Neuer Beitrag

aba

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Du wirst beobachtet, jeden Tag, 24 Stunden live. Und deine Augen sind die Kamera!

Ein Thema von brisanter und beängstigender Aktualität: die lückenlose Überwachung der Bürger. Ortwin Ramadan geht dabei noch viel weiter, in seinem Buch "T.R.O.J.A. Komplott" ist die lückenlose Beobachtung bereits Realität und das sogar im Inneren des Körpers jedes Bürgers. Habt ihr Lust auf eine spannende und temporeiche Geschichte, in der es darum geht, dass wir Menschen nicht mehr Herrscher über unsere eigenen Leben sind? Dann ist "T.R.O.J.A. Komplott" genau das Richtige für euch!

Zum Inhalt
Gesundheit ist Pflicht. Mit dieser Philosophie ist der 21-jährige Nico aufgewachsen. Wie alle anderen US-Bürger trägt auch er Nanobots in seinen Blutbahnen, die seinen Körper rund um die Uhr überwachen und sogar kleine Operationen vornehmen können. Als Nico als frischgebackener FBI-Agent für das Geheimprojekt T.R.O.J.A. rekrutiert wird, erfährt er allerdings, dass die kleinen Helfer im Körper noch wesentlich mehr können. Wenige Klicks genügen und die Nanobots docken sich an den Sehnerv an. Und schon erhalten die Ermittler Bilder, die direkt aus dem Kopf einer verdächtigen Zielperson kommen. Nico ist fasziniert. Das ist die Revolution im Kampf gegen Kriminalität und Terrorismus. Mit Feuereifer macht der junge Agent sich an seine erste Observation. Doch schon bald kommen ihm Zweifel. Warum steht die 20-jährige Beta überhaupt auf der Liste der Geheimdienste? Und wer steht eigentlich hinter T.R.O.J.A.? Als Nico das Projekt hinterfragt, wird er selbst zum Gejagten. Und vor den Spionen in seinem eigenen Körper scheint es kein Entrinnen zu geben…
>> Leseprobe


Zum Autor
Ortwin Ramadan hat deutsch-ägyptische Wurzeln und wurde in Aachen geboren. Nach seinem Politik- und Ethnologiestudium arbeitete er zunächst als Journalist und Redakteur, bevor er als Drehbuchautor die Lust am Bücherschreiben entdeckte. Er lebt mit seiner Familie südlich von München.

Zusammen mit dem Coppenrath Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "T.R.O.J.A. Komplott" unter allen, die Lust haben, sich an einer Leserunde zu diesem spannenden Buch zu beteiligen. Was müsst ihr dafür tun? Bewerbt euch* im Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen", indem ihr bis zum 11.02. auf folgende Frage antwortet:

Der 21-jährige Nico kann als FBI-Agent viel mehr als seine Kollegen in der Gegenwart: Er hat die Möglichkeit mit ein paar Klicks, alles über andere Menschen zu erfahren.
Glaubt ihr, dass Ortwin Ramadams Idee schon bald der Realität entsprechen könnte?


Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten!

Viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

Autor: Ortwin Ramadan
Buch: T.R.O.J.A. Komplott

TinaLiest

vor 3 Jahren

Und los geht es! :)

Madlenchen

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Wow. Das Buch klingt sehr spannend. Das muss sofort auf meine WuLi. :)

Zu eurer Frage: Ich glaube, dass die Geheimdienste eine Menge über die Menschen auf unserem Planeten wissen. Allerdings glaube ich nicht, dass sie wirklich alles über jeden wissen. Sollten Menschen wirklich so ausspioniert werden, grenzt das wirklich schon an Missbrauch der Privatsphäre. Allerdings geben wir durch Facebook und Co. auch vieles freiwillig von uns preis. Wenn dadurch Mörder gefunden werden könnten, wäre das natürlich nicht schlecht.

Beiträge danach
434 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

kvel

vor 2 Jahren

Wie findet ihr das Cover?

Das silber-glänzende Cover gefällt mir sehr gut.

Das Auge mit den 0en und 1en ist ein netter Hinweis auf die Nanobots und dass sie die Übertragung des Gesehenen ermöglichen.

Die 0en und 1en stehen ja auch symbolisch für das digitale Technik-Zeitalter.

Ingesamt finde ich das Cover sehr gut gemacht: Ansprechend und ein Hingucker.

kvel

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 1: Anfang - Kapitel 10

Im Nachhinein finde ich es nicht gut, dass der Autor am Anfang des Romans so tat, als ob Beta sich keinen Reim auf die Ereignisse machen könne, aber mit ihrer wahren Idendität hätten ihr eigentlich die Zusammenhänge sofort klar sein müssen.

Krass gesagt:
Ich fühle mich als Leser bei so etwas immer verarscht, wenn die Personen eines Romans sich in ihrer "Anlage" plötzlich um 180 Grad drehen.
Da fühle ich mich für dumm verkauft.

kvel

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 2: Kapitel 11 - Kapitel 25

Ich bin etwas verwundert, weil "Erwachsenenthemen" wie Brustkrebs und Prostata in dem Roman vorkommen.

kvel

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 26 - Kapitel 44

Ich finde die Einstufung des Buches als Jugend-Roman fast etwas schade; denn dadurch hat er vielleicht weniger Leserschaft als er "verdient" hätte.

kvel

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 4: Kapitel 45 - Ende

Am Ende war ich etwas überrascht, als die beiden Protagonisten plötzlich in einem Freizeitpark saßen.
Wie und warum kamen sie dorthin?

Irgendwie hatte ich den Eindruck als ob diese Ende schon "früher" geschrieben worden wäre als andere Teile des Romans.

kvel

vor 2 Jahren

Fazit/Rezension

Der Roman hat mir sehr gut gefallen!

Hier meine Rezension (5 von 5 Sternen):

http://www.lovelybooks.de/autor/Ortwin-Ramadan/T-R-O-J-A-Komplott-1127274884-w/rezension/1152210635/

kvel

vor 2 Jahren

Diskussionsfrage: Wann wäre aus eurer Sicht eine totale Überwachung seitens der Regierung berechtigt?
Beitrag einblenden

kvel schreibt:
Gar nicht. Denn totale Überwachung heißt ja immer auch, dass man total abhängig - und unfrei - ist! Es ginge ja schon damit los, dass ich mir meine Gesundheitsdaten nicht von andern vorschreiben lassen möchte. Ich möchte nicht, dass andere mir vorschreiben, was ich essen und trinken darf oder soll. Das möchte ich schon noch selbst entscheiden.

Na, da hatte ich ja mit meinem Post gar nicht so weit daneben gelegen :)

Die Story zeigte ja, dass der "Freie Wille" bzgl. der Nahrungsaufnahme durch die Totalüberwachung quasi nicht mehr vorhanden ist.

Die Nanobots finde ich ein gutes medizinisch-technisches Thema.

Tja, und der Roman zeigte wieder, dass sich die "Herrschende Klasse" dem Diktat ihrer eigenen Überwachung nicht unterzieht.

Dystopie lässt grüßen :)

Neuer Beitrag