Oskar Graf Das Leben meiner Mutter

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Leben meiner Mutter“ von Oskar Graf

Es sind harte Zeiten für eine oberbayerische Bauernfamilie wie jene, in der Oskar Maria Graf aufwächst. Es ist die Mutter mit ihrer besonderen, stillen Art, die die Geschwister durch die bewegten Zeiten um die Jahrhundertwende zusammenhält: eine einfache Frau, die sich mit Worten oft schwer tut - ein Seufzer von ihr sagt meist schon alles. Doch mehr noch als ein intimes Personenporträt ist Das Leben meiner Mutter vor allem ein packendes Zeitdokument und die Chronik einer untergegangenen Epoche. Gustl Bayrhammer liest ohne jedes Pathos und behält bei allem Ernst immer ein Lachen in der Stimme. (4 CDs, Laufzeit: 5h 01)

Hervorragende Lesung, die aber leider nur den zweiten Teil des Buches von Oskar Maria Graf umfasst.

— Barbara62
Barbara62

Stöbern in Biografie

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

Heute ist leider schlecht

Witzig, intelligent und unterhaltsam

I_like_stories

Paula

Keine leichte Lektüre

19angelika63

Slawa und seine Frauen

"Literarischer Roadmovie!"

classique

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine eindringliche Lesung

    Das Leben meiner Mutter
    Barbara62

    Barbara62

    20. June 2016 um 12:16

    Selten passen Interpret und Text so gut zusammen wie auf diesen vier CDs. Der bayerische Schauspieler Gustl Bayrhammer liest Das Leben meiner Mutter eindringlich, ohne jede Sentimentalität (die nicht zum Stil des Buches passen würde), dabei warm und humorvoll.Einziger Kritikpunkt: Aufgrund der Kürzung beginnt die Lesung erst in der Lebensmitte der Mutter und damit zu der Zeit, ab der Graf aus eigener Erinnerung erzählt. Der mindestens ebenso interessante erste Teil fehlt.Das Hörbuch ist neben der Biografie der Mutter, einer einfachen Bäuerin und Bäckersfrau aus Oberbayern, zugleich eine Autobiografie Oskar Maria Grafs sowie ein eindrucksvolles Geschichtsdokument der Zeit bis zu seiner Emigration 1934.

    Mehr