Ottessa Moshfegh

 3,8 Sterne bei 118 Bewertungen
Autorenbild von Ottessa Moshfegh (© Krystal Griffiths / Quelle: Liebeskind)

Lebenslauf von Ottessa Moshfegh

Ottessa Moshfegh wurde im Mai 1981 geboren und wuchs in einer Musikerfamilie auf. Ihr Vater ist ein iranischer Violinist und ihre Mutter kroatische Bratschistin und beide lernten sich an einer Musikschule in Belgien kennen. Von 1998 bis 2000 studierte sie am Barnard College Englisch und Kreatives Schreiben und von 2009 bis 2011 absolvierte sie ein Masterstudium in Kreativem Schreiben an der Brown University. McGlue ist ihr Debütroman, der 2014 veröffentlicht wurde. Sie steht auf der Granta-Liste der zwanzig besten jungen Autoren aus den USA. Ihre Romane wurden mehrfach ausgezeichnet und "Eileen" stand sogar auf der Shortlist des Man Booker Prize. Moshfegh lebt in Los Angeles.

Alle Bücher von Ottessa Moshfegh

Cover des Buches Mein Jahr der Ruhe und Entspannung (ISBN: 9783954380923)

Mein Jahr der Ruhe und Entspannung

 (31)
Erschienen am 24.09.2018
Cover des Buches Der Tod in ihren Händen (ISBN: 9783446269408)

Der Tod in ihren Händen

 (18)
Erschienen am 25.01.2021
Cover des Buches Eileen (ISBN: 9783954380817)

Eileen

 (18)
Erschienen am 21.08.2017
Cover des Buches Heimweh nach einer anderen Welt (ISBN: 9783954381159)

Heimweh nach einer anderen Welt

 (6)
Erschienen am 20.01.2020
Cover des Buches Eileen (ISBN: 9783442719440)

Eileen

 (6)
Erschienen am 11.05.2020
Cover des Buches Mein Jahr der Ruhe und Entspannung (ISBN: 9783442719457)

Mein Jahr der Ruhe und Entspannung

 (6)
Erschienen am 07.12.2020
Cover des Buches McGlue (ISBN: 9783954380671)

McGlue

 (5)
Erschienen am 22.08.2016
Cover des Buches Heimweh nach einer anderen Welt (ISBN: 9783442770892)

Heimweh nach einer anderen Welt

 (2)
Erschienen am 14.06.2022

Neue Rezensionen zu Ottessa Moshfegh

Cover des Buches Mein Jahr der Ruhe und Entspannung (ISBN: 9783954380923)Evastraums avatar

Rezension zu "Mein Jahr der Ruhe und Entspannung" von Ottessa Moshfegh

Depression, Trauer, Medikametenmissbrauch
Evastraumvor 2 Monaten

Immer wieder bin ich über dieses Buch gestolpert und habe wunderbare Empfehlungen darüber gelesen - auf jeden Fall offenbar keine inhaltliche Angaben, denn ich habe etwas ganz anderes erwartet. 

Die Protagonistin blieb distanziert und ich konnte keine Sympathie für sie entwickeln, im Gegenteil : sie scheint mir ein furchtbarer Mensch zu sein und das was mir auch gefällt, ist, dass die Autorin auch nicht hilft, diesen Eindruck zu ändern. Sowieso finde ich die Idee an und für sich toll und mutig, nur konnte ich nicht andocken an der Geschichte. Die Protagonistin wird egoistisch und uneinsichtig gezeichnet; ist eine sehr schlechte Freundin und geht mit Scheuerklappen durch das Leben oder widersetzt sich mehr diesem. Für mich war auch erstaunlich die Erkenntnis, dass dieses Buch ziemlich weit zurück angesiedelt ist, nämlich um 2000. Mir persönlich hat dieser Roman keine Erkenntnis gegeben und ich werde es wohl schnell vergessen. 

Es gibt durchaus witzige Abschnitte, doch wer sich mit dem Thema Depression und Trauer intensiver auseinandersetzen möchte, sei meiner Meinung nach von diesem Buch eher abzuraten, da es mich ziemlich ratlos gemacht hat.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Lapvona: A Novel (ISBN: 9780593300268)FerrAbbss avatar

Rezension zu "Lapvona: A Novel" von Ottessa Moshfegh

Yes.Yes. Horror-Beauty!
FerrAbbsvor 2 Monaten

Haunting, disturbing and wonderfully plotted: This village is a scary metaphoric place where death, betrayal and money reigns... Nothing can be seen as the ultimate truth ppl say. I was fascinated, couldn't nearly take the book down and rooted for Ina so badly it almost hurt. Not a typical Moshfegh, but a brilliant one! I loved espacially her way of discribing and infusing the scenes with morbid yet beautiful assumptions. Some people are meant to suffer, but Ina is meant to rise! Definetly one of my favorites so far.                                    

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Heimweh nach einer anderen Welt (ISBN: 9783442770892)medsidestoriess avatar

Rezension zu "Heimweh nach einer anderen Welt" von Ottessa Moshfegh

Eine Entdeckungsreise
medsidestoriesvor 3 Monaten

Auf Ottessa Moshfeghs Bücher erstmals aufmerksam geworden bin ich durch die zahllosen begeisterten Fans unter englischsprachigen Buchbloggerinnen. Außerdem habe ich vor nicht allzu langer Zeit Kurzgeschichten für mich entdeckt. Insofern hielt ich das Erscheinen ihrer Kurzgeschichtensammlung mit dem unglaublich schön melancholischen Titel „Heimweh nach einer anderen Welt“ im deutschsprachigen Taschenbuch für einen sehr guten Anlass, die Autorin für mich zu entdecken.

Unglücklicherweise handelte es sich um eine sehr beschwerliche Entdeckungstour. Den Aufstieg (also die erste Hälfte des Buchs) hätte ich beinahe nicht geschafft. Die ersten fünf Geschichten haben mir nämlich gar nicht gefallen. In „Heimweh nach einer anderen Welt“ nimmt sich die Autorin Menschen am Rande der (in den meisten Fällen amerikanischen) Gesellschaft an. Sie zeigt ihre Figuren in aller Abgründigkeit und scheut nicht davor zurück bei Lesenden Emotionen wie Abscheu, Ekel oder Grauen hervorzurufen. Der Stil, mit dem diese Emotionen erzeugt werden, ist für mich persönlich an vielen Stellen einfach zu krass, sodass ich am Ende einer Geschichte gar nicht wirklich wusste, was der Text mir sagen möchte, außer mich abzustoßen. 

Auf dem Gipfel war die Aussicht dann plötzlich ziemlich schön. Im Mittelteil haben mir mehrere Geschichten sehr gut gefallen. Insbesondere „Eine ehrliche Frau“, aber auch „Der Beach Boy“ finde ich richtig gut. Da habe ich zum ersten Mal das Besondere in Odessa Moshfeghs Literatur und auch den Hype, der um ihre Bücher gemacht wird, verstanden.

Im letzten Teil der Geschichtensammlung (bzw. dem Abstieg, um bei meiner Reise-Metapher zu bleiben) rutschen Moshfeghs Erzählungen teilweise in solch eine Absurdität ab, dass ich erneut verwirrt, aber anders als zu Beginn, doch auch fasziniert zurückgeblieben bin. „Ein besserer Ort“ (die letzte Geschichte) ist ein abschließendes Highlight gewesen, das ich unbedingt erwähnen möchte. Diese Geschichte konnte mich überzeugen. 

Fazit:

Ich tue mir schwer mit Ottessa Moshfeghs Stil, will die Autorin für mich persönlich allerdings noch nicht aufgeben. Das Buch war für mich ein Hinundhergerissensein zwischen „richtig gut“ und „richtig schrecklich“. Die Literatur dieser Autorin ist sicherlich einzigartig und in sich ein besonderes Erlebnis. So schreibt einfach nicht jeder, das traut sich auch bestimmt nicht jeder. Ich werde definitiv noch weiteren Büchern von ihr eine Chance geben, obwohl mir vieles nicht gefallen hat.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Ottessa Moshfegh wurde am 01. Mai 1981 in Boston (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 189 Bibliotheken

von 70 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks