Pandora Winter Skinchanger - Wildes Blut

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(13)
(5)
(2)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Skinchanger - Wildes Blut“ von Pandora Winter

Eines Nachts wird Devin auf dem Heimweg von einem riesigen schwarzen Wolf angefallen und schwer verletzt. Jackson West, Kronprinz des Lycaon-Clans und Inhaber eines SM-Clubs, muss verärgert feststellen, dass sein unbeherrschter Bruder einmal mehr Mist gebaut hat: Er findet ihn blutverschmiert im Park, ganz in der Nähe einer verletzten Frau. Jackson muss reagieren - weder die Öffentlichkeit darf hiervon erfahren, noch der Clan selbst, denn durch die Bisse unkontrollierter Wölfe werden Menschen infiziert und zu reißendem Wildem Blut. Jacksons Clan hat die Aufgabe, das Wilde Blut aufzuspüren und zu vernichten. Jackson erfährt, dass sein Bruder das Wilde Blut seit Jahren aufspürt, um die Infizierten heimlich zu lehren, sich zu kontrollieren. Statt Devin gemäß der Clanregeln zu töten, bringt Jackson sie ins Versteck seines Bruders und nutzt seine Erfahrung als Dominus, um das Tier in ihr zu bändigen. Je ungehorsamer Devin sich gebärdet, desto mehr begehrt Jackson sie. Doch die Jäger des Lycaon-Clans heften sich an die Spuren des Wilden Blutes …

Ich warte leider immer noch auf das Buch - die Lieferfrist ist ja ewig!!

— sollhaben
sollhaben

Mir muss ein Buch schon außerordentlich gut gefallen, wenn ich es nicht weiter verkaufe oder tausche. Dieses hier hat bereits seinen Stammplatz im Regal der Lieblingsbücher und wird sicher noch öfter gelesen.

— DarkReader
DarkReader

Stöbern in Fantasy

Wédora - Schatten und Tod

Faszinierendes Setting

momkki

Ruf der Versuchung

Drei Sterne sind noch sehr wohlwollend für diese platte, abgedroschende Story.

Saphir610

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Fantasy in orientalischem Setting. Spannend, mystisch, ich fands super.

Shellan16

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Idee mit viel Potenzial. Leider sehr wenig Handlung

our_booktastic_blog

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Kate is back! Und diesmal muss sie einige schwere Entscheidungen treffen.

I_like_stories

Darien - Die Herrschaft der Zwölf

Hier stimmt einfach alles, tolle Figuren, schöner Schreibstil und eine interessante Handlung. Ich hoffe auf einen 2 Teil :)

Sternlein

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • heiß, leidenschaftlich und spannend

    Skinchanger - Wildes Blut
    dorothea84

    dorothea84

    20. October 2015 um 13:29

    Devin wird nach der Arbeit auf dem Heimweg von einem Wolf angefallen und schwer verletzt. Jackson West, Kronprinz des Lycaon-Clans, muss feststellen das sein Bruder mal wieder Mist gebaut hat. Sollte sich Devin verwandelt, muss sie getötet werden, laut den Lycaon-Regeln. Doch Jackson erfährt nicht nur das sein Bruder, seit langem das Wild Blut beschützt, sondern auch das er Devin nicht töten kann. Die Geschichte hat sich richtig spannend angehört und ich liebe diese Gestaltwandler Geschichten. Von Anfang an hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen und mich nicht mehr los gelassen. Immer wieder gab es überraschende Wendungen, die Spannung aufrecht gehalten haben. Die erotische Spannung zwischen Devin und Jackson ist vom ersten Kontakt spürbar. Das aufeinander treffen der beiden war immer sehr interessant. Egal ob es zur erotische Begegnungen kam, oder zu Streitgesprächen. Der Sex in dem Buch ist sehr heiß und leidenschaftlich.

    Mehr
  • Skinchanger - Wildes Blut

    Skinchanger - Wildes Blut
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    Bei "Skinchanger - Wildes Blut" dominierten zu Beginn der Handlung mehrere Erzählstränge, die für mich nicht wirklich zusammen gepasst haben. Auch der Schreibstil war für mich anfangs nicht mit dem Wissen um die Autorin Jazz Winter zu vereinbaren. Im Lauf der Handlung hat sich das Ganze glücklicherweise relativ fix gegeben und ich bin froh, dass ich weitergelesen habe. Die Geschichte hat mich richtig gepackt und die Seiten waren viel zu schnell ausgelesen. Sympathische Figuren, ein toller Hintergrund mit den Wolfsgestaltwandler, heiße Erotik und Spannung...Leserherz, was begehrst du mehr ;-)

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    31. July 2014 um 05:02
  • Von welchen Autoren habt ihr die meisten Bücher im Regal?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Nachdem ich in letzter Zeit ganz fleißig meiner Bücherregale sortiert und eingeräumt habe, war ich bei manchen Autoren total erstaunt, dass sich so viele Bücher von ihnen in meinen Regalen gesammelt haben. Da kam mir gerade die Frage, bei welchen Autoren euch wohl die Sammelleidenschaft gepackt hat. Welche sind denn sozusagen eure Top 3 Autoren und wie oft sind sie jeweils in eurem Bücherregal vertreten? Stellt ihr die Bücher eines Autors zusammen ins Regal oder stehen sie bunt vermischt mit allen anderen Autoren? Was mögt ihr besonders an diesen Autoren und werdet ihr auch die nächsten Bücher kaufen? Ich würde euch ja jetzt schon verraten, welche Autoren es bei mir sind, möchte nachher aber erst noch ein paar Fotos von den Büchern machen, damit ich sie hier anhängen kann. Vielleicht hat der ein oder andere von euch ja in der Zwischenzeit schon Lust, mehr zu verraten. Ihr dürft natürlich gern auch Bilder machen, wenn ihr möchtet. So, jetzt bin ich mal gespannt, ob es nur mir so geht oder auch noch anderen. Am Ende sind es bei mir dann bestimmt doch gar nicht so viele im Vergleich zu anderen :-)

    Mehr
    • 59
  • Kein Erotik-Abklatsch....Danke Pandora Winter

    Skinchanger - Wildes Blut
    Floh

    Floh

    03. September 2013 um 05:16

    Das ist das zweit beste Buch bisher, welches ich aus dieser Genre gelesen habe (Shades of Grey bleibt bei mir on top) und hat meine Erwartungen mehr als erfüllt! Mir gefallen die einzelnen Persönlichkeiten ausgesprochen gut, da diese so einzigartig und anders sind. Das Buch liest sich in der Regel recht flüssig,leicht und verwendet den üblichen Sprachstil, was das Lesen angenehm gestaltet! Es kommt glücklicherweise, wie bei diesem Erotikthema leider allzu oft, keine Langeweile auf, die Geschichte geht zügig voran und wird gleich auf den Punkt gebracht. Die ganze Handlung macht Sinn und trotz der schnellen Vereinigung der beiden Protagonisten bleibt es um sie herum trotzdem spannend und es knistert gewaltig weiter und wird nicht eintönig. Ich hoffe, wir dürfen noch weitere tolle Veröffentlichungen erwarten....Ich bin beim Lesen dabei!

    Mehr
  • Rezension zu "Skinchanger: Wildes Blut" von Pandora Winter

    Skinchanger - Wildes Blut
    SunnyCassiopeia

    SunnyCassiopeia

    17. July 2012 um 00:40

    Inhalt Jetzt bist du meine Lupa Devin eine junge Frau, arbeitet in einer Bar, die ein Treffpunkt für die Biker ist und wohnt zusammen mit ihremälteren Bruder und deren aktuellen Bettgenossin! Devin ist ziemlich willenstark und direkt und hat eine Liaison mit dem Biker Ash. Eines abends ,auf dem Heimweg von der Arbeit, hat sie eine Begegnung mit einem Wolf. IndemMoment, woe Devon wirklich realisiert, das es sich um einen Wolf hadelt udn sich fragt, wo der so plötzlich herkommt, wird sie auch shcon angegriffen und verliert das Bewusstsein. Jackson der Inhaber eines Sm-Clubs und obendrein ein Alpha, muss seinen kleinen Bruder mal wider aus der scheiße ziehen. Als er im Park ankommt und seinen jüngeren Bruder blutverschmiert vorfindet, weiß er, das diesmal alles anders ist. Eine Frau, eine mögliche invizierte, liegt schwer verletzt auf dem kalten Boden. Jackson glaubt seinen Augen nicht zu trauen, sein Bruder Reece hat die Kontrolle über sich verloren udn einen Menschen angegriffen. Dieses Vergehen bedeutet den Tot. Der Mensch muss sterben, bevor er den Rudel schaden und Unruhe stiften kann. Mischlinge werden nciht geduldet und von den Jägern solange gejagt, bis sie aufgespürt und beseitigt werden. Jackson ist hin und hergerissen, zwischen der Treue und den Gesetzen, die ihm mit seinem Rudel verbindet und seinen menschlichen Gefühlen, der hilflosen Frau gegenüber, die noch nicht weiß, das ihr Leben sich inenrhalb einer Nacht komplett verändert hat. Reece kann noch immer nicht begreifen,was er getan hat! Er fühlt sich der Menschenfrau gegenüber verantwortlich und versucht seinen dominanten Bruder davon abzubringen, die Frau zu töten, solange sie nichtt sicher wissen,ob sie infiziert wurde. Was keiner weiß ist, das Reece bereits viele Jahre über, die infizierten heimlich versteckt, um ihnen die Kontrolle über ihren inneren Wolf beizubringen und sie vor sich selbst zu schützen. Ihnen zu lehren,wie sie mit ihrem zweiten Ich umzugehen haben. Doch der Clan ist ihnen auf der Spur udn sitzt Jackson bereits im Nacken udn die Jäger sind ausgeschwärmt, um Devin zu finden!! Meine Meinung Das ist das beste Buch bisher, welches ich aus dieser Genre gelesen habe und hat meine Erwartungen mehr als erfüllt :-)) Mir gefallen die einzelnen Charaktäre total gut, es liest sich flüssig,leicht udn schnell. Es kommt keine Langeweile auf, die Geschichte geht zügig voran und wird gleich auf den Punkt gebracht. Die ganze Handlung macht Sinn und trotz der schnellen Vereinigung der beiden Protagonisten bleibt es um sie herum trotzdem spannend und es knistert gewaltig weiter. Das einzige, was mich etwas gestört hat, ist die Sache mit Devins Bruder. Ich frage mich noch immer, was dahinter steckt und warum er sich plötzlich, so verändert hat? Und was ist mit Ash, Devin hat sich nicht einmal über ihn erkundigt?! Und was ist mit Jacksons SM Gespielen? Aber vlt. bekommen wir darauf eine Antwort im zweiten Teil von Skinchanger, wo ich doch hoffe, das dieser erscheinen wird......denn auch zu Nathan und Reece ggf sogar Peter, ist eine Geschichte zu erzählen. Ich bleibe voller Erwartungen zurück und erfreue mich noch immer Rückblickend, an dem Buch ;-))

    Mehr
  • Leserunde zu "Shades of Grey - Geheimes Verlangen" von E. L. James

    Shades of Grey - Geheimes Verlangen
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Schon seit Monaten beherrscht im internationalen Romanbereich eine Buchreihe die Bestsellerlisten und wird von Leserinnen weltweit verschlungen: "Shades of Grey - geheimes Verlangen" von E L James. Da wir diese Leidenschaft natürlich mit Euch teilen wollen, suchen wir insgesamt 30 Testleser für diesen spannenden und prickelnden Roman aus dem Goldmann Verlag:  Zum Inhalt: "Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt nicht von ihm los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht ..." Leseprobe Wer von Euch hat Lust mitzulesen und sich mit den anderen Lesern dazu auszutauschen, sowie danach eine Rezension zu verfassen? Wir vergeben 20 Exemplare für alle Leser sowie 10 Exemplare extra für Blogger (bitte gebt im Bewerbungskommentar an, ob Ihr einen Blog habt oder nicht). Kommentiert einfach im Unterthema "Bewerbung", warum Ihr gerne mit dabei sein würdet! Wir freuen uns auf Eure Einsendungen bis einschliesslich 27. Juni 2012!!! Zusatzgewinnspiel: Postet bzw. verlinkt bis zum 31.07. eine Rezension zu "Shades of Grey - Geheimes Verlangen" hier im Unterthema "Rezension/Fazit" - wir verlosen unter allen noch einmal 5x die beiden Folgebände "Gefährliche Liebe" und "Befreite Lust"! Weitere Infos über alle Bände findet Ihr auch auf der Website zum Buch. Selbstverständlich ist die komplette Reihe immer auch als Hörbuch und EBook erhältlich. Hier ein sehr interessantes (amerikanisches) Interview mit der Autorin E L James über ihre Romanreihe:

    Mehr
    • 1105
  • Rezension zu "Skinchanger: Wildes Blut" von Pandora Winter

    Skinchanger - Wildes Blut
    strangeBellyBooks

    strangeBellyBooks

    23. January 2012 um 16:31

    Meine Meinung: Devin ist eine junge Frau, die nach dem Tod ihres Vaters zu ihrem Bruder in die Großstadt zieht. Um sich und ihren rostigen, alten Truck, der mal ihrem Vater gehört hat, über Wasser zu halten, arbeitet sie in einer Bikerbar. Eines Abends wird sie auf dem Parkplatz der Bar von einem (Wer)wolf, hier Skinchanger, angegriffen. Es handelt sich dabei um Reece, den kleinen Bruder von Jackson. Der den, nach seinem kleinen Angriff, um Hilfe bittet. Jackson ist der geborene Anführer und bekennender, dominanter, BDSMler. Er ist ein Skinchanger, lebt allerdings außerhalb des Rudels, da er die Nachfolge des Lycans, seinem Vater, antreten muss. Er ist Besitzer eines BDSM-Clubs. Devin war mir von Anfang an sympathisch. Die junge Frau lernen wir in der ersten Szene dadurch kennen, dass sie sich innerlich über die schauspielerischen Höhepunkte (Achtung: Doppeldeutig *g*) ihrer Fast-Schwägerin auslässt. Sie ist wirklich gut gezeichnet, einzig die Tatsache wie schnell sie akzeptiert, was sie nach dem "Überfall" ist und wie leicht sie die "Entführung" nimmt, waren mir etwas zu seltsam. (Ich würde vermutlich ausrasten!) Jackson hingegen war mir zunächst etwas suspekt. Ich mochte ihn von Anfang an, ehrlich, allerdings war er mir beim anfänglichen Lesen nicht so "nah" wie Devin. Im Laufe des Buches wuchs er mir jedoch immer mehr ans Herz. Seine Art mit allem umzugehen, wie er sich immer mehr auf Devin einlässt und seinem Bruder Reece zur Seite steht. Wirklich toll! Reece war für mich sofort ein Charakter zum greifen. Ich hatte direkt ein Bild vor Augen. Und fand ihn einfach nur toll! Alle anderen Figuren sind hier auch gut dargestellt, kommen mir allerdings nicht so Nahe... Mit Kayla, der Fast-Schwägerin, kam ich nicht so richtig klar. Sie war mir ein wenig zu wankelmütig ist hier ja auch nur ein Nebencharakter. Die Erotik kommt bei dem Buch, logischerweise, nicht zu kurz. Nur von der Handlung "Devin muss durch dominanten BDSMler Skinchanger zu einer unterwürfigen Wöflin erzogen werden" war für meinen Geschmack nur wenig, bis gar nicht vorhanden. Versteht mich nicht falsch, die Erotikszenen sind super und wirklich gut beschrieben, nur eine SM-handlung bzw. Soft SM-Handlung ist nur am Anfang kurz vorhanden. Es kommt nicht mehr und nicht weniger Erotik vor, als in den LYX-Romanen. Pandora Winter weiß solche Szenen sprachlich wunderbar umzusetzen und es wirkt nie gezwungen oder gar fehl am Platz. Zudem hat das Buch davon auch nicht zu viel und nicht zu wenig! Der Schreibstil ist gut und flüssig. Ich hatte sofort die passenden Bilder vor meinem inneren Auge. Und die Story baut sich langsam, plausibel auf. Pandora Winter (ein Pseudonym von Jazz Winter), umschreibt eine wunderbare Welt in der sich die Spannung immer mehr verdichtet und zu einem wirklich gelungenen Abschluss kommt! Einzig eine Sache hat mich beim Lesen gestört. Ständig "zuckt" irgendwer "amüsiert mit dem Mundwinkel"... Ich weiß nicht wie oft ich das gelesen habe und dachte, nicht schon wieder! Allerdings kann man das bei der guten Story und den liebenswerten Charakteren gut überlesen. Das Buch hatte für mich definitiv das gewisse Etwas! Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und habe, wenn ich es denn dann mal zuklappen musste, ständig darüber nachgedacht, was wohl als nächstes passiert. Zudem hab ich mal wieder, seit langem, bei einem Buch richtig Lust was kreatives zu machen, z.B. die Charaktere zeichnen. Das Buch macht Lust auf mehr, die hoffentlich in einer Fortsetzung gestillt wird. Der Titel "Skinchangers" mit dem Untertitel "Wildes Blut" läßt es ja erhoffen. Persönlich würde ich mich über Reece Geschichte freuen. zurAutorinschiel Fazit: Ein wirklich guter Erotik-Roman mit tollen, liebenswerten Chrakteren und einer rasanten Story. Das Buch fesselt einen, trotz einiger winzig kleiner Mängel, von der Ersten bis zur Letzten Seite. Wer eine BDSM-Story erwartet bekommt die zwar nur am Rand, dafür aber ein hervorragendes Buch, dass sich zu lesen lohnt. Wer der ganzen BDSM-Sache skeptisch gegenüber steht und sich vlt. daher ziert das Buch zu kaufen, kann bedenkenlos zugreifen. Alles in allem ein gelungenes Buch und hoffentlich der Auftakt einer tollen Reihe!

    Mehr
  • Rezension zu "Skinchanger: Wildes Blut" von Pandora Winter

    Skinchanger - Wildes Blut
    vormi

    vormi

    30. September 2011 um 20:32

    Eine weitere nette Geschichte um Werwölfe.
    Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
    Die Erotik in diesem Buch ist in den meisten Fällen überhaupt nicht mein Geschmack.
    Schade, hatte ich mir mehr von versprochen.

  • Rezension zu "Skinchanger: Wildes Blut" von Pandora Winter

    Skinchanger - Wildes Blut
    Letanna

    Letanna

    Devin lebt mir ihrem Bruder und dessen Freudin zusammen. Sie arbeitet als Kellnerin in einer Biker-Bar, als sie eines nachts von einem Wolf angegriffen und gebissen wird. Was sie zuerst nicht weis ist, dass es sich hierbei um dem Werwolf Reece handelt, dem es schrecklich Leid tut, dass er sie gebissen hat, denn jetzt wird sie selbst zu einem Werwolf, aber nicht zu einem Reinrassigen, sondern zu Wildem Blut, wie es bei den Werwölfen heißt. Und laut den Gesetzten der muss Devin getötet werdn. Aber weder Reece noch sein Bruder Jackson, der Prinz des Lycaon-Clans, schaffen es, sie zu töten. Stattdessen verstecken sie sie und fliehen vor den Jägern des Lycaon-Clans. Das Buch hat mir richtig super gefallen. Die erotischen Szenen passen immer super in die Handlung und wirken auch nie zu aufdringlich. Natürlich geht es hier vor allem um Dominanz und Unterwerfung, was sich sehr gut in das Konzept der Story einfügt. Die Story ist selbst hat mir super gefallen. Ich lese sehr gerne Bücher über Werwölfe und dieses hier trifft genau meinen Geschmack. Bei manchen Begriffen habe ich mich zwar etwas an die Lupus-Reihe von Eileen Wilks erinnert, was aber nicht wirklich gestört hat. Die Werwölfe leben hier in Clans und es gibt einen Leitwolf, der zusammen mit seiner Lupa das Rudel anführt. Jacksons Vater ist der aktuelle Leitwolf, der Lycano des Lycaon-Clans. Die Werwölfe sind reinrassig, das heißt sie sind als Werwölfe geboren worden. Gewandelte müssen getötet werden. Ich könnte mir gut vorstellen, noch weitere Bücher über den Clan zu lesen, weiß aber nicht, ob es sich um eine Reihe handelt.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Skinchanger: Wildes Blut" von Pandora Winter

    Skinchanger - Wildes Blut
    sollhaben

    sollhaben

    Nach langer versandbedingter Wartezeit konnte ich am Wochenende mich endlich an die Lektüre machen. Ich war schon sehr gespannt, denn ich kenne schon andere Geschichten der Autorin. Zum Inhalt: Devin, eine Kellnerin, die bei ihrem Bruder nach dem Tod ihres Vater lebt, wird eines Nachts am Parkplatz der Bar von einem Werwolf angegriffen und schwer verletzt. Durch diesen Angriff wird Devin zum "Wilden Blut". Laut Clanregeln muss dieses sofort getötet werden. Der Angreifer Reece jedoch will sie jedoch nicht töten, denn schon seit Jahren spürt er das Wilde Blut auf und lehrt sie ihre Wildheit zu beherrschen. Er wendet sich hilfesuchend an seinen Bruder Jackson, der im Clan die Rolle des dominaten Erbprinzen einnimmt und somit ein Vorbild für alle reinrassigen Werwölfe sein muss. Im "normalen" Leben besitzt er einen BDSM Club und lebt somit auch hier seine dominate Seite aus. Als er jedoch Devin töten soll, kann er dies nicht tun, sondern versucht ihr beizubringen ihre neuen Seite unter Kontolle zu bringen. Somit verstößt er gegen sämtliche Regeln des Rudels und ruft so die Jäger des Wilden Blutes auf den Plan, Jagd auf ihn, seinen Bruder und dessen Schützlinge zu machen. Meine Meinung: Pandora (Jazz) Winters Schreibsti ist einfach schön. Nie wird die Ausdrucksweise vulgär und untergriffig. Eben bei diesem Thema BDSM sehr schwierig. Ihr männlicher Held ist dominat und gefährlich. Die weiblichen Hauptfigur wächst mit der Herausforderung über sich hinaus, was mir als weibliche Leserin gefällt, denn so ist es auch im wirklichen Leben. Neben der sehr erotischen Liebesgeschichte hat mich die Story rund um die Jagd nach dem Wilden Blut und der Kampf um die Führung im Rudel sehr gefesselt. Es gibt nicht die volle Punktzahl weil ich zwei kleine Kritkpunkte habe: 1.) Devin hat sich so schnell mir ihrem Schicksal abgefunden. Ich an ihrer Stelle wäre ständig völlig ausgeflippt. 2.) Jackson ist zwar heiss, aber nicht Stewart Prescot (immer noch meine Lieblingsfigur der Autorin). Am Ende des Buchs angelangt, hoffe ich doch sehr, dass wir eine weitere Geschichte (vielleicht rund um Reece oder Nathan) zu lesen bekommen.

    Mehr
    • 3
    sollhaben

    sollhaben

    20. September 2011 um 16:52
  • Rezension zu "Skinchanger: Wildes Blut" von Pandora Winter

    Skinchanger - Wildes Blut
    DarkReader

    DarkReader

    Ich habe lange auf dieses Buch gewartet und ich kann mit Fug und Recht schreiben, dass es sich zu 150% gelohnt hat! Was für eine Story! Doch ich möchte von vorn beginnen, wie es sich gehört. Cover und Ausführung: Das Cover- Bild finde ich sehr gelungen, die eindrucksvoll blauen Augen unter den verstrubbelten Haaren des Mannes nehmen gefangen. Die Handschellen und die liasziv da liegende Frau im Vordergrund sowie die Aufschrift "Erotischer Roman" lassen den Betrachter erahnen, dass es sich hier und einen BDSM- Roman handeln könnte. Was erst beim Lesen des Klappentextes deutlich wird, ist, dass es sich auch um einen Roman aus dem Bereich Fantasy handelt. Nicht ganz zufrieden bin ich mit dem Einband des Buches, der ist mir ein wenig zu dünn. Nach dem Entfernen der Folie, in die das Buch eingeschweißt ist, klappt es sofort auf und nach mehrmaligem zur Hand nehmen, wellt es sich leicht. _______________ Inhalt: Eines Nachts wird Devin vor ihrer Arbeitsstätte, einer Biker-Bar, von einem Wolf angefallen. Schwer verletzt wacht sie in der Hütte einer Heilerin auf. Diese gehört zum Clan der Lycaon und somit zu dem dominanten Bar- Besitzer Jackson West. Er als Nachfolger seines Vaters als Rudelführer steht vor der schweren Entscheidung, ob er das "Wilde Blut" tötet, wie es die Gesetze der Alten verlangen oder ob er versucht, ihrer Wildheit Herr zu werden und sie zu lehren, mit dem Wolf in ihr zu leben ohne Gefahr für die Menschen, denn sie fasziniert ihn wie noch nie eine Frau zuvor und er will sie nicht verlieren.... ______________ Soweit die Ausgangslage. Ich muss sagen, ich war von der ersten Seite an fasziniert von diesem Buch. Ich habe schon unzählige Werwolf- Romane hinter mir, aber dieser ist etwas Besonderes. Warum? Weil er die Geschichte mal anders erzählt als üblich. Natürlich gibt es einige Parallelen zu den übrigen Büchern dieses Genres und doch ist einiges anders. Ich möchte hier nicht zu viel ausplaudern und den Spaß am Buch mindern, jeder sollte es selbst lesen. Deshalb nur ein Beispiel: die Verquickung von sexueller Dominanz und der natürlichen Dominanz eines Alpha- Männchens und angehenden Rudelführers habe ich - gepaart in einem Fantasy- Roman - noch nicht gelesen. Das ist für mich auch der besondere Kick dieses Buches: es verpaart zwei mir lieb gewonnene Lese- Genres auf eine tolle Weise. Dazu kommt die klare und trotzdem liebevolle Schriftsprache, die Pandora (Jazz) Winter ihren Geschichten angedeihen lässt. Ich kenne die Autorin von ihren beiden voran gegangenen Büchern unter ihrem Namen Jazz Winter (Liebessklavin/Die Zähmung der Wildkatze) und war da schon von ihrem Schreibstil begeistert. Weil sie es bei mir, einer sogenannten "Vanilla" schafft, das ich nicht entsetzt zusammen zucke, wenn es in ihren Romanen hart wird bei der Beschreibung der Sex- Szenen. Immer - aber auch wirklich immer- sind bei ihr starke Gefühle der Protagonisten im Spiel. Gefühle, die ich brauche, um mich in einem Roman dieses Genres wohl zu fühlen. Bei ihr stimmt immer die Handlung, eine Aneinanderreihung bloßer Sex- Szenen gibt es bei ihr nicht und das ist, was ich an ihren Büchern so mag. Dass sie jetzt aber auch noch einen so überzeugenden erotisch- romantischen Fantasy- Roman abliefert, damit habe ich nicht gerechnet. ____________ Fazit: Pandora Winter ist ohne Zweifel in der Lage, unter den Fantasy- Autorinnen einen der vorderen Plätze einzunehmen. Und damit meine ich sowohl national als auch international. Sie muss den Vergleich mit amerikanischen Autorinnen dieses Genres wie J.R.Ward, Lara Adrian, Alexandra Ivy und Nalini Singh und ihren deutschen Kolleginnen wie Kira Maeda, Michelle Raven und Mona Vara nicht scheuen. Ich jedenfalls hoffe, dass sie die "Skinchanger" fortsetzt, das Ende, bei dem einiges offen blieb, lässt mich sehr darauf hoffen. Ich würde mich riesig freuen, bald den 2.Teil dieses absolut tollen Buches zu lesen. Und ich habe selten eine so lange Rezi zu einem Buch geschrieben......

    Mehr
    • 3
  • Frage zu "Venusblut" von Jennifer Schreiner

    Venusblut
    DarkReader

    DarkReader

    Warum wird die ISBN- Nummer dieses Buches nicht endlich in die Richtige geändert? Diese Nummer 978-3938281598 gehört zum Buch Skinchanger 01: Wildes Blut von Pandora Winter und nicht zu Venusblut von Jennifer Schreiner. Bei allen Online- Shops ist die Nummer die Richtige, nur hier nicht. Ich bitte um Änderung.

    • 7