Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson

von Paige Toon 
4,1 Sterne bei61 Bewertungen
Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (45):
Adina13s avatar

Süßer YA Roman - wer die Vorgänger mochte unbedingt lesen!

Kritisch (3):
YaBiaLinas avatar

Schwächste Teil der Triologie. Sehr enttäuschend.

Alle 61 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson"

Willkommen in der Welt der Stars und Sternchen! Inzwischen ist Hollywood ihr Zuhause. Jetzt tritt Jessie Jefferson selbst ins Rampenlicht und kann erste Erfolge als Sängerin mit ihrer Band feiern. Ihr Leben scheint perfekt – bis auf die Tatsache, dass sie ihre Beziehung mit dem heißen Gitarristen Jack geheim halten muss. Spielt Jack vielleicht nur mit ihr? Der Besuch ihres Exfreundes aus England lässt Zweifel in Jessie aufkommen: Ist dieses glamouröses Leben wirklich das, was sie will?

"Der bisher beste Jessie-Jefferson-Roman"
Heat

"Originell, witzig -- ein echter Page-Turner."
Closer

„Paige Toon ist superklasse!“
Daily Mirror

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959670944
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:HarperCollins
Erscheinungsdatum:08.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne24
  • 4 Sterne21
  • 3 Sterne13
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cornelia_Ruoffs avatar
    Cornelia_Ruoffvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Verliebt und spritzig!
    Jessie sucht ihren Platz

    „Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson“ von Paige Toon

    1. Klappentext

    Willkommen in der Welt der Stars und Sternchen! Inzwischen ist Hollywood ihr Zuhause. Jetzt tritt Jessie Jefferson selbst ins Rampenlicht und kann erste Erfolge als Sängerin mit ihrer Band feiern. Ihr Leben scheint perfekt – bis auf die Tatsache, dass sie ihre Beziehung mit dem heißen Gitarristen Jack geheim halten muss. Spielt Jack vielleicht nur mit ihr? Der Besuch ihres Exfreundes aus England lässt Zweifel in Jessie aufkommen: Ist dieses glamouröse Leben wirklich das, was sie will? „Der bisher beste Jessie-Jefferson-Roman“ Heat „Originell, witzig -- ein echter Page-Turner.“ Closer „Paige Toon ist superklasse!“ Daily Mirror

    2. Zum Inhalt

    Obwohl es mein erstes Buch von Paige Toon und von Jessie Jefferson ist, habe ich mich sofort im Geschehen wieder gefunden und das Wichtigste erfahren. Jessie ist ein 16-jähriges Mädchen, das an ihrem 15. Geburtstag ihre Mutter verloren hatte. Darüber hinaus ist ihr Vater, eigentlich ihr Stiefvater. Ihr biologischer  Vater hingegen ist eine steinreiche Rocklegende. Jessie hat zwei unterschiedliche Welten kennengelernt. Zum einen eine normale Kindheit mit ihren Eltern. Und nun lebt sie in einer Luxuswelt, in der oft mehr scheint und glitzert, als es ist. 

    Es geht um die erste große leidenschaftliche Liebe. Wer will da noch vernünftig sein? Geht Jessie noch einen Schritt weiter?
    Jessie liebt ihre beiden Väter. Stu ist ihr aber natürlich vertrauter. Sie mit ihm aufgewachsen. Sie ist zusammen mit Stu auch Teil von Johnny’s Familie. Es gefällt mir gut, wie Paige Toon, die Familie und ihr Sozialverhalten aufzeigt. Der Leser wächst mit Jessie und ihrer Familie zusammen.

    5/5 Punkten

    3. Protagonisten


    Johnny Jefferson ist ein verantwortungsvoller Vater, der inzwischen seinen Platz im Leben gefunden hat. Er weiß um die Gefahren im Show-Business. Er versucht seine Tochter mithilfe von Sicherheitspersonal, bestmöglich zu schützen.
    Jessie ist ein entzückendes Wesen, dass man auch als Leser ein wenig beschützen möchte. Sie ist durch ihre Trauer verletzlich und hat vielleicht auch Verlustängste. Da ist auf der einen Seite Tom, der zuverlässig und solide erscheint.
    Und dann der smarte Jack, der ihre Hormone durch den Körper tanzen lässt. Klar, dass der oder das Gefährliche siegt - oder doch nicht?
    Leider erfährt man wenig über die restlichen Charaktere, wie Agnes, Meg, die kleinen Brüder oder auch ihre neuen prominenten Freunde.

    4/5 Punkten

    4. Sprachliche Gestaltung

    Die Autorin hat einen flotten Schreibstil. Die Kapitellänge ist angenehm. Das Buch ist aus Jessie’s Perspektive in der Ich-Form geschrieben. Der Leser ist ganz nah an ihren Gefühlen. Das Buch zu lesen, Macht auch Spaß  wenn man kein Young Adult mehr ist, man erinnert sich beim Lesen sehr an die eigenen Gefühle. 
    5/5 Punkten

    5. Cover und äußere Erscheinung

    „Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson“ von Paige Toon , Gisela Schmitt hat 304 Seiten, einen flexiblen Einband und ist am 08.05.2017 unter der ISBN 9783959670944 bei HarperCollins, im Genre Jugendbuch erschienen und kostet 14,99 €.

    Das Cover zeigt eine dunkeltürkis Silhouette einer jungen Frau, die auf eine rote Hollywood-Silhouette zuläuft. Das ganze Cover mit Titel und Schriftsteller ist in Türkis/Rot gehalten.


    4/5 Punkten

    6. Fazit


    Es handelt sich um ein Jugendbuch. Die Sprache und die Themen sind aktuell und altersgerecht. 

    Es geht um die erste Leidenschaft. Es geht aber auch darum, die eigene Identität zu finden. Jessie wir als eine vernünftige Junge Frau gezeigt, die eigentlich genau weiß, worauf es ankommt. Das Buch hat mir gut gefallen. Und auch als Mutter, wäre ich auf Jessie stolz gewesen.

    @HarperCollins. Vielen Dank für das schöne Rezensionsexemplar! Die Leserunde bei lovelybooks hat viel Spaß gemacht.



    Ich vergebe insgesamt 4,5/5 Punkten.

    Kommentieren0
    58
    Teilen
    nblogts avatar
    nblogtvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Erneut abwechslungsreich und turbulent ... spannend auch für Jeden jenseits der 30!
    Spannend auch für Jeden jenseits der 30!

    Bei "Das unglaubliche Leben der Jessie Jeffersion" handelt es sich um den dritten Teil einer tollen Young Adult - Reihe von Paige Toon, die an die beiden Romane "Du bist mein Stern" und "Diesmal für immer" anknüpft. Obwohl ich aus dem typischen YA-Alter inzwischen schon lange raus bin, habe ich die Vorgängerromane wirklich gemocht. Paige Toon schafft es ihren gewohnten Stil auch für ein jüngeres Publikum interessant bzw. auch jugendlichen Inhalt auch für ein etwas älteres Publikum attraktiv zu machen.
    Im Mittelpunkt dieses Romans steht Jessie Jefferson, die erst vor gut einem Jahr erfahren hat, dass der weltberühmte Rockstar Johnny Jefferson ihr Vater ist. Inzwischen lebt sie bei ihm, seiner Frau Meg und ihren beiden kleinen Söhnen und hat sich ein neues Leben in Los Angeles aufgebaut. Jessie ist dabei immer noch ein wenig hin und her gerissen zwischen ihrem alten einfachen Leben in England und ihrem teilweise High Society - Leben in Hollywood.Inzwischen hat sie sich in ihr neues Leben eingelebt, ihre Band feiert erste Erfolge, ihre Beziehung zu Jack entwickelt sich, sie findet neue Freunde. Aber dennoch hegt Jessie immer noch Zweifel, ob das wirklich das Leben ist, was sie möchte.
    Paige Toon schafft es erneut mit einer turbulenten und abwechslungsreichen Handlung einen als Leserin zu überzeugen. Die Handlung nimmt immer wieder neue Wendungen. Emotionale Szenen wechseln sich mit lustigen Szenen ab. Man fliegt förmlich durch die Handlung, so dass man, sobald man das Buch beendet hat, ein wenig wehmütig zurückblickt.
    Jessie macht in diesem Roman eine, wie ich finde, starke Entwicklung durch. War sie in den ersten beiden Bänden oftmals ein wenig rebellisch, wirkt sie hier erwachsender und durchdachter. Sie ist eine überaus interessante und sympathische Figur, mit der man mitleidet, wenn sie vor Problemen steht. Sie ist überaus geerdet und zeigt, dass man auch als "Normalo" in der Schickimicki-Welt überleben kann.Jessie wirkt oftmals älter als ein Teenager, was ich jedoch nicht wirklich störend empfand. Auch wenn sie eine außerordentliche Reife zeigt, blitzt immer wieder eine jugendliche Leichtsinnigkeit hervor, was sie lebensnah erscheinen lässt.Generell merkt man sehr schnell, dass Paige Toon ihre Figuren wohldurchdacht hat. Zwar gibt es die ein oder andere Figur, die man nicht unbedingt ins Herz schließt. Das muss man auch nicht, denn diese Antifiguren tragen ebenso zum Gelingen des Romans bei.
    Fazit:Ich kann diesem Roman nicht nur jedem Paige Toon - Fan wärmstens empfehlen, sondern auch Jedem der auf turbulente, aber dennoch bodenständige und abwechslungsreiche Geschichten rund um die Schönen und Reichen steht, wärmstens empfehlen. Diese Buchreihe ist auch für alle jenseits der 30 noch lesenswert!
    Note: 2+

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    michitheblubbs avatar
    michitheblubbvor einem Jahr
    Guter Abschluss, aber nicht mein liebster Teil der Reihe


    Am Anfang hat es eine Weile gedauert, bis ich wieder vollkommen in der Story war, weil der dritte Satz eine Weile nach Band zwei spielt. Aber ab da hat es einfach Spaß gemacht Jessies Geschichte weiterzuverfolgen, genau wie in den anderen beiden Teilen. Der Schreibstil von Paige Toon gefällt mir immer noch gut, denn sie verpackt die Story in ihrem locker, leichten Stil. Trotzdem war es mir an der ein oder anderen Stelle dann doch etwas zu seicht, was noch durch die teilweise etwas naive Verhaltensweise von Jessie forciert wurde. Noch dazu kamen sehr viele Handlungswiederholen, die ich als etwas störend empfand – keine aus den Vorgängerbänden, sondern aus dem aktuellen.


    Auch, wenn die ganze Geschichte sehr unterhaltsam war, hatte ich das Gefühl nicht wirklich viel Neues im Gegensatz zum zweiten Band zu erfahren. Die Charaktere entwickeln sich nicht großartig weiter – der ein oder andere geht sogar eher einen Schritt zurück und von Agnes beispielsweise sieht man fast gar nichts, was ich unheimlich schade fand. Sie war definitiv einer meiner Lieblinge in der Reihe. Und auch die vielen neuen Charaktere bleiben ziemlich gesichtslos. Trotzdem ist es schön zu sehen, wie die Story rund um Jessie Jefferson zu einem (wie ich finde sehr schönem) Ende geführt hat.


    Was mir wirklich richtig gut gefallen hat, waren die Beziehungen zwischen Jessie und ihren zwei Vätern. Hier werden viele Emotionen übertragen und man merkt richtig, wie Johnny langsam in seine Vaterrolle gegenüber Jessie wächst und dabei aber genauso die Waage zu Stu gehalten wird.


    Insgesamt ein Abschluss der Reihe, mit dem ich sehr zufrieden war und die Ergebnisse rund um Jessie Jefferson zu einem guten Ende bringt. Trotz einiger Schwächen, erwartet den Leser auch in Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson wieder eine locker, leichte Lektüre, die sich hervorragend für den Sommer eignet. Insgesamt fand ich jedoch den zweiten Band der Reihe am besten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor einem Jahr
    Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson

    Inhalt:

    Willkommen in der Welt der Stars und Sternchen! Inzwischen ist Hollywood ihr Zuhause. Jetzt tritt Jessie Jefferson selbst ins Rampenlicht und kann erste Erfolge als Sängerin mit ihrer Band feiern. Ihr Leben scheint perfekt – bis auf die Tatsache, dass sie ihre Beziehung mit dem heißen Gitarristen Jack geheim halten muss. Spielt Jack vielleicht nur mit ihr? Der Besuch ihres Exfreundes aus England lässt Zweifel in Jessie aufkommen: Ist dieses glamouröses Leben wirklich das, was sie will? "

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil ist sehr locker und leicht, einfach und flüssig zu lesen, genau richtig für einen Jugendroman. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe das Buch an einem Tag, in einem Rutsch verschlungen. Es hat einen richtigen Sog auf mich ausgeübt.

    Der Einstieg in den dritten Teil der Reihe um Jessie Jefferson ist mir sehr leicht gefallen, auch wenn es schon einige Zeit her ist, dass ich den zweiten gelesen habe. Ich war sofort wieder mittendrin in Jessies aufregendem Leben.

    Die Geschichte ist sehr frisch und jugendlich. Jessies Welt, ihre Probleme und Erfahrungen, sprechen vor allem sicherlich die jungen Mädchen sehr an. Der Einblick in die Welt der Reichen und Berühmten war sehr schön beschrieben und konnte auch mich fesseln. Die Autorin gibt einen interessanten und vor allem sehr bildhaften Einblick, das Setting ist sehr detailliert gezeichnet, ohne jedoch langatmig zu wirken. Im Gegenteil: Spritzige und lebendige Bildern stürmen auf den Leser ein.

    Ich konnte mich gut in Jessie hineinversetzen, auch wenn ich sie nicht immer verstehen konnte. Aber das muss ich auch gar nicht, um ihr fiebern zu können. Im ersten Band war sie mir am Anfang sogar recht unsympathisch. Ein aufmüpfiger Teenager, der rebelliert. Doch mit der Zeit ist sie mir wirklich ans Herz gewachsen. Ich konnte mir gut vorstellen, wie Jessie aus ihrem bescheidenen Heim in diese Welt voller Verschwendung und Glamour geworfen wurde. Schön war zu sehen, wie sie sich nach und nach verändert hat, ihre Einstellungen sich geändert haben und sie ein Stück erwachsener geworden ist. Vor allem die Wandlung ihrer Beziehung zu Stuart hat mir gefallen, wie sie sich langsam an ihre neue Familie herantastet, sich einlebt und eine Beziehung zu ihrem Vater aufbaut. Das Auf und Ab, das Hin- und Hergerissen sein der Gefühle ist typisch für ein 16-jähriges Mädchen. Ihr Leben wird erneut aus dem Ruder geworfen, sie muss sich neuen Herausforderungen stellen, die alles auf den Kopf stellen. Und sie muss sich entscheiden...sie schlägt einen ganz neuen Weg ein.

    Auch Johnny wächst langsam in seine Vaterrolle hinein, was mir sehr gut gefallen hat. Er steht zu Jessie und tut sein Möglichstes, ihr zu helfen und beizustehen, muss aber auch mal durchgreifen, denn teilweise läuft es ganz schön aus dem Ruder, Jessie schlägt über die Stränge.

    Jungs dürfen in diesem Teil natürlich auch nicht fehlen. Mein Herz gehört eindeutig Jack. Er ist ein toller Typ, geheimnisvoll, ein bisschen wild und ungezügelt, aber man merkt, dass Jessie ihm wirklich wichtig ist. Aber auch Tom taucht wieder auf, besonnen und ruhiger, ein netter Kumpel. Oder vielleicht doch mehr?

    Eine schöne Geschichte, nicht nur für junge Mädchen. Auch mich konnte die Geschichte fesseln. Sie hat mir eine schöne Lesezeit beschert und mich gut unterhalten. Eine sehr leichte Lektüre, zum Abschalten und Abtauchen, die einfach Spaß macht! 

    Man sollte sich allerdings im Klaren sein, dass es sich hier um die Geschichte um ein 16-jähriges Mädchen handelt, das auch altersentsprechend agiert, so wie es sein sollte. Eine lesenswerte Geschichte für junge Mädchen und Junggebliebene. Ich liebe diese Reihe, obwohl ich schon lange der Altersklasse entwachsen bin.

    Fazit:

    Eine tolle und lebendige Geschichte, die sicherlich vor allem auch die jungen Mädchen anziehen und begeistern wird. Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Zwinkerlings avatar
    Zwinkerlingvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein super schöner Young Adult Roman, der die Herausforderungen der Promi Jugendlichen super dargestellt werden.
    Die Herausforderung der Versuchung

    Der dritte Teil war super! Ich hatte ihn innerhalb von zwei Tagen gelesen.
    Mich fesselte die Geschichte von Jessi. Ich fand es spannend zu sehen, wie sie beide Welten unter einen Hut bekommt.
    Der dritte Band zeigt für mich am besten die Herausforderung der Promi-Teenies. Denn die Jugendlichen haben die Zeit, das Geld, die Kontakte und weitaus mehr Möglichkeiten Dinge auszuprobieren und Versuchungen nachzugehen. Nur müssen sie sich im Grunde noch disziplinierter sein, als andere Jugendliche, da hinter jedem Baum Paparazzi lauern können und die Bilder direkt am nächsten Tag in der Zeitung oder im Netz erscheinen.
    Aber auch Freundschaft spielt in diesem Roman eine große Rolle. Denn nicht alle Freunde sind Freunde. Viele nutzen einfach auch nur den Status des jeweiligen Menschen aus, um wieder in den Medien zu sein.Ehrlich gesagt, kann ich kaum glauben, dass damit die Jessi Jefferson Story vorbei sein soll. Irgendwie schreit das
    Ende nach einer Fortsetzung. Denn ich habe noch einige Fragen, die ich gerne in weiteren Büchern beantwortet wissen wöllte.

    Die gesamte Rezi findet ihr auf unserem Blog: http://www.zwinkerlingsbibliothek.de/2017/07/rezension-c-paige-toon-das-unglaubliche.html

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Natalie77s avatar
    Natalie77vor einem Jahr
    Gelungener Abschluss

    Inhalt:
    Jessie ist angekommen in der Welt der Stars und Sternchen. Doch so richtig fassen kann sie es immernoch nicht. Während in England ihre alten Freunde sind findet sie in Hollywood neue, genießt den Rum mit ihrer Band und die Liebe zu Jack. Doch ist das wirklich noch die Jessie die sie sein möchte? Oder ist das Leben als Star doch nichts für sie

    Meine Meinung:
    Dies ist der dritte finale Band der Reihe und ich finde dass er einen guten Abschluss findet.

    Hier und da tauchen Längen auf, auch ist es eine Geschichte in der zwar ein bisschen was passiert, aber nichts Weltbewegendes. Würde jedenfalls manch ein Erwachsener sagen. Doch gerade für Jugendliche sind die Schritte die hier getan werden wirkliche Riesenschritte.

    Neue Figuren gibt es kaum und doch muss man aufpassen bei all den Namen die in der Geschichte rum schwirren. Die Wichtigsten habe ich mir leicht merken können, bei den Nebenfiguren war ich froh das hier und da dran erinnert wurde warum sie Teil der Geschichte sind.
    Jessie macht eine große Entwicklung durch. Vom Nobody zum Star und wieder zurück? Nicht ganz so und doch muss sie sich klar werden was sie will. Zeitweise merkt man schon beim Lesen das ihr das gar nicht so leicht fällt. Und sie ihre Probleme hat sich in der neuen Welt zurecht zu finden und in der alten bestehen zu bleiben.

    Wenn man meint sie bekäme da einige Unterstützung von jack liegt man schon ein wenig falsch. Es gibt Abschnitte da ist er nicht mehr als Beiwerk. In anderen der Freund der gut an ihrer Seite aussieht. Doch irgendwann bezog auch er Stellung und die Geschichte bekam wieder etwas mehr Substanz.

    Insgesamt muss ich sagen das es ein Abschluss ist mit dem ich leben kann. Es ist nun keine Meisterleistung, aber es passt alles, für dieses, doch überwiegend oberflächliche Thema. Ich habe von dieser Fortsetzung nicht mehr erwartet und bin gar etwas ängstlich dran gegangen. Auch weil der zweite Band schwächer war wie der erste. Doch hier wurde ich positiv überrascht. Ich denke man ist gut beraten wenn man beim ersten band der Trilogie anfängt, sonst fehlt einem einfach zu viel Vorwissen, doch dann kann man das Ende einer Trilogie lesen, das gerade bei Jugendlichen gut ankommen wird und auch mir als Erwachsene viel Spaß beim Lesen machte

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Tamy11s avatar
    Tamy11vor einem Jahr
    Hat mich vom Schreibstil her leider gar nicht gepackt...

    Jessie Jefferson ist ein junges Mädchen mit einem aufregenden Leben. Ihr Vater ist ein Rockstar, sie selbst Musiker auf dem Weg zum Erfolg; hinzu kommen noch ihr Umzug von England nach Amerika, neue Freunde und natürlich auch ein neuer Junge.


    Dies ist der dritte Teil einer Reihe. Ich habe die anderen beiden Bücher nicht gelesen, kam jedoch gut in die Geschichte, da es eingangs eine Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse gibt.


    Die Geschichte an sich finde ich gar nicht mal so schlecht. Es gibt spannende Wendungen, die mir alle gut gefallen haben. Jessie ist nicht nur ein Mädchen, dass ich in der Glamourwelt der Teenie-Stars zurechtfinden muss; sie trauert auch um ihre Mutter, die vor einem Jahr starb, hängt noch ein wenig an ihrem Exfreund, obwohl sie bereits neu verliebt ist - das waren Dinge, die glaubhaft vermittelt wurden und wo ich mich gut in Jessie hereinversetzen konnte.
    Was mich jedoch das ganze Buch hinweg immens gestört hat, ist der Schreibstil. Das ganze Buch wirkt hektisch und lieblos dahingeschrieben; eine große Wortvielfalt konnte ich nicht entdecken. Die Mädchens "kreischen" viel, wenn sie sich beschimpfen nennen sie sich "bitch" - man könnte meinen, sie kennen nur das eine Schimpfwort. Durch den oberflächlich anmutenden Schreibstil, der sicherlich ein junges Publikum ansprechen soll (und ich nehme an, es auch tut) fühlte ich mich als erwachsene Frau von über 30 im Eiltempo durch das Buch gehetzt. Ich muss nicht immer hochanspruchsvolle Literatur lesen und fühle mich auch durch einen eher simpel gestrickten, heiteren Roman oft gut unterhalten - aber hier war das leider nicht der Fall. Ich bin nur froh, dass ich dieses Buch nicht gekauft habe, sondern es durch Lovelybooks erhalten habe, um es zu rezensieren.


    Fazit: Für junge Mädels sicher lesenswert, erwachsene Frauen sollten lieber die Finger von dem Buch lassen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lesemamas avatar
    Lesemamavor einem Jahr
    Kurzmeinung: 3, 5 Sterne
    Passender Abschluss

    Bewertet mit 3.5 Sternen

    ACHTUNG: TEIL DREI!!

    Zum Inhalt:
    Jessie ist zurück in Amerika und endlich mit Jack zusammen. Oder doch nicht? Jack will das ganze geheim halten, da ihre Bandkollegen strickt dagegen sind. Und was will eigentlich Jessie? Jack oder dich Tom, mit dem sie immer wieder mal telefoniert...

    Meine Meinung:
    Das Cover passt gut zu den anderen zwei Teilen, wobei mir persönlich dieses von der Farbgestaltung am besten gefällt. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen.
    In diesem Teil ging mir Jessie allerdings richtig auf den Keks mit ihrer Unentschlossenheit. Auch kam sie zum Teil recht kindisch daher.
    Trotzdem war es ein netter Abschluss der Trilogie.

    Fazit:
    Ich habe alle drei Teile gelesen und fand sie zum Teil schon sehr nervig, was aber sehr gut daran liegen mag, dass es Jugendbücher sind. Im großen und ganzen ein netter Zeitvertreib ohne großen Tiefgang.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    _zeilenspringerin_s avatar
    _zeilenspringerin_vor einem Jahr
    Gute Unterhaltung trotz fehlender Tiefe

    Mittlerweile hat Jessie Jefferson sich gut in Los Angeles und bei ihrem Vater Johnny eingelebt und steht kurz vor dem Schulbeginn an der neuen Schule.
    Eigentlich ich Jessie glücklich mit ihrem Freund Jack, der mit ihr gemeinsam in einer Band spielt, doch leider müssen sie  die Beziehung vorerst geheim halten, was für beide nicht einfach ist. Zudem lässt auch Jessies Exfreund Tom sie nicht kalt, als sie ihm überraschend wieder gegenüber steht. 
    Und auch ihre Musikerkarriere bereitet Jessie Kopfzerbrechen, da sie nicht weiß, in welche Richtung sich diese weiter entwickeln wird.
    Die ersten beiden Bänder der Jessie Jefferson Reihe (Trilogie?) haben mir gut gefallen und waren eine nette Lektüre für zwischendurch. Daher war ich auch sehr gespannt auf die Fortsetzung und wie es mit Jessie, die ich in mein Herz geschlossen haben, weiter geht.
    Jessie hatte sich gegen Ende von Band 2 für den heißen Gitarristen, aber auch Frauenheld, Jack entschieden, weshalb ich sehr gespannt war, wie sich die Beziehung der beiden entwickeln wird. Außerdem freute ich mich darauf endlich mehr über Jack zu erfahren. Leider blieb er als Charakter etwas im Hintergrund und somit bis zum Ende hin recht blass. Man erfährt zwar einzelne Details über ihn, die ihn dem Leser näher bringen sollen, aber mir war das einfach zu wenig.
    Dennoch finde ich entgegen vieler anderer Meinungen, dass Jessie und Jack gut zueinander passen. Die Anziehungskraft zwischen den beiden war in den meisten Szenen spürbar und nachvollziehbar. Das ewige Hin und her hat mich dann aber doch etwas genervt, da es einfach nicht voran ging und die beiden sich lange Zeit unnötigerweise im Kreis drehten.
    Jessie selbst wirkt in diesem Band auch sehr unsicher und weiß nicht recht, was sie eigentlich will. Allerdings sehe ich dies nicht als Schwäche an, da sie einfach in einer Phase ihres Lebens steht, in der sich viel verändert und sie sich selbst finden muss. Dies fand ich authentisch und gut umgesetzt, da Jessie nun mal gerade 16 Jahre alt ist und da stehen wohl die wenigsten Menschen gefestigt im Leben.
    Besonders gefallen hat mir auch in diesem Band wieder die Entwicklung zwischen Johnny und Jessie und wie die beiden, aber auch Meg und die beiden Jungs, immer weiter zu einer Familie zusammen wachsen. So gab es hier auch eine sehr emotionale Szene, die mir die Tränen in die Augen getrieben hat.
    Die Nebenhandlung über eine rachsüchtige Exfreundin von Johnny bleibt ziemlich im Hintergrund und hätte besser ausgearbeitet werden können. Hier ging es mir teilweise zu schnell und ich fand auch die Problemlösung am Ende zu simpel um wirklich realistisch zu sein.
    Der Schreibstil von Paige Toon ist wie gewohnt locker und leicht. Da die Geschichte aus Jessies Sicht erzählt wird, ist die Sprache sehr umgangssprachlich und man kann das Buch schnell lesen. Ich mochte es wieder besonders, Eindrücke in die Psyche und Gefühlswelt von Jessie zu bekommen. So bekommt man eine breite Palette an Gefühlen vermittelt, die von Sehnsucht und Trauer über Unsicherheit und Verletzlichkeit bis hin zu Leidenschaft und Kampfgeist gehen und für viel Abwechslung sorgen.

    Fazit:
    Trotz einige Schwächen hat mich "Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson" wieder gut unterhalten. Abwechslungsreiche Szenen haben über die fehlende Tiefe hinweggetröstet und besonders die Entwicklung der ganzen Familie Jefferson hat mir gut gefallen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    xine48s avatar
    xine48vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein ganz netter Teenie-Roman ohne nennenswerte Höhepunkte und Konflikte.
    Jessie's neues Leben

    Jessie's Leben hat sich ganz schön verändert, sie lebt jetzt bei ihrem Rockstar Vater in der Stadt der Engel. Aber zum Glück hat sie dort auch schon eine ganze Menge Freunde gefunden, die ihr zu Seite stehen. Und dann ist da ja auch noch ihr heimlicher Freund Jack, mit dem sie auch eigentlich total glücklich ist, würde ihr nicht immer noch ihr Exfreund Tom im Kopf rum spuken.


    Fazit:
    Als dritter Teil einer Triologie kann man positiv anmerken, dass es keinen fürchterlichen Cliffhanger gibt und die wichtigsten Fragen beantwortet werden. Die meisten Charaktere sind sympathisch und handeln nach vollziehbar. Es gibt da 1, 2 Ausnahmen die man vielleicht zu flach gehalten hat, aber dies hat nicht wirklich gestört.
    Man konnte der Geschichte folgen und es gab einige Stellen, wo man auch als Leserin sehr gerührt wurde und man ein paar Mal schlucken musste. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass dem Ganzen ein wirklich dramatischer Höhepunkt fehlt, es plätschert alles ein bisschen dahin und als Leserin habe ich noch einen "Oh je"-Moment erwartet.
    Alles in allem ist es aber ein ganz nett geschriebener Teenie/Liebesroman und eignet sich gut für zwischendurch.

    Kommentieren0
    9
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    HarperCollinsGermanys avatar

    „Der dritte und letzte Teil der „Jessie-Jefferson-Reihe“ und der bisher beste“ (Heat)

    Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans

    "Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson" von Paige Toon

    ein. Bitte bewerbt euch bis zum 02.05.2017 für eines von 30 Leseexemplaren (Klappenbroschur) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.

    Über den Inhalt:

    Willkommen in der Welt der Stars und Sternchen!
    Inzwischen ist Hollywood ihr Zuhause. Jetzt tritt Jessie Jefferson ins Rampenlicht und kann erste Erfolge als Sängerin mit ihrer Band feiern. Ihr Leben scheint perfekt – bis auf die Tatsache, dass sie ihre Beziehung mit dem heißen Gitarristen Jack geheim halten muss. Spielt Jack vielleicht nur mit ihr? Der Besuch ihres Exfreundes aus England lässt Zweifel in Jessie aufkommen: Ist dieses glamouröses Leben wirklich das, was sie will?

    Du willst "Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson" von Paige Toon lesen?

    Dann bewerbe dich jetzt um eines der 30 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension auch auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.

    Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

    Tamy11s avatar
    Letzter Beitrag von  Tamy11vor einem Jahr
    Meine Rezension ist nun auch online: https://www.lovelybooks.de/autor/Paige-Toon/Das-unglaubliche-Leben-der-Jessie-Jefferson-1350950959-w/rezension/1463589607/ Ich habe sie auch bei amazon veröffentlicht. Leider konnte ich dem Buch nicht mehr als 2 Sterne geben, weil es mich vom Schreibstil her gar nicht gepackt - sondern eher genervt - hat; dennoch bedanke ich mich dafür, dass ich es kostenlos lesen durfte!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks