Vamp City - Hinter den Zeiten

von Pamela Palmer 
3,8 Sterne bei30 Bewertungen
Vamp City - Hinter den Zeiten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (19):
InExGoeres avatar

Am Anfang etwas zäh, aber zum Schluss wird es richtig gut und macht sogar Lust auf mehr.

Kritisch (3):

Hatte es vor x Jahren schon mal gelesen....dieses Mal gefiel es mir gar nicht...es wirkte überhetzt & die Beziehung fand ich nicht glaubhaft

Alle 30 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Vamp City - Hinter den Zeiten"

Auf der Suche nach ihrem Bruder gerät Quinn Lennox in eine dunkle Unterwelt, die nur sie sehen kann. Dort begegnet ihr der Vampir Arturo Mazza, der sie mit seinem gefährlichen Charme völlig in seinen Bann schlägt. Quinn glaubt, ihm nicht trauen zu können, doch wenn sie ihren Bruder retten will, ist sie auf seine Hilfe angewiesen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783802594083
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG
Erscheinungsdatum:07.08.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Hatte es vor x Jahren schon mal gelesen....dieses Mal gefiel es mir gar nicht...es wirkte überhetzt & die Beziehung fand ich nicht glaubhaft
    Nicht wirklich toll : /

    Titel: Hinter den Zeiten
    Autor: Pamela Palmer
    Reihe: Vamp City #1
    Verlag: LYX
    Genre: Romantasy|Vampir|Magie
    Seitenanzahl: 406


    "Wie kannst du einem solchen Monster treu ergeben sein ?"
    "Er ist mein Herr. Er kann nichts dafür, wie er ist, genauso wenig wie ich etwas dafür kann, wie ich bin."
    Sie blickte Arturo an, sein gefährlich gut aussehendes Gesicht war in diesem Saal bei Weitem am leichtesten anzuschauen.
    "Es muss für ihn doch eine andere Möglichkeit geben, sich zu ernähren."
    Arturo zuckte mit den Schultern "Er bevorzugt es auf diese Art."
    "Weil er ein Psycjopath ist. Und Sadist."
    //S.193//

    Klappentext:
    Auf der Suche nach ihrem Bruder gerät Quinn Lennox in eine dunkle Unterwelt, die nur sie sehen kann. Dort begegnet ihr der Vampir Arturo Mazza, der sie mit seinem gefährlichen Charme völlig in seinen Bann schlägt. Quinn glaubt, ihm nicht trauen zu können, doch wenn sie ihren Bruder retten will, ist sie auf seine Hilfe angewiesen.

    Meine Meinung:

    Ich habe dieses Buch das erste Mal 2014 gelesen, als es gerade frisch rauskam. Schon ihre "Krieger des Lichts" Reihe konnte mich echt begeistern, sodass ich diese Geschichte sofort haben musste.

    Anscheinend gefiel sie mir so gut, dass ich auch Teil 2 las...
    Danach erschien ja kein Band mehr und nachdem ich beide Teile Jahre nach dem 1. Mal wieder las, ist diese Tatsache umso logischer !

    Denn....
    Auch wenn es mal etwas anderes in diesem ganzen Vampireinheitsbrei ist und diese neue Welt durchaus mich interessiert...im großen und ganzen ist das alles nur mega langweilig und völlig überholt !

    Die ganze Story wirkte nur überhetzt und ließ meiner Meinung nach keinerlei Entfaltung für die Charaktere oder die Struktur der Welt.
    Das Grobe....klar, das kapiert man schnell, aber Palmer hätte da echt mehr rausholen können.

    Die meiste Zeit beim Lesen langweilte ich mich und so recht kann ich meine damalige "Begeisterung" auch nicht verstehen.
    Es gibt schlimmeres, blöderes, das schon, aber so wirklich was innovatives ist diese "Vamp City" Welt auch nicht.

    Mich störte dieses Mal leider ganz schön der Schreibstil und nachdem ich letztes Jahr die "Krieger des Lichts" Reihe ein 2. Mal las, wundert es mich auch, dass dieser mich bei ihrer 2. Reihe so anätzte :O
    Denn....er ist langweilig & leider teils sehr blumig.
    Die Liebes/Sexszenen fand ich einfach nur grauenvoll und generell...er war einfach schlecht dieses Mal !

    Die Charaktere empfand ich auch nicht als Hit....sie waren okay, aber sie gefielen mir hier einfach nicht. Sie wirkten teils sehr überzogen, irgendwie langweilig, fade und manchmal auch klischeehaft : /

    Bewertung:
    Pamela Palmer hat meine Meinung nach hier echt Mist geschrieben.
    Von vorne bis hinten war es nicht meine Story und mit den Charas wurde ich kein Stück warm....
    Von mir gibt es:

    2 von 5 Sterne

    Kommentieren0
    149
    Teilen
    dorothea84s avatar
    dorothea84vor einem Jahr
    Neue Welt mit der man erst warm werden muss

    Quinn und Zack sind auf der Suche nach ihre Freundin als sie in einer anderen Welt landen. Dort werden sie getrennt. Auf der Suche nach Zack, ihrem Bruder, bittet sie den Vampir Arturo Mazza um Hilfe. Doch kann sie ihm vertrauen....

    Ein Auftakt einer neuen Reihe, die mich sehr neugierig gemacht hat. Eine parallel Welt voller Vampire die zwischen den Welten hin und her wandel können. Ich bin sehr lange nicht wirklich warm geworden mit der Welt oder auch den Charakteren. Man bekommt das meiste von Quinn erzählt, dann aber auch ab und zu von Zack´s Sicht. Später kommt dann auch noch Arturo Mazza dazu. Ab Mitte des Buches wird es wirklich interessant und spannend. Denn da hat man so einiges erfahren und kennt sich langsam in dieser neuen Welt aus. Die Charaktere Quinn und Arturo sind etwas dumpf und werden einem nicht wirklich sehr sympathisch. Doch sobald die Spannung da ist, wird es auch interessanter und die Charaktere werden etwas vitaler. Nur wegen dem Ende werde ich mir Band 2 holen, denn Arturo´s Bemerkung hat mich neugierig gemacht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BlueTulips avatar
    BlueTulipvor 2 Jahren
    Hatte wohl zu viel erwartet

    Genre: Fantasy.


    Cover: Für einen „Vampir-/Fantasyroman“ sehr gut gewählt. Es wirkt düster und die „Tribals“ tut ihr übriges. Allerdings ist der Mann auf dem Bild bestimmt NICHT Arturo


    1 Satz: Im kühlen Labor des Clinical Center des National Institute of Health in Bethesda, Maryland, saß Quinn Lennox auf ihrem Hocker und studierte die Untersuchungsergebnisse, die vor ihr auf dem Tisch lagen.



    Vorweg zwischen Beendigung des Buches und der Rezi liegt eine halbe Woche Magen- Darm Grippe. Daher nicht ganz so „ausführlich“ wie sonst.

    Haupt und Nebencharaktere: Um mal auf den ersten Satz des Buches zurückzukommen. Die Charatere wirkten alle auf mich ziemlich kühl. Klar Quinn tut alles um ihren Bruder zu retten. Aber nach einer gewissen Zeit kam ich mir vor wie bei und täglich grüßt das Murmeltier. Sprich es wiederholt sich und wiederholt sich..Zwar mit klitzekleine Abweichungen aber.. Zumal ist es auch eine Liebesgeschichte wenn er sie immer und immer wieder anlügt und sie es weiß. An die meisten Nebencharaktere kann ich mich gut 3 Tage nach Beendigung des Buches schon nicht mehr erinenrn. Sagt vielleicht auch einiges aus.



    Schreibstil: Der Schreibstil ist flüssig, gut zu lesen. Der Einleitungssatz ist zwar lang, aber ist auch mit der längste im Buch.Die Locations wurden vor meinem inneren Auge lebendig Aber musst es bei einigen Szenen wirklich so detailverliebt und grausam beschrieben werden? Hat mich irgendwie an Spartacus erinnert. Oder anders ausgedrückt. An machen Stellen wirken dagegen noch einige Thrillers mit ihren blutigen Einzelheiten wie Kindergarten an.



    Autorin: Von Pamela Palmer habe ich bisher nur alle 8 Bände der Krieger des Lichts gelesen und die gefielen mir alle.



    Gesamteindruck. Ja es ist ein anderer Vampirroman der auch mit ein paar tolle neuen Ideen aufwartet und gut geschrieben und durchdacht ist. Ja und seit Lost Boys müssen die Vampire bei mir blond und vor allem böse sein. Leider finde ich es an einigen Stellen doch zu brutal und den eingebauten Cliffhanger fand ich auch nicht wirkich berauschend. Ich frage mich ob ich nicht ein wenig zu verwöhnt war von der Krieger des Lichts Reihe dass es nur eine Enttäuschung werden konnte?

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Saphiers avatar
    Saphiervor 3 Jahren
    Gute Romantic Fantasy vergeblich gesucht

    Wieso ist es so schwer geworden Wirklich gelungene und spannende Romantic Fantasy Bücher zu finden? Vor einigen Jahren war das überhaupt kein Problem und jetzt suche ich vergeblich. Dabei dachte ich nach wenigen Worten, das könnte es sein. Leider wurde ich bitter enttäuscht. Wenn ich das erste Kapitel bewerten müsste, würde ich ohne Umschweife 5 Sterne vergeben. Doch wie sehr kann sich eine Geschichte mit zunehmender Kapitelanzahl verändern?

    Quinn ist Labortechnikerin. Von ihrem Beruf bekommt der Leser eher wenig mit, dagegen aber von den seltsamen Ereignissen in ihrer Umgebung. Seit einiger Zeit sieht sie schimmernde Ebenen. Wenn sie durch diese Ebenen fahren muss, verändert sich die Farbe ihrer Kleidung. Um unangenehmen Fragen auszuweichen, die sie sowieso nicht beantworten kann, distanziert sie sich ihren Freunden gegenüber. In ihrer Stadt beginnen Menschen zu verschwinden. Als Lily, eine Freundin ihres Bruders, ebenfalls spurlos verschwindet, machen sich Quinn und Zack auf die Suche nach ihrer Freundin. Ungewollt gelangen sie in eine Parallelwelt, in der nichts ist wie in ihrer eigenen Stadt.

    Vamp City wurde 1870 für Vampire erschaffen. Sie sollten Gefangene ihrer eigenen Stadt werden. Was sie auch sind. Jeder Autor bringt eigene Ideen mit sich. Auch Pamela Palmer machte sich den ein oder anderen Gedanken um ihre Vampire. Blut ist auch bei ihr eine Form der Nahrungsaufnahme, aber auch eine ganz andere und originelle Idee bringt sie ein. Die meisten Vampire in Vamp City sind Emora-Vampire. Sie ernähren sich unter anderem auch von Emotionen wie Schmerz, Angst und Lust. In dieser ihr fremden Welt begegnet Quinn Arturo, zu dem sie sich klassischer Weise hingezogen fühlt.

    Die Idee zur Handlung finde ich richtig gut. Alles um Vamp City ist gelungen und hat großen Potenzial. Es gab aber auch Ereignisse, die vorhersehbar waren und keinen Überraschungseffekt boten. Man muss sich das Ganze so vorstellen, dass man den Berg runterklettert. Von Kapitel zu Kapitel nahm die Spannung ab und das Lesen wurde immer mühseliger. Genau das was nicht eintreten sollte, traf mich unvorbereitet und nach solch einem vielversprechendem ersten Kapitel hätte das nicht sein müssen.

    Die Charaktere gehörten auch eher zu denen, die als normal zu bezeichnen sind. Besondere Sympathie oder Interesse brachte ich keinem entgegen. Bei einer schleppenden Handlung ist es unheimlich schwer die Charaktere zu mögen. Man hat nun mal keinen Spaß am Lesen.

    Der zweite Band soll besser sein. Zumindest deutet alles darauf hin. Der Folgeband befindet sich auch schon auf meinem SUB. Wenn es an mir läge, würde ich mir kaum die Mühe machen auch den zweiten Band zu lesen. Nur jetzt liegt er schon mal zwischen meinen ungelesenen Büchern, sodass ich auch eine zweite Chance geben werde.

    Fazit: Trotz aller Kritik können sich die Ideen der Autorin sehen lassen. Ein Musterbeispiel für Romantic Fantasy ist dieses Buch in keinster Weise, aber die Ideen sind gut. Daraus hätte mehr gemacht werden können. Genau deswegen wird auch meine Bewertung sich im mittleren Bereich befinden, weil es eben auch Lichtblicke gab. Jetzt ist es noch schwer den zweiten Band überhaupt lesen zu wollen, aber ich werde mich dazu noch animieren können.

    Meine Bewertung: 2,5 von 5 Sternen 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    InExGoeres avatar
    InExGoerevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Am Anfang etwas zäh, aber zum Schluss wird es richtig gut und macht sogar Lust auf mehr.
    Eine neue Reihe von Pamel Palmer

    Nach der "Krieger des Lichts" - Reihe von Pamela Palmer war ich sehr gespannt auf ihre neue Buchserie "Vamp City"
    Hierbei geht es um die junge Dame QuinnLennox, welche selbst bemerkt das sie merkwürdige Fähigkeiten besitzt. Doch davon hat sie nie jemanden etwas erzählt. Auch nicht ihren geliebten Bruder.
    Eines Tages verschwindet die beste Freundin ihres Bruders einfach spurlos und beide machen sich auf Hinweise nachzugehen um sie wiederzufinden.
    Dabei stürzen sich beide in ein großes Abenteuer angereichert mit Magie, Vampiren und einen gut aussehenden Entführer.

    Am Anfang war ich noch etwas skeptisch, aber da ich den Schreibstil von Pamela Palmer bereits durch ihre Krieger des Lichts kenne, weiß ich das der Anfang öfters etwas holprig ausfällt es sich aber lohnt.
    Und ich hatte vollkommen recht. Die Geschichte ist mal wieder was ganz anderes und nicht dieses typische Mädchen trifft Vampir Klischee und lässt sich beisen. Ich persönlich bin ein Fan von Pamela Palmer und freu mich schon sehr auf den zweiten Band dieser Reihe.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    seraphinas avatar
    seraphinavor 3 Jahren
    Quinn Lennox und das düstere Washington V.C (Vamp City)

    Auf der Suche nach ihrem Bruder gerät Quinn Lennox in eine dunkle Unterwelt, die nur sie sehen kann. Dort begegnet ihr der Vampir Arturo Mazza, der sie mit seinem gefährlichen Charme völlig in seinen Bann schlägt. Quinn glaubt, ihm nicht trauen zu können, doch wenn sie ihren Bruder retten will, ist sie auf seine Hilfe angewiesen.


    Mein Fazit:

    Der Auftakt von Pamela Palmer's Buchreihe Vamp City – Hinter den Zeiten hat mir sehr gut gefallen. Das Buch handelt von Emora - Vampiren, die sich nicht nur von Blut sondern auch von Gefühlen wie schmerz, Angst etc. pp ernähren. Mit dem Emora – Vampiren leben dort(gezwungendermaßen) aber auch Arten wie Slavas(Menschensklaven), Wervampire, Werwölfe und Schlitzer.

    Die Charaktere in dem Buch sind sehr toll. Quinn Lennox ist die Hauptcharakterin in diesem Buch. Sie trägt ein Geheimnis mit sich rum, von dem sie selbst nichts weiß. Sie weiß was sie möchte und gibt nie auf, egal wie aussichtslos die Lage ist. Atturo Mazza ist ebenfalls einer der Hauptcharaktere in diesem Buch. Er ist einer der Emora – Vampire und wird auch hinterhältige Schlange von seinem Meister genannt.

    Die Brutalität kommt in diesem Buch auch nicht zur kurz, da sich Emora - Vampire auch von Gefühlen ernähren und Folter dadurch Alltag ist in Vamp City. Sie nimmt aber nicht überhand.

    Bei diesem Buch gibt es von mir auf jedenfall eine Leseempfehlung und wer sich von etwas Brutalität nicht abschrecken lässt, wird sehr viel Spaß beim Lesen

    haben.


    Vamp City Reihe:

    Hinter den Zeiten

    Das dunkle Portal


    Kommentare: 1
    9
    Teilen
    Mimabanos avatar
    Mimabanovor 4 Jahren
    Kurzmeinung: gut
    unterhaltsam und spannend...

    " die wendungsreiche und spannungsgeladene handlung ist garant für ein wahres lesevergnügen". loveletter.und endlich stimmt es auch mal! immer wenn ich dachte jetzt passiert das oder das, geschah ets ganz anderes.ich freue mich schon auf den zweiten teil. obwohl ich manchmal arturo nicht verstand, und er mir mehr als einmal mit seiner treu zu cristoff auf die nerven ging,gefiel mir das buch im grossen und ganzen sehr gut.für diejenigen die es romantisch mögen,würde ich es nicht unbedingt empfehlen.es gibt sehr viele harte szenen die vielleicht nicht alle mögen. klappentext: in washington ,dc häufen sich die fälle vermisster personen. als eine freundin von quinn lennox ebenfalls spurlos verschwindet,macht sie sich zusammen mit ihrem bruder zack auf die suche nach ihr. dabei gelangen sie durch ein portal in eine andere welt - washington vamp city,eine stadt, in der vampire herrschen und menschen ihre sklaven sind.dort gerät quinn in die gewalt des ebenso gefährlichen wie attraktiven vampirmeisters arturo...

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    Julia^-^s avatar
    Julia^-^vor 4 Jahren
    A Blood Seduction by Pamela Palmer

    Quinn lebt zusammen mit ihrem Bruder eigentlich eher zurückgezogen. Als plötzliche Seine Freundin verschwindet gehen die beiden Geschwister auf die suche, und landen in Washington VC, Vamp City, eine Stadt die die andere überlagert und wo nur Vampire und ihre Sklaven leben. Fasst wäre Quinn schon anch wenigen Minuten gestorben, doch der gut ausehende Vampir Arturo Mazza rettete sie, und machte sie zu seinem Sklaven. Doch nicht mit Quinn, fest entschlossen ihren Bruder zu finden plant sie ihre Flucht.
    Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen! Ich habe es auf Englisch gelesen und ich war hin und weg! Pamela Palmer hat eine sehr schöne Wortwahl und eine blühende Fantasie. Ich freue mich schon wenn ich das zweite Buch in den Händen habe, denn dieses hat einen massiven Cliffhanger!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    ForeverAngels avatar
    ForeverAngelvor 4 Jahren
    Gelungener Auftakt

    Nach Pamela Palmers Krieger des Lichts, die mir gut gefallen haben, mich aber nicht hundertprozentig begeistern konnten, war ich nun neugierig auf ihre neue Serie Vamp City. 

    Etwas gewöhnungsbedürftig war für mich der Name Quinn für die weibliche Protagonistin, habe ich ihn bislang doch immer mit Männern assoziiert. Andererseits passt dieser männliche Name zu ihr, denn sie ist eine starke Frau, die sich durch nichts davon abbringen lässt, ihren Bruder Zach und dessen Freundin zu finden und zu retten. Ganz egal wie groß die Gefahr ist, in die sie sich dabei begibt und wie unwahrscheinliche in Erfolg scheint. Gut gefallen hat mir auch, dass Quinn und Zach völlig ahnungslos in die Welt der Vampire stolpern und nicht schon von vorneherein in dem Wissen um paranormale Geschöpfe aufgewachsen sind. Anfänge in der normalen Welt gefallen mir generell immer besser als wenn die Figuren von Beginn an einen gehörigen paranormalen Wissensvorsprung dem Leser gegenüber haben. 

    Vampir Arturo ist ein männlicher Protagonist, der mir sehr gefallen hat. Er ist nicht der strahlende Ritter in weißer Rüstung, er ist ein Mistkerl, der zwar Gefühle für Quinn entwickelt, aber trotzdem kein Problem damit zu haben scheint, sie zu verraten. Schließlich sieht er sie (zunächst) nur als Sklavin an. Die Machtkämpfe zwischen den beiden, die dadurch entstanden sind, haben für emotionale Spannung gesorgt. Diese Unwissenheit, welcher Figur zu vertrauen ist, sorgt ebenfalls für Nervenkitzel. 

    Der Plot überzeugt durch viel Action, durch einige gelungene Wendungen, durch eine emotionale, aber nicht kitschige Liebesgeschichte, durch gelungene Perspektivenwechsel und durch viel Blut und Gewalt.

    Der erste Band von Vamp City hat mich überzeugt und bisher gefällt mir diese neue, düsterere Serie von Pamela Palmer besser als Krieger des Lichts. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Flohs avatar
    Flohvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: ein noch leicht gedrosselter Vampir-Auftakt, der noch so viel mehr zu bieten hat! Da hat man schon Lust auf Band 2!
    ein gelungener Auftakt mit Potential nach oben. Für Vampirfans ein MUSS!

    Autorin Pamela Palmer hat mit ihrem Auftakt "Vamp City - Hinter den Zeiten" einen Vampirroman erschaffen, der nicht nur für absolute Vampirfans ein Knaller ist, sondern auch für jene Leser, die sich gerne in dunkle und ungeahnte Gefahren begeben. Leser die sich gerne mitreißen und in eine Aura aus Verlockung, Verzweiflung und Wunsch nach Antworten einhüllen lassen. In diesem Auftakt kann man all das erleben und bekommt eine süchtigmachende Portion Vampir dazu.
    Erschienen im Lyx Egmont Verlag (http://www.egmont-lyx.de/)

    Zum Inhalt:
    "Auf der Suche nach ihrem Bruder gerät Quinn Lennox in eine dunkle Unterwelt, die nur sie sehen kann. Dort begegnet ihr der Vampir Arturo Mazza, der sie mit seinem gefährlichen Charme völlig in seinen Bann schlägt. Quinn glaubt, ihm nicht trauen zu können, doch wenn sie ihren Bruder retten will, ist sie auf seine Hilfe angewiesen."

    Schreibstil:
    Die Autorin schreibt sehr jugendlich und frisch. Sie hat einen routinierten, gekonnten und professionellen Schreibstil, der mit sagenhaft bildhaften, nahen, gefährlichen, düsteren und gefühlvollen Noten den Leser in eine Wolke aus einem Spiel mit Feuer und Eis hüllt. Die Leidenschaft, die Gefahr, die Tod-bedeutende Lust...Pamela Palmer präsentiert ihre Handlung überwiegend aus der Sicht von der verzweifelten Quinn, die Dinge beobachtet hat und sich nun auf die Suche nach Antworten und auf die Suche ihrem Halbbruder Zach. Zach wurde von dem mysteriösen Schleier erfasst und ist seither verschwunden. Autorin Palmer taucht in das Leben und in die Gedanken von Quinn Lennox ein und offenbart den einen Tag, die eine Nacht, die alles verändern wird... Abwechslung und Perspektivenwechsel bieten dann die Kapitel, als Quinn auf dem charmaten Vampir Arturo Mazza trifft. Quinn erhofft sich seine Hilfe und findet sich ab sofort in einem Zwiespalt der Gefühle und des Verstands wieder. Nun erleben wir Passagen die aus der Sicht des Vampirs Arturo erlebt werden. Seine Sicht, seine Gefühle, seine Lust, seine Gier... Eine sehr kurzweilige Art des Lesens. Es kommt keinerlei Langeweile auf und Autorin Pamela Palmer nutzt geschickt und pfiffig das Spiel aus Spannung und Endspannung um den bereits gefesselten, süchtigen und infizierten Leser an die Seiten zu fesseln. Ein geschickter Schachzug der Autorin. Dennoch kamen mir die Charaktere nicht so nah, wie ich es mir aus einem Vampirroman erhofft habe, ob es an den schnellen Wendungen, Perspektivwechseln oder Schauplatzwechsel lag?
    Fesselnd wurde es für mich erst nach einer Einleitung , als dann Vampir Arturo in Quinn Lennox Leben tritt oder besser sie in sein Leben. Hier Autorin Gibbs beginnt ein erhofftes leidenschaftliches Spiel mit den Gefühlen und Anziehungskräften der beiden Stars in dem Buch. Arturo und Quinn. Mit ihrem für Teil 1 hat sie Potential erschaffen, welches noch ausbaufähig ist und somit legt sie den Grundstein einer süchtig-machenden Vampir-Story.

    Charaktere:
    Die Auswahl der Charaktere, bzw. der Hauptprotagonisten sollte das Herzstück eines jeden Vampirromans sein. Denn die Vampirleser suchen Herzblut, gefährliche Leidenschaft, Hingabe und ein Spiel mit dem Feuer. Ansatzweise und in guten Dosen können wir all diese Emotionen hier erleben, aber da geht sicherlich noch mehr. Wir erleben die zunächst unscheinbare Welt von Quinn Lennox, die mit ihrem Halbbruder Zach eine Wohnung bezogen hat. Quinn beobachtet Tag für Tag merkwürdige Dinge und dann ist plötzlich ihr Bruder verschwunden. Beinahe wie aus dem nichts. Quinn fasst Mut und stellt sich ihren Beobachtungen und findet sich schnell in Vamp City wieder. Einer Vampir-dominierten Stadt der Unterwelt. Quinn Lennox, eine junge Frau mit Mut und Willen, aus Ihrer Sicht wird der Roman überwiegend dargestellt. Quinn wird Zeugin unsagbarer Geschehnisse und sie braucht Hilfe. Die Hilfe des mysteriösen und dunklen Vampirs Arturos. Dieser Tag soll ihr Leben für immer entscheidend verändern. Quinn hat eine geheime Verantwortung, von der sie lange nichts ahnt, und die sich langsam in ihr Bewusstsein schleicht. Quinny ist eine hübsche, taffe, schlagfertige junge Frau, die ihr Herz an den falschen verliert.
    Dann ist da noch dieses Gefühl, welches sie für Arturo Mazza entwickelt hat. Arturo, der Vampir, der Dunkle, der Gefährliche, der von Blut getriebene ist und unheimlich sexy wirkt. Mit seiner Macht und seinem Status hat er Quinns Herz erobert, ohne, dass sie sich dagegen wehren kann...kein leichtes Spiel, ein Spiel mit dem Feuer, ein Spiel um Leben und Tod, ein Spiel um das ewige Leben....P. Palmers Chraktere warten mit viel Sympathie und Liebe zum Detail auf, aber hier wäre definitiv für meinen Wunsch mehr Nähe drin gewesen. Gerade Arturo  wirkt so anziehend und gefährlich, dass es den Leser in den Wahnsinn treibt, aber sobald man Feuer gefangen hat sich seiner anzunehmen, so wechselt der Part und all das Feuer erlischt wieder. Menno.....

    Meinung:
    Die Autorin hat mich begeistert mit ihrem Auftakt zu einer neuen Vampirreihe, mit ihrer Story, mit den sagenhaften bildhaften Schreibstil, mit den fantastischen Schauplätzen und zuletzt mit den einmaligen Protagonisten. Aber hier gibt es gerade in Bezug auf dieses Gefühl der Gefahr und Leidenschaft zwischen dem Menschen und den Vampiren noch so viel ausbaufähiges Potential. Da ist noch Luft nach oben, auch wenn der Auftakt "Vamp City- Hinter den Zeiten" ein gelungener Apettithappen ist. Die Spannung und Komplexität ist auf gutem Niveau und der Nervenkitzel unerbittlich schön. Mich hat die Autorin als Leserin gewonnen und ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung um zu erleben, was die Autorin aus ihrem Potential noch erschaffen wird. Für diesen kleinen Verlust an Nähe und fesselnder Leidenschaft und Bezug zu den Charakteren ziehe ich 1,5 Sterne ab, denn da geht sicherlich noch viel mehr. Auch wenn das gebotene schon ausgesprochen gut war.

    Die Autorin:
    "Pamela Palmer hat Wirtschafts-ingenieurwesen studiert und für eine Computerfirma gearbeitet, bevor sie beschloss, Schriftstellerin zu werden. Bereits mit ihrem ersten Roman gehörte sie zu den Finalistinnen für den “Golden Heart Award” der “Romance Writers of America”. Mit Krieger des Lichts bringt sie ihre erste Romantic-Fantasy-Serie an den Start."Weitere Informationen unter: www.pamelapalmer.net
    Cover:
    Das Cover hat mich sofort angesprochen, überzeugt und begeistert. Es wirkt sexy, gefährlich und düster. So MUSS Vampirroman auftreten. Eine stimmige Wahl. Das Schriftbild ist angenehm, die Kapitel von passender Länge und das Buch liegt leicht in der Hand und lässt sich prima mitnehmen.

    Fazit:
    Dieser Vampirroman hat mich glücklich gemacht, begeistert, fasziniert und  beeindruckt. Aber hier steckt noch sooooo viel ungenutztes Potential im Auftakt, der hoffentlich in Band 2 ausgekostet wird. Daher 3,5 Sterne für den etwas gedrosselten Auftakt!

    Kommentare: 2
    77
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks