Page Morgan Grotesque

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(6)
(11)
(5)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Grotesque“ von Page Morgan

Als die junge Ingrid nach Paris kommt, um sich von einem Skandal in der Londoner High Society zu erholen, ahnt sie noch nicht, was ihr bevorsteht: Erst verschwindet ihr Zwillingsbruder Grayson spurlos, und dann wird die Stadt von einer Reihe geheimnisvoller Todesfälle erschüttert. Ingrid macht sich auf die Suche nach Grayson und gerät plötzlich ins Visier höllischer Mächte. Hilfe bekommt sie von dem ebenso schönen wie missmutigen Luc. Was Ingrid nicht weiß: Luc ist ein Gargoyle, und sein Schicksal ist untrennbar mit Ingrids verbunden ...

Gargoyles, Paris, unmögliche Liebe... alles dabei! :-)

— Sandrica89

Tolle Protagonistin gefangen in einer wirklich tollen Story mit wunderbaren Umsetzung.

— MoonlightBN

Erfrischend neu...aber es weckt dennoch Erinnerungen an ein anderes Buch..

— Abby90

erfrischend neue Grundidee und ich freue mich auf Band 2 :-)

— ClaudisGedankenwelt

Einmal bitte die Hauptfigur, gegen deren kleine Schwester eintauschen Ansonsten eher das Übliche mal mit gargoyles Cover das Beste am ganze

— Emerald

Wer nicht allzu viel Spannung, sondern die Entwicklung einer riskanten Liebesgeschichte voller Magie erleben will sollte dieses Buch mal ver

— Annabel

Hat mir nicht so gut gefallen...

— Felan

Na ja.....

— AnnaLange

Dämonen, Gargoyles, Engel und Menschen, sowie ein historisches Paris – eine bunte Mischung voller Action – genau das erwartet den Leser.

— yullana

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Das Buch hat mich vollends in seinen Band gezogen! Ich freue mich sehr auf den 2.Band!!

Alina9714

Spinnenfalle

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Der Schwarze Thron - Die Königin

Es geht spannend weiter! Noch spannender, noch packender und noch aufregender als Band 1!

LovelyBuecher

Das Lied der Krähen

Tolle Aufmachung, sehr lesenswert, aber etwas gehypt.

Sago68

Bitterfrost

Ich liebe das Spin-Off! Rory ist wie Gwen einfach perfekt unperfekt. Freude & Tränen zugleich. Bis zu Band 2 dauert es noch ewig :o.

NussCookie

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Der vielversprechende Anfang (?) eines magischen Abenteuers.

Frank1

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gargoyles, Dämonen, Engel und eine unmögliche Liebe

    Grotesque

    Sandrica89

    17. August 2016 um 22:24

    Die Geschichte war sehr gut durchdacht, viele neue Aspekte, welche ich so noch nicht kannte. Allerdings war dieses Buch für mich eine Mischung aus Spannung und Langeweile zugleich. Einerseits konnte ich es kaum erwarten, was als nächstes passiert, andererseits fand ich es schleppend aber dennoch spannend geschrieben... Gegen Schluss jedoch konnte ich gar nicht mehr aufhören, als endlich alles aufgedeckt wird. Habe die letzten Kapitel verschlungen und wollte nicht mehr aufhören. Ingrid gefiel mir ganz besonders und dieser Luc hat mich zuerst immerzu genervt, aber dennoch fand ich ihn mit der Zeit einfach nur süss. Die Engel mochte ich hier jedoch überhaupt nicht, so wie sie die Gargoyles behandeln... Ihre Schwester und ihren Zwillingsbruder waren auch auf ihre Weise spannend beschrieben, besonders Gabby und ihren Sarkasmus. Hab mich sehr für sie gefreut, als ein Happy End für sie drin lag, Grayson tat mir einfach nur Leid. Die ganze Idee, wie alles umgesetzt wurde, hat mich schon von den Socken gehauen. Hätte evtl. etwas besser geschrieben werden können, aber habe es ganz sicher nicht bereut, dieses Buch gelesen zu haben. Da das Ende in meinen Augen kein Ende war, hoffe ich auf eine Fortsetzung...

    Mehr
  • Grotesque [1] - Page Morgan

    Grotesque

    Jessiica44

    10. October 2015 um 18:57

    Es war ganz anders als ich es mir vorgestellt habe. Immerhin spielt dieses Buch 1899 in Paris da erwartet man doch eher altmodische Sprache usw. aber so war es nicht zumindest nicht so extrem wie ich erwartet hatte. Ich finde es auch besonders gut das auch mal andere Wesen dabei sind zumindest jetzt die Gargoyles denn Engel und Dämonen gab es trotzdem auch noch. Ich habe irgendwo gelesen das es hier nicht so viel Spannung gibt aber dafür die entwicklung einer Lovestory weswegen ich es dann auch lesen wollte. Dieser Aussage kann ich allerdings nur zum Teil zustimmen, denn es war eigentlich schon ziemlich spannend und es ist auch sehr viel passiert und die Lovestory war nicht so ausgeprägt wie ich es jetzt erwartet hätte. Bei einer Beziehung bin ich sogar eher der Meinung das sich 2 Jungs um ein Mädchen streiten. Die Lovestory von Ingrid ist daher nicht so gelungen die von ihrer Schwester dafür umso mehr wobei ich es etwas komisch finde das ein 15 fast 16 jähriges Mädchen sich in einen ca. 20 jährigen verliebt und auch andersrum. Ich werde falls Band 2 erscheint ihn auch noch lesen denn das Ende verspricht auf jeden Fall das diese Geschichte noch nicht vorbei ist. http://jessi-love-books.blogspot.de/2015/08/rezension-grotesque-1-page-morgan.html

    Mehr
  • Ein magisches Lesevergnügen

    Grotesque

    dieDoreen

    12. September 2015 um 13:39

    Paris 1899: Um einem Skandal zu entfliehen zieht die 17-jährige Ingrid mit ihrer Familie von London nach Paris in eine alte Abtei. Ihr Bruder, der schon vorausgereist war ist aber plötzlich wie vom Erdboden verschwunden. Hinzu kommt, dass die Stadt von einer Serie an grausamen Morden erschüttert wird. Auch scheint der attraktive aber mürrische Diener Luc vor Ingrid etwas zu verbergen.Wie das Cover schon vermuten lässt geht es in dem Roman um die Rasse der Gargoyles. Deren Geschichte war wirklich faszinierend und die Idee hinter deren Entstehung hat mir gut gefallen.Die Story kommt nur langsam in Schwung. Man erfährt als Leser aber schon sehr früh, was es mit Luc und der Mordserie auf sich hat, so dass der Leser nicht lange im Dunkeln tappen muss.Ab dem zweiten Drittel nimmt die Geschichte dann an Fahrt auf und bleibt bis zum Ende spannend. Auch die Liebesgeschichte war sehr süß geschrieben. Ingrid und Luc harmonisieren perfekt zusammen, überhaupt waren die Charaktere alle sehr sympathisch gezeichnet und geben der Geschichte den besonderen Pfiff.Allerdings darf man hier keinen historischen Roman erwarten, denn mit der Zeitepoche nimmt es die Autorin nicht so genau.Was ich vorher nicht wusste und was mich etwas gestört hat, war, dass das Buch den Auftakt zu einer Trilogie bildet, von der Teil 2 und 3 noch nicht übersetzt sind. Schade, denn so bleiben einige Handlungstränge offen. Leider gab es darauf auch keinen Hinweiss in dem Buch und in der Beschreibung."Grotesque" war ein actionreiches Fantasybuch mit einer Prise Humor, welches für ein kurzweiliges Lesevergnügen sorgt.

    Mehr
  • Grotesque von Page Morgan

    Grotesque

    Damagequeen

    24. August 2015 um 20:02

    Das Cover hat es mir in dem Fall sehr angetan, ein absoluter Hingucker für mich. Als die Klappe dann auch noch vielversprechend klang, musste ich es einfach lesen.  Nach dem eLsen kann ich nur sagen, dass für mich das Cover perfekt gewählt wurde. Ich bin begeistert.  Page Morgan war mir bis dato ehrlich gesagt kein Begriff. Für mich eine kleine Neuentdeckung. Nach diesem Werk bin ich gespannt was wir in Zukunft von Ihr zu lesen bekommen. Es geht hauptsächlich um Ingrid und ihre Familie. Sie hat einen Zwillingsbruder und eine kleine Schwester. Ihre Eltern sind wohlhabend und Ihnen fehlt an nicht. Aber leider ist Ingrid unglücklich verliebt und ausgerechnet ihre beste Freundin bekommt den langersehnten Heiratsantrag von ihm. Als ihr dann auch noch, ein in ihren Augen unverzeihliches Missgeschick passiert, zieht sie gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrer Schwester nach Paris. Grayson Ihr Bruder sollte dort bereits nach einem geeignetem Wohnobjekt suchen und ist einige Wochen vorher abgereist. Man ist irgendwie direkt in der Geschichte. Schnell lernt sie den geheimnisvollen Luc kennen und erfährt vom Verschwinden seines Bruders. Grayson wurde seit einigen Tagen nicht mehr gesehen und niemand kann sich sein Verschwinden erklären. Ingrid glaubt aber nicht daran, dass er nur eines seiner Abenteuer erlebt.  Und wieso ist Luc nur so kalt und geheimnisvoll? Und dann auch noch diese unheimlichen Gargoyle Figuren auf dem Dach ihres neuen Heims. Steckt hier vielleicht mehr dahinter? Dass Luc einer dieser unheimlichen Wesen vom Dach ist wird recht schnell offenbart. Ingrid und Ihre Schwester geraten immer mehr in einen Strudel aus Geheimnissen und höllischen Mächten. Der Autorin ist für mich ein sehr spannendes Buch gelungen. Die Idee der Gargoyles ist sicher nicht sehr neu aber wie ich finde sehr gut verpackt. Die Zeit, in der das Buch spielt und das Verhalten einiger Protagonisten passt sicher nicht immer ganz gut zusammen, aber das hat mich eher weniger gestört. Ich hätte es nur besser gefunden sich auf einen Stil zu einigen. Also entweder ist die Familie ihrere Zeit voraus und locker was die gesellschaftlichen Gepflogenheiten betrifft oder eine strickte Einhaltung der Regeln. Beides in der Mischung ist manchmal etwas anstrengend. ;) Es gibt eine Menge Protagonisten und alle haben so ihre Geheimnisse. Ich bin etwas enttäuscht, dass man bisher noch nicht weiß ob und wann es einen 2. Band in deutsch gibt. Da das Ende für mich leider nur indirekt abgeschlossen ist und es im englischen bereits 3 Bücher gibt.  Alles in allem für mich ein gelungener Roman, der mich manchmal ganz schön in Atmen gehalten hat. Fazit Ich hoffe sehr auf die deutsche Fortsetzung! Bewertung Cover:  5/6 Inhalt:  5/6 Grundidee 4/6 Umsetzung 5/6 Protagonisten: 5/6 Gesamtpunktzahl: 24  Punkte von 30 Punkten

    Mehr
  • Grotesque

    Grotesque

    MoonlightBN

    19. August 2015 um 00:27

    Klappentext: Als die junge Ingrid nach Paris kommt, um sich von einem Skandal in der Londoner High Society zu erholen, ahnt sie noch nicht, was ihr bevorsteht: Erst verschwindet ihr Zwillingsbruder Grayson spurlos, und dann wird die Stadt von einer Reihe geheimnisvoller Todesfälle erschüttert. Ingrid macht sich auf die Suche nach Grayson und gerät plötzlich ins Visier höllischer Mächte. Hilfe bekommt sie von dem ebenso schönen wie missmutigen Luc. Was Ingrid nicht weiß: Luc ist ein Gargoyle, und sein Schicksal ist untrennbar mit Ingrids verbunden ... Quelle: Heyne Meine Meinung: Dieses Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste und ich war sehr gespannt auf den Inhalt und die Umsetzung. =) Gleich zu Beginn wird es schon direkt spannend im Prolog und ich musste unbedingt wissen, was jetzt los ist. Da stolpert einem auch schon die Protagonistin Ingrid vor die Füße. Sie hat mir von vorne rein gefallen, auch wenn sie ihre kleinen Macken hatte, mit denen ich weniger klar kam ^^. Insgesamt ist sie aber sehr liebenswert, neugierig und vor allem sehr stark. Sie ist eine auffallende Persönlichkeit, die ganz genau weiß was sie will und dafür auch bereit ist alles zu geben. Man liest viel aus ihrer Sicht, aber da man ständigen Perspektivenwechsel hat, fühlte ich mich manchmal etwas überrumpelt, wenn ich doch gerade in der Geschichte drin war, eben gerade aus ihrer Sicht- und Erzählweise. Eine weitere zentrale Rolle übernimmt Ingrids kleine Schwester Gabby, bei der ich mir von Anfang an etwas unschlüssig war, ob sie mir nun sympathisch ist oder eher nicht *haha*. Aber in den meisten Fällen hat sie mir dann doch sehr gut gefallen und sie war auf alle Fälle ein Charakter zum Mitfiebern und mitleiden. Und was wäre eine solche Geschichte ohne den typischen Bad Boy, der so mega gut aussieht und Geheimnisse mit sich trägt. Tada - Luc! =) Luc war ein sehr toller Charaker, ja teilweise etwas vorhersehbar, aber dennoch mochte ich ihn. Dadurch, dass man auch seine Sichtweise liest, weiß man gleich von Beginn an über ihn Bescheid und fiebert praktisch ein bisschen zu dem Moment hin, an dem Ingrid es ebenfalls alles erfahren wird. Er ist ganz klassisch mega gut aussehend, abweisend, mysteriös. Geballte Ladung Bad Boy, der dann doch noch ein bisschen heraus sticht ;-). Auch aus Sicht des Bruders liest man einige Passagen im Buch. Hier bin ich mir allerdings etwas unschlüssig, ob ich das gut fand oder nicht. Ingrid und Gabby suchen ihn schließlich und man weiß vor ihnen wo er ist, wie es ihm geht und wer ihn festhält. Ehrlich gesagt, war mir das alles zu viel, da man es auch schon gleich am Anfang alles beschrieben bekommt. Das hat etwas Spannung aus der Geschichte genommen. Die Nebencharaktere haben mir insgesamt auch alle sehr gut gefallen. Hier und da wirkten bestimmte "Dinge" etwas aufgesetzt, aber bei einigen Sachen musste es auch so sein, das erfährt man dann noch ;-). Insgesamt hat mir die ganze Konstellation der Charaktere, deren Eigenschaften und Beziehungen wirklich sehr gut gefallen und ich fühlte mich während des Lesens sehr wohl. =) Bis auf die bereits angesprochene (zeitweise) fehlende Spannung durch den heftigen Input, war ichsehr zufrieden mit der Storyidee und der sprachlichen Umsetzung. Ich wollte unbedingt weiterlesen, mochte das Setting sehr und alles wirkte für mich stimmig und ich hatte riesen Spaß beim Lesen. Natürlich war auch oft genug Spannung vorhanden, sonst wäre ich ja nicht so gefesselt gewesen =D. Insgesamt wirklich eine ganz tolle Idee. Der Schreibstil der Autorin hat mir ebenfalls unheimlich gut gefallen. Er war sehr bildhaft und ausführlich, aber nicht ZU ausführlich. Es wurde ein gutes Mittelmaß gewählt, es wirkte alles lebendig und war wirklich fabelhaft beschrieben. Fazit: Tolle Protagonistin gefangen in einer wirklich tollen Story mit wunderbaren Umsetzung. Zeitweise fehlte etwas die Spannung bzw. es wurde zu viel vorweg genommen, nichtsdestotrotz war ich gefangen und habe es einfach geliebt in diese Geschichte zu tauchen. Knappe 5 von 5 Pfotenherzen von mir

    Mehr
  • Gargoyles können sexy sein...

    Grotesque

    Abby90

    21. May 2015 um 18:00

    Meine Meinung: Dieses Buch ist komplett anders. Okay, nicht schlecht anders, aber auch nicht ganz so gut anders, sondern mehr neuartig anders. In der Geschichte geht es um Gestaltwandler, allerdings nicht irgendwelche. Es geht hier um Gargoyles. Ja genau, die komisch gruselig interessanten Wasserspeier, die sich auf sämtlichen alten Gebäuden, Brücken, etc. befinden. Die Autorin hat ihnen hier eine besondere Seite verliehen. Sie menschlich gemacht, aber sie sehen so gar nicht schrecklich aus, sondern werden ziemlich sexy beschrieben (wie sollte es auch anders sein). Luc ist so einer, ein Gargoyle, oder wie sie sich im Buch auch nennen, ein Entrechteter und er ist dazu verdammt alle Menschen die in ‚sein‘ Gebäude ziehen zu beschützen. Das hat er bisher auch gemacht, allerdings kamen dann Grayson und seine Familie. Grayson ist unauffindbar und Ingrid und ihre Schwester bringen sich schnell in Gefahr, allerdings rettet Luc sie (wie ihr im Klappentext bereits lesen konntet rettet er Ingrid). Ingrid wird als englische Rose beschrieben während Gabby alle Vorzüge genießt, dennoch finde ich beide Schwestern sehr gelungen und auch sehr stark in ihrer Persönlichkeit. Die eine hat einen überaus großen Beschützerinstinkt während die andere ein Feuer in sich trägt, das ihr nicht gerade hilft, sondern alles leicht erschwert, aber dennoch empfinde ich es als sehr passend. Die Geschichte an sich wirkt recht düster, was allerdings herrlich zum Cover passt, denn auch das ist recht düster gehalten. Ich habe mich sofort in dieses Cover verliebt muss ich sagen, denn es ist sozusagen genau mein ‚Cover-Beuteschema‘ und musste daher unbedingt in meine Sammlung. Mir gefällt auch die Grundidee und der Schreibstil sehr gut, was ich allerdings bemängeln muss (obwohl es an sich eigentlich kein Mangel ist, es ist mir in dem Sinne einfach nur aufgefallen), ist das es mich doch ziemlich an „City of Bones“ erinnert hat mit dem Thema. Jetzt müsst ihr natürlich selbst herausfinden was ich meine, ich kann das Buch allerdings sehr empfehlen, denn es liest sich wirklich toll. Es ist jetzt keine besonders starke Lektüre, es überzeugt vielmehr durch sein Thema und seine Figuren, wie ich finde. Ich kann es in jedem Fall empfehlen, allerdings sollte der Geschmack dann eher in Richtung Fantasy bzw. Dark Fantasy liegen wie das Buch ja auch verfasst ist. Okay, ich verplauder mich hier bald, also schnell zur Bewertung weiter. Also, um das Ganze noch einmal zusammen zu fassen. Ich mag das Buch sehr und es hat mich beeindruckt, da sein Schreibstil toll ist und es sich leicht durchlesen ließ. Mir ist eine kleine Ähnlichkeit aufgefallen, aber das ist jetzt insoweit nicht wirklich schlimm, sondern passte für mich auch ganz gut ins Bild (letztlich müsst ihr als Leser sowieso entscheiden ob ihr es euch kauft, aber um das mal leichter zu machen: KAUFEN!). Demzufolge entscheide ich mich hier für 9 Stöberkisten, einfach aus dem Grund, dass es ein erster Teil war und ich noch auf eine Steigerung hoffe.

    Mehr
  • Eine neue Ära der Gargoyle´s beginnt : )

    Grotesque

    Infinity_Books

    22. March 2015 um 12:59

    Empfehlung Das Cover ist nicht nur der absolute Hammer, er passt auch einfach wie Topf auf Deckel zum Inhalt. Eine junge Frau in wehendem weißen Kleid und schwarzen dunklen Locken umgeben von unseren Gargoyle Statuen. Wer da nicht hinschaut ist selber Schuld. Lady Ingrid und ihre Geschwister schweben in Lebensgefahr als sie sich auf den Weg von London nach Paris begeben. Eine Welt voll Dämonen, Engeln und Gargoyle´s?, etwas das sich die drei nie hätten vorstellen könne, doch sie sind mitten drin und müssen lernen damit umzugehen oder zu sterben. Eine spannende Story mit Charme, Witz und viel Gefühl. Ein toller Auftakt den ich wirklich jedem ans Herz legen möchte, nicht nur weil Gargoyle´s einfach wieder total in sind : ) Fazit Bei diesem tollen Band hat mich natürlich zuerst wieder das Cover völlig gefesselt. Als ich dann freudig erregt festgestellt habe, dass es eine Geschichte rund um Gargoyle ist war ich nicht mehr zu halten. Es ist schön das man nun doch über das eine oder andere Buch mehr davon stolpert. Gerne weiter so. In unserer spannenden Geschichte geht es im Jahr 1899 um die junge Lady Ingrid (17J.) und ihre Familie. Sie hat einen Zwillingsbruder Grayson und noch eine jüngere Schwester Gabriella (15J.), letztere lernen wir ebenfalls direkt kennen. Ich habe Gabby direkt in mein Herz geschlossen und auch wenn eindeutig Ingrid die Hauptrolle inne hat, so habe ich die Wortgefechte Gabby´s einfach sehr genossen. Grayson lernen wir erst später und in kurzen Abschnitten kennen, denn er ist verschwunden als er für seine Mutter nach Paris voraus gefahren ist um ein entsprechendes Ambiente für ihre Kunstausstellung ausfindig zu machen. Doch erfahren wir über seinen Zwilling Ingrid mehr über seinen Charakter, Ingrid selbst ist die ruhige und der Kopf Mensch. Die Charaktere die Page Morgan hier schafft sind alle direkt ins Herz zu schließen, sie schafft es die richtigen Facetten, Umrisse und Eigenheiten in starke und Aussagekräftige Personen zu projizieren. Ein Genuss für das Auge und die Seele : ) Die Story ist sowohl spannend als auch flüssig zu lesen, es geht fließend Eins ins Andere über. Paris, dunkle von Statuen bewachte Gebäude. Uralte Steine die aus dem Schlaf erwachen… Einige Dinge sind sicherlich nicht neu für uns, aber die Kombination die Frau Morgan uns hier bietet ist unheimlich fesselnd. Unsere Geschwister werden in eine Welt katapultiert in der sie gezwungen sind all ihre Denkweisen über den Haufen zu werden und neu zu sortieren. Wo die eine Schwester mit Feuer und Eifer bei der Sache ist, muss die andere erst mal genau nachdenken was das denn alles nun zu bedeuten hat. Ein “gut” und ein “böse” muss neu geordnet werden und so stecken wir scheller mitten in der Geschichte und lassen uns faszinieren und mit jeder gelesenen Seite trauriger werden das es nicht mehr weit bis zum Ende ist. Zum Glück aber habe ich entdeckt das es sich hier um den ersten Teil der Reihe handelt und freue mich jetzt schon unheimlich auf den zweiten Band der hoffentlich nicht zu lange auf sich warten lassen wird.

    Mehr
  • das Cover hält was es verspricht

    Grotesque

    Letanna

    04. January 2015 um 11:56

    Gemeinsam mit ihrer Mutter und ihre jüngeren Schwester Gabriella reist Ingrid nach Paris. Hier will ihre Mutter ihren Herzenswunsch erfüllen, nämlich zur Weltausstellung eine Galerie eröffnen. Aufgrund eines Skandals kommt Ingrid die Reise nach Paris sehr recht, hier hofft sie auf andere Gedanken zu kommen. Ingrids Bruder Grayson ist aus diesem Grund bereits Monate vorher abgereist und hat eine geeignete Immobilie gesucht. Als die drei in Paris ankommen, ist Grayson verschwunden. Ingrid weis genau, dass er noch lebt und will ihn um jeden Preis finden. Gleichzeitig erschüttert eine Mordserie an jungen Frauen Paris und irgendwie stehen diese Morde mit dem Verschwinden von Grayson in Verbindung. Ingrid bekommt unerwartet Hilfe von Luc, einem ihrer Angestellt. Noch ahnt sie nicht, dass Luc ein Gargoyle ist und hinter all dem viel mehr steckt als angenommen. Dieses Buch wollte ich aufgrund des wunderschönes Covers unbedingt haben, und ich wurde auch von Inhalt nicht enttäuscht. Besonders gut fand ich, dass die Handlung 1899 spielt, das war eine gelungene Abwechslung. Die Immobilie, die Grayson für seine Mutter findet ist übrigens eine Abtei, und die Autorin schafft es gekonnt, hier teilweise eine gruselige Atmosphäre zu schaffen, was mich völlig in den Bann gezogen hat. Wenn man die Inhaltsangabe so liest, könnte man meinen, dass die Handlung ausschließlich aus der Sicht von Ingrid erzählt wird, was gar nicht der Fall ist. Die Autorin widmet Ingrids Geschwistern Gabby und Grayson mindestens genauso viel Kapitel. Ingrid und Gabby sind völlig unterschiedlich und ich fand es interessant, die Charaktere aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Schnell erfährt man, dass Ingrid und Grayson etwas besonderes sind, nicht nur das sie Zwillinge sind und eine enge Verbindung haben, nein sie verfügen auch über besondere Fähigkeiten. Das Konzept mit den Gargoyles hat mir unheimlich gut gefallen. Neben den Gargoyles als Wächtern gibt es noch die Allianz, eine Organisation von Menschen, die es sich ebenfalls zur Aufgabe gemacht hat, Dämonen zu jagen und die Menschen zu beschützen. Die Romantik kommt auch nicht zu kurz, denn es gibt nicht nur eine Romanze sondern direkt zwei. Neben Ingrid und Luc gibt es auch für Gabby romantische Verwicklungen. Wobei das Hauptaugenmerk schon auf Ingrid und Luc liegt, denn ihre Liebe scheint völlig aussichtslos, denn eine Beziehung zwischen einem Menschen und einem Gargoyle ist nicht nur verboten, sondern gar nicht möglich. Da es sich hier bei dem Buch um den 1. Teil einer Trilogie handelt, bleiben einige Handlungsstränge offen und es gibt auch für noch nicht für jeden Charakter ein Happy End. Ich hoffe doch sehr, dass auch die anderen beiden Teile übersetzt werden. Dieser Teil hier bekommt von mir die eine klare Leseempfehlung und die volle Punktzahl. 

    Mehr
  • Spannend mit völlig neuer Idee

    Grotesque

    ClaudisGedankenwelt

    30. November 2014 um 15:05

    Der Roman speil im Jahr 1899 in Paris.Nachdem die siebzehnjährige Ingrid in London einen Skandal verursacht hat ist ihre Familie gezwungen London zu verlassen. So landet Ingrid in Paris, wo ihr Bruder bereits eine leerstehende Abtei in Saint-Germain-des-Prés erstanden hat. Das Gemäuer scheint nur wenig einladend und dann ist auch noch Grayson verschwunden. Ingrids Zwillingsbruder steht seiner Schwester sehr nahe und deswegen beschliessen Ingrid und Gabriella ihren Bruder zu suchen. Doch dadurch geraten sie ins Visier böser Mächte. Zum Glück ist da noch der Gargoyle Luc, der durch den Fluch dazu verpflichtet ist die Menschen, die auf dem Grundstück der Abteil leben zu schützen. So beginnt ein fantastisches Abenteuer mit unerwarteten Wendungen. Wird Grayson befreit werden? Was sind die Hintergründe der schrecklichen Morde in Paris? Inwieweit sind Luc und Ingrid verbunden miteinander? Die Geschichte hat eine kleine Weile gebraucht bis sie mich richtig gepackt hatte. Zunächst bleibt noch ziemlich viel im Dunklen und ich wusste noch nicht so recht wie ich die Protagonisten und die Geschehnisse einordnen sollte. Doch nachdem ich mich in das Buch reingelesen hatte konnte ich es gar nicht mehr weglegen. Immer neue und rasante Wendungen sowie actionreiche Szenen und ab und an auch ein Schuß Romantik ließen mich nur so durch die Seiten fliegen. Und das Ende des Buches lässt mich gespannt warten ab wann die Fortsetzung erscheinen wird. Die Protagonisten sind wirklich sympathisch und ich konnte mit ihnen mitfühlen. Luc verhält sich nicht immer wie ein jahrhundertealter Gargoyle, sondern oft auch wie ein junger Mann mit wenig Erfahrung im Leben. Doch diese kleine Schwäche ist absolut verzeihbar, weil mir auch Luc richtig ans Herz gewachsen ist. Gabriella fühlt sich immer ein wenig zurückgestellt hinter Ingrid, doch auch sie hat eine so starke Persönlichkeit und steht für das ein was sie erreichen möchte. Ingrid wirkt nach außen wie eine schüchterene und zurückhaltende Frau, die beschützt werden muss. Doch wenn es nötig ist hat sie ein wahnsinniges Durchsetzungsvermögen und legt einen Mut an den Tag, den man ihr nicht zugetraut hätte. Die Erzählperspektive ist die dritte Person und so schafft Page Morgan eine zusätzliche Nähe zu den Protagonisten und zur Handlung. Dabei ist der Schreibstil sehr gut zu lesen und ich konnte ganz ungehindert in die Handlung eintauchen. Die Idee hinter dem Buch ist dabei erfrischend neu. Ich habe bisher noch keinen Roman über Gargoyles gelesen und das bringt die Autorin hier noch mit Engeln, Dämonen und übersinnlichen Fähigkeiten in Verbindung. Eine fantastische, actionreiche und erfrischend andere Fantasygeschichte. Mein Fazit zum Buch: Auch wenn ich mit dem Einstieg etwas Probleme hatte, was auch an der völlig neuen Thematik im Buch liegen kann, empfehle ich euch das Buch. Denn nach spätestens 100 Seiten werdet ihr es nicht mehr weglegen wollen. Und ich freue mich sehr auf den Folgeband, der hoffentlich bald erscheint.

    Mehr
  • Grotesque

    Grotesque

    pelia

    15. November 2014 um 11:46

    Erster Satz: "So also sah der Albtraum bei Tageslicht aus." Charaktere:Ich mochte alle Charaktere sehr gerne, sie waren gut ausgearbeitet und man konnte sich gut hineinversetzten, allerdings war Ingrid, unsere Hauptprotagonistin, teilweise etwas merkwürdig bzw. verwirrend. Eigentlich ist sie sehr schüchtern und zurückhaltend, hält sich an die Etiketten und ist immer sehr vornehm, aber manchmal war sie sehr aggressiv ihren Mitmenschen gegenüber und konnte zum Gegenschlag ausholen. Meine Meinung zum Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Wir sehen die Gragoyles auf einem Gebäudevorsprung und dahinter eine junge Frau. Zudem ist der Titel "Grotesque" etwas hervorgehoben, sprich, wenn man mit dem Finger über den Titel streicht merkt man den. Meine Meinung zum Buch:Das Buch beginnt mit einer Art Prolog im November 1899. Ein junges Mädchen verschwindet spurlos nachdem sie sich nach der Ausgangssperre mit einem jungen Mann getroffen hat. "Sie war allein. Genau wie es die anderen Mädchen gewesen sind." Paris im Dezember 1899: Um sich von einem Skandal zu erholen, zieht die 17 Jährige Ingrid mit ihrer Familie von London nach Paris. Eine leerstehende Abtei im Viertel Saint-Germain-des-Prés soll das neue Zuhause der Familie werden, allerdings ist Ingrid und ihre Schwester Gabby nicht wirklich angetan von ihrem neuen Zuhause. Ebenso von dem hübschen aber doch mürrischen Diener Luc, der durch einen Fluch gezwungen ist, die Bewohner der Abtei mit seinem Leben zu beschützen. Als dann auch noch Ingrids Zwillingsbruder Grayson verschwindet setzt sie alle Hebel in Bewegung um ihn zu finden und gerät mehr als einmal in tödliche Gefahr. Eine tolle Mischung aus Dämonen, Gargoyles, Engel .... und mittendrin Ingrid und ihre Geschwister. Ich habe schon ziemlich lange gebraucht für dieses Buch, nicht weil es so schlecht war, sondern weil es mir teilweise an Spannung gefehlt hat. Wir rutschen zwar ständig von einer Szene in die nächste und es wird einem auch nie langweilig, aber der Spannungsbogen ist am Anfang doch sehr niedrig gehalten. Zudem gerät Ingrid mehr als einmal in Gefahr, was den Spannungsbogen angehoben hat, aber leider sehr schnell wieder abgeflacht hat. Mir hat da immer dieses gewisse Etwas gefehlt, denn ist es nie wirklich etwas passiert, außer das sie übernatürliche Kräfte an sich entdeckt .... und im Laufe des Buches findet sie heraus woher sie diese hat. Was sich am Anfang wie eine typische paranormale Liebesgeschichte anhörte ist viel mehr, denn Luc der Gargoyle kann und darf nicht mit Ingrid zusammen sein, denn Gargoyles kennen keine Liebe. Aber auch Gabby nimmt in diesem Buch eine zentrale Rolle ein, auch wenn sie herausfindet das sie keine Fähigkeiten hat, möchte sie doch helfen und das Böse bekämpfen. Und auch sie lernt einen netten jungen Mann kennen ... und vielleicht auch lieben? Was mir allerdings sehr gut gefallen hat, waren immer mal wieder die Einblicke/Passagen aus der Sicht von Gabby & Grayson. So hatte man immer mal einen Einblick in die Geschehnisse der beiden bekommen und wusste daher auch sehr schnell wo Grayson sich befindet und was er gerade durchmachen muss. Warum Grayson verschwunden ist und was es damit auf sich hat, müsst ihr wie immer selbst herausfinden. Der Schreibstil bzw. die Ausdrucksweise waren doch etwas gewöhnungsbedürftig, aber nichtsdestotrotz kommt man sehr schnell in die Geschichte rein. Fazit:Ich habe dem Buch 3,5 Sterne gegeben, mir hat dann doch das gewisse Etwas zu dem 4. gefehlt. Trotzdem werde ich die Trilogie weiterverfolgen sollte diese ins deutsche übersetzt werden. Blog: http://buecherstuff.blogspot.de/

    Mehr
  • Gut geschrieben, aber mehr auch nicht...

    Grotesque

    Felan

    15. October 2014 um 19:49

    Wir schreiben das 1899 in Paris, welches von einer grauenvollen Mordserie erschüttert wird. Immer wieder verschwinden junge Frauen in den Straßen von Paris.  Ingrid, welche nach einem gesellschaftlichen Fiasko, mit ihrer Mutter und ihrer Schwester von England nach Paris zieht, würde nachdem Anblick ihres neuen Zuhauses am liebsten wieder zurück reisen. Auch Luc, ein Diener, welchem es schon gelingt sie mit einem Blick schon sprachlos zu machen, macht es nicht besser und als wäre das nicht alles schon schlimm genug ist auch noch ihr Zwillingsbruder Grayson verschwunden. Zusammen mit ihrer Schwester macht sie sich auf die Suche nach ihm während hoch oben am Himmel steinernde Wesen ihre Kreise ziehen.  Das Cover des Buches hat mir gut gefallen. Im Laden hätte das Buch damit sicher auch meine Aufmerksamkeit gewonnen. Der Titel Grotesque ist wirklich gut gewählt und klingt spannend. Ich konnte mir anfangs gar nichts darunter vorstellen und wollte aber unbedingt wissen was genau es denn bedeutet.  Der Schreibstil der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich dadurch gut und flüssig lesen. Auch die Perspektivenwechsel haben mich angesprochen. Ich mag es wenn ich beim Lesen die Chance bekomme in die Köpfe verschiedener Charaktere einen Blick werfen zu können.  Leider passte meiner Meinung nach ab und an die gewählte Sprache nicht zu damaligen Zeit. Auch ist es eher unwahrscheinlich, dass so viele Franzosen zu diesem Zeitpunkt Englisch sprachen. Abgesehen davon befand sich Frankreich 1899 ab dem Frühjahr im Krieg. Ich finde es ein bisschen seltsam, dass dies kein einziges Mal angesprochen wird. Obwohl ich auch ein Fan von emanzipierten Frauen bin passte auch das Verhalten der beiden Schwestern nicht unbedingt in diese Zeit. Ich glaube das Buch hätte man besser ins 21. Jahrhundert ansiedeln können oder in eine Welt die vielleicht an Paris 1899 angelehnt ist, aber dieser nicht ganz entspricht. Die Vorstellungen der Autorin von der damaligen Zeit erinnern mich eher an die romantischen Vorstellungen einiger anderer Autoren über das Mittelalter, aber sind so fern ab von dem wie es damals war, dass man beim Lesen am besten vergisst wo genau man sich gerade befindet.  Die Charaktere konnten mich leider auch nicht immer überzeugen. Es kam mir vor allem bei den Hintergründen oft so vor als würde viel Wind um nichts gemacht werden. Vor allem Luc wirkt eher wie ein kleiner Junge als wie ein Wesen, welches schon etliche Jahrtausende auf dem Buckel hat. Ich glaube ein paar Ecken und Kanten hätten den Protagonisten nicht geschadet. Das fängt schon beim Aussehen an. Wie immer ist hier jeder wunderschön. Ich bin mir auch relativ sicher, dass deren Kutschen immer von den schönsten Pferden der Welt gezogen wurden…. Für mich besitzt das Buch einfach zu viele Handlungsstränge, welche aber nicht zu Ende gedacht werden…wie auch?! Um all das zu Ende zu bringen – bzw. ihm einen Sinn zu geben – müsste man da eine ganze Reihe raus machen. Morde an Unbekannten, Angriffe von Dämonen, Entführungen von Brüdern, Engel, magische Fähigkeiten, Gargoyles, Gargoyles Clans, Gargoyles Clans Rivalitäten, religiöse Schnitzeljagten mit Fragmenten,… nicht zu vergessen eine Liebesgeschichte. Klingt alles nicht so schlecht, aber es muss halt zueinander passen. Es muss in den Erzählstrang eingearbeitet und während des Verlaufs der Geschichte ausgearbeitet werden.  Ich glaube die Autorin hatte einfach viel zu viele Ideen und hat aus diesem Grund komplett den roten Faden verloren. Fazit: Das Buch hat mich leider nicht so überzeugt. Vielleicht gefällt es denen, die über die geschichtlichen Stolpersteine hinwegsehen können, besser und das Buch nicht so ernst nehmen. Für Zwischendurch ist es sicher geeignet. Ich gebe dem Buch 2 Sterne. Eins für den wirklichen guten Schreibstil der Autorin und einen für das Cover. 

    Mehr
  • Gut, aber ausbaufähig

    Grotesque

    Annabel

    07. October 2014 um 15:11

    Wie sehr habe ich mich nach diesem Buch gesehnt! Als es dann endlich mit der Post kam, war ich ganz hin und weg. Zwar musste ich es wegen dem Urlaub etwas aufschieben, doch habe ich es nun endlich gelesen.  Da ich ja ein Fabel für das 19. Jahrhundert habe, hat mich die Stimmung von Grotesque wirklich beeindruckt. Die Autorin beschreibt wundervolle Bilder und versetzt den Leser quasi in diese Zeit. Bereits zu Beginn lernt man die Hauptprotagonistin, Ingrid, recht gut kennen. Zwar mag ich es, wenn man von keiner vollkommen fremden Person durch ein Buch begleitet wird, doch fand ich es irgendwie schade, dass man schon am Anfang so viele Geheimnisse erfährt. Dadurch wird die Spannung im Buch ziemlich gedrosselt. Natürlich ist man lang noch verrückt nach der Enthüllung des Monsters, das in ganz Paris junge Frauen entführt und tötet. Auch besteht noch das Geheimnis um Ingrids Bruder Grayson und doch glaube ich, dass die ganze Geschichte aufregender gewesen wäre, wenn Ingrid nicht schon so früh davon erfahren hätte, was Luc wirklich ist. Die Idee von einer Liebesgeschichte zwischen ihm und Ingrid hätte ich persönlich attraktiver gefunden, wenn er noch eine Weile der 'geheimnisvolle düstere Diener' gewesen wäre. Und doch ist Grotesque eine schöne Geschichte, mit ein paar blutigen, grausamen Stellen und einer düsteren Liebe. (Hey Leute, eine Liebesgeschichte, die mir sogar gefällt!:D) Fazit Grotesque entführt den Leser in die düsteren Ecken des Paris aus dem 19. Jahrhundert, während Ingrid und Gabby nach ihrem verschwundenen Bruder suchen, bzw. versuchen herauszufinden, wohin er verschwunden ist.  Wer nicht allzu viel Spannung, sondern die Entwicklung einer riskanten Liebesgeschichte voller Magie erleben will sollte dieses Buch mal versuchen.

    Mehr
  • Erfrischend andere Fantasy

    Grotesque

    ForeverAngel

    03. October 2014 um 11:39

    Ingrid und ihre Familie wollen in Paris neu anfangen, nachdem ihr Ruf in London für immer geschädigt war. Aus Eifersucht den Ballsaal ihrer besten Freundin in Brand zu stecken, das ist unverzeihlich. Obwohl Ingrid bis heute nicht weiß, wie genau das eigentlich passiert ist. In Paris fällt ihr einfach alles schwer. Die Sprache ist ungewohnt, das alte Gebäude der Abtei mit seinen Gargoyles gruselig und der Dienerschaft scheint sie eine verwöhnte Last zu sein. Ihre kleine Schwester Gabby und ihre Mutter kommen besser mit dem Umzug klar. Und dann ist da noch ihr Bruder Zwillingsbruder Grayson, der schon vor ihnen nach Paris gereist ist. Seit einiger Zeit ist er verschwunden. Die Polizei macht sich keine Gedanken, sie glauben, er sei freiwillig gegangen. Doch Ingrid spürt, dass mit ihrem Bruder etwas nicht stimmt. Dass er Angst hat.  Gleichzeitig erschüttert eine grausame Mordserie Paris und die Mädchen dürfen in der Dunkelheit nicht alleine unterwegs sein. Doch vor lauter Sorge um ihren Bruder widersetzen sie sich dieser Anordnung und beginnen, auf eigene Faust zu ermitteln. Nie hätten sie für möglich gehalten, welche Welt sich ihnen dabei eröffnet.  Was laut Klappentext wie eine typische paranormale Liebesgeschichte zwischen Menschenmädchen Ingrid und Gargoyle Luc klingt, ist viel mehr. Die Geschichte ist weit komplexer und die Lovestory steht nicht im Vordergrund. Ebenfalls toll gelöst ist, dass es mehr als einen Werber um Ingrid gibt, daraus aber keine o8/15-Dreiecksgeschichte wird. Auch Gabby hat zwei Verehrer. Die vier Jungs habe alle ihre Reize und es bleibt lange unklar, ob man wirklich jedem von ihnen trauen kann, wer es mit den Mädchen ernst meint und wer nicht. Es gibt einige schöne Überraschungsmomente. Als Luc Ingrid sagte, er könne nicht mit ihr zusammen sein, dachte ich zunächst, er ist wieder eines dieser Wesen, die denken, sie seien zu gefährlich und die sich für nicht gut genug befinden. Fakt ist aber, dass er tatsächlich nicht kann. Wie sich das ausdrückt, verrate ich natürlich nicht. Ebenfalls positiv überrascht hat mich, dass einige Passagen auch aus Gabbys Sicht geschrieben sind und man so immer weiß, was die beiden Schwestern so treiben. Beide haben ihre Geheimnisse und meinen es doch nur gut. Die Unterschiede zwischen der Rebellin Gabby und der schüchternen Ingrid sind gut herausgearbeitet.  Ich muss gestehen, dass ich etwas Zeit gebraucht habe, um mit der Geschichte und den Figuren warm zu werden. Aber sobald die ersten 100 Seiten gelesen waren, wurde es immer spannender, bis ich es schließlich nicht mehr aus der Hand legen wollte und für die letzten Kapitel bis tief in die Nacht gelesen habe.  Die Geschichte der Gargoyles, die Herrschaft der Engel, die Fähigkeiten von Vander, die Mordserie, Graysons Verschwinden. Page Morgan hat eine faszinierende Welt geschaffen und gleichzeitig ist es ihr gelungen, die Atmosphäre dieses Jahrhunderts beim Lesen entstehen zu lassen.  Grotesque bringt endlich etwas frischen Wind ins Fantasygenre. 

    Mehr
  • Das Lovelybooks Halloween Wichteln 2014

    Daniliesing

    Zum Auspacken eurer Wichtelpakete geht es hier! Anmeldeschluss! Eine Anmeldung für dieses Wichteln ist nicht mehr möglich! Hallo liebe Wichtel und solche, die es noch werden wollen. Es ist zwar noch Sommer, auch wenn man das bei den Temperaturen gar nicht glauben möchte, aber wir bereiten uns schon auf das Halloween-Wichteln vor! Eine wunderbare Zeit, um sich tolle Geschenke zu packen, finden wir! Wir freuen uns natürlich über jeden der mitmacht, dennoch müssen wir kurz auf auf Folgendes hinweisen: Bitte nur anmelden, wenn du bereit bist, mindestens drei Beiträge zu schreiben, in der Regel öfter als einmal die Woche auf LB unterwegs bist und hier auf private Nachrichten reagierst. Dein Profil sollte aktiv sein! Du solltest auch die notwendige Zeit und ein Budget von 20-30 Euro einplanen. Achtung: Alle, die unter 18 sind, sollten bitte die Erlaubnis ihrer Eltern haben, auch wenn sie ihr Taschengeld dafür "opfern"! Wer sich nicht an die Regeln hält, wird für kommende Wichtelaktionen gesperrt! Wer bereits sehr negativ in anderen Aktionen (z.B. Wanderpakete, Wanderbücher o.ä.) aufgefallen ist, wird eventuell nicht zugelassen. Wir wollen ein faires Wichteln und Miteinander! Nachfolgendes bitte aufmerksam lesen!!! Natürlich geht es auch diesmal wieder darum, jemanden zu überraschen und selbst überrascht zu werden. Jeder der gern mitmachen möchte, meldet sich an (Wie das geht? Bitte weiterlesen...) und bekommt dann ein Wichtelkind zugeteilt, dem er ein Päckchen packt. Zugleich ist man selbst Wichtelkind und erhält ein Päckchen. Das Spannende dabei ist natürlich der Überraschungseffekt, denn man weiß nicht, was man geschenkt bekommt und von wem. Möglicherweise lässt man sich auf eine fremde Person ein oder man kennt sich gar schon ein wenig über LB. All das bleibt bis zum Auspacktermin geheim. Bitte nicht vorher verraten, wen man beschenkt!!! Ihr seid schon angemeldet und möchtet euch mit den anderen Teilnehmern austauschen? Zum Plauderthema geht es hier! ♦ Anmeldung: Wer mitmachen möchte, der meldet sich bitte hier mit einem Beitrag an und beantwortet nachfolgende Fragen in seinem Wunschzettel. Außerdem schickt derjenige mir bitte seine Adresse per privater Nachricht hier über Lovelybooks und teilt bitte auch mit, ob er bereit wäre ein Päckchen europaweit zu versenden. (Nur EU) Nur wer mir seine Adresse schickt, kann mitmachen. Bitte nicht vergessen!!! Die Adressen sind sehr wichtig, sonst weiß der zukünftige Wichtel nicht, wo das Päckchen hinreisen soll. Wir losen dann später aus, wer euer Wichtelkind sein wird. Anmeldungen sind bis einschließlich den 5. September 2014 möglich. Wer euer Wichtelkind ist, teilen wir euch am 06. / 07. September 2014 mit. Diese Fragen sollen euch helfen, einen gut gefüllten Wichtelwunschzettel hier im Thread zu schreiben, bitte nicht per PN an uns... Was mögt ihr besonders gern? Was mögt ihr gar nicht? Welche Bücher lest ihr am liebsten? Oder soll es lieber kein Buch sein? Sind Mängelexemplare ok? Sind gebrauchte Bücher ok? Mögt ihr Süßigkeiten? Wenn ja, welche? Trinkt ihr vielleicht Tee oder lieber Kaffee? Habt ihr ein Hobby, wobei euer Wichtel euch mit Material unterstützen kann?  Womit kann man euch sonst eine Freude machen? Welche Farben mögt ihr am liebsten? An alle Wichtelchen, die sich vorrangig Bücher wünschen, denkt bitte auch daran, dass das kein reines Bücherwichteln ist. Viele zukünftige Wichtelmamas würden neben einem Buch auch ganz viele andere tolle Sachen beilegen. Dazu werden natürlich eure Wünsche benötigt. Als Anhaltspunkt könnte dienen, was ihr macht, wenn ihr nicht lest oder auf Arbeit seid. Vielleicht malt der ein oder andere, oder bastelt, macht Scrapbooking oder filzt, näht, strickt, häkelt, puzzelt, spielt gern Karten, liegt stundenlang in der Badewanne, hört wahnsinnig gern Musik, schreibt, dichtet, oder tut etwas ganz anderes. Nicht nur wir würden uns freuen, wenn der Schwerpunkt des Wunschzettels nicht nur auf den Büchern liegt. Bitte achtet darauf, dass bei euren Wünschen Dinge dabei sind, die nicht den preislichen Rahmen sprengen. Neue Wichtelchen dürfen auch sehr gern bei den "Alten Hasen" schauen, wie ein Wichtelwunschzettel aussehen könnte. ♦ Verschicken: Die Pakete müssen bis spätestens 17. Oktober 2014 -VERSICHERT!!!- verschickt werden. Dies bedeutet bei der DHL als Paket (auch Pluspäckchen, die man komplett fertig kaufen kann, gehen nicht!) und bei Hermes ist ab dem Päckchen alles versichert. Bitte achtet darauf, dass ihr es wirklich spätestens dann verschickt. Es ist wichtig diesen Termin einzuhalten, damit dann jeder sein Päckchen pünktlich öffnen kann. Bitte schreibt auf das Päckchen "LB-Halloweenwichteln" oder "Süßes oder Saures??" als Erkennung, dass es sich um ein Wichtelpäckchen von LovelyBooks handelt. So weiß das Wichtelkind, dass dieses nicht vor dem 31. Oktober 2014 geöffnet werden darf. Wer am 23. Oktober 2014 noch kein Päckchen erhalten hat, meldet sich bitte hier bzw. auf jeden Fall per PN bei uns. Immer wieder kam es in vergangenen Wichtelaktionen zu Problemen, weil nicht pünktlich oder unversichert verschickt wurde. Daher hier jetzt ganz klar als neue Regel: Wer nicht versichert verschickt, sprich, keine Sendenummer nachweisen kann, wird für die nächste Wichtelaktion gesperrt!!! Damit das nicht vorkommen muss, haben wir in den großen Wichtelaktionen ein Extrapäckchen verlost unter allen, die pünktlich verschickt haben. Unter allen, die uns rechtzeitig ihre richtige Sendungsnummer zusenden, verlosen wir ein kleines Päckchen als Überraschung. Der Gewinner wird kurz nach dem Auspacktermin fürs Halloween-Wichteln bekannt gegeben. ♦ Auspacken: Unser gemeinsamer Auspacktermin wird der 31. Oktober 2014 sein. Dabei spielt die Uhrzeit keine Rolle. Einige werden sicher schon am 30. Oktober auf Mitternacht warten. ;-) Wer später auspacken will oder muss, meldet dies bitte im Auspackthread, den ich später noch erstellen werde. So weiß der Wichtel Bescheid und sitzt nicht ungeduldig vor dem Bildschirm. Bitte lasst euch auf keinen Fall schon von Neugier getrieben dazu verleiten, das Päckchen eher zu öffnen. Schön warten!!! ;-) Es gehört unbedingt dazu, sich hier zu melden, wenn das Päckchen angekommen ist, wann man auspackt und ein kleiner Auspackbericht, am liebsten mit Foto!!! ♦ Geschenke: Bei den Geschenken sollte es nicht um besser, teurer und neuer gehen, sondern darum, etwas mit Herz für jemanden auszusuchen. Jemandem mit einem selbstgepackten Päckchen eine Freude machen, sollte das Ziel sein. Eine gut gewählte Kleinigkeit, ein lieber Kartengruß, eine kleine kreative Arbeit, all das kommt viel besser an, als ein teuer gekauftes Buch oder gar nur ein Büchergutschein. Trotzdem sollte man den preislichen Rahmen von 20-30 Euro immer im Auge behalten. Sicher werden sich viele Bücher wünschen, es sollte allerdings kein Muss sein. Wer Bücherwünsche hat, kann diese gern im Beitrag mit anhängen oder vielleicht hat derjenige ein Wichtelwunschregal in seiner Bibliothek hier bei LB eingerichtet. Dann bitte darauf hinweisen. Mängelexemplare oder gebrauchte Bücher sollte man nur verschenken, wenn das Wichtelkind in der Beantwortung der Fragen sein OK gegeben hat. Außerdem muss jeder ein Rätsel zu seiner Person mit in das Päckchen legen. Wie das aussehen soll, ist dabei ganz eurer Fantasie überlassen - ganz egal ob Kreuzworträtsel, Bilderrätsel, Logikrätsel oder etwas ganz anderes. Nur allzu schwer sollte es nicht sein, denn das Wichtelkind will sich sicher mit einer persönlichen Nachricht bei der Wichtelmama bedanken. Noch einmal die wichtigsten Daten: ♦ Anmeldeschluss: 5. September 2014 (Adresse an Daniliesing nicht vergessen!!!) ♦ Wichtelvergabe: 6. / 7. September  (PN von Dani oder Federchen) ♦ spätester Versand: 17. Oktober 2014 (Sendungsnummer an den Wichtelkindausloser) ♦ Auspacktermin: 31. Oktober 2014 Nun hoffen wir auf viele Mitwichtler und wünschen uns allen: Viel Spaß!!! PS: Noch Fragen?? Dann her damit!! Entweder hier im Thread oder per PN. Ich werde am Ende eine Liste der Teilnehmer führen. Bitte nicht böse sein, wenn ihr dort nicht sofort erscheint. Wer mir seine Adresse geschickt hat, kommt auch sicher drauf. *** Bitte überlegt euch vor der Anmeldung, ob ihr wirklich Lust, Zeit und das nötige Taschengeld habt, um hier teilzunehmen. Es gehört nämlich dazu, selbst ein Päckchen liebevoll zu packen & zu verschicken, sich hier zu melden, wenn das Wichtelpaket angekommen ist, beim Auspacken mit dabei zu sein usw. ... Wer Zweifel hat, kann gern bei der nächsten Wichtelrunde von neuem überlegen. Falls jemand schon angemeldet ist und sich doch lieber wieder abmelden möchte, sollte dies bis spätestens den 5. September 2014 melden. *** Teilnehmer: 28horseshoe 30li05 AefKaey Alathaya Anna91 Annesia Anu1990 Asmodeus Baasies BakaMonkey Benny1988 bigchaos booksnstories buchfeemelanie Buchrättin Buecherfreak321 CaryLila Cathy28 ChrischiD cole88 Dahlia Darkangel82 darklittledancer Denraprom DieBerta dieFlo DremCatcher EineBuchliebhaberin Elke Federchen Felan fireez FloareaSoareliu forever_books ginevere gorgeous grinselamm GrOtEsQuE Gwynny jackdeck Janosch79 Jarima Jessilein kalemannia kalligraphin Katinka17 kattii Kleines91 Klusi Krapfen Lainybelle LeJardinDuLivre LeseAlissaRatte lesebiene27 Lesefieber Leseprinzessin1991 Lilasan Lilawandel Lilly_McLeod Lisa457 Litfara liyah40 Loony_Lovegood Lucretia lunaclamor maggy17 Marjuvin MeLi94 Michaela11 Michelle13579 mieken Mika2003 Mikki minori MissKitty Momoko91 MoonlightCat01 N9erz Nachas Nalany nataliea Nenatie nicole_von_o NiliBine70 NinaniN Nynaeve04 Nyoko pamN PanRises Primrose PrinzessinAurora Queenelyza Raindrops Reika-chan rumble-bee samea sarah1395 Sayumi Scathach Schlehenfee Schneekatze Schnien87 SchwarzeRose Schwertlilie79 sjule Somaya sophiathetommo steffchen3010 Sterny88 Stjama Sunny Rose Susi93 The iron butterfly Tiana_Loreen thiefladyXmysteriousKatha thora01 Traeumeline Turtlestar vanillaxcupcake Viva_la_vida Wildpony Winterzauber WolfgangB Yuna216

    Mehr
    • 231
  • Grotesque: Zu viel Handlung, zu wenig Recherche...

    Grotesque

    MissCharlotte

    19. August 2014 um 19:37

    Inhalt: Als die junge Ingrid nach Paris kommt, um sich von einem Skandal in der Londoner High Society zu erholen, ahnt sie noch nicht, was ihr bevorsteht: Erst verschwindet ihr Zwillingsbruder Grayson spurlos, und dann wird die Stadt von einer Reihe geheimnisvoller Todesfälle erschüttert. Ingrid macht sich auf die Suche nach Grayson und gerät plötzlich ins Visier höllischer Mächte. Hilfe bekommt sie von dem ebenso schönen wie missmutigen Luc. Was Ingrid nicht weiß: Luc ist ein Gargoyle, und sein Schicksal ist untrennbar mit Ingrids verbunden. Rezension: Als "Grotesque" Anfang 2013 in einer regelrechten Flut aus übernatürlichen historischen Jugendromanen auf den englischen Buchmarkt geschwemmt wurde, habe ich mich noch gefreut. Ich liebe viktorianische Schauerromane und ich liebe moderne Versionen des alten Genres, besonders im Jugendbuchbereich. Und "Grotesque" sah aus wie ein Roman, mit dem ich viel Spaß haben würde. Paris in der Belle Époque? Ein altes, unheimliches Haus? Merkwürdige Morde in der Stadt des Lichts? Ich war so sicher, dass ich es lieben würde. Nun, wie ihr an meiner Bewertung sehen könnt, habe ich es nicht geliebt. Weshalb ausgerechnet dieser Roman von all den modernen Gothics den Sprung auf den deutschen Buchmarkt geschafft hat, weiß ich nicht. Es ist mir sogar wirklich ein Rätsel. Ich habe lange überlegt, ob ich einen oder zwei Punkte geben soll, aber leider hat mir an diesem Roman so gut wie überhaupt nichts gefallen. Ich wünschte selbst, es wäre anders, aber ich möchte ehrlich sein. Das einzige, dass ich Page Morgan zu Gute halten kann, ist, dass sie schreiben kann. Ihr Stil liest sich flüssig und ist sehr malerisch und blumig, was zu einem Roman, der im späten neunzehnten Jahrhundert spielt, natürlich gut passt. Dazu kommt, dass sie sich traut, wirklich unheimlich zu schreiben, was viele Autoren entweder nicht können, oder einfach nicht tun. Wenn es hier um Morde geht, um Monster und Gräueltaten, lässt Page Morgan den Zuckerguss weg und schafft es tatsächlich dem Leser eine Gänsehaut zu bereiten. Gleich beim Prolog, den ich in einer Winternacht im leeren Zug gelesen habe, habe ich mich wirklich gegruselt. Dafür gibt es einen Punkt von mir. Denn leider war der Prolog meiner Meinung nach das Beste am ganzen Roman. Der Rest hat sich für mich leider als Reinfall entpuppt. Weder gelingt es Page Morgan ihre Geschichte spannend zu erzählen, sie erschafft auch keine interessanten, liebenswürdigen Figuren und vom historischen Aspekt möchte ich eigentlich gar nicht anfangen. Damit das hier kein sinnleerer Verriss wird, sondern eine Rezension, die Leuten hilft sich für oder gegen den Roman zu entscheiden, beginne ich am Besten von vorn: Der Leser lernt Ingrid Waverly und ihre Schwester Gabby kennen, als die beiden mit ihrer Mutter nach Paris kommen. So weit, so gut, ich fand das zu Beginn noch einen hübschen Einstieg in die eigentliche Handlung. Doch dann beginnt "Grotesque" leider seinen Abstieg. Wir lernen, dass Ingrids Mutter nach Paris kommt, um in einem alten Kloster eine Kunstgalerie zu eröffnen und das mit dem besten Segen ihres Mannes, einem nicht unwichtigen englischen Aristokraten. Ich weiß nicht, wie dieses Setting auf Leser wirkt, die über die Belle Époque nicht allzu viel wissen, aber mir haben sich hier schon dezent die Nackenhaare aufgestellt. An sich ist das kein Fehler, nichts, das nicht hätte passieren können, aber es ist so haaresträubend unwahrscheinlich, dass ich bereits hier mit den Augen gerollt habe. Zudem wirkt es auf mich sehr praktisch, dass ihre Mutter das vorhat, wo doch Ingrid gerade ihren Ruf ruiniert hat und aus London heraus muss, es ist ein wenig viel Zufall gleich zu Anfang an. Und das ist Punkt Zwei: Zuerst spannt Page Morgan uns noch mit groben Andeutungen auf die Folter, was denn in London Furchtbares passiert ist, entscheidet sich jedoch schnell anders und lässt uns wissen, dass Ingrid aus Versehen den Ballsaal ihrer besten Freundin in Flammen hat aufgehen lassen, weil ihre Freundin den Heiratsantrag des Mannes angenommen hat, den Ingrid liebt. Dass Ingrid magische Kräfte hat, fand ich auch noch sehr interessant, doch wieder ist diese ganze Prämisse so unwahrscheinlich, so sehr an den Haaren herbeigezogen. Wenn es als Unfall gilt, dass Ingrid das Feuer gelegt hat, weshalb ist dann ihr Ruf ruiniert? Natürlich, ihre Familie müsste den Schaden zahlen und sicherlich würde man Ingrid für ein bisschen schusselig halten und sie den Vorfall nicht zu bald vergessen lassen, aber es würde ihren Ruf nicht so sehr ruinieren, dass ihr bloß eine Flucht nach Frankreich bleibt. Wahrscheinlicher wäre es, dass man überhaupt vertuscht, dass Ingrid etwas mit dem Feuer zu tun hatte. Ein einflussreicher Adeliger wäre dazu in der Lage gewesen. Aber das ist sehr bezeichnend für den ganzen Roman: Viele Ereignisse wirken etwas fadenscheinig, etwas aus dem Ärmel geschüttelt und halten nicht stand, wenn man zweimal darüber nachdenkt. Dazu kommt, dass sich keine der Figuren wirklich benimmt, als sei sie in der Gesellschaft des späten neunzehnten Jahrhunderts aufgewachsen. Die Normen und Regeln der eigenen Gesellschaft beeinflussen stark, doch davon ist Ingrid und Gabby nichts anzumerken. Die Figuren sprechen recht modern und handeln sehr modern, Ingrid und Gabby wirken wie moderne Teenager, die man in hübsche Kleider gesteckt und ohne Vorwissen in die Vergangenheit geschickt hat. Ich kann nicht wissen, wie viel Page Morgan recherchiert hat und möchte ihr nichts vorwerfen, doch es wirkt zumindest, als hätte sie all ihr Wissen über Paris um 1900 aus bunten Spielfilmen. Das historische Setting dieses Romans ist so holprig, hölzern und unglaubwürdig aufgezogen, dass es dem Roman besser gestanden hätte, Page Morgan hätte ihn einfach in der Gegenwart angesiedelt, denn das nimmt ihm die Magie, zumindest, wenn man sich in der Zeit ein wenig auskennt. Das Paris der Belle Époque verkommt zu einer bloßen Bühne, wirkt schwammig und eigentlich wie das moderne Paris minus der modernen Erfindungen. Das Paris von 1899 mit seinen rauschenden Festen, der goldenen Dekadenz, der Bohème und der verlogenen Gesellschaft sucht man hier vergeblich. Page Morgan verspielt diese ganz besondere Atmosphäre, was dem Roman nicht gut tut. Wenn ich historische Romane lese, dann möchte ich in vergangene Epochen eintauchen und ich möchte Details und eine Atmosphäre, die diese Epochen wieder lebendig machen. All das hat "Grotesque" aber leider nicht zu bieten. Die Vergangenheit ist ein hübscher Fotohintergrund, vor dem die Figuren ein Stück aufführen, nicht dreidimensional, nicht lebendig. Und leider gilt selbiges auch für die Figuren selbst. Wir haben hier eigentlich einmal mehr die typischen Pappaufsteller, die man in vielen Jugendbüchern findet: Ingrid, die sich dem Leser sofort als typische englische Schönheit vorstellt, ihre nicht minder schöne Schwester Gabby und der natürlich unglaublich schöne, aber arrogante Luc. Ich bin es gewohnt, dass Schönheit in Jugendbüchern einen wichtigen Faktor bei der Partnerwahl stellt, aber Page Morgan schießt den Vogel ab. Jeder in diesem Roman ist schön. Engelsgleich schön. Vom einfachen Bediensteten zum adeligen Mädchen haben wir es hier augenscheinlich mit einer Gruppe von Models zu tun. Dazu kommen die völlig platten, uninspirierten Liebesgeschichten. Ingrid schaut jemandem einmal in die Augen und ist so eingenommen von seiner Schönheit, dass sie wie benommen wirkt. Leider ist ihr Auserwählter der typische düstere Held mit dunklem Geheimnis und mehr nicht. Das hat man alles schon einmal gelesen und obendrein besser. Bei ihren Heldinnen versucht Page Morgan wenigstens vom ausgetretenen Pfad abzuweichen, doch es gelingt ihr bloß bescheiden. Ingrid und Gabby sind eigentlich beide darauf ausgelegt starke, eigenständige Heldinnen zu sein, die zusammen ihren vermissten Bruder Grayson suchen, aber trotzdem rutschen beide schon nach wenigen Seiten in das alte Klischee der Jungfrau in Nöten, die von ihrem Prinzen gerettet werden muss. Was ist aus Liebesgeschichten geworden, die sich langsam aufbauen und wachsen, in denen die Figuren wirklich eine spürbare Chemie haben und nicht nach dem ersten Kennenlernen wissen, dass sie auf ewig zusammengehören? Leider wird den Romanzen und unnötigen, anachronistischen Gedanken daran, wie heiß doch dieser und jener ist, sehr viel Platz eingeräumt, es lässt sich bloß schwer ignorieren und unterbricht den Fluss der Handlung. Ich hätte über all das vielleicht noch hinwegsehen können, beide Augen zudrücken und doch noch etwas Spaß mit dem Roman haben können, wären das farblose historische Setting, die unzureichend ausgearbeiteten Figuren und die unmöglichen Liebesgeschichten die einzigen Kritikpunkte gewesen. Eine gute, spannende Handlung hätte den Roman vielleicht doch noch auf ganz solide drei Punkte heben können und vielleicht hätte ich dann doch zur Fortsetzung gegriffen. Aber nein. Page Morgan will viel zu viel auf einmal und dabei purzeln lose Versatzstücke der Handlung durcheinander, die nicht zusammenpassen und nicht genügend aufgelöst werden. Es gibt Gargoyles, die über die Menschen von Paris wachen. Es gibt Engel und Ingrid, die Feuer aus ihren Fingerspitzen schießen lassen kann. Es gibt Grayson, der entführt wird und es gibt grausame Mordfälle und Dämonen. Und Gabby, die gegen die Dämonen antritt und obendrauf ein merkwürdiges Spiel mit religiösen Fragmenten. Hier gibt es keinen roten Faden, der sich durch die Handlung schlängelt, es gibt viele bunte Fäden und Page Morgan scheint nie ganz sicher zu sein, welcher davon jetzt der Haupthandlungsstrang sein soll. Und dann nimmt Page Morgan ihrem Debut auch noch den letzten Rest Wind aus den Segeln, indem sie so gut wie jeder auftretenden Person eine eigene Perspektive gibt. Ingrid und Gabby suchen nach dem vermissten Grayson und das hätte durchaus spannend sein können. Aber bevor der Roman die Chance hat auch nur ansatzweise interessant zu werden, wechselt die Perspektive zu Grayson und wir erfahren sofort, wo er ist und was mit ihm passiert. Und so geht es immer und immer wieder. Der Ansatz zu spannenden Konflikten ist da, die Perspektive wechselt und sofort ist klar, was vor sich geht. Jeder spannende Ansatz wird sofort im Keim erstickt. Ingrids und Gabbys Perspektiven hätten voll ausgereicht, vielleicht sogar bloß Ingrids. Am Ende bleibt nichts als der schöne Schreibstil und ein wenig Enttäuschung darüber, dass diese historische Fantasy nicht liefert, was man sich versprochen hat. Grotesk? Unbedingt. Aber leider nicht im guten Sinne. Empfohlen für: Ich denke, Leser die noch nicht genug von übernatürlichen Liebesgeschichten dieser Art haben und sich an keinem meiner aufgezählten Punkte stören, könnten ihren Spaß mit dem Roman haben. Auch für Leser, die erst ins Genre Historische Fantasy einsteigen und noch keine Vergleichsmöglichkeiten haben, könnte der Roman eine originelle Abweichung von den üblichen Jugendromanen darstellen. Wer jedoch einen bunten historischen Schauerroman sucht und Wert auf eine historisch authentische Atmosphäre legt, ist hier falsch. Mir hat der Roman überhaupt nicht gefallen, aber ich denke, jeder, der Interesse an ihm hat, sollte sich seine eigene Meinung bilden. Ich hoffe, ihr habt mehr Spaß mit dem Buch als ich.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks