Paola Calvetti Eine geheime Liebe

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(7)
(1)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Eine geheime Liebe“ von Paola Calvetti

Die Geschichte einer Liebe, die nie gelebt werden durfte, und die Geschichte zweier Frauen, die diese geheime Liebe zu Freundinnen macht Als Lucrezia nach dem Tod ihres Vaters, eines berühmten Cellisten, dessen Nachlass ordnet, stößt sie auf eine Blechschachtel mit alten Briefen. Die Briefe offenbaren ihr, wovon sie nicht die geringste Ahnung hatte: Ihr Vater hatte zeitlebens eine heimliche Geliebte - Costanza. Lucrezia verspürt sofort den Wunsch, diese besondere Frau zu treffen, und besucht sie in ihrem Landhaus in der Provence. Im Gepäck hat sie ein letztes Dokument des Vaters, das sie Costanza überbringen soll und das deren Erinnerungen an den Geliebten für immer verändern wird …

Sehr ehrliche Erzählung über eine heimliche Liebe.

— JessSoul

Ach, die Rezensionen klingen toll! Ich hab das Buch jetzt direkt tief aus dem SUB gefischt, nach einigen Fehlgriffen der leichten Unterhaltung hab ich Sehnsucht nach tiefen Gefühlen gekriegt! Danke für die Rezis! Herzchen, Herzchen!

— schlummerschaf

Stöbern in Romane

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

[4/5] Skurril und rätselhaft geht es weiter, stets unvorhersehbar und überraschend dazu. Nur dieses Ende...!!!

Marysol14

Sonntags in Trondheim

WE are Family :-)

Ivonne_Gerhard

Wenn Prinzen fallen

Wer „Wolf of Wall-Street“ mochte, wird dieses Buch auch mögen.

CocuriRuby

Schloss aus Glas (Filmausgabe)

Eine ungezähmte Kindheit, wild und wahr.

SABO

Der Weihnachtswald

Wunderschöne Geschichte mit Überraschender Handlug und kurzer Länge in der Mitte.

Kati1272

Lied der Weite

Lebendig und voller Menschlichkeit erzählt Haruf ohne anklagend zu werden.

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Eine geheime Liebe" von Paola Calvetti

    Eine geheime Liebe

    capkirki

    15. February 2012 um 12:38

    "Eine Liebesgeschichte hatte begonnen, das ist es, was geschehen ist, Lucrezia. Ich habe seine Telefonnummer unter dem Buchstaben S einprogrammiert: Schicksal. Etwas, das man sich unter keinen Umständen entgehen lassen darf." Nach dem Tod ihres Vaters findet Lucrezia alte Briefe und entdeckt, dass er über Jahre hinweg eine Geliebte hatte. Kurz entschlossen besucht sie diese "andere Frau", von der sie bisher nichts gewusst hat. Und zwischen den beiden Frauen entsteht eine ungewöhnliche Freundschaft. Der Debütroman kommt nicht ganz an Calvettis folgendes Werk heran, besticht jedoch durch den gleichen, wunderbaren Schreibstil. Sicher kein Buch für das grosse Publikum. Man muss die leisen und poetischen Töne lieben, um dieses Buch schätzen zu können. Es mag am Anfang etwas schwierig sein, sich in die Geschichte "einzulesen", aber es lohnt sich. Schade, dass bisher nur zwei ihrer Bücher in Deutschland erschienen sind, diese Autorin ist eine Entdeckung.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine geheime Liebe" von Paola Calvetti

    Eine geheime Liebe

    Elisabeth87

    06. September 2011 um 20:22

    Eine Liebesgeschichte hatte begonnen, das ist es, was geschehen ist, Lucrezia. Knapp zwei Jahre unentwegter Verhandlungen. Ich habe seine Telefonnummer unter dem Buchstaben S einprogrammiert: Schicksal. Etwas, das man sich unter keinen Umständen entgehen lassen darf. Inhalt: Lucrezia findet nach dem Tod ihres Vaters, eines weltberühmten Cellisten, bei seinen Sachen Liebesbriefe von einer anderen Frau namens Constanze. Kurzentschlossen schreibt sie ihr einen Brief, in dem sie um eine Unterredung bietet, da sie diese „andere Frau“ gerne kennenlernen möchte. Constanze willigt schließlich ein und was niemand erwartet hätte, bei den Gesprächen über den Vater und die Vergangenheit werden aus den beiden Frauen nach anfänglichem Konkurrenzdenken schließlich Freundinnen. Lucrezia hat jedoch noch eine Aufgabe, die Übergabe eines Dokumentes im Auftrag ihres Vaters an Constanze, das die Erinnerungen an den geliebten Mann für immer verändern könnte… Meine Meinung: Wer gerne alte Briefe liest und in die Vergangenheit eintaucht, der wird dieses Buch wohl lieben. Ich wurde auf dieses Buch durch den Titel aufmerksam, da er mir sehr gut gefallen hat. Nach dem Lesen des Klappentextes auf Amazon war ich dann endgültig überzeugt, dass ich dieses Buch lesen sollte. Man lernt zu Beginn des Buches Constanze kennen, die sich nicht nur auf den Besuch von Lucrezia vorbereitet, sondern auch auf die Familienfeier zu ihrem 74. Geburtstag. Die gesamte Familie, samt Kindern, Enkeln und Ex-Ehemännern kommen zu Besuch, weswegen sich Constanze Gedanken macht, wie sie wohl auf die Anwesenheit von Lucrezia reagieren werden. Auch ist sie sehr neugierig auf die Tochter ihres Geliebten. Diese Gefühlsregungen konnte ich alle gut nachvollziehen, wenn auch die Motive von Lucrezia mir zu Beginn nicht besonders klar waren. Diese offenbaren sich erst im Verlauf der Gespräche, die ich als Leserin mit großer Neugier verfolgt habe, da ich natürlich wissen wollte, was es mit dem Briefen, die der Vater in einer Blechschachtel aufgehoben hat, auf sich hat. Es werden Ausschnitte vorgelesen und besprochen, man bekommt dadurch einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt von Constanze. Teilweise war ich etwas erschüttert über die Geschehnisse, ich persönlich könnte mich niemals mit einem verheirateten Mann zusammentun und möglicherweise die Zerstörerin einer Ehe sein. Allerdings verstehe ich gut, wie es ist, verliebt zu sein, wer weiß, wie ich an Constanzes Stelle gehandelt hätte. Dieses Buch unterhält nicht nur, es regt einem auch zum Nachdenken an, vor allem, wenn man sich in die Rolle von Lucrezia versetzt, die nach dem Tod des Vaters plötzlich erfährt, dass er ihrer Mutter nicht immer treu war. Ich habe vor allem den Mut bewundert, denn es verlangt, sich mit der Person näher auseinander zu setzen. Fazit: Ein Buch, das einen sehr nachdenklich macht. Es entführt in die Vergangenheit, die durch das Lesen der alten Briefe mit der Gegenwart verschmilzt. Personen, die gerne mehr über frühere Jahre wissen und sich nicht scheuen auch etwas brisantere Themen, wie Ehebruch zu betrachten, werden dieses Buch sicher gerne lesen. Ich persönlich hatte es innerhalb von zwei Tagen gelesen, weil es mich so gefesselt hat, dass ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte ausgeht. Diesem Buch verleihe ich 4 von 5 Sternen, da es zu Beginn schwierig war, sich in den Schreibstil der Autorin einzulesen, aber sobald man sich daran etwas gewöhnt hat, klappt es super.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine geheime Liebe" von Paola Calvetti

    Eine geheime Liebe

    AdeleKunz

    Wer Sentimentalität und alte Briefe liebt, der ist bei dieser Geschichte gut aufgehoben! Es ist ein Briefroman im Briefroman, der die Geschichte von Costanza erzählt und ihrer Liebe zu einem Cellisten, der, wie sie, Familie hat. Eine geheime Liebe, die trotzdem den Zauber ganz großer Seelenverwandtschaft in sich trägt. Was Liebe ist, das klingt bei Paola Calvetti so: "Sonst ist es ein körperliches Leiden, vermutlich ein tödliches, und vergeht nicht. Es ist wie die Bewegung der Wellen, wie der Klang Deines Violoncellos, es begleitet mich wie ein sehnendes Piano oder ein ohrenbetäubendes Forte." Die Musik spielt eine große Rolle, nicht nur in dieser symbolischen Form, sondern auch als ständig präsenter Teil von Costanzas Persönlichkeit. Der Besuch der Tochter ihres verstorbenen Geliebten und ein entscheidender Brief sind die wenigen Eckpunkte der Handlung, die hauptsächlich aus der Rückschau besteht. Ein wenig erinnert mich der Roman an meine sehr geliebte Stefan Zweig Erzählung "Brief einer Unbekannten" und löst die gleichen Gefühle aus. Knapp über 200 Seiten hat das Buch nur, doch die sind voll mit Emotion, mal zart und liebevoll, mal sehr melancholisch und mal voller Leidenschaft. Ein wunderschönes Erlebnis, das ich jedem empfehle, der auch gerne mal in Worten und Gefühlen badet.

    Mehr
    • 2

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. July 2010 um 12:43
  • Rezension zu "Eine geheime Liebe" von Paola Calvetti

    Eine geheime Liebe

    schlummerschaf

    27. June 2010 um 01:21

    Ach, schön! Ein Buch, in dem man herrlich schwelgen kann! Viele tolle Formulierungen, sehr viel Gefühl und gute Charakterzeichnungen. Das einzige, das ich vielleicht etwas vermisst habe, war Zug in der Handlung, für mich hätte es noch etwas mehr Spannungsbogen sein dürfen. Ich denke, Paola Calvettis Stil wird Menschen ansprechen, die den Schmerz heimlicher Beziehungen kennen, gerne Briefe lesen (oder sogar selbst schreiben) und sich für höhere Wortkunst begeistern können. Auch Musikliebhaber kommen nicht zu kurz und Orchestermusiker werden sich darin wiederfinden. Mir persönlich hatte es ein, zwei Längen und ich war auch nicht vollkommen begeistert davon, dass die Geschichte um Costanzas Briefe noch mal in einen Brief an ihre beste Freundin verpackt sind. Dennoch ein empfehlenswertes leichtes und dennoch nicht anspruchsloses Büchlein für einen Sommertag im Garten mit einer wunderschönen Schlussaussage, die einen mit einem durchaus positiven Gefühl wieder ins Leben zurück schickt!

    Mehr
  • Rezension zu "Eine geheime Liebe" von Paola Calvetti

    Eine geheime Liebe

    Kossi

    05. June 2010 um 15:25

    alsam für Herz, Augen und Seele Bereits von dem Roman 'Und immer wieder Liebe' und dem wunderschönen Schreibstil der Autorin war ich restlos begeistert. Sätze wie 'Nicht alle Erinnerungen bewahren ihre ursprüngliche Macht' sind es, die auch diesen Roman für mich zu etwas ganz Besonderem machen. Eigentlich ist sie geheim, die Liebe zwischen Constanza und ihrem Geliebten. Als jedoch seine Tochter nach seinem Ableben Briefe von seiner Geliebten findet, macht sie sich auf den Weg zu Constanza, um die Frau kennenzulernen, die ihr Vater scheinbar so sehr geliebt hat. Auch wenn der Leser anfangs denkt, dass die Konfrontation dieser beiden Frauen nicht gerade gütig ausgehen könnte, so merkt man schnell, dass man sich täuscht. Constanza erzählt die Geschichte von sich und dem Vater von Lucrezia, liest die alten Briefe vor und es entsteht so etwas wie eine kleine Freundschaft zwischen den beiden. Und auch, wenn dieses Büchlein mit gerade mal 202 Seiten nicht sehr dick ist, so ist die Wortgewaltigkeit darin doch sehr vorherrschend. Paola Calvetti streichelt die Augen, das Herz und vor allem die Seele des Lesers mit einer so atemberaubenden Schönheit, dass ich jetzt inständig auf ein weiteres Buch von ihr hoffe. Wer schöne Sätze mag, die man immer und immer wieder lesen möchte, die sich mit der Liebe, der Sehnsucht, dem Gefühl, aber auch der Musik und großen Teilen der Erinnerungen beschäftigen, wird mit diesem Buch richtig beraten sein. Denn im Endeffekt drehen sie sich alle doch nur um das Eine: Die Liebe.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks