Pablo Tusset Das Beste was einem Croissant passieren kann

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(7)
(21)
(13)
(5)
(3)

Inhaltsangabe zu „Das Beste was einem Croissant passieren kann“ von Pablo Tusset

Pablo ist fett und faul. Der missratene Sohn aus betuchtem Hause ist ein Nichtsnutz, doch als sein erfolgreicher Bruder spurlos verschwindet, erwacht Pablo aus seiner Lethargie. Eine wahnwitzige Odyssee durch die Straßenschluchten Barcelonas beginnt.

Hab das Buch bei Seite 200 abgebrochen,nichts für mich. Mir fehlt da die Spannung. Es geht ausschließlich um kiffen,saufen und lügen.

— Lesekaefer

Unterhaltsam, witzig, schräg , lesen!!!

— Alanda_Vera

Ein toller Spass.

— Nana67

Über einen Antihelden aus Barcelona!

— Arun

Stöbern in Romane

Kukolka

Hammerharte Realität, hammerhart erzählt. aber Umsetzung + Stil waren leider nicht so mein Fall. Sehr distanziert. Dennoch grausame Realität

Yuyun

Lauter gute Absichten

Kurzweilige Geschichte um einen angry young man, der sich gegen die Familie auflehnt - und an den eigenen Ansprüchen scheitert.

Marina_Nordbreze

Die Lichter von Paris

Generationenübergreifend. Legt sich wie eine kuschelige Decke romantisch um deine Schultern! Angenehme Atmosphäre.

Simonai

Was man von hier aus sehen kann

Eine Geschichte, die mich mit ihrer Wärme und liebevollen Erzählart absolut bezaubert hat.

Kathycaughtfire

Wie der Wind und das Meer

Eine wunderbare Geschichte über eine Liebe, die nicht sein darf! Ein Lesegenuss!!!

Fanti2412

Das saphirblaue Zimmer

Drei Frauen, drei Entscheidungen, in Zeiten, wo die Meinung einer Frau nichts galt. Ein grandioser, historischer Liebesroman.

FreydisNeheleniaRainersdottir

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Skuril, witzig, gut.

    Das Beste was einem Croissant passieren kann

    Nana67

    30. September 2015 um 16:22

    Eine große Überraschung.

  • Antiheld

    Das Beste was einem Croissant passieren kann

    Arun

    Ein Buch von Pablo Tusset einem spanischen Autor mit interessanten Titel und Handlungsschwerpunkt in Barcelona. Der Klappentext sprach mich direkt an – er lautet: Pablo ist fett und faul. Der missratene Sohn aus betuchtem Hause ist ein Nichtsnutz, doch als sein erfolgreicher Bruder spurlos verschwindet, erwacht Pablo aus seiner Lethargie. Eine wahnwitzige Odyssee durch die Straßenschluchten Barcelonas beginnt. Eine Meinung: Die Hauptperson Pablo Jose Miralles kommt als Antiheld daher. Er wird folgendermaßen beschrieben: meidet nach Möglichkeit die Sonne, ist verfressen und versoffen, dem Drogenkonsum nicht abgeneigt, arbeitsscheu bis faul, Sex spielt auch eine Rolle auch wenn er öfters dafür zahlen muss. Pablos große Stärke liegt in der Rhetorik! Oft erfindet er Geschichten und kann sich dabei sehr gut ausdrücken und weiß auf fast alles eine Antwort. Dazu gibt es eine köstliche Episode wie er mit einem Werbeanrufer verfährt. Unser Held stammt aus gutem Haus, seine Eltern haben Vermögen und gute Geschäfte am Laufen die von seinem Bruder erfolgreich geführt werden. Nachdem sein Bruder mit seiner Sekretärin spurlos verschwunden ist tritt er in Aktion und versucht herauszufinden was Sache ist. Bewaffnet mit der Kreditkarte und dem Sportwagen seines Bruders beginnt er die Spurensuche. Dabei gerät er in einige seltsame Lokalitäten z.B. in ein Edelbordell in dem auf 6 Etagen alle Spielarten der Lust geboten werden. Ein Roman der sich nicht so einfach in ein Genre einordnen lässt. Einige Kapitel fand ich gut andere dagegen weniger, die Beschreibungen seiner Alpträume nach Drogenkonsum hätte ich nicht unbedingt gebraucht. Auch das Motiv, Hintergründe und die Auflösung der Story waren etwas wirr und seltsam. Vielleicht hätte auch eine etwas straffere Erzählweise dem Roman besser getan. Die Grundzutaten waren sehr stimmig doch voll überzeugt wurde ich nicht. Wie immer meine subjektive Meinung – vergebe 3 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Das Beste, was einem Croissant passieren kann" von Pablo Tusset

    Das Beste was einem Croissant passieren kann

    marelle

    Ich war wirklich traurig, als ich das Buch durch hatte. Es ist sehr kurzweilig, lustig, unterhaltsam und wahnsinnig lässig, dass man sich quasi selbst lässiger, cooler fühlt wenn man es liest. 5 Sterne

    • 2
  • Rezension zu "Das Beste was einem Croissant passieren kann" von Pablo Tusset

    Das Beste was einem Croissant passieren kann

    Cibo95

    13. June 2011 um 17:20

    was für eine abgefahrene, schrille Geschichte ... Pablo, den man zuerst hasst und am Ende vielleicht liebt? Der saufende, kiffende, zu fette Millionärssohn Pablo ist ein widerlicher Kerl, ein verfressener, versoffener Nuttenfreund. Doch als sein Bruder, der das genaue Gegenteil von ihm zu sein scheint, verschwindet, dreht sich die Welt von Pablo um einiges schneller und er muss aus seinem selbstgewählten Rattenloch kriechen .. um seinen Bruder, seine Familie und seine Freundin Fina zu retten! Witzig, spannend, brilliant erzählt ... einziger Stern Abzug für den etwas lahmen, hängenden Anfang. Das Buch wird ab der Mitte immer besser und gewinnt durch das skurrile Ende! Klasse, absolut empfehlenswert =)

    Mehr
  • Rezension zu "Das Beste, was einem Croissant passieren kann" von Pablo Tusset

    Das Beste was einem Croissant passieren kann

    AnnaChi

    Ein fetter, fauler, ständig zugedröhnter Typ wird wegen der Entführung seines älteren Bruders aus seinem Phlegma gerissen und hetzt durch die Straßen Barcelonas. Anti-Krimi, Anti-Held, keine stringente Story ... aber witzig, sarkastisch und sprachlich hinreißend. Das richtige Buch für entspannte Sommerabende!

    • 2

    freitaggibtsfisch

    27. May 2011 um 13:12
  • Rezension zu "Das Beste was einem Croissant passieren kann" von Pablo Tusset

    Das Beste was einem Croissant passieren kann

    sollhaben

    15. June 2010 um 17:08

    Es ist schwierig hier eine richtige Rezi zu schreiben. Es war eine sehr ungewöhnliche Geschichte, die mich sehr interessiert hat. Es geht um einen "verwöhnten" Sohn aus gutem Hause, der seine Zeit lieber mit Nichtstun, Faulenzen, Essen, Drogen und Feiern verbringt. Doch eines Tages muß er sich der Wirklichkeit stellen und seinen verschwundenen Bruder suchen. Im Zuge dieser Suche begibt er sich, in eine für ihn unbekannte Welt und muß am Schluß eine für ihn wichtige Entscheidung fällen. Mir hats gefallen und ich werde mir den Autor bestimmt merken.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Beste, was einem Croissant passieren kann" von Pablo Tusset

    Das Beste was einem Croissant passieren kann

    freitaggibtsfisch

    18. September 2009 um 22:49

    selten dämlicher buchtitel. grandioser spaß. pablo, sohn aus reichem spanischen hause hat sich früh von der gesellschaft abgewandt und wenig interesse daran eine kapitalproduktionsmaschine zu werden. große teile seines tages bestehen aus saufen, kiffen, koksen und dem online methaphysical club. pablo ist ein fetter, lethargischer antiheld. frauen die für sex kein geld verlangen gewinnen nicht sein vertrauen. für ihn besteht ein gelunger tag aus mindestens einmal essen, scheißen, schlafen, quatsch machen. sein bruder "the first" ist das komplette gegenteil von ihm und führt die firma des vaters. als sein bruder spurlos verschwindet macht sich pablo auf die suche nach ihm und wir dürfen ihn begleiten. äußerst skurilles ende. großartige unterhaltung.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Beste, was einem Croissant passieren kann" von Pablo Tusset

    Das Beste was einem Croissant passieren kann

    Kossi

    08. June 2008 um 21:55

    Sex, Sex, Sex, Drugs, Drugs, Drugs .... und jede Menge cooler Sprüche. Pablo Miralles, der Protagonist dieses Buches hält von all diesen Dingen sehr viel, vom Arbeiten leider sehr wenig. Ein ungehobelter Klotz, der ausführlich über seine Darmtätigkeit und seinen Waschzwang berichtet, ist auf der Suche nach seinem Bruder, der plötzlich spurlos verschwunden ist. Unterhaltsam und vor allem mit ein guten Portion trockenem Humor beschreibt der Autor diese Suche, bei der sich Pablo mit den verschiedensten Menschen trifft, um seinem Bruder, den er liebevoll "The First" nennt, wiederzufinden. Ich glaube, wenn Pablo allerdings nur halb so viel geschlafen hätte, wäre er seinem Bruder mit Sicherheit schon viel früher auf die Schliche gekommen und so wäre das Buch vielleicht auch mit 250 Seiten ausgekommen. Denn zwischendurch wurd die Story ein wenig langatmig. Im realen Leben würde ich Pablo wohl auf den ersten Blick eher unsymphatisch finden, seine Sprüche würden aber vieles wieder wett machen. Denn die waren teilweise wirklich ganz großes Kino! Leider ließ die Qualität aber zur Mitte des Buches hin nach. Doch die Sex-Szenen trösteten ein wenig darüber hinweg, denn die haben echten Unterhaltungswert. Schriftstellerische Höchstleistung wird der Leser hier nicht bekommen, aber eine offene Schreibweise, die einem manchmal die Sprache verschlägt. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich es nicht unbedingt schlecht finde, wenn Autoren die Dinge beim Namen nennen und so wurd das unschöne Wörtchen, welches mit "Sch..." beginnt und "eiße" aufhört, sehr oft in diesem Buch erwähnt. Wobei hier genau das gemeint ist, was das Wort aussagt. Nämlich das, was der Verdauung zugute kommt sozusagen. Alles in allem ein lustiges Buch für den kleinen Hunger zwischendurch. Allerdings hebt es sich nicht unbedingt von der Masse der Bücher auf dem Markt ab und so würde ich es insgesamt eher als "mittelmäßig" einstufen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Beste was einem Croissant passieren kann" von Pablo Tusset

    Das Beste was einem Croissant passieren kann

    Melli2505

    05. April 2008 um 13:15

    Ein ganz großatiges Buch! Ich fand es an keiner Stelle zu lang, ich konnte es kaum aus der Hand legen und - na klar - ist mir Pablo, der orthodoxe Egotheist, ans Herz gewachsen. Es ist wirklich eine total abgedrehte Geschichte - eine hohe Erzählkunst, Krimi und Satiere so zu vermischen. Zwar dachte ich mir bei manchen Passagen: "Danke, so genau wollt ichs jetzt auch nicht wissen..." aber das ist einfach Pablos Welt. Bei solch einer obskuren Geschichte ist es sehr schwer, das ganze als runde Sache zu beenden. Und Tusset hat das großartig hinbekommen! Der Schluss war die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Einfach nur großartig, ich kann mich nur wiederholen! Ganz klar, dass es von mir volle Punktzahl gibt!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks