Osanna Stephan

 4.6 Sterne bei 11 Bewertungen
Autor von Blaue Hühner, Das Erbe des Barbiers und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Osanna Stephan

Blaue Hühner

Blaue Hühner

 (5)
Erschienen am 09.11.2015
Das Erbe des Barbiers

Das Erbe des Barbiers

 (3)
Erschienen am 10.04.2016
Valentin

Valentin

 (2)
Erschienen am 20.04.2016
Handwagenpirat

Handwagenpirat

 (1)
Erschienen am 15.12.2014

Neue Rezensionen zu Osanna Stephan

Neu
PatriciaVoniers avatar

Rezension zu "Das Erbe des Barbiers" von Osanna Stephan

Ein neues, interessantes Thema
PatriciaVoniervor 2 Jahren

Ich habe mich für dieses Buch entschieden, da mich das handgezeichnete, altertümliche Cover und die eher ungewöhnliche Thematik „Barbier“ angesprochen hatten. Es ging mir darum, mal wieder etwas Neues zu entdecken, meinen Horizont zu erweitern und dabei dennoch spannend unterhalten zu werden. All das bietet dieses wunderbar geschriebene Buch. 

Katharina ist eine quirlige und lebensfrohe Journalistin, die Tür an Tür mit ihrem geliebten Bruder Jo und dessen schwangerer Frau Elli wohnt, die auch ihre beste Freundin ist.

Eines Tages  findet sie auf dem Dachboden ihres Elternhauses einen ominösen Messingteller mit der Gravur „Stuß 1770“ und begibt sich auf Ahnenforschung in die Zeit des Rokoko.

Ihr Vorfahr Friedrich August Stuß absolvierte, zunächst nur auf Drängen seines widerwärtigen Großvaters, eine Lehre zum Barbier.

Der Leser erfährt, dass neben dem Rasieren und Haareschneiden auch Tätigkeiten eines Wund- und Zahnarztes zu den Pflichten eines Barbiers in jener Zeit gehörten. Friedrich findet darin schließlich seine Passion, begibt sich auf Wanderschaft und wird als Feldarzt in die Wirren des siebenjährigen Preußisch-Habsburgischen Krieges verwickelt. Besonders interessant fand ich die Schilderungen über die Schlacht bei Torgau, in der Friedrich als Arzt über sich hinauswächst und mit dem Elend des Krieges konfrontiert wird.

Aber auch um das Finden der Liebe, den schmerzlichen Verlust dieser und die Hoffnung auf ein neues Glück, geht es im Leben Friedrichs, aber auch Katharinas.

Geschickt und stets passend wechselt die Autorin die beiden Erzählstränge im Rokoko und in der Jetztzeit ab. Wie Friedrich hat auch Katharina eine heimliche Liebe, die sie vor ihrer Familie verbergen muss. Diese nimmt eine spannende Wendung, die hier natürlich nicht verraten werden darf.
Alles in allem wurde ich von dem Buch wunderbar unterhalten. Der Erzählstil der Autorin ist lebendig, teilweise sogar zu frech für die Mitte des achtzehnten Jahrhunderts. Aber das ist auch gut so, denn wer will schon einen staubtrockenen, von Konventionen gezügelten Roman lesen? Hier und da gab es einige Tippfehler und die Absätze in den Dialogen fehlten, das tat dem Lesespaß aber keinen Abbruch. Ein wirklich gut recherchiertes und liebevoll gestaltetes Buch, dem ich gerne die vollen fünf Sterne gebe.

Kommentieren0
1
Teilen
dia78s avatar

Rezension zu "Das Erbe des Barbiers" von Osanna Stephan

Das Leben und die Liebe
dia78vor 2 Jahren

Das Buch von Osanna Stephan "Das Erbe des Barbiers"  erschien 2016.

Katharina Heiter findet am Dachboden ihres Hauses eine geheimnisvolle Schale und versucht nun herauszufinden, wem diese Schale gehört hat und wie derjenige in die Genealogie ihrer Familie hineingehört. Aber nicht nur das erfahren wir mit Hilfe von Kathi, auch ihr Liebes- und Privatleben wird besprochen. Andererseits wird die Geschichte des Barbiers Friedrich August Stuß genauer beschrieben, wie er zu der Berufswahl kommt und die weitere Entwicklung seines Lebens.

Der Autorin ist in diesem Buch gelungen, dass sie die beiden Zeitalter zu einem großen Ganzen zusammenführt und man sich trotz allem nicht fehl am Platz fühlt. Man kann mit beiden Hauptprotagonisten durch die jeweilige Zeitepoche wandeln und sich auch einiges interessante Fachwissen zum Berufsstand des Barbiers herauslesen.
Katharina Heiter kommt mir zu Beginn des Buches als sehr Weltoffen und auch lebensfroh vor, sie schwankt mit Dauer des Buches immer mehr zwischen Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Doch hat sie oft auch eine gewisse Verbissenheit, welche sie an den Tag legt und die so manche Geheimnisse ihrer Familie an das Tageslicht bringt.
Friedrich Stuß, der Barbier ist zu Beginn des Buches eher seinem Großvater hörig, denn man hat das Gefühl, dass er den für ihn geplanten Weg nicht so führen möchte, wie es ihm vorgegeben wird. Doch mit Verlauf des Buches wird er immer selbst bestimmender und beginnt schön langsam sein eigenes Leben in den gefährlichen Jahren um 1800 zu führen.
Die Sprachwahl ist dem Text angemessen, jedoch konnte ich auch leider den einen oder anderen Tippfehler finden, die ab und zu den Lesefluss störten.

Jeder, der gerne in die Geschichte abtaucht ist mit diesem Roman gut beraten, da er diese Zeit um 1800 sehr gut beleuchtet und auch gewissen Berufe und bestimmte Werdegänge in dieser Zeit sehr genau erklärt.

Kommentieren0
2
Teilen
IchLiebeSignierteBücherUndEbookss avatar

Rezension zu "Blaue Hühner" von Osanna Stephan

Vergangenheit und Gegenwart im Hexenhäuschen
IchLiebeSignierteBücherUndEbooksvor 3 Jahren

Als Elli ihren Mann Paul mit seiner Chefin erwischt und in einem Streit raus findet das sie auch noch pleite waren, musste ein Neuanfang her. Sie beschließt in das alte Hexenhaus ihrer Urgroßeltern zu ziehen, was sie geerbt hat. Es ist eine halb verfallene Ruine die dringend renovierten werden muss. Kein Problem für Elli, den sie hat sich direkt in das Schiefe Häuschen verliebt. Ihr Neuanfang könnte so schön beginnen, als sie ihren netten Nachbarn Jo kennen lernt aber ihr Exmann gibt sich alle Mühe Ellis Traum von ihrem Häuschen zu ruinieren. Was sie aber etwas aufheitert sind alte Tagebücher ihrer Urgroßmutter, die sie beim renovieren findet und Elli in die 30er Jahre zurück versetzen. Sie geben einen kleinen Einblick in das damalige Leben ihrer Verwandtschaft. Blaue Hühner von Osanna Stephan ist ihr Debütroman. Der Schreibstill ist flüssig sodass sich diese Erzählung gut lesen lässt. Liebe, Humor und Intrigen. Alles ist vertreten. Das Cover und der Klappentext haben in mir leider mehr Erwartungen hervor gerufen. Ich hätte mir gewünscht das die Tagebucheinträge nicht so banal und langweilig wären sondern mit Mehr politischem Hintergrundwissen gefüllt. Aber es sind ja Erinnerungen von Menschen die diese Zeit damals erlebt haben und meist bleiben nur die schönen Erinnerungen im Gedächtnis ;)

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 11 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks