P B Ryan Mord in der Spinnerei

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(2)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mord in der Spinnerei“ von P B Ryan

1868 Skandal in Boston: Das Leben der mächtigen Familie Hewitt gerät aus den Fugen, als eine Arbeiterin aus ihrer Spinnerei ermordet wird. Ausgerechnet nachdem sie Harry Hewitt, einen Sohn der Familie, erpresst hat Kann Nell Sweeney, Gouvernante mit brillantem detektivischen Gespür, Licht ins Dunkel des brisanten Falls bringen? Unterstützt von Harrys Bruder Will, dem heimlich ihr Herz gehört, beginnt Nell zu ermitteln. Schon bald tun sich menschliche Abgründe vor ihr auf. Und je tiefer sie in die Geheimnisse der Hewitts eintaucht, desto mehr gerät sie selbst in tödliche Gefahr

Der Anfang hat mir wirklich gut gefallen, doch das Ende passte nicht dazu.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Nicht sehr abspruchsvoll, aber ganz gut

— leserin
leserin

Stöbern in Historische Romane

Die Salbenmacherin und die Hure

Mord im mittelalterlichen Nürnberg - und Olivera mittendrin!

mabuerele

Möge die Stunde kommen

Wieder einmal ganz wunderbar geschrieben.

Popi

Die schöne Insel

Ein packender, kurzweiliger und sehr abenteuerlicher Roman, der noch Raum für eigene Fantasien und Schlußfolgerungen läßt

Tulpe29

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mord in der Spinnerei" von P B Ryan

    Mord in der Spinnerei
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. August 2010 um 18:54

    Um es mal vorweg zu nehmen: Hier hat Mira aus einer abgeschlossenen 6teiligen Reihe Band 2 genommen und übersetzt. Das habe ich allerdings erst beim Lesen gemerkt, als auf einen vergangenen Mordfall eingegangen wurde und ich erstmal recherchiert habe. Zum Inhalt: Schauplatz Boston im Jahre 1868: Nell Sweeney ist Gouvernante der 4jährigen Gracie im Dienste der hochangesehenen Familie Hewitt. Nell ist Irin und verbirgt eine düstere Vergangenheit vor Ihrer Arbeitgeberin Viola Hewitt. Eine Vergangenheit, die sie ihre Stellung kosten kann, wenn sie herauskommt. Ein irisches Ehepaar bittet Viola Hewitt um Hilfe als ihre Tochter Bridie verschwindet. Bridie hat in der Spinnerei unter dem Sohn Harry gearbeitet und ist wie vom Erdboden verschluckt. Viola bittet Nell sich umzuhören, hat doch Nell der Familie bereits schon einmal geholfen, als dem ältesten Sohn Will ein Mord angelastet wurde. Nell beginnt sich umzuhören und trifft bei ihren "Ermittlungen" wieder auf Will, zu dem sie sich sehr hingezogen fühlt. Doch ihre eigene Vergangenheit, ihre Stellung als Gouvernante und die Opium- und Morphiumsucht von Will stehen zwischen den beiden. Dennoch beginnen sie gemeinsam Ermittlungen anzustellen und dabei muss sich Nell auch ihren Geistern der Vergangenheit stellen.. Ein tolles Buch, spannend geschrieben mit guten Dialogen - ärgerlich eben nur, dass hier Band 2 herausgepickt wurde und nicht mit Band 1 begonnen wurde. Meine Recherchen haben ergeben, dass wohl im Cora Verlag 2-3 Bücher erschienen sind unter der Reihe "Historical - Der historische Krimi"; ob alle, konnte ich noch nicht herausfinden. Leider sind auch die englischen Originalbücher nicht mehr im Handel erhältlich sondern nur noch gebraucht auf Umwegen zu bekommen. Die Reihenfolge wäre: 1. Still Life with Murder 2. Murder in a Mill Town 3. Death on Beacon Hill 4. Murder on Black Friday 5. Murder in the North End 6. A Bucket of Ashes

    Mehr
  • Rezension zu "Mord in der Spinnerei" von P B Ryan

    Mord in der Spinnerei
    Nini61

    Nini61

    06. March 2010 um 10:25

    Sehr schön! Wer historische Krimis mag, wird mit Nell Sweeney keinen Fehlgriff tun. Immer wieder faszinierend, welche Unterschiede es noch vor ca. 150 Jahren bei der Rechtsprechung zwischen Arm und Reich. Mit genügend Geld wurde man noch nicht mal angeklagt, geschweige denn verurteilt. Mit dem nötigen Geld im Hintergrund konnte man sich praktisch alles erlauben.