P.C. Cast , Kristin Cast House of Night - Verbrannt

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(8)
(2)
(7)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „House of Night - Verbrannt“ von P.C. Cast

Wenn Freunde sich nicht mehr vertrauen können, gewinnt das Böse die Oberhand Die Dinge stehen schlecht im House of Night. Zoeys Seele ist zerschmettert. Um sie herum ist alles zerstört, wofür sie je gekämpft hat. Und mit einem gebrochenen Herzen will sie lieber in der Anderwelt bleiben. Ihr Krieger Stark scheint der Einzige zu sein, der zu ihr durchdringen könnte, doch dafür müsste er sterben. Und das würde Zoey umbringen. Doch auch Stevie Rae und Aphrodite könnten helfen, wenn sie nur wollten. Warum zögern sie?

Schöner 7 Teil der House of Night Serie

— Jessi1989

Leider nicht der erhoffte Knaller. Sehr kitschig und es gibt keinen markanten Handlunsgstrang, ewiges herumgelabere..Schade

— Bluebell2004

Stöbern in Fantasy

Weltenspalter

Dieses Buch kann man lesen, muss man aber nicht. Selbst Genrefans werden sich mit der ein oder anderen Passage schwertun.

Flaventus

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Nach einem schweren Einstieg , absolute Begeisterung.Es lohnt sich drannzubleiben.Am Ende warten einige Überraschungen

Inkedbooknerd

Coldworth City

So, so gut! Unbedingt lesen!

symphonie_forever

Rosen & Knochen

Tolle düstere Verflechtung von zwei Märchen, super geschrieben!

Skyhawksister

Bitterfrost

Ich liebe die Bücher der Autorin einfach!

Lesenlieben

Götterblut

skurriles, völlig schräges Götterupdate 2.0 des 21. Jahrhunderts

Chrissey22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Endlich mal wieder gut!

    House of Night - Verbrannt

    Sophies-Buecherwelt

    20. February 2014 um 19:58

    House of Night -  Verbrannt Inhalt: Wenn Freunde sich nicht mehr vertrauen können, gewinnt das Böse die Oberhand Die Dinge stehen schlecht im House of Night. Zoeys Seele ist zerschmettert. Um sie herum ist alles zerstört, wofür sie je gekämpft hat. Und mit einem gebrochenen Herzen will sie lieber in der Schattenwelt bleiben. Stark scheint der Einzige zu sein, der zu ihr durchdringen könnte, doch dafür müsste er sterben. Und das würde Zoey umbringen. Doch auch Stevie Rae und Aphrodite könnten helfen, wenn sie nur wollten. Warum zögern sie? Ein Spiel mit dem Feuer, das alle verbrennen könnte.   Bewertung: Bester House of Night Teil seit längerem.   Endlich ist wieder etwas passiert und man musste sich nicht immer Zoeys Gejammer anhören. Zum Glück stand in diesem Buch nicht mehr Zoey und ihre Liebesgeschichten im Vordergrund sondern die anderen Figuren die man dadurch mehr ins Herz schließt. Ich finde die Anderen viel interessanter auch wenn sie mich öfters nerven aber sie sind meistens besser als Zoey. Ich hoffe einfach, dass es in den nächsten Teilen genauso gut weitergeht und nicht wieder schlechter wird. Dieses Buch hat einen wieder in die Vampirwelt hineingezogen und ich mag diese Welt eigentlich sehr gerne denn man kann nie Alles wissen und man lernt immer wieder etwas dazu.

    Mehr
  • Es geht Atemberaubend weiter

    House of Night - Verbrannt

    Reneesemee

    20. December 2013 um 18:33

    »Verbrannt« ist der siebte Band der House of Night-Serie Wenn Freunde sich nicht mehr vertrauen können, gewinnt das Böse die Oberhand Inhalt: Die Dinge stehen schlecht im House of Night. Zoeys Seele ist zerschmettert. Um sie herum ist alles zerstört, wofür sie je gekämpft hat. Und mit einem gebrochenen Herzen will sie lieber in der Schattenwelt bleiben. Stark scheint der Einzige zu sein, der zu ihr durchdringen könnte, doch dafür müsste er sterben. Und das würde Zoey umbringen. Doch auch Stevie Rae und Aphrodite könnten helfen, wenn sie nur wollten. Warum zögern sie? Ein Spiel mit dem Feuer, das alle verbrennen könnte. Nachdem Heaths tot ist, ist Zoeys Seele zerbrochen und wandelt in der Schattenwelt (Anderwelt)umher. Ihre Seele muß sich von alleine zusammenfügt sonst wird sie sterben. Doch sie will bei Heath in der Anderwelt bleiben. Stark ist Zoeys Krieger und der einzige der sie Retten kann doch dafür muss Heath weiter ziehen. Die Lage verzwickt sich immer mehr doch schaffen es Zoeys Freunde sie zu retten und Neferet aufzuhalten? Aber auch Stevie Rae hat einige Probleme, den seitdem sie Rephaim Kalonas ältesten Sohn gerettet hat fühlt sie sich stark zu ihm hingezogen. Aber geht das gut mit den beiden? Auch dieser Teil hat es in sich und es wird immer spannender, aber es kommen auch immer mehr Geheimnisse.

    Mehr
  • Ohne Zoey ist alles so viel besser

    House of Night - Verbrannt

    Sarah_O

    "Verbrannt" ist der siebte "House of Night"-Band des Mutter-Tochter-Gespanns P.C. und Kristin Cast. Wie schon die letzten drei Bände habe ich auch dieses als Hörbuch, gelesen von Marie Bierstedt, gehört und war nach den meiner Meinung nach absoluten Tiefpunkten der Reihe in Form von "Gejagt" (Band 5) und "Versucht" (Band 6) doch ganz positiv überrascht. Zunächst aber ein paar Worte zum Inhalt: Nach Heath' Tod ist Zoeys Seele zerschmettert und in der Anderwelt gefangen. Während Neferet Kalona in die Anderwelt hinterher schickt, wo dieser sicherstellen soll, dass Zoey nicht zurückkehrt, versuchen ihre Freunde, allen voran ihr Krieger Stark, alles, um Zoeys Seele zurückzuholen... Der Inhalt ist mal wieder recht knapp anzureißen, denn, sind wir ehrlich, in den "House of Night"-Büchern passiert grundsätzlich nie besonders viel. Auch dieses Mal ist die Frage, ob die präsentierte Handlung wirklich wieder einmal 600 Seiten oder, wie bei mir im Falle des Hörbuchs, sechseinhalb Stunden brauchte, um angemessen erzählt zu werden, absolut gerechtfertigt und ich kann sie nur beantworten mit: Ganz sicher nicht! Die Autorinnen verhaspeln sich wie gewohnt ein wenig, wiederholen viel und gerne und, was mich wirklich stört, kramen aus jeder Ecke plötzlich noch mehr Mythen, Prophezeiungen und irgendwelches anderes Göttinnen-Zeug hervor. Was als Schule in den USA angefangen hat, ist mittlerweile in Venedig angekommen und ständig tauchen neue Weisheiten auf, die wieder alles über den Haufen werfen, mit der Zeit aber auch immer schlimmer zusammenfantasiert wirken. Wirklich Spaß machten mir diese teilweise einfach hanebüchenen Ideen irgendwann nicht mehr. Damit verbunden ist auch das größte Problem, dass ich bei dieser Reihe immer wieder und auch im siebten Teil sehe: Sie führt zu nichts. Es gibt nichts als kleine Etappenziele, eine übergeordnete Handlung ist zwar mit Neferet und Kalona eigentlich da, wird aber nur sporadisch angegangen und ohnehin ändern die Autorinnen die Regeln ihrer Fantasy-Welt anscheinend nach Belieben. Jede zu minimalem logischen Denken fähige Leserin/Hörerin könnte sich mit der Zeit außerdem fragen, warum das alles so kompliziert abläuft. Wenn die gute Göttin Nyx doch ihre Vampyre mit allen nur erdenklichen Fähigkeiten ausstattet, sich Zoey zeigen kann und mit ihre redet – ja, warum braucht es dann eine Dichterin wie Kramisha, die durch die Gabe der Göttin die Prophezeiungen in wirren Worten niederschreibt? Warum müssen aus irgendwelchen Ecken immer neue, sinnlose Legenden hervorgeholt werden, wenn Nyx doch auch einfach mal die Zähne auseinander kriegen könnte? Gelesen wird Kramisha – um jetzt zum sprachlichen Teil des Hörbuches zu kommen – von Marie Bierstedt übrigens mit einem unerträglich schwerfälligen Akzent, der mir ebenso wenig zugesagt hat wie ihre Versuche im Bereich des Schottischen. Weniger wäre bei der Aussprache hier häufig mehr – auch bei Zoeys durchgehend weinerlich klingender Stimmlage. Andersherum wäre beim allgemeinen sprachlichen Anspruch wie immer ein gewisses ‟mehr“ die deutlich bessere Wahl. Aber das ist nach mittlerweile bereits sechs Bänden sprachlicher Unterirdischkeit für niemanden mehr eine Überraschung und ich für meinen Teil rechne auch nicht mehr damit, dass die "House of Night"-Bücher jemals über den Wortschatz und den Satzbau eines Grundschülers hinauskommen werden – ganz zu schweigen von den vielen Füllworten und dümmlichen Ausrufen, wie "Oh, Himmel", "Oh, Göttin"... "Oh bitte, sei still!". Letzteres war natürlich weniger Teil des Hörbuchs, als viel mehr meine eigene Gedankenstimme, währenddessen. Bis jetzt waren das alles Kritikpunkte, die kaum erklären können, warum ich diesen Band wieder besser fand, als die Vorgänger. Zu großen Teilen lag das ganz einfach an der Abwesenheit einer Person: Zoey, die ständig jammernde Ich-Erzählerin mit haufenweise selbstgemachten Männerproblemen, ist in der Anderwelt und damit abgesehen von einigen kleineren Gastauftritten fürs erste raus aus der Geschichte. Ein Segen. Dadurch kommen die stärkeren Nebencharaktere auch viel deutlicher zur Geltung. Insbesondere Stark, aber auch Aphrodite oder Stevie Rae sind einfach viel ausgeglichenere Protagonisten, die meine Nerven nicht im Mindesten so strapazieren wie Zoey es für gewöhnlich tut. Gut, bedauerlicherweise, setzen Zoeys Freunde alles daran, ihre Abwesenheit zu beenden, indem sie ihre zersplitterte Seele (übrigens ziemlicher spiritueller Unfug, der mir als Teil der Idee dieses Bandes gar nicht gefallen hat) in die reale Welt zurückholen. Für mich, nachdem ich festgestellt habe, wie angenehm ein "House of Night"-Buch mit wenig Zoey-Gequängel sein kann, nicht unbedingt die beste Entwicklung, aber doch ganz spannend erzählt und – was soll man machen? - "House of Night" muss ja noch weitergehen, immerhin fehlen noch fünf Bände.... Fazit: Es ging bergauf. Nicht sprachlich, da ist "Verbrannt" schwach wie man es von "House of Night" gewöhnt ist. Auch nicht was die Idee der Geschichte angeht, die wird immer konfuser. Aber die Charaktere waren ansprechender und die Handlung ganz spannend. Knappe 3 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks