Tag aufzuheben. Eine überaus amüsante, interessante und makabere kleine Geschichte voller Spott, die sicher die Ekelgrenze des ein oder anderen übergeht und die ich deshalb nicht uneingeschränkt empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Dolly City" von Orly Castel-Bloom

    Dolly City
    samoht

    samoht

    21. June 2009 um 17:50

    Sehr aufreibend, auf fast jeder Seite ein neuer Shock auf Grund des anhaltenden Wahnsinns