Ortwin Ramadan

 3.8 Sterne bei 187 Bewertungen
Autor von T.R.O.J.A. Komplott, Moses und das Schiff der Toten und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ortwin Ramadan

Ein leidenschaftlicher Geschichtenerzähler: Ortwin Ramadan, geboren in Aachen, ist ein deutsch-ägyptischer Schriftsteller. Er studierte Politik und Ethnologie und fing nach seinem Abschluss an als Journalist zu arbeiten. Später war er auch als Redakteur tätig. 

Nach einigen Jahren versuchte er sich dann als Drehbuchautor und verfasste zahlreiche Theaterstücke. So entdeckte er seine Leidenschaft für Literatur und das Schreiben und entschied sich fortan selbst Bücher zu schreiben und zu veröffentlichen. 

Heute lebt der Autor zusammen mit seiner Familie in München.

Neue Bücher

Die Hafenpiraten und das Geisterschiff (Bd. 3)

Neu erschienen am 23.10.2020 als Hardcover bei Atrium Verlag AG.

Moses und das Mädchen im Koffer

 (1)
Neu erschienen am 21.08.2020 als Taschenbuch bei Atrium Verlag AG.

Moses und der kalte Engel

Erscheint am 22.01.2021 als Taschenbuch bei Atrium Verlag AG.

Alle Bücher von Ortwin Ramadan

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches T.R.O.J.A. Komplott (ISBN: 9783551315939)

T.R.O.J.A. Komplott

 (107)
Erschienen am 31.01.2018
Cover des Buches Moses und das Schiff der Toten (ISBN: 9783855350308)

Moses und das Schiff der Toten

 (25)
Erschienen am 28.02.2019
Cover des Buches Der Schrei des Löwen (ISBN: 9783551310170)

Der Schrei des Löwen

 (18)
Erschienen am 25.02.2011
Cover des Buches Glück ist was für Anfänger (ISBN: 9783649617655)

Glück ist was für Anfänger

 (17)
Erschienen am 12.01.2017
Cover des Buches Moses und das Mädchen im Koffer (ISBN: 9783855350612)

Moses und das Mädchen im Koffer

 (15)
Erschienen am 25.10.2019
Cover des Buches Moses und das Schiff der Toten (ISBN: 9783038820246)

Moses und das Schiff der Toten

 (1)
Erschienen am 19.06.2020
Cover des Buches Moses und das Mädchen im Koffer (ISBN: 9783038821168)

Moses und das Mädchen im Koffer

 (1)
Erschienen am 21.08.2020

Neue Rezensionen zu Ortwin Ramadan

Neu

Rezension zu "Moses und das Mädchen im Koffer" von Ortwin Ramadan

Spannender Hamburg-Krimi mit einem ungewöhnlichen Ermittler
echvor 10 Monaten

In diesem Hamburg-Krimi schickt der Autor Ortwin Ramadan den dunkelhäutigen Ermittler Stefan Moses in seinen zweiten Fall, den man aber auch problemlos lesen und nachvollziehen kann, wenn man, so wie ich, den ersten Band noch nicht kennt. Alle dazu erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören.

Die einzelnen Bände der Reihe werden allerdings durch einen roten Faden miteinander verknüpft, der sich um die ungeklärte Herkunft von Moses, der in jungen Jahren von einem Hamburger Ehepaar adoptiert wurde, dreht. An seine Kindheit in Afrika hat Moses keine Erinnerung mehr, er wird aber immer wieder von mysteriösen Albträumen aus dieser Zeit geplagt.

Moses zweiter Fall beginnt mit einem Koffer, der ans Elbufer gespült wird und in dem die Leiche eines Mädchens in einem Prinzessinnenkleid gefunden wird. Moses und sein Team nehmen die Ermittlungen auf, finden aber zunächst keinen richtigen Ermittlungsansatz, da sich bereits die Identifizierung des Mädchens ziemlich schwierig gestaltet. Als ein weiteres Mädchen verschwindet, werden die Ermittlungen aber plötzlich zum Rennen gegen die Zeit. 

Mit Stefan Moses ist dem Autoren ein ungewöhnlicher Ermittler gelungen, der mich direkt auf ganzer Linie überzeugen konnte. Aber auch sein Team um die Kollegin Katja Helwig, die Moses im Zuge der Ermittlungen gefährlich nahe kommt, weiß durchaus zu überzeugen. So entwickelt sich ein packender Kriminalroman mit einer überzeugenden Auflösung, der zugleich Lust auf weitere Fälle mit diesem Team macht.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "T.R.O.J.A. Komplott" von Ortwin Ramadan

Interessant und unterhaltsam, aber auch zu oberflächlich und mit verschenktem Potential.
steffis-und-heikes-Lesezaubervor 10 Monaten

Meinung:

Das Cover finde ich ok, haut mich jetzt aber nicht um. Aber die Kurzbeschreibung hat mich neugierig gemacht. Meine zwei absoluten Highlights im Jahr 2019 haben sich zufälligerweise mit dem Thema „Durch die Augen des anderen sehen“ beschäftigt, und hier kam noch der Aspekt mit der Pflicht zur Gesundheit hinzu, den ich auch interessant fand. 

So fand ich den Einstieg in die Geschichte auch gut gelungen. Man lernt Nico in seiner Ausbildung beim FBI kennen, aber auch die junge Beta, die sich mit kleineren Betrügereien und Diebstählen über Wasser hält und dann gibt es auch noch eine Perspektive aus der Sicht des ultrareichen Erfinders der Nanobots die das Gesundheitssystem auf ein ganz neues Level gebracht haben. Mit der Zeit kommen noch ein paar mehr Perspektiven hinzu, aber dieses dienen auch dazu, vor allem die drei unterschiedlichen Seiten der Geschichte zu beleuchten. Es gibt auch ein paar grundlegende Infos, was sich durch den Fokus auf die Gesundheit auch alles verändert hat, wobei mir hier die guten Seiten ein bisschen zu kurz gekommen sind. 

Nico ist ein ganz sympathischer Protagonist, genau wie Beta, obwohl sie beide so unterschiedlich sind. Nico der Gesetzestreue, der unbedingt seinem Land dienen will, Beta die Gaunerin, die aber doch Sympathien weckt, da sie auch geheimnisvoll und stark wirkt. Leider kann sie ihre Stärke im Verlauf der Geschichte nicht wirklich vertiefen. Und auch die Gegenseite bleibt sehr eindimensional und sehr leicht zu durchschauen. 

Das ist prinzipiell das Problem bei dieser Geschichte, dass alles viel zu oberflächlich bleibt. Egal ob Figuren oder Handlung, alles hat viel Potential, aber die Möglichkeiten um wirklich tiefer zu gehen wurden nicht genutzt. So ist eine nett zu lesende Geschichte entstanden, die im Grunde auch stimmig und unterhaltsam ist, aber nicht völlig überzeugen kann, weil die Details zu kurz gehalten werden. Das fand ich schade, da es wirklich gute Möglichkeiten gegeben hätte, die Geschichte mehr auszubauen und der Schreibstil auch ganz gut lesbar war. 

Als Vorteil kann man noch anbringen, dass es so zumindest mal einen Einzelband in diesem Genre gibt, aber das hätte man auch mit gut 100 Seiten mehr machen können. 

Fazit:

Ein solider Einzelband im Dystopiejungle, mit interessanten Ideen und guten Ansätzen. Doch auch wenn die Handlung im Grunde ganz stimmig und unterhaltsam ist, nutzt sie nicht ihr volles Potential und bleibt bei den Charakteren, beim Worldbuilding und bei der Handlung doch zu oberflächlich. So hat sich die Geschichte gut lesen lassen, aber es bleibt doch ein etwas fahles Gefühl zurück und im Gedächtnis wird sie leider auch nicht lange bleiben. Von mir gibt es solide, 3,5 Sterne. 

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "T.R.O.J.A. Komplott" von Ortwin Ramadan

Eine Geschichte, welche so nah an unserer Realität ist, dass es Wirklichkeit werden könnte.
biscoteria85vor 10 Monaten

Wir leben in Amerika der Zukunft. Der 21-jährige Nico steht vor der Ernennung als fertig ausgelernter FBI Agent. Doch dann wird er kurz vor der Ernennung rausgezogen und ich ihm gesagt er könne kein Agent werden. Grund dafür ist, dass er aus Rache an seinem Vater, ehemaliger FBI-Agent welcher bei einem Anschlag stab, nehmen will. Doch dann wird der gekidnappt und er für das Geheimprojekt T.R.O.J.A. rekrutiert wird. Diese erklären ihm, dass er zu gut für das FBI als Klassenbester wäre und sie ihn brauchen.

In der Welt wo die Geschichte spielt, haben alle Bewohner verpflichtend Nano-Bots und Chips im Körper. Ortung, Messung von Gesundheitswerten und noch vieles mehr können die eingepflanzten Techniken. So nimmt sie die Regierung die Möglichkeit, mit dem Chip einen Menschen zu verfolgen.

Es handelt sich um Beta. Das junge Mädchen soll Teil einer Terrorzelle sein und Nico soll sie von seiner neuen Basis über den PC verfolgen. Alles was die Kameras auf der Straße nicht sieht, kann er mit Zugriff auf ihre Bots im Auge sehen. Davon weiß der normale Bürger natürlich nichts und es ist auch nicht gesetzlich erlaubt. So erlebt er die Flucht von Beta nach einem Mordversuch auf sie, Flucht vor einer versuchten Vergewaltigung.

Er erfährt was die Organisation wirklich vorhat und wie weit deren verbotener Einfluss geht und was es mit Beta und den Menschen auf sich hat, zu denen sie flüchten will. Auch für ihn beginnt eine Flucht, denn er weiß nun zu viel.

Das Buch liest sich so immens schnell und einfach, da die Sprache sehr einfach gehalten wurde und die Kapitel sehr kurz geschrieben waren.

Die Geschichte selbst ist zwar interessant, aber niemand sollte einen zu tiefgehenden Thriller erwarten, es handelt sich um einen ziemlich leicht verständlich geschriebenen Jugendroman.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Moses und das Mädchen im Koffer

Ein neuer Fall für Hauptkommisar Moses!

Willkommen zur Leserunde von »Moses und das Mädchen im Koffer« von Ortwin Ramadan.

Wir suchen bis zu 15 aktive Leser, die gerne das Buch gemeinsam in der Leserunde lesen und anschließend rezensieren möchten.

Moses und das Mädchen im Koffer

Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde. Wir haben euch den neuen Band von Ortwin Ramadan mitgebracht und suchen nun für die gemeinsame Leserunde fleißige Assistenz- Kommissare, die unseren Hauptkommisar Moses bei seinem neusten Fall unterstützend zur Seite stehen.

Wir setzen alles auf eure Spürnase und vergeben deswegen insgesamt 15 Rezensionsexemplare in Print für diese Leserunde.

Wie wichtig sind für euch die eigenen Wurzeln?

In Hamburg-Rissen wird ein alter Überseekoffer ans Elbufer gespült. Sein Inhalt: die Leiche eines sorgsam geschminkten Mädchens in einem Prinzessinnenkleid, gebettet auf einem roten Samtkissen. Moses und seine junge Kollegin Katja Helwig nehmen die Ermittlungen auf, geraten aber schnell an ihre Grenzen. Die Identität des Mädchens kann einfach nicht festgestellt werden.
Gleichzeitig wird Moses von Alpträumen geplagt, die ihn in seine Kindheit in Afrika zurückführen, an die er keine Erinnerung hat. Umso fassungsloser ist er, als er in einer Ausstellung das Foto eines zum Tode verurteilten afrikanischen Mannes entdeckt, der das gleiche seltsame Narbenzeichen trägt wie er. Doch bevor er sich weiter dem Rätsel seiner Herkunft widmen kann, verschwindet ein weiteres Mädchen. Moses erkennt, dass er es mit einem Serientäter zu tun hat, dessen perfides Spiel gerade erst begonnen hat …

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

158 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  echvor 10 Monaten
Cover des Buches Moses und das Schiff der Toten

Ein schwarzer Kommissar unter nicht ganz blütenweißen Hanseaten

Willkommen zur Leserunde von »Moses und das Schiff der Toten«
Bewerbt euch jetzt für den neuen Hamburg Krimi von Ortwin Ramadan und sichert euch spannende Lesestunden!

Autoren oder Titel-Cover Stefan Moses kam als Kind aus Afrika nach Hamburg. Heute ermittelt er als Hauptkommissar bei der Mordkommission. Als schwarzer Kommissar sorgt er immer wieder für Irritationen, die er geschickt für seine Ermittlungen zu nutzen weiß. Stefan Moses, 43, wohnhaft im beschaulichen Hamburger Winterhude, ist gründlich, pünktlich, höflich und korrekt – was ihn nicht davor bewahrt, dass er aufgrund seiner Hautfarbe sowohl beim Bäcker als auch bei der Zeugenvernehmung immer wieder Überraschungen erlebt. In seinem ersten Fall wird Moses mit einem bizarren Fund konfrontiert: Mitten in der Stadt, im Lohmühlenpark in St. Georg, wird die Leiche eines Mannes entdeckt, der nackt auf einer Parkbank sitzt und, wie sich herausstellt, ertrunken ist. Zusammen mit seiner ebenso unfreiwilligen wie aufbrausenden Partnerin Katja, die als Hobby Kickboxen betreibt und in einer Plattenbausiedlung aufgewachsen ist, nimmt Moses die Ermittlung auf.

Ortwin Ramadan ist Halb-Ägypter und wurde 1962 in Aachen geboren. Er studierte Politik und Ethnologie und arbeitet heute als Drehbuchautor und freier Autor. Seit seiner Zeit in Hamburg lässt ihn die schönste Stadt der Welt nicht mehr los. Für seinen Roman Glück ist was für Anfänger wurde er 2018 vom Syndikat (zu dem auch Sebastian Fitzek und Frank Schätzing gehören) mit dem Hans-Jörg-Martin-Krimipreis ausgezeichnet.

Wir suchen insgesamt 20 Leser die Lust haben, diesen Hamburg Krimi von Ortwin Ramadan »Moses und das Schiff der Toten«, zu lesen. Wir vergeben dafür 20 Rezensionsexemplare in Print.

Aufgabe: Schreibe uns, warum du gerne mitlesen möchtest

Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks   
216 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches T.R.O.J.A. Komplott

Du wirst beobachtet, jeden Tag, 24 Stunden live. Und deine Augen sind die Kamera!

Ein Thema von brisanter und beängstigender Aktualität: die lückenlose Überwachung der Bürger. Ortwin Ramadan geht dabei noch viel weiter, in seinem Buch "T.R.O.J.A. Komplott" ist die lückenlose Beobachtung bereits Realität und das sogar im Inneren des Körpers jedes Bürgers. Habt ihr Lust auf eine spannende und temporeiche Geschichte, in der es darum geht, dass wir Menschen nicht mehr Herrscher über unsere eigenen Leben sind? Dann ist "T.R.O.J.A. Komplott" genau das Richtige für euch!

Zum Inhalt
Gesundheit ist Pflicht. Mit dieser Philosophie ist der 21-jährige Nico aufgewachsen. Wie alle anderen US-Bürger trägt auch er Nanobots in seinen Blutbahnen, die seinen Körper rund um die Uhr überwachen und sogar kleine Operationen vornehmen können. Als Nico als frischgebackener FBI-Agent für das Geheimprojekt T.R.O.J.A. rekrutiert wird, erfährt er allerdings, dass die kleinen Helfer im Körper noch wesentlich mehr können. Wenige Klicks genügen und die Nanobots docken sich an den Sehnerv an. Und schon erhalten die Ermittler Bilder, die direkt aus dem Kopf einer verdächtigen Zielperson kommen. Nico ist fasziniert. Das ist die Revolution im Kampf gegen Kriminalität und Terrorismus. Mit Feuereifer macht der junge Agent sich an seine erste Observation. Doch schon bald kommen ihm Zweifel. Warum steht die 20-jährige Beta überhaupt auf der Liste der Geheimdienste? Und wer steht eigentlich hinter T.R.O.J.A.? Als Nico das Projekt hinterfragt, wird er selbst zum Gejagten. Und vor den Spionen in seinem eigenen Körper scheint es kein Entrinnen zu geben…
>> Leseprobe


Zum Autor
Ortwin Ramadan hat deutsch-ägyptische Wurzeln und wurde in Aachen geboren. Nach seinem Politik- und Ethnologiestudium arbeitete er zunächst als Journalist und Redakteur, bevor er als Drehbuchautor die Lust am Bücherschreiben entdeckte. Er lebt mit seiner Familie südlich von München.

Zusammen mit dem Coppenrath Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "T.R.O.J.A. Komplott" unter allen, die Lust haben, sich an einer Leserunde zu diesem spannenden Buch zu beteiligen. Was müsst ihr dafür tun? Bewerbt euch* im Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen", indem ihr bis zum 11.02. auf folgende Frage antwortet:

Der 21-jährige Nico kann als FBI-Agent viel mehr als seine Kollegen in der Gegenwart: Er hat die Möglichkeit mit ein paar Klicks, alles über andere Menschen zu erfahren.
Glaubt ihr, dass Ortwin Ramadams Idee schon bald der Realität entsprechen könnte?


Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten!

Viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
453 BeiträgeVerlosung beendet
K
Letzter Beitrag von  kvelvor 6 Jahren

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks