Paige McKenzie , Alyssa Sheinmel Sunshine Girl - Die Heimsuchung

(90)

Lovelybooks Bewertung

  • 89 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 62 Rezensionen
(26)
(39)
(24)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sunshine Girl - Die Heimsuchung“ von Paige McKenzie

Kurz nach ihrem sechzehnten Geburtstag zieht Sunshine mit ihrer Mutter Kat vom sonnigen Texas ins verregnete Washington. Obwohl Sunshine adoptiert ist verbindet sie mit ihrer Mutter ein besonders enges Band – sie ist ihre beste Freundin und engste Vertraute. Doch von dem Moment an, in dem die beiden in ihr neues Haus gezogen sind, weiß Sunshine, dass etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist.

Die Welt ist dunkler und kälter geworden und auch wenn ihre Mutter Kat, die voll und ganz von ihrem neuen Job im Krankenhaus in Beschlag genommen ist, es nicht wahrhaben will: Etwas an ihrem neuen Zuhause fühlt sich einfach nur gruselig an. Und die Dinge werden immer merkwürdiger: Türen schließen sich von selbst, kalter Wind zieht durch geschlossene Fenster, nachts hört Sunshine Lachen und Seufzen – doch niemand glaubt ihr. Ihre Mutter und selbst ihre beste Freundin in Texas vermuten einfach nur einen schlimmen Fall von Heimweh.

Als die Geister immer bedrohlicher werden und Sunshine erkennt, dass Kat in großer Gefahr schwebt, muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen – und ihre Mutter vor einem Schicksal bewahren, dass schlimmer ist als der Tod.

Ein Gruselabenteuer von der ersten bis zur letzten Seite !!!

— DeliD

Ein Buch wie ein Teenie-Popcorn-Grusel-Film

— NiliBine70

War ok. Das Ende baut Spannung für den nächsten Band auf. Ob ich den aber wirklich lese, weiß ich noch nicht...

— _Buchliebhaberin_

Ich wurde positiv überrascht, eine fesselnde Geschichte

— lesemaus1981

Spannend und auch ein wenig gruselig, mich hat das Buch in seinen Bann gezogen und ich konnte es kaum aus der Hand legen.

— Starlet

Spannende Gruselgeschichte!

— Buchfreundin70

Super spannend, allerdings nicht so gruselig wie gedacht. Bin gespannt, was der zweite Teil bringt.

— AhernRowlingAusten

Tolle gruslige geschichte

— mullemaus76

Spannender Geisterroman für Jugendliche, den ich gerne gelesen habe.

— ClaudisGedankenwelt

Startet mit toller gruseliger Atmosphäre, welche leider nachlässt, aber der Spannung tut dies keinen Abbruch. Hat mich absolut überzeugt.

— Somaya

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Tolles Buch, mit kleinen Defiziten.

EllaWoodwater

Wolkenschloss

Ein Buch zum wohl fühlen, voller Liebe und Humor. <3

EllaWoodwater

Roofer

Obwohl ich den Schreibstil persönlich nicht so gut fand, war die Story nicht schlecht. Über die gelegentlichen Klischees kann man wegsehen.

JokersLaugh

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Das etwas andere Date mit dem Schicksal. Eine Geschichte voller Spannung und verwobener Situationen

beautyandthebook

Was uns ganz macht

ein besonderes Buch, auch wenn ich in der Mitte eine kleine Leseflaute hatte

LeseratteAnni

Soul Hunters

Ein Cyber Thriller mit einem Hauch Mystik.

buecherfee_ella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hatte etwas mehr erwartet

    Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    Katzyja

    21. October 2017 um 11:00

    Meine ZusammenfassungSunshine ist ein junges chaotisches Mädchen und liebt es in alten Dingen zu stöbern, deshalb trägt sie auch hauptsächlich Second Hand Ware, was ihre beste Freundin Ashley fast zum verzweifeln bringt. Kurz nach ihrem 16 Geburtstag zieht Sunshine mit ihrer Mutter in das verregnete Ridgemont. Kaum das sie in dem neuen Haus angekommen ist, spürt Sunshine eine irre Kälte. Das seltsame daran ist, das es ihrer Mutter absolut nicht so geht. Abends als sich die beiden schon schlafen gelegt haben, hört Sunshine im Stockwerk über ihnen Kinderlachen und kleine Schritte die auf dem Boden trampeln. Von nun an ist für sie nichts mehr normal und das Wort gruselig nimmt großen Platz in ihrem Wortschatz ein. Sunshines Mutter Kat, glaubt lediglich das sie zu viel in die normalen Geräusche hineininterpretiert und einfach nur Heimweh hat. Doch diese Phänomene nehmen immer heftigere Auswirkungen an und plötzlich wird auch Sunshines Mutter mit hineingezogen.BewertungDas Cover lässt bereits erahnen das wir es mit einem etwas gruseligerem Buch zu tun haben. Mich hat es direkt überzeugt und es ist ein schöner Eyecatcher im Regal. Die Farben harmonieren perfekt miteinander und erzeugen eine gruselige Stimmung. Auch die ersten paar Seiten des Buches haben es mir schnell angetan und konnten mich völlig überzeugen. Ich liebe Geistergeschichten. Dabei muss hier gesagt werden das die Geschichte nicht wirklich krass gruselig ist das einem die Gänsehaut auf die Arme zieht, dennoch macht das lesen Spaß. Immer mehr werden wir in den Bann des Geistes gezogen, der in Sunshines neuem Zuhause wohnt. Die Geschichte dahinter ist sehr spannend und detailreich.Sunshine ist eine nette und liebenswürdige Person, die allerdings eher ein Einzelgänger ist. Sie und ihre Mutter sind ein super Team und gehen sehr liebevoll miteinander um. Ashley, Sunshines beste Freundin nimmt anfangs auch noch einen größeren Teil im Geschehen ein, doch wie sagt man so schön? Aus den Augen aus dem Sinn. Dann lernt Sunshine aber Nolan kennen. Zu ihm fühlt sie sich sofort hingezogen, gleichzeitig stößt er sie aber auch ab. Dieses Gefühl kann sie sich nicht erklären aber dennoch entsteht eine Freundschaft zwischen ihnen. Um die beiden herum erfahren wir eigentlich gar nichts von Ridgemont und seinen Bewohnern, es ist eine geschlossene Geschichte die sich lediglich um die Geschehnisse um Sunshine dreht. Es gibt keine Längen oder Lückenfüller. Die Spannung bleibt kontinuierlich bis zum Schluss. Was mich etwas gestört hat war der Verlauf gegen Ende des Buches, dort wurde es mir ein wenig zu bunt. Trotzdem war es eine tolle, nicht sehr gruselige aber dennoch erfrischende Story mit Cliffhanger am Ende.

    Mehr
  • Sunshine Girl

    Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    Geschichten-Welt

    03. September 2017 um 14:54

    Dieses Buch fand ich absolut genial. Es ist mein erstes Buch mit der Thematik Geister und ich fand es wirklich sehr gut umgesetzt. Das Lesen wurde in keinem Augenblick wirklich langweilig. Es bleibt spannend. Die Thematik der Geisterjäger, wie sie hier dargestellt werden, fand ich interessant und im zweiten und dritten Teil wird man sicherlich noch mehr davon mitkriegen, was für mich das Ganze noch interessanter macht. Inwiefern sich das Ganze auf tatsächliche kulturellen Hintergrund basiert, weiß ich leider nicht. Schön fand ich auch die Beziehung zwischen Sunshine und ihrem Love Interest. Es geht nicht super schnell und sie sind beide sofort verliebt ineinander, was mich oftmals stört. Genaugenommen kommen die beiden nicht mal zum Ende des Buches hin zusammen. Man merkt, dass sie sich etwas bedeuten und Sunshine ihn durchaus attraktiv findet, aber keiner spricht jetzt direkt von der großen Liebe. Ich habe das Gefühl, dass sie bis zum Ende der Serie wahrscheinlich wirklich zusammen kommen, aber das ist mir in dem Fall nicht mal unrecht. Das zweite Buch der Reihe ist bereits auf dem Markt, aber leider noch nicht in meinem Besitz. Wenn ich alle Bücher durch habe, schreibe ich vielleicht nochmal ein Schlusswort hierzu.

    Mehr
  • Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    Kleine8310

    19. August 2017 um 00:58

    Lesegrund:  Auf dieses Buch bin ich durch ein paar sehr positive Rezensionen aufmerksam geworden. Zudem klang der Inhalt nach einer neuartigen und spannenden Idee und daher wollte ich mir gern selbst ein Bild von der Geschichte machen!   Handlung:  In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Sunshine. Sunshine ist gerade sechzehn geworden, als sie mit ihrer Mutter Kat ins verregnete Washington zieht und das sonnige Texas hinter sich lassen muss. Kat ist nicht Sunshine's leibliche Mutter, aber die beiden haben eine innige und feste Bindung. Doch in ihrem neuen Haus stellt sich bei Sunshine schon bald ein ungutes Gefühl ein. Die Welt scheint dunkler und kälter, aber ihre Mutter möchte Sunshine's Gefühlen da keinen Glauben schenken. Für Sunshine spitzt sich die Lage jedoch zu. Waren es zu Beginn nur sich selbst verschließende Türen oder kalter Wind, sind es plötzlich Stimmen, die Lachen oder Seufzen. Kat und auch Sunshines' beste Freundin denken, dass die sechzehnjährige unter schlimmen Heimweh leidet und ahnen nicht, dass die Geister immer bedrohlicher werden ... Schreibstil:  Die Autorinnen erzählen die Geschichte in Ich - Form, aus der Sicht der Protagonistin Sunshine. Selten gibt es Kapitel, in denen eine unbekannte Person zu Wort kommt, was die Spannung und das Interesse noch einmal erhöht. Der Schreibstil ist zudem flüssig zu lesen und passt gut zu einem Jugendbuch. Charaktere:  Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir sehr gut gefallen. Manchmal waren mir gewisse Dinge, wie Sunshine's sehr in den Vordergrund gestellte, Tollpatschigkeit ein bisschen zu gewollt. Meiner Meinung nach, wäre das gar nicht notwendig gewesen, da die Protagonistin auch sonst interessante Züge zu bieten hat. Die Nebencharaktere haben mir ebenfalls ziemlich gut gefallen, was insgesamt ein schönes Bild entstehen liess.   Spannung:  Den Spannungsbogen haben die Autorinnen richtig gut gehalten. Zwar hatte ich mir, von der Thematik her, eigentlich mehr Gruselelemente vorgestellt, aber die Spannung hat mir auch sehr gefallen. Das Ende macht Lust auch die Fortsetzungen zu lesen und die Idee ist noch lange nicht auserzählt.   Emotionen:    Die Emotionen wurden die meiste Zeit gut dargestellt, aber ich hätte mir in manchen Momenten noch etwas mehr Glaubwürdigkeit gewünscht. Mitgefühlt habe ich bisher nicht so richtig und wenige Dinge waren auch nicht ganz stimmig für mich (zB. warum glaubt Sunshine's beste Freundin ihr nicht?) .   "Sunshine Girl - Die Heimsuchung" punktete bei mir durch eine tolle Idee, die spannend umgesetzt wurde. Die Handlung ist interessant und ich freue mich auch die Fortsetzung zu lesen!

    Mehr
  • Spannende Gruselgeschichte!

    Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    Buchfreundin70

    14. April 2017 um 14:01

    Worum geht es?Sunshine zieht mit ihrer Mutter Kat aus dem sonnigen Texas nach Washington State.Bei ihrer Ankunft im neuen Haus ist alles grau und verregnet. Das Haus selbst macht von aussen keinen einladenden Eindruck und auch innen kommt iht alles trostlos vor. Schon in der ersten Nacht im neuen Zuhause hört Sunshine Schritte und Kinderlachen. Als sie jedoch nachsieht, kann sie nichts entdecken.Sunshine hat natürlich auch die Schule gewechselt. Hier ist es ähnlich wie in Texas. Sie passt auch hier nicht wirklich dazu. Sie hofft, daß sie im Kunstunterricht auch ihrem Hobby, der Fotografie nachgehen kann. Doch leider gibt es an der neuen Schule keinen Fotografie- Kurs und keine Dunkelkammer. Stattdessen lernt sie hier Nolan kennen, mit dem sie sich nach kurzer Zeit anfreundet.Zu Hause geht es aber merkwürdig weiter. Immer wieder hört Sunshine Schritte oder Kinderlachen. Einmal kommt sie nach der Schule in ihr Zimmer und findet es verwüstet vor. Wenn sie ihrer Mutter von den Vorfällen erzählt, nimmt diese ihr sie nicht wirklich ab. Sie schiebt es auf Sunshine's Heimweh. Auch wenn Sunshine mit Ashley,  ihrer Freundin aus Texas, telefoniert,  nimmt diese sie auch nicht ernst.Dann passiert es: Eines Abends hört auch Sunshine's Mutter das kleine Mädchen weinen. Im Erdgeschoss tropft Wasser von der Decke. Beide laufen nach oben, um dem Mädchen zu helfen. Doch die Badezimmertüre ist verschlossen und lässt sich nicht öffnen. Doch so plötzlich wie der Spuk begonnen hat, ist er auch schon vorbei.Sunshine ist nur erleichtert, daß ihre Mutter ihr endlich glaubt. Aber nur bis zum nächsten Morgen. Denn dann kann diese sich an nichts mehr erinnern und beginnt sich schleichend zu verändern.Noch weiß Sunshine nicht wieso.Allmählich verzweifelt sie. Niemand kann ihr helfen. Durch einen Zufall erfährt Nolan von ihren Sorgen. Er versucht Sunshine zu helfen dem Spuk auf den Grund zu gehen und ihn vielleicht sogar zu beenden. Gemeinsam fahren sie zu einem alten Professor an einer Universität. Sie hoffen, daß dieser ihnen hilft oder sogar ein paar Antworten auf ihre Fragen hat.Viel hat er leider nicht zu sagen. Der Professor ist schon sehr als und wirkt sehr verwirrt.  Er gibt ihnen ein altes Buch mit und spricht von " Luiseach ".Sunshine und Nolan machen sich wieder auf den Heimweg und machen sich daran das Buch und das Geheimnisvolle Wort zu entschlüsseln.Was sie dabei herausfinden ist unglaublich!Sunshine ist eine Luiseach. Jemand, der mit Geistern kommunizieren kann. Sogar mehr noch:Sie sorgen dafür, daß die bösen Geister und Dämonen in Schach gehalten werden, und helfen ihnen weiter zu ziehen.Meine Meinung zu diesem Buch:Düster und unheimlich! Beim Lesen verspürt man immer wieder eine Gänsehaut und schaut auch mal hinter sich. Die Atmosphäre ist sehr düster, und Sunshine eher eine Einzelgängerin, die in der Menge untergeht. Aber das ist ihr auch nicht wichtig. Sunshine hat ihre Mutter und ihre beste Freundin Ashley in Austin.Jetzt kommt noch Nolan dazu. Obwohl sie bei ihm immer gemischte Gefühle hat. Einerseits ist sie froh, daß sie in Nolan einen guten Freund gefunden hat. Aber andererseits verspürt sie manchmal ein merkwürdiges Gefühl, das sie zwingt etwas Abstand zu ihm zu halten. Auch die Kunstlehrerin an ihre neuen Schule kommt ihr sehr fragwürdig vor. Wie man später erfährt, hat das auch einen besonderen Grund.Sunshine tut sich schwer damit, zu akzeptieren, wer sie wirklich ist.Sie glaubt nicht, daß es Menschen/ Wesen wie die Luiseach wirklich gibt.Als sich die Lage mit ihrer Mutter jedoch immer weiter zuspitzt, muss Sunshine sich entscheiden:Nimmt sie ihr Schicksal an und rettet ihre Mutter? Oder gibt sie den Kampf auf?Das Ganze endet in einem spannendem Showdown!

    Mehr
  • Weniger Grusel, dafür mehr Spannung

    Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    AhernRowlingAusten

    07. April 2017 um 15:15

    Ich liebe Gruselgeschichten und bin daher immer auf der Suche nach guten Geschichten, die mir eine Gänsehaut bereiten. Ich muss zugeben, dass der erste Band der Sunshine-Girl-Reihe auf den ersten Blick nach einer ziemlich durchschnittlichen Gruselgeschichte klingt: Türen, die sich von selbst schließen, plötzlich aufkommender Wind und körperloses Lachen. Doch nach ca. der Hälfte des Buches weiß man, dass man es hier nicht mit einer der üblichen Horrorgeschichten zu tun hat. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Sunshine, die mir von Anfang an sympathisch war. Sie liest Jane-Austen-Romane, hat eine sarkastische Art und manchmal ein viel zu gutes Herz, was ich eindeutig als ihre Schwäche sehe. Außerdem ist sie nicht die typische mutige Protagonistin, sondern würde am liebsten nichts von ihrem Schicksal wissen und die Aufgaben an andere abgeben. Mein einziger Tipp an Sunshine wäre, dass sie sich unbedingt eine neue (beste) Freundin sucht, denn Ashley, die sie in Texas zurücklässt, ist egoistisch, grauenhaft und eine komplett hohle Nuss. Die Handlung, die sich um Sunshine spinnt, habe ich nicht so erwartet – wie schon gesagt, war ich auf der Suche nach einer guten Gruselgeschichte. Allerdings konzentrierte sich die Geschichte weniger auf meinen erhofften Gruselfaktor, sondern mehr auf die Spannung und die gut ausgearbeitete Story, mit der ich in der Art und Weise nicht gerechnet hätte. Ab der Mitte des Buches wurde mir nämlich klar, dass in diesem Buch und hinter Sunshines Geschichte viel mehr steckt als eine Gruselgeschichte und ich erkannte das Potenzial für die Trilogie, das mir vorher immer schleierhaft gewesen ist. Die unerwartete Entwicklung gibt der ganzen Geschichte mehr Sinn und hat mich dazu gebracht, mehr mit Sunshine mitzufiebern, noch mehr für ihre Mutter zu hoffen und ich wollte endlich wissen, was das alles auf sich hat. Das Ende war mir dann allerdings zu überspitzt und passte nicht in die sonst so ruhige, geisterhafte Stimmung des Buches. Auch die Liebe durfte in diesem Jugendbuch nicht fehlen, allerdings wird diese dem Leser nicht aufdringlich auf jeder Seite unter die Nase gerieben, sondern sie entwickelt sich langsam. Ich weiß nicht, ob man es überhaupt ‚Liebesgeschichte‘ nennen sollte, aber ich habe das Knistern deutlich gespürt und ich hoffe, dass in dieser Hinsicht noch etwas auf mich zukommt im zweiten Band der Trilogie.

    Mehr
  • Schön gruselig

    Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    mullemaus76

    16. March 2017 um 12:10

    Ich war sofort in das Mädchen Sunshine verliebt, ihr freche aber auch liebevolle Art hat es mir sehr leicht gemacht sie zu mögen.Sie lebt mit ihrer Mama (nicht ihre leibliche) zusammen und müssen wegen der Arbeit umziehen. Und von da an nimmt die Geschichte ihren Lauf. Am Anfang tat mir Sunshine echt leid, weil sie keinen hatte wo sie hin konnte denn die Umstände die sie wegen dem Umzug hatten waren alles andere als schön. Sunshine  hörte eine Stimme, ihr wurde andauernd sehr kalt und keiner versteht sie  was da vor sich geht  in dem Haus.Bis sie Nolan in der Schule näher Kennen lernt und sie gemeinsam mehr Zeit zusammen verbringen. Ein sehr lieber Junge wie ich finde und hat auch einen leichten Draht zu Geistern wegen seinen Großvater. Beide verstehen sich auf Anhieb richtig gut und wollen der Sache was im Haus von Sunshine passiert auf den Grund gehen.Und sie finden da viele gruslige Sachen raus.An manchen stellen hatte selbst ich eine Gänsehaut weil das alles so gut beschrieben wurde das man sich gut in das geschehen hinein versetzen konnte.Ich möchte nicht viel von diesem Buch verraten, ihr müsst es lesen, denn es kommen viele gruslige Sachen zum Vorschein und Sunshine erfährt auch was sie in Wirklichkeit ist dank Nolan seiner Hilfe.Insgesamt war ich wirklich sehr zufrieden mit der Geschichte und ich bin schon sehr gespannt wie es in dem zweiten Band weiter geht.Auf jeden Fall eine klare, gruslige Leseempfehlung! 5 Sterne.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2506
  • Einfach nicht gruselig

    Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    lesezeiten

    26. February 2017 um 19:45

    Ich weiß gar nicht mehr genau, wie ich auf dieses Buch aufmerksam geworden bin, denn es ist eigentlich recht unbekannt. Ohne Rezensionen gelesen zu haben, hatte ich hohe Erwartungen und aufgrund des Untertitels "Die Heimsuchung" auf etwas Ähnliches wie "Lockwood & Co" gehofft. Tja, das bereue ich im Nachhinein ein wenig, denn vielleicht wäre ich begeisterter, hätte ich gewusst, auf was ich mich einlasse und wäre in der richtigen Stimmung für dieses Buch gewesen. Fakt ist nämlich, dass die Geschichte nicht besonders gruselig ist! Es gibt vielleicht ein bis zwei schaurige Szenen, aber selbst die konnte ich problemlos mitten in der Nacht lesen. Ansonsten ist zwar das gewisse unheimliche Feeling da, es entwickelt sich im Laufe des ganzen Buches aber kein Stück weiter. Ich weiß auch gar nicht, ob dies wirklich das Ziel von Paige McKenzie war, aber falls ja, hat sie leider kein Talent dafür, Angst zum Leser zu transportieren. Stattdessen entwickelt sich die Geschichte sehr in die fantastische Richtung. Der Plot ist wirklich nicht schlecht und so noch nicht da gewesen, aber ich wollte eben eine andere Genre. Ein bisschen vorhersehbar war das Ganze durch die Zwischenkapitel aus der Sicht einer anderen Person. Es wurde zwar nie gesagt, wer sie ist, aber man kann es sich ganz schnell denken. Mehr gibt es eigentlich auch gar nicht zu sagen. Sowohl die Charaktere, als auch die Kulissen sind mir weder besonders positiv noch negativ in Erinnerung geblieben. Immerhin ließ sich die Geschichte schnell lesen, sodass ich 3 Sterne vergeben kann. Ich glaube nicht, dass ich Band 2 eine Chance geben werde, aber bitte denkt daran, dass das nur meine Meinung ist. Diese Rezension hier ist vielleicht noch subjektiver als all die anderen normalerweise.

    Mehr
  • Sunshine Girl 1

    Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    ClaudisGedankenwelt

    26. February 2017 um 16:42

    Die Sunshine Girl-Bücher: Sunshine Girl – die Heimsuchung (18.08.2016) Sunshine Girl – Das Erwachen (15.02.2017) Inhalt: Kurz nach ihrem 16. Geburtstag zieht Sunshine mit ihrer Mutter Kat vom sonnigen Texas ins verregnete Washington. Und als wäre das noch nicht schlimm genug für Sunshine, so scheint das neue Haus ein Geisterhaus zu sein. Sunshine hört Stimmen und beobachtet seltsame Ereignisse. Doch als ihre Mutter beginnt sich komisch zu verhalten beginnt sie zu ahnen, dass dies nur die Spitze des Eisberges war und noch viel schrecklichere Dinge bevorstehen werden. Sunshine muss sich der Vergangenheit stellen und ihre Mutter vor einem schrecklichen Schicksal bewahren. Rezension: Zunächst beobachtet der Leser die kurze Sequenz als Sunshine an ihrem 16. Geburtstag die Kerzen auf ihrer Torte auspustet um sich etwas zu wünschen. Doch eine Sekunde lang beschleunigt ihr Puls und es scheint ganz kalt im Raum zu werden. Was war das? Fragt man sich ganz unwillkürlich und meine Neugierde war geweckt. Danach zieht Sunshine mit Kat nach Washington. Weg von allen Freunden und ihrer gewohnten Umgebung scheint es zunächst so als wolle sie dem neuen Haus gar keine Chance geben. Doch als Türen sich von selbst öffnen, sie einen kalten Hauch spürt und eine leise Mädchenstimme ihr eine gute Nacht wünscht, ahnt Sunshine, dass sie in ein Geisterhaus gezogen sind. Doch ihre Mutter will oder kann das nicht sehen und sie beginnt immer abwesender zu werden und nur noch an ihrer Arbeit festzuhalten. Was geschieht mit Kat? Und was kann Sunshine dagegen tun? Dieses buch hat sich fast von alleine gelesen. Ich war ab der ersten Seite in der Geschichte drin und habe mit Spannung die Entwicklungen verfolgt. Als Sunshine auf Nolan trifft, hat sie endlich jemanden, der ihr glaubt und mit ihr gemeinsam erforscht was in dem Haus vorgefallen ist. Beide Hauptprotagonisten sind mir schnell ans Herz gewachsen und ich fand die beiden grandios beschrieben. Ihre Eigenarten haben sie für mich greifbar und nachvollziehbar gemacht. Ein wenig gestört hat mich bei der Hauptprotagonistin, dass sie zwar durch ihre Liebe zu Jane Austen und alte Dinge sehr sympathisch wurde, aber dann wieder sehr oberflächlich gedacht hat. Dieser Widerspruch passte für mich nicht so ganz. So dachte sie zum Beispiel, dass ihr Rosafarbenes Zimmer alle Jungs vergraulen müsste und hat damit zwischendurch immer einen Teil der Atmosphäre ein wenig zerredet. Hier hätte ich mir gewünscht, dass sie einfach einen neuen Teppich ins Zimmer legt und nicht in einem rosa Alptraum wohnen bleibt. Ansonsten hat mir das Buch sehr gut gefallen und so richtig spannend wurde es als Kat sich merkwürdig zu verhalten beginnt. Ab da konnte ich das Buch einfach trotz der kleineren Kritikpunkte nicht mehr aus der Hand legen. Das Finale konnte mich mit viel Spannung und einem großen Showdown überzeugen und ich freue mich schon jetzt auf Teil 2. Fazit: Mich konnte das Buch gut unterhalten und ich mochte es mal wieder eine Geistergeschichte zu lesen. Auch freue ich mich sehr auf die Fortsetzung, die kürzlich erschienen ist und sicherlich bald bei mir einziehen wird.

    Mehr
  • [Leseeindruck] Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    Somaya

    23. February 2017 um 11:48

    Ich muss zugeben, dass ich ein großer Fan von Haunted House Geschichten bin. Auch wenn sich dies bisher vor allem auf Filme bezog. Aber kein Wunder, dass mich dieses Buch dann gleich angesprochen hat, oder? Doch kann man diese Geschichten auch in einem Buch transportieren oder fehlt dabei doch der visuelle Effekt? Ich muss gestehen, dass ich fast schon mit dem Gedanken enttäuscht zu werden an das Buch heran ging, denn ich hatte wirklich hohe Erwartungen. Der Einstieg gelang mir mühelos. Insbesondere zu Beginn der Geschichte, schafft die Autorin es, die gruselige (wer das Buch kennt, ahnt, warum ich dieses Wort mit einem Grinsen tippe) Atmosphäre wunderbar zu beschreiben und zu mir als Leser zu transportieren. Im Verlauf des Buches ließ dann dieser Gruselanteil zunehmend nach, was aber der Spannung keinen Abbruch tat. Nach und nach machte die Geschichte um die Heimsuchung ein wenig mehr Platz für die Erzählung und Ermittlungen um die Art Sunshines. Sunshine als Charakter mochte ich von Anfang an. Sie wirkte auf mich gleich wie ein Mensch, dem seine Umgebung wichtig ist, der in der Lage ist, für Menschen, die sie liebt, durchs Feuer zu gehen. Einige ihrer Eigenschaften schrien anfangs zugegebener Maßen nach Klischee und brachten mich dazu mit den Augen zu rollen. Im weiteren Verlauf musste ich dies jedoch zurück nehmen, weil eine Erklärung dafür nachgeschoben wurde, welche ich glauben konnte. Zwischen den Kapiteln aus Sunshines Sicht werden wieder holt Sequenzen aus der Sicht eines mehr oder weniger unbekannten eingeschoben. Das Geheimnis darum, wer er ist, löst sich wohl am Ende, lässt mich aber mit gemischten Gefühlen zurück, denn wirklich zugetan war ich diesem Charakter nicht und ich bin mir fast sicher, dass er in Band 2 einen etwas schwierigen Einstand bei mir haben wird. Das Ende an sich empfand ich als gelungen, aber auch ein wenig fies. Lange war ich beim Lesen auf dem Standpunkt, dass man diesen ersten Teil auch als Stand Alone lesen könnte ... nun, nach diesem Ende bin ich doch eher vom Gegenteil überzeugt, denn mich packte die Neugier auf Band 2. Auch wenn ich von diesem eher eine Art Dystopie erwarte, als eine gruselige Fortsetzung. Ein Buch, welches ich gut und gerne in einem Rutsch hätte lesen können, wenn denn die Zeit und Arbeit dabei mitgemacht hätte. Weniger gruselig als erwartet/erhofft, dennoch auf ganzer Linie überzeugend.

    Mehr
  • Nicht gruselig, aber sehr unterhaltsam :)

    Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    Aleshanee

    14. February 2017 um 06:57

    Die 16jährige Sunshine hat einen lockeren Ton und erzählt aus der Ich-Perspektive in ihrem jugendlichen Stil die sonderbaren Ereignisse, die ihre Mutter und sie in dem neu bezogenen Haus in Ridgemont erwarten. Sie ist eigentlich ein gewöhnlicher Teenager und hat mit den typischen Problemen zu kämpfen, wenn man etwas anders ist als alle anderen. Second-Hand Klamotten sind ihr Markenzeichen, ihr Faible für altmodische Fotografien aus der Dunkelkammer und ihre Mutter als beste Freundin machen sie speziell, aber auch sehr liebenswert. Doch wie sehr anders merkt sie erst, als sie mit ihrer Mutter in das verregnete Ridgemont zieht. Das Haus kommt ihr von Anfang an gruselig vor - sie liebt das Wort gruselig wirklich sehr - und es fängt auch recht schnell damit an, dass seltsame und unerklärliche Dinge passieren. Sunshine geht damit aber sehr gut um, ist kein verschrecktes Hühnchen, sondern nimmt sich dem Problem an und sammelt Beweise dafür, wovon sie fest überzeugt ist: ein Geist geht in ihrem Haus um. Ihre Mutter glaub ihr natürlich kein Wort, denn sie hört nicht das ferne Kinderlachen aus dem ersten Stock, die geheimnisvollen Schritte oder sieht die vielen anderen Kleinigkeiten, die Sunshine einen Schauer nach dem anderen über den Rücken jagen. Nolan, er ist mir sehr ans Herz gewachsen! Mit ihm kann Sunshine über alles sprechen und er hilft ihr, sich dem Problem zu stellen, dass ihr langsam über den Kopf wächst. Ich mag ja diese kleinen Zwistigkeiten zwischen zwei Protas gerne, aber es war hier sehr angenehm, dass Nolan einfach mal ein wirklich netter Kerl ist, auf den man sich verlassen kann. Der sich nicht einschüchtern lässt und der ganzen Geschichte einen ganz leicht romantisch angehauchten Beigeschmack gegeben hat. Es ist eine typische Geistergeschichte, hat aber viele neue originelle Ideen, die mich begeistert haben. Das Tempo geht gut voran, auch wenn Sunshine auch etwas weniger Selbstgespräche hätte führen können, da wiederholt sie sich manchmal schon, war aber noch im Rahmen. Gegruselt hat es mich mal wieder nicht, auch wenn die vielen kleinen Elemente dafür prädestiniert waren. Trotzdem hab ich sehr mit den Figuren mitgefiebert! Auch gibt es noch einen außenstehenden Beobachter, der eine ganz besondere Rolle einnehmen wird und man erstmal rätselt, was es wohl mit ihm auf sich hat. Einiges wirkte etwas konstruiert aber die Zufälle ließen sich auch ganz gut erklären. Der Schluss war mir dann etwas zu dramatisch, hat aber zu dem ganzen Aufbau gepasst und ich hab immer mitgefiebert, auch wenn klar war, wie es enden wird. Eine Überraschung wartet dann aber doch noch und ich bin total gespannt, wie es im zweiten Band weitergeht. Eine frische, originelle und vor allem unterhaltsame Geschichte, die mir viel Spaß gemacht hat! Und bei der Hardcoverausgabe lohnt es sich auch mal, unter den Schutzumschlag zu schauen ;) © Aleshanee Weltenwanderer Sunshine Girl 1 - Die Heimsuchung 2 - Das Erwachen 3 - The Sacrifice of Sunshine Girl (erscheint im Original im April 2017)

    Mehr
  • Gruseliger Geister-Pageturner

    Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    ConnyKathsBooks

    13. February 2017 um 16:53

    "Einen Schrei, bei dem einem das Blut in den Adern gefriert und dessen Echo noch immer in meinen Ohren dröhnt. Die Stimme eines kleinen Mädchens, das um Gnade fleht. Eine schwarze Finsternis, bei der ich das Gefühl hatte, ich würde die Sonne nie wiedersehen." (S. 82) Als die 16jährige Sunshine mit ihrer Mutter Katherine vom sonnigen Texas ins neblige Washington zieht, ahnt sie noch, welche gruseligen Abenteuer dort auf sie warten. Denn in ihrem neuen Haus spukt es! Mit Hilfe ihres Mitschülers Nolan versucht Sunshine das Rätsel zu lösen. Doch die Zeit drängt und nicht nur Nolan und Sunshine geraten bald in große Gefahr. "Sunshine Girl - Die Heimsuchung" ist der Auftakt der Sunshine-Girl-Trilogie von Paige McKenzie und gleichzeitig auch die Adaption ihrer seit 2010 bestehenden und sehr erfolgreichen Webserie. Eine Geisterstory, die mich von Anfang bis Ende gefesselt hat, denn sie bietet einfach alles, was Fans von paranormalen Geschichten lieben: Grusel und Spannung pur, viele Geister, mysteriöse Geheimnisse, sympathische Charaktere und dazu noch eine Prise Romantik. Protagonistin Sunshine habe ich auf Anhieb in mein Herz geschlossen. Sie ist eine eher untypische 16jährige, fotografiert gerne, liebt altmodische und ausgefallene Sachen und Jane Austen. Über ihren Umzug ist Sunshine überhaupt nicht glücklich, musste sie doch ihre einzige Freundin in Texas zurücklassen. Und nun landet sie auch noch ausgerechnet in einem Spukhaus! Schritte, Stimmen, Kinderlachen, ein sonderbares Kältegefühl - die Geister regen sich und werden zum Teil immer bedrohlicher und gefährlicher. Und was verbirgt wohl ihre seltsame Kunstlehrerin? Gut, dass wenigstens einer Sunshine glaubt und ihr hilft, Mitschüler Nolan, dessen kürzlich verstorbener Großvater auch schon auf Geisterjagd ging. Gemeinsam versuchen sie mehr zu erfahren und enthüllen dabei unglaubliche und überraschende Dinge, die Sunshines Vergangenheit betreffen und das Leben des jungen Mädchens bald auf den Kopf stellen. Die Geschichte ist erfrischend locker-flockig geschrieben und bietet dadurch ein sehr kurzweiliges Lesevergnügen. Sunshine fungiert hier als Ich-Erzählerin im Präsens und kommentiert mit Witz und Sarkasmus die, wie sie es ausdrückt, "gruseltastischen" Geschehnisse. Dadurch wird die unheimliche Atmosphäre öfters mal aufgelockert, was ich sehr begrüßt habe. Denn der Gruselfaktor ist recht hoch und bei manchen Szenen liefen mir schon ein paar kalte Schauer über den Rücken. Gut gefallen hat mir auch, dass die Liebesgeschichte mal nicht im Vordergrund steht und nicht den üblichen Jugendbuchmustern folgt. Es knistert zwar schon etwas zwischen Nolan und Sunshine, doch da gibt es noch ein paar Hindernisse zu überwinden. Besonders der Showdown ist dann an Spannung kaum zu überbieten. Ein nervenaufreibendes und packendes Finale, bei dem ich richtig an den Seiten klebte und mit Sunshine mitfieberte. Wird sie die dunklen Geister besiegen können? Und dann endet das Ganze auch noch mit einem gemeinen Cliffhanger, welcher die Fortsetzung schon regelrecht herbeisehnen lässt. Insgesamt kann ich daher "Sunshine Girl - Die Heimsuchung" uneingeschränkt empfehlen. Ein gruseliger Geister- und Mystery-Pageturner, für den ich 5 Sterne vergebe.

    Mehr
  • gruselig schön

    Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    Just-Art

    12. February 2017 um 10:59

    Inhalt/ Klappentext: Kurz nach ihrem sechzehnten Geburtstag zieht Sunshine mit ihrer Mutter Kat vom sonnigen Texas ins verregnete Washington. Obwohl Sunshine adoptiert ist verbindet sie mit ihrer Mutter ein besonders enges Band – sie ist ihre beste Freundin und engste Vertraute. Doch von dem Moment an, in dem die beiden in ihr neues Haus gezogen sind, weiß Sunshine, dass etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist. Die Welt ist dunkler und kälter geworden und auch wenn ihre Mutter Kat, die voll und ganz von ihrem neuen Job im Krankenhaus in Beschlag genommen ist, es nicht wahrhaben will: Etwas an ihrem neuen Zuhause fühlt sich einfach nur gruselig an. Und die Dinge werden immer merkwürdiger: Türen schließen sich von selbst, kalter Wind zieht durch geschlossene Fenster, nachts hört Sunshine Lachen und Seufzen – doch niemand glaubt ihr. Ihre Mutter und selbst ihre beste Freundin in Texas vermuten einfach nur einen schlimmen Fall von Heimweh. Als die Geister immer bedrohlicher werden und Sunshine erkennt, dass Kat in großer Gefahr schwebt, muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen – und ihre Mutter vor einem Schicksal bewahren, dass schlimmer ist als der Tod. Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig geschrieben die Seiten fliegen nur so unter einem davon. Dadurch tauchen auch keine Fragen nach dem Sinn und Zweck von Wörtern oder Sätzen auf. Ich konnte mich wirklich schnell in die Geschichte einfinden und hatte keine Probleme der Handlung zu folgen. Auch konnte ich mich in die Protagonisten gut hineinversetzen, Sunshine ist eine sehr liebevolle, mitfühlende Protagonistin. Die Autorinnen haben die Spannung langsam aufgebaut, weshalb es sich auch zu Anfang etwas zog, das Ende hätte meiner Meinung aber etwas mehr ausgebaut sein können, das ging mir dann doch ein bisschen zu schnell. Letztendlich hat mich das Buch dann so gefesselt, dass ich es fast nicht aus der Hand legen konnte. Es hat mir sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Megagutes Buch

    Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    Sandra1978

    22. January 2017 um 16:59

    Der Inhalt: Sunshine ist 16 als sie mit ihrer Adoptivmutter in ihr neues Zuhause zieht, obwohl Kat nicht ihre leibliche Mutter ist sind die zwei ein Herz und eine Seele. Doch in dem neuen Zuhause angekommen verändert sich alles, die Welt die vorher so harmonisch war wird kalt und dunkel. Sunshine hört Nachts Kinderlachen, Geräusche wo keine seien können und es schließen sich Türen wie von Geisterhand. Natürlich glaubt niemand Sunshine etwas davon, man glaubt eher es sei das Heimweh was Sunshine plagt. Doch als die Lage immer bedrohlicher wird und Sunshine merkt das Kat in großer Gefahr ist stellt sie sich ihrer Vergangenheit um ihre Mutter zu schützen. Meine Meinung: Ich muss sagen alleine das Cover hat es mir sofort angetan, leider bin ich doch immer etwas Cover fixiert, was ja auch schnell mal zu einer Enttäuschung führen kann. Bei Sunshine Girl war dies nicht der Fall. Sunshine ist eine, wie ich finde, sehr liebenswerte Protagonistin, klar sie hat so ihre Macken, aber wer hat die nicht? Sie würde für ihre Mutter alles machen und obwohl es nicht ihre leibliche Mutter ist, für sie die Hand ins Feuer legen. Genau so sollte eine Mutter / Tochter Beziehung sein. Die Welt in die uns Paige McKenzie entführt ist nicht nur dunkel und trist, auch wenn man das vllt am Anfang denkt. Aber dem ist nicht so, dieser spielerische Schreibstil lässt einem geradezu durch die Seiten gleiten. Es hat mir richtig Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Obwohl ich solch "düstere" Geschichten eigentlich nicht immer mag, lies mich dieses Buch nicht los. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band und kann es kaum erwarten zu erfahren wie es mit Sunshine weitergeht. Dieses Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternchen

    Mehr
  • Megagutes Buch

    Sunshine Girl - Die Heimsuchung

    Sandra1978

    22. January 2017 um 16:59

    Der Inhalt: Sunshine ist 16 als sie mit ihrer Adoptivmutter in ihr neues Zuhause zieht, obwohl Kat nicht ihre leibliche Mutter ist sind die zwei ein Herz und eine Seele. Doch in dem neuen Zuhause angekommen verändert sich alles, die Welt die vorher so harmonisch war wird kalt und dunkel. Sunshine hört Nachts Kinderlachen, Geräusche wo keine seien können und es schließen sich Türen wie von Geisterhand. Natürlich glaubt niemand Sunshine etwas davon, man glaubt eher es sei das Heimweh was Sunshine plagt. Doch als die Lage immer bedrohlicher wird und Sunshine merkt das Kat in großer Gefahr ist stellt sie sich ihrer Vergangenheit um ihre Mutter zu schützen. Meine Meinung: Ich muss sagen alleine das Cover hat es mir sofort angetan, leider bin ich doch immer etwas Cover fixiert, was ja auch schnell mal zu einer Enttäuschung führen kann. Bei Sunshine Girl war dies nicht der Fall. Sunshine ist eine, wie ich finde, sehr liebenswerte Protagonistin, klar sie hat so ihre Macken, aber wer hat die nicht? Sie würde für ihre Mutter alles machen und obwohl es nicht ihre leibliche Mutter ist, für sie die Hand ins Feuer legen. Genau so sollte eine Mutter / Tochter Beziehung sein. Die Welt in die uns Paige McKenzie entführt ist nicht nur dunkel und trist, auch wenn man das vllt am Anfang denkt. Aber dem ist nicht so, dieser spielerische Schreibstil lässt einem geradezu durch die Seiten gleiten. Es hat mir richtig Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Obwohl ich solch "düstere" Geschichten eigentlich nicht immer mag, lies mich dieses Buch nicht los. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band und kann es kaum erwarten zu erfahren wie es mit Sunshine weitergeht. Dieses Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternchen

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks