P.C. Cast , Kristin Cast Destined

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(8)
(8)
(2)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Destined“ von P.C. Cast

Zurück im House of Night. Zoey und Stevie versuchen etwas Ordnung in ihr konfuses Leben zu bringen. Doch ist das in einem Vampirinternat überhaupt möglich?

Stöbern in Jugendbücher

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Die liebenswertesten Protagonisten die man sich vorstellen kann.

herzzwischenseiten

Moon Chosen

Hat mir insgesamt wirklich gut gefallen! Ein toller Weltentwurf und interessante Charaktere. Leider an einigen Stellen Potenzial verschenkt!

Queenieofthenight

Fangirl

Ein witziges Buch mit liebevoll ausgearbeiteten Protagonisten.

herzzwischenseiten

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

"You were the sun ... And I was crashing into you!" . Ich bin absolut und mega BEGEISTERT! Ein absolutes Lesehighlight!!

herzzwischenseiten

Mondfunken (Sternenmeer)

Eher enttäuschend und ein irreführender Klappentext -.-

ausz3it

Wir fliegen, wenn wir fallen

Viel zu oberflächlich, gefiel mir leider gar nicht.

hi-speedsoul

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Teil 9 der House of Night- Reihe

    Destined
    Amira_Zoe

    Amira_Zoe

    25. May 2013 um 23:09

    Destined ist das 9. Buch der House of Night- Serie. Wie bereits am Ende des letzen Buches bekannt gegeben, ist Zoeys Mutter gestorben. Zoey hat im Schlaf sehen können, wie Ihre Mutter von Nyx in der Anderswelt in Empfang genommen wurde. Ihre Großmutter bestätigt am Anfang dieses Buches den Tod. Sie wurde ermordet und es fehlen Motiv und Hinweise auf den Mörder. Zudem scheint Neferet wieder böse Sachen im Schilde zu führen. Sie stellt Menschen ein, die die Lehrer unterstützen sollen, obwohl diese gar keine Hilfe benötigen. Und wer ist Neferets neuer Gehilfe? Der neue Junge an der Schule? Er soll angeblich ein Geschenk von Nyx sein, aber Zoey und ihre Freunde wissen, dass es nicht so ist, aber wie sollen sie es beweisen? Aurox - so ist sein Name - soll angeblich die Schüler beschützen, aber wieso kann er sich in eine Bestie verwandeln? Und wieso hat Zoey ein komisches Gefühl wenn sie ihn sieht? Und die Zwillinge sind auch keine mehr - Zoeys Welt scheint im Chaos zu versinken. Kann sie sich und Ihre Freunde trotzdem vor Neferets bösen Plänen retten?

    Mehr
  • Rezension zu "Destined" von P.C. Cast

    Destined
    Donata

    Donata

    03. January 2013 um 18:35

    Zoey und ihre "Herde" ist zurück am House of Night und muss sich wieder Neferet stellen, die sich mit der Dunkelheit verbündet hat. Gut, dass sie im Depot wohnen dürfen und Thanatos auftaucht und sie unterstützt. Aphrodite hat wieder eine schlimme Version, in der sie den Tod von Rephaim voraussieht. Dragon kommt darin vor und auch Aurox hat wohl die Finger im Spiel. Spannendes Ende auf der Lavendelfarm von Grandma Redbird!

    Mehr
  • Rezension zu "Destined" von P.C. Cast

    Destined
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    21. May 2012 um 11:41

    Die Spannung steigt an im neunten Abenteuer im House of Night. Der Krieg erschafft manchmal seltsame Verbündete. Um weiter zu seinem Lieblingssohn Rephaim Kontakt halten zu können, bietet Kalona Zoey einen Waffenstillstand an. Kann sie ihm trauen? Wo gerade dieser Waffenstillstand und Rephaims Verhältnis zu seinem Vater beginnt den Zusammenhalt in der Gruppe zu gefährden. In der Zwischenzeit wächst Neferets Machthunger und ihre Partnerschaft mit der Dunkelheit in Form des weißen Bullen, verschafft ihr den Sklaven Aurox, nur dazu erschaffen ihr zu dienen und der Welt Chaos zu bringen. Aurox verwirrt Zoey zutiefst, zum einen fürchtet sie ihn, aber auf der anderen Seite ist er ihr doch so vertraut. Zumal durch seine Erschaffung Zoeys Mutter sterben musste. Dieser Verlust schmerzt Zoey sehr, da sie nun nicht mehr die Gelegenheit bekommt, sich mit ihr auszusprechen. Und obwohl sie sich mit Stevie Rae und einigen Ausgewählten, vom House of Night in Tulsa losgesagt haben, hat das Konzil der Hohepriesterinnen beschlossen, dass sie weiterhin am Unterricht teilnehmen müssen. Besonders schwer fällt es Rephaim, der sich nichts sehnlicher wünscht, als ein ganz normaler Teenager zu sein, ihn seine Vergangenheit und die Liebe zu seinem Vater immer wieder einholt. Und was hat es zu bedeuten, dass Erik bei seiner ersten Zeichnung eine Vampiranwärterin mit einem roten Mal und der Fähigkeit zum wahren Sehen erschaffen hat? So langsam kommt endlich wieder Schwung in die Sache und das Gute und Böse schleichen nicht mehr nur, wie in den letzten zwei Bänden, umeinander wie Katzen um den heißen Brei. Es werden neue Personen vorgestellt und auch liebgewonnene Nebencharaktere wie Lenobia und die Zwillinge rücken in diesem Teil eher in den Focus der Aufmerksamkeit, was mal eine sehr schöne Abwechslung ist vom ewigen Gezicke Aphrodite und Stevie Raes Liebesverwirrungen. Endlich mal wieder ein Teil bei dem ich Lesevergnügen empfunden habe und mich wieder in die Figuren einfühlen konnte. Jetzt bin ich gespannt auf Teil zehn, denn die Spannung strebt ja so langsam ihrem Höhepunkt entgegen und ich bin gespannt wie die beiden Autorinnen das Ganze auflösen werden, denn das es ein Happy End geben wird steht ja außer Frage.

    Mehr
  • Rezension zu "Destined" von P.C. Cast

    Destined
    JuliaO

    JuliaO

    21. March 2012 um 20:04

    Wie immer unterhaltsam und spannend. Einfach eLektüre perfekt für die U-Bahn und Co ;)

  • Rezension zu "Destined" von P.C. Cast

    Destined
    Donata

    Donata

    10. March 2012 um 16:03

    Zoey und ihre "Herde" ist zurück am House of Night und muss sich wieder Neferet stellen, die sich mit der Dunkelheit verbündet hat. Gut, dass sie im Depot wohnen dürfen und Thanatos auftaucht und sie unterstützt. Aphrodite hat wieder eine schlimme Version, in der sie den Tod von Rephaim voraussieht. Dragon kommt darin vor und auch Aurox hat wohl die Finger im Spiel. Spannendes Ende auf der Lavendelfarm von Grandma Redbird!

    Mehr
  • Rezension zu "Destined: House of Night: Book 9" von P.C. Cast

    Destined
    liebling

    liebling

    27. December 2011 um 18:46

    Zur House of Night-Reihe: Die Bücher der House of Night-Reihe sind moderne Jugendbücher, welche sich mit dem Thema Vampire befassen. Sie schwimmen quasi auf der aktuellen Welle mit und man findet vieles wieder, was sich auch in ähnlichen Büchern liest. Die Protagonistin, Zoey Redbird, wird als Vampir markiert, wie viele Jugendliche in ihrem Alter. Diese kommen dann in spezielle Internate, die sogenannten Houses of Night, welche es überall auf der Welt gibt. Nur dort können sie als Fledglings (also junge Vampire) überleben und dort bekommen sie auch die entsprechende Ausbildung. Dabei spielen die Autorinnnen mal mehr, mal weniger gelungen auch mit der Realität, indem sie beispielsweise real existierende berühmte Persönlichkeiten nennen, welche auch Vampire sind. Insgesamt könnte man die House of Night-Reihe als einen Mix aus Twilight, Harry Potter und Gossip Girl beschreiben. Zum Inhalt des aktuellen Teils: Zoey und ihre Freunde kehren nach Tulsa zurück, wo sie wieder als Schüler am Unterricht des House of Night unter Neferets Leitung teilnehmen. Auch Rephaim darf das, obwohl Dragon Lankford dagegen ist. Nachdem die Göttin Nyx ihm vergeben und sich äußerst wohlwollend gegenüber Zoey und ihren Freundin geäußert hat, kann auch Neferet sich nicht offen gegen sie stellen. So wahren beide Seiten zunächst den Schein des Friedens, doch Neferet hat bereits den nächsten Plan geschmiedet, wie sie zur Göttin wird. Meine Meinung: Ich habe bisher noch nie etwas hier zu den HoN-Büchern geschrieben, und das aus gutem Grund. Mittlerweile quäle ich mich eigentlich nur noch durch, weil ich halt mal damit angefangen habe. Ich hatte mir den ersten Teil geholt, ohne zu wissen, dass es ein Jugendbuch ist. Und selbst wenn, hätte ich den Klappentext vermutlich ansprechend genug gefunden. Nicht zuletzt sind es ja auch immer wieder Jugendbücher, die mich faszinieren. Doch dann hat mich die Reihe ziemlich schnell angeödet. Da ich denke, dass das jetzt doch endgültig mein letzter Teil gewesen ist, kann ich ja auch endlich mal meine Meinung dazu schreiben. Mir kann ja dann irgendwann mal jemand erzählen, wie es ausging...wenn es jemals ein Ende gibt! ;) Aber was genau ist denn so schlimm an dem Buch? Tja, zunächst einmal sind es die beiden Autorinnen, Mutter und Tochter. Beide haben einen völlig unterschiedlichen Schreibstil, was ja bei dem Altersunterschied auch nicht weiter verwundert, aber das in ein Buch zu verpacken...naja. Dazu finde ich auch noch beide Stile sehr gewöhnungsbedürftig, um es nett auszudrücken. Der Stil von P.C. Cast ist entnervend schwülstig. So stelle ich mir einen leicht erotischen Hausfrauenroman vor. Tausend Metaphern, immer in der Maxime geschrieben...furchtbar! Und Kristin Cast hat eigentlich keinen Schreibstil, denn bei ihren Teilen glaube ich ständig, dass ich wirklich einer Jugendlichen bei ihrem inneren Gedankengang zuhöre. Was ja immerhin wenigstens schonmal zur angestrebten Zielgruppe passt. Was mich bei diesem Teil geradezu zum Würgen brachte war, dass anscheinend nicht einmal mehr jemand beim Herausgeber es über sich gebracht hat, das Buch zu lesen. Denn bei der Ausgabe, die ich habe (die oben abgebildete mit dem jungen Mann auf dem Cover - wieso gibt es eigentlich von jedem Teil gleich zu Anfang ein halbes Dutzend verschiedene?) häufen sich die Rechtschreibfehler nur so. Ich bin da weiß Gott nicht kleinlich, siehe mein Blog. Hier finden sich etliche Tippfehler, nicht korrigierte sinnlose Satzverwirrungen, weil ich beim Schreiben unterbrochen wurde, etc. Wenn es also schon MIR auffällt, dass da ein bißchen arg viel falsch ist, dann ist das für eine kommerzielle Veröffentlichung wirklich schon peinlich. Und das ging stellenweise so weit, dass der Sinn des Satzes sich einem erst nach mehrfachem Querdenken ergeben hat. Ich war so genervt, dass ich das Buch am liebsten schon nach dem ersten Kapitel zur Seite gelegt hätte. Ich hoffe nur, dass es in der anderen Ausgabe besser ist. Bisher hatte ich jedenfalls nur die Ausgaben mit den Mädels drauf und da ist mit das nie aufgefallen. Wenn ihr es euch aussuchen könnt (mir hat Amazon halt einfach diese Ausgabe geschickt), nehmt auf jeden Fall die andere. Was mir auch erst in diesem Teil wirklich unangenehm aufgefallen ist, sind die ständigen Anspielungen auf Sachen aus dem "wahren Leben". Wie bereits erwähnt, orientiert sich die HoN-Reihe stark daran, macht Schauspieler zu Vampiren, etc. Das ist auch okay. Aber man stelle sich vor: Ein Mädchen von 16 (17?) Jahren hat gerade zum wiederholten Mal mit ihren Vampirfreunden die Welt gerettet, war irgendwie tot, aber dann doch nicht, deshalb psychisch ziemlich am Ende und hat ein paar Wochen abgeschnitten von der Welt auf einer Insel in Schottland verbracht. Und dann kommt sie wieder und kann nach all dem trotzdem genau sagen, was in den neuesten Folgen aktuell populärer TV-Serien gelaufen ist? Bin ich die Einzige, die das einfach nur noch albern findet? Vielleicht interpretiere ich da schon wieder zu viel hinein, erwarte zu viel, oder so, aber mich hat das nur noch genervt. Ich gehöre auch zu dem Typ Fernsehzuschauer, der nach einem 30 Sekunden-Werbespot zwei Stunden darüber fachsimpelt, warum das jetzt absoluter Schwachsinn war. Daher kann ich sowas in einem Buch schon gar nicht hinnehmen und es nervt mich so ungemein, dass es sogar Verleger gibt, die so etwas drucken und zum Kauf anbieten. Tja und deshalb gibt es sogar noch ein Kitten Abzug. Sonst wäre das Buch halt doch noch ganz solide gewesen, nicht weltbewegend, aber immerhin locker zu lesen. Stellenweise bietet es immer mal wieder nette Ideen, wie z.B. Eric mit seiner neuen Aufgabe als Tracker, und wird dadurch auch noch ganz unterhaltsam. Wären die oben genannten "Grausamkeiten" nicht gewesen, hätte ich mich vielleicht sogar noch dazu hinreißen lassen, mir den 10. Teil zu holen. Aber momentan kann ich mir wirklich nicht vorstellen, dass ich jemals wieder eine Zeile der beiden Autorinnen lesen möchte. Diese und weitere Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog: http://rabbitholereading.blogspot.com

    Mehr