Pam Rhodes Ein kleines Stückchen Seligkeit

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein kleines Stückchen Seligkeit“ von Pam Rhodes

Eigentlich versteht Neil selbst nicht ganz, warum Pastorin Margareth ihm den Posten als Vikar überhaupt anbietet - hat er doch schon bei seiner Vorstellung in Dunbridge kein Fettnäpfchen ausgelassen. Nach seinem Amtsantritt muss er rasch einsehen, dass er an der Universität zwar eine Menge Weisheiten gesammelt hat, die Sorgen und Nöte der Gemeindemitglieder aber sehr viel mehr erfordern: Da ist Linda, deren Mann sie nach einer Affäre hat sitzenlassen, bis er plötzlich krank vor der Tür steht. Dart- und Bierliebhaber Graham, der seinem Single-Dasein auf ganz eigene Weise ein Ende bereiten will. Neils Nachbarin Claire, die schon lange nichts mehr mit Kirche und Glaube zu tun haben möchte. Und natürlich die hübsche Wendy, leuchtender Stern am Himmel des Kirchenchores, die ihre ganz eigenen Pläne mit dem gutaussehenden Vikar hat ... Der schüchterne Vikar Neil Fisher vor der ersten großen Herausforderung seines Lebens. Tiefgehende Unterhaltung vor der liebenswerten Kulisse der englischen Kleinstadt Dunbridge.

Sehr kurzweilige Lektüre über einen jungen Mann, der ungewöhnlich ist – und auch wieder nicht.

— Igelmanu66
Igelmanu66

Stöbern in Romane

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsam und gut geschrieben, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

Die Geschichte der getrennten Wege

Man muss es wirklich gelesen haben!

mirabello

Töte mich

Dekadente und skurrile Geschichte um eine verarmte Adelsfamilie

lizlemon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein (un)gewöhnlicher junger Mann

    Ein kleines Stückchen Seligkeit
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    »Als er am Ende seines ersten Arbeitstages als Vikar endlich den Schlüssel im Schloss der Haustür des Hauses Nummer 96 umdrehte, herrschte in seinem Kopf ein großes Wirrwarr von Dingen, an die er sich erinnern musste und wollte, und solcher, die er am liebsten sofort vergessen hätte. War es ein guter Einstand gewesen? In mancherlei Hinsicht schon, allerdings mit einer erheblichen Ausnahme… Hatte es ihm Spaß gemacht? Insgesamt auf jeden Fall – aber war er wirklich für diese Art von Aufgabe geschaffen?« Neil ist scheinbar ein ganz normaler junger Mann. Er ist sich noch unsicher, ob der angestrebte Beruf für ihn der richtige ist. Er hat erhebliche Zweifel, ob er die Anforderungen, die an ihn gestellt werden, erfüllen kann. Er weiß manchmal nicht, wie er reagieren soll, er errötet leicht, hat Scheu, vor vielen Menschen zu sprechen und leidet unter der Bevormundung seiner Mutter, der er sich auch schon mal mit Hilfe einer Notlüge versucht zu entziehen. Was die Geschichte außergewöhnlicher macht, ist die Tatsache, dass Neil Vikar ist und Pfarrer werden möchte. Das Ganze findet statt in einem kleinen englischen Nest namens Dunbridge. Einer Kleinstadt, wie sie im Buche steht. Schon bald fühlt sich Neil rundum wohl, denn seine Begabung, ein guter Zuhörer zu sein, ist sehr gefragt. Es sind ganz alltägliche Sorgen und Probleme, mit denen die Menschen in Dunbridge zu kämpfen haben und Neil ist ein so sympathischer Mensch, dass selbst die, die mit Kirche eigentlich nichts am Hut haben, in ihm einen Freund oder Kumpel sehen können. Und dann gibt es auch noch eine junge Frau namens Wendy… Dieser Roman ist in meinem Bücherregal eher ungewöhnlich, aber die Leseprobe hatte mich gleich so gepackt, dass ich ihn unbedingt lesen wollte. Es liegt vielleicht daran, dass ich – wie sicher nicht wenige andere Menschen – ein gewisses Bild von einem „typischen“ Pfarrer habe. Adjektive, die mir in diesem Zusammenhang einfallen, sind beispielsweise konservativ, spießig, altmodisch, streng, ein bisschen langweilig… Gut, ich habe mittlerweile auch andere kennengelernt. Trotzdem denke ich bei einem Pfarrer an einen Menschen, der problemlos vor Massen reden kann, der immer eine adäquate Antwort parat hat, den nichts so schnell aus der Ruhe bringt. Das ist vermutlich albern, aber wenn man sie nur vom Gottesdienst her kennt, fällt es nicht so leicht, sie als „normale Menschen“ zu betrachten. Daher mag ich diesen jungen Mann hier so, er ist mit all seinen Schwächen und Ängsten herrlich normal und menschlich. Auch unter den Bewohnern von Dunbridge waren so einige, die mir während der Lektüre ans Herz gewachsen sind. Gemeinsam mit ihnen erlebte ich lustige Momente und tieftraurige, ernste und sentimentale, hoffnungsvolle und verzweifelte. Das pralle Leben eben. Das Buch liest sich zudem leicht und schnell und verspricht ein paar angenehme Lesestunden. Eine Einschränkung muss ich jedoch machen: Der Glaube an Gott hat natürlich für Neil eine zentrale Bedeutung und während der Gespräche mit seinen Gemeindemitgliedern werden immer mal wieder Glaubensfragen erläutert. Das passiert meiner Meinung nach in einem nicht übertriebenen Rahmen und wird auch nie zu tiefschürfend, aber man sollte kein grundsätzliches Problem mit dieser Thematik haben. Fazit: Sehr kurzweilige Lektüre über einen jungen Mann, der ungewöhnlich ist – und auch wieder nicht. »Das ist also Ihr Rat als Pfarrer. Und was raten Sie mir als mein Freund?«

    Mehr
    • 6
  • Wirklich ein Stückchen Seligkeit

    Ein kleines Stückchen Seligkeit
    pallas

    pallas

    Über das Werk von Pam Rhodes habe ich mich sehr gefreut. Es hat mich im positiven Sinn sehr überrascht und in einer ungewohnt schönen Weise unterhalten. Neil Fisher wird in der neuen Gemeinde in Dunbridge als Vikar eingestellt. Seine anleitende Pastorin Margareth hat einen völlig contrairen Charakter. Recht chaotisch und im Befehlston agierend, jedoch von allen gemocht und geliebt, führt sie sowohl ihre Gemeinde als auch Familie mit Herz und Verstand. Neils Mutter Iris ist mit der Berufswahl ihres Sohnes nicht im Mindesten einverstanden. Sie sähe ihn viel lieber in einer beruflich "gehobeneren" Position. Der junge Vikar schleicht sich mit seinem liebevollen Wesen und dem ihm eignen Gefühl, gewürzt mit einer gehörigen Prise Humor, rasch in die Herzen der Gemeindemitglieder ein. Schon bald übernimmt er eigenständig Aufgaben, begleitet oft die Menschen in ihrem Schmerz, ist bei ihren Festen ein gern gesehener Gast und leistet auch sonst eine hervorragende Gemeindearbeit. Auch die Gefühle  des Vikars  für eine Frau kommen im Roman nicht zu kurz. Pam Rhodes lässt in ihrer Geschichte eine Gemeinde aufleben, die von vielen hervorragenden und außergewöhnlichen Charakteren geprägt ist. Die Handlung wird dadurch sehr glaubwürdig, spiegelt sie doch ein ganz normales Leben wieder: Menschen wie Du und ich, die sich jedoch öffnen und füreinander da sind. So finden wir hier auch eine große Bandbreite an Altersstufen von jung bis alt. Auch dies trägt dazu bei, dass der Roman authentisch wirkt und dass die fiktiven Menschen der Story während der Lektüre einem unweigerlich langsam aber sicher ans Herz wachsen. Es handelt sich im vorliegenden Werk eher um eine leise, keinesfalls spannungsgeladene Geschichte. Doch gerade deshalb kann man sich im Geschehen auf die Menschen und die Aufgaben des neuen Vikars Stück für Stück einlassen und sie lieb gewinnen. "Vielleicht werden wir zu den Persönlichkeiten, als die uns Gott gedacht hat, durch das, was wir durchmachen und durch die Art, wie wir mit den Schwierigkeiten in unserem Leben fertig werden" ist ein Satz der eine tiefe Wahrheit enthält und bis heute in mir nachschwingt. Pam Rhodes ist es über Ihren Roman gelungen mich tief zu berühren. Die Lektüre bereitete mir sehr schöne Stunden über die vielen Beispiele, wie die Menschen mit ihrem Glauben umgehen. Die meisterhafte Erzählkunst der Autorin ließ mir auch so manche Träne entwischen, weil ich nun einmal die Menschen des Romans so nah an mich heran gelassen habe. Ich kann dieses Werk jedem empfehlen, der nicht gerade den Spannungsroman erwartet, sich jedoch auf die interessanten "Leben" vieler verschiedener Menschen einlassen möchte und dabei eine Prise Humor nicht scheut.

    Mehr
    • 5
  • Leserunde zu "Ein kleines Stückchen Seligkeit" von Pam Rhodes

    Ein kleines Stückchen Seligkeit
    LEXI

    LEXI

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen. Der Brendow Verlag stellt 3 Exemplare des Romans „Ein kleines Stückchen Seligkeit“ von Pam Rhodes zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! Eigentlich versteht Neil selbst nicht ganz, warum Pastorin Margareth ihm den Posten als Vikar überhaupt anbietet – hat er doch schon bei seiner Vorstellung in Dunbridge kein Fett- näpfchen ausgelassen. Nach seinem Antritt muss er rasch einsehen, dass er an der Universität zwar eine Menge Wissen gesammelt hat, die Sorgen und Nöte der Gemeindemitglieder aber sehr viel mehr erfordern: Da ist Linda, deren Mann sie nach einer Affäre hat sitzenlassen, bis er plötzlich krank vor der Tür steht. Dart- und Bierliebhaber Graham, der seinem Single-Dasein auf ganz eigene Weise ein Ende bereiten will. Neils Nachbarin Claire, die schon lange nichts mehr mit Kirche und Glaube zu tun haben möchte. Und natürlich die hübsche Wendy, leuchtender Stern am Himmel des Kirchenchores, die ihre ganz eigenen Pläne mit dem gutaussehenden Vikar hat … Leseprobe: http://www.amazon.de/Ein-kleines-St%C3%BCckchen-Seligkeit-Roman/dp/3865067336/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1431805591&sr=8-1&keywords=ein+kleines+st%C3%BCckchen+seligkeit#reader_B00U0KFHY4 Falls ihr eines der 3 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 21.5.2015, 24 Uhr hier im Thread und beschreibt, was euch an der Leseprobe gefallen hat. Ich möchte darauf hinweisen, dass Arwen10 die Bücher selber verschickt. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 1,60 Euro Portokosten zu überweisen. Bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid. Die Bücher werden erst nach der Überweisung des Geldes versendet. Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von 4 Wochen zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Die Gewinner werden in der LR bekanntgegeben, es erfolgt keine Benachrichtigung per PN. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden keine selbständige Übermittlung der Versandadresse per PN, wird neu ausgelost. Fehlende Adressen werden nicht per PN eingefordert. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. In diesem Buch spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

    Mehr
    • 71
  • "Sie können es gar nicht verfehlen"

    Ein kleines Stückchen Seligkeit
    eskimo81

    eskimo81

    Neil, ein Vikar auf der Suche nach einer Stelle um danach zum Pfarrer zu promovieren. Die Pastorin Margareth bietet ihm in der Kleinstadt Dunbridge, trotz seiner Fehltritte bei seiner Vorstellung, das Amt an. Viel gelernt an der Universität muss er rasch feststellen, dass das Amt im realen Leben nicht annähernd so einfach ist, als im theoretischen. Da ist Linda, deren Mann sie nach einer Affäre sitzengelassen hat, der aber plötzlich krank ist und von ihr die ehelichen Pflichten erwartet. Dart- und Bierliebhaber Grahem, der seinem Single-Leben auf eine ganz andere Art und Weise entfliehen möchte. Claire, seine Nachbarin, die aber strikt gegen die Kirche ist... Eine berührende Geschichte eines Vikars. Wie wichtig er ist, wie viel Hoffnung und Glauben er säen kann. Ein wundervolles Buch, ohne Kitsch, einfach mit der Realität. Seitensprung, Eifersucht, Todesfall, einfach die natürlichen und realen Geschehnisse einer Kleinstadt die einen Vikar fordern. Ein Buch, das süchtig macht! Pam Rhodes schafft es, ein tief berührendes, herzliches und einfach fantastisches Buch zu schreiben, das einen zu tränen rührt, zum lachen animiert. Einfach ein - ein so wundervolles und tief gehendes Buch das man nicht beschreiben kann. So bildlich, so herzlich, so - ich bin einfach sprachlos. Das nachwirkt während und nach dem lesen. Das zum nachdenken anregt, sich hinterfragen lässt und auch zu Zwiegespräche mit Gott führen kann... Das Buch liest sich locker und leicht, dass die Seiten nur so fliegen. Ein Buch, dass man nicht mehr freiwillig aus der Hand legt. Fesselnd auf seine Art - einfach bezaubernd. Ein Buch, das mir wundervolle Stunden bereitet hat. Ein absolutes Highlight in diesem Lesejahr! Fazit: Mein absolutes Lesehighlight für dieses Jahr. Ich lege dieses Buch jedem ans Herz dem das Thema sympathisch ist. Ein herzliches, rührendes und sehr, sehr tief berührendes Buch! Ich freue mich schon soooo sehr auf die Fortsetzung!

    Mehr
    • 5
  • Ein kleines Stückchen Seligkeit

    Ein kleines Stückchen Seligkeit
    LEXI

    LEXI

    09. May 2015 um 19:38

    Der 25jährige Neil Fisher kommt nach seinem Theologiestudium und der absolvierten Ausbildung zum Gemeindepfarrer in eine beschauliche Kleinstadt in England, um sich für den Posten eines Vikars vorzustellen. In der St. Stephen’s Gemeinde in Dunbridge plant er ein dreijähriges Vikariat. Bei seiner Ankunft trifft Neil auf die Pfarrerin Margaret Prowse und taucht dank der quirligen Frau mit dem barschen Tonfall sofort tief in die Geschicke ihrer Schäfchen ein. Das Leben in Dunbridge weicht stark von allem ab, was er während seiner Ausbildung gelernt hat, denn nun zählt praktische Umsetzung, anstatt trockener Theorie. Wer sich anhand des Coverfotos oder des Klappentextes eine beschauliche oder romantische Geschichte erwartet hat, wird von diesem Buch vielleicht enttäuscht sein. Pam Rhodes kann auch keinen hohen Spannungsfaktor aufweisen, es gibt keine schockierenden und unerwarteten Wendungen. Was dieser außergewöhnlichen Autorin jedoch gelungen ist, ist eine exzellente Charakterstudie von „echten“ Menschen mit „echten“ Problemen. Pam Rhodes liefert eine liebenswürdige Beschreibung von Gemeindemitgliedern, die sich um ihre Mitglieder und Nächsten kümmert. Die handelnden Personen sind keine „reichen, schönen und beinahe fehlerlosen Superhelden“. Sie sind Menschen von nebenan, und zudem derart einnehmend charakterisiert, dass sie mir im Verlauf des Buches unweigerlich ans Herz gewachsen sind. Der einnehmende Schreibstil, die warmen Töne zwischen den Zeilen, das Verständnis und die Hingabe, mit der sich die Autorin in ihrer Erzählung den handelnden Personen und deren Lebensgeschichten widmet, haben mich sehr berührt. Die Hauptfigur dieses Buches ist zweifellos der junge Vikar Neil Fisher. Pam Rhodes bringt aber zugleich auch zahlreiche Nebenfiguren in ihre Geschichte ein und widmet sich ihnen mit großer Liebe zum Detail und vielen Emotionen. In ihrem Buch spielt auch Humor eine Rolle, und einige Szenen brachten mich unweigerlich zum Schmunzeln. Mich auf eine der handelnden Personen festzulegen ist schwierig und beinahe unmöglich. Ganz besonders berührt hat mich jedoch die Geschichte der alten Dame namens Elsie, dicht gefolgt von Neils neuem Nachbarn Harry Holloway und seiner Familie. Als Neils kapriziöse und narzisstische Mutter Iris beschließt, ihren „verlorenen Sohn“ zu besuchen und ihn davon zu überzeugen, diese „Schnapsidee“ aufzugeben und einen „ordentlichen Beruf“ zu ergreifen, kommt mit ihrer Person auch Aufregung und Turbulenz ins Spiel. Der Inhalt dieses Buches hat mich vollkommen für sich eingenommen. Ich kann diese feinfühlige, in wunderbarem Schreibstil dargebrachte Geschichte über die St. Stephen’s Gemeinde in Dunbridge jedem ans Herz legen, der leise Töne und liebevoll gezeichnete Personen mit ganz normalen Fehlern und Schwächen zu schätzen weiß. „Ein kleines Stückchen Seligkeit“ kann ich nur als wunderschöne Leseerfahrung, die mir große Freude bereitet hat, bezeichnen. Uneingeschränkte Leseempfehlung, und fünf Bewertungssterne dafür!

    Mehr