Pam Keesey Draculas Töchter

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Draculas Töchter“ von Pam Keesey

Stöbern in Fantasy

Grünes Gold

Spannender, überraschender und sehr gelungener Abschluss der Dark Fantasy-Reihe!

NicoleGozdek

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

Die 11 Gezeichneten: Das dritte Buch der Sterne (Die Bücher der Sterne 3)

Eine magische Geschichte, die einen nur mitreißen kann.

BooksofFantasy

Schwert & Flamme

Toller Abschluss

LisaliebtBuecherde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Draculas Töchter" von Pam Keesey

    Draculas Töchter
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. January 2011 um 12:44

    Das Buch "Draculas Töchter" wurde von Pam Keesey herausgegeben, deren Abschlußarbeit ihres Studiums der Lateinamerikanistik den Titel "Der weilbliche Vampir in der Literatur" trug. In einer Einführung geht sie näher auf die Geschichte der Vampire ein. Die Anthologie umfasst neun Erzählungen, die sich mit dem weiblichen Vampir, bzw. der lesbischen Liebe zwischen Vampir und "Opfer" befassen. An der Spitze steht der Vampir-Klassiker von Le Fanu (Joseph Sheridan) "Carmilla" . Er ist der einzige männliche Autor, alle anderen Autoren sind weiblich und stammen, im Gegensatz zu ihm, aus dem 20. Jahrhundert. Fünf der neun Erzählungen sind Auszüge aus Büchern, vier Kurzgeschichten. Es sind Erzählungen der unterschiedlichsten Art, vom Klassiker bis zur eher witzigen Vampirstory. Ich habe das Buch gekauft, um auf preiswerte Art an die Erzählung "Carmilla" von Le Fanu zu kommen. Diese Erzählung hat meine Erwartung erfüllt. Le Fanu schafft durch seine Beschreibungen der Örtlichkeiten und Personen eine atmospärisch dichte Geschichte eines wunderschönen weiblichen Vampirs, der sich in die Tochter eines Schlossherren verliebt hat. Die Beziehung dieser beiden Frauen zueinander ist der Kernpunkt der Erzählung. Von den anderen Erzählungen des Buches haben mir die Geschichten von Jewelle Gomez und Katherine V. Forrest am besten gefallen. "Louisiana 1850" von Jewelle Gomez gehört zu ihrem Buch "The Gilda Stories". Leider gibt es das Buch nicht in deutscher Übersetzung (ich fand nur einen Download). Die Story spielt in der Sklavenzeit und dreht sich um die Person der Gilda, einen weiblichen Vampir, der einen Weg der Existenz ohne morden zu müssen gefunden hat. J. Gomez hat einen angenehmen Schreibstil. Ihre Beschreibungen des "Lebens" von Gilda, lässt Sympathie aufkommen für den weiblichen Vampir und ihre Liebsten. "O Captain, mein Captain" stammt aus dem Kurzgeschichtenband "Dreams and Swords" von K.V. Forrest. K.V. Forrest ist in erster Linie bekannt durch ihre Kriminalromane mit der Heldin Kate Delafield. "O Captain, mein Captain" ist eine erotische Story um einen weiblichen Raumschiffkapitän und ihren weiblichen Leutnant. Die Geschichte des Raumfrachters und sein Auftrag ist nebensächlich. Der Kernpunkt ist die erotische Beziehung der Beiden. Auch in dieser Erzählung ist der Vampir nicht mehr die vernichtende Kraft. Um Energie und Nahrung zu bekommen, muss sie nicht töten - ganz im Gegenteil. Trotz der meist lesbisch geprägten Geschichten hat mir dieses Buch gut gefallen. Abgesehen von Le Fanu, dessen Erzählungen ich ohnehin sehr mag, hat es mir gezeigt, dass es abseits vom großen " Brei" der boomenden Vampirbücher auch noch Erzählungen und Romane gibt, die sehr lesenswert sind.

    Mehr