P.C. Cast Mythica - Göttin des Frühlings

(138)

Lovelybooks Bewertung

  • 166 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 3 Leser
  • 21 Rezensionen
(72)
(52)
(11)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mythica - Göttin des Frühlings“ von P.C. Cast

Dieser Mann ist heißer als die Hölle! Linas Bäckerei läuft alles andere als gut. Während sie ein altes, geheimnisvolles Kochbuch liest, beschwört sie Demeter, die Göttin der Fruchtbarkeit. Diese eilt ihr sofort zu Hilfe. Sie schlägt Lina vor, die Gestalt mit ihrer Tochter Persephone zu tauschen, die der Bäckerei neues Leben einhauchen soll. Im Tausch muss Lina in die Unterwelt, um dieser den Frühling zu bringen. Als sie auf den geheimnisvollen, gutaussehenden Hades trifft, fragt sich Lina, ob dieser Herr der Unterwelt wohl der Mann ihrer Träume ist …

Der Gott der Unterwelt!! 😍 Ein Traum dieser Mann!! Ein tolles Buch zum mitfühlen und für alle die den Gott der Unterwelt himmlisch finden!

— Kassilala
Kassilala

Ich mochte das Buch sehr, vorallem Hades ;)

— Luna1992
Luna1992

Schade wegen der ganzen Spoiler aus den vorherigen Teilen... Ansonsten ein sehr schönes Buch

— Miii
Miii

Schade, dass man durch Göttin des Lichts schon so extrem gespoilert wurde. Dennoch mein zweitliebster Band der Reihe.

— Somaya
Somaya

Der Tod liebt den Frühling

— chellytheglubsch
chellytheglubsch

Ich mag das Buch und die Liebesgeschichte sehr, aber wie der Hades und Persephone-Mythos dargestellt wird, hat mir gar nicht gefallen.

— Jisbon
Jisbon

Schöne Lektüre für zwischendurch

— kleine_welle
kleine_welle

Bisher mein liebster Band dieser Reihe.

— JaneP
JaneP

Der beste Band der Mythica Reihe über den attraktiven Gott der Toten.

— BookW0nderland
BookW0nderland

Liebenswerte Charaktere, eine fantastische Welt, zwischendrin nervig, aber alles in allem durchaus lesenswert.

— AnnaKatharinaKathi
AnnaKatharinaKathi

Stöbern in Fantasy

Der Totengräbersohn 1

Geniale High Fantasy, die trotz ernst zu nehmender Story an Humor, Sarkasmus und Ironie nicht spart!

Gwynny

Das Erwachen des Feuers

Steampunk, Krieg, Intrigen und vor allem Drachen! Eine richtig coole Mischung.

MonkeyMoon

Das Relikt der Fladrea

Toller und spannender Auftakt einer Fantasytriologie

Vampir989

Rabenaas

unterhaltsam, humorvoll und voller Fantasie :)

Caramelli

Coldworth City

Mona Kasten kann schreiben, und wie!

krissysch

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 5 - Erweckung (Finalband 1. Zyklus)

Verliebt in die Charaktere & Handlungen, immer wieder erstaunt über die überraschenden Wendungen aber auch emotionalen Begebenheiten.

Buch_Versum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterwelt und Frühling

    Mythica - Göttin des Frühlings
    Miii

    Miii

    29. December 2016 um 15:42

    Göttin des Frühlings hat mich in gewisser Weise enttäuscht. Nicht insofern, dass mir der Inhalt nicht gefallen hat, im Gegenteil, die Geschichte an sich fand ich durchaus interessant und auch fesselnd – aber nicht spannend. Und das lag aber nicht daran, dass es nicht spannend geschrieben war, sondern eher daran, dass ich bereits aus Göttin der Liebe und Göttin des Lichts ungefähr wusste, wie dieses Buch ausgehen würde. Ich verstehe auch gar nicht, warum das in dieser Reihenfolge übersetzt wurde. Also einmal direkt zu Beginn: Wer sich an die Mythica-Reihe heranwagen will, sollte definitiv mit diesem Teil hier beginnen, um irgendwelche Spoiler vorzubeugen. Aber kommen wir zum Buch an sich: Es war schön zu lesen, romantisch und auch grundsätzlich sehr emotional. Lina fand ich wirklich sehr sympathisch, sie ist mutig und auch direkt, wodurch Hades ja auch von ihr beeindruckt ist. Ich fand die beiden übrigens genau gegensätzlich, also Hades und Lina.Während Lina eher warmherzig, emotional, freundlich und leidenschaftlich ist, ist Hades eher kühl, zornig und distanziert. Was Lina aber nicht davon abhält, diese harte Schale zu knacken. Ich fand es schade, dass auf die Nebencharaktere kaum bis gar nicht eingegangen wurde. Natürlich verstehe ich, dass der Fokus eher auf Hades und Lina liegt, aber dennoch hätte es die Story durchaus realistischer und auch sympathischer gemacht, wenn man nicht nur permanent die beiden vor der Nase gehabt hätte. Schreibstil ist wie immer gewohnt locker und leicht. Eine sehr bildliche Sprache, die es ermöglicht, sich alles problemlos vorzustellen.Mir hat wie gesagt, die Spannung ein wenig gefehlt, was aber hauptsächlich daran lag, dass ich ungefähr wusste wie es ausgeht. Ansonsten ein sehr schönes Buch.

    Mehr
  • Der Tod liebt den Frühling

    Mythica - Göttin des Frühlings
    chellytheglubsch

    chellytheglubsch

    06. November 2016 um 15:45

    Das Cover finde ich eigentlich ganz schön, dass Gesicht daruaf hätte man zwar weglassen können, aber das Muster gefällt mir und die Farbe ist auch sehr schön (grün eben *-*). Gut find ich auch, dass bei den ganzen Mythica Bänden immer das selbe Muster genommen wurde und jeweils nur die Farbe geändert wird. Die ganze Geschichte ist sehr romantisch und nichts für Leute die solche Szenen nicht gerne lesen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich mag Geschichten die in der Unterwelt spielen und welche die 'Die Schöne und das Biest'-Charakter haben. Beides zusammen war einfach eine sehr gelungene Idee. (mir persönlich hätte es zwar etwas besser gefallen, wenn Hades etwas erfahrener gewesen wäre, aber naja) Wirklich wunderschön fand ich die beschreibung der Unterwelt. So viele schöne Details, so viele wunderbare Orte, die es dort zu entdecken gab. Man staunt immer wieder über die Unterwelt, die so viel bunter und freundlicher ist, als anfang gedacht. Die Charaktere wachsen einem alle sehr ans Herz und, mal von Lina und Hades abgesehn, fand ich Eurydike, Iapis und Orion. -----------------------------Spoiler----------------------------------  Für mich die schönste Stelle im ganzen Buch, war die mit den Glühwürmchen die die Narzissen  machen und die mit den Seelenverwandten. In beiden Szenen merkt man, wie sich die beiden Gefühlsmäßig immer näher kommen und wie gut sie zueinander passen. -----------------------------Spoiler Ende----------------------------  Obwohl die ganze Geschichte umwerfend war, hat mir das Ende am besten gefallen. Endlich ist alles so wie es sein sollte. Für mich war es das erste Buch von dieser Autorin, aber definitiv nicht das letzte.

    Mehr
  • Euer Lieblingszitat aus einem Buch der S. FISCHER Verlage

    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Bei all den vielen schönen Büchern aus den S. FISCHER Verlagen bleiben euch doch sicherlich auch häufig großartige Zitate im Kopf hängen, die es wert sind, markiert zu werden, oder?Damit diese Satzschätze nicht einfach verloren gehen, würden wir uns freuen, wenn ihr euer Lieblingszitat aus einem FISCHER-Buch mit uns teilen würdet!Um das "Detailverliebt"-Abzeichen zu erhalten, müsst ihr einfach nur euer Lieblingszitat aus einem FISCHER-Buch mit Angabe, aus welchem Buch es stammt, hier posten.In regelmäßigen Abständen werden wir die Zitate durchsehen und euch euer Abzeichen verleihen. Ich bin schon ganz gespannt auf eure Beiträge! :)Ihr seid noch nicht Mitglied im FISCHER Leseclub? Das muss sich schnell ändern! Mehr Infos findet ihr hier. 

    Mehr
    • 195
  • Nette Reihe

    Mythica - Göttin des Frühlings
    kleine_welle

    kleine_welle

    20. March 2016 um 21:41

    Persephone soll etwas reifer werden, die junge Göttin hat momentan nur ihr Vergnügen im Kopf. Demeter möchte das ändern.Lina hat eine Bäckerei in Tulsa. Doch gerade hat sie erfahren, dass sie eine größere Summe an das Finanzamt zurückzahlen muss. Jetzt braucht sie dringend eine Idee und möchte deshalb ihre Speisekarte erweitern. Zu diesem Zweck kauft sie sich neue Kochbücher. Unter denen befindet sich auch eins mit einem Beschwörungsritual an Demeter. Etwas angetrunken macht Lina dieses. Und prompt tauscht Demeter Linas und Persephones Seelen für sechs Monate. Lina soll nun in die Unterwelt und dort die Gebete der Toten erhören, doch darf keiner wissen, dass sie sterblich ist.Die Mythica-Reihe von P.C. Cast ist allgemein eine schöne und kurzweilige Lektüre. Der Schreibstil ist nicht zu kompliziert und fließend. Man findet schnell in die Geschichten rein. Die Sprache ist sehr melodisch und bildlich, man kann sich alles wunderbar vorstellen. Obwohl manchmal vielleicht etwas zu blumig.An einigen Stellen im Buch wiederholen sich einige Passage, dies ist dann weniger schön. Aber es hält sich zum Glück in Grenzen.Natürlich ist die Liebe in den Romanen und in diesem Band auch, im Vordergrund. Und obwohl man sich schon als Leser denken kann, wie das Buch ausgeht finde ich es schade, dass im vorrangegangenen Band schon einiges über Lina und Hades verraten wurde. So ist man noch weniger überrascht. Teilweise sind die Wechsel zwischen den Charakteren, deren Gedanken und Gefühle, schnell und man muss schauen, dass man als Leser nicht den Faden verliert. Aber man ist doch dann wieder schnell in der Geschichte drinnen. Alle Bände sind eng an die griechische Mythologie angelehnt und diese Sagen sind mit in den Romanen verwebt, obwohl diese jedoch frei interpretiert sind. Aber das ist wohl die künstlerische Freiheit. Mein Fazit: Eine schöne Reihe zum Lesen für zwischendurch.

    Mehr
  • Die Geschichte von Hades und Persephone, nur komplett anders.

    Mythica - Göttin des Frühlings
    BookW0nderland

    BookW0nderland

    09. January 2016 um 13:56

    Die eigentliche Geschichte von Hades und Persephone: Hades entführt Persephone, zwingt sie zur Heirat und hält sie in der Hölle gefangen. Doch was passiert, wenn die Hölle selbst ein wunderschöner Ort ist und Hades, der König der Unterwelt, nicht das Ungeheuer ist, für dass ihn alle halten, sondern ein einsamer, aber sehr attraktiver Gott. Während Persephone in Linas Körper steckt und in Tulsa, Oklahoma Linas Bäckerei wieder zum Laufen bringt, steckt Lina in Persephones Körper und verliebt sich in den Gott der Toten. Die ganze Geschichte hat mich sofort in den Bann gezogen und wer würde nach dieser Geschichte nicht gerne mit Persephone bzw. Lina tauschen. Die Liebesgeschichte zwischen Lina und Hades war an keiner Stelle langweilig. Ich fand vorallem die Beschreibungen der kompletten Unterwelt ganz besonders gelungen. Ich konnte mir jeden Ort bildlich vorstellen und fand es super interessant, wie die Autorin die Unterwelt dargestellt hat. Nicht nur die Geschichte von Persephone und Hades wurde umgeschrieben, auch die Geschichte von Eurydike wurde sehr verändert. Aber genau das gefiel mir so gut, denn ich finde es toll, wenn Autoren etwas neues, aus einer eigentlich altbekannten Geschichte erschaffen. Ich fand, dass 'Göttin des Frühlings' der beste Band der Reihe war und auch der, der mich am meisten gefesselt hat.

    Mehr
  • Dieser Typ ist heißer als die Hölle

    Mythica - Göttin des Frühlings
    AnnaKatharinaKathi

    AnnaKatharinaKathi

    17. October 2015 um 21:53

    Die Mythica - Bände können alle unabhängig voneinander gelesen werden, denn die einzelnen Geschichten bauen nicht aufeinander auf. Zwar haben alle eine Art Leitfaden, allerdings steht jedes Buch alleine für sich.  Im vierten Teil begleiten wir Carolina Francesca Santoro, Bäckereibesitzerin, die mit einem dicken Hund und einer eingebildeten Katze in Tulsa, Oklahoma lebt. Sie ist Mitte 30 und hat nach einigen gescheiterten Beziehungen und einer Scheidung mit der Liebe abgeschlossen. Als es in ihrer Bäckerei auch nicht mehr so gut läuft und sie kurz vorm Bankrott steht, entdeckt sie in einem alten italienischen Kochbuch eine Art Ritual zur Zubereitung einer ganz besonderen Pizza. In der Hoffnung, dass einige neue Gerichte ihrem Geschäft wieder auf die Beine helfen, zieht sie das Ritual durch und promt eilt ihr die griechische Göttin Demeter zu Hilfe.Sie bietet ihr einen Handel an: Carolina muss für sechs Monate mit Demeters Tochter Persephone den Körper tauschen und zu Hades in die Unterwelt gehen, um dort den Frühling zu verbreiten. Im Gegenzug wird sich Persephone um die Bäckerei kümmern und Carolinas finanzielle Situation retten. Als sie sich auf den Handel einlässt, erwartet Carolina nicht viel von dem nächsten halben Jahr und stellt sich nüchtern auf einen Job ein, den sie zu erledigen hat. Das allerdings die Unterwelt mit unglaublicher Schönheit auf sie wartet, hätte sie sich nie erträumen lassen. Genauso wenig, wie dass der dunkle, mächtige und absolut heiße Hades eine solche Anziehungskraft auf sie ausübt und ihr Herz schneller schlagen lässt ... Ich lese diese Reihe Zwischendurch sehr gerne, denn die Geschichten sind kurzweilig und man kann beim Lesen abschalten. Allerdings ging es mir bis jetzt immer so, dass mir die Bücher am Anfang immer sehr gut gefallen haben, nach der Hälfte dann echt nervig wurden und zum Ende wieder sehr gut wurden. Hier ging es mir nicht anders. Hades und Caroline aka Persephone gingen mir manchmal wirklich auf die Nerven. Hades immer davon überzeugt, dass er niemals etwas für eine Frau empfinden kann und sich niemals eine auf ihn einlassen wird, weil er der Herr der Toten und damit abstoßend und unnahbar ist. Und Carolina ist immer noch verletzt von zu vielen gescheiterten Beziehungen und kann einfach nicht glauben, dass Hades wirklich sie liebt und nicht nur Persephones göttlichen Körper, in dem ihre Seele für einige Zeit wohnt. Trotzdem war dieses Buch sehr unterhaltsam und die Liebesgeschichte sehr schön und mich eine Zeit lang wirklich gut unterhalten. Ich mochte die Protagonisten und die vielen Nebencharaktere, die sehr gut ausgearbeitet waren und ich alle schnell ins Herz geschlossen habe.  Ein kleines Problem habe ich mit P.C. Casts Schreibstil. Er ist nicht wirklich schwierig oder sonderlich anders, allerdings hat er irgendetwas an sich, dass ich das nicht so schnell lesen kann wie andere und dass ich mich manchmal wirklich auf die Sätze konzentrieren muss. Das ist allerdings nur eine Kleinigkeit, die die Bücher auf keinen Fall schlecht macht.  Alles in allem hat mich auch der vierte Band gut unterhalten und für alle, die Spaß an der griechischen Mythologie haben, sind sie auf jeden Fall einen genaueren Blick wert. Ich gebe dieser Geschichte drei von fünf Sternen.

    Mehr
  • Ab in die Unterwelt...

    Mythica - Göttin des Frühlings
    VroniMars

    VroniMars

    07. September 2015 um 21:05

    In diesem Teil der Mythica-Reihe von P.C. Cast geht es dieses Mal um den Mythos um Hades und Persephone. Demeter mein, dass der Unterwelt eine Göttin fehlt. Da ihre Tochter aber zu unreif ist, soll sie mit der dreiunddreißig jährigen Lina den Körper für sechs Monate tauschen. Diese will eigentlich ihre Bäckerei retten. Im Körper von Persephone soll Lina sich um die Seelen der Unterwelt kümmern. Dabei lernt sie den Gott der Unterwelt kennen, der ganz anders ist, als er ihr beschrieben wurde.  Die Geschichte ist nach dem altbekannten Muster. Die Mythologie wurde hier nach Belieben abgeändert und die Protagonistin findet ihre Liebe. Trotzdem sticht für mich dieses Buch aus der Reihe heraus, da es sich nicht in so viele Absurditäten verliert wie andere Bände der Reihe. Nur zum Schluss hin wird es mir ein bisschen zu kitschig, aber das gehört zu dieser Art von Büchern wohl dazu. Die Neuinterpretation von Eurydikes Schicksal fand ich überraschend und hat mich echt berührt.  Die zwei Hauptfiguren fand ich recht sympathisch. Lina ist eine starke Persönlichkeit, die sich um andere sorgt und kümmert. Hades ist ein interessanter Charakter, da er zurückgezogen vom Olymp lebt und eine andere Vorstellung von Liebe hat. Zum Schluss hin wurde mir aber Hades zu weich.  Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt locker und leicht. Besonders gelungen fand ich die Beschreibungen der Unterwelt. Alles in allem ist dieser Band der Mythica-Reihe kurzweilig und kann durchaus für eine angenehme Unterhaltung sorgen. 

    Mehr
  • P.C. Cast – Mythica, Göttin des Frühlings

    Mythica - Göttin des Frühlings
    DianaE

    DianaE

    24. July 2015 um 19:04

    P.C. Cast – Mythica, Göttin des Frühlings Lina hat ihre eigene Bäckerei, die nicht sonderlich gut läuft, ist unglücklicher Single und sucht zuhause neue Rezepte für ihre kleine Bäckerei raus. Als sie in einem alten Buch stöbert, und ein Rezept ausprobiert, ist dies aber ein Ritual zu Ehren der Göttin Demeter. Als Demeter ihr dann den Vorschlag unterbreitet, ihr Lokal zu retten, indem sie die Körper von Lina und ihre Tochter Persephone vertauscht, stimmt Lina irgendwann widerwillig zu. Außerdem verfolgt Demeter auch noch einen anderen Plan, in dem der Gott der Unterwelt, Hades, eine Rolle spielt. Schon bald läuft aber nichts mehr nach Plan, denn der eigenwillige Gott ist gar nicht so mürrisch und schlecht aussehend, wie ihn Demeter beschrieben hat. Auch der vierte Roman der Göttinnen-Reihe ist flüssig, locker, humorvoll, erotisch, kreativ und fesselnd geschrieben und hat mich von Anfang an gefangen genommen. Ich konnte mich gut in die Geschichte einlesen und hatte das Gefühl direkt im Geschehen zu stehen. Der Spannungsbogen wurde meistens aufrecht erhalten. Ich konnte mich sehr gut in die Gefühlswelt von Lina rein versetzen, die mir überwiegend sympathisch, manchmal auch sehr naiv erschien. Ihre Figur war gut ausgearbeitet erschien/erschienen. Auch die weiteren Charaktere Hades oder Euridyke waren mir sympathisch, gut ausgearbeitet und haben die Geschichte gut abgerundet. Die Örtlichkeiten und das Geschehen rundherum sind gut beschrieben, was mich noch besser in die Geschichte hinein finden ließ. Dieses Buch bereitete mir Freude beim Lesen, wenn auch nicht so, wie die Vorgänger es konnten. Hier war mir alles nicht so ganz rund und streckenweise langatmig. Auch das Ende war nicht so wie ich es mir gewünscht oder erwartet hätte, auch wenn die Autorin am Ende des Buches alle Handlungsstränge verbindet. Ein Roman, der die Langeweile vertreibt und ein paar schöne Lesestunden garantiert. Das Cover ist ansprechend,passend zur Göttinnen Reihe. Die Farben geben dem Cover einen besonderen Charme. Das Cover und auch der Titel stehen im Einklang mit dem Buch. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Toller Band - sehr romantisch. ♥

    Mythica - Göttin des Frühlings
    Lilly_McLeod

    Lilly_McLeod

    04. May 2015 um 17:21

    Kurze Inhaltsbeschreibung Im Buch geht es um Lina. Sie ist Besitzerin einer Konditorei und Bäckerei. Sie hat italienische Wurzeln, liebt das Backen über alles. Doch ihrem Geschäft geht es – trotz großer Beliebtheit – nicht so gut. Sie muss Geld auftreiben, ihr Geschäft ankurbeln, neue Ideen ausprobieren und sucht sich dazu vielversprechende Kochbücher in einer Buchhandlung. Dabei stolpert sie über ein magisch klingendes Rezept zu Ehren der griechischen Göttin Demeter. Sie bittet diese – auch wenn Lina nicht daran glaubt – um Hilfe. Demeter, die ihrer Tochter Persephone etwas lehren will, kommt Lina tatsächlich zur Hilfe. Wenn auch auf gänzlich unerwartete Art … Schreibstil und Storyverlauf Ich mag den lockeren, frechen, witzigen, leicht knisternden und dennoch gut zu lesenden Schreibstil der Erwachsenenbücher von P.C. Cast sehr gerne. Außerdem mag ich die Mischung aus mythologischen Ansätzen. Hintergründen, die sich hier frei entfalten, neu entwickelt werden und mit genug Romantik zu einer unterhaltsamen, spannenden Liebesgeschichte zusammengesetzt werden. Im Gegensatz zu dem ersten Band (Göttin der Liebe) halten sich die erotischen Momente im Buch zurück. Es geht tatsächlich mehr um Liebe und darum jemanden zu vertrauen, wenn man schon einmal in einer Beziehung verletzt wurde. Die Themen sind schön, romantisch, amüsant und vor allen wegen der Figuren toll umgesetzt. Die Charaktere und ihre Entwicklung Persephone (Lina) ist eine tolle Protagonistin. Sie ist stur, hitzköpfig, nicht auf den Mund gefallen, spontan, flucht gerne und trotz offensichtlicher Weiblichkeit, weiß sie allein zurecht zu kommen und ist nicht auf der Suche nach dem großen männlichen Beschützer. Die Beziehung von ihr und Hades hat mich an manchen Stellen an die von Belle und Biest (die der Disney Variante) erinnert. Auf jeden Fall mochte ich Persephone, konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand auch Hades als männlichen Part einen echt tollen Typen, der gut zu ihr passt. Die Geschichte der beiden hat mich amüsiert, gerührt und oft zum Lachen gebracht. Fazit Der Mythica Band Göttin des Frühlings beschert einem tatsächlich Frühlingsgefühle. Es ist keine flache – nur auf erotischen Momenten basierende – Romanze, sondern ein witziger, frecher, fantasievoller und romantischer Liebesroman, der mich sehr gut für zwischendurch zu unterhalten wusste. Für Fans von guten Romantasybüchern ist das Buch sicher was.  

    Mehr
  • Der bist jetzt beste Teil der Reihe

    Mythica - Göttin des Frühlings
    Reiko

    Reiko

    18. February 2015 um 19:23

    Zum Inhalt: Dieser Typ ist heißer als die Hölle! Linas Bäckerei läuft alles andere als gut. Während sie ein altes, geheimnisvolles Kochbuch liest, beschwört sie Dementer, die Göttin der Fruchtbarkeit. Diese schlägt Lina vor, die Gestalt mit ihrer Tochter Persephone zu tauschen, die der Bäckerei neues Leben einhauchen soll. Im Tausch muss Lina in die Unterwelt, um dieser den Frühling zu bringen. Dort trifft sie auf den geheimnisvollen, gutaussehenden Hades, den Gott der Unterwelt. Meine Meinung: Der bist jetzt beste Teil der Reihe. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und hab es ohne Pause durchgelesen. Meine Bedenken waren ganz unbegründet, als man im dritten Teil schon von der angesprochenen Liebesbeziehung zwischen Hades und einer Sterblichen. So erfrischend und witzig an manchen Stellen, dass ich furchbar Kichern musste bei einigen Situationen. Aber eventuell lag es auch daran, weil mich Hades als Gott schon immer fasziniert hat und ich so mit der Geschichte mitgefiebert habe. Es geht um Lina, die aus einem alten Kochbuch ein Rezept ausprobiert und damit die Göttin Dementer beschwört. Dessen Tochter Persophone ihr nicht so reif vorkommt und sie dadurch Lina einem Körpertausch anbietet, die auch bei ihren finanziellen Problemen ihrer Bäckerei helfen soll. Wie gesagt getan und Lina, die im Körper von Persophone ist, tut ihr auch einen Gefallen, indem sie eine Aufgabe in der Unterwelt erledigt. Doch Lina hat die Rechnung ohne Hades gemacht, denn unter der harten Schale, steckt ein weicher Kern und so beginnt das Liebeschaos mit einigen Missverständnissen. Mein Fazit: Der bist jetzt beste Teil der Reihe. Was hab ich da oft geschmunzelt, ein super geniales Buch. Daher gibt es auch hier 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Wundertoll :D

    Mythica - Göttin des Frühlings
    Koenigin_Tamia

    Koenigin_Tamia

    18. February 2015 um 11:39

    Die wundervolle Demeter die Göttin der Fruchtbarkeit hat eine Tochter, mit kaum vorstellbarer Schönheit. Selbst die Nymphen stellt sie in den Schatten. Doch ihre Tochter ist die Göttin des Frühlings und trägt den Namen Persephone. Demeter könnte so stolz sein auf ihre Tochter, doch dieser fehlten einige Eigenschaften, die für eine Göttin wichtig sind. Immer nur behütet auf der Wiese mit Nymphen tollen erlernte sie nie den ernst und die Verantwortung des Lebens kennen, welche für eine voraussehende Göttin wichtig waren.  --> weiter lesen

    Mehr
  • Die Göttin des Frühlings und der Gott der Unterwelt

    Mythica - Göttin des Frühlings
    Fenja1987

    Fenja1987

    10. March 2014 um 11:21

    Demeter, Göttin der Ernte, hat es nicht leicht. Nicht nur das ihre Tochter Persephone die "Göttin des Frühlings" sich nur für sich interessiert und keine Verantwortung übernehmen möchte. Nein Hades, der Gott der Unterwelt, bereitet ihr genauso Kopfschmerzen. Er möchte mit den Göttern nichts zu tun haben, dabei bräuchten die Verstorbenen dringend die Gesellschaft einer Göttin. Da Persephone für diese Aufgabe noch nicht bereit scheint, schickt sie ihre Tochter in die Welt der Sterblichen. In der Gestalt von Carolina Santanos soll sie lernen was nötig ist. Lina, deren Bäckerei läuft alles andere als gut, wiederum nimmt den Platz von Persephone ein. Lina die mit Persephone getauscht hat, geht dafür in die Unterwelt. Als sie auf den geheimnisvollen, gutaussehenden Hades trifft, fragt sich Lina, ob dieser Herr der Unterwelt wohl der Mann ihrer Träume ist, und schon bald scheint Demeters Plan nicht wie gewünscht zu verlaufen... "Göttin des Frühlings" ist einfach nur schön zu lesen. Sie war romantisch und auch spannend. Die Autorin hat sich diesmal sehr bemüht die Charaktäre und ihre Gefühle auszuarbeiten. Lina ist einfach nur sympatisch, hat keine Angst vor Zerberus und den 4 Stretrössern des Hades. Sehr ungewöhnlich und eben deswegen sehr beeindruckend für Hades. Hades der von den Göttern als kühl, leidenschaftslos und zornig beschrieben wird, ist in Linas genau das Gegenteil. Auch die Nebencharaktäre sind sehr symphatisch. Der junge Geist der alles für "Persephone" tun würde oder auch Hades Diener Iapis. Ebenso wird die Unterwelt als ein sehr schöner und lebenswerter Ort beschrieben. Von mir gibt es daher wieder eine Leseempfehlung:) Hinweis 1: Jetzt nachdem ich "Göttin des Frühlings" noch mal nach "Göttin des Lichts" gelesen habe, kann ich sagen man kann die Bücher in dieser Reihenfolge lesen. Doch wenn man wirklich vorher nichts über Apollo bzw. Persephone/Hades wissen will, dann empfehle ich "Göttin des Frühlings" vor "Göttin des Lichts" zu lesen. Hinweis 2: Persephone wird auch in "Göttin der Liebe" erwähnt, was mich persönlich jetzt nicht gestört hat, aber wenn ihr ganz sicher gehen wollt lest zunächst: "Göttin des Frühlings" dann "Göttin des Lichts" und dann "Göttin der Liebe". "Göttin des Meeres" ist vollkommen unabhängig zu den anderen Büchern und kann nach belieben gelesen werden. Reihenfolge in der gelesen werden kann/sollte: (Die Serie besteht insg. aus 7 Büchern) 1.Mythica 01. Göttin der Liebe (Venus/Göttin) 2.Mythica 02. Göttin des Meeres (Dylan/Meermann) 3.Mythica 04. Göttin des Frühlings (Persephone/Göttin) 4.Mythica 03. Göttin des Lichts (Appollo/Gott) 5.Göttin der Rosen: Mythica 5 (Schöne und das Biest) 6.Göttin des Sieges: Mythica 6 (Archilles) 7.Göttin der Legenden: Mythica 7 (König Artus) Inhalt melden

    Mehr
  • Besser als der dritte Teil

    Mythica - Göttin des Frühlings
    RosaSarah

    RosaSarah

    16. February 2014 um 14:56

    Klappentext  Der Mann ist ein Gott - und mehr als eine Sünde wert!§Linas eigene Bäckerei läuft alles andere als gut. Während sie ein altes, geheimnisvolles Kochbuch liest, beschwört sie Demeter, die Göttin der Fruchtbarkeit. Diese eilt ihr sofort zu Hilfe. Sie schlägt Lina vor, die Gestalt mit ihrer Schwester Persephone zu tauschen, die der Bäckerei neues Leben einhauchen soll. Im Tausch muss Lina in die Unterwelt, um dieser den Frühling zu bringen. Als sie auf den geheimnisvollen, gutaussehenden Hades trifft, fragt sich Lina, ob dieser Herr der Unterwelt wohl der Mann ihrer Träume ist. Meinung: Das Buch hast mir sehr gefallen. Nach dem mich Band 3 so entäuscht hat was ich am Anfang dieses Buches nicht so zufersichtlich. Aber aber bis zur 100 Seite war alle Zweifel gelegt. Das Buch hat mich echt überrascht und ich mochte es. Es war leicht und flüssig zu lesen. Ich hoffe BAND 5  Göttin der Rosen  wird auch so gut :)

    Mehr
  • Eigene Meinung

    Mythica - Göttin des Frühlings
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. July 2013 um 21:08

    Ja, anfangs dachte ich nur "oh,oh. Das wird doch nicht etwa langweilig werden?" Aber dann wurde es so fesselnd, wie mich Göttin des Meeres gefesselt hat. Hades ist einfach nur *rrrrrrr*
    Freu mich schon auf den nächsten Band.

  • Eine verbotene Liebe

    Mythica - Göttin des Frühlings
    Dubhe

    Dubhe

    25. June 2013 um 13:43

    Lina weiß nicht mehr weiter, denn auf einmal jeißt es, dass ihre Bäckerei pleite ist und sie sich etwas einfallen lassen muss. Der erste Vorschlag, neue Rezepte in ihr Menü aufzunehmen, wird gleich in die Tat umgesetzt und sofort besorgt sie sich 10 alte italienische Kochbücher. In einem davon findet sie ein Rezept, bei dem man gleichzeitig die Göttin Demeter um einen Gefallen bittet. Kaum ist das Ritual zu Ende, wächst eine Blume und Lina fällt in Ohnmacht. Als sie wieder aufwacht, befindet sie sich auf einer Wiese und die Göttin Demeter steht vor ihr! Diese schlägt ihr einen Handel vor: Sie geht in Persephones Körper in die Unterwelt, damit die Geister befriedigt werden, denn seit einiger Zeit herrscht dort Unmut. Und Persephone geht für 6 Monate nach Tulsa in Linas Körper um deren Bäckerei wieder in Schwung zu bringen. Eigentlich ist Lina nicht gerade begeistert, aber ihr bleibt nichts anderes übrig als einzuwilligen und so macht sie sich schon gleich darauf auf den Weg. Doch niemand hat ihr gesagt, dass Hades einrichtig heißer Gott ist und schon bald spürt sie die Funken zwischen ihnen fliegen, doch Lina darf niemanden sagen, wer sie wirklich ist, außerdem ist das ja gar nicht ihr wirklicher Körper... . Der fünfte Band der Mythica-Reihe und ein wirklich guter dazu. Nach dem letzten Band habe ich gedacht, dass es nur mehr abwärts mit der Serie geht, doch mit dieser Frtsetzung hat es die Autorin geschafft, die Idee wieder zu beleben. Es ist zwar immer das gleiche, doch es bleibt auch spannend. Naja, eigentlich sind ja alle Frauenromane ziemlich gleich. Da kann man nichts machen. Lina hat einen guten Charakter, der niemanden etwas Böses tun will. Hades ist da ja gnaz anders. Er ist eher undurchschaubar und auch mysteriös, was den Charakter lebendig erscheinen lässt. Dieses Mal spielt Demeter die Böse, da am Ende allerdings einsieht, dass sie etwas Schlechtes getan hat. Wieder einmal eine gute Mischung. Jedenfalls freue ich mich schon auf den nächsten magischen Band dieser Reihe. Hffentlich ist er wieder so gut wie dieser!

    Mehr
  • weitere