Das kleine Gespenst

von Otfried Preußler 
4,4 Sterne bei491 Bewertungen
Das kleine Gespenst
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

peedees avatar

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen – auch als Erwachsene. Von mir gibt es 5 Sterne.

soetoms avatar

Zeitlos schönes Kinderbuch.

Alle 491 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das kleine Gespenst"

Jede Nacht pünktlich zur Geisterstunde erwacht das kleine Gespenst. Vergnügt geistert es durch die alten Gemäuer der Burg Eulenstein und besucht seinen Freund, den Uhu Schuhu. Wie schön wäre es, einmal die Welt bei Tag zu erleben, ein einziges Mal nur!, schwärmt es ihm ein ums andere Mal vor. §Doch als dieser Wunsch unversehens Wirklichkeit wird, beginnt ein aufregendes Abenteuer, nicht nur für das kleine Gespenst!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783522183642
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:120 Seiten
Verlag:Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Erscheinungsdatum:15.07.2013
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.09.2008 bei Der Audio Verlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne262
  • 4 Sterne181
  • 3 Sterne42
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    peedees avatar
    peedeevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen – auch als Erwachsene. Von mir gibt es 5 Sterne.
    Immer wieder schön

    Zur Geisterstunde erwacht das kleine Gespenst. Es freut sich, während einer Stunde durch die Burg Eulenstein zu geistern, bevor es wieder für 23 Stunden schlafen geht. Das kleine Gespenst wünscht sich sehr, ein einziges Mal am Tag die Welt zu sehen. Als dieser Wunsch unversehens in Erfüllung geht, wird es aufregend…

    Erster Eindruck: Auf dem Cover ein kleines, freundlich dreinblickendes Gespenst mit einem schweren Schlüsselbund in der Hand – bei Mondschein. Auf der Rückseite scheint die Sonne und das Gespenst ist nun schwarz. Viele schöne Zeichnungen von Franz Josef Tripp bereichern das Buch.

    „Das kleine Gespenst“ aus dem Jahre 1966 ist ein wahrer Klassiker der Kinderbücher. Ich erinnere mich, dass ich dieses Buch als Kind selbst sehr gerne gelesen habe, wusste aber nicht mehr, wie die Geschichte war. Daher war ich sehr gespannt, wie mir – gemäss Personalausweis längst der Zielgruppe entwachsen – diese Geschichte nun nach vielen Jahren gefällt.

    Der Schlüsselbund ist dem Gespenst sein Tür- und Toröffner: egal, ob Türen verschlossen oder versiegelt sind, beim Schwenken des Schlüsselbundes öffnen und schliessen sich diese auf magische Weise.
    Der beste Freund des kleinen Gespenstes ist der Uhu Schuhu – er ist sehr alt und weise. Er mag es gar nicht, wenn man ihn duzt. Herr Schuhu erklärt dem Gespenst, dass er den Tag einmal gesehen hat und es eine furchtbare Erfahrung für ihn war. Sie beide seien einfach Nachtgeschöpfe. Aber das kleine Gespenst will trotzdem einmal den Tag sehen. Als es dann tatsächlich passiert, geschehen viele unheimliche Dinge!

    Es beeindruckt mich, wenn ein Buch in mehrere Sprachen übersetzt wird – im vorliegenden Fall gemäss Wikipedia tatsächlich in 44 Sprachen! Und auch, wenn ein Buch zig Mal wieder aufgelegt wird; nach den mir vorliegenden Informationen bereits die 52. Auflage der deutschen Ausgabe!
    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen – auch als Erwachsene. Von mir gibt es 5 Sterne.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    soetoms avatar
    soetomvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Zeitlos schönes Kinderbuch.
    Zeitlos schönes Kinderbuch.

    Unsere Große ist fast sechs und hat sich voll in die Geschichte hinein denken können. Auch wenn das ein oder andere Wort vielleicht nicht mehr ganz der heutigen Sprache entspricht, funktioniert die Geschichte immer noch. Da ich das Buch aus eigener Lektüre noch gut in Erinnerung habe, war das Vorlesen auch eine sehr schöne Reise in die Vergangenheit.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    theophilias avatar
    theophiliavor 8 Monaten
    Auch ein kleines Gespenst hat Sorgen


    Inhalt:
    Auf Burg Eulenstein haust seit uralten Zeiten ein kleines Gespenst. Hier besuchte es hin und wieder die Burgfräuleins und den schwedischen General Torstenson in der Bildergalerie. Sein größter Wunsch ist es allerding die Stadt Eulenberg einmal am Tage im Sonnenlicht zu sehen. Unerwartet erfüllt sich sein Wunsch und dabei bringt das kleine Gespenst das Leben der Stadtbewohner ganz schön durcheinander. Was das kleine Gespenst in der Stadt erlebt und ob es wieder ein Nachtgespenst wird, erfahrt ihr in dem Buch.

    Meine Meinung:
    Das Cover ist ein fester Einband. Der kann gut durch mehrere Kinderhände gehen und bleibt stabil und ansehnlich. In der Mitte sieht man das kleine Gespenst im blütenweißen Gewand über der Stadt Eulenberg schwebend. Am oberen Rand sind der Autor und der Titel vermerkt. Auf der Rückseite ist das kleine Gespenst als schwarzes Taggespenst mit Sonne dargestellt.

    Der Schreibstil, die Schriftgröße mit 3 mm und die Kapitellänge sind für Kinder in dem Lesealter der Grundschule angemessen. Sehr hübsch sind die Bilder in dem Buch von F.J. Tripp mit schwarz/weißer Bleistiftzeichnung gemalt. Der Illustrator hat u. a. auch den Räuber Hotzenplotz bebildert. Die Bücher stammen vom selben Autor und Illustrator. Eine schön verzierte Überschrift und ein Themenbild führen in die Kapitel ein.

    Hauptpersonen
    Das Buch ist aus der Sicht des kleinen Gespenstes geschrieben. Es beschreibt seine Abenteuer in Eulenstein und auf der Burg. Es hat viele menschliche Züge. Es hat Wünsche und möchte diese erfüllt wissen und doch bereut es diese und möchte sie wieder ungeschehen machen. Es ist sehr sympathisch dargestellt und die Kinder können sich mit ihm identifizieren. Mit Hilfe seines Freundes Herrn Schuhu bekommt es wieder die Chance in das Nachtleben zurückzukehren.

    Das Buch ist für Kinder im Grundschulalter geschrieben. Hierfür gibt es an vielen Schulen die Möglichkeit am Lernprogramm Antolin sein gelesenes Wissen über das Buch abzuprüfen. Es ist eine gute Möglichkeit sein Leseverständis zu trainieren. Dieses Buch kann unter www.antolin.de bearbeitet werden.

    Als Besonderheit ist zu bemerken, das in dem Buch alle Situationen mit guter und wertschätzender Kommunikation gelöst werden. Es ist ein Vergnügen das Buch zu lesen.

    Mit Hilfe seines ehrwürdigen Freundes gelingt es dem Taggespenst wieder zu seiner eigentlichen Bestimmung als Nachtgespenst zurückzukommen und das Buch mit einem Happy End zu schließen.


    Das Buch endet mit dem Inhaltsverzeichnis und den Seitenangaben der einzelnen Kapitel.


    Was kann ich aus dem Buch lernen:
    Es gibt viele Wünsche im Leben. Es ist gut sich Wege zu suchen diese zu erfüllen. Doch ist es immer wichtig einen Freund an der Seite zu haben um mit diesem auch wieder eine Korrektur der Wünsche abklären zu können. Andere Menschen sehen oft Details im Leben, die einen gar nicht auffallen. Das Leben im gemeinschaftlichen Miteinander ist eine rundherum gelungene Angelegenheit.

    Das Buch ist u.a. in der Grundschule Hennenbach in der Bücherei zu finden. Es ist hier lohnend zu stöbern. Dort gibt es so viele Qualitätsbücher, die Kindern Lesefreude vermittelt.


    Fazit
    Ein gelungen unterhaltsames Kinderbuch, welches den Grundschüler die Freude in eine Phantasiegeschichte einzutauchen leicht macht. In unserem Haus haben es genossen das Buch zu lesen und uns sehr darüber gefreut, dass das kleine Gespenst wieder friedlich bei seinem Freund die Nächte verbringen darf.

    Otfried Preußler
    * 20. Oktober 1923 in Reichenberg, Tschechoslowakei als Otfried Syrowatka;
    † 18. Februar 2013 in Prien am Chiemsee war ein deutscher Kinderbuchautor.

    seine bekanntesten Bücher sind
    · 1956: Der kleine Wassermann
    · 1957: Die kleine Hexe
    · 1962: Der Räuber Hotzenplotz
    · 1966: Das kleine Gespenst
    · 1971: Krabat
    · 1973: Hotzenplotz 3















    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Geschichten-Welts avatar
    Geschichten-Weltvor einem Jahr
    Das kleine Gespenst

    Dieses Kinderbuch, im Gegensatz zu ›Der kleinen Hexe‹, hatte ich schon etwas besser in Erinnerung. Ich hatte es nie gelesen, aber hatte ein Hörspiel dazu, das ich gerne mochte.

    Die Geschichte ist, wieder im Gegensatz zur Hexe, richtig gut. Es ist niedlich und nicht so brutal wie das andere. Das kleine Gespenst treibt mehr Schabernack als das es bestraft. Dementsprechend hat es auch keine schlechte Moral.

    Natürlich ist und bleibt es ein Kinderbuch, das auch für kleine Kinder geeignet ist, und deshalb ist es für einen Erwachsenen nicht ganz so zufrieden stellend emotional.

    Dieses Buch kann man auch heute noch gut Kindern vorlesen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    StMoonlights avatar
    StMoonlightvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Für alle Altersklassen
    Kleiner Fehler, großes Chaos

    Das kleine Gespenst möchte so gerne einmal die Welt bei Tageslicht sehen. Es bemüht sich redlich wach zu bleiben, aber es will ihm einfach nicht gelingen. Doch eines Tages erwacht das kleine Gespenst nicht wie sonst um Mitternacht, sondern mittags. Neugierig erkundet es die Burg. Als es vor einer Schulklasse flieht, die grade das Burgmuseeum besucht, wird es von einem Sonnenstrahl getroffen und verfärbt sich schwarz. Als das kleine Gespenst in den Burgbrunnen springt und in der Kanalisation landet, stiftet es unter den Menschen jede Menge Unheil. Schließlich ist das Gespenst so verzeweifelt, das es die Kinder eines Apotherkers um Hilfe bittet. Diese befragen nachts den Burguhu Schuhu, der die falsch gestellte Rathausuhr für das Unglück verantwortlich macht. Als der Uhrmacher den Fehler behebt erwacht das Gespenst wieder nachts und als es dann auch noch von einem Mondstrahl getroffen wird verfärbt es sich zurück.Meine persönliche Meinung:
    Ein kleiner Fehler (die falsch gestellte Uhr) führt zu einem großen Disaster. Eine herrliche Geshichte, bei der man mit dem kleinen Gespenst leidet und hofft. Für alle Altersklassen geeignet und immer wieder schön. Die Sprache ist einfach und verständlich, aber nicht "kindhaft". Auch sehr schön zum vorlesen geeignet.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    theophilias avatar
    theophiliavor einem Jahr
    Auch ein kleines Gespenst hat Sorgen

    Inhalt:
    Auf Burg Eulenstein haust seit uralten Zeiten ein kleines Gespenst. Hier besuchte es hin und wieder die Burgfräuleins und den schwedischen General Torstenson in der Bildergalerie. Sein größter Wunsch ist es allerdings die Stadt Eulenberg einmal am Tage im Sonnenlicht zu sehen. Unerwartet erfüllt sich sein Wunsch und dabei bringt das kleine Gespenst das Leben der Stadtbewohner ganz schön durcheinander. Was das kleine Gespenst in der Stadt erlebt und ob es wieder ein Nachtgespenst wird, erfahrt ihr in dem Buch.

    Meine Meinung:
    Das Cover ist ein fester Einband. Der kann gut durch mehrere Kinderhände gehen und bleibt stabil und ansehnlich. In der Mitte sieht man das kleine Gespenst im blütenweißen Gewand über der Stadt Eulenberg schwebend. Am oberen Rand sind der Autor und der Titel vermerkt. Auf der Rückseite ist das kleine Gespenst als schwarzes Taggespenst mit Sonne dargestellt.

    Der Schreibstil, die Schriftgröße mit 3 mm und die Kapitellänge sind für Kinder in dem Lesealter der Grundschule angemessen. Sehr hübsch sind die Bilder in dem Buch von F.J. Tripp mit schwarz/weißer Bleistiftzeichnung gemalt. Der Illustrator hat u.a. auch den Räuber Hotzenplotz bebildert. Die Bücher stammen vom selben Autor und Illustrator. Eine schön verzierte Überschrift und ein Themenbild führen in die Kapitel ein.

    Hauptpersonen
    Das Buch ist aus der Sicht des kleinen Gespenstes geschrieben. Es beschreibt seine Abenteuer in Eulenstein und auf der Burg. Es hat viele menschliche Züge. Es hat Wünsche und möchte diese erfüllt wissen und doch bereut es diese und möchte sie wieder ungeschehen machen. Es ist sehr sympathisch dargestellt und die Kinder können sich mit ihm identifizieren. Mit Hilfe seines Freundes Herrn Schuhu bekommt es wieder die Chance in das Nachtleben zurückzukehren.

    Das Buch ist für Kinder im Grundschulalter geschrieben. Hierfür gibt es an vielen Schulen die Möglichkeit am Lernprogramm Antolin sein gelesenes Wissen über das Buch abzuprüfen. Es ist eine gute Möglichkeit sein Leseverständis zu trainieren. Dieses Buch kann unter www.antolin.de bearbeitet werden.

    Als Besonderheit ist zu bemerken, das in dem Buch alle Situationen mit guter und wertschätzender Kommunikation gelöst werden. Es ist ein Vergnügen das Buch zu lesen.

    Mit Hilfe seines ehrwürdigen Freundes gelingt es dem Taggespenst wieder zu seiner eigentlichen Bestimmung als Nachtgespenst zurückzukommen und das Buch mit einem Happy End zu schließen.


    Das Buch endet mit dem Inhaltsverzeichnis und den Seitenangaben der einzelnen Kapitel.


    Was kann ich aus dem Buch lernen:
    Es gibt viele Wünsche im Leben. Es ist gut sich Wege zu suchen diese zu erfüllen. Doch ist es immer wichtig einen Freund an der Seite zu haben um mit diesem auch wieder eine Korrektur der Wünsche abklären zu können. Andere Menschen sehen oft Details im Leben, die einen gar nicht auffallen. Das Leben im gemeinschaftlichen Miteinander ist eine rundherum gelungene Angelegenheit.

    Das Buch ist u.a. in der Grundschule Hennenbach in der Bücherei zu finden. Es ist hier lohnend zu stöbern. Dort gibt es so viele Qualitätsbücher, die Kindern Lesefreude vermittelt.


    Fazit
    Ein gelungen unterhaltsames Kinderbuch, welches den Grundschüler die Freude in eine Phantasiegeschichte einzutauchen leicht macht. In unserem Haus haben es genossen das Buch zu lesen und uns sehr darüber gefreut, dass das kleine Gespenst wieder friedlich bei seinem Freund die Nächte verbringen darf.

    Otfried Preußler
    * 20. Oktober 1923 in Reichenberg, Tschechoslowakei als Otfried Syrowatka;
    † 18. Februar 2013 in Prien am Chiemsee war ein deutscher Kinderbuchautor.

    seine bekanntesten Bücher sind
    • 1956: Der kleine Wassermann
    • 1957: Die kleine Hexe
    • 1962: Der Räuber Hotzenplotz
    • 1966: Das kleine Gespenst
    • 1971: Krabat
    • 1973: Hotzenplotz 3


    Rezessionen zu die kleine Hexe und viele weitere Bücher 
    unter theophilia69.blogpsot.de













    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Lese-Susis avatar
    Lese-Susivor 2 Jahren
    Tolles Buch

    Das kleine Gespenst ist einfach ein wunderschönes Kinderbuch, das man immer wieder lesen kann. Besonders lustig wenn es auf einem schwarz wird :)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bella233s avatar
    Bella233vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein superschönes, niedliches Buch im Stil der kleinen Hexe. Mein Kind wird dieses Buch lieben. ❤ 😻 ❤
    Ein kleines Gespenst entdeckt die Welt

    "Das kleine Gespenst" von Otrfied Preußler ist in wiederholter Auflage 2013 beim Verlag Thienemann erschienen. Das Cover hat durch den unverwechselbaren Zeichenstil einen hohen wiedererkennunsgwert und passt sehr gut zur Geschichte.

    Zum Inhalt:
    Das kleine Gespenst spukt jede Nacht zur Geisterstunde durchs Schloß, aber nichts würde es lieber tun, als einmal die Welt bei Tag zu sehen. Das allerdings scheint unmöglich, denn egal ob mit Wecker oder auf welch andere Weise, das kleine Gespenst wacht einfach immer erst zur nächsten Geisterstunde wieder auf. Eines Tages jedoch ist alles anders und das kleine Gespenst erwacht plötzlich zur Mittagsstunde. Anfangs freut es sich, doch schnell wird ihm klar, dass es gar nicht lustig ist bei Tag zu spucken. Unfreiwillig treibt es die Bürger mit seinem ungewollten Schabernack zur Verzweiflung bei dem Versuch endlich wieder zum Nachtgespenst zu werden.

    Eigene Meinung:
    Auch mit diesem Buch hat Otfried Preußler ein Meisterwerk der Kinderliteratur geschaffen. Es ist magisch, lustig, sehr kindgerecht geschrieben und auch für Erwachsene bietet es enug unetrhaltsamen Lesespaß. Ich gebe 5 Sterne und eine Leseempfehlung an alle. :-)
    Das Buch ist so süß. Das sollte man einfach gelesen haben.


    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    buchbunts avatar
    buchbuntvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Als Kind heiss geliebt!!
    Die Geschichte vom kleine Burggespenst :)

    Mein Lieblingsbuch als Kind :-)

    Aller Anfang ist schwer - daran erinnere ich mich noch genau. Es war anstrengend, aber es hat sich gelohnt, denn die Geschichte des kleinen Gespenst, welches auf Schloss Eulenstein wohnt und unbedingt die Menschen kennenlernen will, ist wirklich schön für junge Leseschüler. Mittlerweile kann ich das Buch meinen eigenen Kindern vorlesen und in wenigen Jahren werden sie es selber lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    -nicole-s avatar
    -nicole-vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wundervoller Kinderbuch-Klassiker
    Ein zeitloser, wundervoller Klassiker

    Vom Nacht- zum Taggespenst...

    Auf dem großen Speicher der Burg Eulenstein lebt das kleine Gespenst. Jede Nacht pünktlich zur Geisterstunde erwacht es in seiner alten Truhe, spukt munter durch das alte Gemäuer und besucht seinen Freund, den alten Uhu Schuhu. Doch so schön es Nachts auf der Burg ist, hat das kleine Gespenst einen großen Wunsch: Es möchte ein einziges Mal die Welt bei Tag erleben! Nichtsahnend wird der Wunsch schon bald Wirklichkeit. Es wird sehr abenteuerlich und ganz anders, als das kleine Gespenst erwartet...

    "Auf der Burg Eulenstein hauste seit uralten Zeiten ein kleines Gespenst. Es war eines jener harmlosen kleinen Nachtgespenster, die niemanden etwas zuleide tun, außer man ärgert sie." - Seite 5

    Die bekannte Geschichte um das kleine Gespenst von Otfried Preußler (im Jahre 1966 geschrieben) ist wirklich ein zeitloser Klassiker. Schön geschrieben und untermalt mit vielen schönen Illustrationen eignet es sich auch sehr gut zum vorlesen.

    Mein Fazit: Ein wundervolles Kinderbuch, das selbst Erwachsene begeistern kann. Die komplette Buchgestaltung ist unheimlich schön, die Bilder passen perfekt zur Geschichte, in dem das kleine Gespenst allerlei Abenteuer erlebt. Sehr empfehlenswert für jung und alt!

    Kommentieren0
    38
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks