House of Night - Versucht

von P.C. Cast und Kristin Cast
4,0 Sterne bei1,483 Bewertungen
House of Night - Versucht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1096):
T

In diesem Teil musste ich weinen, sehr rührend aber auch sehr gut fortgesetzt!

Kritisch (86):
A

Achtung, Verblödungsgefahr!

Alle 1,483 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "House of Night - Versucht"

Nachdem Zoey und ihre Freunde Kalona und Neferet aus Tulsa vertrieben haben, hätten sie eigentlich eine Pause verdient. Aber leider ist ihnen allen keine Ruhe vergönnt. Stevie Rae glaubt, dass sie mit ihren außergewöhnlichen Kräften alles allein regeln kann und verheimlicht ihren Freunden, was in den Tunneln unter Tulsa vor sich geht. Dort breitet sich eine mysteriöse und beängstigende Macht aus, die ihnen allen gefährlich werden könnte. Zoey stellt sich mittlerweile die Frage, ob sie ihr überhaupt noch vertrauen kann. Werden die beiden Freundinnen die richtigen Entscheidungen treffen? »Versucht« ist der sechste Band der »House of Night«-Serie

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596190607
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:608 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:23.05.2012
Das aktuelle Hörbuch ist am 20.05.2011 bei Lübbe Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne554
  • 4 Sterne542
  • 3 Sterne301
  • 2 Sterne60
  • 1 Stern26
  • Sortieren:
    Lisa_lamps avatar
    Lisa_lampvor 3 Monaten
    House of night

    Ich bin ein großer Fan von Zoey und ihren Freunden und ich liebe die Reihe, aber umso mehr Bücher es werden, umso skeptischer werde ich auch, weil die Handlunsstränge langsam aufgesetzt wirken und sich wiederholen. Außerdem wird Zoeys hin und her zwischen den Männern nervig und macht sie unsympathisch. Für mich kristallisiert sich ihre beste Freundin und überraschenderweise Aphrodites Geschichte als interessanter heraus als die von Zoey.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    tsukitia16s avatar
    tsukitia16vor 4 Monaten
    Die Reihe wird immer besser!

    ~~~

    Titel: House of Night - Versucht (Band 6)
    Autorinnen: P.C. Cast und Kristin Cast
    Genre: Jugendbuch, Fantasy
    Verlag: Fischer Taschenbuch
    Erschienen: Februar 2015
    Seitenanzahl: 551 (56 Seiten Leseprobe Bd 7 und Werbung)
    Amerikanische Originalausgabe: Tempted. A House of Night Novel
    Amerikanischer Verlag: St. Martins's Press; erschienen 2009
    Übersetzung: Christine Blum
    ~~~

    Kalona und Neferet wurden in die Flucht geschlagen und etwas Ruhe kehrt zurück. Aber Zoey Redbird und ihre Freunde wissen, dass das nur der Anfang war. Denn irgendwo lauert Kalona mit seiner Geliebten und ehemaligen Schulleiterin des House of Night Neferet. Sie kehren zurück und stoßen nicht nur auf Wiedersehensfreude. Weiterhin taucht Kalona in Zoeys Träumen auf und nun hat sie allein die Wahl: Wird sie ihm vergeben oder nicht? Und was verbirgt ihre beste Freundin Stevie Rae Johnson vor Zoey?
    Wer mehr über die House of Night Welt erfahren möchte, kann sich hier und hier austoben :)

    Zu den Autorinnen:
    Bei P.C. (Phyllis Christine) Cast und Kristin Cast handelt es sich um ein starkes Mutter-und-Tochter-Gespann. Kristin Cast (4. November 1986) und ihre Mutter P.C. Cast (1960) riefen die weltweit bekannte Buch Reihe House of Night ins Leben. Sie leben beide in Tulsa, Oklahoma, was sich in dieser Reihe widerspiegelt, dass die Geschichte auch in Tulsa spielt. P.C. Cast war dreimal verheirat und geschieden und ist sehr aktiv als Schriftstellerin tätig. Kristin Cast hält sich in diesem Business etwas zurück und unterrichtet hauptsächlich an einer Hochschule Englisch.

    Meine Meinung:
    Nach wie vor wird uns ein etwas lockerer Schreibstil präsentiert, der sich durch die (wahrscheinlich) gesamte Reihe von House of Night durchzieht. Zu einem setzt der Schreibstil auf normale Elemente, die häufig für Jugendbuch Romane genutzt werden. Also eher eine ernsthaftere Schreibweise, die aber trotzdem leicht verständlich ist. Zum anderen ist es manchmal so als würde man ein Tagebuch einer Teenagerin lesen. Mir gefällt das gut. Dadurch lassen sich die Romane einfach und flüssig lesen und immer wieder werden ernstere Themen etwas aufgelockert - je nach Situation. Allerdings ist das Geschmackssache. Die Spannung wird immer wieder aufrecht erhalten, weswegen ich ungern das Buch weglegen wollte - ich war auch sehr schnell damit fertig und bin etwas traurig, dass ich den nächsten Teil noch nicht habe (zum Glück gibt es am Ende die ersten drei Kapitel des nächsten Teiles als Vorschau zum Lesen). Diesmal bleiben wir nicht nur in Tulsa, sondern entdeckten neue Orte. Diese werden gut beschrieben, aber nicht sehr ausführlich. Das finde ich allerdings nicht so schlimm. Es gibt Bücher, wo ich es mir wünsche, dass die Orte und Person sehr ausführlich beschrieben werden und manchmal brauche ich das nicht so sehr. Bei House of Night erwarte ich das zum Beispiel nicht. Mir ist hier der Verlauf der Story wichtiger. Denn manchmal halten sich Autoren zu lange damit auf, die Umgebung und Personen aufwendig zu beschreiben. Meiner Meinung nach zumindest.
    Wir lernen die Charaktere immer genauer kennen. Und ich muss sagen, dass ich mich immer verbundener zu ihnen fühle, da sie mir immer vertrauter und gleichzeitig auch sympathischer werden. Aphrodite mochte ich am Anfang gar nicht und mittlerweile gehört sie zu meinen Lieblingscharakteren (die Frau haut manchmal Sprüche raus xD) und auch Heath hab ich immer mehr lieb, obwohl ich ihn am Anfang eher lächerlich und nervig fand. Es gibt nur eine von den guten Charakteren (die bösen zahlen mal nicht wirklich), die ich nicht so richtig mag - Karmisha. Auch wenn sie nützlich ist. Immerhin. Übrigens mag ich trotzdem weiterhin Kalona (meine Hoffnung stirbt zuletzt, dass er doch nicht soooo böse ist) - wenn ich getötet werden müsste, dann von ihm xD. Zusätzlich bekommen wir ein paar Einblicke in andere Charaktere außer Zoey (z.B. Stevie Rae hauptsächlich und sogar Aphrodite). Natürlich ist der größte Teil weiterhin aus der Sicht von Zoey. Und nach den ganzen allbekannten Leuten haben wir einen neuen, sehr interessanten Charakter dazu bekommen, der für eine spannende und aufregende Wendung sorgt und wahrscheinlich einen wichtigen Teil einnehmen könnte. Ich möchte noch etwas zu der Oma von Zoey sagen. Keine Ahnung ob das schon immer so schlimm war und mir ist es nie wirklich aufgefallen, aber sie sagt extrem oft u-we-tsi-a-ge-hu-tsa (so nennt sie Zoey). Ungelogen nach fast jedem Satz. Ich hab mir vorgestellt meine Oma würde mich andauernd so nennen. Also ich fands irgendwie nervig. Aber die Oma nimmt ja nur ein paar Mini Szenen ein. Wir hören nicht sehr oft von ihr.
    Das Ende hat mich übrigens echt geschockt. Mehr sag ich aber nicht. Aber diesmal gibt es einen sehr heftigen Cliffhanger. 
    Und zum Cover: Ich hab mich gefragt, wer die beiden Männer sind. Würde ja sehr viel zur Verbindung der Charaktere aussagen. Vorne könnte Heath sein und hinten Stark? Sagt mir eure Meinung dazu. Wenn ja, müsste das heißen, dass Heath eine wichtige Rolle spielt, da sich Zoey von ihm beschützen lässt. Falls es überhaupt er ist.
    Noch etwas: Eine Freundin meinte mal zum ersten Band, dass sie es doof fände, weil der ja fast ein Porno ist. Naja, also das hab ich jetzt nicht so empfunden, obwohl sie Recht hatte, dass es ein paar Ansätze gab. Ich wollte nur erwähnen, dass ich das Gefühl habe, dass die Reihe immer etwas mehr erotisch wird. Zumindest gibt es ein paar Ansätze mehr als zu den vorherigen Teilen. Aber sicher bin ich nicht.

    Empfehle ich dieses Buch und für wen?
    Für alle die die anderen Teile schon gut fanden, werden auch diesen Teil lieben. Es lässt sich einfach und flüssig lesen. Die Spannung wird immer aufrecht erhalten. Die Charaktere sind nach wie vor sympathischer und das sogar mehr den je. Es kommt ein neuer spannender Charakter hinzu. Das Ende macht Lust auf mehr. Nach wie vor bin ich begeistert. Also ja - ich kann es empfehlen.

    Wenn es Fragen gibt, ihr dürft mich gerne anschreiben. Ich beantworte auch Fragen, die Spoiler enthalten. Am bestein ihr schreibt mich privat an, da ich diese Fragen natürlich nicht öffentlich beantworten möchte. Wer zum Beispiel wissen muss, ob es ein Happy End gibt, damit er dieses Buch beruhigt lesen kann - dem werde ich keine Antworten verwehren :)

    Kommentare: 1
    14
    Teilen
    rebells avatar
    rebellvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Es geht Spannend weiter!
    Sehr emotional...

    Inhaltsangabe:
    Nachdem Zoey und ihre Freunde Kalona und Neferet aus Tulsa vertrieben haben, hätten sie eigentlich eine Pause verdient. Aber leider ist ihnen allen keine Ruhe vergönnt. Stevie Rae glaubt, dass sie mit ihren außergewöhnlichen Kräften alles allein regeln kann und verheimlicht ihren Freunden, was in den Tunneln unter Tulsa vor sich geht. Dort breitet sich eine mysteriöse und beängstigende Macht aus, die ihnen allen gefährlich werden könnte. Zoey stellt sich mittlerweile die Frage, ob sie ihr überhaupt noch vertrauen kann. Werden die beiden Freundinnen die richtigen Entscheidungen treffen?

    Das Cover ist im typischen Styl gestaltet worden: schwarzer Hintergrund und eine oder mehrere Personen werden abgebildet. Der grüne Schriftzug ist toll gemacht. Das Eingeprägte Muster erinnert mich wieder an Zoeys Tattoos. Und auch hier habe ich das Hardcover mit dem tollen abnehmbarem Umschlag, der auf der innenseite einen Teil des großen Sammelposters enthält.
    Die Innengestaltung ist wieder genau wie bei den Vorgängern. Vorne und hinten das geprägte Musterin dunkelgrün. Plus bei jedem Kapitel der erste Buchstabe wie der äußere Schriftzug und das geprägte Muster in hellgrau.
    Die Story knüpft wieder direkt an den voherigen Band an. Was hier sofort auffällt sind die Namen bei den Kapiteln bzw Abschnitten, hier wurde das erste mal aus mehreren Sichtweisen erzählt. Vom Schreibstyl her eine tolle Idee, den so rückte hier Stevie Rae als zweite Hauptfigur etwas mehr in den Vordergrund. Die Geschichte wird immer verworrener und es passiert sehr viel in kurzer Zeit. In diesem Band vergehen sogar nur ein paar Tage. Das unrealistische Time-Managment und die Langatmigkeit sind manchmal etwas nervig, aber trotzdem ist die Geschichte dennoch Spannnend und sehr Emotional. P.C und Kristin beschreiben gewisse Situationen mit sehr viel Liebe zum Detail und das gefällt mir sehr. Klar könnte man manches Streichen, aber dennoch verliere ich mich immer wieder aufs neue in diesen Büchern. Also wer sich etwas durchbeißt bekommt eine wirklich tolle Geschichte mit interessanten Protagonisten. Jedoch könnten Erwachsene Leser das etwas anders sehen als Jugendliche, nur mal so als letzter Tipp ;)

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    JuliaSchus avatar
    JuliaSchuvor 9 Monaten
    Guter nächster Band mit langsam reifenden Charakteren

    Noch nie habe ich eine Reihe gelesen, bei der ich mehr Ausdauer beweisen musste, als bei „House of Night“. Würde ich selbst einmal eine Buchreihe schreiben, würde ich wohl nie auf den Gedanken kommen, sie über 12 Bücher zu ziehen. Doch die Autorinnen P.C. Cast und Kristen Cast sind da anders und strecken ihre Geschichte, rund um die Jungvampir-Hohepriesterin Zoe und ihre Freunde. Und obwohl ich wirklich meine Probleme mit verschiedenen Facetten der Geschichte habe (Beziehungsfünfeck inzwischen und nervige Protagonistin), muss ich zugeben, dass sie es insgesamt ganz gut machen. Der Erzählfluss ist von Buch zu Buch ungestört, die Handlung wird zwar gezogen, hat aber immer wieder innovative Einschläge und irgendwas passiert in Zoes Leben ja immer. Der sechste Teil „Versucht“ hat mir gut gefallen, obwohl ich fast dachte, dass es nach dem guten fünften Band wieder bergab geht. Doch weit gefehlt: Das Niveau hält sich und „Versucht“ wird zu einem guten Buch zum Abschalten.

    Klappentext
    Nachdem Zoey und ihre Freunde Kalona und Neferet aus Tulsa vertrieben haben, hätten sie eigentlich eine Pause verdient. Aber obwohl Zoey und ihr sexy Krieger Stark sich erst einmal von ihrer Begegnung mit dem Tod erholen müssten und auch die Jungvampyre die Nachwirkungen von Neferets Terrorherrschaft zu verarbeiten hätten, ist ihnen allen keine Ruhe vergönnt. Stevie Rae glaubt mit ihren außergewöhnlichen Kräften gut allein all das regeln zu können, was sie vor ihren Freunden verheimlicht. Doch eine mysteriöse und beängstigende Macht breitet sich in den Tunneln unter Tulsa aus. Aber Stevie Rae will nicht sagen, was dort vor sich geht und was sie dort gemacht hat. Allmählich beginnt Zoey sich zu fragen, ob sie ihr überhaupt noch vertrauen kann.Werden sie die richtigen Entscheidungen treffen oder werden dunkle Mächte das House of Night zerstören?

    Meinung
    Wow, mal ein richtig ausführliches Klappentext des Buches. Er trifft durchaus zu, meiner Meinung nach kann man in ihm aber schon ein paar Schwächen des Buches erraten – wobei es sich hier vielmehr um Schwächen der Reihe und nicht dieses spezifischen Buches handelt. Inzwischen habe ich mich mit vielem in „HoN“ abgefunden. Vor allem versuche ich nicht mehr so streng zu Zoe zu sein. Ich fand sie immer sehr nervig, arrogant und egoistisch. Außerdem ist sie nicht der Mensch, der monogam leben kann und das ist für mich eigentlich das größte Problem an ihr: Ihre Jonglage mit den Männern. Manchmal verwenden die Autorinnen deutlich zu teeniebehaftetes Vokabular (Klappentext: „ihr sexy Krieger“ – ah ja), was ein bisschen lächerlich wirkt. Insgesamt muss ich aber sagen, dass Zoe langsam zu reifen beginnt und das habe ich in diesem Teil erstmals gespürt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich Zoe jemals richtig mögen werde, aber ich beginne sie zu akzeptieren. Außerdem hat „Versucht“ eine Neuerung an sich. Es ist das erste Buch der Reihe, das sich nicht auf Zoes Perspektive beschränkt. Die meisten Kapitel sind zwar weiterhin aus ihrer Sicht geschrieben, doch andere Kapitel schildern die Sicht von Stevie Rae, Aphrodite oder Rephraim. Bei plötzlichen Erzählerweschseln bin ich eigentlich immer skeptisch. Des Weiteren bin ich an Zoes Perspektive gewöhnt, ich erkenne aber auch den Vorteil des Perspektivwechsels. So erschließen sich dem Leser ganz andere Dimensionen, man bekommt von verschiedenen Geschehnissen mehr mit, wenn Zoe eben gar nicht an Ort und Stelle ist. Genau das wird in diesem Buch auch wichtig, denn Stevie Rae mausert sich immer mehr zur zweiten Protagonistin, die einen neuen Handlungsstrang eröffnet. Sie wird ebenfalls als Hohepriesterin angesehen, allerdings als die der roten Vampire. Damit hat sie eine ganze Menge Macht und weitere Probleme, die sie ihren Freunden noch nicht anvertrauen möchte. Wichtig ist für „Versucht“ die Beziehung zwischen Stevie Rae und Rephaim, mit der ich überhaupt nicht gerechnet hatte, die ich aber interessant finde. Die Geschichte entwickelt sich und das auf jeden Fall zum Positiven! Die Charaktere, die eine starke Freundschaft verbindet, beginnen auch selbständig zu werden. In diesem Zusammenhang gefallen mir Aphrodite und Darius mit Abstand am besten. Die Zwillinge spielen in diesem Teil nur eine sehr kleine Rolle, was mir nichts ausmacht, da ich die beiden noch nie authentisch fand. Damien und Jack gefielen mir weiterhin sehr gut. Stark ist für mich noch ein wenig ambivalent, doch er hat Potenzial. Nervig ist nur, dass er Zoe – seine Lady – so sehr chauffiert. Aber tun sie das nicht alle? Ich war immer ein großer Fan von Erik, allerdings entwickelt dieser sich negativ, so dass die Autorinnen ihn langsam auszublenden beginnen. Bleibt noch Heath, Zoes menschlicher Gefährte. Ich wusste, dass es irgendwann so weit kommt, wie beim fiesen Cliffhänger dieses Bands. Heath ist ein netter Kerl, aber eigentlich hatte er doch was Besseres verdient, als Zoe. Aber gut, seine Entscheidung. Es gibt eine große Charaktervielfalt und für jeden Leser sollte etwas dabei sein. Lustigerweise gefallen mit immer die absoluten Nebenfiguren am besten, wie hier Schwester Mary Angela oder Zoes Grandma. Zuletzt sei noch ein Wort zu den Bösewichten gesagt. Neferet und Kalona sind schwer zu durchschauen und auch ich war verwirrt, doch hier finde ich die beiden Figuren sehr gut gelungen. Beide sorgen für Chaos und ich bin gespannt, wie es mit ihnen weitergeht.Insgesamt ist das Ende wirklich fies und der Klappentext des nächsten Bandes klingt merkwürdig. Aber jeder HoN-Band hat ein gemeines Ende, hier wird es allerdings wirklich emotional und man möchte wissen, was nun passieren wird.Der Erzählstil ist simpel, es steht nicht viel auf einer Seite und deswegen kommt man sehr schnell durch die mehr als 550 Seiten. Die verwendete Sprache ist jugendlich, manchmal etwas zu krass, aber alles in allem sehr gut lesbar.


    Fazit
    Inzwischen bin ich im „House of Night“ Universum angekommen. Immer wenn ich zum nächsten Teil greife, ist das Vorangegangene sehr präsent und man kommt immer wieder gut in die Geschichte. „Versucht“ ist ein gutes Buch, das das Level konstant hält. Mich hat der sechste Teil wunderbar unterhalten. Ich würde nicht von super viel Spannung sprechen, aber die Geschichte hat mein Interesse geweckt und hat ihren eigenen Charm. Die Autorinnen schaffen es durch ihren flüssigen und einfachen Stil immer wieder, mich abzuholen. Und deswegen habe ich Zoe und ihre Freunde, die ein sehr starkes Band verbindet, wieder gern begleitet. Das Ende ist ganz furchtbar und gemein und deswegen werde ich auch bald weiterlesen. „Versucht“ bringt mich in die Versuchung wieder vier Spitzenschuhe zu vergeben – und dieser Versuchung gebe ich gern nach.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Chrissy87s avatar
    Chrissy87vor einem Jahr
    P.C. & Kristin Cast - House of Night 6 - Versucht

    Zoey und ihren Freunden ist es gelungen Neferet und Kalona aus ihrem House of Night zu vertreiben. Aber sie kommen trotzdem nicht zur Ruhe, denn Stevie Rae hat ein Geheimnis, welches nicht nur die Freundschaft zu Zoey bedroht.
    Im sechsten Band haben die Freunde rund um Zoey erst einmal eine Verschnaufpause von Neferet und ihren Machenschaften, trotzdem haben sie noch allerhand mit einander zu tun.
    Wie gesagt, es sind spannende Bücher, die für meinen Geschmack etwas zu sehr in die Länge gezogen wurden.

    Kommentieren0
    50
    Teilen
    page394s avatar
    page394vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wieder mal sehr spannend und unterhaltsam. Ich bleibe auf jeden Fall dran an dieser Reihe :3
    Es bleibt spannend!

    House Of Night ist seit Harry Potter die erste Buchreihe, die mich wieder in ihren Bann zieht und bei der ich nicht aufhören kann, zu lesen.

    Auch der 6. Teil hat daran nichts geändert. Wie auch die anderen Teile ist er, zumindest für Teenager, sehr authentisch geschrieben, das Lesen macht einfach Spaß.

    Neu sind diesmal die verschiedenen Perspektiven – nicht nur Zoeys, sondern auch die von u. a. Stevie Rae, Rephaim und Aphrodite. Ich war zuerst kritisch, ob es mir wirklich Spaß machen würde, auch aus anderen Sichtweisen zu lesen, aber das war kein Problem (bis auf Rephaim vielleicht...). Zoeys Perspektive wird mir trotzdem immer am liebsten sein, auch, wenn ich manchmal angesichts ihrer Männer-Eskapaden die Hand vor die Stirn schlagen möchte. :D

    Ich bin auf jeden Fall bereit für Band 7. :)

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    LillyStolpes avatar
    LillyStolpevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wirklich toll! Ich liebe die Reihe!
    House of Night - Versucht

    Zum Buch: Nachdem Zoey und ihre Freunde Kalona und Neferet aus Tulsa vertrieben haben, hätten sie eigentlich eine Pause verdient. Aber obwohl Zoey und ihr sexy Krieger Stark sich erst einmal von ihrer Begegnung mit dem Tod erholen müssten und auch die Jungvampyre die Nachwirkungen von Neferets Terrorherrschaft zu verarbeiten hätten, ist ihnen allen keine Ruhe vergönnt.

    Stevie Rae glaubt mit ihren außergewöhnlichen Kräften gut allein all das regeln zu können, was sie vor ihren Freunden verheimlicht. Doch eine mysteriöse und beängstigende Macht breitet sich in den Tunneln unter Tulsa aus. Aber Stevie Rae will nicht sagen, was dort vor sich geht und was sie dort gemacht hat. Allmählich beginnt Zoey sich zu fragen, wie sehr sie ihr noch vertrauen kann. Werden sie die richtigen Entscheidungen treffen oder werden dunkle Mächte das House of Night zerstören?


    Meine Meinung: Für dieses Buch habe ich etwas länger gebraucht als für die gesamten vorherigen Teile, aber das lag weniger an der Spannung als an meinem Zeitplan. Auch dieser Band der House-of-Night-Reihe hat mir sehr gut gefallen, vor allem das Ende war wirklich spannend und ergreifend. Ich musste sofort den nächsten Teil anfangen, um zu wissen wie es weitergeht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    littleredintheshadowss avatar
    littleredintheshadowsvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Drama in Dauerschleife - das ständige Hin und Her wird sehr anstrengend.
    Drama in Dauerschleife - leider!

    Das erste Buch der Serie hat mir sehr gefallen und obwohl von Buch zu Buch ein bisschen Spannung und Originalität verloren ging, hab ich bis zum 6. Band durchgehalten, in der Hoffung, dass die Story wieder an Fahrt aufnimmt. Es ist nicht meine Absicht, das Buch schlecht zu machen. Für eingefleischte Fans der Serie, ist auch dieser Teil etwas. Nur leider erkenne ich in der Handlung immer wieder starke Ähnlichkeiten zum vorherigen Geschehen. Zoey ist immernoch zwischen mehreren Verehrern hin- und hergerissen, Stevie Rae kämpft immernoch mit Heimlichkeiten und Neferet ist genauso böse wie am Anfang. Außerdem finde ich es einfach ein bisschen unrealistisch (selbst für diese Welt), dass einfach jeder, der stirbt wieder zum Leben erwacht. Das erweckt in mir das Gefühl, dass die Autorinnen nicht den Mut besitzen, beliebte Figuren von der Bildflächen verschwinden zu lassen, um nicht den Zorn der Leser zu erwecken, und sie deshalb manchmal durch wenig logische Aktionen wieder auferstehen lassen. Ich finde das geht einmal, aber nicht ständig. Manche Figuren, wie Erik, machen eine Entwicklung durch, die überhaupt nicht nachvollziehbar für mich ist. Leider kaufe ich der Autorin insgesamt die meisten Ereignisse nicht ab, weil sie für mich logisch nicht schlüssig sind. Nichtsdestotrotz finde ich, dass man dieses Buch lesen sollte, wenn einen die Ungereimtheiten nicht sonderlich stören und man auch bis jetzt den Spaß und die Spannung an der Geschichte nicht verloren hat. Leider trifft das auf mich nicht zu, weshalb ich jetzt schweren Herzens die Reihe beende, damit ich den vielen anderen Büchern auf meinem Stapel eine Chance geben kann.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Shellans avatar
    Shellanvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Der 6. Teil ist in meinen Augen wieder ein sehr schwacher Teil.
    Schwacher Band


    Nach dem großen Kampf gegen Kalona stehen Zoey und ihren Freunden neue Aufgaben bevor. 

    Der sechste Band wirkte alles in allem eher wie ein Zwischenspiel, da die Story keinen wirklichen Fortgang aufweist. Hinzu kommt das mich das Buch mehr als nur etwas verwirrt hat. Vor allem verwirrt hat mich das die Rabenspötter durch Worte wie "Schulter", "Hals" , etc. vermenschlicht werden. 

    Zum ersten Mal kann man House Of Night ebenfalls aus der Sicht von anderen Charakteren erleben, was mir wirklich gut gefallen hat. Leider viel mir der Einstieg ins Buch schwerer als vermutet, da ich schlecht rein kam und mich die Charaktere wirklich extrem genervt haben. 

    Zoeys Charaktereigenschaften schwanken extrem zwischen totaler Zicke gegenüber ihren Freunden und dem kleinen Mädchen ohne Selbstbewusstsein. Vollkommen angenervt bin ich wieder von diesem blöden Beziehungsviereck.

    Ich fand die erste Hälfte des Buches eher schwach, man hätte sie meines Erachtens nach auch ruhig verkürzen können. Die zweite Hälfte hingegen fand ich wieder besser und deutlich spannender.

    Der Cliffhanger zum Schluss ist wirklich krass. Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Hope92s avatar
    Hope92vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schwächster Teil der Reihe. Leider.
    HoN 6 Versucht

    Meine Meinung zum Buch:

    Zoey nervt. Stevie Rae nervt! Dieses Verheimlichen ständig, der beiden, nervt so. Und diese Heath - Stark Story nervt so endlos. 

    ACHTUNG SPOILER:
    Der Tod von Heath kommt plötzlich. War aber auch überfällig. Er war die totale Klette. Zum Ende aus seiner Sicht fand ich ihn schon süß. Aber er ist zu treudoof wie ein Hund. 

    Diese Rephaimsache mit Stevie Rae kann mich nicht ganz packen. Ich bekomme da keine Verbindung. 
    Das Gezicke der Zwillinge kann gerne aus den weiteren Teilen gestrichen werden. 

    Dieser Band enttäuscht mich. Ich hoffe aber, dass es bergauf geht wieder. Ich möchte unbedingt wissen wie es weitergeht. Es nervt vieles, aber die Grundstory packt mich. So meckermodus aus und aufzu Band 7! verbrannt!!

    Kommentieren0
    44
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks