Paige Toon Baby be Mine

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(30)
(9)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Baby be Mine“ von Paige Toon

If you fall too fast ... you might just crash. The hotly anticipated new novel from much-loved author Paige Toon (Quelle:'Flexibler Einband/15.07.2011')

Keine gelungene Fortsetzung zu "Johnny Be Good".

— Katzenauge
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht gelungen

    Baby be Mine

    Katzenauge

    09. October 2016 um 17:00

    Nachdem mich "Johnny Be Good" sehr gut unterhalten hat, freute ich mich auf den Folgeband "Baby Be Mine". Leider hat mir dieses Buch überhaupt nicht zugesagt. Die Hauptprotagonistin erscheint hier kindisch, nervig und sehr unsympathisch. Alles in allem ist das Buch einfach zu konstruiert und gewollt geschrieben. Manchmal ist es wohl besser ein Buch abzuschließen und auf einen Folgeband zu verzichten, zumindest wenn er so lieblos wie dieser verfasst wird.

    Mehr
  • Frage zu "Be My Baby" von Paige Toon

    Baby be Mine

    geka

    wann wird es be my baby und jhonny eb good in deutsch zu lesen geben ????

    • 9
  • Rezension zu "Baby Be Mine" von Paige Toon

    Baby be Mine

    MissLillie

    Ich liebe es, jetzt nachdem ich es zu Ende gelesen habe; ich habe es gehasst, während ich es las.
    Die Geschichte um Johnny und Nutmeg musste weitergehen, ich kommte mich mit dem Ende von Johnny be good, wie so viele andere, nicht zufrieden geben, aber musste die Geschichte so herzzerreissend weitergehen???
    Meine Antwort: Ja, denn sonst wäre es sinnlos und kein Paige Toon Roman!

    • 4
  • Rezension zu "Baby Be Mine" von Paige Toon

    Baby be Mine

    PiMi

    16. November 2012 um 13:24

    ! Achtung ! Wenn ihr Du bist mein Stern/ Johnny be good noch nicht gelesen habt, dann solltet ihr die Kurzbeschreibung und auch die Rezi nicht lesen (Spoiler) Kurzbeschreibung: ‘He’s not mine, is he?’ That’s the question I fear the most. You see, I have a secret. My son is not fathered by my boyfriend, but by one of the most famous rock stars that ever lived. And he doesn’t even know it. One-time celebrity personal assistant to wild boy of rock Johnny Jefferson, Meg Stiles is now settled and living in the south of France with her doting boyfriend Christian and their son Barney. But they’re living a lie – a lie that will turn their lives upside down and inside out – because as Barney reaches his first birthday, Meg can no longer deny that her son is growing to look more and more like his rock star father every day, and less and less like Christian, and sooner or later, the world is going to realise … Quelle: www.paigetoon.com Kurz vorweg: Eigentlich wollte ich die Kurzbeschreibung von Amazon übernehmen, aber dort wird immer von Phoenix als Megs Sohn gesprochen… Hmmm, dachte ich wer macht den solche Hammerfehler, also gehe ich auf diverse andre Plattformen und was lese ich da wieder? Phoenix! Langsam zweifel ich ja an mir selbst und gucke noch einmal in mein Buch, aber dort steht klar und deutlich Barney. Was ist denn da passiert? Hat die Autorin den Namen vor Veröffentlichung noch einmal geändert? Tja, keine Ahnung im Netz habe ich nicht darüber gefunden auf der Seite der Autorin steht auf jeden Fall Barney, na da bin ich ja beruhigt ;) Die Fortsetzung also zu Johnny be Good/ Du bist mein Stern kommt mit einer großen Portion Dramatik daher. Denn Barney, der Sohn von Meg ist nicht der Sohn von Megs Lebensgefährten Christian. Meg hatte, während sie mit Christian zusammen war, einen One Night Stand mit Johnny Jefferson. Seines Zeichens heißester Rockstar auf diesem Planeten, irre sexy und leider auch sehr party-, freiheits- und frauenliebend. Meg weiß, dass Barney Johnnys Sohn ist. Man muss sich den Kleinen nur einmal anschauen und seine grünen Augen verraten ihren Fehltritt sofort. Doch offensichtlich scheint Christian das offensichtliche nicht zu sehen und so lebt Meg zunächst mit der Lüge, die jeden Tag schwerer auf ihr lastet. Ich kann Meg teilweise verstehen, denn sie will natürlich das Beste für ihren 1 jährigen Sohn Barney. Christian ist da eindeutig der bessere Vater als der ständig mit Drogen und Alkohol zugedröhnte Johnny. Aber Christian ist nun einmal nicht Barneys leiblicher Vater und logischerweise kommt diese Lüge auch ans Licht. Paige Toon macht einfach Spaß, ihre Romane versprechen allerbeste Chicklit-Unterhaltung und so habe ich, nach allen vorher erschienenen Paige Toon Romanen (ich sage es noch einmal, man sollte bei dieser Autorin die Reihenfolge der Romane beachten) auch bei der Lektüre von Baby be mine mit gefiebert, gelacht, geweint, gelitten. Ich fand, dass Baby be mine teilweise ein bisschen sehr dramatisch ist, aber das verzeiht man der Autorin. Die Figuren hat man ohnehin schon im ersten Teil ins Herz geschlossen und die Sätze liest man wie im Flug. Ich wollte mich gar nicht trennen von Johnny, Christian und Meg und ich denke dass die Autorin der Johnny be good-Fangemeinde einen riesen großen Gefallen mit dieser Fortsetzung getan hat. Alle die Johnny be good geliebt haben werden sehnlich auf Baby be mine gewartet und auf den Erscheinungstermin hin gefiebert haben. Der Roman ist bis jetzt nur auf Englisch erhältlich aber ich empfehle jedem, der auch nur über ein paar englisch Kenntnisse verfügt das Buch zu lesen. Es ist im Prinzip ein Anfängerenglischbuch, denn der Wortschatz ist nicht sehr kompliziert und wirklich einfach zu verstehen und ich hatte nach ein paar Seiten gar nicht mehr das Gefühl, dass das Buch in einer anderen Sprache als meiner Muttersprache geschrieben ist und ich bin kein Englischprofi. Über das Cover lässt sich streiten, mir persönlich gefällt es nicht so gut. Erstens passt es nicht zum Stil der vorherigen Paige Toon Romane, die mir alle sehr gut gefallen haben und zweitens habe ich mir Meg ganz anders vorgestellt als die blonde Frau die auf dem Cover dargestellt wird. Kleiner Hinweis, wenn ihr Chasing Daisy noch nicht gelesen habt, dann macht das bitte vor Baby be mine, denn auch dieses Buch enthält wieder einmal einen fiesen Spoiler. Fazit: Mich hat Baby be mine wieder von Paige Toons Schreibstil überzeugt und auch wenn es an der ein oder anderen Stelle etwas weniger dramatisch hätte sein können, so war ich mit dem Endergebnis doch mehr als zufrieden. Ich kann die beiden Bücher jedem Chicklit Fan nur wärmstens empfehlen. Ich bin geflasht, ein ReRead wird auf jeden Fall stattfinden! Lesen, leiden, lachen, weinen!!! Los!

    Mehr
  • Rezension zu "Baby Be Mine" von Paige Toon

    Baby be Mine

    wednesday

    09. August 2012 um 09:28

    Hat man den ersten Teil (Johnny Be Good/Du bist mein Stern) nicht gelesen sollte man keine Inhaltsangabe zu diesem hier lesen finde ich. Egal was man zum Inhalt schreibt, man malt sich zu viel aus was im ersten Teil passiert und das sollte man nicht. Aber zu diesem Buch. Zum Inhalt kann man nicht viel sagen ohne zu viel vom ersten Teil zu verraten. Wie im ersten Teil sind die Personen alle durchweg sympathisch. Meg ist wie im ersten Teil, nur etwas Erwachsener, durchsetzungsfähiger,. Johnny konnte man noch immer an die Wand klatschen um paar Seiten später in seinen Armen zu versinken. Man vermutet auch hier wie die Geschichte verläuft, doch sie verläuft nicht Geradlinig. Oft habe ich mir gewünscht, dass es doch endlich, endlich zum Happy End kommen soll. Doch das Ende das ich wollte hat sich ständig und immer wieder geändert. Grauenhaft - aber eigentlich doch nicht, denn genauso sollte ein Buch sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Baby Be Mine" von Paige Toon

    Baby be Mine

    sugarlady83

    26. February 2012 um 19:28

    Inhalt: Vor Jahren arbeitete Meg Stiles als persönliche Assistentin des Rockstars Johnny Jefferson. Doch das ist lange her. Heute lebt sie ein ruhiges Leben mit ihrem in sie vernarrten Freund Christian und ihrem Sohn Phoenix. Es gibt nur ein Problem, Phoenix sieht seinem vermeintlichen Vater ganz und gar nicht ähnlich, dafür aber besagtem Rockstar. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Klappentext: You see, I have a secret. My son is not fahtered by my boyfriend, but by one of the most famous people that ever lived. And he doens´t even know it. Meg is terrified. She lives in the South of France with her doting boyfriend Christian and their beatuiful son Barney who has just turned one. Life should be a idyllic. But she is living a lie - a lie that will turn their lives upside down and inside out. Because, as every day goes by, Meg´s son looks less and less like Christian. How much longer can she keep her devastating secret from him, from their friends and family, from Barney? How much longer before the whole world realises that the father of her child is none other than Johnny Jeferson, wild boy of rock, constantly in the headlines, constantly in Meg´s thoughts? xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx *1. Satz * "He´s not mine, is he?" xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Meine Meinung: Wieder einmal: Fabelhaft! Das würde eigentlich schon reichen um dieses Buch von Paige Toon zu beschreiben. Paige Toon ist meine absolute Lieblingsautorin, und da es immer so lange dauert, bis ihre Bücher auf deutsch veröffentlicht werden, habe ich mich entschlossen mich an eins ihrer Bücher in englisch zu wagen. GOTT SEI DANK! Der Schreibstil ist so einfach zu lesen, das sogar ich mit dem englischen klar gekommen bin, und das Buch verschlungen habe. "Baby be mine" ist die Fortsetzung zu "Jonny be good" (Du bist mein Stern). Wer also "Jonny be good" nicht gelesen hat, könnte ein paar Spoiler in der Rezension finden. Man muss nicht definitiv den Vorgänger gelesen haben, da es immer wieder diverse "Rückblicke" gibt, aber es ist doch sehr ratsam, da man dann die Zusammenhänge besser versteht. Die Story ist geschrieben aus der Sicht von Meg, deren Leben eigentlich perfect wäre, wäre da nicht das kleine Geheimnis das sie mit sich herum trägt. Denn ihr 1 jähriger Sohn Barney, ist nicht von ihrem Freund Christian, der denkt er sei der Vater des kleinen, sondern von niemand anderem als dem berühmten Rockstar Jonny Jefferson, für den Meg vor einiger Zeit gearbeitet hat und der ihr das Herz gebrochen hat. Als ihre Beste Freundin hinter ihr Geheimnis kommt, entscheidet sich Meg, mit offenen Karten zu spielen. Doch wie reagiert Chrstian, wenn er erfährt das er nicht Barneys Vater ist, und was sagt so ein Rockstar, der gerade erst durch seinen Drogenabsturz in der Presse war dazu, dass er Vater eines 1 jährigen Sohnes ist? Page Toon hat all ihre Fans nicht enttäuscht, und einen 2. Teil über das Leben der Meg Stiles geschrieben. Wer "Jonny be good" gelesen hat, hat nur darauf gewartet. Denn das Buch hat ein relativ offenes Ende, so das uns Frau Toon einfach eine Fortzsetzung nicht vorenthalten konnte. Zur Thematik selbst, muss man jetzt sagen, ist nichts total Neues, aber Page schafft es immer wieder so zu schreiben, das einem beim Lesen nicht langweilig wird. Schon gar nicht weil man ihre Charakteren einfach so sehr ins Herz schließt, das es Spass macht zu lesen, auch wenn es kurzzeitig mal ein bisschen langatmig sein sollte. Auch dieses mal war ich wieder hin und weg. Ihr lockerer Schreibstil und ihre Art zu erzählen, reißen mich jedes mal mit und ich bin mitten im Leben ihrer Protagonistin. Die Seiten plätschern einfach nur so dahin, und man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Und jedesmal wenn ich ein Buch von Paige Toon zur Seite lege, möchte ich auch einen Mann wie sie in ihren Büchern sind (Den Surfer, den Rockstar, den Formel 1 Rennfahrer....) Zur deutschen Veröffentlichung, ich denke da müssen wir noch ein wenig warten. Am 25. Juli 2012, wird in Deutschland erstmal "Immer wieder du" - Pictures of Lilly veröffentlicht. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Fazit: Wer noch kein Page Toon Buch gelesen hat, und Chick Lit Romane mag, sollte dies schnellstens nachholen!

    Mehr
  • Rezension zu "Baby Be Mine" von Paige Toon

    Baby be Mine

    Buchtastisch

    23. December 2011 um 22:07

    Oh Meg! Was machst du nur...! (...und warum um alles in der Welt nennst Du Dein Kind BARNEY!!) "I still love him. I love him even now." Kleine Warnung vorab: "Baby Be Mine" ist der Folgeband von "Johnny Be Good" bzw. "Du bist mein Stern". Also wer den 1. Band nicht gelesen hat und es noch machen will, wird mit dieser Rezension gespoilert (das Fazit ist allerdings ist spoilerfrei). Jetzt aber erst mal zum Inhalt: Megs heile Welt mit Christian ist leider nicht so heil wie es scheint. Denn sie trägt ein Geheimnis mit sich rum: Ihr gemeinsamer, einjähriger Sohn Barney ist gar nicht von Christian sondern von ihrer Ex-Liebe, dem Rock-Star Johnny Jefferson. Und mit jedem Tag sieht er seinem Papa - der nichts von seinem Glück weiß - ähnlicher. Wie lange wird Megs Lüge noch halten? Und was passiert, wenn die Seifenblase zerplatzt? Kann Christian ihr das verzeihen, ist ihre Liebe groß genug? Oder zieht es Meg wieder in Richtung Johnny? Oder wählt Meg "Tor Nummer 3" und geht in eine ganz andere Richtung? So, nun aber zum Eigentlichen: "Baby Be Mine" ist eine wirkliche tolle Fortsetzung von "Johnny Be Good" / "Du bist mein Stern". Paige Toon schreibt wie gewohnt auf hohem Niveau sehr unterhaltsam und dieses Mal geht es auch wieder an Herz. Es ist spannend. Man will wissen wie es weitergeht. "Was wird Meg machen?" ist die große Frage - und man ist hin- und hergerissen zwischen Hoffen, Bangen, Hassen und Lieben. Die Charaktere sind wieder super ausgearbeitet - aber auch nur so ist es möglich diese Emotionen zu wecken wie es Paige Toon wieder mal macht. Dies ist der erste Folgeband, den Paige Toon geschrieben hat. Ihre vorigen Bücher waren alle in sich geschlossen. Aber wer "Johnny Be Good" gelesen hat, wird am Ende schon gedacht haben "Hallo, ich will wissen wie es weitergeht!!". Es war ja klar, dass hier eine Fortsetzung her mußte! Und diese Fortsetzung ist Paige Toon außerordentlich gut gelungen. Der zweite Band ist wesentlich emotionaler als der erste Band! Beim ersten Band habe ich ja in meiner Rezension bereits erwähnt, dass ich mich nicht so wirklich auf eine Seite schlagen konnte, dass mein Herz nicht so wirklich für Johnny oder Christian schlug. Hier habe ich mich emotional wesentlich berührter gefühlt! Dennoch reicht das Buch für mich nicht an meine Paige-Toon-Lieblingsbücher ("Lucy In The Sky" und "Pictures Of Lily") ran. Es war wirklich klasse, keine Frage! Aber diese beiden Bücher (und auch "Chasing Daisy") waren für mich noch etwas besser als "Baby Be Mine" - warum? Das kann ich nicht mal so recht begründen. Es ist einfach eine Gefühlssache. FAZIT: Ein wunderbares Paige-Toon-Buch, das man gelesen haben sollte - und gelesen haben MUSS, wenn man "Johnny Be Good" gelesen hat. Wieder mal hat Paige Toon ein emotionales Gefühlchaos geschaffen, das einen in den Bann zieht. 4 Sterne, da mir teilweise andere Bücher von ihr noch besser gefallen haben - aber das ist mal wieder Meckern auf hohem Niveau ;) ...und 5 Sterne gibt es bei mir halt wirklich nur für Lieblingsbücher!

    Mehr
  • Rezension zu "Baby Be Mine" von Paige Toon

    Baby be Mine

    chrissy_mars

    22. October 2011 um 20:07

    Wie zu erwarten, ein wunderschönes Buch von Paige Toon. Die ganze Zeit habe ich gehofft, dass eine Fortsetzung zu Johnny be Good kommt und tada hier ist sie. Wie immer war ich nach ca. 3 Tagen fertig, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Wie bei allen Büchern von Paige, ist es ein Buch mit viel Gefühl, aber auch lustigen stellen. Mit dem Perfekten Ende, meiner Meinung nach.

  • Rezension zu "Be My Baby" von Paige Toon

    Baby be Mine

    Greyswan

    02. October 2011 um 11:07

    Endlich, endlich! Dies ist die Fortsetzung von "Du bist mein Stern" (im Original Johnny be good) und ich habe mich unendlich gefreut zu sehen, dass es diese Fortsetzung gibt. Der Vorgänger war für mich unbefriedigend zu Ende gegangen, aber mit einer Fortsetzung nicht gerechnet. Umso schöner ist diese Geschichte! In gewissen Bahnen nachvollziehbarer Handlung der Protagonisten Meg, die so sehr hofft, dass ihr Baby von ihrem Freund ist. Natürlich stellt sich heraus, dass dem nicht so ist. Wie geht man damit um, es dem "Vater" zu sagen?

    Mehr
  • Rezension zu "Baby Be Mine" von Paige Toon

    Baby be Mine

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhalt Meg hat ein Geheimnis, ein sehr großes, schwerwiegendes Geheimnis, wegend dem sie ihre Familie verlieren könnte. Ihr kleiner Sohn Barney ist nicht von ihrem Freund Christian, sondern von Johny, ja ganz recht er ist der Sohn von Rockstar Johnny Jefferson. Meg weiß, dass die Wahrheit bald ans Tageslicht kommen wird, denn Barney schaut nicht aus wie Christian und Megan sieht er auch nicht ähnlich, er ist seinem Vater wie aus dem Gesicht geschnitten. Und Meg weiß auch, dass sie Christian bald die Wahrheit sagen muss, doch sie hat zu große Angst ihn zu verlieren, sie möchte doch nur das Beste für Barney, sie möchte einen Vater für ihn. Doch ist es das Beste für Barney mit falschem Vater aufzuwachsen? Meinung Das Paige Toon in ihren Büchern oft auf vergangene Bücher anspielt, ist ja bereits bekannt, aber „Baby Be Mine“ ist dennoch anders als die bisherigen Romane der Autorin. Mit „Baby Be Mine“ schrieb Toon ihre erste Fortsetzung und zwar von „Johnny Be Good“ oder auf Deutsch „Du bist mein Stern“. Das ich dieses Buch also unbedingt lesen musste und zwar sofort, ist doch klar, oder? Ich habe „Du bist mein Stern“ geliebt und immer auf eine Fortsetzung gehofft, denn das Ende war doch sehr offen und damals habe ich mich richtig aufgeregt, wie sie das Buch nur so enden lassen konnte. Ich kann mich ja nur immer wieder wiederholen, ich liebe Paige Toons Schreibstil. Sie schafft es mich bei Jedem ihrer Bücher zu fesseln. Ihre Bücher bringen mich zum Lachen und auch zum Weinen. Aber das ist noch nicht alles, denn wenn man zurückdenkt, merkt man, dass Paige Toon immer ein wichtiges Thema, auch wenn dies oft eher in den Hintergründ rückt, anspricht. In „Baby Be Mine“ wäre das Betrug. Toons Charaktere sind immer wunderbar beschrieben und man darf viel an den Gedanken der Protagonistin teilhaben. Bei den Charakteren kommen so gut wie alle schon aus „Du bist mein Stern“ bekannten, wie allen voran natürlich Megan, Christian, Johnny, Bess und Kitty, vor aber auch ein paar neue Charaktere kann man im Buch kennenlernen, allerdings spielen diese nur kleine, eher unbedeutende Rollen. Einen neuen Charkter mit einer großen, sehr wichtigen Rolle gibt es aber schon, nämlich den kleinen Barney und der ist wirklich süß. Ganz schnell ist er mir ans Herz gewachsen und ich wollte ihn am liebsten knuddeln. Cover Mir gefallen einfach alle Cover von Paige Toon Büchern, da kann ich mir nicht helfen. Besonders schön finde ich die rosa Blumenranken, links und rechts sind die auch etwas erhoben. Auch den Wegweiser finde ich eine gute Idee. Bei den Toon Büchern im Original, fällt mir immer wieder die Liebe fürs Detail auf und so was liebe ich ja sowieso. Mein Fazit Ich sags euch jetzt nochmal, wenn ihrs immer noch nicht getan habt, lest endlich ein Buch von Paige Toon! In „Baby Be Mine“ bekommen wir wieder eine spannende Story mit einfach grandiosen Charakteren serviert. Mit hat das Buch einfach nur super gefallen, es hätte nicht besser beginnen oder enden können. Ich habe keinen einzigen Kritikpunkt! Achja auch ohne Vorkenntnisse kann man „Baby Be Mine“ ohne Probleme lesen. Also, wer kann da schon wiederstehen?

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Baby Be Mine" von Paige Toon

    Baby be Mine

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. September 2011 um 12:39

    Das warten hat endlich ein Ende, Paige Toons neuer Roman ist auf dem Markt. Da ich ein sehr großer Fan von ihren Romanen bin, habe ich mir „Baby Be Mine“ auch unter den Nagel gerissen. Es ist die Fortsetzung von Toon’s Roman „Johnny Be Good“ (Du bist mein Stern) Für alle Fans die sehnlichst auf die Fortsetzung gewartet haben, wird dies das reinste Vergnügen sein zu erfahren, wie die Geschichte um Meg, Christian und Rockstar Johnny Jefferson weitergeht. Alles was Meg Stiles will, ist ein glückliches & unbeschwertes Leben für Sie ihren kleinen Sohn Barney, aber sie weiß das Glück eine zerbrechliche Sache ist und nichts von Dauer ist, da der Vater von Ihrem Sohn nicht ihr momentaner Partner Christian ist sonder ihr vorheriger Lover Johnny Jefferson. Beide wissen erstmal nichts davon. Johnny ist ein berühmter Rockstar, hat Megs Herz gebrochen und sie ist nicht bereit ihm eine neue Chance zu geben, aber als er realisiert, dass er einen Sohn hat, verändert sich alles. Meg muss sich nun entscheiden wie es zukünftig weiter gehen wird. Wird sie der Liebe eine zweite Chance geben? Ich wurde von dieser Fortsetzung nicht enttäuscht! Es ist mal wieder ein weiter ein Buch, dass man nicht aus der Hand legen kann, sobald man angefangen hat zu lesen. Man kommt hier auf seine Kosten, da Drama, Romantik und Spaß von Paige Toon zu einer wunderbaren Mischung integriert werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Be My Baby" von Paige Toon

    Baby be Mine

    chrissy_mars

    31. July 2011 um 17:13

    *Eigentlicher Titel: Baby be Mine Wie zu erwarten, ein wunderschönes Buch von Paige Toon. Die ganze Zeit habe ich gehofft, dass eine Fortsetzung zu Johnny be Good kommt und tada hier ist sie. Wie immer war ich nach ca. 3 Tagen fertig, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Wie bei allen Büchern von Paige, ist es ein Buch mit viel Gefühl, aber auch lustigen stellen. Mit dem Perfekten Ende, meiner Meinung nach.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks