P.C. Cast Mythica - Göttin der Rosen

(103)

Lovelybooks Bewertung

  • 126 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 3 Leser
  • 16 Rezensionen
(48)
(36)
(15)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mythica - Göttin der Rosen“ von P.C. Cast

Die Schöne und das Biest – kann ihre Leidenschaft den Fluch lösen?

Die Frauen der Familie Empousai hüten ein Geheimnis: Seit Jahrhunderten ist es nicht der grüne Daumen, der ihre Rosen so gut gedeihen lässt, sondern der Tropfen Blut, den sie opfern. Eines Tages erfährt Mikki, dass sie eine Hohepriesterin im Reich der Rosen ist. Und dieses Reich wartet auf sie. Wäre da nicht die schreckliche Bestie, die seine Grenzen bewacht. Doch bald findet Mikki diese Bestie anziehender, als ihr das je bei einem Mann passiert ist…

MYTHICA – P.C. Cast’s erotischste Serie!

Ich liebe, liebe diese Geschichte. Sie ist so voller Liebe, Geborgenheit, Freundschaft und vollkommener Akzeptanz. Unglaubliche Charaktere!

— Kassilala

Ein klein wenig geschwächelt, der Teil hat mich nicht mehr richtig überzeugen können

— Miii

Die Schöne und das Biest trifft den Minotaurus-Mythos. Kurzweilige Adaption für zwischendurch.

— Somaya

Nicht mehr nur was für kleine Mädchen

— Katzyja

Auch der fünfte Roman der Göttinnen-Reihe ist flüssig, locker, humorvoll, erotisch, kreativ und fesselnd geschrieben.

— DianaE

Romantisch, sexy und fesselnd. Wo nimmt die Autorin bloß ihre Ideen her?

— Vivi300

Wieder ein sehr schönes und diesmal sehr romantisches Buch der Reihe. Superschöner Schreibstil und tolle Charaktere :)

— JennaLightwood77

sehr romantisch und super spannen ich habe es in 3 tagen verschlungen ein muss für fäns von P.Cast

— Kathi17

Das beste Buch aus der gesamten Reihe !!! I love it ♥♥♥♥♥

— SVEA000

Einfach unglaublich und wunderschön romantisch ♥

— Ellanor

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Königin

Viel Spannung und tolle Wendungen, allerdings manchmal ein wenig zu langatmig.

cyirah

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Sogar spannender als der erste Band! Freue mich schon auf das Finale.

Barbarellabuecherfee

Die Verzauberung der Schatten

Fazit: Eins der langweiligsten Bücher die ich je gelesen habe

Saruna

Spinnenfalle

Eine Geschichte mit Action, Magie und auch ein wenig Liebesgeschichte. Spannend und actionreich, geheimnissvolle Momente

Buchraettin

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

Ein spannender und abwechslungsreich erzählter Fantasy-Auftakt. Ich warte sehnsüchtig auf Band 2.

Amy-Maus87

Die Sternenbraut: Roman (Unter dem Weltenbaum 1)

Eine Mischung aus Game of Thrones, Thor und King Arthur. Eine spannende Story, mit kleinen Mankos.

umivankebookie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nettes Buch für zwischendurch

    Mythica - Göttin der Rosen

    kleine_welle

    28. October 2017 um 20:43

    Das ist schon der 5. Teil der Mythica Reihe von P.C. Cast. Aber da sie alle abgeschlossen sind, muss man sie nicht zwingend von vorne beginnen. In der Reihe geht es in allen Bänden um eine griechische Göttin. Diese kommen immer irgendwie in unsere Welt oder zumindest nehmen sie Kontakt zu der Hauptprotagonisten auf. Ihr merkt schon, diese Reihe ist sehr Frauenlastig. ;)In Göttin der Rosen ist die Göttin um die es geht Hekate. Obwohl die primäre Geschichte eher eine Adaption an Die Schöne und das Biest ist und weniger eine Sagengeschichte. Mikki gelangt hier durch einen Zufall in das Reich der Rosen und lernt dort den Wächter kennen. Der, wie ihr sicher schon erraten habt, das Biest ist. ;)Das Cover ist bei allen sehr ähnlich aufgebaut. Es ist immer eine Frau abgebildet, die aber immer unterschiedliche Haarfarben hat. Mir persönlich gefällt die Aufmachung nicht so gut, aber okay, für einen leichten Roman reicht es vollkommen.Und damit sind wir schon dabei. Ich habe bis jetzt noch keine anderen Bücher von P.C. Cast gelesen und kann deshalb nur über Mythica sprechen und diese Reihe ist einfach eine leichte Lektüre für zwischendurch. Die Sätze sind nicht allzu kompliziert und das Thema ist halt Liebe, aber auch starke Frauen. Bzw. lernen die Frauen sich einfach so zu akzeptieren wie sie sind und Selbstbewusstsein aufzubauen. Wobei ich zugeben muss, dass ein großer Schuss Erotik noch in den Topf kommt. Es geht einfach ziemlich viel um Sex. Aber genau diese locker flockige Mischung gefällt mir irgendwie an der Reihe, dazu dann noch die griechische Mythologie (die ja auch nur vor Sexgeschichten strotzt) und ich muss sagen, ich lese diese Reihe zwischendurch einfach sehr gerne. Was mir dann auch noch gefällt ist, dass die Autorin alles in einem humorvollen Tonfall schreibt und so hat man während des Lesens auch immer was zum Schmunzeln oder lachen. Der Gedanke, dass es in unserer Welt diesen Hauch von Magie gibt und man durch Zufall oder gewollt Götter beschwören kann, gefällt mir sehr gut. Und auch wenn diese typisch sind und immer etwas selbstherrlich und selbstverliebt rüber kommen, ist die Vorstellung einfach magisch. Das einzige was mich immer mal wieder stört ist, dass die Frauen im Buch zwar als starke Frauen gezeigt werden möchten (meist gelingt das zwar auch), aber manchmal sind sie mir dann doch etwas zu sehr auf den jeweiligen Mann fixiert. Wie auch in diesem Teil. Mikki denkt die ganze Zeit immer nur an den einen und was er von ihr hält und warum er sie abweist. Klar macht man sich Gedanken, wie man auf den anderen wirkt, aber dass man nur noch daran denkt, nervt ein klein wenig. Ansonsten ist Mikki ein sehr netter Charakter und ihre Ungeduld zwischendurch ist einfach nachvollziehbar. Jeder würde irritiert reagieren, wenn man auf einem in einem Schloss mit Rosengarten aufwacht. ;)Der Wächter erinnert da schon viel stärker an den Charakter des Biestes aus dem Disney-Film. Er ist aufbrausend und vertraut nur langsam, weil er einfach zu lange nur als das Monster, das er äußerlich scheint, betrachtet wurde.Ich möchte zwar nicht zu viel verraten, aber wahrscheinlich könnt ihr euch schon das Ende vorstellen. ;) (Was eigentlich ein Grund ist, warum ich Liebesromane nicht so gerne lese.)Aber der Weg dorthin ist sehr schön beschrieben und mit dem Ende kann man wirklich zufrieden sein. Mein Fazit: Obwohl das Buch natürlich zwischendurch schon recht schnulzig ist, ist es trotzdem eine nette Lektüre, die ich mir ab und zu mal gönne. Die Mischung aus griechischer Mythologie, Witz und Erotik ist wirklich gelungen. Und wer sowas mag, sollte sich diese Reihe unbedingt mal anschauen. :)

    Mehr
  • Verliebt!!

    Mythica - Göttin der Rosen

    Kassilala

    11. September 2017 um 16:57

    Diese unglaublich schöne Geschichte hat mich ab Seite 1 gepackt. Die Geschichte handelt von Familienbande und die Ahnen, sowie schwere Bürden. Genauso wie Freundschaft, Liebe und Akzeptanz. Darin wird einfach gezeigt wie wunderbar es enden kann, wenn man nur mit Neugier und Akzeptanz auf jemanden zugeht und wieviel man für die wahren Freunde aufgeben kann, aus reiner Nächstenliebe und einem riesigen Herzen. Und wieviel mal durch Selbstlosigkeit und Stärke gewinnen kann. Da mich die Basis der Geschichte sehr an das tolle Märchen "die Schöne und das Biest" erinnert war ich sofort hin und weg. Und wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil war, wie bei jedem ihrer Bücher bombastisch und die Seiten flogen nur so dahin. Ich habe so mit diesem Buch mitgefühlt, mit den Charakteren. Es war bombastisch. Es wird aufjedenfall rereaded. Eindeutig und aus voller Überzeugung 5/5 Sterne (:

    Mehr
  • viele Parallelen

    Mythica - Göttin der Rosen

    Miii

    29. December 2016 um 18:00

    Die Schöne und das Biest in einer modernen Version... Davon hab ich schon so einige gelesen, deshalb war ich gespannt, was diese hier zu bieten hat und ob sie sich von anderen Modernisierungen unterscheiden würde. Zumal das ja in Kombination mit griechischer Mythologie geschrieben wurde. Ich muss sagen, man kann diese Frage sowohl bejahen als auch verneinen. Im Allgemeinen muss ich sagen, dass es ein schönes Buch war. Natürlich, die Geschichte an sich kennen wir alle, aber es wird in einen ganz neuen Kontext gesetzt sodass man das Gefühl hat, eine ganz neue Story vor sich zu haben. Es sind auch alle Elemente vorhanden, die ein gutes Buch ausmachen, angefangen von einer liebenswerten und etwas Protagonistin bis hin zu Mythologie, Spannung und auch Romantik. Aus der Perspektive betrachtet also ein durchaus gelungenes Buch. Aber ich fand dass es einfach viel zu viele Parallelen zu anderen Büchern von P.C. Cast gab,Der Kreis der Elemente, in dem Mikki als Hohepriesterin den Geist verkörpert? Kennen wir doch schon aus House of Night. Die Tatsache, dass sie aus ihrer eigenen Welt in eine Art Parallelwelt katapultiert wird und dort Hohepriesterin wird? Mir scheint, dass das in Tales of Partholon nicht anders war.Und generell fand ich auch zu den anderen Mythica Teilen waren immer sehr viele Ähnlichkeiten. Schade eigentlich. An sich also ein gutes Buch, aber im Vergleich zu den anderen Mythica-Teilen bisher am schwächsten.

    Mehr
  • Einer der besseren Teile der Reihe

    Mythica - Göttin der Rosen

    Jisbon

    20. May 2016 um 21:55

    "Göttin der Rosen" ist einer der besseren Bände der Reihe. Bei den letzten beiden Teilen, die ich gelesen habe ("Göttin des Frühlings" und "Göttin der Legenden"), hatte ich große Probleme mit der Darstellung der Mythologie beziehungsweise der geschichtlichen Hintergründe. Besonders der Umgang mit den Mythen um Hades und Persephone hat mir missfallen. Deshalb war ich nervös, wie die Autorin das "Die Schöne und das Biest"-Thema verarbeiten würde, da ich das Motiv sehr gerne habe - ich hatte Angst, dass die Darstellung mich ärgern würde. Diese Angst hat sich aber zum Glück nicht erfüllt. Im Gegenteil, das Motiv wurde gut verarbeitet. Die Charaktere sind recht sympathisch, auch wenn sie alle ein bisschen blass bleiben. Gerade Mikki (die 'Schöne'), und Asterius (das 'Biest'), haben nicht wirklich Schwächen und die Protagonistin war für meinen Geschmack etwas zu schnell bereit, ihr ganzes bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Vor allem deshalb konnte ich nicht wirklich einen Zugang zu ihr finden, obwohl ich sie durchaus mochte. Viel interessanter fand ich den Wächter, der auf dem Minotaurus basiert und eine spannende Hintergrundgeschichte hat - die griechischen Mythen wurden hier gut eingearbeitet und ich fand interessant, dass er nicht (wie im Original) als Strafe in ein Biest verwandelt wurde, sondern als Belohnung 'menschliche' Charakterzüge bekam. Insgesamt ist Asterius sehr geheimnisvoll und erst nach und nach erhalten wir Einblicke in seine Gedankenwelt, die offenbaren, dass er verletzlich ist und nur bedrohlich wirkt. Er ist ein Ausgestoßener und nur die Schöne kann ihn verstehen. Die Beziehung zwischen den beiden hat sich ganz gut und vor allem glaubwürdig entwickelt, auch wenn alles ein wenig zu schnell ging und es gerade am Ende fast schon zu einfach war. Mikki war zu Beginn sowohl ängstlich als auch fasziniert, was ich ziemlich realistisch fand - schließlich war sie in einer für sie ganz neuen Welt voller geheimnisvoller Rituale und unbekannter Wesen. Als sie ihn dann näher kennen lernte, fühlte sie sich mehr und mehr zu ihm hingezogen, da sie hinter seine raue Fassade blicken konnte. Die Geschichte läuft hier parallel zu "Die Schöne und das Biest" und es gibt verschiedene Szenen, die stark an das Märchen erinnern. Dennoch bildet dieser Aspekt nur den Rahmen der Handlung, quasi das Grundgerüst. Die Liebesszenen selbst waren meiner Meinung nach geschmackvoll und nicht zu detailliert, aber durchaus sinnlich und auch die emotionale Verbindung wurde glaubwürdig geschildert. Was mich gestört hat, sind die männerfeindlichen Tendenzen der Geschichte. Die Frauen sind alle wunderschön, klug und selbstlos, während die Männer hauptsächlich für Sex benutzt und als barbarisch dargestellt wurden. Natürlich wird Hekate mit Weiblichkeit assoziiert und in ihren Ritualen wurden wohl viele Männer geopfert, aber dennoch war es so viel zu einseitig. Das Ende hat mir dagegen gut gefallen. Zwar war alles, wie bereits erwähnt, ein wenig zu einfach - natürlich gibt es eine bequeme Lösung für alle Probleme - aber dennoch ist der Abschluss sehr schön und auch emotional. Er passt wirklich zum Rest der Geschichte und ist sehr befriedigend. FAZIT Insgesamt hat mir "Die Göttin der Rosen" gut gefallen. Die Geschichte hat zwar einige Schwächen (vor allem in Bezug auf die Charaktere), aber gerade in der zweiten Hälfte passiert einiges. Die romantische Beziehung ist im Großen und Ganzen glaubwürdig dargestellt und die Mythologie wurde gut verarbeitet, ebenso die Thematik von der Schönen und dem Biest.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Mythica - Göttin der Rosen von P.C. Cast

    Mythica - Göttin der Rosen

    natalie

    via eBook 'Mythica - Göttin der Rosen'

    das beste von allen mythica buechern

    • 2
  • Die Schöne und das Biest trifft auf die griechische Mythologie

    Mythica - Göttin der Rosen

    BookW0nderland

    13. March 2016 um 13:33

    Dieses Band ist nach 'Göttin des Frühlings' der beste Band der Reihe. Dieser Teil ist eine etwas abgewandelte Version des Märchens 'Die Schöne und das Biest' gemischt mit der griechischen Mythologie.Die 'Schöne' ist Mikado, die von allen nur Mikki genannt wird und durch einen Zufall in dem Reich der Rosen landet. Sie ist die neue Hohepriesterin und muss sich mit ihrer neuen Aufgabe zurecht finden. Dem Reich geht es sehr schlecht, da es schon sehr lange keine Hohepriesterin mehr gab, die sich um die Rosen gekümmert hat.Dort trifft sie auf das 'Biest', die Bestie, die das Reich bewacht. Asterius ist aber nicht nur zur Hälfte eine Bestie, sondern auch ein Mann und sehr langsam entwickelt sich etwas zwischen Mikki und ihm, dass es vorher nicht so gab.Die Rosen spielen auch, wie im Märchen, eine große Rolle. Zwar verwandelt sich das 'Biest' nicht in einen Prinzen, aber wenn die Rosen sterben, dann stirbt auch das Land und somit auch das Biest. Mikki versucht also nicht nur das Reich zu retten, sondern auch den Mann/das Geschöpf, das sie wirklich liebt. Mikki ist eine etwas naive, aber unglaublich sympathische Protagonistin, die mich sofort von sich überzeugen konnte. Genau wie die Bestie, die nicht wirklich eine ist und durch Mikki, den Mann in sich erkennt.Eine wirklich tolle Mischung zwischen Märchen und Mythologie. Ein Buch, dass ich jedem empfehlen kann, der für ein paar Stunden in eine andere Welt, ein anderes Reich abtauchen will.

    Mehr
  • Die Göttin der Rosen

    Mythica - Göttin der Rosen

    Katzyja

    12. January 2016 um 13:55

    Mikado Empousai von allen Mikki genannt, träumt jede Nacht von einem sexy Unbekannten, der sie auch tagsüber in ihren Gedanken nicht mehr loslässt. Einen Mann der ihre Sinne Nacht für Nacht mit einer unglaublichen Leidenschaft raubt.Leider sieht es in ihrer Realität in Sachen Liebe und Sex nicht besonders aufregend aus. So träumt sie weiterhin von einem Mann der zu ihrem Leben passt.Mikki liebt Rosen über alles, ihre Rosen sind besonders schön, weil ihre Mutter sie in das Geheimnis ihrer Familie eingeweiht hat. Wasser vermischt mit einen Tropfen ihres Blutes lässt ihre Rosen wachsen und blühen wie bei keinem anderen Gärtner.Sie kümmert sich auch ab und an um die Rosen im öffentlichen Park, die leider gar nicht gut aussehen. Umgeben von diesen Rosen steht eine Statur in Form eines Biestes mit Hörnen und stierartig.Als Mikki den öffentlichen Park besucht, um die Rosen zu pflegen, soll sie prompt kurzfristig die Rolle der Medea in einem Stück der örtlichen Theatergruppe übernehmen. In diesem Stück geht es um eine altegriechische Tragödie in der Medea von ihrem Mann verlassen wird.Sie beschwört in der Rolle der Medea die Göttin Hekate, die auch als Göttin der Bestien, der Magie und des Schwarzen Mondes bekannt ist.Doch womit sie nicht gerechnet hat ist, dass Hekate ihren Ruf erhört und sie als Hohepriesterin für ihr Reich der Rosen auserwählt. Ein Reich voller Geheimnisse und einem Wächter der dem geheimnisvollen Unbekannten aus ihren Träumen gar nicht unähnlich ist.Wie wird sich Mikki als neue Hohepriesterin der Rosen schlagen? Findet sie ihre wahre Liebe? Was ist sie bereit zu opfern um das zu schützen was sie liebt? Findet es heraus. Nicht mehr nur was für kleine Mädchen P.C. schreibt hier ausdrücklich für ihre älteren Leserinnen.Hier hast P.C. die Geschichte der Belle von " Die Schöne und das Biest" in einen modernen Roman voller Leidenschaft verwandelt. Klasse geschrieben und ein solches Ende sucht seines gleichen.Auch das Biest ist ein interessanter Charakter geheimnisvoll und so sensibel. Man muss ihn einfach gern haben. P.C.´s Figuren sind meist Frauen um die 30-35 alt und diese stehen mitten im Leben. Sie haben sich noch nicht festgelegt, ob sie eine Familie wollen oder nicht, oft fehlt ihnen die große Liebe. Man merkt in diesem Buch deutlich die Feder von P.C. ihr Fachgebiet sind Priesterinnen und Rituale. Wie man es vom " House of Night" von ihr und ihrer Tochter kennt. Ich mag diesen Stil.

    Mehr
  • P.C. Cast – Mythica, Göttin der Rosen

    Mythica - Göttin der Rosen

    DianaE

    26. July 2015 um 18:12

    P.C. Cast – Mythica, Göttin der Rosen Mikado Empousai hat einen besonderen Bezug zu Rosen. Mikki und die Frauen ihrer Familie können Rosen besonders schön wachsen lassen und sogar vor dem Tod bewahren, mit nur ein paar Tropfen ihres eigenen Blutes. Als sie den Stadtgarten aufsucht, wo sie sich um die Rosen kümmert, sieht sie, dass die Beete verwüstet sind. Kurzerhand räumt sie dort auf, gießt die Rosen mit ein paar Tropfen Blut und Wasser. Die Wächter-Statue wird zum Leben erweckt und will Mikki mit in das Reich von Hekate nehmen, dort soll sie sich um deren Rosen kümmern. Als er endlich vor Mikki steht, erkennt sie in ihn, den Biestmann aus ihren Träumen. Auch der fünfte Roman der Göttinnen-Reihe ist flüssig, locker, humorvoll, erotisch, kreativ und fesselnd geschrieben und hat mich von Anfang an gefangen genommen. Ich konnte mich gut in die Geschichte einlesen und hatte das Gefühl direkt im Geschehen zu stehen. Die Geschichte erinnert an eine Neufassung von „die Schöne und das Biest“. Ich konnte mich sehr gut in die Gefühlswelt von Mikki rein versetzen, die mir sympathisch, herzensgut und natürlich erschien. Ihre Figur war gut ausgearbeitet. Auch die weiteren Charaktere waren mir sympathisch, gut ausgearbeitet und haben die Geschichte gut abgerundet. Insbesondere die Figur des Beastmann hat mir gut gefallen und hatte Tiefe. Die Örtlichkeiten und das Geschehen rundherum sind gut beschrieben, was mich noch besser in die Geschichte hinein finden ließ. Dieses Buch bereitete mir Freude beim Lesen, eine Steigerung zu den Vorgängern, die auch nicht schlecht waren. Ein Roman, der die Langeweile vertreibt und ein paar schöne Lesestunden garantiert. Das Cover ist ansprechend, passend zur Göttinnen Reihe. Die Farben geben dem Cover einen besonderen Charme. Das Cover und auch der Titel stehen im Einklang mit dem Buch. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne.

    Mehr
  • Märchen für Erwachsene

    Mythica - Göttin der Rosen

    dorothea84

    24. March 2015 um 11:13

    Mikki trägt ein Geheimnis mit sich das seit Generation in ihrer Familie weitergegeben wird. Denn in ihrer Familie haben alle Frauen den "grünen Daumen" in dem sie ein Tropfen Blut den Rosen opfern. Doch sie ist auch eine Hohepriesterin im Reich der Rosen ist und hier wartet man auf sie. Das Reich wird von einer Bestie bewacht. Doch bald erkennt sie das die Bestie jener Mann ist von dem sie seit geraumer Zeit träumt. Zitat: "Eurem Bauchgefühl?" Ja, sie meint, dann würde ich schon das Richtige tun."L Er schnaubte. "Die Göttin hat von Bauchgefühlen gesprochen?" War es möglich das seine Augen belustigt glitzerten? "Na ja, sie hat es ein bisschen anders ausgedrückt." Für mich persönlich war das Buch wie ein Märchen für Erwachsene. Die Schöne und das Biest und passt sehr gut in unserer Zeit. Im Moment schaut jeder nach dem äußeren und keiner auf die inneren Werte. Aus dem Buch kann man viel lernen, aber man wird auch unterhalten. Eine wunderbare und gefühlvolle Geschichte um innere Werte, Schönheit und Liebe. Teilweise konnte ich den Rosengarten fast vor mir sehen und auch manchmal den Geruch der Rosen. Die Reihe ist sehr interessant und abwechslungsreich.

    Mehr
  • Auch hier wieder eine tolle Geschichte

    Mythica - Göttin der Rosen

    Reiko

    18. February 2015 um 19:55

    Zum Inhalt: Die Schöne und das Biest - kann ihre Leidenschaft den Fluch lösen? Die Frauen der Familie Empousai hüten ein Geheimnis: Seit Jahrhunderten ist es nicht der grüne Daumen, der ihre Rosen so gut gedeihen lässt, sondern der Tropfen Blut, den sie opfern. Eines Tages erfährt Mikki, dass sie eine Hohepriesterin im Reich der Rosen ist. Und dieses reich wartet auf sie. Wäre da nicht die schreckliche Bestie, die seine Grenzen bewacht. Doch bald findet Mikki diese Bestie anziehender, als ihr das je bei einem Mann passiert ist. Meine Meinung: Auch hier wieder eine tolle Geschichte. Die Schöne und das Biest in einer abgeänderten Form. Mikki hütet ein langes Familiengeheimnis. Ihre gezüchteten Rosen gedeihen wegen eines Tropfen Bluts, den sie opfert. Als sie eines Abends nach einem gescheiterten Date durch den Park geht und kurz bei einer Probe für das Stück Medea, ein paar Worte spricht, da die Schauspielerin kurz verhindert ist. Dadurch ruft sie die Göttin Hekate aus vollstem Herzen an. Kurze Zeit später erweckt sie unbewusst den Wächter des Reichs der Rosen mit ihrem eigenen Blut. Als sie kurze Zeit später in eben diesem Reich wieder aufwacht, ist sie verwirrt. Hekate hat sie erhört und sie zur neuen Hohepriesterin der Rosen ernannt. Durch ihr Verbundeheit zu Rosen, weiß sie das Reich der Rosen zu retten, doch auch der Wächter weckt in ihr längst vergessene Gefühle. Mein Fazit: Wieder eine sehr schöne und göttliche Geschichte, die ich sehr gerne gelesen habe. Daher gibt es auch hier 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Gutes Buch

    Mythica - Göttin der Rosen

    Koenigin_Tamia

    18. February 2015 um 11:42

    In diesem Buch geht es um eine neue Variante von der Schöne und das Biest in einer anderen, neuen Fassung. Eine bestimmte Familie, die schon seit vielen vielen Jahren existiert, hat eine besondere Gabe. Die Familie Empousai besitzt die Gabe Rosen auf wundersame Weise gedeihen zu lassen. Sie sprießen grade zu aus der Erde unter ihrer Pflege. In jener Familie ist eine junge Frau Mikki. Auch sie hat diese besondere Gabe. Doch die Gabe ihrer Familie hat nichts mit einen einfachen grünen Daumen zu tun, sondern mit ihrem Blut. --> weiter lesen

    Mehr
  • Göttin der Rosen

    Mythica - Göttin der Rosen

    Lyreen

    01. February 2014 um 08:47

    nhaltsangabe Die Schöne und das Biest – kann ihre Leidenschaft den Fluch lösen? Die Frauen der Familie Empousai hüten ein Geheimnis: Seit Jahrhunderten ist es nicht der grüne Daumen, der ihre Rosen so gut gedeihen lässt, sondern der Tropfen Blut, den sie opfern. Eines Tages erfährt Mikki, dass sie eine Hohepriesterin im Reich der Rosen ist. Und dieses Reich wartet auf sie. Wäre da nicht die schreckliche Bestie, die seine Grenzen bewacht. Doch bald findet Mikki diese Bestie anziehender, als ihr das je bei einem Mann passiert ist… MYTHICA – P.C. Cast’s erotischste Serie! Meine Meinung:Die Plätze in dem Buch sind toll beschrieben und auch die Figuren konnte ich mir gut vorstellen , aber das war es auch.Das Buch fängt langatmig an, kaum Spannung , jede Seite zog sich wie ein Kaugummi, irgendwann wird es spannender wo man sich aufrafft das Buch dann doch mal zu beenden.Immer wieder hab ich die Lust verloren weiter zu lesen, kaum gab es Punkte wo man gemeint hat , Ja nun geht es los.Fehlanzeige !Die Liebesgeschichte war wie in vielen Büchern und war normal nur das der Wächter nicht von dieser Welt war, aber das war es .War ziemlich enttäuscht da so ein Wirbel um die Bücher gemacht wird.Vielleicht war nur das Buch aus der Rreihe für mich nicht Weltbewegend. 3/5 Sternen

    Mehr
  • Rezension zu "Mythica - Göttin der Rosen" von P. C. Cast

    Mythica - Göttin der Rosen

    Silence24

    01. November 2013 um 21:31

    Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat mir die Geschichte ab der Hälfte sehr gut gefallen. Die Geschichte die sich ja um die Schöne und das Biest rangt, finde ich gelungen. 4 Sterne von mir. Mikado, genannt Mikki, hat ein Geheimnis. Alle Frauen der Familie Empousai, sind durch ihr Blut mit den Rosen verbunden. Ihre Rosen gedeihen nur deswegen, weil sie ihnen einmal im Monat ihr Blut in das Wasser gibt, mit dem Mikki diese dann gießt. Sie arbeitet als Freiwillige in den Tulsa Garden, bei ihren Lieblingen. Nämlich den Rosen. Eines Abends, nach einem mehr als verpatzen Blind Date, als sie beschlossen hat, sie bleibt alleine, ist es wie ein innerliches Bedürfnis, dass sie zu den Rosen zieht. Dort angekommen, muss sie feststellen, dass die Arbeiter, ihre armen Rosen zugemüllt haben. Voller Zorn macht sie sich auf und reinigt die Beete. Dann entdeckt sie, das manche Rosen nicht so besonders aussehen und schnappt sich einen Eimer und mischt ihr Blut mit dem Wasser. Damit besprenkelt sie die Rosen und berührt mit ihrer blutenden Hand die Statue, die die Rosen bewacht. Plötzlich verdichtet sich der Nebel und sie hört Schritte hinter sich. Mikki bekommt Panik und flüchtet. Doch die Schritte kommen immer näher und ihr kommt auch das Knurren bekannt vor. Als die Person in das Licht tritt, ist Mikki wie vom Donner gerührt. Dies ist der Biestmann aus ihren Träumen. Okay, nun hat sie offensichtlich komplett den Verstand verloren und dann wird alles schwarz. Als sie wieder zu sich kommt, ist sie in einer völlig anderen Welt. Sie soll die Hohepriesterin der Göttin Hekate sein und sich um das Reich der Rosen kümmern..........

    Mehr
  • Eine Liebesgeschichte ohne jegliche Spannung...

    Mythica - Göttin der Rosen

    Dubhe

    29. October 2013 um 22:43

    Mikki ist eine ganz normale amerikanische Frau.  Sie liebt ihre Arbeit mit Rosen, hat einen anständigen Job und dazu praktisch kein Privatleben- auch Männer fehlen.  Als dann schließlich ein Reisebus verunglückt trifft sie in der Notaufnahme eine alte Frau, die wie sie das Geheimnis des Blutes in Verbindung mit Rosen kennt- bei Neumondnacht einen Tropfen Blut und die Rosen werden gedeihen.  Von ihr bekommt Mikki ein wunderschönes Parfum, das sie sogleich bei ihrem nächsten Date versucht.  Da es allerdings schief läuft, besucht sie anschließend ihren geliebten Rosengarten, wo die Arbeiter die Rosen zertrampelt haben.  Um sie zu retten, gibt sie etwas Blut in die Gießkanne und verteilt das Gemisch. Dabei fallen ein paar Tropfen auf eine Statue, die dort steht- der Wächter.  Dieser erwacht auf einmal zum Leben und nimmt Mikki mit sich in das Reich der Rosen, wo sie die Hohepriesterin der Rosen sein soll, die über das Reich wacht.  Ist das ein Traum, ist Mikki verrückt geworden, oder stimmt es wirklich? Und was ist mit diesem Wächter?  Nicht ganz Biest und auch nicht Mann. Warum wirkt er bloß so anziehend auf Mikki? . Die ersten paar Teile der Serie sind einfach grandios, weswegen ich mich schon auf diesen Band gefreut habe, doch ich musste schon nach den ersten 100 Seiten feststellen, dass dieses Buch leider ein kleiner Flop im Gegensatz zu seinen Brüdern und Schwestern der Reihe ist.  Es fehlt einfach die Spannung und der Thrill der verbotenen Liebe, wie es im vorherigen Band der Fall war.  Es wird einfach nichts durcheinander geworfen, keine Ehe zerstört, nicht die verbotene große Liebe gefunden.  Die Themen der Reihe werden immer spezifischer, während sie am Anfang noch aus der allgemein bekannten Mythologie stammten, stammt diese Geschichte aus einem eher unbekannten Bereich.  Findet die Autorin nichts mehr, worüber sie schreiben kann? Fällt ihr nichts mehr ein? Ich muss sagen, dieses Buch hat mich etwas enttäuscht, doch ich bin auch schon neugierig auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Haarig aber mit viel Gefühl...

    Mythica - Göttin der Rosen

    secretszu

    15. September 2013 um 17:54

    Zuerst muss ich gestehen, dass ich nur wegen des schönen Eyecatcher-Covers zu diesem Buch gegriffen habe. Es war auch das erste der Serie und ich war sofort hin- und weg. Die Autorin P.C.Cast ist mir ja eh durch ihre "House of Night" Serie bekannt und auch hier findet sich ihr flüssiger Schreibstil wieder. Schnell hat man den Schmöker durch und will mehr, mehr, mehr. Die Protagonistin ist so beschrieben, dass sich viele Leserinnen leicht mit ihr identifizieren können. Überhaupt sind alle weiblichen Charaktere in dem Buch auch als durchschnittlich schöne Frau zu Papier gebracht und nicht wieder als unsterblich gertenschlanke und schönste Muse des Universums beschrieben - das macht die Charaktere schön mal symphatisch. Die wachsende Leidenschaft zwischen "dem Biest" und der Priesterin Hekates ist eine gut gelungene Komposition aus Spannung und Begierde. Das Reich, welches Cast extra für die Göttin der Rosen erfunden hat, lässt sich schön in der eigenen Vorstellungskraft zu eine Kulisse erbauen. Kurz um: Ich bin sehr positiv überrascht, gerade da das Fantasy-Genre momentan von Vampiren überschwemmt wird und ich endlich eine Reihe gefunden habe, die einfach mal über eine ganz andere Magie berichtet!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks