Oswald M. Ungers Kosmos der Architektur

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kosmos der Architektur“ von Oswald M. Ungers

Oswald Mathias Ungers (geb. 1926 in Kaisersesch) zählt zu den renommiertesten deutschen Architekten und Architekturtheoretikern. Kompromisslos geometrisch aufgefasste Gebäude wie das Wallraf-Richartz-Museum in Köln oder die Hamburger Galerie der Gegenwart können als typisch für sein umfangreiches Oeuvre gelten. Ein engerBezug zur bildenden Kunst ist laut Ungers für die Architektur von prinzipieller Bedeutung:»Kunst und Architekturhaben die gleichen Wurzeln, sind eingeschrieben mit den gleichen Chiffren undSystemen. Sie zu trennen heißt, ihren Wert zu zerstören, sie auszulöschen. Esgibt sie nicht, die Kunst am Bau -Theorie.« §Dervorliegende Band beleuchtet anhand von O.M. Ungers Kunstsammlung, seiner Sammlung von Architekturmodellen, seinen eigenen Häusern und seiner Bibliothek erstmalig unterschiedliche Aspekte dieses theoretischen Ansatzes und untersuchtden Bezug seines architektonischen Werks zu Themen der Kunst. §§Ausstellung:Neue Nationalgalerie, Berlin 27.10.2006- 7.1.2007§

Stöbern in Sachbuch

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen