Pamela Pabst

 4.7 Sterne bei 3 Bewertungen

Alle Bücher von Pamela Pabst

Ich sehe das, was ihr nicht seht

Ich sehe das, was ihr nicht seht

 (3)
Erschienen am 20.08.2018

Neue Rezensionen zu Pamela Pabst

Neu
Tanzmauss avatar

Rezension zu "Ich sehe das, was ihr nicht seht" von Pamela Pabst

Gehe konsequent Deinen Weg!
Tanzmausvor 5 Jahren

Seit kurz nach ihrer Geburt ist Pamela Pabst fast komplett blind. Ein winziger Sehrest ist ihr geblieben. Als Frühgeburt ist sie das Wunschkind ihrer Eltern. Trotz ihrer Behinderung wird sie aber nicht von ihnen in Watte gepackt, sondern ermutigt, das Leben wie eine „Sehende“ anzupacken. Nach einem Termin bei einem Anwalt steht für Pamela fest, sie möchte Anwältin oder sogar Richterin werden. Aber nicht irgendwo, sondern in Berlin. Und für diesen Wunsch kämpft Pamela.

Eher per Zufall fand ich das Buch beim Stöbern in einer Buchhandlung. Mich sprachen gleich der Titel und die Thematik an. Obwohl ich eher selten Biografien lese, hat mich dieses Buch sofort gereizt. Daher wurde es auch gleich nach Kauf gelesen.

Der Schreibstil ist flüssig, leicht satirisch, aber vor alle kämpferisch. Oft frage ich mich beim Lesen von Biografien, in wie weit ein Autor oder eine Autorin die eigene Biografie beschönigt oder übertreibt. Bei diesem Buch jedoch war ich von der Seite der Überzeugung, dass ich Pamela Pabst ihre Lebensgeschichte aufs Wort Glauben schenken darf. Natürlich werden die Probleme, die man als Blinde in einer Welt der Sehenden hat eindrücklich beschrieben. Das fängt bei Kleinigkeiten an, wie das Ausfüllen oder Unterschreiben eines Formulars und reicht bis weit ins Mobbing durch andere Mitschüler.

Schon nach den ersten Zeilen war ich von der Lebensgeschichte von Pamela Pabst gefangen. Die Seiten zogen nur so an mir vorüber und ich wollte mehr erfahren von dem blinden Mädchen, das sich seinen Weg durch das Leben der Sehenden erkämpfte, oft den Mut verlor, aber nie den Kampfgeist.

Sehr interessant fand ich, was es alles für Hilfsmittel für Blinde gab und mittlerweile gibt. Auch wie Pamela Pabst ihren Alltag in ihrer Kanzlei bewältigt, wird beschrieben.

Über ihre Fälle wird nur wenig geschrieben. Ein paar Reaktionen von Mandanten werden erwähnt, aber der Fokus des Buches liegt vor allem auf dem Lebensweg von Pamela Pabst von ihrer Kindheit, über ihren schulischen Weg bis hin zu dem erfolgreichen Studium.

FAZIT:
Ich habe das Buch mit Neugierde gelesen und dabei sogar einiges über die Welt der Blinden lernen können. Das Buch regt zum Nachdenken an, dass es sich lohnt seinen eigenen Weg im Leben zu gehen.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks