P. G. Wodehouse Stiff Upper Lip, Jeeves. SOS, Jeeves, englische Ausgabe

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stiff Upper Lip, Jeeves. SOS, Jeeves, englische Ausgabe“ von P. G. Wodehouse

Bertie Wooster looks pretty stylish in his new Tyrolean hat - or so he thinks: others, notably Jeeves, disagree. But when Bertie embarks on an errand of mercy to Totleigh Towers, things get quickly out of control and he's going to need all the help Jeeves can provide.

Stöbern in Historische Romane

Das Haus in der Nebelgasse

Unterhaltsame Spurensuche durch London mit sympathischen Charakteren

Waldi236

Die Runen der Freiheit

Lesenswert, aber nichts besonderes

Sassenach123

Hammer of the North - Herrscher und Eroberer

spannender Abschluss einer Historienserie

Vampir989

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Spannender Mittelalterkrimi um die Henkersfamilie Kuisl, der schöne Lesestunden bereitet.

Wichella

Die Orlow-Diamanten

Schade, mir war es zu politisch und diese ganze Gesellschaftsheuchelei ging mir auf die Nerven.

Asbeah

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Eine weitere äußerst gelungene Fortsetzung um die Nightingale-Schwestern!

Kirschbluetensommer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Stiff Upper Lip, Jeeves. SOS, Jeeves, englische Ausgabe" von P. G. Wodehouse

    Stiff Upper Lip, Jeeves. SOS, Jeeves, englische Ausgabe
    FabAusten

    FabAusten

    19. June 2012 um 21:53

    Stiff Upper Lip, Jeeves Durch ein Zusammentreffen mit seinem Jugendfreund Gussie Fink-Nottle wird Bertram Wooster in höchste Alarmbereitschaft versetzt. Der äußerte doch glatt, dass ihm seine Verlobte bis zum Halse stehe. Da diese aber Bertie als Ersatz für den Fall der Fälle auserkoren hat, muss eine Entlobung mit allen Mitteln verhindert werden. Zusammen mit seinem Butler Jeeves reist er wider besseres Wissen und gegen seinen eigentlichen Willen nach Totleigh Towers. Mit diesem Landsitz verbindet ihn nämlich schon eine unglückliche Episode, in der ein entwendetes Teekännchen die Hauptrolle spielte. Dort angekommen, erwarten ihn der Besitzer und knallharte Richter Bassett, seine Tochter Madeline und ihr Verlobter, der Molchzüchter Gussie. Außerdem Bassetts Nichte Stiffy und ihr Verlobter, der sportliche Geistliche Stinker Pinker. Dann gibt es noch Roderick Spode, der heimlich in Madeline verliebt ist, sowie Emerald Stoker, eine Bekannte von Bertie, die kürzlich dort als Köchin angeheuert wurde. Achja, nicht zu vergessen, der gemeingefährliche Scotchterrier Bartholomew. Und los geht die rasante Fahrt auf dem Karussell der Gefühle, Irrungen und Wirrungen, Tricks und Überraschungen. Die Lage wird immer verzwickter, doch zum Glück behält wenigstens einer den Überblick und das ist natürlich Jeeves. Die Bücher über Jeeves und Wooster sind Klassiker der humorvollen britischen Literatur. Wodehouse hat mit den beiden Protagonisten echte Typen geschaffen. Jeeves ist der distinguierte gebildete Butler, der seinem Arbeitgeber in allen Situationen loyal zur Seite steht. Wooster hingegen ist der leicht verwirrte Gentleman, der sich von einem Fettnäpfchen zielsicher ins Nächste hechtet. Der Plot ist nicht geprägt von besonderer Originalität, sondern funktioniert vor allem durch den Sprachwitz und die spleenigen Figuren. …. Ein toller Lesegenuss für zwischendurch, der das ein oder andere Lachen und Schmunzeln verursacht.

    Mehr
  • Rezension zu "Stiff Upper Lip, Jeeves. SOS, Jeeves, englische Ausgabe" von P. G. Wodehouse

    Stiff Upper Lip, Jeeves. SOS, Jeeves, englische Ausgabe
    kirjoittaessani

    kirjoittaessani

    12. August 2010 um 00:48

    Zu Totleigh Towers hat Betram Wooster ein ganz eigenes Verhältnis: der Hausherr ist nicht nur ein Richter im Ruhestand, der ihm schon einmal eine Geldstrafe aufgebrummt hat; das Anwesen ist auch der Schauplatz der unrühmlichen Cow-Creamer-Episode, in der Bertie auf Veranlassung Tante Dahlias ein silbernes Milchkännchen in Form einer Kuh stehlen sollte. 'You won't come to Totleigh?' 'Not within fifty miles of the sewage dump.' Als ihn ein Schulfreund, "Stinker" Pinker bittet, für einige Tage dorthin zu reisen, lehnt er zunächst rundheraus ab. Erst als die Verlobung der Tochter des Hauses mit Gussie Fink-Nottle brüchig wird, ändert er seine Meinung. Daß ihm dabei weniger das Glück der Beiden, sondern eher sein eigenes Junggesellendasein am Herzen liegt, dürfte niemanden wirklich überraschen. Als erst alle Akteure versammelt sind, geht es in gewohnter Weise drunter und drüber: ein durchgedrehter Terrier, eine Bernsteinstatue auf Wanderschaft, ein sehr britischer Abenteurer und natürlich Roderick Spode sorgen für so viele Probleme, daß Jeeves gleich mehrfach helfend eingreifen muß. On his own showing, he had for years been horning in uninvited on the aborigenes of Brazil, the Congo and elsewhere, and not one of them, apparently, had had the enterprise to get after him with a spear or to say it with poisoned darts from the family blowpipe. And these were the fellows who called themselves savages. Savages, forsooth! Am Ende ist natürlich alles wieder in Ordnung. Das ist kein klassisches Happy End nach dem Moto Friede, Freude, Eierkuchen; aber die akuten Krisen sind beigelegt, und jeder geht seines Weges. Die zweihundert Seiten dahin sprühen in bekannter Wodehouse-Manier vor Sprachwitz, so daß ich das Buch wieder nur wärmstens empfehlen kann.

    Mehr