P. J. Tracy

 4 Sterne bei 790 Bewertungen
Autorin von Memento, Spiel unter Freunden und weiteren Büchern.

Lebenslauf von P. J. Tracy

Unter dem Pseudonym P. J. Tracy schreiben Patricia Jean Lambrecht (geboren 1946) und ihre Tochter Traci TeAmo Lambrecht (geboren 1967)

Alle Bücher von P. J. Tracy

Sortieren:
Buchformat:
Memento

Memento

 (214)
Erschienen am 01.09.2010
Spiel unter Freunden

Spiel unter Freunden

 (159)
Erschienen am 01.09.2010
Mortifer

Mortifer

 (129)
Erschienen am 01.09.2010
Der Köder

Der Köder

 (116)
Erschienen am 01.09.2010
Sieh mir beim Sterben zu

Sieh mir beim Sterben zu

 (70)
Erschienen am 01.06.2012
Todesnähe

Todesnähe

 (46)
Erschienen am 01.03.2014
Spiel unter Freunden / Der Köder

Spiel unter Freunden / Der Köder

 (13)
Erschienen am 01.04.2009
Cold Kill. Nichts ist je vergessen

Cold Kill. Nichts ist je vergessen

 (9)
Erschienen am 15.12.2017

Neue Rezensionen zu P. J. Tracy

Neu

Rezension zu "Der Köder" von P. J. Tracy

Verwickelte kriminal Geschichte
Alice3412vor 2 Monaten

"Der Köder"


Inhalt:
Sterben muss, wer Überlebt hat. 
Im verschlafenen St. Paul wird der achtzigjährige Morey Gilbert tot aufgefunden. Jemand hat ihm eine Kugel in den Kopf geschossen. Die Polizei steht vor einem Rätsel; der alte Herr war allseits beliebt. Ein Mann ohne Feinde, wie es schien. Noch bevor die Ermittlungen anlaufen, kommt es zu weiteren Morden. Das Muster ist immer gleich: Offenbar macht ein Psychopath Jagd auf alte Menschen. Menschen, 
die allesamt den Holocaust überlebten …

Meinung:
Insgesamt war dies eine sehr verwickelte, recht spannende und unterhaltsame Geschichte. 

Im ersten Teil der Handlung geht es rasch voran und die Polizei steht vor einem Rätsel. Im Mittelteil zieht sie sich etwas und es wird viel gesprochen und nachgedacht. Das Ende ist dafür sehr überraschend, spannend und emotional gut gezeichnet. Spannend war für mich, mit zu überlegen, wer der Mörder ist und erneut bin ich bis zum Schluss nicht dahinter gestiegen.

Besonders gut haben mir erneut die handelnden Personen der Geschichte gefallen. Sie sind detailliert und präzise gezeichnet. Magozzi und Rolseth treten erneut als Hauptcharaktere in den Mittelpunkt. Das Monkeewrench Team spielt dieses mal eine kleinere Rolle, einzig Grace McBride taucht immer auf und die zarte Beziehung zwischen ihr und Magozzi wird genauer beleuchtet. Es ist schön zu sehen, wie sie mit einander umgehen. 

Interessant sind die Personen um die Ermordeten herum. Die Frau des Verstorbenen Morey Gilbert, die klein und doch so stark ist und ihr Sohn Jack, bei dem ich nie genau wusste, woran ich eigentlich bin. 

Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu lesen. 

Ich kann den zweiten Teil der Reihe empfehlen, als unterhaltsame kriminal Geschichte. Ich freue mich auf den nächsten Teil der Reihe.


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Der Köder" von P. J. Tracy

schwache Geschichte
cvcoconutvor 3 Monaten

In einer Kleinstadt wird der alte Morey Gilbert ermordet. Die Ermittlungen laufen gerade erst richtig an, da gibt es schon die nächste Leiche. Ermittlerduo Magozzi und Rolseth müssen schnell hinter das Ganze kommen, um den Mörder aufzuhalten.

Für mich war es das erste Buch von P.J. Tracy und wahrscheinlich auch das letzte. So richtig packen und überzeugen konnte es mich leider nicht. Ich war voller Erwartungen und die absolut gar nicht erfüllt.

Ich fand die Geschichte an sich teilweise sehr holprig, es verliert sich immer wieder in verschiedenen alten Erzählsträngen. Auch mit den beiden Ermittlern bin ich einfach nicht warm geworden.

Und dann fand ich den Sprecher einfach furchtbar. Es gibt einige, die einen wirklich packen können, aber hier war ich froh, als ich es geschafft habe.

 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Spiel unter Freunden" von P. J. Tracy

Titel passt: "Spiel unter Freunden"
Alice3412vor 5 Monaten

Spiel unter Freunden


Inhalt:
Fast so brutal wie die Wirklichkeit. 
Es beginnt als harmloses Spiel: Fünf befreundete Computerfreaks haben ein Internet-Game online gestellt. Es heißt 'Fang den Serienkiller'. Pro Level ist ein Mord aufzuklären. Doch dann geschehen plötzlich ganz reale Verbrechen, die haargenau dem virtuellen Szenario entsprechen. Die Detectives Leo Magozzi und Gino Rolseth wissen nur eins: Es stehen noch achtzehn 
weitere Level aus.

Welche eine abwechslungsreiche Handlung mit lebendigen, glaubwürdigen Charakteren. 

Die Geschichte entwickelt sich Stück für Stück, ebenso baut sich die Spannung auf und endet in einem sehr gelungenem, dramatischen Finale. Spannend fand ich, wie sich langsam alles mit einander verband und ich mitdenken konnte, ohne gleich zu wissen, wer der Täter ist. Die Handlung hatte immer wieder überraschende Wendungen und es entstand eine faszinierende Dynamik, in dem verschiedenen Personen, aus ihrer Sicht, verschiedene Erlebnisse beschrieben. 

Die Charaktere sind einzigartige und wirken durch ihre Gestiken, Worte, Handlungen und Gedanken sehr lebendig und glaubwürdig. Reale Menschen in einer Großstadt / Kleinstadt. 

Leo Magozzi ist der Polizist, der schon viele Jahre seinen Dienst verrichtet. Er wirkt verantwortungsbewusst, ist clever und sympathisch. Sein Partner Gino Rolsetz gefiel mir vor allem für seine Vorliebe fürs Essen, dass machte ihn mir gleich sympathisch. Er ist loyal und vertraut seinem Partner.

Das Monkeewrench Team ist sehr besonders, da sie alle unterschiedlich sind. Sportlich, sehr dünn und groß ist Roadrunner, er wirkt sehr schüchtern, ist allerdings ein Computergenie. Harley ist für mich der typische Rocker. Sehe ihn direkt vor mir. Neurotisch, ängstlich und verantwortungsbewusst ist Mitch, Annie steht im Leben und weiß wie sie jeden um den Finger wickelt und Grace finde ich sehr bewundernswert, da sie total stark ist und doch Angst zeigt. Sie ist taff und mutig. 
Eine coole Truppe, die im Kampf gegen den Mörder aus ihrem Spiel viel durchmachen muss.

Besonders anzumerken finde ich noch, dass es in diesem Kriminalroman nur um die Aufklärung des Verbrechens geht. Aus Sicht des Täters gibt es keine Beschreibungen. Da mir dies in einem anderen Krimi als sehr negativ aufgefallen ist, muss ich dies hier erwähnen. 

Für mich war dies eine super spannende, abwechslungsreiche und glaubwürdige kriminal Geschichte und ich kann sie nur weiter empfehlen. Werde Teil 2 demnächst auch lesen. 

Kommentare: 1
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ich verlose hier ein Buch aus meiner eigenen Sammlung. Ich habe ohnehin viel zu viele Bücher und hoffe, dass sich hier jemand darüber freuen wird :) Bei mehr als einer Bewerbung werde ich auslosen. Viel Glück!
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 734 Bibliotheken

auf 56 Wunschlisten

von 11 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks