Ortwin Ramadan T.R.O.J.A. Komplott

(91)

Lovelybooks Bewertung

  • 90 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 69 Rezensionen
(16)
(37)
(31)
(7)
(0)

Inhaltsangabe zu „T.R.O.J.A. Komplott“ von Ortwin Ramadan

Du wirst beobachtet, jeden Tag, 24 Stunden live. Und deine Augen sind die Kamera! Gesundheit ist Pflicht. Mit dieser Philosophie ist der 21-jährige Nico aufgewachsen. Wie alle anderen US-Bürger trägt auch er Nanobots in seinen Blutbahnen, die seinen Körper rund um die Uhr überwachen und sogar kleine Operationen vornehmen können. Als Nico als frischgebackener FBI-Agent für das Geheimprojekt T.R.O.J.A. rekrutiert wird, erfährt er allerdings, dass die kleinen Helfer im Körper noch wesentlich mehr können. Wenige Klicks genügen und die Nanobots docken sich an den Sehnerv an. Und schon erhalten die Ermittler Bilder, die direkt aus dem Kopf einer verdächtigen Zielperson kommen. Nico ist fasziniert. Das ist die Revolution im Kampf gegen Kriminalität und Terrorismus. Mit Feuereifer macht der junge Agent sich an seine erste Observation. Doch schon bald kommen ihm Zweifel. Warum ist die 20-jährige Beta überhaupt auf der Liste der Geheimdienste? Und wer steht eigentlich hinter T.R.O.J.A.? Als Nico das Projekt hinterfragt, wird er selbst zum Gejagten. Und vor den Spionen in seinem eigenen Körper scheint es kein Entrinnen zu geben …

Spannender Jugendthriller, aber manchmal doch recht oberflächlich, wodurch er hinter seinen Möglichkeiten bleibt.

— worldwanderer

Rasant und actiongeladen, aber zu oft fiel mir der Mangel an ,,Tiefe" des Konfliktes gegen die Nanotechnologie auf. Gut für zwischendurch.

— Sardonyx

Werden wir bald automatisch aus unserem Inneren heraus überwacht ? Eine spannende Zukunftsvision.

— Sandra1978

Überzeugende Zukunftsansätze, aber durch zu hohes Erzähltempo gehen entscheidende Details verloren.

— marcelloD

Dieser Jugendthriller wirft einen etwas beängstigenden Blick in die Zukunft, in der Menschen durch Chips gesteuert werden. Eine gute Story.

— Nisnis

Für Zwischendurch ganz ok und auch für kürzere U-Bahnfahrten geeignet, aber mit wenig Tiefgang

— Artemis_25

Für Jugendliche und für zwischendurch sehr schön.

— RBlade

Flüssig zu lesen und eine schöne Grundspannung, die sich durch das ganze Buch zieht!

— Der-Lesefuchs

coole Idee, leider verrät der Klappentext fast alles, Spannung ist also nur noch in Maßen gegeben....3.5 Sternchen...

— -Imagine-

Es dient nur vordergründig dem Wohle der Menschen.

— kvel

Stöbern in Jugendbücher

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung, allerdings mit ein paar Schwachstellen

federmaedchensfederland

Illuminae

Wird dem Hype absolut gerecht!

merle88

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Gelungene Fortsetzung

ConnyKathsBooks

Let's disco

Eine tolle Geschichte um Freundschaft und andersein

leniks

The Hate U Give

Was für ein tolles Buch!

froschprinzessin

Lieber Daddy-Long-Legs

Zeitlos, liebenswert und einfach wunderschön!

die_tanja_

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Troja

    T.R.O.J.A. Komplott

    buchleserin

    13. June 2016 um 16:52

    Inhalt:Für alle US-Bürger ist die Gesundheit Pflicht. Sie tragen alle Nanobots in ihren Blutbahnen, die ihre Körper überwachen und sogar kleine Operationen durchführen können.Der 21-jährige Nico ist als FBI-Agent für das Geheimprojekt T.R.O.J.A. rekrutiert worden. Nicos Vater war dort eine Legende, der beste „Ghost“, den sie je hatten beim FBI, bis er bei einem Bombenanschlag ums Leben kam.Als Agent Stiller Jr. seinen ersten Auftrag erhält, erfährt er, dass die Nanobots nicht nur den Körper rund um die Uhr überwachen, sondern sie docken sich an den Sehnerv an und die Ermittler des Geheimprojektes T.R.O.J.A. erhalten so Bilder von verdächtigen Zielpersonen.Eine Revolution im Kampf gegen die Kriminalität und den Terrorismuss.Als Nico die 20-Jährige Beta observieren soll, die angeblich eine Terroristin sein soll, zweifelt er am System.Meinung:Das Cover mit dem Auge ist sehr auffällig gestaltet und zieht die Blicke auf sich. Mir gefällt es ganz gut, es passt prima zum Roman, man fühlt sich gleich beobachtet.Die Leseprobe hatte mich bereits ziemlich neugierig gemacht auf das Buch.Bereits der Prolog fing spannend an, wie Nico in einem Wald erwacht, sich an nichts mehr erinnern kann und versucht mit einem Geländewagen zu flüchten. Der Wagen hat jedoch keinen Sprit mehr und Nico entdeckt einen toten Mann mit schlimmen Verletzungen. Als Nico ihn umdreht fängt er an zu schreien. Diese Szene klärt sich erst später auf im Laufe des Romans.Der Schreibstil des Autors, von dem ich bisher noch nichts gelesen habe, ist flüssig und leicht zu lesen, ideal für ein Jugendbuch.Der Roman ist durchgehend spannend geschrieben und die Seiten flogen nur so dahin. Ein sehr interessantes Thema und einmal angefangen zu Lesen, konnte ich kaum damit aufhören. Nur das Ende der Geschichte wurde mir doch etwas zu schnell abgehandelt. Irgendwie habe ich da noch etwas mehr erwartet.Die Protagonisten Nico und Beta haben mir ganz gut gefallen, ich hätte aber gerne noch ein wenig mehr über sie erfahren.Für mich ist „T.R.O.J.A. Komplott“ ein spannendes Jugendbuch, aber auch für Erwachsene sehr gut zu Lesen.Von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • T.R.O.J.A. Komplott

    T.R.O.J.A. Komplott

    Themistokeles

    20. April 2016 um 09:59

    Es ist eine interessante und sicher auch geniale Idee, dass die Medizin so revolutioniert werden könnte, wie es in dieser Zukunftsversion der Fall ist, aber ebenso finde ich den Gedanken auch sehr beängstigend. Kleine, nanoparitkelgroße Roboter im eigenen Körper, die zum einen den Gesundheitszustand analysieren können und des Weiteren auch noch dazu da sind, um den Körper zu heilen. Eine Vorstellung, die irgendwie genial ist, denn wie viele Krankheiten könnten wohl so noch rechzeitig erkannt werden, dass man die Chance hat gesund zu werden?! Beängstigend finde ich einfach die Vorstellung, dass ich Fremdkörper in mir hätte, die zudem durch Technik gesteuert werden und was man mit moderner Technik zum einen alles anstellen kann, weiß man ja heute schon. Und nicht alles, davon ist gut. Allein diesen Aspekt der Geschichte finde ich schon sehr interessant.Dazu kommt dann noch, dass die Menschen nicht nur die Nanobots in sich tragen, sondern auch noch ein Implantat, um deren Daten auszuwerten. Ein weiterer Eingriff in den Körper und eine Möglichkeit, die Kontrolle über die Menschen auszuweiten, wie es in der Geschichte auch der Fall ist, denn sobald die Gesundheitswerte nicht mehr gut genug sind, werden viele Aspekte im Leben limitiert etc. Ich finde die Idee ja ehrlich interessant, dass die Welt einen solchen Wandel nimmt, dass plötzlich nur noch Dinge erlaubt sind, gemacht werden etc. die auch wirklich gesund sind, aber vor allem der Aspekt, wie nachdrücklich das verfolgt wird, macht das Buch spannend.Beta und Nico sind dabei sehr unterschiedliche Charaktere, die mir aber beide durchaus gut gefallen haben, Beta in ihrem Freiheitsdrang und ihrer doch eher etwas flippigen Art und Nico, der doch eher der sehr pflichtbewusste Mensch ist, der versucht genau die Dinge zu erfüllen, die von ihm erwartet werden. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, die beiden noch ein bisschen näher kennen zu lernen, da man durch das hohe Erzähltempo der Geschichte manchmal ein bisschen auf der Strecke bleibt. Die Bösen, muss ich gestehen, sind hier auf eine ganz besondere Art böse, die einem zunächst gar nicht so schlimm vorkommt, bis man sie dann richtig durchschaut hat.Alles in allem ist es aber auf jeden Fall eine sehr interessante Zukunftsversion, die ich in gleichen Teilen erschreckend, wie auch interessant finde und die in einer spannenden Story verpackt ist.

    Mehr
  • Sehr leichtgängige und spannende dystopische Unterhaltung

    T.R.O.J.A. Komplott

    Sandra1978

    06. February 2016 um 15:46

    Rezension  :  Das T.R.O.J.A. Komplott  von  Ortwin Ramadan Hier haben wir ein weiteres dystopisches Jugendbuch – wobei ich persönlich den Begriff Jugendbuch einfach nicht richtig finde, auch wenn die Protagonisten junge Menschen sind. Diese Bücher machen in jeder Altersklasse Spaß – ich selbst bin Ende 30 und empfinde mich nicht als zu alt für diese Art von Büchern. Inhalt : Der angehende FBI-Agent Nico ist ganz begeistert von der neuen Technik, mit der er bei seinem Auftrag in einem Geheimprojekt in Berührung kommt : Durch die modernen Nanobots, die jeder Mensch mittlerweile in seiner Blutbahn trägt, werden nicht nur alle medizinischen Daten automatisch übertragen und überwacht – was das Gesundheitswesen revolutioniert hat – sondern die Technik ist soweit, dass sich die Nanobots an die Sehnerven koppeln können – und jeder, der über die entsprechende Technik verfügt, kann die Informationen über die Augen des Beobachteten mitverfolgen. Die junge Beta ist eine dieser Zielpersonen. Sie weiß aber nichts davon – und Nico, der durch ihre Augen sieht, weiß nicht, warum. Je mehr er durch Betas Augen beobachtet, desto mehr Rätsel wirft die Observation auf.  Doch scheinbar läuft die Mission nicht, wie sie soll – er wird auf eine Außenmission geschickt und soll Beta persönlich kontaktieren. Warum, weiß er immer noch nicht so genau. Als er scheinbar aufdeckt, dass es einen Verräter in den eigenen Reihen gibt, meint er, einen Teil des Rätsels gelöst zu haben. Doch nachdem er Kontakt zu Beta hat, entwickelt sich alles ganz anders …. Zum Buch : Ansprechendes Cover, und schon der Klappentext macht Lust auf mehr : „Du wirst beobachtet, jeden Tag, 24 h live. Und deine Augen sind die Kamera! „ Da muss man einfach weiterlesen. Das Buch ist leicht und spannend geschrieben, es herrscht auch kein Mangel an Action. Die Haupt-Handelnden Nico und Beta sind dem Leser schnell sympathisch. Das Kopfkino will sich nicht immer so recht einstellen – der ganze Plot bleibt ziemlich oberflächlich, weshalb man das Buch auch sehr schnell durchgelesen hat. Die Grundidee – weiterentwickelte Technik wird dem Menschen in den Körper implantiert und irgendwelche Organisationen stellen böse Dinge damit an – ist ja nicht wirklich neu, aber unterhaltend und spannend verpackt. Wer generell gerne Jugendbücher mit dystopischem Hintergrund liest, wird hier nicht enttäuscht. Kein absolutes Highlight, aber ein nettes Lesevergnügen und gute Unterhaltung hat man hier auf jeden Fall.    

    Mehr
  • zu seicht und unausgearbeitet für meinen Geschmack

    T.R.O.J.A. Komplott

    CoffeeToGo

    11. January 2016 um 15:35

    Nico steht kurz vor seiner offiziellen Ernennung zum FBI-Agenten. Doch mitten in der Zeremonie wird er für untauglich befunden. Als er am Gefühlstiefpunkt angekommen ist erfährt er, dass er keineswegs rausgeschmissen, sondern für das Geheimprojekt T.R.O.J.A. auserkoren wurde. Kaum eingesetzt bekommt er auch schon seine erste Zielperson, die 20 jährige Beta. Zu dem Zeitpunkt erfährt er auch, dass die Nanobots, die laut Gesetz in jeden Menschen eingesetzt werden sollen, viel mehr können, als die Öffentlichkeit weiß. Und ab wann hört der Mensch mit den Dingern im Körper auf, Mensch zu sein? Ramadan beschäftigt sich in seinem Roman mit einem aktuellen Thema. So stark wie die Entwicklung im Moment voranschreitet, sind die Nanobots nämlich nicht so weit hergeholt. Kleine Roboter die praktisch die Gesundheitspolizei im menschlichen Körper sind. Ihnen entgeht keine Krankheit mehr und der Gang zum Arzt wird fast komplett überflüssig. Missbrauch vorprogrammiert. Zwar fand ich die Idee unglaublich spannend, der Klappentext und die Leseprobe waren ebenfalls vielversprechend, doch ganz auf meine Kosten kam ich hier nicht. Ich konnte mich nicht mit den Charakteren identifizieren und fand sie teilweise auch eher flach. Beim Lesen habe ich gehofft, es würde schneller zur Sache gehen und der Einsatz der Nanobots und deren Auswirkung auf die Menschen mehr thematisiert werden. Aber wirklich interessant wird es erst nach zwei Dritteln des Buches. Vorher begleitet man Nico auf der Geheimbasis, wo er sich erst einmal zurechtfinden und einarbeiten muss. Gleichzeitig verfolgen wir das Geschehen um Beta, erst nur in Betas Handlungssträngen, später auch in Nicos, da er auf sie angesetzt wird. Diese sind aber leider ebenfalls eher langweilig, denn Beta befindet sich ständig auf der Flucht, bei der nichts wirklich überraschendes passiert. Obwohl ich mir mehr Spannung gewünscht und gehofft hatte, dass die Nanobots mehr in den Vordergrund treten, ließ es sich durch die leichte Schreibweise ziemlich schnell durchlesen. Das Ende kam dann für meinen Geschmack etwas zu schnell, dafür dass die Geschichte so lange Anlaufzeit benötigt hat. Das Thema Liebe hätte Herr Ramadan auch weglassen können. So schnell und lieblos wie er dieses abhandelt, konnte er mich nicht überzeugen. Ich würde sagen, dass es eher etwas fürs jüngere Publikum ist. Solche, die gerade erst anfangen Thriller und Dystopien zu lesen. Mir war es dann doch etwas zu seicht und hätte ruhig noch mehr Hintergrundinfos und Zwischenfälle enthalten können, indem man Nicos Einarbeitungszeit am Anfang etwas kürzt.

    Mehr
  • Erzählung bleibt zu oberflächlich

    T.R.O.J.A. Komplott

    marcelloD

    31. October 2015 um 21:51

    "T.R.O.J.A. Komplott" handelt von dem 21-jährigen Nico Stiller, der in einer Gesellschaft aufwächst, in der jeder Bürger dazu verpflichtet ist Nanobots in sich zu tragen, die die Körperdaten übermitteln und somit eine höhere Lebensqualität ermöglichen sollen. Als frisch gebackener FBI-Agent wird er Teil des geheimen "T.R.O.J.A.-Projekts" und erfährt, dass die Nanobots auch den Sehnerv andocken können, so dass man die Welt aus den Augen des jeweiligen Bürgers betrachten kann. Nico ist stolz darauf Teil dieser Bewegung gegen Kriminalität und Terrorismus zu sein. Doch schnell merkt er, dass seine erste Observierung, Beta, keine Kriminelle ist. Mehr und mehr wird er skeptisch, er kommt dabei dem eigentlichen Grund dieses neuen Projekts auf die Spur und tritt damit einigen höheren Tieren in Amerika auf die Füße. Dabei erkennt er, dass er dank der eigenen Nanobots den Verantwortlichen kaum entkommen kann... Die Idee hinter diesem Jugendbuch hat mich überzeugt. Eine Dysotopie, mal zur Abwechslung mit einem männlichen Protagonisten, eine Idee, die spannend klingt, deren Nachteile nach und nach ans Licht kommen und die es zu Recht zu verhindern gilt. Alles gute Voraussetzungen, um sich gut unterhalten zu fühlen, doch diese Vorgabe wurde nur bedingt erfüllt. Der Plot ist zunächst von vorne bis hinten gut durchdacht. Es gibt keine logischen Fehler, Spannung ist geboten und man wird an der ein oder anderen Stelle überrascht. Diese Seite ist vollkommen gelungen. Die große Schwäche dieses Jugendromans ist die stilistische Umsetzung. Zunächst sind da die beiden Protagonisten. Sie sind sympathisch und auch so intelligent, raffiniert und mutig wie es sein muss, um die Helden einer solchen Geschichte zu sein und dennoch hat man nach Beendigung des Buches nicht das Gefühl mit Nico und Beta vertraut zu sein. Ihre Vergangenheit wird kaum ergründet, so dass ihre ganze Persönlichkeit oberflächlich bleibt. Das letzte bisschen, um sich mit den beiden vollends identifizieren zu können, fehlt, und das nimmt einen Teil des Lesevergnügens. Diese Oberflächlichkeit liegt sicherlich auch daran, dass das Erzähltempo durch die kurzen Kapitel sehr hoch gehalten ist und ausführlichere Charakterentwicklungen dabei eher hindernd gewesen wäre. Genau dieses Erzähltempo wirkt sich auch darauf aus, dass die Geschichte spätestens mit dem Außeneinsatz Nicos so schnell voran getrieben wird, dass die Geschichte nicht mehr wie wohl überlegt erzählt wird, sondern hastig. Andere Autoren hätten typischerweise eine Triologie draus gemacht, dies ist hier nicht der Fall, aber zwei Bände hätte man durchaus hinbekommen. Dann hätte der Autor viel mehr Erzählraum für die Charaktere und für die sich zuspitzende Handlung gehabt. Eine letzte Schwäche ist die nicht streng durchgezogene Figurenperspektive. Während zunächst Nico und Beta parallel verlaufen, taucht Beta am Ende gar nicht mehr auf. Decroix taucht nur am Anfang auf, danach wird er nicht mehr erwähnt. Dies wirkt leider willkürlich und liegt vermutlich auch daran, dass die Handlung zum Ende hin verschnellert wird. Fazit: "T.R.O.J.A. Komplott" hat überzeugende Ansätze zu bieten, die Umsetzung hapert jedoch. Die Erzählung ist zwar schnell gehalten, dadurch gehen jedoch Details verloren und ich als Leser denke, dass mir diese Geschichte und ihre Figuren nicht lange im Kopf bleiben. Dies ist schade, weil das Potential definitiv da war! Daher nur 3 Sterne von mir.

    Mehr
  • Interessante Story, die mehr Pfeffer hätte vertragen können.

    T.R.O.J.A. Komplott

    Nisnis

    Nico, frischgebackener FBI-Agent, wird in das Geheimprojekt T.R.O.J.A. rekrutiert. Wie alle US-Bürger trägt auch er Nanobots in sich, die in der Blutbahn seinen Gesundheitszustand überwachen und sogar kleinere Behandlungen vornehmen können. Als er in das T.R.O.J.A. Projekt eingeweiht wird, ist er geschockt, wie die Nanoboots genutzt werden, denn das FBI ist in der Lage, sich über die Nanoboots an den Sehnerven der Menschen zu verlinken, um sie auszuspionieren. Sehr schnell komm Nico dahinter, dass dies alles missbräuchlich geschieht und das höhere Ziele eine Rolle spielen. Eine kleine Gruppe kämpft versteckt gegen diese erahnte Dauerüberwachung und schon bald wird Nico in ein gefährliches Spiel verwickelt, das sein Leben in ernste Gefahr bringt. Meine Meinung: Dieses Buch gehört meinem Sohn, doch irgendwie konnte ich es nicht im Regal lassen. Ich habe mich versucht und am Ende muss ich gestehen, es ist ein Jugendroman/Thriller und passt inhaltlich ausschließlich zu der angegebenen Altersgruppe. Die Geschichte hätte mehr hergeben können. Die Idee der Story traf schon meinen Geschmack, doch irgendwie ist eine Menge Potential ungenutzt verpufft. Trotzdem habe ich das Buch gern nebenbei gelesen und war schon gut unterhalten. Ich musste nur meine persönlichen Ansprüche etwas zurückschrauben. Den Hype um dieses Buch kann ich nicht nachvollziehen. Die beiden Hauptprotagonisten waren mir sehr sympathisch, doch sie waren nicht so reich mit Charakterzügen versorgt worden und wirkten auf mich flach und wenig interessant. Mein Fazit: Eine interessante Story mit wenig Pfeffer. Ich würde dieses Buch wirklich nur jungen Lesern empfehlen, die sich mit einer erster Spannungsliteratur unterhalten möchten.

    Mehr
    • 3

    Nisnis

    05. October 2015 um 08:30
    Lienz schreibt Die bösen Biester heißen "Bots" - habe damit in der Arbeit zu tun. Da ist das Buch top aktuell (:

    Schnell den Verbesserer gemacht ;-)

  • Gutes Buch :)

    T.R.O.J.A. Komplott

    Lesemaus-M

    08. September 2015 um 19:45

    Klappentext/Inhalt: Du wirst beobachtet, jeden Tag, 24 Stunden live. Und deine Augen sind die Kamera! Gesundheit ist Pflicht. Mit dieser Philosophie ist der 21-jährige Nico aufgewachsen. Wie alle anderen US-Bürger trägt auch er Nanobots in seinen Blutbahnen, die seinen Körper rund um die Uhr überwachen und sogar kleine Operationen vornehmen können. Als Nico als frischgebackener FBI-Agent für das Geheimprojekt T.R.O.J.A. rekrutiert wird, erfährt er allerdings, dass die kleinen Helfer im Körper noch wesentlich mehr können. Wenige Klicks genügen und die Nanobots docken sich an den Sehnerv an. Und schon erhalten die Ermittler Bilder, die direkt aus dem Kopf einer verdächtigen Zielperson kommen. Nico ist fasziniert. Das ist die Revolution im Kampf gegen Kriminalität und Terrorismus. Mit Feuereifer macht der junge Agent sich an seine erste Observation. Doch schon bald kommen ihm Zweifel. Warum steht die 20-jährige Beta überhaupt auf der Liste der Geheimdienste? Und wer steht eigentlich hinter T.R.O.J.A.? Als Nico das Projekt hinterfragt, wird er selbst zum Gejagten. Und vor den Spionen in seinem eigenen Körper scheint es kein Entrinnen zu geben … Meine Meinung: Als ich das erste Mal den Klappentext gelesen habe, wusste ich, dass ich das Buch lesen will. Ich war schon ganz gespannt wie es sein wird und hatte einige Erwartungen. Einige wurden auch erfüllt. Nico möchte nichts sehnlicher als FBI-Agent zu werden. Ihm wird aber mitgeteilt, dass er es nicht geschafft hat. Dies bedrückt ihn sehr und will einfach nur noch da weg. Als er dann in einer Bar landet wird er auf einmal entführt. Als er von seinen angeblichen Entführer dann steht, wird im erklärt, dass er ab sofort für ein geheimes Projekt der Regierung arbeiten soll. Dies freut ihn natürlich sehr und er ist schon total aufgeregt, was er alles tun soll. Ihm wird erklärt, dass sie die Technologie, die jeder im Körper hat genutzt wird, um andere Leute auszuspionieren. Sie beobachten alles was dieser Mensch tut. So kommt es, dass sie die ein Mädchen namens Beta ausspionieren sollen. Keiner versteht so genau warum aber sie machen es. Dann passieren einige Ereignisse und Nico weiß nicht, was die Wahrheit und was Lüge ist.   Nico ist anfangs total am Boden zerstört, als er erfährt, dass er kein FBI-Agent geworden ist als er aber dann an einem geheimen Projekt mitarbeiten darf, ist er total aufgeregt. Er freut sich total, dass er dafür auserwählt wurde. Ihm macht die Arbeit zwar Spaß aber er hinterfragt schnell, wieso sie diese Leute beobachten sollen. Nach und nach findet Nico einiges raus und es passieren auch einige schreckliche Dinge. Er hat große Angst was noch alles passieren wird, versucht sich diesem aber zu stellen. Am Ende muss er Entscheidungen treffen und sein Leben aufs Spiel setzen. Was wird geschehen? Das müsst ihr unbedingt selber lesen :). Anfangs bin ich nur schwer in das Buch gekommen aber nach und nach konnte ich mich in die Geschichte fallen lassen. Es ist eine interessante Geschichte mit einer sehr interessanten Technologie. Nico und die anderen Charakter haben mir gut gefallen. Man konnte ihre Beweggründe und Entscheidungen gut nachvollziehen. In diesem Buch fehlt es garantiert nicht an Action. Außerdem ist alles rundum diese Organisation sehr spannend. Mit dem Ende war ich nicht ganz zufrieden, für mich sind doch noch einige Fragen unbeantwortet. Fazit: Es ist eine spannende Geschichte um neue Technologien und Spionageprogramme. In dieser Geschichte kommt die Action, Intrigen und Geheimnisse nicht zu kurz. Auch die Liebe fehlt nicht. Die Charaktere und Schauplätze sind gut ausgearbeitet. Mir hat die Geschichte gut gefallen und es ist einfach mal was anderes gewesen. Trotzdem bin ich mit dem Ende leider nicht ganz zufrieden. Für mich sind doch noch ein paar Fragen offen. Bewertung: Cover: 4/5 Klappentext: 4/5 Inhalt: 4/5 Schreibstil: 4/5 Gesamtpaket: 4/5 4 von 5 Sterne

    Mehr
  • Zu viel ungenutztes Potenzial

    T.R.O.J.A. Komplott

    Artemis_25

    23. August 2015 um 20:36

    Dieser Zukunftsthriller dreht sich um ein vollkommen neues Gesundheitssystem in den USA der Zukunft. Die Nanotechnologie hat Einhalt gehalten. Ein Gesetz verpflichtet alle amerikanischen Bürger sich sogenannte Nanobots in die Blutbahn einführen zu lassen, die durch einen Chip im Handgelenk gesteuert werden. Sie überprüfen rund um die Uhr den Gesundheitszustand und melden, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Dann steht ein Arztbesuch an, der verpflichtend ist. Auch die Nahrungszufuhr wird streng bewacht. Zu sich nehmen darf man nur, was optimal zum individuellen Körper passt. Zuwiderhandeln bedeutet Geldstrafen oder Zwangseinweisungen ins Krankenhaus. Was die amerikanische Gesellschaft allerdings nicht weiß ist, dass mit den Nanobots auch zu Spionagezwecken missbraucht werden können. Sie ermöglichen nämlich über Computer und Co. direkt durch die Augen der Zielperson zu sehen. Dies macht sich ein geheimer Zweig der FBI, genannt T.R.O.J.A. zu eigen. Nick, der gerade erst zum Agenten ausgebildet wurde, erregt die Aufmerksamkeit dieser Leute. Sie holen ihn unter merkwürdigen Umständen zu sich und beauftragen ihn mit der Überwachung von Beta, die mit Rebellen, die gegen Nanotechnologie vorgehen, bekannt ist. Doch schnell steckt Nick zwischen zwei Stühlen, da ihm klar wird, dass T.R.O.J.A. keinesfalls die Sicherheit Amerikas am Herzen liegt wie sie ihre Machenschaften begründen. Er muss sich zwischen seinem Traumjob und seinen aufkeimenden Gefühlen zu Beta entscheiden.  So, das war jetzt eine etwas längere Zusammenfassung, aber ich wusste nicht wie ich mich noch kürzer hätte fassen sollen und gleichzeitig verständlich rüberbringen, worum es geht. Der Prolog ist sehr mysteriös und man erfährt erst zum Ende hin, was es damit auf sich hat. Das fand ich schonmal sehr gut, da es dazu einlädt weiterzulesen. Ansonsten sind die jeweiligen Kapitel ungemein kurz gehalten. Die Handlung schreitet dadurch sehr schnell voran und bleibt somit konstant spannend. Was mich daran aber gestört hat war, dass mir die Charaktere ein bisschen zu oberflächlich vorkamen. Das Beziehungsverhältnis zwischen Beta und Nick hat sich zu schnell ins Positive verkehrt. Ein wenig mehr innerer Widerstand hätte ruhig da sein können. Schade finde ich auch, dass der Komplott so wenig ausgereift ist. Da hätte ich mir noch mehr und tiefere Einblicke gewünscht. Da fehlt vielleicht einfach eine Sichtweise eines oder mehrerer der Politiker. Derjenige, der gegen den ganzen Nanotechnologie-Wahnsinn ist, hätte sich da ganz gut geeignet. Das Thema des aus einer Krise revolutionierten Gesundheitssystems  ist mir in dieser Form in einem Buch noch nicht untergekommen. Es ist sehr spannend und regt zum Diskutieren an wie weit der Staat in die Lebensgestaltung eingreifen darf. Diese Frage ist wahrscheinlich irgendwie auch immer aktuell, genauso wie das Bild des gläsernen Menschen, dass hier in extremer Form dargestellt wird. Zwischen Ende und Epilog klaffte für mich persönlich eine zu große Lücke. Da wäre ein sanfterer Übergang schöner gewesen. Insgesamt gesehen, hat mir das Buch relativ gut gefallen, aber richtig vom Hocker gehauen hat es mich leider nicht. Dafür fehlt mir der Feinschliff und mehr Genialität den Komplott betreffend. Es gibt einfach zu viel ungenutztes Potenzial. Wer ein schnelles Lesevergnügen mit schneller Handlung und Action sucht, hat dies hier gefunden. Wer allerdings mehr in die Tiefe gehen möchte, ist hier wahrscheinlich eher enttäuscht.

    Mehr
  • guter Jugendthriller

    T.R.O.J.A. Komplott

    monster

    24. July 2015 um 08:20

    Nico möchte gerne in die Fußstapfen seines Vaters treten. Dieser arbeitete lange beim FBI als Agent, bevor er getötet wurde. Nico ist total überzeugt von diesem Job und würde dafür fast alles tun. Er trainiert hart aber scheinbar fällt er durch das Aufnahmeverfahren durch. Das stimmt aber gar nicht, er wird statt dessen für eine Spezialeinheit rekrutiert. Der Roman spielt in der Zukunft und die ist wie meistens bei Dystophien nicht rosig. Um die explodierenden Kosten für das Gesundheitswesen zu senken und Krankheiten auszumerzen werden allen Menschen Nanobots implantiert, die durch strenge Kontrollen dafür sorgen, dass die Menschen maßvoll und gesund leben und so kaum mehr Kosten für Krankheiten machen. Um die Kontrolle noch zu verschärfen wird eine Spezialeinheit eingesetzt, die die Menschen heimlich durch zusätzliche Implantate beobachten und ausspionieren soll. Anfangs glaubt Nico noch an das Gute und Richtige dieser Art der Überwachung. Aber bald erkennt er, dass die Initiatoren auch vor Folter und Mord nicht zurück schrecken, um zu ihren Zielen zu kommen. Es handelt sich für eine moderne Form von 1984. Der Staat kontrolliert seine Bürger bis hin zum totalen Überwachungsstaat, dem kaum mehr jemand lebend entkommt. Die Mächtigen nutzen ihre Macht also aus und Nico und seine Kollegen sollen dafür sorgen, dass niemand ausbricht. Es ist ein heikles interessantes Thema welches hier in einem Jugendthriller aufbereitet wird. Die Sprache ist einfach und klar und auch die Charaktere sind gut oder böse und handeln nachvollziehbar wobei sie durchaus eine Entwicklung durchmachen. Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die mir aber etwas zu überstürzt und eigentlich relativ nebensächlich erschien. Nico ist sympathisch und dass er seine Meinung im Laufe der Handlung ändert und auch dafür einstehen möchte, hat mir gut gefallen. Es könnte meiner Meinung nach gerne noch ein bisschen deutlicher Partei ergreifen und der Thrill ist für einen Erwachsenen etwas wenig. Dennoch gute 4 Sterne für diesen Jugendroman.

    Mehr
  • Schnelle Lektüre für zwischendurch

    T.R.O.J.A. Komplott

    RBlade

    17. July 2015 um 17:21

    TROJA-Komplott. Der Titel lässt von vornherein erst einmal auf nichts schließen, worum es gehen könnte. Der Klappentext sagt dann aber aus, das die Story recht interessant sein könnte. Die Umschlafgestaltung ist ganz interessant designt, aber nichts, was mich im Buchladen direkt anziehen würde. Ich habe das Buch von wld als Rezensions-Exemplat in einer Leserunde erhalten, nachdem ist den Klappentext gelesen hatte und für interessant befand. Ich habe das Buch auf 4 Abende durchgelesen, was bei der Zahl der Seiten eventuell verwundern mag, aber durch die sehr groß gewählte Schrift nicht so seltsam ist. Man merkt dem Buch selbst an, das es als Jugendbuch konzipiert ist. Es gibt wenig nur wenige Charaktere, und diese sind nicht sehr tief gezeichnet, beziehungsweise man erfährt meiner Meinung nach nicht viel über Sie. Die Story ist sehr schnell etzählt, allerdings ganz interessant, aber könnte wesentlich weiter ausgebreitet werden, so das man die Hintergründe des Komplotts weiter ausbreitet und erklärt. So wird man vor vollendete Tatsachen gesetzt, und das war es auch schon. Die Story ist recht vorhersehbar, für Leseanfänger allerdings gut geeignet. Das Finale wird auf weniger Seiten abgehandelt, und es war auch für mich klar, wie es enden wird. Die übliche "Er wird gut und alles wird gut"-Plott. Für Jugendliche die auf "Spionage-Storys" stehen ist das Buch definitiv zu empfehlen, aber nicht für einen Leser, der mehr erwartet als eine schnelle Geschichte, die auch Irrungen und Wirrungen enthält.

    Mehr
  • Ein gelungenes Jugendbuch, mit einer Verbindung zu aktuellen "Vernetzungs"-Fragen

    T.R.O.J.A. Komplott

    Der-Lesefuchs

    22. June 2015 um 12:39

    Zum Inhalt: Du wirst beobachtet, jeden Tag, 24 Stunden live. Und deine Augen sind die Kamera! Gesundheit ist Pflicht. Mit dieser Philosophie ist der 21-jährige Nico aufgewachsen. Wie alle anderen US-Bürger trägt auch er Nanobots in seinen Blutbahnen, die seinen Körper rund um die Uhr überwachen und sogar kleine Operationen vornehmen können. Als Nico als frischgebackener FBI-Agent für das Geheimprojekt T.R.O.J.A. rekrutiert wird, erfährt er allerdings, dass die kleinen Helfer im Körper noch wesentlich mehr können. Wenige Klicks genügen und die Nanobots docken sich an den Sehnerv an. Und schon erhalten die Ermittler Bilder, die direkt aus dem Kopf einer verdächtigen Zielperson kommen. Nico ist fasziniert. Das ist die Revolution im Kampf gegen Kriminalität und Terrorismus. Mit Feuereifer macht der junge Agent sich an seine erste Observation. Doch schon bald kommen ihm Zweifel. Warum ist die 20-jährige Beta überhaupt auf der Liste der Geheimdienste? Und wer steht eigentlich hinter T.R.O.J.A.? Als Nico das Projekt hinterfragt, wird er selbst zum Gejagten. Und vor den Spionen in seinem eigenen Körper scheint es kein Entrinnen zu geben … Meine Meinung: Auf das "T.R.O.J.A. Komplott" bin ich auf der Leipziger Buchmesse aufmerksam geworden und musste gleich mal aktiv werden. Es handelt sich um ein Jugendbuch (Alter ca. 14-17 Jahre) und vereint sowohl Thriller, als auch Science fiction-Elemente, was mir gut gefallen hat. Die Geschichte gliedert sich in zwei Handlungsstränge, die sich im Laufe des Buches vermischen. Dort ist auf der einen Seite Nico. Ein ambinionierter junger Mann, der kurz davor steht, sich seinen größten Traum zu erfüllen und FBI-Agent zu werden. Er steht kurz vor dem Abschluss an der FBI-Academy in Quantico und kann mit Recht behaupten, der Beste seines Jahrgangs zu sein. Seine Ernennung scheint nur noch Formsache zu sein, bis kurz vor der Verleihungszeremonie ein altes psychologisches Gutachten auftaucht, dass ihm bescheinigt, dass er nicht zum Dienst als FBI-Agent taugt und die Academy kurzfristig verlassen muss - "Wir haben einen Fehler gemacht." Am Boden zerstört, beginnt sein Leben von nun an komplett neu: entführt und als neuer Mitarbeiter der geheimsten Geheimorganisationen in den USA eingeführt erfährt er vieles, was er nie zu träumen gewagt hatte. Den zweiten Handlungsstrang belebt Beta, ein zunächst einmal normales Mädchen, dass sich ihr Überleben nur mühsam durch Diebstähle u.a. finanzieren kann. Beta verbirgt etwas, was man am Anfang nicht erkennen kann, was aber im Laufe des Buches immer mehr in die Handlung einbezogen wird. Beide Charaktere sind einzigartig in ihrer Art. Auch wenn der Autor die beiden nur oberflächlich beschrieben hat (und sie aus diesem Grund etwas blass wirken), konnte ich mich in beide gut hineinversetzen um die Gefühlswelt zu erkennen. Anfangs würde Nico alles tun, um seinen Traum zu verwirklichen, doch mit der Zeit erkennt er, dass dies allein nicht das Ziel sein kann. Die Thematik des Buches finde ich sehr gelungen, da (mit ein bisschen Fantasie) solche Nanobot-Entwicklungen durchaus möglich sein könnten. Die Geschichte war in kurze Kapitel geschrieben, wodurch sich eine schöne Spannung aufgebaut hat, die einen irgendwie mitgerissen hat. Das Thema der digitalen Vernetzung (hier im Zusammenhang mit einem medizinischen Hintergrund), ist ein aktuelles Thema, dem sich der Autor gut annimmt. Fazit: Ein gelungenes Jugendbuch, mit einer Verbindung zu aktuellen "Vernetzungs"-Fragen und einem Ausblick auf die Möglichkeiten unserer Zukunft. Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
  • Fesselnde Umsetzung

    T.R.O.J.A. Komplott

    MiraBerlin

    30. May 2015 um 11:43

    Jeder Mensch trägt in dieser Welt Nanobots in sich, die die jeweilige Gesundheit kontrollieren. Zusätzlich können sie aber auch noch viel mehr und zwar nicht im positiven Sinne für ihre "Besitzer". Nanobots können dafür sorgen, dass Menschen tödlich erkranken oder sogar die Besitzer ausspionieren. Davon ahnt aber niemand etwas. Auch Nico weiß davon erst nichts, bis er zu dem Projekt T.R.O.J.A. hinzugezogen wird. Zunächst ist er Feuer und Flamme, denn schließlich scheint das die Lösung für alles zu sein. Doch nach kurzer Zeit begreift Nico, dass daran etwas faul sein mus. Je mehr er hinterfragt, desto gefährlicher wird es für ihn. Und immer drängender stellt sich für Nico die Frage: arbeitet er eigentlich für die richtige Seite, das heißt, für die Guten? Mir hat die Idee sehr gut gefallen, da ich so etwas noch nicht gelesen habe. Gerade die Spionage, die ja über die Augen des jeweiligem Gejagten erfolgt, fand ich interessant, weshalb ich gespannt war, wie diese Welt wohl konstruiert sein würde. Alles in allem ist es eine sehr grausame Welt, in der es vor allem nur um Macht geht. Die ganze Zeit über hatte ich ein bedrückendes Gefühl, da man sich in dieser Welt einfach nicht sicher fühlen kann. Allein die Vorstellung, solche Nanobots aufgrund eines Gesetzes in sich tragen zu müssen, finde ich gruselig. Die Menschen sind dort nicht mehr Herr über sich selbst - auch wenn sie dies nicht wissen. Insgesamt wird auch sehr doll in das Leben der Menschen eingegriffen: so bekommen sie genau vorgeschrieben, was sie zu essen haben und was nicht. Das mag zwar für die Gesundheit mancher Menschen ganz gut sein, dennoch genossen die Menschen ihr Essen überhaupt nicht mehr, sondern begannen sogar, einen Widerwillen dagegen zu entwickeln. Der Schreibstil konnte mich von der ersten Sekunde an packen. Schnell war ich im Geschehen drin und konnte mich sowohl in Nicos als auch in Betas Lage hineinversetzen. Beta ist eine der "Bösen", jedenfalls nach dem T.R.O.J.A. - Projekt, weshalb Nico überhaupt erst in Kontakt mit ihr kommt. Die Geschichte wird sowohl aus ihrer Perspektive in der 3. Form geschildert als auch aus Nicos. Dadurch ist das Ganze viel größer und verständlicher dargestellt. Zugleich merkte man als Leser, welche Macht die Leute von T.R.O.J.A. über die Menschen haben. Immer wieder fragte ich mich, ob das richtig sein kann, weil es immer wieder zu immensen Eingriffen in die Privatsphäre kam. Leider ist es aber so, dass die Figuren alle sehr oberflächlich beschrieben werden. Wirklich viel erfährt man über sie nicht, aber dennoch finde ich, dass die inneren Konflikte gut dargestellt wurden. Für mich waren hier die Charaktere allerdings insgesamt auch nicht so wichtig, da mich eher die Grundidee dieser konstruierten Welt faszinierte. Der Autor legt auf diese und die dazu gehörige Gesundheitsreform auch den Schwerpunkt, obwohl er dennoch, meiner Meinung nach, ein wenig mehr auf die Charaktere hätte eingehen können. So hätte mich das Buch einfach noch mehr packen können! Insgesamt hat mich der Schreibstil und die dargestellte Welt gefesselt und fasziniert. Ich bin dankbar dafür, dass wir in einer solchen Welt nicht leben müssen, weil man von Privatsphäre hier wirklich nicht mehr sprechen kann! Für mich war das Ende leider ein wenig zu schnell abgehandelt, was ich sehr schade fand, weil dort gerade ein wichtiger Schritt nur so oberflächlich beschrieben wurde, den ich gerne genauer nachvollzogen hätte. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch wenn mich die Oberflächlichkeit in den erwähnten Punkten teils störte. Dennoch würde ich das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen!

    Mehr
  • Spannend, aber zu viele Anlehnungen an Bekanntes

    T.R.O.J.A. Komplott

    LinaLiestHalt

    19. May 2015 um 18:53

    Nico ist ein ambitionierter Agent in der Ausbildung. Sein großes Ziel ist es, in die Fußstapfen seines toten Vaters zu treten und seinem Land zu dienen. Umso größer der Schock, als er am Tag der Abschlussfeier sang- und klanglos abgeführt und rausgeschmissen wird. Als er seine Enttäuschung in einer Bar im Alkohol ertränken will, wird er von einer mysteriösen Geheimorganisation angeheuert und ein großes Abenteuer beginnt, denn ... es ist nicht alles so, wie es auf den ersten Blick scheint. Der Schreibstil ist flüssig und tadellos, die Handlung rasant und spannend. Was mich ein bisschen gestört hat, sind die Ähnlichkeiten, die mir z.B. zum Film Der Einsatz aufgefallen sind. Die Parallelen sind unübersehbar. Trotz allem habe ich dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen und kann es einem eher jüngeren Publikum empfehlen.

    Mehr
  • Technik in der Zukunft, die beänstigend ist ...

    T.R.O.J.A. Komplott

    SharonBaker

    19. May 2015 um 18:33

    In einer fernen Zukunft gibt es ein ganz überholtes Gesundheitssystem, jeder Bürger hat in seinem Körper Nanobots, diese überwachen den gesundheitlichen Zustand und führen sogar kleine Operation durch. Dass die Regierung diese Technik auch für sich beansprucht, ist nur eine Frage der Zeit. Die Bevölkerung lebt im Unklaren darüber, aber immer mehr Gegenstimmen werden lauter. Da kommt Nico ins Spiel, er ist mit seiner Ausbildung zum FBI-Agenten fertig und wird wegen, seinen besonderen Leistungen für ein Geheimprojekt rekrutiert. Für Nico wird ein Traum war und er steigt mit Begeisterung ein, aber als sich die Euphorie gelegt hat, macht er sich seine Gedanken. Ist es richtig, diese Technik zur Spionage andere Menschen auszunutzen? Und wer legt fest, welcher eine Bedrohung ist? Was steckt noch hinter dem Projekt T.R.O.J.A.? Als Nico eine alarmierende Entdeckung macht, ist auch sein Leben in Gefahr. Kann er sich retten? Oder ist auch sein Körper, schon nicht mehr sein eigener? Die Thematik dieses Buches fand ich so faszinierend und gar nicht so weit hergeholt, das mich die Geschichte einfach angesprochen hat. Außerdem fand ich die Idee in Form eines Jugendbuches zu verpacken, extrem spannend, da ich mich gefragt hatte, wie setzt er das für seine jungen Leser um. Ein Buch, das vielleicht wie ein Aktion Movie abläuft, Agenten, Waffen, Blut und viele Rätsel, die zu lösen sind. Wie ihr seht, war ich schon vom Inhalt her sehr angetan und mein Kopf lief schon ohne zu lesen los. Der Prolog ließ mich schon Großes erahnen, denn die Gefahr und die Angst in den ersten Zeilen, las sich richtig gut an und man war sofort gefangen in der Geschichte, denn man wollte einfach wissen, wieso es dazu kam und wer hier der Tote ist. Gelungener Auftakt, um dann die Reise von vorne zu beginnen. Wir lernen also Nico kennen, ein junger engagierter und ehrgeiziger Mann, der gerade das Grüne hinter den Ohren verloren hat und einen großen Traum, nämlich FBI-Agent zu werden. Dafür nimmt er einiges in Kauf, den Unwillen seiner Mutter und die großen Fußstapfen, die sein Vater hinterlassen hat. Er ist der Beste in seiner Klasse und sieht sich schon förmlich im Außendienst, aber es kommt anders. Er wird vom Geheimdienst für ein Geheimprojekt rekrutiert und ist im ersten Moment begeistert, er sieht sich am Ziel seiner Träume, endlich für sein Land zu arbeiten. Gleichzeitig lernen wir Beta kennen, eine junge Frau, die sich mit kleineren Diebstählen versucht über Wasser zu halten, deren Nanobots ihren Gesundheitszustand auf Rot gesetzt haben und sie sich in ärztliche Hände begeben muss, was sie aber nicht will. Als dann auch noch eine Mitbewohnerin tot aufgefunden wird, gerät Beta ins Straucheln. Sollte sie die Tote sein? Wer hat es auf sie abgesehen? Eine Nachricht bringt sie völlig aus der Bahn und jetzt heißt es, nur noch fliehen und den vereinbarten Bestimmungsort zu erreichen. Diese beiden Figuren sind unsere Hauptcharaktere, wären Nico eher kühl und gradlinig gezeichnet ist, kommt Beta impulsiv und lebendig rüber. Mir persönlich gefiel Beta am Anfang gleich besser, weil sie einfach den Leser mehr unter die Haut geht und wärme ausstrahlt, dazu kommt, dass ihr Weg geheimnisvoller ist, da wir nicht wissen, was sie weiß und so liest man ihre Zeilen einfach schneller und gespannter. Nico dagegen hat einen längeren Weg vor sich, um uns zu gewinnen und leider ist seine Rolle auch der typische Agent, Befehle ausführen und so sind seine Handlungen immer vorhersehbar. Die Verbindung zwischen den Beiden kommt erst ganz langsam zum Vorschein. Zuerst lernen wir die Figuren besser kennen und werden über die technischen Aspekte der Nanobots aufgeklärt, sodass wir den Rest des Buches besser verstehen. Dabei erleben wir durch die abwechselnden Kapitel von Nico und Beta die unterschiedlichsten Stimmen von der Regierung und der Gesellschaft und können uns so ein besseres Bild machen und die Handlungen besser mitverfolgen. Außerdem kommt immer mal wieder, zwischen den Kapiteln, der Erfinder der Nanobots zu Wort und gibt uns die Richtung an. Dieses Zukunftsszenario ist wirklich interessant in Szene gesetzt und bringt uns Leser des Öfteren zum Grübeln. Das soll ja auch der Fokus des Buches sein. Damit wir uns fragen, wie gut ist die Entwicklung unsere Gesellschaft? Sollte man alles hinnehmen? Gibt es noch Freiheiten? Welche Entscheidungen treffen wir überhaupt noch selbst? Und was steckt oft dahinter? Ich finde diese Aspekte sind gut im Buch erkennbar und spiegeln viel von unserer Gesellschaft wieder. Den jungen Leser eröffnet sich ein anderes Bild und vielleicht sogar, ein anderes zuhören bei den Nachrichten. Allerdings gibt es für mich auch ein kleines Manko, und zwar der Schreibstil, klar er ist schnell und flüssig zu lesen, es gibt keine Probleme das Gesamte zu verstehen, aber mir war es oft zu plastisch, manchmal konnte ich die Figuren nicht greifen und es war sehr vorher sehbar, dadurch hat es oft Spannungslücken gegeben. Gut man darf nicht vergessen, es ist ein Jugendbuch, aber ich glaube auch denen ist aufgefallen, dass es am Ende zu rund lief, das es einige Unstimmigkeiten gab und die Welt zu schnell gerettet wurde und das mit einem James Bond gleichen auftreten. Für mich war es nicht ganz rund. Wer aber gerne mal einen Blick in eine realistische Zukunft werfen möchte, mit interessanten Figuren und einer technischen Welt, die so nah sein könnte, der sollte dieses Komplott mal probieren. Es ist vielleicht nicht ganz so spannend, dafür ist die Idee, aber genial.

    Mehr
  • Leserunde zu "T.R.O.J.A. Komplott" von Ortwin Ramadan

    T.R.O.J.A. Komplott

    aba

    Du wirst beobachtet, jeden Tag, 24 Stunden live. Und deine Augen sind die Kamera! Ein Thema von brisanter und beängstigender Aktualität: die lückenlose Überwachung der Bürger. Ortwin Ramadan geht dabei noch viel weiter, in seinem Buch "T.R.O.J.A. Komplott" ist die lückenlose Beobachtung bereits Realität und das sogar im Inneren des Körpers jedes Bürgers. Habt ihr Lust auf eine spannende und temporeiche Geschichte, in der es darum geht, dass wir Menschen nicht mehr Herrscher über unsere eigenen Leben sind? Dann ist "T.R.O.J.A. Komplott" genau das Richtige für euch! Zum Inhalt Gesundheit ist Pflicht. Mit dieser Philosophie ist der 21-jährige Nico aufgewachsen. Wie alle anderen US-Bürger trägt auch er Nanobots in seinen Blutbahnen, die seinen Körper rund um die Uhr überwachen und sogar kleine Operationen vornehmen können. Als Nico als frischgebackener FBI-Agent für das Geheimprojekt T.R.O.J.A. rekrutiert wird, erfährt er allerdings, dass die kleinen Helfer im Körper noch wesentlich mehr können. Wenige Klicks genügen und die Nanobots docken sich an den Sehnerv an. Und schon erhalten die Ermittler Bilder, die direkt aus dem Kopf einer verdächtigen Zielperson kommen. Nico ist fasziniert. Das ist die Revolution im Kampf gegen Kriminalität und Terrorismus. Mit Feuereifer macht der junge Agent sich an seine erste Observation. Doch schon bald kommen ihm Zweifel. Warum steht die 20-jährige Beta überhaupt auf der Liste der Geheimdienste? Und wer steht eigentlich hinter T.R.O.J.A.? Als Nico das Projekt hinterfragt, wird er selbst zum Gejagten. Und vor den Spionen in seinem eigenen Körper scheint es kein Entrinnen zu geben… >> Leseprobe Zum Autor Ortwin Ramadan hat deutsch-ägyptische Wurzeln und wurde in Aachen geboren. Nach seinem Politik- und Ethnologiestudium arbeitete er zunächst als Journalist und Redakteur, bevor er als Drehbuchautor die Lust am Bücherschreiben entdeckte. Er lebt mit seiner Familie südlich von München. Zusammen mit dem Coppenrath Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "T.R.O.J.A. Komplott" unter allen, die Lust haben, sich an einer Leserunde zu diesem spannenden Buch zu beteiligen. Was müsst ihr dafür tun? Bewerbt euch* im Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen", indem ihr bis zum 11.02. auf folgende Frage antwortet: Der 21-jährige Nico kann als FBI-Agent viel mehr als seine Kollegen in der Gegenwart: Er hat die Möglichkeit mit ein paar Klicks, alles über andere Menschen zu erfahren. Glaubt ihr, dass Ortwin Ramadams Idee schon bald der Realität entsprechen könnte? Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten! Viel Glück! * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

    Mehr
    • 444

    kvel

    21. April 2015 um 01:42
    Beitrag einblenden
    kvel schreibt Gar nicht. Denn totale Überwachung heißt ja immer auch, dass man total abhängig - und unfrei - ist! Es ginge ja schon damit los, dass ich mir meine Gesundheitsdaten nicht von andern vorschreiben ...

    Na, da hatte ich ja mit meinem Post gar nicht so weit daneben gelegen :) Die Story zeigte ja, dass der "Freie Wille" bzgl. der Nahrungsaufnahme durch die Totalüberwachung quasi nicht mehr ...

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks