P.C. Cast , Kristin Cast House of Night - Gezeichnet

(95)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(30)
(31)
(20)
(8)
(6)

Inhaltsangabe zu „House of Night - Gezeichnet“ von P.C. Cast

Die neue trendige Vampir-Serie mit Kultpotenzial Als die 16jährige Zoey Redbird auf ihrer Stirn mit einer saphirblauen Mondsichel gezeichnet wird, weiß sie, dass ihr nicht viel Zeit bleibt, um ins HOUSE OF NIGHT, das Internat für Vampire, zu kommen. Sie ist absolut nicht begeistert davon, ein neues Leben anfangen zu müssen. Aber Zoey ist kein gewöhnlicher Vampir - sie ist eine Auserwählte der Vampirgöttin Nyx. Und sie ist nicht die Einzige im HOUSE OF NIGHT mit besonderen Fähigkeiten. Als sie entdeckt, dass die Anführerin der »Töchter der Dunkelheit« ihre von der Göttin gegebenen Kräfte missbraucht, muss Zoey den Mut aufbringen, sich ihrem Schicksal zu stellen ... "Gezeichnet" ist der furiose Auftakt zu Zoeys Entdeckungsreise zwischen den Welten, zwischen Licht und Dunkel und letztendlich zu sich selbst. HOUSE OF NIGHT hat bereits über 8 Millionen Fans in den USA und erscheint in über 41 Ländern. Die Verfilmung von HOUSE OF NIGHT ist bereits in Vorbereitung.

Nette Geschichte

— Bluebell2004
Bluebell2004

Konnte mich leider nicht richtig packen.

— Nelebooks
Nelebooks

Twilight ist beinahe ein Genuss dagegen

— Bücherkrähe
Bücherkrähe

Könnte mehr Handlung vertragen und alles in allem spannender sein - jedoch besser als erwartet!

— Wortteufel
Wortteufel

supper

— RebiReb
RebiReb

Beim Hörspiel fehlen Dinge, die ich beim Buch für wichtig empfunden habe!

— Miriam0611
Miriam0611

Jugendlicher, durschnittlicher Vampyr-Roman. Nichts herausragendes, aber für junge Leser durchaus geeignet.

— leucoryx
leucoryx

Ich war vom 1. Buch nicht wirklich umgehauen. Zwar war die Story interessant aber naja. Doch spätestens beim zweiten Buch war ich begeistert

— Lalarissa
Lalarissa

Wirklich das schlechteste Buch, das ich je gelesen habe.

— ManuelsWelt
ManuelsWelt

Die Sprache ist wirklich nervig und der Inhalt sehr seicht. Nee.

— LinaLesemaus
LinaLesemaus

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Nach 200 Seiten abgebrochen :(

Nmaye

Räuberherz

Humorvoll, Düster, Geheimnisvoll: Tolle Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest"

Shaylana

Götterlicht

Göttliche Atmosphäre, liebevoll gestaltete Charaktere und ein wundervoller Schreibstil.

Shaylana

Tochter der Träume

Magisch, spannend, fantastische Kampfszenen und geballte Gefühle, ein Feuerwerk der Lesekunst

clauditweety

Mystic Highlands - Druidenblut

Eine schöne Reise durch Schottland mit den passenden Fantasyelementen

lilia

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Wieder einmal ein absolutes Lesevergnügen!

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gezeichnet

    House of Night - Gezeichnet
    Nelebooks

    Nelebooks

    27. January 2017 um 17:38

    Teil 1 Inhalt: "Als auf der Stirn der 16-jährigen Zoey eine saphirblaue Mondsichel aufscheint, ist ihr sofort klar, dass sie Gezeichnet worden ist und im House of Night zum Vampir ausgebildet werden soll. Doch sie ist keine normale Jungvampirin: Die Göttin Nyx hat sie mit besonderen Kräften versehen. Und Zoey ist nicht die Einzige im Internat mit solchen Fähigkeiten. Als sie herausfindet, dass die Anführerin der Töchter der Dunkelheit, einer Elitegruppe der Schule, ihre Gaben missbraucht, muss sie ihren ganzen Mut aufbringen, um sich ihrer Bestimmung zu stellen - Gezeichnet ist der furiose Auftakt zu Zoeys Entdeckungsreise zwischen den Welten, zwischen Licht und Dunkel und letztendlich zu sich selbst." Cover: Das Cover finde ich ansprechend. Es wirkt bedrohlich, geheimnisvoll und passt zu Genre. Sprecherin: Marie Bierstedt hat eine angenehme, authentische Stimme - ich habe ihr gerne zugehört. Meinung: Ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen. Am Anfang tat mir Zoey Leid, so wie sie von ihrer "Freundin" links liegen gelassen und von ihren Eltern behandelt wurde. Ich bin mit Zoey die ganze Zeit nicht richtig warm geworden. So habe ich mich nicht in sie hinein versetzen können, sondern eher alles von außen beobachtet. Ihre Feindin wurde recht lebhaft beschrieben und ich konnte sie mir gut vorstellen. Natürlich war sie mir unsympathisch, was bestimmt auch so gewollt war.Die anderen Charaktere hätten allgemein aber etwas lebhafter (detaillierter) dargestellt werden können. Meist konnte ich die Personen nicht richtig einschätzen - ihre Absichten und Ziele. Teilweise empfand ich die Geschichte als etwas langatmig. Fazit: Die Geschichte war interessant und ich werde mir auch den nächsten Teil anschauen, aber sie konnte mich nicht richtig fesseln. (c) Nelebooks

    Mehr
  • Gähnend langweilig

    House of Night - Gezeichnet
    Bücherkrähe

    Bücherkrähe

    08. June 2016 um 10:04

    Zoe Bird lebt in einer Welt, in der Vampire in der Öffentlichkeit leben. Sie haben eigene Schulen, die dem speziellen Biorhythmus der Vampire angepasst ist: der Unterricht findet nachts statt. Zum Vampir wird man nicht, wie in klassischer Vampiliteratur, durch einen Biss, sondern indem man markiert wird – und sofern man die Wandlung von Mensch zu Vampir überlebt, was nicht zwangläufig der Fall ist. Eines tages wird Zoe mitten in ihrer High School gezeichnet und spürt sofort, dass sie anders ist. Die Sonne tut ihr weh, und ihre bis dahin beste Freundin weicht vor ihr zurück, obwohl bekannt ist, dass von frisch Gezeichneten keine Gefahr ausgeht. Auch ihre Mutter ist der Meinung, dass dieses Schlamassel Zoes eigene Schuld ist, und ihr ungeliebter aber fanatisch gläubiger Stiefvater will gleich einen Exorzismus durchführen lassen. Zoe flüchtet zunächst zu ihrer Großmutter und kommt später in das House of Night, der Vampit High School. Wie in jeder Hogh School muss sich Zoe hier als Neue zurechtfinden und beweisen, zumal ihr Vampirmal außergewöhnlich ist und Neider auf sich zieht. Die Serie House of Night ist 12 Bände stark. Im ersten Teil sucht und findet Zoe neue Freunde, bekommt eine Katze und muss bereits ihr erstes übernatürliches Abenteuer bestehen. Das Hörspiel hat mir gut gefallen, Marie Bierstedt liest mit unglaublich viel Gefühl und kreiert eine ganz eigene Stimmung. Die Story allerdings… Im Grunde ist es eine typische High School Geschichte im Vampirsetting: Frischling sucht auf neuer Schule Freunde, es gibt die allseits beliebt-berüchtigte Schulzicke (die natürlich die Intinfeindin wird), den Schulschönling (der sich natürlich in die Außenseiterin verliebt), ein Club in den jeder rein will, und natürlich ist Zoe eigentlich überall die Beste: schön, intelligent, übersinnlich hochbegabt, etc.pp. Allerdings ist sie auch sehr zickig und verschwiegen, wodurch sie einen Großteil der Probleme produziert, über die sie sich beschwert. Die Geschichte war dank Marie Bierstedt nett zu hören, aber das was auch das einzige. Mir war die Story zu schnell und zu flach, ich bin mit Zoey überhaupt nicht warm geworden und ich glaube nicht, dass ich auch nur ein weiteres Hörbuch aus der House of Night Reihe durchstehe.

    Mehr
  • Vampyr-Roman für Jungendliche

    House of Night - Gezeichnet
    leucoryx

    leucoryx

    04. August 2015 um 11:35

    Der erste Teil der House of Night-Serie "Gezeichnet" erzählt von Zoey, die mit 16 Jahren mit einer Mondsichel auf der Stirn gezeichnet wird. Nun als Jungvympyrin gekennzeichnet muss sie so schnell wie möglich in das House of Night, einem Internat für Vampyre. Dort lernt sie, was es bedeutet eine Vamyprin zu sein. Das Buch hat eine sehr saloppe und jugendliche Sprache. Die 16-jährige kommt als Jungvampyr an die neue Schule und lernt dort schnell neue Freunde, eine Rivalin und den Schwarm aller Mädels kennen. Das Buch hat somit alles, was man von einer Vampirroman erwarten würde: Blut, Freundschaft, Feindschaft und Liebe. Allerdings ist nichts origenelles zu finden. Natürlich ist die Hauptfigur Zoey eine ganz besondere Vampyrin, die Rivalin Aphrodite ist oberzickig und der Schwarm Erik super gut aussehend. Für 16-jährige Mädchen vermutlich ein Lesegenuss, aber viel erwarten darf man nicht. Für mich reicht es nicht, um die Serie fortzusetzen.

    Mehr
  • House of Night!

    House of Night - Gezeichnet
    Lalarissa

    Lalarissa

    19. April 2015 um 22:51

    Tolle Serie!

  • Gezeichnet von der Vampirgöttin

    House of Night - Gezeichnet
    Reneesemee

    Reneesemee

    17. December 2013 um 20:11

     Mir hat das HB besser gefallen als das Buch schon alleine weil hier die Sprache nicht ganz so schlimm war wie im Buch. Ansonsten ist es eine spannende und intressante Geschichte. Zoey ist 16 Jahre alt und sie lebt in einer Patchwork-Familie. Sie hasst ihr Leben doch ihren Stiefvater hasst sie noch viel mehr so richtig wohl fühlt Zoey sich nur bei iher Großmutter die immer nach Lavendel duftet. Die Highschool ist der absolute Horror den dort steht sie immer zwischen zwei Stühlen, ohne die verdammte Intelligenz ist sie aufgeschissen und ohne viel Selbstbewustsein geht man an der Schule unter. Doch dann passiert etwas unglaubliches Zoey wird von einem Vampir-Späher gezeichnet, sie gehört jetzt zu den Auserwählten und muß sich auf den Weg zum House of Night machen. Das ist ein Internat für alle die mit einer Mondsichel gezeichnet sind und sich zu einem Vampyr wandeln. Doch wird sie die Wandlung überleben? Wenn überhaupt dann nur im House of Night wo einem alles beigebracht wird was man als Vampyr wissen muß. Aber lest oder hört am besten selber was die Vampyrgöttin Nyx mit Zoey noch alles vorhat.

    Mehr
  • Rezension zu "House of Night - Gezeichnet" von P.C. Cast

    House of Night - Gezeichnet
    Tami

    Tami

    10. November 2012 um 21:01

    Umsetzung ins Hörbuchformat Eigenlich ist die Umsetzung ganz gut gelungen. Die Vorleserin hat eine sehr angenehme Stimme und die passt auch eigentlich zu Zoe, der Hauptprotagonistin. Genre Bei diesem Urbanfantasyroman spielen vor allem Vampire und die Liebe eine Rolle. Handlungszusammenfassung Eigentlich war der Tag, wie jeder andere. Naja … zumindest bis der Späher auftauchte und Zoe zeichnete. Denn danach war nichts mehr wie vorher. Zoe wird sich entweder in einen Vampir verwandeln, oder sterben. Beides nicht besonders rosige Aussichten. Zudem muss Zoe jetzt auch noch ins House of Night, einer Vampir schule. Doch dort laufen die Sachen nicht so normal, wie es zunächst den Anschein macht. Hauptcharaktere Zoe Redbird wird glaube ich nicht wirklich meine beste Freundin werden. Manchmal ist sie mir zu sensibel oder das genaue Gegenteil, wenn sie ihre “Scheiß-egal-Stimmung” bekommt. Ab und an, benimmt sich Zoe aber auch mal so wie ich es getan hätte und wirkt mal normal. Meine Meinung Obwohl die Hörbuch Produktion eigentlich ganz gut ist, konnte mich die Geschichte nicht wirklich überzeugen. Sie war mir an den meisten Stellen einfach zu flach und zu durchschaubar. Außerdem passte die ganze Handlung einfach viel zu gut und es schien manchmal als ob die Handlung genau geplant war, anstatt real und ein wenig zufällig zu wirken. Der Schreibstil war nicht herausragend, werder positiv noch negativ. Um die Bücherreihe wurde glaube ich ein ganz schöner hype gemacht, zumindest bei den ersten Bänden noch, aber ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die Reihe noch weiterlese. Vielleicht probiere ich mal den nächsten Teil und sehe ob es besser wird. Es ist eigentlich schade, dass mich das Buch nicht überzeugen konnte, denn ich habe schon von einigen Leuten Lob für das Buch gehört. Was ich doof fand, ist die Tatsache, dass alles zu perfekt in einander passt auch, wenn natürlich negative Sachen im Buch passieren. In einem Satz… Leider nicht das was ich mir vorgestellt habe, ich setzte meine Hoffnung mal in den zweiten Teil.

    Mehr
  • Rezension zu "House of Night - Gezeichnet" von P.C. Cast

    House of Night - Gezeichnet
    FantasyBookFreak

    FantasyBookFreak

    17. September 2012 um 15:58

    Gezeichnet für ein neues Leben! Als die 16jährige Zoey Redbird auf ihrer Stirn mit einer saphirblauen Mondsichel gezeichnet wird, weiß sie, dass ihr nicht viel Zeit bleibt, um ins HOUSE OF NIGHT, das Internat für Vampire, zu kommen. Sie ist absolut nicht begeistert davon, ein neues Leben anfangen zu müssen. Aber Zoey ist kein gewöhnlicher Vampir ═ sie ist eine Auserwählte der Vampirgöttin Nyx. Und sie ist nicht die Einzige im HOUSE OF NIGHT mit besonderen Fähigkeiten. Als sie entdeckt, dass die Anführerin der »Töchter der Dunkelheit« ihre von der Göttin gegebenen Kräfte missbraucht, muss Zoey den Mut aufbringen, sich ihrem Schicksal zu stellen... Meine Meinung Ich out mich erst mal als riesiger Fan dieser Reihe. Da im November jetzt dann schon der 10.Teil erscheinen soll, dachte ich mir ich höre mir jetzt noch mal, wie denn nun alles anfing. Ich war ziemlich gespannt, wie die Stimme der Sprecherin zu Zoey passen würde und ich war wirklich positiv überrascht. Genau so hab ich mir die Stimme von Zoey immer vorgestellt. Was mir auch aufgefallen ist, dass man die Jugendsprache, in der die Bücher hauptsächlich geschrieben sind, gar nicht so auffällt. Mich hat die Jugendsprache auch beim Lesen der Bücher nie besonders gestört, es ist halt etwas anderes und man muss sich erst daran gewöhnen, aber dann fällt das einem gar nicht mehr so auf. Was ich jedoch schade fand, dass es nur gekürzte Hörbuch-Versionen davon gibt. Ich finde im ersten Teil wurde wirklich viel Wichtiges und auch Interessantes weggelassen. Derjenige der nur das Hörbuch hört, ohne vorher das Buch gelesen zu haben, dem fällt das natürlich nicht so sehr auf, jedoch gibt es wirklich manchmal stellen, wo man merkt das etwas fehlt. Finde ich sehr schade, hätte man etwas besser machen können. Das buch selber hat ja schon nicht so viele Seite, man hätte also das Hörbuch wirklich etwas länger machen können und so auch die Wichtigen und Interessanten Stellen mit hinein nehmen können. Fazit Die Sprecherin Marie Bierstedt hat hier wirklich gute Arbeit geleistet. Ihre Stimme passt perfekt zu Zoey Redbird und bringt ihre jugendliche und frische Art genau herüber. Alle die nicht viel mit dieser Jugendsprache anfangen können, in der das Buch geschrieben ist, die sind wohl besser mit dem Hörbuch dran, dort fällt die Jugendsprache gar nicht mehr so auf. Ich fand es leider schade, dass das Hörbuch so sehr gekürzt wurde und, wie ich finde, wichtige Stellen fehlen, deswegen gibt es von mir nur 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Frage zu "House of Night - Gezeichnet" von P.C. Cast

    House of Night - Gezeichnet
    Vampigirl

    Vampigirl

    Habe eine Frage zu den House of Night Büchern.....bin grad beim sechsten Buch angelankt und stelle enttäuscht fest, das die scharfen Szenen seit Buch 4 geendet haben. Fand die Blutsszenen mit Heath wirklich sexy und habe mir mit "Stark" mehr erhofft!! :-(( Erst macht sie ein auf Luder, will aber eigentlich total anstöändig sein und nun macht sie ein auf "rühr mich nicht an"?! Meine eigentliche Frage:" Kommt da nun noch was in Gang mit Stark?" Trinkt sie von ihm? Danke, würde mich über Antworten wirklich freuen, weil das einen großen Einfluss auf meinen nächsten Kauf Band 7 und 8 hat ;-))

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "House of Night - Gezeichnet" von P.C. Cast

    House of Night - Gezeichnet
    Reneesemee

    Reneesemee

    18. June 2011 um 19:40

    Gezeichnet von der Vampirgöttin Mir hat das HB besser gefallen als das Buch schon alleine weil hier die Sprache nicht ganz so schlimm war wie im Buch. Ansonsten ist es eine spannende und intressante Geschichte. Zoey ist 16 Jahre alt und sie lebt in einer Patchwork-Familie. Sie hasst ihr Leben doch ihren Stiefvater hasst sie noch viel mehr so richtig wohl fühlt Zoey sich nur bei iher Großmutter die immer nach Lavendel duftet. Die Highschool ist der absolute Horror den dort steht sie immer zwischen zwei Stühlen, ohne die verdammte Intelligenz ist sie aufgeschissen und ohne viel Selbstbewustsein geht man an der Schule unter. Doch dann passiert etwas unglaubliches Zoey wird von einem Vampir-Späher gezeichnet, sie gehört jetzt zu den Auserwählten und muß sich auf den Weg zum House of Night machen. Das ist ein Internat für alle die mit einer Mondsichel gezeichnet sind und sich zu einem Vampyr wandeln. Doch wird sie die Wandlung überleben? Wenn überhaupt dann nur im House of Night wo einem alles beigebracht wird was man als Vampyr wissen muß. Aber lest oder hört am besten selber was die Vampyrgöttin Nyx mit Zoey noch alles vorhat.

    Mehr
  • Rezension zu "House of Night - Gezeichnet" von P.C. Cast

    House of Night - Gezeichnet
    Kendra

    Kendra

    13. March 2011 um 01:59

    Das Hörbuch "Gezeichnet" von der House of Night Reihe ist der 1. Teil einer Reihe um Zoey Redbird, deren Leben plötzlich auf dem Kopf gestellt wird, als ein Vampirspäher sie mit einem Mal zeichnet. Hierbei handelt es sich um eine Mondsichel, die sich auf der Stirn befindet und sie so für jeden als neu erwählter Jungvampir kennzeichnet. Während ihre Freundin ihr ängstlich aus dem Weg geht und ihre Eltern nur Unverständnis für ihre Lage aufbringen können, ist ihre Großmutter die einzige die ihr in dieser schwierigen Phase eine Hilfe ist. Zoey, die nicht nur indianischer Abstammung ist und somit das Blut der Cherokee in sich trägt, sondern auch zu der Erwählten von der VampirGöttin Nyx höchstpersönlich wird, bekommt schon gleich zu Beginn ihres neues Lebens die schwere Aufgabe zugeteilt, die Augen und Ohren dieser großen Göttin zu sein. Aus einem Impuls heraus erzählt sie niemanden im House of Night von dieser so bedeutsamen Begegnung, nicht mal ihrer Mentorin, die zugleich auch angesehene Hohepriesterin ist, vertraut sie ihr Geheimnis an. In ihrem neuen Zuhause , beginnt sie sich ziemlich schnell einzuleben, und die Schulfächer scheinen sie mehr als zu begeistern (hierbei reden wir von: Reiten, Fechten, Schauspielunterricht). Schnell findet Zoey Anschluss und Freunde, darunter befindet sich auch ihre Zimmergenossin Stevie Rae. Doch wie es auch in jeder gewöhnlichen , sterblichen Schule vorkommt, darf natürlich auch hier eine Oberzicke nicht fehlen, diese wird von einem Mädchen namens Aphrodite verkörpert, die nicht nur Anführerin der Clique: "Töchter und Söhne der Dunkelheit" ist, sondern auch (Ex)Freundin von Eric ist, einem Jungen der anscheinend ein Auge auf Zoey geworfen hat. Na das es hierbei bald zu einem gewaltigen Zickenkrieg kommt ist wohl jedem klar. Auch ihre Rivalität spitzt sich im Laufe der Geschichte zu. Doch es gibt noch mehr dass Zoey in Atem hält, denn ihr erscheinen die Geister der erst kürzlich verstorbenen Jungvampire (die ihre Umwandlung nicht überlebt haben). Doch was es hiermit auf sich hat, erfährt man leider noch nicht. Genauso bleiben einige Rätsel ungelöst, wie z.B. Was hat es mit ihrer zugelaufenen Katze auf sich? Und was weiß Aphrodite über denjenigen der sie anscheinen alle lenkt, und dessen Marionetten sie wären? ----------- Eine gelungen Geschichte, die mich zwar ab und zu etwas mit ihrer Detailfreude über Rituale und Beschwörungsformeln einlullte, aber mich immer wieder gespannt weiter lauschen ließ. Dies mag auch zum Teil daran liegen, dass die Hörbuchsprecherin: Marie Bierstedt, hervorragende Arbeit leistete. Mit ihrer wirklich angenehmen,jugendlichen und frischen Art , bezauberte sie mich von Anfang an. Sehr spritzig und wirklich sehr authentisch bringt sie die Stimme und Gedanken von Zoey herüber. Dass die Hörbuchversion gegenüber dem Buch gekürzt wurde, macht mir persönlich nichts aus, da ich nicht denke dass ich eine große Lücke von wichtigen Details verpasst habe. Im Gegenteil, ich bin froh darüber, dass man nicht noch einige Szenen langatmiger gemacht hat. ------- Größtenteilsl ist es nicht gerade so, dass es unheimlich intelligent, bzw neu wäre,eine Geschichte mit Vampiren und auch noch einer neuen Schule aufs Papier zu bringen, dennoch finde ich die Umsetzung durchaus gelungen. Besonders für junge Erwachsende finde ich dieses Hörbuch mehr als ansprechend, da die Geschichte mit einer jugendlichen Sprache dargebracht wird und auch die Länge des Hörbuches finde ich perfekt. "Gezeichnet" ist ein guter Einstieg der House of Night Serie, die sicherlich noch im Laufe der Folgen an Spannung zunehmen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "House of Night - Gezeichnet" von P.C. Cast

    House of Night - Gezeichnet
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. January 2011 um 12:52

    Also, um ehrlich zu sein, bin ich ohne große Erwartungen an das Hörbuch gegangen. Der erste Teil steht bei mir zu Hause in Buchform im Regal, da leider mein Sub so hoch ist, dachte ich mir, hör ich das Hörbuch. Gezeichnet schwimmt gekonnt mit auf der Vampir-Jugendbuch-Welle. Allerdings kann man die Reihe nicht wirklich vergleichen, da sie völlig anders ausgebaut ist. Die Vampire werden nicht durch einen Biss, sondern durch eine besondere Zeichnung zu dem gemacht, was sie schließlich sind. Von da an lässt sich der Prozess irgendwie biologisch erklären. Also entweder man wird zum Vampir oder man stirbt. Ein ahnungsloses Mädchen, das plötzlich Vampir wird, ein Internat und ein Kampf. Ein Schuss Romantik dazu und schon steht das Grundgerüst. Das Vampir-Internat erinnert mich irgendwie an Hogwarts. Eine gute Mischung aus Harry Potter und Twilight. Marie Bierstedt hat mir sehr gut gefallen. Mit ihrer jugendlichen Stimme passt sie prima zu Zoey. Sie kann ihre Stimme toll anpassen und somit trifft sie den rebellischen und frechen Ton, aber auch den ruhigen Ton. Es ist kein reines vorlesen, da Marie Bierstedt, je nach Drehbuch, mal lacht, an einer Stelle hustet. Somit bereitet einem das Hörbuch absolutes Hörvergnügen. Die ruhige Melodie ab und an passt perfekt zur Geschichte. Fazit: Eine gute Mischung aus Harry Potter und Twilight. Ich vergebe 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Rezension zu "House of Night - Gezeichnet" von P.C. Cast

    House of Night - Gezeichnet
    sabisteb

    sabisteb

    13. August 2010 um 11:22

    Zoey ist 16 und lebt in Tulsa das normale Leben eines amerikanischen Teenagers. Eines Tages taucht ein Vampirjäger auf und zeichnet sie mit dem Vampirmal. Auf ihrer Stirn erscheint eine saphirblaue Mondsichel und beginnt sich richt schlecht zu fühlen. Ihre ungeliebten Eltern (Stiefvater Prediger, Mutter Hausfrau), sind davon alles andere als begeistert und wollen erst einmal eine Gemeindeversammlung einberufen und das Problem auszudiskutieren. Zoey hat aber keine Zeit zu diskutieren, will sie nicht sterben muss sie ins House of Night, um die Wandlung zum Vampir zu überleben. Verwirrt flüchtet Zoey zu ihrer Cherokee Großmutter. In einer Zeremonie erscheint ihr die Vampirgöttin Nyx und erwählt sie zu ihrer neuen Hohepriesterin. Die derzeitige Hohepriesterin Neferet, eine Bekannte von Zoeys Großmutter bringt sie in das House of Night, wo für Zoey eine spannende neue Zeit in ihrem Leben als Jungvampir beginnt. Internatsgeschichten erfreuen sich auch heute noch großer Beliebtheit. Was früher Dolly oder Hanni und Nanni waren sind heute Harry Potter, Vampire Academy und House of Night. Wie bei Vampire Academy handelt es sich auch bei House of Night um eine Internatsgeschichte mit Vampirzuckerguss. Die Themen, die im Internatsleben durchgespielt werden, unterscheiden sich nur wenig von den üblichen Klischees des Internatsgeschichtengenres. Zoey ist die Neue und wird gleich man von der Oberzicke Aphrodite dumm angemacht. Dummerweise ist Zoey etwas besonderes, was Aphrodite nicht passt, aber sie muss sie in den Elitären Kreis der "Töchter der Dunkelheit" aufnehmen, deren Führerin Aphrodite ist. Zickenkrieg, elitäre Cliquen, neue beste Freunde und Freiheit von den Eltern. Die Beschreibungen des Internatlebens sind ausführlich, wiederholen sich häufig und sind extrem ermüdend. Auf das Ausführlichste wird auf die verschiedenen Unterrichtsfächer, wie Vampirsoziologie, Pferdekunde, Schauspiel und dergleichen eingegangen gepaart mit langen, langweiligen Beschreibungen schamanistischer und vampirischer Rituale. Die Idee mit dem Mond auf der Stirn ist nicht neu, schon bei Bradleys Avalon Büchern hatten die Priesterinnen einen tätowierten Mond auf der Stirn. Das Mal auf der Stirn allgemein erinnert an Harry Potter und auch dass Zoey gleich so etwas besonderes ist und gleich als eine art Superheldin an der Schule anfängt erinnert an die Harry Potter Bücher. Internatsgeschichten und Vampire sind ein Dauerbrenner unter Teenagern, also auch hier nichts neues. Neu ist nur die Auslegung des Vampirmythos, man wird einfach im Teenageralter zum Vampir, der Grund ist ungeklärt, und Vampire scheinen in Tulsa normale Bewohner zu sein, denn jeder kennt das House of Night, man muss fast überlegen, ob diese überirdisch schönen Wesen überhaupt noch als Vampire bezeichnet werden können, auch wenn sie Blut lecker finden, sich ansonsten aber eher gesund ernähren. Die Personen und ihre Darstellung sind Schema F, für jeden was dabei: Zoey der Supervampir, Stevie Rae die beste Freundin und Mitbewohnerin mit Countrytick, Damian der schwule beste Freund, Aphrodite die Chefzicke die auf ihren Platz verwiesen wird... Ich kenne nur das Hörbuch, und habe keine inhaltlichen Lücken durch Kürzungen feststellen können, ich denke, wenn das Buch noch langatmiger ist als das Hörbuch, dann hat das Hörbuch durch die Kürzungen wohl eher gewonnen. Marie Bierstedt, die ich hauptsächlich aus den Anne of Green Gables Hörspielen kenne ist eine tolle Sprecherin und verkörpert mit ihrer Stimme die Jugend von Zoey sehr passend. Fazit: Tolle Sprecherin und langweilige, langatmige, vorhersehbare, Schema F Vampirinternatsgeschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "House of Night - Gezeichnet" von P.C. Cast

    House of Night - Gezeichnet
    pelznase

    pelznase

    22. March 2010 um 23:41

    Grundsätzlich hat man auch hier wieder ein relativ typische Schema der Vampir-Teenie-Stories: ein ahnungsloses Mädchen, das plötzlich Vampir wird, ein geheimnisvolles Internat und ein Kampf den es zu kämpfen gilt. Ein Schuss Romantik dazu und somit steht das Gerüst an sich schon recht stabil. Es gibt aber einige Aspekte, die diese Geschichte aufpeppen und innovativ erscheinen lassen. Diese Geschichte verlangt einem schon gleich zu Anfang eine Menge ab. Es ist nämlich so, dass man in Zoeys Stadt von dem Vampirinternat weiß, und man weiß auch, dass diese Schule immer wieder Späher aussendet um neue Schüler zu zeichnen und somit dieser Schule zu verpflichten. Grundsätzlich ein klasse Idee, denn das ist wenigstens mal etwas Anderes als dieses stundenlange "ach was, Vampire gibt es nicht" - Gerede bis ein Vampir seine Zähne in dem Hals dieser Person versenkt und sie ihren Irrtum einsehen muss. Aber wenn man darauf eingefahren ist, dann schluckt man bei Gezeichnet doch erst mal. Dann erzählt Zoey die Ereignisse aus ihrer Sicht und das mit einem Ton und Wortschatz, der ganz und gar einer Sechzehnjährigen von heute entsprechen dürfte. Was haben die Lektoren bei der amerikanischen Ausgabe nur gemacht? Kann man auch bei Büchern Worte "raus piepen"? Zudem wäre da die Tatsache, dass Zoeys Eltern sich kein Stück mehr um sie scheren seit sie im HOUSE OF NIGHT lebt, auch das stelle ich mir für amerikanische Verhältnisse schon sehr brisant vor. Und zuletzt die Mischung aus Vampir-Kult bzw Vampir-"Religion" und der Religion der Cherokee, deren Blut in Zoeys Adern fließt. Beides ist ein Teil vor ihr und es wird hier ganz gelungen gemischt, da gibt es nichts. Was man aber klar sagen muss ist, dass die Buchvorlage für dieses Hörbuch drastisch gekürzt wurde. Da fehlen teilweise komplette Seiten und leider meist solche, die einem die Charaktere noch greifbarer hätten machen können, die Szenen enthalten, die die Handlung noch mal auflockern oder solche, in denen Erklärungen z.B. über die Vampire oder das Internat gegeben werden. Da hätte man besser bei den oft wirklich langatmigen Szenen mit Ritualen oder Beschwörungen sparen dürfen. Verstehen kann man die Handlung trotzdem, keine Frage, aber sie wirkt löcherig. Marie Bierstedt hat mir bei dieser Lesung prima gefallen. Mit ihrer markanten und jugendlichen Stimme passt sie prima zu Zoey. Sie trifft sowohl deren rebellischen und frechen Ton, wie auch den ruhigen und intensiven Ton, wie er beispielsweise bei den Beschwörungen der Rituale notwendig ist. So richtig "vorgelesen" hat die Lesung auf mich nie gewirkt, zumal Marie Bierstedt je nach Vorgabe im Text auch mal lacht oder hustet oder ein ein abfälliges Zungeschnalzen parat hat. So bleibt die Lesung stets lebendig und es macht einfach Spaß ihr zuzuhören. Musikalische Untermalung wird dann und wann ebenfalls geboten und hier hört man sehr schöne, ruhige Melodien, die prima zur Geschichte passen. Beim Layout hat man sich an der Buchvorlage orientiert und somit bleibt es dabei, dass mal wieder ein Gesicht herhalten musste, kombiniert mit verschlungenen Ornamenten und einem Mond, was aber nun mal alles nichts über die Story aussagt. Es sieht trotzdem schick aus und ist mit den Neonfarben auf dem dunklen Hintergrund zweifellos ein Hingucker im Regal. Im Inneren des Digi-Paks gibt es Fotos und Infos zu den Autorinnen und Marie Bierstedt und Hinweise auf den zweiten Teil der Serie. Fazit: Gezeichnet erfindet sicher nicht das Rad neu, aber es macht Spaß, ist spannend und hebt sich aus verschiedenen Gründen klar von der Konkurrenz in diesem Genre ab. Marie Bierstedt liefert einen sehr guten Job ab und somit wäre für Fans solcher Storys sicher eigentlich alles im grünen Bereich, wenn die Schere da nur nicht so fürchterlich und an falschen Stellen gewütet hätte.

    Mehr
  • Rezension zu "House of Night - Gezeichnet" von P.C. Cast

    House of Night - Gezeichnet
    Stony

    Stony

    01. March 2010 um 19:12

    Ein wirklich gutes Buch - nicht so sehr anspruchsvoll, aber ich konnte es trotzdem nicht weglegen (: Die Idee mit dem Art "Vampirinternat" gibt es zwar schon, aber hier ist sie anders ausgeführt. Außerdem sorgt der saloppe Ton, in dem es geschrieben ist, für jede Menge Spaß! Kann man super abschalten von einem langen Arbeitstag oder ähnlichem.