Neue Rezensionen zu P. C., Cast, Kristin Cast

Neu
Elenas-ZeilenZaubers avatar

Rezension zu "Dragon's Oath: Number 1 in series (House of Night Novellas) by Cast, P. C., Cast, Kristin ( 2011 )" von P. C., Cast, Kristin Cast

Hintergrundwissen, aber nichts Neues
Elenas-ZeilenZaubervor 4 Jahren

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Dragon und Anastasia - das Traumpaar des House of Night - wie haben sie zusammengefunden? Und was hat es mit Dragons Schwur auf sich? Dies und noch ein paar andere Fragen werden durch das Spin off beantwortet. Wobei andere Dinge längst klar und bekannt sind, wenn man die House of Night Bücher gelesen hat. Das nimmt der Sache dann stellenweise den Reiz und nur die Neugier will dann wissen, wie es dazu kommt.
Natürlich bleiben P. C. Cast bei ihren Stereotypen und die Klischees werden weiterhin hübsch gepflegt. Da bleiben die Autorinnen sich treu.
Wer Original-Englisch gern liest, kann mit den Büchern von P.C. Cast immer wieder feststehende Begriffe lernen, die man so nur im Land wirklich kennen lernt. Das macht mir immer wieder Spaß und ich freue mich über solche Lerneffekte. Der Schreibstil ist jedenfalls locker-leicht und flott lesbar.
Alles in allem nettes Büchlein, da vergebe ich 3 Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Vom eigenen Vater verstoßen, der ihn im Jahre 1830 auf ein Schiff nach Amerika verbannt, wird Dragon Lankford noch im Hafen von London als Jungvampyr Gezeichnet. Doch das Leben als Vampyr im Amerika des 19. Jahrhunderts ist gefährlich. In St. Louis wird er zum Schwertmeister ausgebildet. Sein neues Leben birgt nicht nur viele Gefahren, sondern hält auch einige Vergünstigungen bereit. Denn da ist Anastasia, die junge, bildhübsche Lehrerin für Zauberei und Rituale, die sein Leben für immer verändern wird. Doch noch ist der Kampf gegen das Böse nicht gewonnen. Kann er sie beide retten?

Kommentieren0
36
Teilen
Elenas-ZeilenZaubers avatar

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Lenobia war immer eine von meinen Lieblings-Figuren im House of Night und mir hat es gut gefallen, mehr über ihre Vorgeschichte zu erfahren. Lenobia ist eine Frau mit Prinzipien und man versteht mehr denn je, warum sie dies ist.
Die anderen Charaktere sind halt wieder hübsch eindimensional und erfüllen die Klischees, welche man schon ahnt, sobald sie auf der Bildfläche erscheinen.
Die Schreibe der Cast-Ladies ist gewohnt locker-flockig und wer Englisch lernen will, ist mit dem Buch gut bedient, denn es gibt Redewendungen, die man so nicht lernt. Ansonsten ist es halt typisches Englisch, nicht vereinfacht sonder originär.
Der Klappentext verrät leider schon viel zu viel von der Handlung und wer sich ein bisschen im House of Night auskennt, weiß, wie das Buch endet. Das finde ich schade, denn so ist die Spannung sehr gering und beruht nur auf der Frage, wie die Handlung die Kurve zum Ergebnis bekommt.
Ja, das Buch ist eine nette Ergänzung zu der House of Night Reihe, bietet aber nicht wirklich eine Überraschung, solide 3 Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Evreux, Frankreich, 1788: Lange bevor Lenobia im House of Night die mächtige „Reitlehrerin mit den allerhöchsten Standards und der niedrigsten Toleranzschwelle“ wird…. war sie ein ganz normales Mädchen mit ganz alltäglichen Problemen. Als uneheliche Tochter eines französischen Barons wird sie zwar geduldet, jedoch nicht geliebt.
Als das Schicksal sie auf ein Schiff nach New Orleans verschlägt, hofft sie, dass das Leben es von nun an besser mit ihr meint. Wäre da nicht dieser furchterregende Bischof, der sich mit den Mächten der Finsternis verbündet hat und der hinter jungen bildhübschen Mädchen her ist? Kann Lenobia ihm entkommen? Und wird sie ihrem Herzen folgen, auch wenn dabei Menschen in Gefahr geraten?

Kommentieren0
54
Teilen
Elenas-ZeilenZaubers avatar

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Da ich ja bereits 7 Bände der „House of night“-Serie gelesen habe, war ich recht neugierig, was Neferet zu der Frau gemacht hat, die sie ist.
Natürlich darf bei der Geschichte nicht außer Acht lassen, dass Neferet zu Ende des 19. Jahrhunderts lebte und damals die Konventionen andere waren. Diese Stimmung wurde von den Autorinnen gut eingefangen und ich fühlte mich in diese Zeit versetzt. So wurden auch die Figuren lebendig und authentisch präsentiert und die Gefühle Neferets kamen nicht zu kurz. Sie musste halt früh lernen, wie sie andere manipuliert und durchs Leben kommt.
Der Schreibstil der beiden Cast-Ladies liest locker-flockig und trotzdem wurde der Zeit, in der die Handlung spielt, Raum gegeben. Es gab weniger Slang zu lernen als sonst, aber trotzdem war alles gut lesbar und hat Spaß gemacht.
Das Hintergrundwissen ist interessant und die Autorinnen bleiben ihrem Stil treu -> volle Sternzahl.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Sie war nicht immer mächtig, aber sie war schon immer schön. Und diese Schönheit wurde ihr zum Verhängnis.
Chicago, 1893: Die Welt schaut auf ‚White City‘, denn dort findet die größte Weltausstellung aller Zeiten statt - zum ersten Mal mit Riesenrad und elektrischem Licht. Doch die sechzehnjährige Emily Wheiler, Tochter aus reichem Hause, ist verzweifelt. Nach dem Tod ihrer Mutter ist nichts mehr so, wie es einmal war. Sie ist einsam und fühlt sich lebendig begraben. Doch damit nicht genug: Immer heftiger scheinen die dunklen Seiten ihres despotischen Vaters auf, und sie fürchtet um ihr Leben.
Dann - eines Nachts - wird sie Gezeichnet! Von nun an wird sie Angst in Macht verwandeln, und aus einem unschuldigen Opfer wird eine der mächtigsten, verführerischsten Hohepriesterinnen aller Zeiten.... Dies ist ihre Geschichte.

Kommentare: 3
43
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks