Liebeskunst

von Ovid und Tobias Roth
4,0 Sterne bei26 Bewertungen
Liebeskunst
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

S

Nicht nur für Lateinfans ein Genuss.

Alle 26 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Liebeskunst"

»Sollte die Kunst zu lieben jemandem fremd sein, dies Gedicht les er und liebe gekonnt.«

Skandalumwittert, als Kamasutra der Antike verschrien, als zynischer Dating-Ratgeber verkannt, als große Dichtung verehrt: Ovids »Liebeskunst«.

Schon dass er ein Buch über die Kunst der Verführung in der hehren Form eines »Lehrgedichts« schrieb, mag manchen Zeitgenossen empört haben. Ovid selbst gab an, die Liebeskunst habe zu seiner Verbannung aus Rom beigetragen – der sich bis zu seinem Tod nach der Pracht Roms zurücksehnende Dichter starb im Exil am Schwarzen Meer.

Spätere, christliche Jahrhunderte zeigten sich verstört vom offenen Ton und dem durchaus pragmatischen Umgang mit Sex und Erotik, den das Buch pflegt: Ovid rät z. B. dazu, der Angebeteten in Liebesbriefen das Blaue vom Himmel zu versprechen – zum lustvollen Vorteile beider. Als Anbandel-Orte empfiehlt er Theater und Arena: Hier kochen die Emotionen hoch und eng an eng sitzt man auch. So mancher Übersetzer aus älterer Zeit ließ schamrot ganze Passagen entfallen: Ovid feiert offen die Freuden eines gleichzeitigen Orgasmus und gibt Ratschläge aus der Perspektive beider Geschlechter.

Wie kaum ein anderes Werk der Antike ist die Liebeskunst gesättigt mit Details der römischen Alltags- und Vorstellungswelt – die Kommentare von Tobias Roth, Asmus Trautsch und Melanie Möller lassen ein plastisches Bild des antiken Rom entstehen und stellen Leben, Dichten und Denken im goldenen Zeitalter dar. Der besondere Clou dieser Ausgabe: Ähnlich den kunstvoll gestalteten Büchern der Renaissance, in der Ovid wiederentdeckt wurde, ist der Kommentar um den Text herum gesetzt. So kann man Ovids Gedicht und den Kommentar mit einem Blick erfassen.

Zum 2000. Todesjahr Ovids: sein großes Lehrgedicht über die Liebe in einer prächtigen, grandios kommentierten Ausgabe – aufwendig gestaltet, zweifarbig gedruckt, in Leinen und mit Halbschlaufe.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783869711539
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:Galiani Berlin ein Imprint von Kiepenheuer & Witsch
Erscheinungsdatum:05.10.2017
Das aktuelle Hörbuch ist bei Roof Music erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Lena205s avatar
    Lena205vor 4 Jahren
    Sehr gemischtes Buch - teilweise sehr gut, teilweise grottenschlecht

    Dieses Buch ist die Übersetzung der drei Bücher der Ars amoratia von Ovid. In dem ersten Buch gibt Ovid Jungen/Männern Tipps, wie sie die Liebe eines Mädchens gewinnen. Das zweite Buch ist ebenfalls an Jungen gerichtet, gibt allerdings Tipps, wie diese Liebe hält. In dem dritten Buch wendet sich Ovid an die Mädchen: Er gibt ihnen sowohl Tipps, wie sie die Liebe eines Jungen gewinnen, als auch, wie sie diese erhalten. Die Bücher sind in Versform geschrieben, sodass sie als Lehrgedichte dienen. Innerhalt der Bücher gibt es keine Kapitel, aber Absätze, die deren Funktion übernehmen. Ovid gibt seine Tipps anhand von Beispielen, so erwähnt er öfters Helena, die der Auslöser des trojanischen Kriegs war. Auch andere Liebesgeschichten erwähnt er oder erzählt sie sogar kurz nach.
    Teile des Buches haben mir sehr gut gefallen, da sie witzig waren und sie durch die Versform einfach zu lesen waren. Andere Abschnitte waren mir zu trocken. Die Versform wurde nicht richtig übersetzt und ich hatte das Gefühl, dass der Übersetzer diese vernachlässigt, damit der Text mehr Sinn ergibt. Teilweise fand ich Ovids Tipps zu oberflächlich, da er hauptsächlich auf das Äußere der Menschen eingeht.
    Insgesamt fand ich das Buch nicht schlecht, aber einige Textteile haben meine Meinung zu dem Buch stark verschlechtert.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Marlischens avatar
    Marlischenvor 8 Jahren
    Rezension zu "Liebeskunst" von Ovid

    Ovid beschreibt in seiner "Ars Amatoria" bereits treffend genau jene Liebessituationen, die uns auch heute nicht unbekannt sind. Er gibt Tipps zum Flirten und Kennenlernen, erklärt den jungen Herren, wie man sich am besten zwei Freundinnen gleichzeitig hält oder wie man sich eine Liebhaberin bei Laune hält. Auch für die Damenwelt hat Ovid dutzende Ratschläge bereit.
    Die Gedichte pendeln zwischen seichtem Humor, genialer Komik und Ernsrhaftigkeit. Ein Kunstwerk für sich.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    S
    SaraBethvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nicht nur für Lateinfans ein Genuss.
    Kommentieren0
    Ilkas avatar
    Ilka
    Doras avatar
    Dora
    sternenrauschens avatar
    sternenrauschen
    Ditas avatar
    Dita
    TheScarletGardens avatar
    TheScarletGarden
    ratzs avatar
    ratz
    J
    Jucamaheba

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks