Oskar Bätschmann Egon Schiele - Jenny Saville

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Egon Schiele - Jenny Saville“ von Oskar Bätschmann

Das Schlüsselwerk des früh verstorbenen Malers Egon Schiele (1890–1918) entstand während nur knapp eines Jahrzehnts. Seine berühmten Aktdarstellungen ergründen ungeschönt das innerste Wesen des Menschen. Von nicht minder intensiver Körperlichkeit und herausfordernder Direktheit sind auch die Arbeiten von Jenny Saville (* 1970 in Cambridge). Der Katalog stellt erstmals beide künstlerischen Positionen einander gegenüber. So zeigt sich – trotz großer zeitlicher Distanz und bei aller malerischen Unterschiedlichkeit – eine stilistische und thematische Nähe zwischen den Körperlandschaften und Porträts der 'Jungstars': Die Gemälde und Zeichnungen beider Künstler gewinnen dem menschlichen Körper eine eindringliche Leiblichkeit ab und sind bis in den letzten Pinselhieb durchdacht. Schieles meist kleinformatige Selbstbildnisse bauen etwa durch Pose, pointierte Untersicht und gestischen Duktus eine geballte Bildkraft auf, die den gigantischen Formaten Savilles in nichts nachsteht. (Englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-3851-4) Ausstellung: Kunsthaus Zürich 10.10.2014–18.1.2015

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen