P. B. Kerr Die Kinder des Dschinn - Das dunkle Erbe der Inka

(73)

Lovelybooks Bewertung

  • 77 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(32)
(27)
(10)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Kinder des Dschinn - Das dunkle Erbe der Inka“ von P. B. Kerr

Der Geist des ersten Inkakönigs hinterlässt John und Philippa eine rätselhafte Nachricht. Sofort brechen sie nach Peru auf, wo sie im Dschungel nach einem sagenumwobenen Portal suchen, dem 'Auge des Waldes'. Hinter ihm soll sich die verschollene goldene Stadt der Inka verbergen. Aber John und Philippa sind nicht die Einzigen, die von dem Geheimnis wissen. Und so beginnt ein gefährlicher Wettlauf, denn eine alte Dschinn-Prophezeiung erzählt eine ganz andere Geschichte über das Auge. Sie berichtet von einem dunklen Vermächtnis, das die ganze Welt bedroht. Das fünfte packende Abenteuer der 'Kinder des Dschinn'.

Mein Lieblingsband der Reihe, der spannend, facettenreich und unglaublich gut geschrieben war...

— Leseratte2007
Leseratte2007

Die Kinder des Dschinn- Bücher sind alles eher Kinderbücher und daher für über 12 jährige nicht so spannend!

— oVanillao
oVanillao

Stöbern in Fantasy

Rebellion

Toller Start!

daniel_bauerfeld

Der Wandel

Lohnt nicht , was Rachel Morgan Fans aber wohl nicht abhalten kann/wird. Ging mir ja auch so.

thursdaynext

Blaze

Für mich mit Teil 1 der beste Band der Reihe.

Victoria_Townsend

Der Glasmagier

Die Figuren verhalten sich nicht nachvollziehbar und stellenweise sind manche Dinge etwas unlogisch. Schade, denn die Idee finde ich toll.

katha_strophe

Call it magic 2: Feentanz

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Falkenmädchen

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

Black-Bird

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Kinder des Dschinn 5

    Die Kinder des Dschinn - Das dunkle Erbe der Inka
    natti_ Lesemaus

    natti_ Lesemaus

    06. August 2017 um 15:47

    Teil fünf einer Reihe für Kinder und Jungendjugendliche, über zwei magische Kinder, deren Onkel und Abenteuer. Inhalt diesen Teiles: Abenteuer im tiefen Dschungel Eine rätselhafte Nachricht führt John und Philippa nach Peru. Mitten im Dschungel suchen sie dort nach dem „Auge des Urwalds“, dem sagenumwobenen Portal der verschollenen goldenen Stadt der Inka. Eine Dschinn-Prophezeiung sagt den Untergang der Welt voraus, sollte die Stadt jemals geplündert werden. Genau das aber ist der Plan des skrupellosen Forschers McCreeby. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, bei dem die magischen Zwillinge von Geistern, Kopfjägern und anderen gefährlichen Urwaldbewohnern bedroht werden. Der fünfte Band, diesmal dreht sich alles um Inka, spanische Eroberer, sagenhafte Goldschätze und viel Magie! Meinung:Ich habe bisher alle Teile gelesen, auch wenn ich etwas älter bin. Wieder einmal gehen die Geschwister auf Abenteureise und geraten in viele verzwickte Situationen.Das Cover ist genau wie den anderen  schlicht, einfach aber auch interessant. Der Schreibstil ist gut zu lesen ud sehr verständlich.Jeder Band geht fliesend übereinander her, ist aber auch für sich begschlossen, so das man nicht unbedingt gleich den nächsten teil lesen muss.Auch wenn es Teil fünf ist, bleiben die Geschichten spannend.Das Dschungelabenteuer ist spannend und die neuen charaktere die hier dazu kommen sind wieder einmal sehr toll beschrieben. Nach wie vor ist der Butler vom Onkel echt toll und dieses Werk ist wirklich lesenswert, genau wie alle anderen Teile auch dieser Reihe.

    Mehr
  • Rezension zu "Das dunkle Erbe der Inka" von P. B. Kerr

    Die Kinder des Dschinn - Das dunkle Erbe der Inka
    Dubhe

    Dubhe

    27. August 2011 um 20:36

    John uns Philippas Mutter unterzieht sich in Brasilien einer Schönheits-OP, da sie noch immer im Körper ihrer Haushälterin steckt und nun endlich wieder wie sie selbst aussehen möchte. Währendessen passt der arme Vater der Zwillinge auf die Kinder auf. Doch ganz so recht ist er nicht immer Herr der Lage, denn er ist ein ganz gewöhnlicher Mensch. Mit ihrem Onkel Nimrod fahren die Zwillinge zu einem Spieleturnier, bei dem nur Dschinn mitmachen können. John interessiert das Spiel überhaupt nicht, so kommt es, dass er ein Museum besucht. Wenig später ruft er aus Versehen einen mächtigen Geist herbei, und dann passiert auch schon die nächste Katastrophe: in das Museum wird eingebrochen, in dem John vorher war. Aber er war es nicht. Denn der Einbruch lässt darauf zurückführen, dass er nur mit Magie zu bewerkstelligen wäre. Philippa hat vorher ein Mädchen, Zadie, mit auf ihr nächstes Abenteuer eingeladen, doch da hat sie nicht geglaubt, dass dies schon so früh sein würde. Nun, da kann man nichts machen. Ihrem Vater erzählen John und Philippa, dass sie ihre Mutter in Brasilien besuchen, doch in Wirklichkeit machen sie sich auf den Weg in den Regelwald am Amazonas, denn eine alte Prophezeiung sagt, dass sich hinter dem "Auge des Waldes" die berühmte Stadt aus Gold der Inkas befinde. Doch da erwählen die Dschinn sich etwas anderes. Denn der erste Inkakönig ist ein Dschinn gewesen. Und dann passiert eine Katastrophe nach der anderen... Welches Geheimnis steckt hinter diesem "Auge des Waldes"? Gibt es die Stadt aus Gold wirklich? Und was ist die eigentliche Gefahr? . Ein gelungener 5. Band! Es gibt keine großen Unterschiede oder Veränderungen der Personen, des Stils oder der Sprache. Wem die vorherigen Abenteuer gefallen haben, dem wird auch dieses sicher gefallen! Obwohl ich sie mir lieber als Hörbuch anhöre...

    Mehr
  • Rezension zu "Das dunkle Erbe der Inka" von P. B. Kerr

    Die Kinder des Dschinn - Das dunkle Erbe der Inka
    Leseratte1248

    Leseratte1248

    25. December 2009 um 12:48

    Eine tolle Reihe für Kinder, die eine fantastische Geschichte über Dschinn, 1001 Nacht und Abenteuer lesen möchten. Stellenweise ein bisschen gruselig, besonders für Kinder ab 10 Jahren geeignet.