P. D. James Tod im weissen Häubchen

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(6)
(10)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Tod im weissen Häubchen“ von P. D. James

Vor den Augen der entsetzten Schwesterschülerinnen ereignet sich während einer Lehrübung etwas Grauenvolles: Die Testperson, eine Mitschülerin, stirbt eines qualvollen Todes. War es nur ein Unfall? Oder Mord? Auch Selbstmord scheint zunächst nicht ausgeschlossen. Die Tote war ziemlich unbeliebt, aber wurde sie deshalb so grausam ermordet? Dann wird eine zweite Leiche gefunden, und die Sache wird zum Fall für Scotland Yard

Very British!

— Frau-Aragorn

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Haus der Mädchen

pure Spannung

Hollysbuchblog

Kaiserschmarrndrama

Ein bayrisches Original!

Stups

Der Kreidemann

So fesselnd, dass ich es an einem (Sonn-)Tag durchgelesen habe ^^'

Sunni14

Der einsame Bote

Tommy Bergmanns lässt nicht locker

Jonas1704

Elsässer Verfehlungen

Gemütlicher Urlaubskrimi nicht nur für Elsass- und Flammkuchen-Fans.

hasirasi2

Woman in Cabin 10

Der Anfang ist etwas zäh und langstmig zum, Ende jedoch spannend und überraschend.

Finchen411

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Very British!

    Tod im weissen Häubchen

    Frau-Aragorn

    24. December 2017 um 14:18

    Dies war mein erster Roman der Autorin, die damals in den 60ern und 70ern unglaublich erfolgreich mit dieser Reihe war. Für mich dauerte es bis zur Mitte des Buches, bis ich mich auf den Stil einstellen konnte, der sich einfach elementar von der heutigen Schreibweise von Krimnalliteratur unterscheidet. Schon der logische Menschenverstand sagt einem, dass solch ein Buch nicht mit dem gleichen Maß beurteilt werden kann, wie zeitgenössische Literatur. Allein die Ermittlungsmethoden der damaligen Polizei unterscheiden sich eklatant von den heutigen, die doch sehr von Technik und Wissenschaft geprägt sind. Die Art und Weise der hier im Buch dargestellten Ermittlung erinnert doch sehr an die alten Fälle von Miss Marple und Konsorten, wo es noch wichtiger war Zeugen zu befragen, als Proben am Tatort zu sammeln. Die Geschichte als solches hat mir gut gefallen, nur die sehr vielen, ähnlich klingenden Namen, kombiniert mit unglaublich kleiner, gedrungener Schrift machten das Lesen schwierig. Außerdem möchte ich wirklich keinen einzigen der Protagonisten. Die individuelle Darstellung von Persönlichkeiten ist definitiv eine der besten Neuerungen der Gegenwartsliteratur. Dennoch ein guter Roman für Leute, die sich für unterschiedlichste Formen der britischen Kriminalliteratur begeistern können. Ich bin froh, dass ich diesen Abschnitt in die späten 60er gemacht habe 

    Mehr
  • Rezension zu "Tod im weißen Häubchen" von P. D. James

    Tod im weissen Häubchen

    melli.die.zahnfee

    04. March 2012 um 13:43

    Vor den Augen der entsetzten Schwesterschülerinnen ereignet sich während einer Lehrübung etwas Grauenvolles: Die Testperson, eine Mitschülerin, stirbt eines qualvollen Todes. War es nur ein Unfall? Oder Mord? Auch Selbstmord scheint zunächst nicht ausgeschlossen. Die Tote war ziemlich unbeliebt, aber wurde sie deshalb so grausam ermordet? Dann wird eine zweite Leiche gefunden, und die Sache wird zum Fall für Scotland Yard. Ein prima Krimi, lässt sich gut lesen und ist inhaltlich interessant

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.