Paige Toon Ohne dich fehlt mir was

(105)

Lovelybooks Bewertung

  • 106 Bibliotheken
  • 15 Follower
  • 4 Leser
  • 24 Rezensionen
(36)
(35)
(25)
(7)
(2)

Inhaltsangabe zu „Ohne dich fehlt mir was“ von Paige Toon

Unbeschwert und glücklich verbringt Alice die Ferien mit Joe. Beiden ist klar, dass ihre Affäre dem Sommer gehört und der Realität niemals standhalten kann. Alice ist ehrgeizig und will in Cambridge studieren; Joe schuftet in der Kneipe seiner Eltern.
Als Alice mit gebrochenem Herzen ihre erste Vorlesung antritt, ermahnt sie sich, dass Jungen wie der begabte Lukas viel besser in ihr Leben passen. Doch die Erinnerung an Joe will nicht verblassen. Und dann sieht Alice ihn wieder: auf der Kinoleinwand. Auch jetzt trennen sie Welten, denn Joe ist ein berühmter Filmstar.

Das Buch hatte Potenzial und wäre meiner Meinung nach schöner zu lesen gewesen, wenn Joe und Alice sich früher wiedergetroffen hätten.

— misery3103

Süße Geschichte

— Na_Nox

Wunderschöne Geschichte

— cat10367

Kein Tiefgang, jedoch ein schöner Roman 😍

— Sarah_SchUu

In der Mitte bis hin zum Ende ist es tatsächlich etwas langatmig. Aber dann Happy End. Kann man wirklich mal lesen.

— Giulia_Neher

Übertrieben viel Drama, eine schwache und nervige Protagonistin und ein schrecklicher Schreibstil. Das war wohl nichts.

— zazzles

Ganz anders als erwartet und stellenweise ein wenig langatmig, aber ansonsten eine bewegende Geschichte und gute Unterhaltung.

— Sarista

Ein Liebesroman, das mehr verspricht, als es wirklich einhalten kann.

— dreamreader95

Für mich bis jetzt ihr bestes Buch.

— Adina13

Die perfekte Sommerlektüre! Unbedingt lesen und die Geschichte von Alice und Joe erleben!!

— divergent

Stöbern in Liebesromane

Verliebt bis über alle Sterne

Zu wenig Gefühl und mit den Protagonisten, sowie dem Schreibstil, wurde ich leider überhaupt nicht warm.

SaskiasWeltderBuecher

Der letzte erste Blick

So ein tolles Buch😍 Dylan und Emery waren toll😍💕 freue mich auf Elle und Luke😍😍

Leasbookworld

Der letzte erste Kuss

Romantisch, prickelnd und traumhaft schön – ein absoluter Lesegenuss

lucia93

Öffne mir dein Herz

Wieder ein 5-Punkte Buch aus der Lost in Love-Reihe! Ich bin immer noch hin und weg!

MrsFoxx

Sieben Tage voller Wunder

So viel Liebe in so wenigen Seiten

Hollysbuchblog

Ein Winter voller Wunder

Tolles Wohlfühlbuch, gerade auch in der Winter- und Weihnachtszeit, 4,5 Sterne

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn man die erste Liebe nicht vergessen kann

    Ohne dich fehlt mir was

    misery3103

    11. September 2017 um 10:34

    Bevor sie auf die Universität geht, verbringt Alice einen Sommer mit ihrer Mutter in Dorset. Im örtlichen Pub lernt sie Joe kennen, dessen Eltern den Pub betreiben. Sofort hat sie Gefühle für ihn und auch er verliebt sich in sie. Sie verbringen einen schönen Sommer zusammen, bis es in Joes Familie eine Veränderung gibt, die ihn dazu bringt, Dorset zu verlassen. Obwohl er weiß, dass Alice nach dem Sommer nach Cambridge geht, sucht er sie dort nicht, so dass sie ein neues Leben anfängt, ohne ihn je wirklich zu vergessen. Und dann ist er plötzlich wieder da, doch Alice führt ein komplett eigenes Leben und ist verheiratet. Was, wenn die alten Gefühle trotzdem noch da sind?Den Anfang des Buches fand ich sehr schön. Die Beschreibung der wildromantischen Landschaft, die heimlichen Treffen von Joe und Alice, das Verlieben, das Ausmalen der Zukunft, all das begeisterte mich. Die schmerzhafte Trennung und Alice neues Leben in Cambridge verfolgte ich auch noch mit Spannung, wartete aber auf jeder Seite darauf, dass Joe wieder auftauchen würde. Stattdessen musste ich verfolgen, wie sich Alice mit Lukas ein neues Leben aufbaut. Irgendwie konnte ich mich auf die beiden nicht einlassen und dachte immer, dass Joe doch noch auftauchen würde, bevor Alice einen Fehler macht. Total enttäuscht hat es mich, dass es fast bis zur letzten Seite dauerte, bis Alice und Joe sich endlich wiedersehen und man dann auch noch in der Luft hängt und nicht wirklich weiß, ob die beiden wieder ein Paar werden.  Wahrscheinlich liegt es an mir, aber ich erwarte immer mehr von den Leuten, wenn sie von der einen großen Liebe sprechen. Dann will ich nicht vier Seiten später lesen, wie sie sich dem Nächstbesten an den Hals werfen, obwohl sie noch immer in den anderen verliebt sind. Aus diesem Grund konnte ich die Geschichte von Alice und Lukas nicht wirklich interessiert verfolgen.Das Buch hatte wirklich Potenzial und wäre meiner Meinung nach deutlich schöner zu lesen gewesen, wenn Joe und Alice sich früher wiedergetroffen hätten. So hat es mich leider enttäuscht.

    Mehr
  • Ohne dich fehlt mir etwas - Paige Toon

    Ohne dich fehlt mir was

    booksworldbylaura

    05. May 2017 um 18:09

    Auf das Buch hab ich mich sehr gefreut,da ich jedes Buch von Paige Toon sehr mag und mich auch noch nie enttäuscht hat!Alicce ist zusammen mit ihreren Eltern in den Urlaub gefahren so wie Joe erst kennen und dann lieben lernt.Sie waren den ganzen Sommer ein Paar,auch wenn er etwas geheimnisvoll war.Allerdings sobald der Sommer vorbei war,verloren die beiden sich aus den Augen und die beiden lebten ihr Leben weiter - dennoch konnte sie ihn nie ganz vergessen.Paar Jahre später sieht sie ihn wieder und zwar in einem Film,den er ist inzwischen ein gefeierter Star geworden.Wie wird sie sich entscheiden,wird sie sich bei ihm melden oder wird sie ihr Leben so weiter leben wie bisher?Wie immer bin ich in das Buch sehr gut rein gekommen und es hat mich auch von Anfang an gefesselt.Es war eine echt süße Liebesgeschichte am Anfang,den die beiden waren wirklich jung.Dennoch war die Geschichte auch etwas mysteriös da man zwar einiges über ihn,dennoch nicht alles und das machte ihn zu einer sehr geheimnisvollen Person.Als es dann den ersten Zeitsprung gab war es etwas langweilig für mich,da sehr viele unötige Scenen dabei waren die ich einfach nur raus gelassen hätte.Es gab zwar hin und wieder Scenen die ich mochte,aber erst als der letzte Zeitsprung kam wurde es wieder sehr interessant.Natürlich war es interessant wie sie ihn vermisst hat,allerdings war es manchmal sehr in den Hintergrund gedrückt.Schade fand ich auch das nur aus ihrer Sicht geschrieben wurde und nicht so aus seiner,das hätte das Buch noch interessanter gemacht.Das Ende war allerdings echt wieder top und ich war echt froh es gelesen zu haben,den es war eine unfassbar süße Liebesgeschichte! Ich liebe die Bücher von Paige Toon,den man hat jedes mal eine ganz tolle Liebesgeschichte die einen fesselt!Mit der Protagonistin konnte ich mich schon am Anfang sehr gut auseinander setzten,den sie war noch sehr jung.Auch als sie älter geworden ist konnte ich mich gut mit ihr auseinander setzten,da sie im Herzen immer noch 18 ist.Sie ist eine wirkliche tapfe,junge Frau die viel in ihrem Leben erlebt und dennoch immer noch an die wahre Liebe glaubt und sie auch niemals vergessen wird.Den Schreibstil von Paige Toon finde ich ja sehr toll,ich hab schon sehr viele ihrer Bücher gelesen und jedes Mal lese ich es innerhalb weniger Stunden oder auch Tage durch da es mich einfach fesselt und auch packt.Ich bewundere es jedes Mal wie genau sie alles beschreibt,das man immer ein Bild von der jeweiligen Situation im Kopf hat. Bewertung Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne,den es war wieder eine sehr tolle Liebesgeschichte auch wenn sie ein paar Schwachstellen hat.★★★★☆

    Mehr
  • Bis zur letzten Seite bleibt es spannend...

    Ohne dich fehlt mir was

    Natti24

    23. April 2017 um 09:33

    Am Anfang des Buches wird eine schöne romantische Liebesgeschichte erzählt von einem Urlaubsflirt aus dem später mir wird.Jedoch ist es nicht nur romantisch sondern es ist auch Spannung mit drin, da die Liebesgeschichte nicht ungestört bleibt.Als sich die Wege von Alice und Joe dann trennen, lebt jeder sein eigenes Leben ohne Kontakt zu dem anderen.Doch so ziemlich am Ende finden Alice und Joe sich dann doch wieder. Allerdings ist alles ein wenig kompliziert, da sich die beiden ein neues Leben aufgebaut haben.Ich finde das Buch sehr schön, allerdings finde ich das Ende ein weinig zu abrupt beendet. Ich hätte gerne noch mehr gelesen wie es sich dann zwischen Alice, Joe und auch Lukas entwickelt hat!

    Mehr
  • Konnte mich überhaupt nicht überzeugen

    Ohne dich fehlt mir was

    zazzles

    28. February 2017 um 18:47

    Lange ist es her, seitdem ich das letzte Buch von Paige Toon gelesen hatte. Damals konnte ich mit dieser sogenannten Chick-Lit noch viel mehr anfangen, aber inzwischen ist mir das Genre grösstenteils zu seicht geworden. "Ohne dich fehlt mir was" stand schon seit einer gefühlten Ewigkeit auf meiner to-read Liste und da ich den Anfangsbuchstaben "O" für eine ABC-Lesechallenge gebraucht habe, wollte ich dem Buch trotzdem eine Chance geben. Leider entpuppte sich diese Entscheidung als ein grosser Fehler und es hat mich einmal mehr darin bestärkt, weiterhin einen grossen Bogen um Chick-Lit zu machen. Es gab verschiedene Gründe, weshalb das Buch bei mir total gefloppt ist. Zum einen war allein der erste Teil schon mit übertrieben viel Drama vollgestopft. Das Drama wurde schliesslich noch mit einer kitschigen und total übereilten Liebe-auf-den-ersten-Blick Romanze gepaart. Diese Kombination hat bei mir nicht nur einmal den Drang ausgelöst, meine Augen zu verdrehen, denn so wirkte die ganze Geschichte einfach nur total konstruiert und unglaubhaft. Wenn man den zweiten Teil las, wusste man auch, weshalb sich die Autorin mit dieser Liebesgeschichte so beeilen musste, denn nur so konnte sie ein altbekanntes Liebesdreieck konstruieren und für noch mehr Drama sorgen. Ich muss zugeben, dass ich viele Teile einfach nur noch quer gelesen hatte und trotz allem der Handlung folgen konnte. Auch das werte ich eher als ein Kritikpunkt, denn das bedeutet für mich, dass zwischenzeitlich nichts Nennenswertes passiert ist. Mir war es ehrlich gesagt auch schlichtweg egal, für wen sich die Protagonistin letztendlich entschieden hatte, so dass ich mit dem Ende gut leben konnte. Zu allem Überfluss war das Buch noch richtig schlecht geschrieben. Die "Story" besteht zum Grossteil nur aus direkter Rede und liest sich dadurch wie einer meiner Aufsätze aus der Schulzeit. Von jemandem, der das Schreiben zu seinem Beruf gemacht hat, erwarte ich da schon etwas mehr Können. Auch die Protagonistin konnte in mir keine Sympathien wecken und ich fand sie die meiste Zeit einfach nur total unreif und nervig. Alles in allem fand ich das Buch schrecklich und ich habe alle weiteren Paige Toon Bücher, die noch auf meiner to-read Liste gestanden hatten, für immer davon verbannt. Chick-Lit scheint wohl einfach nicht mehr zu mir zu passen. Und selbst in diesem Genre gibt es deutlich bessere Bücher. Fazit: Das Buch könnt ihr euch getrost sparen. Wenn ihr etwas von Paige Toon lesen wollt, dann empfehle ich euch eher "Lucy in the Sky". Soweit ich mich erinnere, hat mir das damals deutlich besser gefallen.

    Mehr
    • 3
  • Ich hätte mir mehr erwartet

    Ohne dich fehlt mir was

    dreamreader95

    06. September 2016 um 15:47

    Der Kurzinhalt lautet: "Sehnsüchtig erinnert sich Alice an Joe und die Ferien vor ihrem Studienbeginn. Damals war ihr klar, dass die Affäre dem Sommer gehört und der Realität niemals standhalten kann: Joes Arbeit in der Kneipe seiner Eltern und ihr Studium in Cambridge scheinen nicht zusammenzupassen. Gebrochenes Herz hin oder her.Doch auch Jahre später will die Erinnerung an das Picknick im Sommerwind nicht verblassen. Und dann sieht Alice ihn wieder: auf der Kinoleinwand. Joe ist mittlerweile ein weltberühmter Star, und Alice muss sich entscheiden, ob das Herz oder der Verstand über den eigenen Lebensweg entscheiden soll."Ich habe mich auf einen schönen Liebesroman gefreut und wurde jäh enttäuscht. Auf dem Buchrücken steht noch die Bewertung: "Toller Schmöcker voll Herzschmerz und Drama". Leider kann ich dem nicht zustimmen. Der Autorin gelingt es leider nicht, dass ich zu den einzelnen Buchcharakteren eine Verbindung herstellen kann. Auch stimmt der Buchinhalt nicht wirklich: Für Alice war zu keinem Zeitpunkt Joe nur eine Affäre. Sie hat sich immer gewünscht, dass ihre Beziehung für immer standhalten wird. Auch Joe wünschte sich das. Aber ein schlimmes Ereignis trennte die beiden. Das Kapitel Joe und Alice, in dem sie sich kennen und lieben lernen, geht lediglich 127 Seiten. Dann folgen über 200 Seiten, in dem Alice ihr neues Leben in Cambridge beschreibt und sie neue Freunde kennenlernt sowie ihren neuen Freund, Lukas. Die 200 Seiten ziehen sich wie Kaugummi. Auch danach wird es nicht wirklich besser und man fragt sich die ganze Zeit: "Wann sieht sie endlich Joe wieder? Wo ist Joe überhaupt?" Aber es tut sich nichts. Erst ab S. 391 (erst 50 Seiten bevor das Buch endet) wird es wieder spannend. Am enttäuschensten ist der Epilog mit nur einer einzigen Seite, in dem man den Eindruck hat, dass Alice sich nicht entschieden hat. Das Ende ist recht offen und als Leser stellt man sich viele Fragen, die einem nicht beantwortet werden. Die vielen Zeitsprünge im Buch machen es schwierig, die Geschichte wirklich lieben zu können. Es fehlt der wirkliche Herzschmerz, das wirkliche Drama, die wichtige Entscheidung. Die Geschichte plätschert vor sich dahin, sodass man sich am Ende des Buches fragt: "Habe ich irgendetwas verpasst?" Der Grundgedanke der Geschichte hat sehr viel Potenzial und die Geschichte könnte so schön sein, wenn sie sich nicht in über 200 Seiten im Sand verlaufen würde, was wirklich sehr schade ist. Allerdings sind die Beschreibungen der verschiedenen Örtlichkeit gut gemacht und detailreich. Doch mehr als einen Stern kann ich hierfür nicht geben.

    Mehr
  • Eines meiner neuen Lieblingsbücher.

    Ohne dich fehlt mir was

    Adina13

    23. August 2016 um 15:26

    Ich habe das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen und absolut nix zu "meckern". Ich hab ihre schönen Beschreibungen von Dorset und Cambridge sehr gemocht  - das machte mir richtig Lust auf einen neuen England Urlaub. 
    Und die Liebesgeschichte zwischen Joe und Alice hat mich richtig mitgenommen. Ohne Zweifel eines meiner neuen Lieblingsbücher

  • [Rezension] Ohne dich fehlt mir was - Paige Toon

    Ohne dich fehlt mir was

    divergent

    13. August 2016 um 15:37

    Titel: Ohne dich fehlt mir was Originaltitel: One Perfect Summer Autor: Paige Toon Seitenanzahl: 443 Genre: Liebesroman Verlag: Fischer Krüger Alice ist 18 und verbringt die Ferien gemeinsam mit ihren Eltern in einem kleinen Cottage in Dorset, an der Küste Südwest-Englands. Zunächst ist Alice eher weniger begeistert von den Ferien. Doch das ändert sich schlagartig, als die Joe kennenlernt,einen Jungen, der im örtlichen Pub arbeitet. Joe und Alice freunden sich an und verbringen die folgenden Wochen sehr viel Zeit miteinander. Bald darauf sind sie zusammen und werden doch getrennt, als eine kleine Tragödie passiert. Jahre später hat Alice Joe nicht vergessen und hofft auf ein Wiedersehen... Mein erstes Buch von Paige Toon und mit Sicherheit auch nicht mein letztes! Dafür war dieses hier einfach zu gut! Aber nun mal von Anfang an; Die Geschichte beginnt super interessant und ist auch bis zum Schluss richtig spannend. Die Figuren sind größtenteils sympathisch und auch authentisch. Ein paar böse Figuren gibt es (natürlich) auch - aber im Großen und Ganzen ist die Geschichte wirklich super unterhaltsam. Der Schreibstil und die unterhaltsame Geschichte machen es einem fast unmöglich das Buch aus der Hand zu legen. Zu den Figuren: Alice mochte ich richtig gerne. Sie ist eine sehr sympathische junge Protagonistin, die durch den Verlauf der Geschichte sowie auch durch die Zeitsprünge immer erwachsener wird. Einzig ihre Heirat mit Lukas konnte ich nicht verstehen. Auch ihre Ehe glich eher einem Gefängnis als einer schönen & harmonsischen Ehe!! Lukas war wirklich der Einzige, der mich in diesem Buch so richtig gestört hat. Am Anfang machte er ja noch einen netten Eindruck - doch mit der Zeit wird er total eifersüchtiger Kontrollfreak der zudem auch noch ganz schön arrogant ist!!! Ich hab auch nicht ganz verstanden, wie man so einen Kerl heiraten kann. Ist es wirklich nur das Geld?? Mit Sicherheit nicht, aber dennoch hab ich Alice da nicht verstanden. Klar sie wollte Joe vergessen doch Lukas ist auch kein Traummann! Joe ist mir in dem Buch leider doch etwas zu kurz gekommen. Am Anfang liest man noch sehr viel von ihm und Alice doch dann taucht er fast schon am Ende der Geschichte wieder auf und plötzlich ist das Buch vorbei und Ende! Das fand ich persönlich etwas Schade. Paige Toon erzählt dem Leser soo viel von der Beziehung von Alice und Lukas, dass Joe dadurch echt zu kurz kommt. So viel nimmt die Geschichte von Lukas und Alice ein. Da hätte eine kleine Kürzung locker gepasst und dafür hätte man ruhig mehr von Joes Werdegang lesen können... Weil mir Joe in dem Buch zu kurz kam, gibt es auch einen Punkteabzug! Aber im Großen und Ganzen ist das Buch echt super! Die perfekte Sommerlektüre! Unbedingt lesen und die Geschichte von Alice und Joe erleben. 4 von 5 Sternchen!!

    Mehr
  • Ohne Dich Fehlt Mir Was- Ohne dieses Buch leider nicht...

    Ohne dich fehlt mir was

    Kathyyy

    07. August 2016 um 17:07

    Das Buch handelt von der 18 Jährigen Alice, die sich im Sommerurlaub, bevor sie auf die Uni geht in den gleichaltrigen Joe verliebt. Durch verschiedene Verwicklungen werden sie von einander getrennt und Alice verfällt in eine tiefe Depression. Als sie den gutaussehenden Lukas kennen lernt scheint es in ihrem Leben wieder bergauf zu gehen, doch sie kann Joe nicht aus ihrem Kopf bekommen...Dadurch dass dieses Buch über einen Zeitraum von mehreren Jahren spielt, kommt es oft zu Zeitsprüngen und es fällt schwer eine Bindung zu den Hauptcharakteren aufzubauen. Auch ist Alice in meinen Augen eine sehr schwache Protagonistin, die von allen Seiten über sich bestimmen lässt und nie das tut, was sie gerne tun würde. Dies ist auf Dauer sehr anstrengend zu verfolgen, da man sie am liebsten Schütteln möchte.Auch der Schreibstil ist ziemlich emotionslos, da etwa 70-80 Prozent aus Dialogen besteht, wodurch die Geschichte kaum voran kommt.Alles in allem hat mir das Buch leider nicht sehr gut gefallen, aber es bekommt dennoch zwei Sterne, da einige Passagen und Figuren ganz gut gelungen sind.

    Mehr
  • Toller Schreibstil, auch wenn es mich nicht restlos überzeugen konnte

    Ohne dich fehlt mir was

    Fabella

    03. July 2016 um 09:30

    Inhalt:Es ist einer dieser Sommer, den Alice mit ihren Eltern in einem Ferienhaus verbringt, als sie Joe begegnet. Es könnte eine glückliche Sommerliebe werden, wäre da nicht Joes Familie. Denn Joe hat nur eins im Sinn, alles hinter sich zu lassen. Doch Alice hält ihn diesen einen Sommer noch dort fest. Die Liebe der Beiden scheint einzigartig stark. Bereits nach kurzer Zeit. Und dennoch geht der Sommer zu Ende und die Trennung kommt - rascher als geplant und scheinbar endgültig. Denn Alice verliert Joe aus den Augen - doch nie aus ihrem Herzen. Er könnte sie finden, doch er kommt nie. Und Alice beginnt ihr Leben ohne ihn - doch nie ohne ihn zu vergessen. Und irgendwann holt sie die Vergangenheit ein. Doch nun scheint es zu spät.Meine Meinung:Ich gebe zu, ich kannte weder Autorin noch Titel, als ich zu diesem Buch kam .. Auf der LoveLetterConvention in Berlin ... aber das Cover sprach mich an, die Autorin signierte es direkt für mich und ich nahm es mit. Und nun las ich es. Und bin jetzt sicher, ich möchte unbedingt alles von ihr lesen - und dass, obwohl mich das Buch nicht einmal restlos überzeugte.Der Beginn war toll. Man spürt nahezu greifbar die Anziehung zwischen Alice und Joe, obwohl es gar nicht so eindringlich geschildert wird. Irgendwie weiß man einfach, dass diese Verbindung etwas besonderes ist und man erahnt auch, dass es nicht gut enden kann. Und genau das erlebt man ziemlich schnell, denn so ein Sommer ist kurz. Und so schlimm die Ereignisse in diesem Sommer sind, dennoch ist dieser Beginn des Buches das, was mich bis zum Ende durchhalten lässt.Als der Sommer vorbei ist und Alice studieren geht - ohne Joe, da beginnt eine Zeit, die sehr wechselhaft ist. Nicht nur für Alice, sondern auch für den Leser. Zunächst erleben wir nur Alice und wie sie mit dem Verlust umgeht. Erleben, wie sie Freunde findet - nach einer ganzen Zeit - und nach und nach ihr Leben aufbaut - um die Leere herum, die sie ausfüllt. Das mochte ich auch alles noch sehr gern.Doch dann tritt Lukas in ihr Leben. Anfangs noch ist man nicht abgeneigt. Er scheint nett, wenn auch etwas sonderbar. Introvertiert .. ein Deutscher halt. So wie ich tatsächlich viele Deutsche erlebt habe. Nichts außergewöhnliches. Doch je enger Alice Beziehung zu ihm wird, desto weniger mag ich ihn. Er ist mir zu einengend, zu bestimmend. Nichts zählt, außer das, was nach meiner Meinung nach wichtig ist. Immer wieder hat er mich wirklich ärgerlich gemacht und ich konnte Alice einfach nicht verstehen.Und eigentlich wird es noch schlimmer, als Alice endlich was über Joe erfährt. Doch gleichzeitig wird es für mich hier auch wieder besser. Denn hier ist Hoffnung, auch wenn alles dagegen spricht. Aber ich, der Leser, kann nicht anders, als hoffen. Was passiert, nun das müsst Ihr selbst lesen. Ich kann noch sagen, das Ende war nicht meins. Ich fand es merkwürdig. Aber inzwischen gibt es ein knapp 70 Seiten langes ebook, was danach spielt - und das werde ich mir jetzt wohl zulegen müssen, denn die Geschichte lässt mich nicht los :)Fazit:Obwohl mir der Mittelteil nicht so gut gefiel, weil ich eine der Hauptpersonen gar nicht mochte, ließ mich das Buch nicht los. Und ich bin überzeugt, jetzt unbedingt alle weiteren Bücher der Autorin lesen zu wollen, denn ihr Schreibstil gefällt mir sehr sehr gut.

    Mehr
  • Ein weiterer Liebesroman

    Ohne dich fehlt mir was

    Schnapsi

    23. April 2016 um 15:30

    Ein richtig toller Anfang für eine tolle romantische Liebesgeschichte. Nachdem Alice, Joe kennengelernt hat sind beide über beide Ohren ineinander verliebt. Leider ist es aber aufgrund aktueller Gegebenheiten erforderlich, dass Joe schnellst möglich geht.Die Trennung verläuft so plötzlich, doch beide hoffen auf ein Wiedersehen.Lange Zeit wartet Alice und ist zutiefst verletzt. Irgendwann lernt sie wieder am Leben teilzunehmen. Widmet Ihre Zeit dem Studium und Ihren Freunden. Bis sie eines Tages einen jungen Studenten kennenlernt. Hieraus entwickelt sich etwas mehr. Jedoch ist Alice nie ganz sicher von der Basis der Beziehung. Sie fühlt sich immer wieder an Joe erinnert. Selbst als sie später Heiratet kommen immer wieder Erinnerungen durch Gegenwärtige Situationen hoch. Es kommt wie es kommen muss. Sie muss sich der Vergangenheit stellen. Ihr Mann ist alles anderes als begeistert und sie selbst ist total durcheinandner.Nach der Hälfte des Buches fand ich das ewige hin und her der Gefühle von Alice nur noch nervig. Etwas 100 Seiten weiter kam es dann wieder auf eine annehmbare Basis. Der Schluss war nicht verwunderlich, jedoch auch für mich nicht mehr ganz so toll. Daher nur drei Sterne.

    Mehr
  • Zäh und zu oberflächlich

    Ohne dich fehlt mir was

    Kartoffelschaf

    09. April 2016 um 20:57

    Insgesamt ein netter Roman für zwischendurch, mehr aber definitiv auch leider nicht. Alice ist mir nicht wirklich sympathisch geworden - viele Handlungen schienen mir absolut überzogen. Auch Lukas, ihr männlicher Gegenpart ist ein absoluter Unsympath mit dem ich noch weniger warm werden konnte. Die Geschichte lebt das Klischee der ersten großen Liebe und ist an vielen Stellen einfach zu unglaubwürdig. Auch, dass der Zeitraum von 9 Jahren zusammen gerafft wird, macht das Ganze nicht besser da Alice in meinen Augen kaum eine nennenswerte Entwicklung durchmacht. Streckenweise durchaus unterhaltsam, da man einiges über London und dessen Umfeld erfährt, dann aber auch wieder tödlich langweilig und zu oberflächlich.Das Ganze scheint nicht ausgereift und genügt somit meinem Anspruch an einen guten Roman nicht.Ich war ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht und werde vermutlich so schnell kein weiteres Buch dieser Autorin lesen. Selbst von Unterhaltung für zwischendurch erwarte ich etwas mehr Tiefgang. 

    Mehr
  • Der deutsche Titel des Buches trifft den Nagel auf den Kopf!

    Ohne dich fehlt mir was

    Kunterbuntestagebuch

    22. February 2016 um 08:56

    Alice verbringt ihren letzten Urlaub vor dem College in einem kleinen Kaff namens Dorset und es verspricht ein langweiliger Urlaub zu werden, denn sie verbringt ihn nicht wie geplant mit ihrer besten Freundin Lizzy, sondern mit ihrer Mutter. Alice ist mehr als schlechtgelaunt, denn obwohl sie ein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter hat, hat sie sich diesen letzten Urlaub, bevor „der Ernst des Lebens“ los geht, etwas anders vorgestellt. Als sie jedoch am ersten Abend den Barkeeper Joe kennenlernt, steht ihr der Sommer ihres Lebens bevor. Alice und Joe verlieben sich Hals über Kopf in einander und die Ereignisse überschlagen sich. Warum die beiden nach einem perfekten Sommer (Original Buchtitel „One perfect Summer“) auf tragische Weise getrennt werden und ob sie sich wiederfinden, müsst ihr natürlich selbst herausfinden… Fazit: Paige Toon ist meine Lieblingsautorin, daher konnte ich das Erscheinen von „Ohne dich fehlt mir was“ kaum erwarten. Der Schreibstil ist, typisch Paige Toon, locker, leicht, aber trotzdem sehr einfühlsam. Durch die besondere Tiefe der Charaktere befindet man sich, von der ersten Seite an, Mitten in der Geschichte. Ich mochte Alice und besonders Joe auf Anhieb. Als sich die Wege der beiden plötzlich trennen, konnte ich die Gefühle von Alice so gut nachempfinden! Womit wir auch schon bei meinem Highlight wären, denn ich finde den deutschen Titel des Buches großartig! „Ohne dich fehlt mir was“ trifft den Nagel auf den Kopf! Nach der Trennung geht Alices Leben weiter. Man lernt ihre neuen Freunde kennen, sogar eine neue Beziehung beginnt, aber dieses Gefühl, dass ihr irgend etwas fehlt und Joe immer wieder in ihren Gedanken auftaucht, ist einfach grandios beschrieben. Beim Lesen ging es mir ähnlich! Ich habe mir Joe regelrecht herbei gesehnt. Das einzig negative an dem Buch ist, dass der Mittelteil des Buches, meiner Meinung nach, zu lang gezogen ist und dafür am Schluss zu viele Fragen offen bleiben, deshalb nur 4 Herzen. Ein E-Short, in dem hoffentlich alle Fragen geklärt werden, erscheint im November! Ich freue mich riesig darauf! Bis dahin kann ich nur sagen: Lest „Ohne dich fehlt mir was“! Es lohnt sich!!!! Steffi K.

    Mehr
  • Ohne dich fehlt ihr was...

    Ohne dich fehlt mir was

    Curly84

    07. February 2016 um 11:44

    Alice und Joe lernen sich kennen als sie 18 Jahre alt sind. Kurz vor dem Schritt zur Uni. Alice' Familie und beste Freundin Lizzy denken, dass es nur ein Urlaubsflirt ist. Doch es ist viel mehr- für beide. Joe hat kein leichtes Leben mit seiner Familie und seinem Bruder und als er Alice in Gefahr bringt, verlässt er sie. Alice kommt lange nicht darüber hinweg, dass Joe einfach verschwunden ist. Bis sie in Cambridge, ihrem neuen zu Hause, Jessie kennen lernt. Jessie wird ihr neuer bester Freund und kümmert sich gut um sie. Alice beginnt ihr Leben zu leben, fragt sich doch immer wieder wo Joe ist und warum er nicht nach ihr gesucht hat. Jahre später entdeckt sie Joe wieder, er ist mittlerweile ein bekannter Hollywoodstar. Und ihre Gefühle kochen wieder hoch... Ich liebe ja Paige Toons Schreibweise und ihre Geschichten. Das Buch gefiel mir von den ersten Seiten an. Sie beschreibt die Leichtigkeit einer jungen Liebe so gut, dass mir wieder eingefallen ist, dass man als Teenie mit Gefühlen doch leichter und ehrlicher umgeht, als wir Erwachsenen. Ein wunderbares Buch um die große Liebe. Ich freu mich auf ihr nächstes Buch.

    Mehr
  • Ohne dich fehlt mir was

    Ohne dich fehlt mir was

    Kleine8310

    12. December 2015 um 04:32

    "Ohne dich fehlt mir was" ist ein Roman der Autorin Paige Toon. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Alice. Alice ist achtzehn Jahre alt und verbringt ihren letzten Urlaub, vor ihrem Studienbeginn, zusammen mit ihren Eltern in Dorset. Als sie dort den attraktiven Kellner Joe kennenlernt, verliebt sie sich in den wenigen Wochen Hals über Kopf in ihn. Als sie ihn schließlich verlassen muss, kann sie Joe trotzdem nicht vergessen. Obwohl ihr Kopf ihr sagt, welcher Weg der vernünftigste wäre, sagt ihr Herz etwas anderes. Bis sie Joe durch Zufall auf der Kinoleinwand sieht und ihr klar wird, dass die Kluft zwischen ihnen nur noch größer geworden ist und er unerreichbar scheint ... Der Einstieg ins Buch ist mir sehr leichtgefallen. Der Schreibstil von Paige Toon ist sehr abgenehm und flüssig zu lesen. Leider ist die Geschichte den Grossteil des Buches ein wenig langatmig und mir fehlte zunehmend das Besondere, oder zumindest das Interessante an der Geschichte. Die Charaktere haben mir ganz gut gefallen, aber herausragend fand ich sie auch nicht.  Die Idee der Geschichte war ganz gut, aber mir hat es im Allgemeinen doch sehr an Tiefgang gefehlt, was für mich eines der wichtigsten Dinge ist. Das Ende des Buches hat mir gut gefallen und das letzte Drittel des Buches war auch interessanter als der zähe Beginn.  "Ohne dich fehlt mir was" ist eine süße Geschichte, die mir leider über lange Strecken zu langatmig war und mich deshalb nicht komplett überzeugen konnte!

    Mehr
  • Ohne dich fehlt mir was

    Ohne dich fehlt mir was

    Sandkuchen

    29. November 2015 um 10:27

    Rückentext: Kann eine Begegnung für immer in deinem Herzen bleiben? Endlich im Taschenbuch - der siebte Roman der englischen Bestseller-Autorin Paige Toon. Sehnsüchtig erinnert sich Alice an Joe und die Ferien vor ihrem Studienbeginn. Damals war ihr klar, dass die Affäre dem Sommer gehört und der Realität niemals standhalten kann: Joes Arbeit in der Kneipe seiner Eltern und ihr Studium in Cambridge scheinen nicht zusammenzupassen. Gebrochenes Herz hin oder her. Doch auch Jahre später will die Erinnerung an das Picknick im Sommerwind nicht verblassen. Und dann sieht Alice ihn wieder: auf der Kinoleinwand. Joe ist mittlerweile ein weltberühmter Star, und Alice muss sich entscheiden, ob das Herz oder der Verstand über den eigenen Lebensweg entscheiden soll. Zum Cover: Das Cover finde ich sehr schön gemacht. Es ist in ruhige Farben gehalten und trotzdem romantisch verträumt. Wer auf der Suche nach einem neuen Liebesschmöker ist, würde mit sicherheit danach greifen. Zum Thema angemessen und schön illustriert. Meine Meinung zum Buch: Die Liebesgeschichte von Alice und Joe ist wirklich rührend. Wie sich die beiden in Alice Familienurlaub kennenlernen ist wirklich traumhaft. Wunderschön beschrieben. Auch der twist zwischen seinen Eltern und ihr kommt gut heraus. Allerdings wirkt es auch ein wenig klischeehaft. Das der Bruder genau zu der Zeit entlassen wird, ist ein wenig hervorsehbar aber ein guter Wendepunkt um der Geschichte neuen Wind zu verleihen. Ich war am Boden zerstört als sie nach Cambridge ging ohne zu wissen wie es ihm geht. Ab da finde ich jedoch, dass die Geschichte abbaut. irgendwie fehlte ihr der Funke der am Anfang so gut funktioniert hat. Der diesen "ouwh" effekt bei einem auslöst und einem ein zufriedenes lächeln aufs Gesicht zaubert wenn die Personnen sich endlich finden. Spoiler: Wie sie sich ihrem Liebeskummer hingibt, einen neuen Partner findet und sich in quasi gezwungener Maßen in eine neue Beziehung wirft, hat mich regelrecht wütend gemacht. Sie muss doch gemerkt haben wie unglücklich sie ist in ihrer Beziehung und trotzdem heiratet sie diesen Mann? Wieso haben ihre besten Freunde sie nicht abgehalten? Nur weil sie im Brautkleid vor ihnen stand? Na und? Das fand ich wirklich sehr schade. Die ganze unglückliche Ehe hat die Mitte des Buches quasi unerträglich zu lesen gemacht. ich musste mich regelrecht zwingen weiter zu machen. Es hat einem so wehgetan Alice so leiden zu sehen und man hat einfach mit ihr leiden müssen. Am liebsten hätte ich sie an den Schultern gepackt und ihr gesagt das sie nicht länger so leben müsste. Wenn sie denn den Mut aufbringen würde ihren Mann zu verlassen. Als sie dann eeeendlich, nach so langem hin und her, wieder auf ihren Joe traff habe ich richtig aufatmen können. Endlich haben die beiden sich wieder. Jeder Blinde wusste das die beiden füreinander bestimmt sind und gerade dieses Berührende Ende hat mir das Buch gerettet. Zusammenfassung: Das Buch ist wirklich mit viel Liebe geschrieben. Man kann sich in die Figuren hineinfühlen. Es liest sich gut und man merkt gar nicht wie schnell man vorrankommt. Auf einmal ist man am Ende. Ich habe gelacht und mitgefiebert, im Mitlerenteil musste ich mich schwer zwingen weiter zu lesen aber das Ende hat mich für alles entschädigt. Deswegen bekommt dieses Buch 4/5 Sternen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks