Oscar Caplan

 2.5 Sterne bei 31 Bewertungen
Autor von Curia, Curia und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Oscar Caplan

Curia

Curia

 (29)
Erschienen am 01.04.2011
Curia: Thriller

Curia: Thriller

 (1)
Erschienen am 01.04.2011
Curia

Curia

 (1)
Erschienen am 01.04.2011

Neue Rezensionen zu Oscar Caplan

Neu
G

Rezension zu "Curia" von Oscar Caplan

Weniger wäre mehr gewesen
Gisevor 4 Monaten

Als Théo vom Tod seines Bruders erfährt, macht er sich auf die Suche nach seinen Mördern. Bald wird er selbst gejagt, quer durch Europa und bis in die saudi-arabische Wüste.
Auch der Leser wird hier gejagt, durch mehrere Zeitalter und Völker, durch mehrere Sprachen und Fremdwörter und viele verwirrende Handlungsstränge. Auf Grund der vielen handelnden Personen war schon der Einstieg nicht einfach, immer wieder fragte ich mich, wer ist das denn nun und was ist sein Motiv, was sein Ziel? Immer wieder verlor ich die Lust am Lesen, zu unübersichtlich fand ich den Roman mit den vielen scheinbar unzusammenhängenden Handlungssträngen. Dabei ging sicher auch die eine oder andere Hypothese unter, das war mir dann irgendwann auch egal. Weniger wäre hier mehr gewesen, dieses Zuviel an allem hat mich schier erschlagen. Zudem ist das Buch auch eher langatmig geschrieben, vieles hätte man ohne Probleme zusammenstreichen können. Die Erklärung zum Schluss hat mich dann überhaupt nicht mehr interessiert, sie war mir zu abgehoben.

Nein, dieses Buch hat mich leider kein bisschen fesseln können, ich habe es nur mit Mühe zu Ende lesen können.

Kommentieren0
2
Teilen
Asmoss avatar

Rezension zu "Curia" von Oscar Caplan

Curia
Asmosvor 6 Jahren

Als sein Bruder Vanko stirbt, macht sich Théo St. Pierre auf den Weg nach Rom, doch schnell schwindet sein Glaube an einen tragischen Unfall. Hinter dem Tod seines Bruders scheint mehr zu stecken und schon bald scheint es möglich, dass Vanko als Kardinal und mit seinem Zugang zur Vatikanischen Bibliothek auf ein Geheimnis gestoßen ist, das ihn das Leben gekostet hat. Théo begibt sich auf die Spuren seines Bruders und befindet sich schon bald im Fadenkreuz des Opus Dei.

Mit einem großen Charakterset, Schauplätzen rund um den Globus, Verschwörungen und natürlich der altbewährten Schatzsuche, versucht sich Oscar Caplan mit ‚Curia’ an einem Thriller, der Dan Brown das Wasser zu reichen versucht. Die Geschichte rund um den Ägyptologen Théo St. Pierre ist spannend und verzwickt, politisch und geschichtlich. Vor allen Dingen aber unheimlich komplex. „Curia“ ist sicher kein Buch, das für die breite Masse gemacht ist, vielen wird es zu politisch, zu religiös sein. Vielleicht auch schlichtweg zu verworren, mit zu vielen Charakteren, Ortswechseln und Zeitsprüngen, die bis zurück ins alte Ägypten reichen.
Zumindest am Anfang der Geschichte ist alles ziemlich verstrickt und vielleicht gar ein wenig zu viel des Guten, doch ich kam dann ab einem gewissen Punkt recht schnell in die Geschichte hinein. Danach war „Curia“ ein langes, aber tolles Lesevergnügen.

Ich für meinen Teil fand die einzelnen Figuren lebhaft und glaubhaft dargestellt. Nicht übertrieben, sondern mit genau der richtigen Menge an Zweifeln und Ängsten, aber auch Mut ausgestattet. Théo kämpft nicht nur mit den aktuellen Ereignissen, die sich aus dem Tod seines Bruders ergeben, sondern auch mit seiner Vergangenheit, an der der Autor den Leser immer wieder durch an passenden Stellen eingebaute Rückblenden oder Gedanken des Charakters selbst, teilhaben lässt.
Auch die vielen Hürden, die der Protagonist und die anderen Charaktere überwinden müssen, werden nachvollziehbar dargestellt, sodass man sich auch eine Flucht vor den Carabinieri aus einer italienischen Kirche gut und bildhaft vorstellen kann.

Das Buch ist trotz Komplexität und Länge flüssig und kurzweilig geschrieben. Sprachlich bleibt man nirgendwo hängen und gelegentlich sind gar einige amüsante Dialoge oder Szenen in die Handlung eingebaut. Nicht zuletzt ist es diesen zu verdanken, dass die Figuren lebendig und glaubhaft erscheinen.

Was mich an dieser Geschichte begeistert hat ist, dass die Handlung rundum geschlossen ist. Dass jeder Faden, der irgendwann im Laufe des Buches auftaucht, bis zum Ende hin geschickt in das Gesamtkonzept verwoben wird, ohne dass es – besonders gen Ende hin – gekünstelt und erzwungen wirkt. Es passt einfach.

*Fazit:* Ein tolles Buch für alle, die Geschichten über Geheimorganisationen allá Dan Brown, verlorene Schätze im Allgemeinen und komplexe Handlungen lieben!

Kommentieren0
3
Teilen
cole88s avatar

Rezension zu "Curia" von Oscar Caplan

Rezension zu "Curia" von Oscar Caplan
cole88vor 6 Jahren

Dieses Buch war wirklich eine Herausforderung. Die umfangreiche Recherche des Autors zeigt sich besonders am Anfang auf jeder Seite. Dem Leser wird dabei einiges an Denkleistung abverlangt, den verschiedenen Handlungen in Gegenwart und Vergangenheit zu folgen und die vielen Fakten, Einschübe und Erklärungen zu verarbeiten. Mir fiel es deshalb häufig schwer, mehr als fünf Seiten am Stück zu lesen. Daher hat es auch eine gefühlte Ewigkeit gedauert, bis ich über die erste Hälfte des Buches hinaus war. In der zweiten Hälfte nimmt die Geschichte an Fahrt auf und Erklärungen und Einschübe werden seltener, sodass es sich hier sehr viel schneller lesen lies. Nur anhand des zweiten Teils wäre meine Bewertung wesentlich besser ausgefallen, denn hier überwiegt die Spannung.

Der Sprachstil des Autors liest sich gut, allerdings vertieft er sich immer wieder in Kleinigkeiten und Einschübe, sodass gerade anfangs das Lesevergnügen auf der Strecke bleibt und eher an Geschichtsunterricht erinnert. Ich habe großen Respekt vor der Recherche des Autors und wie er all die Fakten (soweit ich das als Laie beurteilen kann) stimmig in die Geschichte eingeflochten hat. Wer jedoch einen kurzweiligen Thriller erwartet, wird hier wahrscheinlich enttäuscht sein.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 62 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks