P.C. Cast Verbannt

(133)

Lovelybooks Bewertung

  • 190 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 31 Rezensionen
(47)
(61)
(22)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Verbannt“ von P.C. Cast

Tales of Partholon: Shooting-Star P.C. Cast begeistert mit dem zweiten Teil ihrer Serie! Shannon liebt ihr Leben in Partholon! Lächelnd bleibt sie vor dem Bach stehen, blickt auf das Wasser - und sieht mit einem Mal Orte ihrer Vergangenheit vor sich. Es ist, als würden sie nach ihr rufen … und plötzlich ist Shannon zurück in Oklahoma! Als sie aufwacht, hört Shannon eine vertraute Stimme und blickt in das Gesicht eines Mannes, der ClanFintan zwar zum Verwechseln ähnlich sieht, sich aber als Clint Freeman vorstellt. Staunend erfährt sie, was sich im vergangenen halben Jahr ereignet - und was Rhiannon alles angerichtet hat. Und dennoch sehnt Shannon sich nur danach, nach Partholon und dem Leben als Eponas Hohepriesterin zurückzukehren! Clint bietet ihr seine Hilfe an … Doch Shannon ist nicht die Einzige, die auf magische Weise nach Oklahoma gelangt ist. Eine dunkle Macht, die Shannon nur allzu gut kennt, hat sich in diese Welt geschlichen und kennt nur ein Ziel: Shannons Tod.

An den ersten Teil kommt das Buch nicht dran, aber dennoch sehr spannend

— Miii

Nicht mehr ganz so spannend wie der erste Band, aber immer noch toll! :)

— _Caroline_

Stöbern in Fantasy

Spur des Feuers

Absolut gelungene Fortsetzung

Brivulet

Bird and Sword

Einfach großartige Geschichte

SteffiDe

Die Blutkönigin

Ein Auftakt, der einfach gelesen werden muss! Ich bin immer noch hin und weg!

MellieJo

Rosen & Knochen

Ein netter, kleiner Zeitvertreib mit einer interessanten Interpretation des Märchens Schneeweißchen und Rosenrot.

LittleMissCloudy

Tochter des dunklen Waldes

Eine märchenhafte Geschichte

Aramara

Der Galgen von Tyburn

Mit Schmunzelgarantie

raveneye

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verbannt

    Verbannt

    Miii

    24. December 2016 um 14:39

    Grundsätzlich muss ich sagen... Der zweite Teil hat sich nicht groß vom ersten unterschieden. Also inhaltlich natürlich schon, aber vom Aufbau, der Struktur und dem Schreibstil her ist es soweit eigentlich gleich geblieben. Shannon ist immer ein durchaus lustiger und auch chaotischer Charakter, der gerne mal zur Zicke mutiert. Aber das macht sie eigentlich nur sympathisch. Sie sieht sich jetzt vor dem Problem konfrontiert, dass sie gegen ihren Willen zurück in Oklahoma ist und verzweifelt versucht, zurück nach Partholon zu kommen. Die Szene, die sie direkt am Anfang deshalb veranstaltet hat, fand ich gleichermaßen amüsant wie auch übertrieben. Dennoch hat die Rückkehr nach Oklahoma ihr dabei geholfen, ihre Fähigkeiten zu stärken und auch neu zu definieren. Was den neuen Charakter Clint Freeman angeht... Ich weiß nicht genau, woran es liegt, aber irgendwie war er mir unsympathisch. Ich hatte den Eindruck, dass man einerseits versucht hat, ihn viel mit ClanFintan gemeinsam haben zu lassen (wobei hier das Aussehen ja bereits gereicht hätte), aber andererseits wollte man ihm auch eine eigene Persönlichkeit geben und dass ist irgendwie kollidiert. Mir hat er erste Teil mehr gefallen, weil er einfach in Partholon gespielt hat und es mir einfach leichter gefallen ist, mir in meiner Fantasie eine neue Welt vorzustellen als eine, die bereits existiert. Was auch schade war, war dass dieser Humor hinsichtlich Shannons Sprache gefehlt hat. In Partholon versteht natürlich nicht jeder ihre Ausdrucksweise, was alles viel lustiger und lockerer gemacht hat.Aber insgesamt trotzdem eine schöner zweiter Teil, der Lust auf der dritten weckt.

    Mehr
  • Band 1 gefiel mir besser..

    Verbannt

    _Vanessa_

    16. April 2013 um 17:16

    Warum ich das Buch lesen wollte: Da mir Band 1 erstaunlicherweise gut gefiel, wollte ich gerne wissen, wie die Reihe weitergehen wird. Ganz spontan habe ich dann eines Abends zu diesem Buch gegriffen und es angefangen zu lesen. Darum geht es: Shannon gefällt das Leben in ihrer neuen Heimat Partholon. Dort wird sie als Inkarnation einer Göttin verehrt, lebt in einem Tempel und hat einen tollen Ehemann. Als sie eines Tages aufwacht, blickt sie direkt in das Gesicht eines ihr fremden aber zugleich bekannten Mannes, der ihrem Ehemann erstaunlich ähnlich sieht. Sie ist wieder in Oklahoma! Von Clint Freeman erfährt sie, was sich in der Zeit, in der sie in Partholon gelebt hat, alles abgespielt hat und was Rhiannon, die Frau wegen der Shannon überhaupt in Partholon gelandet ist, angestellt hat. Und das ist nichts Gutes! Shannon hat einiges wieder in Ordnung zu bringen, aber am liebsten würde sie direkt wieder zurück nach Partholon zu ihrem Mann und ihrem Volk.. Meine Meinung: Der Schreibstil.. Zum Schreibstil kann ich nicht wirklich viel mehr sagen, wie in meiner Rezension zum ersten Teil der Reihe. Mir gefällt er ziemlich gut, er ließ sich wieder wunderbar lesen und wirkte an keiner Stelle aufgesetzt. Er unterstrich, meiner Meinung nach, die Handlungen mehr oder weniger perfekt! Ein wenig was zu meckern gibt es allerdings. Mir gefällt es, wenn bei Folgebänden von Reihen die wichtigsten Teile der Handlung noch einmal ganz kurz in den ersten Seiten wiederholt wird. Hier wird auch die Handlung wiederholt, aber teilweise auch unwichtige Dinge und ein wenig zu viel.Gefiel mir eher nicht so gut. Die Geschichte.. Wo mir die Geschichte von Band 1 wirklich gut gefiel, gefällt mir sie hier eher weniger. Es ist nicht so, dass ich sie absolut nicht mochte, ich habe sie nämlich sehr gerne gelesen und habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt, aber es gibt einige Punkte, die ich nicht nachvollziehen konnte und die mit negativ im Gedächtnis blieben, aber dazu später mehr. Ungefähr die ersten zwei Drittel des Buches gefielen mir sehr gut, es war sehr interessant und ich war auch ziemlich ans Buch gefesselt. Die Beweggründe von Clint, der Mann der Shannon zurück in die normale Welt geholt hat, fand ich nachvollziehbar und auch andere Handlungsstränge haben mich sehr angesprochen. Es war ziemlich fesselnd und auch teilweise ganz schön spannend. Bis dahin hätte das Buch gute 4 Sterne von mir bekommen, ganz knapp sogar 5, aber da etwas passiert ist, was ich einfach nur unnötig fand, ist es daran vorbeigerauscht. Und dann kam das letzte Drittel, welches das Buch ziemlich runtergezogen hat. Dort passierten ziemlich viele Dinge, die ich absolut nicht nachvollziehen konnte und die teilweise einfach nur krank waren. Ich weiß nicht, was sich Frau Cast dabei gedacht hat, aber mir kam es so vor, als wäre sie bei diesem Stück gar nicht sie selbst gewesen. Auch das Ende hat das ganze nicht mehr rumgerissen, dort wurde alles einfach viel zu schnell abgefertigt, als hätte sie nicht mehr genug Zeit, ein ordentliches Ende für dieses Buch zu schreiben. Das Buch hat mich in diesem Teil auch gar nicht mehr richtig packen können und einmal hätte ich es sogar fast abgebrochen. Ich hoffe, dass Band 3 wieder besser wird. Die Charaktere.. Die Nebencharaktere gefielen mir wieder ziemlich gut. Ich finde sie sind gut dargestellt und haben durchaus etwas Realistisches an sich. Auch ClanFintan, Clint Freeman und die Charaktere auf der bösen Seite fand ich ziemlich überzeugend und gut dargestellt. Wenn das nur auch bei Shannon der Fall gewesen wäre, dann hätte das Buch eine wesentlich bessere Bewertung von mir bekommen, als es jetzt bekommen wird.. Shannon gefiel mir in diesem Band leider nur im ersten Drittel ungefähr, wie sie sich danach langsam entwickelt finde ich wirklich nicht schön. Sie benimmt sich eher wie ein Teenager als wie eine 35 jährige Frau und sie wo sie mir im ersten Band noch unglaublich gut gefiel, gefällt sie mir hier eher weniger, was verschiedene Gründe hat, die ich jetzt nicht genau erläutern kann, da sie teilweise Spoiler enthalten. Ich hoffe ja, dass sich das in Band 3 wieder ändert. Fazit.. Abschließend mag ich nur noch sagen, dass mir Band 1 wesentlich besser gefiel. Wäre "Verbannt" im letzten Drittel anders geschrieben worden, dann wäre es wohl definitiv anders rum gewesen. Durch die relativ vielen Punkte, die mir negativ im Gedächtnis hängen geblieben sind, kann ich dem Buch leider nur ganz knappe 3 Sterne geben und hoffe, dass Band 3 wieder besser wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Verbannt" von P.C. Cast

    Verbannt

    101Elena101

    12. February 2013 um 15:35

    Inhalt: Nie hätte Shannon gedacht,dass sie nach Oklahoma zurückkehren würde.Doch bei einem Spazierritt mir ihrem Geliebten wird sie aus der Welt Partholons in ihre alte Heimat gezogen und findet sich in einer Hütte mit einem Mann wieder,der ihrer großen Liebe ClanFintan zum Verwechseln ähnlich ist.Nur heißt er Clint Freeman.Nicht nur Shannon hat die Welten gewechselt:Mit ihr wurde auch das altbekannte Böse in die moderne Welt gezogen und alle,die Shannon liebt sind in Gefahr,denn das Böse möchte Shannon vernichten. Meine Meinung: Auch der zweite Band von P.C.Casts Partholon-Reihe konnte mich davon überzeugen,dass die Reihe weitaus besser als ihre House of Night-Reihe ist.Shannon ist wieder ein sehr authentischer und humorvoller Charakter,auch wenn sie im Gegensatz zum ersten Teil ein wenig an Originalität verloren hat.Ihre Gedanken und Aussagen bringen mich oft zum Schmunzeln un lockern die spannende Geschichte um die Welt in Partholon und das Bekämpfen des Bösen somit auf.Auch an Romantik fehlt es nicht und ich bewundere P.C.Cast dafür,dass sie es geschafft hat im zweiten Teil die Romantik auf eine andere Ebene zu bringen,sodass man nicht das Gefühl hat,es wäre eine Wiederholung des ersten Bandes.Auch dieser Teil ist interessant und mit neuen Ideen verknüpft,die jedoch auch altbekanntes wieder aufgreifen und keineswegs ignorieren.Mehr und mehr erfährt der Leser über verschiedene Charaktere,die alle insgesamt sehr passend und stimmig zur Handlung beitragen.Die neuen Ideen,die die Autorin eingebracht hat machen mich schon neugierig auf die weiteren Folgebände.

    Mehr
  • Rezension zu "Verbannt" von P.C. Cast

    Verbannt

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    31. January 2013 um 20:11

    Inhalt: Einige Monate sind seit dem Sieg über die Fomorianer vergangen und Ruhe ist in Partholon eingekehrt. Nur Shannon geht es nicht gut. ClanFintan ist seit einem Monat unterwegs, um die Wiederbesiedelung der Burgen zu überwachen und sie vermisst ihn schmerzlich. Doch auch körperlich und psychisch ist nicht alles wie es sein sollte, denn ihr ist ständig übel, das Essen schmeckt verdorben und sie fühlt oft die Anwesenheit von etwas Bösem im Hintergrund lauern. Und als wäre das noch nicht genug, wird sie plötzlich wieder in die Menschenwelt gezogen. Dort trifft sie auf Clint, ClanFintans menschliches Spiegelbild, der für den Schlamassel verantwortlich ist. Er wollte Rhiannon und Shannon wieder gegeneinander austauschen, doch irgendetwas ist schief gelaufen. Denn nicht nur, dass auch Rhiannon noch weiterhin Unfrieden in der Menschenwelt stiftetet, sondern zusammen mit Shannon ist auch der Geist des Bösen Nuada´s nach Oklahoma gekommen. Nun müssen Shannon und Clint alles daran setzten Rhiannon und Nuada aufzuhalten und zusätzlich noch einen Weg suchen, um Shannon nach Partholon zurückzubringen. Meinung: Mir kam die Grundstimmung in diesem Teil etwas düsterer vor. Zwar gibt es dieses Mal keine große Schlacht, die so viele Opfer fordert, aber Shannon spürt das Böse bereits am Anfang im Hintergrund laueren. Außerdem muss sie sich nunmehr direkt damit auseinander setzen und sich um Menschen sorgen, die ihr wirklich etwas bedeuten und nicht alle davon kann sie retten. Und das fand ich gut, dass es Shannon dieses Mal mehr wirklich selbst betrifft. In diesem Teil wird noch deutlicher, wie böse Rhiannon wirklich ist und vor allem erhält der Leser einen kurzen Einblick in die Hintergründe, wieso sie so geworden ist. Aber der hervorstechendste Charakter in“ Verbannt“ ist natürlich Clint, ClanFintans menschliches Spiegelbild. Er ist auch wie ClanFintan einfach nur perfekt und opfert sich für Shannon und ihre Bedürfnisse auf. So ist es natürlich auch nachvollziehbar, dass sich Shannon ebenso zu ihm hingezogen fühlt und damit etwas in die Bredouille gerät. Außerdem verfügt er auch über eine gewisse Magie, da er eine Affinität zu den Bäumen hat. Damit hat Frau Cast die Grundidee von den Affinitäten zu verschiedenen Elementen, welche ja bereits in der House of Night Reihe eine wichtige Rolle spielen, mit in diese Reihe übernommen. Jedoch stört das überhaupt nicht. Shannons Charakter ist in diesem Teil zwar nicht mehr ganz so frisch und spritzig wie im Vorgänger, jedoch ist sie immer noch sympathisch. Sie muss sich um ihre Liebsten aus beiden Welten sorgen und meistert dies eigentlich ganz gut. So macht auch ihr Charakter im Verlauf des Romans nochmal eine Entwicklung durch. Sie wirkt danach noch reifer und verantwortungsvoller. Die Geschichte und der Schreibstil gefallen mir auch dieses Mal wieder sehr gut und schaffen eine fesselnde und zumeist auch passende Stimmung, welche die Seiten viel zu schnell dahinfliegen lässt. Fazit: Ein würdiger 2. Teil der Tales of Partholon-Reihe, der mit seiner Geschichte, den Charakteren, sowie dem Schreibstil überzeugen kann und Lust auf mehr macht. Somit ergibt das 4 von 5 Buchherzen und eine Leseempfehlung für die Reihe.

    Mehr
  • Rezension zu "Verbannt" von P.C. Cast

    Verbannt

    BrinaWe

    03. January 2013 um 17:23

    Anders wie im ersten Band ist nun das zweite Buch "Verbannt" in einem blauschwarzen Ton gehalten, was von außen schon sehr ansprechend ist. Wer den ersten Band, egal von Mira Taschenbuch oder Weltbild gelesen hat, wird auch von diesem Buch begeistert sein. Es ist zudem sehr einfach geschrieben, so dass mir das Lesen wirklich eine Freude bereitet hat. P.C. Cast hat es wieder geschafft eine wunderbar und fantastische Welt mit tollen und symphatischen Charaktere zu schaffen. Die Charaktere aus Band 01 sind zwar auch wieder mitdabei, aber es gibt euch neue, die in der Geschichte eine wichtige Rolle spielen werden. Vergessen sollte man nicht, den vorherigen Teil zu lesen, da Teil 02 gleich ansetzt. Es gibt viele positive, aber auch negativer Mitteilungen. Unter den positiven Aspekten findet man, dass Rhea in Partholon sehr glücklich mit ClanFintan ist und und dazu auch noch schwanger. Unter den negativen Aspekten ist, dass Rhea während eines Aufluges mit Epi und ihrem Ehemann wieder in die alte Welt fällt. Seit Shannon in Partholon ist, hat sie die Fähigkeit mir Ihrer Göttin zu sprechen oder Traumreisen anzutreten. Doch nun auch in Oklahoma hat sie einen sehr schönen Weg gefunden ihre einzigartigen Fähigkeiten beizubehalten oder sogar zu erneuern, wie auch zu verstärken. Die Verbundenheit mit Sprache zu den Bäumen klingt absolut begeistert und hat so das gewisse etwas. Besonderes stark werden die Kräfte, wenn sie in Zusammenarbeit mit dem Spiegelbild von ClanFintan benutzt werden. Auf der Erde wird er Clint Freeman genannt. Weiter lernt man nun auch das wirkliche Leben der Rihannon kennen und welche Entwicklung sie in der Zeit ihres Austausches erlebt hat oder auch veranstaltet hat. Was für Shannon traurige Rückschläge beinhaltete. Clint Freeman steht ihr die ganze Zeit zur Seite, denn er wurde auch als Schamane geboren um Shannon zu lieben. Was die Gemeisamkeit drübt war, dass Shannon wieder gegen das Böse kämpfen musste und gerne wieder nach Partholon möchte Was man während des Lesens feststellen konnte war, dass sich dieser Band größten Teils auf der Erde spielte und die Fantasywelt Partholon mit ihrer Magie nur eine Nebensache war. Der Roman ist mit sehr viel Liebe, Magie und sehr viel Gefühl geschrieben. Fazit: Da die Geschichte jetzt mehr in der alten Welt von Shannon abgespielt hat, fehlte mir etwa die märchenhafte Welt von Partholon. Mag aber auch mit daran liegen, dass im ersten Band der größte Teil des Buches nur in Partholon gespielt hat und man sich ein die Traumhafte Welt der Magie, Zentauren und Göttinnen hat. Ansonsten fand ich es als gelungen und vergebe

    Mehr
  • Rezension zu "Verbannt" von P.C. Cast

    Verbannt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. October 2012 um 15:41

    Shannon führt nun ein glückliches Leben in Partholon – sie wird von allen Seiten als die „Geliebte der Epona“ anerkannt, sie hat in ClanFintan einen tollen Ehemann gefunden und die Formorianer mit ihrem Anführer Nuada sind besiegt. Aus heiterem Himmel empfängt sie dann auch noch, dass sie ein Kind erwartet. Und noch während sich alle über den kommenden Nachwuchs freuen passiert das, wovor sich Shannon am meisten gefürchtet hat – sie wird in ihre alte Welt gerissen. Zurück in Oklahoma sieht sie sich einem Mann gegenüber, der ihrem Ehemann bis aufs Haar gleicht – Clint Freeman. Doch nicht nur Shannon ist in ihre Welt zurückgekehrt. Etwas Böses scheint ebenfalls den Weg aus Partholon in unsere Welt gefunden zu haben und scheint nur ein Ziel zu haben: Shannon und alle, die sie liebt, zu vernichten. Gemeinsam versuchen Shannon und Clint einen Weg zu finden das Böse zu besiegen… Ich war nach dem ersten Buch so positiv überrascht und wollte dann natürlich schnell wissen wie es weitergeht. Doch leider hieß es erst einmal warten. Irgendwann habe ich mir dann endlich den zweiten Teil kaufen können – aber wie das immer so ist: ich hab ihn erst einmal in mein Regal gestellt, weil ich noch vieles anderes zu lesen hatte. Gestern habe ich es dann endlich aus meinem Regal gefischt und in einem Rutsch regelrecht verschlungen. Gerade den Beginn fand ich schon unheimlich spannend. Obwohl ich es ja nun etwas länger her war, dass ich den Vorgängerband gelesen habe, konnte ich mich sofort gut in die Geschichte einfinden. Ich musste mir schon ein Grinsen verkneifen als Shannon ihre „rätselhafte Krankheit“ bekommen hat. Die Autorin hat das Ganze wunderbar aufgezogen. Die ersten Seiten flogen bei mir nur so dahin. Doch dann kam der Bruch – Shannon ist wieder zurück in Oklahoma. Zunächst war ich doch ein kleines bisschen enttäuscht, denn die Welt von Partholon gefällt mir ausgesprochen gut. Vielleicht liegt es daran, dass diese Welt ein kleines bisschen magischer ist als unsere ;) Trotzdem ist es P. C. Cast sehr gut gelungen die Geschichte nach Oklahoma zu bringen und dort fortzusetzen. Mir haben viele kleine Aspekte dort sehr gut gefallen– jedoch gefällt mir Partholon lieber ;) Die Charaktere aus dem ersten Band tauchen überwiegend auch im Folgeband auf, jedoch kommen viele Charaktere nur kurz zu Wort, da Shannon Partholon ja schon recht bald verlassen hat. Der wichtigste neue Charakter ist wohl Clint Freeman. Er soll ja den Gegenpart zu ClanFintan in unserer Welt spielen. Das gelingt ihm auch soweit ganz gut, allerdings finde ich persönlich ClanFintan viel interessanter. Was mir an diesem Band so besonders gefallen hat, dass man zum Beispiel viel Neues über Rhiannons Vergangenheit erfahren hat. Denn auch das Aufeinandertreffen zwischen ihr und Shannon bleibt in diesem Band nicht aus. „Tales of Partholon – Verbannt“ ist ein durchweg spannender und unterhaltsamer zweiter Teil, mit einem Ende, das für mich für einen interessanten dritten Teil spricht. Ich möchte nun natürlich wissen wie es in der Welt von Partholon weitergeht und bin schon sehr gespannt darauf den dritten Band lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Verbannt" von P.C. Cast

    Verbannt

    Marie1990

    06. August 2012 um 21:11

    Shannon liebt ihr Leben in Partholon! Lächelnd bleibt sie vor dem Bach stehen, blickt auf das Wasser und sieht mit einem Mal Orte ihrer Vergangenheit vor sich. Es ist, als würden sie nach ihr rufen und plötzlich ist Shannon zurück in Oklahoma! Als sie aufwacht, hört Shannon eine vertraute Stimme und blickt in das Gesicht eines Mannes, der ClanFintan zwar zum Verwechseln ähnlich sieht, sich aber als Clint Freeman vorstellt. Staunend erfährt sie, was sich im vergangenen halben Jahr ereignet und was Rhiannon alles angerichtet hat. Und dennoch sehnt Shannon sich nur danach, nach Partholon und dem Leben als Eponas Hohepriesterin zurückzukehren! Clint bietet ihr seine Hilfe an Doch Shannon ist nicht die Einzige, die auf magische Weise nach Oklahoma gelangt ist. Eine dunkle Macht, die Shannon nur allzu gut kennt, hat sich in diese Welt geschlichen und kennt nur ein Ziel: Shannons Tod. Mit "Verbannt" geht das Abenteuer in Partholon nun in die zweite Runde. Auch in diesem zweiten Band wird mit Spannung nicht gegeizt, sodass ein toller und kurzweiliger Lesespaß gegeben ist. P.C. Cast beweist in der Ausarbeitung ihrer Welten und Geschichten viel Fantasie und Liebe zum Detail. Dabei schafft sie stets magische Unterhaltung, die auf jeweils seine Art zu überzeugen weiß. Wichtig für dieses Buch ist es den ersten Band "Ausersehen" zu kennen, um Zusammenhänge zu erkennen und ein Verständnis für diese Welt zu besitzen. "Verbannt" ist zwar nicht ganz so gut wie der erste Teil dieser wundervollen Reihe, dennoch ein absolut lesenswertes Buch, das neben Spannung noch jede Menge Witz und Leidenschaft in diversen Gebieten besitzt. Das Ende beweist noch einmal das ganze Können der Autorin und macht sehr viel Lust auf den dritten Band, sowie die weiteren Bände der "New Tales of Partholon". Neben altbekannten Charakteren treten in "Verbannt" nun auch neue Protagonisten auf den Plan. Der wichtigste dabei ist wohl Clint, das Pendant zu ClanFintan, der diesem so ähnlich, aber dabei auch so einzigartig ist und dem Leser ans Herz wächst. Auch die restlichen Charaktere beweisen Ecken und Kanten und wirken dadurch noch authentischer und lebendiger. Von Buch zu Buch wachsen sie mehr ans Herz und werden tolle Begleiter in Partholon und unserer Welt. Der Schreibstil beweist viel Humor und Fantasie. Mit viel Lebendigkeit wird Fiktion zur Wirklichkeit und lässt die von P.C. Cast erdachte Welt dem Leser vor Augen treten.

    Mehr
  • Rezension zu "Verbannt" von P.C. Cast

    Verbannt

    Rineth

    25. July 2012 um 09:11

    Inhaltsangabe lasse ich aus An den zweiten Teil habe ich mich erst nach ein bisschen Zögern eingelassen; immerhin spielt er nicht in Parthalon sondern in Oklahoma und auch der "andere" ClanFintan/Clint war mir ein Dorn im Auge. ABER die Bedenken waren umsonst- das Buch war Super schön genau wie sein Vorgänger- sprühender Charme von Shannon, Witz, Romantik und Fantasy, alles was das Herz begehrt. Sicher zu Anfang war es mir suspekt wie schnell Shannon sich an Clint "gewöhnt" hat, wie nah sie ihm kam. Doch dies verflog sehr schnell. Es gab viele neue, tiefere Einblicke in die Welt von Parthalon, Epona, anderen Göttern, man lernt Rhiannon besser kennen und sieht ihre Vergangenheit. Die Story ist durchweg spannend, es gibt kaum Längen oder viel Überflüssiges, der Schreibstil ist ohnehin tadellos und wunderbar zu lesen. Ich habe es an wenigen Tagen durch gehabt, auch wenn zum Ende hin traurige Stellen kamen, war es schlüssig und lässt mich befriedigt zurück. Für mich helle und volle 4,5 Sternchen! P.s. Es gab eine Leseprobe zu Teil 3 am Ende: spannend, aber ob ich bereit bin für einen Generationenwechsel in Parthalon weiß ich nicht;-).

    Mehr
  • Rezension zu "Verbannt" von P.C. Cast

    Verbannt

    Cat_Crawfield

    25. June 2012 um 07:25

    Shannon liebt ihr Leben in Partholon! Lächelnd bleibt sie vor dem Bach stehen, blickt auf das Wasser und sieht mit einem Mal Orte ihrer Vergangenheit vor sich. Es ist, als würden sie nach ihr rufen und plötzlich ist Shannon zurück in Oklahoma! Als sie aufwacht, hört Shannon eine vertraute Stimme und blickt in das Gesicht eines Mannes, der ClanFintan zwar zum Verwechseln ähnlich sieht, sich aber als Clint Freeman vorstellt. Staunend erfährt sie, was sich im vergangenen halben Jahr ereignet und was Rhiannon alles angerichtet hat. Und dennoch sehnt Shannon sich nur danach, nach Partholon und dem Leben als Eponas Hohepriesterin zurückzukehren! Clint bietet ihr seine Hilfe an Doch Shannon ist nicht die Einzige, die auf magische Weise nach Oklahoma gelangt ist. Eine dunkle Macht, die Shannon nur allzu gut kennt, hat sich in diese Welt geschlichen und kennt nur ein Ziel: Shannons Tod. Auch der zweite Teil der Reihe war wieder toll zu lesen. Ich wurde manchmal echt überrascht, da ich nicht mit dieser Richtung gerechnet habe, aber genau das hat das Buch besonders Spannend gemacht. Liebenswert war auch die Liebe zwischen Shannon und ihrem Mann, die selbst einen Welten wechsel überdauert. Shannon wird von Clinft Freeman (der das Spiegelbild von ihrem Mann ist) zurück in Ihre alte Welt geholt. Dort stellt sie entsetzt fest das Rhiannon ihr komplettes Leben zerstört hat und die Herrschaft über alles übernehmen will. Shannon wehrt sich anfangs dagegen wieder zurück zu sein, denn ihr zu Hause war Partholon - und auch das ihrer Ungeborenen Tochter. Gemeinsam mitr Clint versucht sie, wieder zurück zu finden, doch dann taucht der tod geglaubte Nuada auf, der nur ein Ziel kennt - Rache! Mit einer dunklen Magie hatte Rhiannon den Formorianer zurück ins Leben geholt und lies ihn nun auf die Wetl los. Und da erkennt Shannon das sie nicht zurück kann, nicht solange dieses Wesen noch hier war, sie konnte ihren Vater und all die anderen nicht einfach in Stich lassen. Epona, ihre Göttin, stimmte ihr zu und unterstütze sie, wo auch immer sie konnte - sie zeigte Shannon sogar warum Rhiannon so geworden war, wie sie nun mal war. Da musste sie ebenfalls mitansehen, wie Rhiannon das ungeborene Kind von ClanFintan tötete... Anfangs war sie zornig, aber dann verstand sie Rhiannon und wollte dieses Wissen gegen sie verwenden, damit sie endlich zurück zu ihrem Volk gehen konnte.

    Mehr
  • Rezension zu "Verbannt" von P.C. Cast

    Verbannt

    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    16. June 2012 um 15:57

    Autor(in): P. C. Cast Name der Originalausgabe: Divine by Choice Erstausgabe: 09/2011 Verlag: Mira Format: Taschenbuch Seitenzahl: 526 ISBN: 978-3-89941-893-4 Preis: 9,95€ Klapptext: Shannon liebt ihr Leben in Partholon! Lächelnd bleibt sie vor dem Bach stehen, blickt auf das Wasser - und sieht mit einem Mal Orte ihrer Vergangenheit vor sich. Es ist, als würden sie nach ihr rufen... und plötzlich ist Shannon zurück in Oklahoma! Als sie aufwacht, hört Shannon eine vertraute Stimme und blickt in das Gesicht eines Mannes, der ClanFintan zwar zum Verwechseln ähnlich sieht, sich aber als Clint Freeman vorstellt. Staunend erfährt sie, was sich im vergangenen halben Jahr ereignet - und was Rhiannon alles angerichtet hat. Und dennoch sehnt Shannon sich nur danach, nach Partholon und dem Leben als Eponas Hohepriesterin zurückzukehren! Clint bietet ihr seine Hilfe an... Doch Shannon ist nicht die Einzige, die auf magische Weise nach Oklahoma gelangt ist. Eine dunkle Macht, die Shannon nur allzu gut kennt, hat sich in diese Welt geschlichen und kennt nur ein Ziel: Shannons Tod. Inhalt: Der Klappentext beschreibt so ziemlich alles, was passiert und den Rest kann man sich denken. Wie zu erwarten war, folgt nach dem Happy End des ersten Teiles quasi die Retourkutsche im Zweiten. Shannon ist schwanger und glücklicher denn je bis sie eines Tages wieder in Oklahoma ist. Sie wacht im Bett des Spiegelbildes von ClanFintan, ihrem Ehemann, auf und eine kuriose Liebegeschichte nimmt ihren Lauf. Auf der Suche danach, einen Weg zurück nach Partholon zu finden, muss sie ihrem Vater das Leben retten und nicht nur ihrem schlimmsten Feind, sondern auch ihrem eigenen Spiegelbild entgegentreten. Rhiannon, die ehemalige Hohepriesterin der Epona... Eigene Meinung: Also, Ihr habt vielleicht schon anhand meiner kleinen Inhaltsangabe gemerkt, worauf ich hinauswill: es ist eine ziemlich berechenbare Fortsetzung. Keine Frage, ich habe es verschlungen und ich werde mir auch nicht die nächsten Teile entgehen lassen, aber was waren wenig Überraschungen vorhanden. Schon zum Ende von "Ausersehen" war dem Leser klar, dass Shannon wieder nach Hause muss und leider mangelte es das ganze Buch über an Originalität. Der gleiche Feind, so ziemlich derselbe Mann, dieselben Zweifel und die einzig neuen Entdecken kannte der Leser schon aus der House of Night - Reihe. Würde man das Buch nur auf diese Aspekte beschränken, würde ich es nicht empfehlen. Aber ich sehe das so: Ich liebe P. C. Cast! Meiner Meinung nach, ist sie eine wirklich tolle Autorin, die schöne Fantasyromane verfasst und, auch wenn ich soeben noch die mangelnde Originalität bemängelt habe, lässt sie sich ja in der Regel was einfallen und sowohl HoN als auch Partholon waren doch mal was neues. Außerdem hat sie gute Grundsteine für die nächste Fortsetzung gelegt und wenn die besser ist, verzeihe ich gerne meine oben genannten Kritikpunkte. Die Charaktere sind wieder sehr schön beschrieben und als Leser lacht, liebt und leidet man mit der Protagonistin. Schön war es auch, einige der Personen kennenzulernen, von denen im ersten Teil nur erzählt wird und mal ehrlich - wer war denn bitte nicht neugierig, was Rhiannon in "unserer" Welt so anstellt? Alles in allem kann ich jedem ans Herz legen, in die Welt von Partholon einzutauchen. Ich würde es mir immer wieder kaufen! Fazit: P. C. Casts "Verbannt" erreicht 4 von 5 möglichen Sternen. Wer den 1. Teil mochte, wird auch dieses Lesevergnügen nicht bereuen!

    Mehr
  • Rezension zu "Verbannt" von P.C. Cast

    Verbannt

    ein_herz_fuer_buecher

    05. June 2012 um 13:21

    Jetzt versteht Shannon die Welt nicht mehr- gerade hat sie sich in Partholon eingelebt, da findet sie sich in Oklahoma wieder. Aber wo ist nun ihr zu Hause? Diese Fortsetzung steht seinem Vorgänger wirklich in nichts nach. Es geht genau so weiter, wie es aufgehört hat: spannend, witzig und auch manchmal tragisch. Shannons Leben ist eine einzige Achterbahnfahrt zwischen Magie und Realität. Sie wird hin und her gerissen und genau so ging es mir als Leser auch. Man hat das Gefühl sich entscheiden zu müssen und egal welchen Entschluss man trifft, es wird jemand verletzt. Die Autorin hat es geschafft mich emotional voll in die Geschichte einzubinden, und das zeugt von authentischen Charakteren. Ich kann den dritten Teil kaum noch erwarten und freue mich darauf wieder mit Shannon mitzufiebern. Fazit: Solide Leistung, bitte weiter so!

    Mehr
  • Rezension zu "Verbannt" von P.C. Cast

    Verbannt

    Binzis-Buecher

    18. April 2012 um 14:59

    Inhalt: Shannon liebt ihr neues, vollkommen anderes Leben in Partholon! Mit einem Lachen im Gesicht bleibt sie vor einem Bach stehen, blickt auf das Wasser – und sieht auf ein Mal Orte ihrer Vergangenheit vor sich. Es ist, als würden sie leise nach ihr rufen … und plötzlich ist Shannon wieder zurück in ihrer alten Heimat in Oklahoma! Als sie die Augen wieder öffnet, hört Shannon eine vertraute Stimme und blickt in das Gesicht eines Mannes, der ClanFintan zwar zum Verwechseln ähnlich sieht, sich aber als einen gewissen Clint Freeman vorstellt. Staunend erfährt sie, was sich im vergangenen halben Jahr ereignet – und was Rhiannon alles angerichtet hat. Und dennoch sehnt Shannon sich einzig und allein danach, nach Partholon und dem Leben als Eponas auserwählter Hohepriesterin zurückzukehren! Clint bietet ihr seine Hilfe an … Doch Shannon ist nicht die Einzige, die auf magische Weise nach Oklahoma gelangt ist. Eine dunkle Macht, die Shannon nur allzu gut kennt, hat sich in diese Welt geschlichen und kennt nur ein Ziel: Shannons Tod. Meine Meinung: Im Gegensatz zum ersten Teil dieser Buchreihe, hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. Schon das Cover ist ein absoluter Hingucker, die blaue Blüte, die man im Vordergrund sehen kann, sieht einfach nur wunderschön aus und passt auch besser zur Geschichte, als das Cover des ersten Bandes. Auch der Inhalt ist wesentlich besser als der des ersten Buches. Shannon kam mir um einiges realistischer vor und auch der Schreibstil von P.C. Cast hat mir richtig gut gefallen. Mir kam es auch wirklich so vor, als hätte sie sich weiterentwickelt und mit dieser Geschichte wirklich ein verdammt gutes Werk veröffentlicht. Ich kann es euch also nur weiterempfehlen, und auch, wenn euch der erste Teil nicht gefallen hat – lest den zweiten!

    Mehr
  • Rezension zu "Verbannt" von P.C. Cast

    Verbannt

    Luminchen

    02. April 2012 um 10:09

    Meine Inhaltsbeschreibung: Wie am Ende des ersten Teil von "Thales of Phartolon" finden wir uns zu Beginn der Geschichte wieder im magischen Partholon. Seit dem Sieg über die Formorianer sind einige Monate vergangen und der Wideraufbau im Land hat begonnen. Rhea und ihr Ehemann ClanFintan genießen ihr Eheleben und Rhea geht in ihrer Rolle als Geliebte der Göttin völlig auf. Doch leider legt sich schon bald ein Schatten über Rheas Leben…sie wird von Albträumen und dunklen Vorahnungen heimgesucht und spürt, dass das Böse wieder in ihrem Leben Einzug hält. Bei einem Ausritt mit ClanFintan wird Rhea plötzlich von einem Baum "angezogen"…als sie diesen berührt wird sie durch ein magisches Portal gezogen und erwacht kurz darauf in ihrer alten Heimat Oklahoma. Bei ihr ist ein Mann der ihrem Ehemann aufs Haar zu gleichen scheint…nur das es sich hier um einen Menschen handelt…nämlich um Clint Freeman. Mit ihr hat auch das Böse den Zugang in die menschliche Welt gefunden….und sein Ziel ist es diejenigen zu töten die Rhea liebt. Nur mit der Hilfe von Clint Freeman hat sie eine Chance dem Bösen einhalt zu gebieten, ihre Lieben zu retten und hoffentlich irgendwann wieder nach Partholon zurückkehren zu können. Charaktere: An erster Stelle steht natürlich unsere Heldin Shannon alias Rhea aus dem ersten Teil. In dieser Geschichte tritt sie jedoch nicht mehr so freimütig auf wie im Vorgänger Buch. Sie wirkt gerade anfangs sehr betrübt und teilweise etwas schwermütig und kränklich....dieser Umstand klärt sich jedoch relativ schnell auf. Im Laufe des Buches findet sie aber wieder zu ihrer alten Höchstform zurück und besticht durch ihren Humor und ihren Tatendrang. Dann gibt es da denn Neuzugang Clint Freeman…er ist das „Spiegelbild“ unseres Helden ClanFintan und scheint diesem in vielen Zügen sehr ähnlich zu sein. Er ist sofort hingerissen von Rhea und versucht mit seinem Charme, Humor und seinen Handlungen ihr Herz zu gewinnen. Leider kommt er aber nicht ganz an die "Einzigartigkeit" von ClanFintan heran. Seine wahre Größe, sein Heldenmut und seine tiefe Zuneigung zu Rhea zeigt sich schließlich in einem wirklich heldenvollen aber sehr traurigen Ende. Obwohl Rhea mit Clan Fintan, meinem erklärten Helden, verheiratet ist konnte ich ihr die Zuneigung und die kleine „Liebelei“ mit Clint Freeman nicht übel nehmen und fand diesen „Seitensprung“ auch nicht anstößig. Vielmehr gab diese besondere Beziehung dem Buch nochmal einen Hauch Romantik mit der mir sonst eindeutig gefehlt hätte. Zudem spielte hier die wahre Rhiannon eine zentrale Rolle. Sehr gut gefallen hat mir, dass man endlich auch mal Einblicke in ihre tragische Vergangenheit bekommen hat. Man erfährt wieso sie so egoistisch, selbstliebend und sogar bösartig wurde wie es im ersten Teil schon angedeutet wurde und hier nochmal deutlich zu Tage kam. Teilweise hätte man beinahe Mitleid mit ihr haben können…aber nur beinahe. Ebenso lernen wir den Vater von Rhea kennen…und in meinem Fall auch lieben. Ich fand seinen bodenständigen und genügsamen Charakter einfach toll. Er ist ein einfacher Farmer der mit sich und seinem Leben zu Frieden ist und mit seinen Hunden und der Natur im Einklang lebt. Er liebt seine Tochter bedingungslos und für ihn ist sofort klar dass er ihr beim Kampf gegen das Böse helfen möchte… Schade fand ich , dass hier mein Lieblingscharakter ClanFintan nur eine kurze Rolle zu Beginn und zum Ende des Buches einnimmt. Meine Meinung: Ich habe mich sehr auf den zweiten Teil der Partholon Reihe gefreut und muss sagen das Buch hat mir sehr gut gefallen, kam aber nicht ganz an den ersten Teil heran, dass ich mit 4,5 Herzen bewertet hatte. Sehr schade fand ich, dass Rhea nur so kurze Zeit in Partholon verbracht hat. Hier habe ich im ersten Teil einfach so viel „Magie“ gespürt der mir in Oklahoma einfach gefehlt hat. In Ansätzen konnte ich sie durchaus spüren…aber eben nicht so wie im, von Magie durchdrungenen Partholon. Zudem gab es auch in diesem Band einen Umstand der mich irgendwann etwas genervt hat. Im ersten Band waren dies ja die häufigen „Badeszenen“ ;-)! Hier im zweiten Band waren das dann irgendwann die vielen Gesprächen mit irgendwelchen Bäumen. Anfangs konnte ich hier durchaus denn Sinn darin sehen die Magie und die Erdverbundenheit die Rhea lebt dem Leser nahe zu bringen…aber irgendwann war es für mich einfach etwas zu viel des Guten. Schön war es den altbekannten Humor von Rhea auch im zweiten Teil wieder zu finden. Er war zwar nicht mehr ganz so häufig mehr vorhanden, aber wenn dann musste ich auf jeden Fall laut darüber lachen. Fazit: Auch wenn diese Geschichte leider kaum im magischen Phartolon spielt hat sie dennoch magisches Potential. Altbekannte und neue Charaktere laufen zu Hochform im Kampf gegen das Böse auf und ziehen die Leser mit einer spannenden Geschichte in ihren Bann wobei auch der Humor und die Romantik nicht zu kurz kommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Verbannt" von P.C. Cast

    Verbannt

    tintenmaedchen

    12. March 2012 um 17:57

    Shannon ist seit mittlerweile 6 Monaten in Partholon und liebt ihr Leben dort. Sie ist glücklich verheiratet mit dem Zentauren ClanFintan, wird von ihrem Volk geliebt und sie ist schwanger mit ihrer ersten Tochter. Alles scheint perfekt. Doch Shannon spürt seit Wochen eine Art dunkle Bedrohung die sie nicht genau benennen kann. Bei einem Ausritt mit ihrer Stute Epi passiert es dann, Shannon ist plötzlich wieder zurück in Oklahoma. Als sie wieder bei vollem Bewusstsein ist sieht sie sich einem Mann gegenüber der ClanFintan zum verwechseln ähnlich sieht. Clint erklärt ihr dass Rhiannon mit dunklen Mächten spielt und er sie darum wieder nach Partholon schicken wollte. Shannon will nichts lieber als zurück doch ihr wird klar dass sie erst in Ordnung bringen muss was Rhiannon in Oklahoma bei Freunden und Familie angerichtet hat. Doch damit nicht genug denn die dunkle Bedrohung die Shannon schon in Partholon spürte hat sich nun manifestiert und sie ist Shannon altbekannt. Nuada ist zurück und um Shannon zu besitzen ist er bereit alle Menschen die sie liebt zu töten. Verbannt knüpft ungefähr einen Monat nach den Ereignissen von Auserwählt an und es fällt einem recht leicht wieder in die Geschichte hinein zu finden. Man kann nicht sagen dass der Großteil des Buches in einer der Welten spielt denn es scheint sich ziemlich genau die Waage zu halten wenn auch der spannendere Teil in Oklahoma geschieht. Auch dort wird Shannon von ihrer Göttin Epona unterstützt was eine gewisse Verbindung zu Partholon aufrecht erhält. Wie auch schon in Auserwählt spielt Sex und Leidenschaft auch in Verbannt wieder eine große Rolle und wird sogar detaillierter beschrieben. Partholon und alles um diese Welt herum fasziniert mich auch hier wieder sehr. Es macht Lust auf mehr und man fängt an sich dorthin zu träumen. Das Cover ist wieder sehr schön gestaltet mit einem dunklen Hintergrund aber dafür einem hellen und leuchtendem Blau für den Titel. Die Geschichte hat nichts von seinem Zauber verloren und ist wieder voll von Liebe, Leidenschaft und Spannung.

    Mehr
  • Rezension zu "Verbannt" von P.C. Cast

    Verbannt

    ALISIA

    09. March 2012 um 14:34

    Meine Meinung: Erst mal zum Cover. Wie in den anderen Rezisionen mit solchen Titelbildern ich finde es einfach nur toll. Es macht das Buch an sich schon interessanter. Es sieht einfach toll aus. Vor allem weil das blau so raus sticht. Jetzt zum Buch an sich. Es war ein bisschen langweilig am Anfang. Ich hatte das Gefühl häufig, ich schlag gleich ein. Nach den ersten 60 bis 70 Seiten hatte ich das komische Gefühl die Schrift wird immer kleiner. Doch als sie dann in die andere/ Ihre Welt kam hätte ich eigentlich gedacht das sie eine Zeit brauchen würde sich wieder daran zu gewöhnen. So war es aber nicht. Versteht mich nicht falsch. Der zweite Teil war sehr gut doch der erste ein tick besser. Bei manchen Stellen habe ich die Magie vermisst. Hallo… sie ist mit einem halben Pferd verheiratet und er ist noch dazu ein Schamane, da hätte ich erwartet das er alles daran setzt das sie zurück zu einem kommt. Oder wäre ihr hinterher. Doch er kam gar nicht richtig vor. Diesmal hatte eher sein Spiegelbild die Hauptrolle. Auch dieses Mal ist es nicht schlecht geschrieben. Ich fand es aber eigenartig wie schnell sich ein Mensch (in dieser Geschichte), sich in jemand anderes verlieben kann. Es ist eigenartig. Einmal hatte ich das Gefühl das Clint, das Spiegelbild von ClanFintan, das er nur Shannon zu sich gerufen hat um zu sehen wie sie so im Bett ist. Doch das Gefühl ist auch schnell wieder weg gewesen. Sein Charakter ist sehr süß. Shannon sieht ja dann auch was Rhiannon in ihrer Welt alles angestellt hat. Ich hätte mir mehr Wut reagiert. Doch sie, also Shannon wirkte eher gelassen. Als dann Rhiannon Nuada zu sich gerufen hat da dachte ich, Okey mal gucken wie es jetzt ausgeht. Ich hab an der Stelle geheult wo ihre beste Freundin dann Tot war (sorry wegen den Spoiler). Ich hatte die irgendwie gern. Mich haben manche Stellen zwar zum Lachen gebracht aber das wahren eher wenige. Ich hätte mehr davon erwartet. Als die Göttin Epona dann von Shannons Spiegelbild die Vergangenheit gezeigt hat fand ich es nicht gerade Rührend. Ich hatte nicht mit ihr Mitleid. Da hätte ich mehr erwartet. Was mich stutzig gemacht hat ist, und mal ganz ehrlich ich will es zwar nicht und bin teils froh das ich es mir nicht vorstellen kann, aber wie geht es mit einem halben Pferd zu schlafen. In einer Stelle begegnen sich Rhiannon und ClanFintan als Teenager, wenn man es so nennen kann. Das war ihre erste Begegnung und Rhiannon und er haben gleich mit einander geschlafen. Obwohl er sich da noch nicht in einen Menschen verwandeln konnte. Da dacht ich zum ersten mal, dass die Autorin einen kranken Geschmack hat. Am Ende habe ich aber geweint. Außer da wo sie mit einander geschlafen haben. Da dachte ich nur Ehebrecherin (also Shannon und Clint) und hab für sie gehofft das es keine Auswirkungen für das Kind hat. Aber den Rest fand ich es so rührend was da passiert ist, und erzähl es jetzt auch nicht genauer. Das Ende war ein bisschen zu kurz. Ein kleinen wenig länger und es wäre sehr gut geendet. Man hätte noch kurz Clint seine Sicht erläutern können. Mein Fazit: Spannend aber nicht wie der erste Teil. Empfehle ich aber weiter. SO schlecht war es nicht. Es war auch fesselnd. Dem wo der erste Teil schon gefallen hat wird den zweiten nicht gerade an die Wand schmeisen. Es lohnt sich es zu kaufen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks