Oscar Wilde

 4,3 Sterne bei 3.699 Bewertungen
Autor von Das Bildnis des Dorian Gray, Picture of Dorian Gray und weiteren Büchern.
Autorenbild von Oscar Wilde (©Gemeinfrei, Napoleon Sarony)

Lebenslauf von Oscar Wilde

Oscar Fingal O' Flahertie Wills Wilde (* 16. Oktober 1854 in Dublin; † 30. November 1900 in Paris) war ein irischer Schriftsteller. Das Leben und der Ruf von Oscar Wilde war zu Lebzeiten kontrovers. Er wurde als Schriftsteller bewundert, zugleich hatte er einen schlechten Ruf als Dandy und Skandalautor. Schon in seiner Kindheit kam Oscar Wilde mit der Schriftstellerei in Kontakt. Sein Vater, Augen- und Ohrenarzt, schrieb Bücher über Archäologie, Folklore und Jonathan Swift. Auch seine Mutter war literarisch tätig als Übersetzerin und Lyrikerin. Während seines Studiums in Oxford, 1878, fand Oscar Wilde seine erste literarische Anerkennung, als sein Gedicht Ravenna, mit dem Newdigate-Preis ausgezeichnet wurde. Nach Abschluss des Studiums übersiedelte er 1879 nach London 1884 heiratete er Constance Lloyd, mit der er zwei Söhne hatte, Cyril (* 1885) und Vyvyan (* 1886). In den Jahren 1887 bis 1889 veröffentlichte er die Märchensammlung „Der glückliche Prinz und andere Märchen“ und „Das Bildnis des Dorian Gray“. Daneben arbeitete er für die Pall Mall Gazette und danach als Herausgeber der Zeitschrift Woman’s World. In den folgenden Jahren schrieb Oscar Wilde etwa jährlich ein neues Werk, vor allem Gesellschaftskomödien. Am bekanntesten sind Lady Windermere’s Fan (1892), A Woman of No Importance (1893), An Ideal Husband (1895) und The Importance of Being Earnest (1895), das die Oberklasse satirisch darstellt und als eines seiner besten Werke gilt. Oscar Wilde, der wie in seiner Zeit üblich, verheiratet war, ging relativ offen mit seiner Homosexualität um. Seine homosexuellen Partnerschaften waren bekannt. Wilde hatte ein langjähriges Verhältnis mit Lord Alfred Douglas. Durch die Provokation von dessen Vater kam es zu einer Reihe von Gerichtsverfahren. Am 25. Mai 1895 wurde er zu zwei Jahren Zuchthaus mit schwerer körperlicher Zwangsarbeit verurteilt. Ausschlaggebend für das Urteil war nicht das Verhältnis zu Lord Douglas, sondern Wildes Kontakte zu männlichen Prostituierten, von denen einige als Zeugen einberufen worden waren. Die folgenden zwei Jahre harter Arbeit ruinierten jedoch Wildes Gesundheit. Zudem starb auch seine Frau Constance kurz vor seiner Haftentlassung. Sie hatte mit den Kindern das Land verlassen, unter anderem in der Gegend von Heidelberg gelebt und ihren Namen in Constance Holland geändert. Trotz der offensichtlichen Affären ihres Mannes hatte sie jedoch nie die Scheidung eingereicht. Gesundheitlich schwer angeschlagen wurde Wilde 1897 aus der Haft entlassen und floh vor der gesellschaftlichen Ächtung nach Paris. Die letzten drei Lebensjahre verbrachte er unter dem Namen Sebastian Melmoth (nach dem Roman Melmoth the Wanderer seines Großonkels Charles Robert Maturin) auf dem europäischen Festland in Armut und Isolation. Am 30. November 1900 starb Oscar Wilde. Viele Dank an muncy.

Neue Bücher

Cover des Buches Denken mit Oscar Wilde (ISBN: 9783257261592)

Denken mit Oscar Wilde

Erscheint am 25.08.2021 als Hardcover bei Diogenes.
Cover des Buches Märchen und Erzählungen: mit Illustrationen von Aubrey Beardsley und Alfons Mucha (ISBN: 9783868206319)

Märchen und Erzählungen: mit Illustrationen von Aubrey Beardsley und Alfons Mucha

Erscheint am 15.10.2021 als Hardcover bei Nikol.
Cover des Buches Das Bildnis des Dorian Gray: mit Illustrationen von Aubrey Beardsley (ISBN: 9783868206302)

Das Bildnis des Dorian Gray: mit Illustrationen von Aubrey Beardsley

Erscheint am 15.10.2021 als Hardcover bei Nikol.

Alle Bücher von Oscar Wilde

Cover des Buches Das Bildnis des Dorian Gray (ISBN: 9783962816490)

Das Bildnis des Dorian Gray

 (1.859)
Erschienen am 08.02.2020
Cover des Buches Das Gespenst von Canterville (ISBN: 9783865663467)

Das Gespenst von Canterville

 (174)
Erschienen am 27.07.2016
Cover des Buches Das Gespenst von Canterville (ISBN: 9783866472440)

Das Gespenst von Canterville

 (61)
Erschienen am 31.01.2008
Cover des Buches Der Glückliche Prinz und andere Märchen (ISBN: 9783150193884)

Der Glückliche Prinz und andere Märchen

 (59)
Erschienen am 10.02.2016
Cover des Buches Sämtliche Märchen und Erzählungen (ISBN: B003K074FG)

Sämtliche Märchen und Erzählungen

 (46)
Erschienen am 01.01.2007
Cover des Buches Märchen und Erzählungen (ISBN: 9783868201321)

Märchen und Erzählungen

 (37)
Erschienen am 31.07.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Oscar Wilde

Cover des Buches Das Bildnis des Dorian Gray (ISBN: 9783730691533)mariameerhabas avatar

Rezension zu "Das Bildnis des Dorian Gray" von Oscar Wilde

Meine Erwartungen wurden leider enttäuscht
mariameerhabavor einem Tag

Meine Erwartungen für das Buch waren enorm. Ein Klassiker mit einer Idee, die von vielen Autoren beneidet wird. Es ist eines der Bücher, die man einmal im Leben gelesen haben muss, das in meiner Liste ganz oben stand, doppeltgestrichen und mit sechszehn Rufzeichen. Ich wurde enttäuscht. Nicht nur das, es kam mir so vor, als würde der Autor seine großartige Idee und einen tollen Anfang vergeuden.

Stellenweise ist das Buch langatmig. Die Dialoge ziehen sich dahin, mittendrinn erzählt der Autor über das Sammler-Hobby von Dorian Gray, schildert von all seinen Errungenschaften, deren Schönheit zwar in der Beschreibung liegt, aber deutlich schnell ihre Faszination verliert. Meistens spielt die Geschichte bei einer Teeparty ab, in der die Figuren herumschwaffeln.

Der Anfang war wirklich gut. Das war alles so interessant, die Dialoge funktionierten, Dorians Liebe für die Schauspielerin hat mich begeistert. Ich war verliebt in die Figuren, verliebt in jede einzelne davon. Dann kam dieser Zeitsprung, der die Geschichte vorangetrieben hat, damit die anderen alle älter werden und Dorian selbst so frisch und jung blieb, wie in den ersten Zeilen. Ab da verlor das Buch für mich seinen Reiz. Die liebevollen Schilderungen eines naiven Kindes wurden mit dem Alltag ersetz, das bloß aus Geheimnissen zu bestehen schien und natürlich mit endlosen Dialogen, die die Handlung so weit in den Hintergrund drückten, dass ich die Figuren aus den Augen verlor.

Das Ende war vorhersehbar. Ich habe mir da so viel mehr gehofft, dass sich die Idee richtig entfaltet und Dorians Geheimnis über die anderen Figuren sich ergoss, um auch sie in den Abgrund zu treiben. Das kam nur bei einer Figur vor, während alle anderen verschont blieben. Für mich fühlte es sich so an, als würde dadurch der Autor seine großartige Idee vergeuden.

Es sind schöne Sätze drinnen. Dorians Liebe für die Schauspielerin besaß eine starke Ästhetik, dass ich die kleine Dame vor Augen hatte, wie sie in die unterschiedlichen Rollen schlüpfte und jedes Mal als eine liebreizende Frau wieder heraustrat. Ich fand das wunderbar. Doch ansonsten hat mich das Buch leider enttäuscht.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Bildnis des Dorian Gray (ISBN: 9783962816490)literaturfreunds avatar

Rezension zu "Das Bildnis des Dorian Gray" von Oscar Wilde

Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
literaturfreundvor 2 Monaten

Dorian, ein bemerkenswert schöner Mann, ist noch nicht mal volljährig, da trifft er auf Lord Henry. Obwohl der Freund und Bewunderer Dorians, Maler Basil, alles versucht um Dorian und Henry nicht bekannt zu machen, schafft er es nicht und der manipulative und charakterstarke Henry nimmt Dorian immer mehr für sich ein. 

Basil erschafft währenddessen ein Porträt von  Dorian, welches er ihm dann auch überreicht. Als der junge Mann sein Schönheit durch das Bild begreift, stürzt es ihn in eine Krise. Er hat so panische Angst vor dem Älterwerden, dass er kurzerhand mit aller Inbrunst ein Gebet ausspricht er wünsche sich, dass er nie altert dafür aber das Bild. Sein Wunsch geht in Erfüllung, doch die Folgen dessen wird Dorian sich erst im laufe seines Lebens bewusst. 

Ein sehr beeindruckendes, wortgewaltiges Werk, welches mich nachdenklich gemacht hat. Was ist die ewige Jugend wert und ist es wirklich erstrebenswert immer jung zu bleiben ? Wie stark können einen die falschen Menschen beeinflussen und verändern ? 

Alles verbunden mit sehr schönen, teilweise total lustigen Gesellschaftskritischen Passagen. 

Ein paar Kritikpunkte habe ich allerdings dann doch. So haben mich die teilweise etwas langen Sätze, die so typisch für Oscar Wild zu seien scheinen, manchmal echt Konzentration gekostet. 

Auch zur Mitte des Buches hatte ich  Schwierigkeiten den Faden nicht zu verlieren, da es meiner Meinung nach irgendwie etwas „durcheinander“ war. Trotzdem habe ich „Das Bildnis des Dorian Gray“ durchaus gerne gelesen und würde es alle die Klassiker lieben empfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Das Bildnis des Dorian Gray (ISBN: 9783962816490)Seralina1989s avatar

Rezension zu "Das Bildnis des Dorian Gray" von Oscar Wilde

Charakterstudie mit gewissen Längen
Seralina1989vor 3 Monaten

Beim Maler Basil lernen sich Lord Henry und Dorian Gray kennen. Basil wollte dieses Kennenlernen eigentlich verhindern, doch es gelang ihm nicht.

Man merkt sehr deutlich, wie einfach sich D. von Lord Henry einnehmen und manipulieren lässt. Was H. durchaus als sein Studienprojekt betrachtete. Sieht in D. jemanden, der eine gewisse Reife vorzeitig erreicht, die er normalerweise nach Meinung H.s erst viel später bekommen sollte. Das gilt auch und besonders für seine erste Liebe Sibyl. Sowie die damit beginnende Veränderung des Portraits, das Basil von D. gemalt hat.

Es ist interessant, welche ersten und zweiten Gedanken D. zu den Veränderungen des Bildes kamen. Und welche Arroganz vor allem mit den zweiten Gedanken einhergingen. Auch welche charakterliche Entwicklung das für den Fortgang der Geschichte bedeutet…

Fand es etwas schwierig, weil Print + Hörbuch nicht die gleiche Übersetzung bei mir waren, da ich beides parallel konsumiert habe (zwecks Post-Its reinmachen). Teils fand ich das eine besser als das jeweils andere.

Kapitel 11 war für die Katze, hätte man sehr stark eingekürzt werden können, weil sie nichts zum Fortgang der Geschichte beiträgt. Zu viele endlose Beschreibungen, wo ich beim Hören wegzudämmern drohte. Und auch in den nachfolgenden Kapiteln hätte man noch das eine oder andere weglassen können.

Nach der Doku, die ich zu Wilde und seinem Werk gesehen hatte, hätte ich mir das Ende etwas anders vorgestellt. Stimme aber der Doku zu, in der behauptet wurde, dass sehr viel vom Leben des Autors im Werk steckt. Wie die Andeutungen von Homosexualität, für die Wilde sogar verurteilt wurde. Er nimmt aber mit der Figur des Sir Henry auch teilweise die Gesellschaft seiner Zeit ins Gericht und das nicht unbedingt zu knapp.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe Hörbuch-Freundinnen und -Freunde,

wir möchten euch zu einer turbulenten Hörrunde mit Oscar Wildes Klassiker „Das Gespenst von Canterville“ einladen. Dafür stellen wir euch zehn Hörbücher (eine Audio-CD) zur Verfügung.

Wir freuen uns auf diese Hörrunde mit euch und sind schon gespannt auf eure Rezensionen.

Im Falle eines Gewinnes seid ihr dazu verpflichtet, an der Hörrunde aktiv teilzunehmen und am Ende eine Rezension zu verfassen.

 Viel Spaß wünscht euer Team vom AUDIOBUCH Verlag

­­­­­

Oscar Wildes ,,Das Gespenst von Canterville‘‘ als Hörbuch

Vergnüglich-schauerlicher Spuk mit Oliver Rohrbeck

"Justus Jonas" von den Drei ??? poltert als glückloses Schlossgespenst

Eine der humorvollsten wie berührendsten Erzählungen aus der Feder des großen Oscar Wilde ist fraglos "Das Gespenst von Canterville". Seit ihrer Veröffentlichung 1887, in der Hochzeit des viktorianischen Spukwesens, hat sie viele Generationen unterhalten. Eine solche Geschichte ist geradezu wie für ein Hörbuch gemacht. In der neuen Vertonung gibt kein Geringerer als Oliver Rohrbeck den glücklosen Untoten Sir Simon von Canterville.

Ketten rasseln, Teppiche mit Blutflecken besudeln und die Lebenden erschrecken – das ist Sir Simons Geschäft. Und eigentlich ist er gut darin. Doch wer kann schon mit solchen neuen Bewohnern rechnen wie jenen, die eines Tages auf Schloss Canterville Einzug halten. Mit klugen Ratschlägen, fiesen Fallen und dem Fehlen jeglicher Bereitschaft sich zu fürchten, treibt die Familie des amerikanischen Botschafters Hiram B. Otis Sir Simon an den Rand der Verzweiflung. Einzig Virginia, Otis‘ Tochter, zeigt Verständnis und wird am Ende sogar zum Schlüssel für seine Erlösung.

Oliver Rohrbeck fängt Sir Simon in seinem Leiden ebenso treffend ein wie die neunmalklugen Eheleute Otis, deren wunderbar bösartige Zwillinge oder die einfühlsame Virginia. Er trifft stets den richtigen Ton zwischen Lachen und düsterer Romantik, die Oscar Wilde gleichermaßen in seiner Erzählung angelegt hat.

AUTOR

Oscar Wilde

Oscar Wilde (1854 in Dublin geboren und 1900 in Paris gestorben) wurde als Lyriker, Romanautor, Dramatiker und Kritiker zu einem der bekanntesten Schriftsteller der viktorianischen Zeit. 

SPRECHER

Oliver Rohrbeck

Oliver Rohrbeck erblickte 1965 in Berlin das Licht der Welt. Durch seine Sprechrolle in der Hörspiel-Reihe "Die drei ???" (als Justus Jonas) wurde er schon von Kindesbeinen an bekannt. Seine vielseitigen Sprecherfähigkeiten stellt er bis heute mit Lesungen erster Güte unter Beweis – egal ob humorvoll oder anspruchsvoll. Auch als Synchronstimme von Ben Stiller ist er regelmäßig zu hören.


153 BeiträgeVerlosung beendet
Diese Leserunde findet im Rahmen der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur" statt und läuft auf Wunsch der Gruppenmitglieder parallel zum Gewinner-Buch "Berlin Alexanderplatz" von Alfred Döblin (http://www.lovelybooks.de/autor/Alfred-D%C3%B6blin/Berlin-Alexanderplatz-143747570-w/leserunde/1162839791/).

"Die Erzählung Das Gespenst von Canterville (englisch The Canterville Ghost) des irischen Schriftstellers Oscar Wilde erschien erstmals im Jahr 1887 in der Londoner Zeitschrift The Court and Society Review - sie war das erste erzählerische Werk des Schriftstellers. Als Gesellschaftssatire beginnend, führt der Autor die Erzählung im Stil einer Burleske weiter, um sie romantisch-sentimental ausklingen zu lassen."

Am 1. Juli geht es offiziell los, wie immer bitte ich darum, alle Einträge in den Leseabschnitten in Spoilertags zu packen und generell jeden Eintrag in einer Kategorie zu posten :)


83 Beiträge
Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden.

Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen. 

Für den Oktober haben wir uns Das Bildnis des Dorian Gray von Oscar Wilde vorgenommen.

Klappentext:
Das Bildnis des Dorian Gray ist der einzige Roman den Oscar Wilde je verfasste. Dorian Gray ist ein junger Mann von betörender Schönheit. Der Maler Basil Hallward portraitiert Dorian Gray und ist ebenso überwältigt von solch einer Ästhetik. Dorian Gray verliert sich mehr und mehr in der Macht, die sein Äußeres ihm verleiht und zugleich gedeiht die Angst, diese Schönheit an das Alter zu verlieren. Der innige Wunsch, sein Portrait möge statt seiner Person altern, führt zu dem Phänomen, das Dorian Gray nicht nur jugendlich bleibt, er kann jegliche üble Tat verrichten und lediglich die Mimik des Portraits zeigt als einzige Konsequenz der Handlung deutliche Spuren seiner Grausamkeit bis zu jenem Tage 

Beginnen werden wir am 1. Oktober und freuen uns über jeden, der sich mit uns an dieses Werk wagen will. :-)

Wichtig ist, dass es auch von diesem Klassiker viele verschiedene Ausgaben gibt. Die deutschsprachigen Ausgaben haben zwischen 350 und 400 Seiten. Ich habe hier allerdings eine englischsprachige Version mit 224 Seiten und 20 Kapiteln vorliegen und teile die Leserunde danach ein.
Sollten hier markante Unterschiede auffallen, bitte gebt in der Rubrik Meine Ausgabe Bescheid, damit wir die Einteilung dementsprechend anpassen können.
Soweit man sich in der Leserunde orientieren kann, ist natürlich jede Version in Ordnung. 

Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen, damit wir Dorian Gray und seinem Gemälde gemeinsam auf die Schliche kommen!

  • Bitte schreibt eure Beiträge in die bestehenden Kategorien, damit die Leserunde übersichtlich bleibt.
  • Bitte denkt auch daran, den Spoiler-Haken zu setzen! 


Anmerkungen zur Kapiteleinteilung der Leserunde

Der Inhalt ist insgesamt 20 Kapitel gegliedert, die in 4 Teile eingeteilt wurden:

1. Teil Kapitel 1 - 5
2. Teil Kapitel 6 - 10
3. Teil Kapitel 11 - 15
4. Teil Kapitel 15 - 20

Zur Erinnerung: Wer mit dieser Kapiteleinteilung nicht zurecht kommt, kann das unter der Rubrik Meine Ausgabe thematisieren, damit wir gemeinsam eine Lösung finden.


Übrigens, wer sich für weitere Klassiker-Leserunden interessiert, auch bei unserer großen Schwesterngruppe werden fleißig Klassiker der Weltliteratur gelesen.
126 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Oscar Wilde wurde am 16. Oktober 1854 in Dublin (Irland) geboren.

Community-Statistik

in 4.894 Bibliotheken

von 485 Lesern aktuell gelesen

von 179 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks