Otfried Preußler Das kleine Gespenst

(474)

Lovelybooks Bewertung

  • 496 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 32 Rezensionen
(251)
(175)
(42)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das kleine Gespenst“ von Otfried Preußler

Jede Nacht pünktlich zur Geisterstunde erwacht das kleine Gespenst. Vergnügt geistert es durch die alten Gemäuer der Burg Eulenstein und besucht seinen Freund, den Uhu Schuhu. Wie schön wäre es, einmal die Welt bei Tag zu erleben, ein einziges Mal nur!, schwärmt es ihm ein ums andere Mal vor. §Doch als dieser Wunsch unversehens Wirklichkeit wird, beginnt ein aufregendes Abenteuer, nicht nur für das kleine Gespenst!

Für alle Altersklassen

— StMoonlight

Wieder eine tolle Kindheitserinnerung :)

— Janina84

Ein superschönes, niedliches Buch im Stil der kleinen Hexe. Mein Kind wird dieses Buch lieben. ❤ 😻 ❤

— Bella233

Ein wundervoller Kinderbuch-Klassiker

— -nicole-

Als Kind heiss geliebt!!

— buchbunt

Eines der schönsten Kinderbücher!

— ImYours

Herzchen, Herzchen, Herzchen

— PapierStiftMagie

Ein Klassiker, der in jedem Alter begeistern kann, egal ob als wiederentdeckte Kindheit oder als eine neue Erfahrung.

— Rowanne

Das könnte ich immer wieder lesen.....da kommen Kindheitserinnerungen auf :)

— Melly0908

Wunderbarer Kinderbuchklassiker zum Vorlesen. Kind fand es so spannend, dass es ab der Hälfte heimlich allein weiterlas!

— Jungenmama

Stöbern in Kinderbücher

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Wunderschönes Wintermärchen voller Hoffnung, Mut und Wunder. Fantastische Illustrationen untermalen diese bezaubernde Geschichte!

Dornenstreich

House of Ghosts - Der aus der Kälte kam

Ein sehr schönes kinderbuch

buecherGott

TodHunter Moon - SternenJäger

Mit weinendem Auge Abschied nehmen von Todi und Septimus

merle88

Luna - Im Zeichen des Mondes

zahlreiche gute Ansätze, die leider oft untergegangen sind

his_and_her_books

Polly Schlottermotz - Potzblitzverrückte Weihnachten!

Nicht so stark wie die großen Bücher aber nette und lustige Weihnachtsgeschichte für alle Pollyfans!

alice169

Besuch Aus Tralien

Tolle Illustrationen und originelle Umsetzung, allerdings nicht für die Altersklasse ab 6 Jahren geeignet 3,5 Sterne

Melli910

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das kleine Gespenst

    Das kleine Gespenst

    Geschichten-Welt

    03. September 2017 um 14:50

    Dieses Kinderbuch, im Gegensatz zu ›Der kleinen Hexe‹, hatte ich schon etwas besser in Erinnerung. Ich hatte es nie gelesen, aber hatte ein Hörspiel dazu, das ich gerne mochte. Die Geschichte ist, wieder im Gegensatz zur Hexe, richtig gut. Es ist niedlich und nicht so brutal wie das andere. Das kleine Gespenst treibt mehr Schabernack als das es bestraft. Dementsprechend hat es auch keine schlechte Moral. Natürlich ist und bleibt es ein Kinderbuch, das auch für kleine Kinder geeignet ist, und deshalb ist es für einen Erwachsenen nicht ganz so zufrieden stellend emotional. Dieses Buch kann man auch heute noch gut Kindern vorlesen.

    Mehr
  • Kleiner Fehler, großes Chaos

    Das kleine Gespenst

    StMoonlight

    13. August 2017 um 18:17

    Das kleine Gespenst möchte so gerne einmal die Welt bei Tageslicht sehen. Es bemüht sich redlich wach zu bleiben, aber es will ihm einfach nicht gelingen. Doch eines Tages erwacht das kleine Gespenst nicht wie sonst um Mitternacht, sondern mittags. Neugierig erkundet es die Burg. Als es vor einer Schulklasse flieht, die grade das Burgmuseeum besucht, wird es von einem Sonnenstrahl getroffen und verfärbt sich schwarz. Als das kleine Gespenst in den Burgbrunnen springt und in der Kanalisation landet, stiftet es unter den Menschen jede Menge Unheil. Schließlich ist das Gespenst so verzeweifelt, das es die Kinder eines Apotherkers um Hilfe bittet. Diese befragen nachts den Burguhu Schuhu, der die falsch gestellte Rathausuhr für das Unglück verantwortlich macht. Als der Uhrmacher den Fehler behebt erwacht das Gespenst wieder nachts und als es dann auch noch von einem Mondstrahl getroffen wird verfärbt es sich zurück.Meine persönliche Meinung:Ein kleiner Fehler (die falsch gestellte Uhr) führt zu einem großen Disaster. Eine herrliche Geshichte, bei der man mit dem kleinen Gespenst leidet und hofft. Für alle Altersklassen geeignet und immer wieder schön. Die Sprache ist einfach und verständlich, aber nicht "kindhaft". Auch sehr schön zum vorlesen geeignet.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Romantherapie für Kinder" von Ella Berthoud

    Die Romantherapie für Kinder

    hallolisa

    Wenn Bücher zu Medizin werden ... Ob vorgelesene Gutenachtgeschichten, das erste selbst gelesene Buch oder nie vergessene Kindheitsklassiker – Kinderbücher bleiben oftmals noch lange in Erinnerung. Für die kleinen Leser sind sie in vielen Lebenslagen aber noch viel mehr als reiner Zeitvertreib ... "Die Romantherapie für Kinder" hält zahlreiche Kinderbuch-Tipps bereit, die junge Leute in vielen Lebensabschnitten begleiten, aufmuntern und mental stärken können. Neugierig geworden? Dann macht gleich mit bei unserer Buchverlosung zu "Die Romantherapie für Kinder" von Ella Berthoud, Susan Elderkin & Traudl Bünger und gewinnt eines von 25 Exemplaren!Über das Buch: Geschichten wirken besser als jede Pille, das wissen wir spätestens seit dem großen Erfolg von Die Romantherapie. Nun wendet sich das Autorinnenduo den kleinen Patienten zu: Von A bis Z, von der »Angst im Dunklen« bis zu den »Windpocken«, beraten sie uns Erwachsene bei dem Griff zur passenden heilsamen Lektüre – mit viel Humor und Feingefühl für die Probleme und Ängste der Kleinen. Das Kleinste weigert sich, ins Bett zu gehen, der Bruder klebt permanent am Bildschirm, und die Größte leidet unter dem ersten Liebeskummer? Rettung naht – in Form von Büchern. Ob Die Wurzelkinder bei mangelnder Aufmerksamkeit, Paddington Bär bei schlechten Manieren oder Der Grüffelo, wenn das Wachsen nicht schnell genug geht: Geschichten sind doch die beste Medizin. Die Romantherapie für Kinder ist ein Buch für alle Eltern und Großeltern, Tanten und Onkel, Paten und Lehrer – für all diejenigen, die meinen, dass die Bücher, die ein Kinderleben prägen, nicht dem Zufall überlassen werden sollten.>> Hier geht's zur Leseprobe!>> Mehr Infos zum Buch findet ihr auf Facebook!Über die Autorinnen:Ella Berthoud und Susan Elderkin empfahlen sich bereits beim Literaturstudium in Cambridge gegenseitig Romane. Ella widmete sich anschließend der Kunst, Susan dem Schreiben. Seit 2008 bieten sie an der Londoner School of Life Bibliotherapie-Sitzungen an. Nach dem großen Erfolg von »Die Romantherapie« erscheint diesen Sommer »Die Romantherapie für Kinder«. Die beiden Werke wurden für die deutsche Fassung von Traudl Bünger ergänzt. Gemeinsam mit dem Insel Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "Die Romantherapie für Kinder" von Ella Berthoud, Susan Elderkin & Traudl Bünger. Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 16.07. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und bearbeitet folgende Aufgabe: Welches Buch hat euch in eurer Kindheit am stärksten geprägt und weckt immer noch Erinnerungen? Was ist das derzeitige Lieblingsbuch eurer Kinder, Enkel, Nichten oder Neffen? Verratet uns euren Kinderbuchtipp!>> Habt ihr schon auf unserer großen Aktionsseite vorbeigeschaut und in den Kinderbuchtipps der Community gestöbert?Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen.Ich wünsche euch ganz viel Glück!

    Mehr
    • 243
  • Auch ein kleines Gespenst hat Sorgen

    Das kleine Gespenst

    theophilia

    11. May 2017 um 06:22

    Inhalt:Auf Burg Eulenstein haust seit uralten Zeiten ein kleines Gespenst. Hier besuchte es hin und wieder die Burgfräuleins und den schwedischen General Torstenson in der Bildergalerie. Sein größter Wunsch ist es allerdings die Stadt Eulenberg einmal am Tage im Sonnenlicht zu sehen. Unerwartet erfüllt sich sein Wunsch und dabei bringt das kleine Gespenst das Leben der Stadtbewohner ganz schön durcheinander. Was das kleine Gespenst in der Stadt erlebt und ob es wieder ein Nachtgespenst wird, erfahrt ihr in dem Buch.Meine Meinung:Das Cover ist ein fester Einband. Der kann gut durch mehrere Kinderhände gehen und bleibt stabil und ansehnlich. In der Mitte sieht man das kleine Gespenst im blütenweißen Gewand über der Stadt Eulenberg schwebend. Am oberen Rand sind der Autor und der Titel vermerkt. Auf der Rückseite ist das kleine Gespenst als schwarzes Taggespenst mit Sonne dargestellt. Der Schreibstil, die Schriftgröße mit 3 mm und die Kapitellänge sind für Kinder in dem Lesealter der Grundschule angemessen. Sehr hübsch sind die Bilder in dem Buch von F.J. Tripp mit schwarz/weißer Bleistiftzeichnung gemalt. Der Illustrator hat u.a. auch den Räuber Hotzenplotz bebildert. Die Bücher stammen vom selben Autor und Illustrator. Eine schön verzierte Überschrift und ein Themenbild führen in die Kapitel ein. HauptpersonenDas Buch ist aus der Sicht des kleinen Gespenstes geschrieben. Es beschreibt seine Abenteuer in Eulenstein und auf der Burg. Es hat viele menschliche Züge. Es hat Wünsche und möchte diese erfüllt wissen und doch bereut es diese und möchte sie wieder ungeschehen machen. Es ist sehr sympathisch dargestellt und die Kinder können sich mit ihm identifizieren. Mit Hilfe seines Freundes Herrn Schuhu bekommt es wieder die Chance in das Nachtleben zurückzukehren. Das Buch ist für Kinder im Grundschulalter geschrieben. Hierfür gibt es an vielen Schulen die Möglichkeit am Lernprogramm Antolin sein gelesenes Wissen über das Buch abzuprüfen. Es ist eine gute Möglichkeit sein Leseverständis zu trainieren. Dieses Buch kann unter www.antolin.de bearbeitet werden. Als Besonderheit ist zu bemerken, das in dem Buch alle Situationen mit guter und wertschätzender Kommunikation gelöst werden. Es ist ein Vergnügen das Buch zu lesen. Mit Hilfe seines ehrwürdigen Freundes gelingt es dem Taggespenst wieder zu seiner eigentlichen Bestimmung als Nachtgespenst zurückzukommen und das Buch mit einem Happy End zu schließen.Das Buch endet mit dem Inhaltsverzeichnis und den Seitenangaben der einzelnen Kapitel. Was kann ich aus dem Buch lernen:Es gibt viele Wünsche im Leben. Es ist gut sich Wege zu suchen diese zu erfüllen. Doch ist es immer wichtig einen Freund an der Seite zu haben um mit diesem auch wieder eine Korrektur der Wünsche abklären zu können. Andere Menschen sehen oft Details im Leben, die einen gar nicht auffallen. Das Leben im gemeinschaftlichen Miteinander ist eine rundherum gelungene Angelegenheit.Das Buch ist u.a. in der Grundschule Hennenbach in der Bücherei zu finden. Es ist hier lohnend zu stöbern. Dort gibt es so viele Qualitätsbücher, die Kindern Lesefreude vermittelt.FazitEin gelungen unterhaltsames Kinderbuch, welches den Grundschüler die Freude in eine Phantasiegeschichte einzutauchen leicht macht. In unserem Haus haben es genossen das Buch zu lesen und uns sehr darüber gefreut, dass das kleine Gespenst wieder friedlich bei seinem Freund die Nächte verbringen darf.Otfried Preußler* 20. Oktober 1923 in Reichenberg, Tschechoslowakei als Otfried Syrowatka; † 18. Februar 2013 in Prien am Chiemsee war ein deutscher Kinderbuchautor.seine bekanntesten Bücher sind • 1956: Der kleine Wassermann• 1957: Die kleine Hexe• 1962: Der Räuber Hotzenplotz• 1966: Das kleine Gespenst• 1971: Krabat• 1973: Hotzenplotz 3Rezessionen zu die kleine Hexe und viele weitere Bücher unter theophilia69.blogpsot.de

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Wo die Geschichten wohnen" von Oliver Jeffers

    Wo die Geschichten wohnen

    Marina_Nordbreze

    Für alle Kinder der Bücher! Wer Bücher wahrlich liebt, der weiß, dass uns jede Geschichte in eine andere Welt mitnimmt. Wir Leser gehen auf unzählige Reisen, erleben gemeinsam mit den Protagonisten spannende Abenteuer, wir weinen, wir lachen zusammen mit ihnen und freuen uns, wenn am Ende alles gut wird. Mit "Wo die Geschichten wohnen" haben die beiden Autoren und Illustratoren Oliver Jeffers und Sam Winston den Büchern ein Denkmal gesetzt und dabei ein wahres Kunstwerk erschaffen. Lasst euch von der bezaubernden Geschichte von "Wo die Geschichten wohnen" verzaubern und begleitet ein kleines Mädchen bei ihrer spektakulären Reise durch die Fantasie.Mehr zum Buch:  Ein kleines Mädchen segelt mit ihrem Floß über ein Meer aus Worten. Sie gelangt an das Haus eines kleinen Jungen und nimmt ihn mit auf eine spektakuläre Reise durch die Fantasie. Gemeinsam klettern sie über Berge aus Märchen und entdecken Schätze in der Dunkelheit. Auf beeindruckende Weise erzählen Oliver Jeffers und Sam Winston, welch enorme Stärke Geschichten in uns wecken, wie prägend die Bücher unserer Kindheit und Jugend ein Leben lang bleiben. Eine Hommage an große Klassiker und gleichzeitig ein illustratives Gesamtkunstwerk, in dem man immer und immer und immer wieder blättern möchte. Ein Muss für jeden der Bücher liebt, denn unsere Welt ist aus Geschichten gebaut.Weitere Infos zum Buch findet ihr hierGemeinsam mit Mixtvision vergeben wir in dieser Buchverlosung 10x "Wo die Geschichten wohnen" unter allen, die Spaß an liebevoll gezeichneten Büchern haben! Was du für dafür tun musst? Bewirb dich bis einschließlich 22.03. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantworte folgende Frage:   Verrate uns, welches Buch bei dir die Freude am Lesen geweckt hat?Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  Achtung, aufgepasst!Wir haben noch eine weitere Überraschung vorbereitet. Unter allen, die das folgende PDF herunterladen und auf einem Foto zeigen, welches Buch dafür verantwortlich ist, dass sie ein Kind der Bücher geworden sind, verlosen wir zusätzlich 5 "Kind der Bücher"-Pakete, bestehend aus dem Buch, einem Button und einem Poster!Teile dafür das Foto bei Twitter, Instagram oder Facebook mit dem Hashtag #wodiegeschichtenwohnen und verlinke deinen Beitrag in deiner Bewerbung! Du kannst das Foto auch bei LovelyBooks direkt hochladen.Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!

    Mehr
    • 239
  • Tolles Buch

    Das kleine Gespenst

    Lese-Susi

    20. November 2016 um 22:05

    Das kleine Gespenst ist einfach ein wunderschönes Kinderbuch, das man immer wieder lesen kann. Besonders lustig wenn es auf einem schwarz wird :)

  • Ein kleines Gespenst entdeckt die Welt

    Das kleine Gespenst

    Bella233

    05. August 2016 um 11:43

    "Das kleine Gespenst" von Otrfied Preußler ist in wiederholter Auflage 2013 beim Verlag Thienemann erschienen. Das Cover hat durch den unverwechselbaren Zeichenstil einen hohen wiedererkennunsgwert und passt sehr gut zur Geschichte.Zum Inhalt:Das kleine Gespenst spukt jede Nacht zur Geisterstunde durchs Schloß, aber nichts würde es lieber tun, als einmal die Welt bei Tag zu sehen. Das allerdings scheint unmöglich, denn egal ob mit Wecker oder auf welch andere Weise, das kleine Gespenst wacht einfach immer erst zur nächsten Geisterstunde wieder auf. Eines Tages jedoch ist alles anders und das kleine Gespenst erwacht plötzlich zur Mittagsstunde. Anfangs freut es sich, doch schnell wird ihm klar, dass es gar nicht lustig ist bei Tag zu spucken. Unfreiwillig treibt es die Bürger mit seinem ungewollten Schabernack zur Verzweiflung bei dem Versuch endlich wieder zum Nachtgespenst zu werden.Eigene Meinung:Auch mit diesem Buch hat Otfried Preußler ein Meisterwerk der Kinderliteratur geschaffen. Es ist magisch, lustig, sehr kindgerecht geschrieben und auch für Erwachsene bietet es enug unetrhaltsamen Lesespaß. Ich gebe 5 Sterne und eine Leseempfehlung an alle. :-)Das Buch ist so süß. Das sollte man einfach gelesen haben.

    Mehr
    • 2
  • Die Geschichte vom kleine Burggespenst :)

    Das kleine Gespenst

    buchbunt

    25. May 2016 um 09:33

    Mein Lieblingsbuch als Kind :-) Aller Anfang ist schwer - daran erinnere ich mich noch genau. Es war anstrengend, aber es hat sich gelohnt, denn die Geschichte des kleinen Gespenst, welches auf Schloss Eulenstein wohnt und unbedingt die Menschen kennenlernen will, ist wirklich schön für junge Leseschüler. Mittlerweile kann ich das Buch meinen eigenen Kindern vorlesen und in wenigen Jahren werden sie es selber lesen.

    Mehr
  • Ein zeitloser, wundervoller Klassiker

    Das kleine Gespenst

    -nicole-

    09. April 2016 um 13:36

    Vom Nacht- zum Taggespenst... Auf dem großen Speicher der Burg Eulenstein lebt das kleine Gespenst. Jede Nacht pünktlich zur Geisterstunde erwacht es in seiner alten Truhe, spukt munter durch das alte Gemäuer und besucht seinen Freund, den alten Uhu Schuhu. Doch so schön es Nachts auf der Burg ist, hat das kleine Gespenst einen großen Wunsch: Es möchte ein einziges Mal die Welt bei Tag erleben! Nichtsahnend wird der Wunsch schon bald Wirklichkeit. Es wird sehr abenteuerlich und ganz anders, als das kleine Gespenst erwartet... "Auf der Burg Eulenstein hauste seit uralten Zeiten ein kleines Gespenst. Es war eines jener harmlosen kleinen Nachtgespenster, die niemanden etwas zuleide tun, außer man ärgert sie." - Seite 5 Die bekannte Geschichte um das kleine Gespenst von Otfried Preußler (im Jahre 1966 geschrieben) ist wirklich ein zeitloser Klassiker. Schön geschrieben und untermalt mit vielen schönen Illustrationen eignet es sich auch sehr gut zum vorlesen. Mein Fazit: Ein wundervolles Kinderbuch, das selbst Erwachsene begeistern kann. Die komplette Buchgestaltung ist unheimlich schön, die Bilder passen perfekt zur Geschichte, in dem das kleine Gespenst allerlei Abenteuer erlebt. Sehr empfehlenswert für jung und alt!

    Mehr
  • "Das kleine Gespenst" ein Kinderbuchklassiker für kleine und große Leser

    Das kleine Gespenst

    schafswolke

    Das kleine Gespenst geistert jede Nacht auf seiner Burg Eulenstein herum, doch es würde so gerne mal den Tag kennenlernen. Doch man soll ja bekanntlich mit seinen Wünschen vorsichtig sein, denn plötzlich wacht das kleine Gespenst mitten am Tag auf und stellt fest, dass am Tag irgendwie alles anders ist. Als Kind habe ich "Das kleine Gespenst" irgendwie nie gelesen, aber das habe ich jetzt als Erwachsene nachgeholt und muss sagen, das Buch ist nicht nur was für Kinder. Ich fand es süß geschrieben und das Gespenst ist so gar nicht zum Fürchten, auch nicht für kleine Kinder. Auch wenn das Buch schon eher ein Klassiker in der Kinderliteratur ist, ist es sehr zeitlos und dadurch auch heute immer noch für Kinder geeignet, Das Buch hat schöne Zeichnungen und die Kapitel sind nicht zu lang, ideal zum Vorlesen, aber auch zum Selberlesen. 5 Sterne für "Das kleine Gespenst".

    Mehr
    • 6
  • Ein echter Klassiker...

    Das kleine Gespenst

    MissRose1989

    30. April 2015 um 17:05

     Otfried Preußler erzählt in seiner kleinen Geschichte von einem kleinen Gespenst, das durch ein Verstellen der Kirchturmuhr von einem Nachtgespenst zu einem Taggespenst wird und als Taggespenst in der Stadt für ziemlichen Trubel sorgt. Leider kann das kleine Gespenst sich nicht selber aus seiner misslichen Lage befreien, aber dafür helfen ihm 3 Kinder, die Vertrauen zu ihm fassen und das kleine Gespenst so lernt, dass es auch liebe Menschen gibt, denen man vertrauen kann. Die Geschichte rund um das kleine Gespenst und auch die liebvoll gestalteten Charaktere sind einfach nur zum Liebhaben und das Buch schafft es auch, dass Kinder Gespenster nicht mehr als beänstigende Nachtgeschöpfe ansehen, sondern auch wissen, dass es eben gute und schlechte Gespenster gibt. Die Zeichnung im Buch lassen die Fantasie der Kinder fliegen und man merkt auch, dass sie sich mit der Geschichte einfach wohl fühlen und wie man selber auch, die Abschnitte zum Vorlesen sind auch nicht zu lang, so das man das Buch auch vor dem Einschlafen vorlesen kann. Mit der Altersangabe liegt der Verlag wirklich gut, allerdinge würde ich es nur ab 6 Jahre setzen, weil viele Erwachsene mit dem kleinen Gespenst aufgewachsen sind und auch die Geschichte immer wieder lesen. Auch die Art und Weise, wie in dem Buch mit Problemen und auch Abenteuern umgegangen wird, ist eine sehr kindgerechte und so kann man das Buch auch als sehr lehrreich ansehen, weil es eben auch eine gute Moral vermittelt. Fazit: Ein wunderbares Kinderbuch, den man wirklich schon als wirklicher Klassiker ansehen kann. Das Buch ist aber nicht nur für 6 - 8 Jahre geeignet, man kann es immer und immer wieder lesen, weil die Geschichte einfach nur wahnsinnig süss ist und mit tollen Charakteren aufwartet, die man einfach nur ins Herz schliessen kann.

    Mehr
  • Leserunde zu "Diabolische List" von Petra K. Gungl

    Diabolische List

    Gungl

    Servus liebe alle, ich darf Euch herzlich zu meiner ersten Leserunde einladen und freue mich riesig auf diese gemeinsame Woche! Diabolische List ist am 2. Juli erschienen und 15 Stück davon warten auf Euch: MORD & REINKARNATIONMit teuflischer List werden am Wiener Institut für künstliche Befruchtung Mitarbeiter ermordet, um den systematischen Missbrauch von in-vitro-Embryonen zu vertuschen. Die Firmenjuristin Agnes Feder gerät bei ihren Nachforschungen in höchste Gefahr, nicht zuletzt durch den ermittelnden Kriminalinspektor, der ihr Ex-Freund ist und die Trennung nicht akzeptieren will. Ihm ist jedes Mittel recht, Agnes zurückzugewinnen. In dieser Bedrängnis beginnen mystische Träume von einem vergangenen Leben als spirituelle Meisterin Agnes vor der drohenden Lebensgefahr zu warnen und sie erkennt zunehmend die karmische Verstrickung dieser beiden Existenzen: Die Feinde von einst bedrohen sie erneut. Just zu diesem Zeitpunkt begegnet Agnes ihrem Seelenpartner aus jenem vergangenen Leben. Siebert und Agnes war noch in keinem früheren Leben ein erfülltes Zusammensein gegönnt und auch jetzt drohen ihre karmischen Feinde eine weitere Chance darauf zu vereiteln… Wenn Euch die Geschichte neugierig macht, dann nehmt an der Verlosung teil - dazu eine Frage: Im Trailer seht ihr ein berühmtes Wiener Wahrzeichen, das sich bei uns im Prater seit 1897 dreht - erkennt ihr es?Ich freue mich auf Eure Bewerbungen! herzlichst Eure Petra 

    Mehr
    • 403

    vienna

    01. August 2014 um 12:14
    Gungl schreibt Punkto Bücher hat doch jeder seinen "besten Freund" - oder? Also ein Buch, das man in die Hand nimmt um sich zu beruhigen, trösten, aufzuheitern. Meines ist seit Jugendtagen: James Harriot, All ...

    *hust* das kleine gespenst von otfried preußler. das buch begleitet mich seit meiner kindheit (logisch) und in kein anderes habe ich häufiger reingeschaut. es versetzt mich einfach in eine zeit, ...

  • Ein weiterer Beweis Otfried Preußlers Meisterschaft

    Das kleine Gespenst

    cari_99

    02. July 2014 um 17:46

    Eine Rezension zum Buch: „Das kleine Gespenst“ Der Autor Otfried Preußler, istein weltbekannter Kinder- und Jugendbuchautor. In seinem 1966 geschriebenen Kinderbuch geht es um ein kleines Nachtgespenst das den Wunsch hat einmal die Welt bei Tag zu sehen. Dieses Werk ist abgeleitet von einer böhmischen Sage, die Sage der weißen Frau. Das Buch hat ein liebevolles und schön gestaltenes Layout. Die Wortwahl ist meiner Meinung nach, im Buch ist an manchen Stellen schwer verständlich für kleinere Kinder wie zum Beispiel in diesem Satz: „Entsinnst du dich jener Nacht im Oktober damals, als du mit deinen Kumpanen gewettet hattest, du werdest mich fangen und eigenhändig zum Fenster hinauswerfen?“ Das Thema des Buches ist aber sehr spannend und regt an das Buch fertig zu lesen. Ich finde das Buch ist für Volksschulkinder im Alter von acht bis elf Jahren geeignet, aber auch für Junggebliebene. Generell ist das Buch ein tolles Werk von Otfried Preußler und ich werde es weiterempfehlen. Das Buch ist ein weiterer Beweis seiner Meisterschaft.

    Mehr
  • kleine Gespenster, großes Chaos

    Das kleine Gespenst

    MamaBuecherschrank

    Das kleine Gespenst hat es sich gewünscht, die Welt auch einmal bei Tageslicht zu sehen. Aber so sehr es sich auch bemüht, es gelingt ihm nicht, wach zu bleiben. Dann erfüllt ihm eines Tages in kleiner Fehler unverhofft den Wunsch. Die Rathausuhr wurde falsch gestellt und weckt das Gespenst nicht wie gewohnt um Mitternacht sondern Mittags! Anfangs erkundet das Gespenst mutig die Burg, bis es von einem Sonnenstrahl getroffen wird und sich schwarz verfärbt. während das Gespenst darüber ganz verzweifelt ist und versucht, wieder weiß zu werden stiftet es jede Menge Unheil. Ein wunderschöner, amüsanter Kinderbuchklassiker, der auch nach vielen Jahren seinen Charme nicht eingebüßt hat. Sprachlich nicht zu kindlich gehalten kommt es doch locker leicht und amüsant daher. Ein Spaß für groß und klein, der sich bestens für den Einstieg ins erste Lesealter eignet.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Gespenster gibt es doch!" von Kate Klise

    Gespenster gibt es doch!

    Gerstenberg Verlag

    Zu Beginn möchten wir mit euch ein älteres Buch lesen, das der erste Band einer Reihe ist. Die Leserunde richtet sich vor allem die jüngere Generation Leser (ab 8 Jahren), die gern mit ihren Eltern oder Großeltern o.ä. mitlesen können. Worum es geht?   Der berühmte Kinderbuchautor Ignaz B. Griesgram mietet für den Sommer ein Haus in der Friedhofstraße 43, um dort endlich den 13.Band seiner Geisterbezwinger-Serie zu verfassen. Verlegerin Bessie Seller sitzt ihm im Nacken, denn den Vorschuss für das Buch hat er längst ausgegeben und noch keine Zeile geschrieben! Aber in dem Haus wohnt bereits jemand: ein elfjähriger Junge mit seiner Katze und ein Gespenst! Es heißt Olivia, ist 190 Jahre alt und quicklebendig. Seine Spezialität sind lautes Türenknallen, mitternächtliches Klavierspiel und Paprikahuhn. Als der Kristalllüster nur wenige Zentimeter vor Bestsellerautor Griesgram herunterfällt, muss auch er so allmählich einsehen: Gespenster gibt es doch! Die Lektüre dieser temporeichen, verrückten und herrlich abgedrehten Gespenstergeschichte ist ein absolutes Muss für alle Gespensterliebhaber und Bücherfreunde. Dieses Buch hat das Potenzial zu einem Kultbuch! (Gerstenberg Verlag) Über die Autorinnen: Kate Klise wurde 1963 in Peoria / Illinois geboren, wo sie zusammen mit ihren fünf Geschwistern aufwuchs. Heute lebt sie auf einer Farm in Missouri. Sie schreibt Kinderbücher und Zeitschriftenartikel.   M. Sarah Klise, Jahrgang 1962, teilte als Kind mit ihrer Schwester Kate ein Zimmer. 1973 verfassten die beiden ihr erstes Buch, ein Weihnachtsgeschenk für ihre ältere Schwester. Heute arbeitet Sarah als Illustratorin in Berkeley / Kalifornien. Ihr liebt Gespenstergeschichten und Bücher, die in Briefform geschrieben sind? Dann dürft ihr euch dieses Buch auf keinen Fall entgehen lassen. Um euch für eines von 6 Exemplaren zu bewerben müsst ihr uns nur bis zum 27.09.3013 12.00Uhr eine Frage beantworten: Welche Gespenster-/Geisterbücher habt ihr bisher gelesen? Unter allen Bewerbern werden dann die Gewinner ausgelost. Für alle Leser, die nicht genug von den Geschehnissen in der Friedhofstraße 43 bekommen können haben wir auch einen Gespenster-Blog (http://www.gespenster.gerstenberg-verlag.de/).   Wir freuen uns auf das gemeinsame Lesen mit euch! **Für die Bewerbung wird ein zeitnahes Lesen und Rezensieren vorausgesetzt. Für die Post übernehmen wir keine Haftung.**

    Mehr
    • 174
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks