Neuer Beitrag

fredi_enderle

vor 3 Jahren

(5)

Worum geht’s?
„Neugier lockt Krabat zur Mühle am Koselbruch, von der alle warnen, weil es dort nicht ganz geheuer sei. Ein leichtes und schönes Leben wird Krabat hier versprochen. Doch der Preis dafür ist hoch. Und aus der Verstrickung mit dem Bösen kann ihn nur die bedingungslose Liebe eines Mädchens retten.“ (Klappentext) Krabat kommt als ärmlicher Junge in die Mühle am Koselbruch, wird dort als Lehrling aufgenommen. Er merkt allerdings schnell, dass dort nicht alles mit rechten Dingen zu geht. Das erste Jahr vergeht, Krabat fängt nun an sich mit den dunklen Künsten zu befassen. In der Nacht zu Neujahr verliert er dann seinen treusten Freund: Tonda stirbt auf mysteriöse Weise. Es geht nicht mehr lange bis Krabat merkt das irgendwann auch er an der Reihe sein kann. Und so riskiert er sein Leben und das seines Mädchens. Denn nur wahre Liebe, kann Krabat aus der Mühle befreien.

Kaufgrund:
Otfried Preußler ist einer der Autoren die mich durch meine Kindheit begleitet haben. Krabat fehlte noch in meinem Regal, als Film hatte ich ihn bereits öfters gesehen. Meine Meinung: Ich habe denn Film bereits mehr wie einmal gesehen und war wirklich überzeugt. In meinen Augen ist er sehr Detailreich und gut gemacht. Daher viel es mir ziemlich schwer das Buch zu lesen. Da Preußler einen sehr alten Schreibstill hat, machte es das nur noch zäher. Von der Geschichte bin ich nach wie vor immer noch begeistert.  Tondas Tot, die Geheimnisse um die Mühle, das alles ist wirklich gut ausgedacht. Dennoch muss ich zum aller ersten Mal sagen das mir ein Film besser gefallen hat, wie ein Buch. Es zählt als Jugendbuch und für das fand ich es eigentlich etwas schwierig, da ist der Film doch verständlicher.
Schönstes Zitat:
“Von einem Freund, wie es keinen mehr geben wird auf der Welt.“ -Krabat, Seite 100-
Fazit:
Story technisch ist das Buch eine wahre Granate, das muss man Preußler lassen. Vielleicht wäre es mir einfacher gefallen es zu lesen, wenn ich denn Film nicht gesehen hätte. Da die Story überzeugt gibt’s von mir 3,7 Herzen. Also gute 3, weil ich 4 schon wieder zu gut fand. So leid es mir auf eine Art auch tut, aber wir wurden einfach nicht warm, tut mir leid Krabat, deine Filmgestalt gefiel mir einfach besser.

Autor: Otfried Preußler
Buch: Krabat
Neuer Beitrag