Oscar Brenifier Was, wenn es nur so aussieht, als wäre ich da?

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Was, wenn es nur so aussieht, als wäre ich da?“ von Oscar Brenifier

Ohne Gegensätze können wir nicht denken. Wie sollen wir das Ich erklären, wenn wir es nicht dem Anderen gegenüberstellen? Wie die Ursache ohne die Wirkung, den Körper ohne den Geist, die Vernunft ohne die Leidenschaft? Oft versuchen wir die Gegensätze aufzulösen, um dieser Spannung zu entkommen. Anders dieses Buch. Es geht an die Grenzen unseres Denkens und präsentiert zwölf philosophische Gegensätze mit messerscharfen Gedanken und Illustrationen, die man nicht mehr vergisst. Ab 12 Jahren

Tolle Illustrationen!!

— QueenDebby
QueenDebby

Ein wundervolles Buch - unbedingt lesen UND anschauen!

— juni_mond
juni_mond

Stöbern in Kinderbücher

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

Nickel und Horn

Eine witzige, spannende und abenteuerliche Geschichte zum Vor- und selberlesen

Kinderbuchkiste

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Spannung, Action, Tempo & Humor – Mit Henry Smart bekommt nun auch die deutsche Mythologie ihren Platz in den Reihen moderner Jugendbücher

BookHook

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Mit Penny&Co erleben wir hier einen besonders spannenden und gruseligen Fall. Klassenfahrt zu einer Gruselburg, was für ein Abenteuer!

CorniHolmes

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Mitmach-Bilderbuch

dermoerderistimmerdergaertner

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Denken in Gegensätzen für Kinder und Erwachsene

    Was, wenn es nur so aussieht, als wäre ich da?
    R_Manthey

    R_Manthey

    03. July 2015 um 10:14

    Ohne Gegensätze kann man nicht denken, lernen wir gleich auf der ersten Seite dieses sehr ungewöhnlichen, aber deshalb gerade so interessanten Kinderbuches. Und in der Tat ist unser westliches Denken von der Begriffsdualität geprägt, ganz im Gegensatz übrigens zu vielen asiatischen Weisheitslehren. In einfacher und für Kinder verständlicher Sprache werden folgende philosophische Kategorien erläutert und in Beziehung zueinander gesetzt: Eines und Vieles, Endlich und Unendlich, Sein und Schein, Freiheit und Notwendigkeit, Vernunft und Leidenschaft, Natur und Kultur, Zeit und Ewigkeit, das Ich und der Andere, Körper und Geist, Aktiv und Passiv, Objektiv und Subjektiv sowie Ursache und Wirkung. Dazu passen die niedlichen, die Sache aber trotz oder gerade wegen des minimalistischen Aufwands auf den Punkt bringenden kindgerechten Illustrationen. Abgesehen von einigen merkwürdigen Definitionen (zum Beispiel des Unendlichen oder der Objektivität) werden die einzelnen Begriffe in der Regel sehr gut und vor allem kurz und kindgerecht erklärt. Sicher wird dieses Buch auch für viele Eltern von Interesse sein, auch wenn es natürlich keine Einführung in irgendeine Philosophie, sondern lediglich eine Vorstellung von einigen philosophischen Kategorien in einer einfachen Sprache darstellt. Fazit. Ein sehr schönes Kinderbuch für alle, die Interesse an abstraktem Denken entwickeln möchten.

    Mehr
  • Rezension zu "Was, wenn es nur so aussieht, als wäre ich da?" von Oscar Brenifier

    Was, wenn es nur so aussieht, als wäre ich da?
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    26. January 2012 um 11:12

    Der französische Philosoph Oscar Brenifier, der es sich schon lange zur Aufgabe gemacht hat, Erwachsenen und vor allem Kindern die Grundsätze philosophischen Denkens nahezubringen, ist in den letzten beiden Jahren deutschen Publikum vor allem durch seine im Boje Verlag publizierten philosophischen Einführung für Kinder unter dem Titel „Was ist das?“ Ich persönlich habe die Bände • Gefühle – was ist das? • Glück- was ist das ? • Ich – was ist das? • Zusammenleben – was ist das? gelesen und auch sehr angetan besprochen. Mit der bewährten philosophischen Methode des ein Thema einkreisenden Fragens geht es ihm in diesen Büchern darum, den jungen Leser einzuladen, aber auch regelrecht zu zwingen, sich auseinandersetzen: Er kreist immer wieder das jeweilige Thema ein und leitet die Kinder zu echtem Philosophieren an. Das hier vorliegende Buch ist zwar auch an junge Leser gerichtet, kann aber von jedem an philosophischem Denken interessierten Erwachsenen mit Gewinn gelesen und studiert werden. Brenifier geht mit seinem Buch davon aus, dass man ohne Gegensätze nicht denken kann. Indem er an insgesamt zwölf Gegensatzpaaren deren Bedeutung erläutert, schafft er es, leicht und fast spielerisch wichtige Erkenntnisse der Philosophie zu erzählen: • Eines und Vieles • Endlich und Unendlich • Sein und Schein • Freiheit und Notwendigkeit • Vernunft und Leidenschaft • Natur und Kultur • Zeit und Ewigkeit • Das Ich und der Andere • Körper und Geist • Aktiv und Passiv • Objektiv und Subjektiv • Ursache und Wirkung Jeder dieser Gegensätze wird, mit phantasievollen Bildern von Jacques Depres illustriert, auf drei Doppelseiten abgehandelt. Zunächst werden die Gegensatzpaare gegenübergestellt, dann folgt eine Frage, die zum eigenen Denken anregen soll, und auf der dritten Doppelseite folgt die erklärende Lösung. Dieses Buch vermittelt nicht nur auf eine sehr ungewöhnliche und überzeugende Weise die Grundlagen abendländischen philosophischen Denkens, sondern es macht regelrecht Lust zum eigenen Denken. Es ragt unter den vielen Sach- und Wissensbüchern für Kinder heraus wie ein Leuchtturm.

    Mehr