Neuer Beitrag

DVA_Verlag

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Wie wollen wir leben? Stadt oder Land? Soll man gehen oder bleiben? Sich einmischen oder raushalten? 







Wagemutig erkunden Pietro und Bruno als Kinder die verlassenen Häuser des Bergdorfs, streifen an endlosen Sommertagen durch schattige Täler, folgen dem Wildbach bis zu seiner Quelle. Als Männer schlagen die Freunde verschiedene Wege ein. Der eine wird sein Heimatdorf nie verlassen, der andere zieht als Dokumentarfilmer in die Welt hinaus. Doch immer wieder kehrt Pietro in die Berge zurück, zu diesem Dasein in Stille, Ausdauer und Maßhalten. Er ringt mit Bruno um die Frage, welcher Weg der richtige ist. 


Vor der ehrfurchtgebietenden Kulisse des Monte-Rosa-Massivs schildert Paolo Cognetti die lebenslange Suche zweier Freunde nach dem Glück. Eine eindringliche archaische Geschichte über über das Leben, die Liebe und den Tod.



Paolo Cognetti, 1978 in Mailand geboren, verbringt die Sommermonate am liebsten in seiner Hütte im Aostatal auf 2000 Metern Höhe. Er hat Mathematik studiert, einen Abschluss an der Filmhochschule gemacht und Dokumentarfilme produziert, bevor er sich ganz dem Schreiben zuwandte. Acht Berge ist ein Bestseller in Italien; das Buch erhielt den renommiertesten italienischen Literaturpreis, den Premio Strega, und erscheint in über dreißig Ländern.


Wir suchen 15 Leser, die eine Schwäche für Romane haben, in denen es um Freundschaft, Natur und die Frage nach dem Sinn des Lebens geht.  Fühlt ihr euch angesprochen? Dann freuen wir uns auf eure Bewerbung.


Bewerbungsaufgabe: Gibt es einen Roman über eine (lebenslange?) Freundschaft, der euch besonders gefallen hat?

Buch: Acht Berge
1 Foto

camilla1303

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Ein Buch über Freundschaft, Natur und die Frage nach dem Sinn des Leben klingt ganz nach meinem Geschmack. Wie ich leben will kann ich nicht so leicht beantworten. Wir wohnen sehr ländlich in einem Einfamilienhaus mit Wald und Bach, Hühnern und einem Garten. Manchmal fehlt mir die Stadt und das Drumherum aber gewaltig.

Bibliomarie

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Zuerst will ich auf die Frage eingehen: Zwei Romane über Freundschaft, die ich kürzlich gelesen habe sind mir besonders im Gedächtnis geblieben.
Elsa Ferrante, Meine geniale Freundin - da habe ich die ersten zwei Bände bisher gelesen
Tremain, Und damit fing es an

Richtige Freundschaft hält alles aus, Brüche, Entfernungen und Schweigen. Die Geschichte dieser beiden Männer, die so unterschiedliche Lebenswege gehen, interessiert mich. Auch wegen der Frage - Bleiben oder Gehen.
Gerne bewerbe ich für diese Leserunde.

Beiträge danach
334 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Corsicana

vor 2 Tagen

3. Leseabschnitt: S. 167 bis Schluss

@Bibliomarie
Auch ich hätte mir sooo gewünscht, dass das Projekt Alm und die Wahlfamilie Bestand gehabt hätten.

Corsicana

vor 2 Tagen

3. Leseabschnitt: S. 167 bis Schluss

@Buchliese
Stimmt auch wieder. Das wäre kitschig geworden. Und das Buch ist doch eher sehr realistisch.

Corsicana

vor 2 Tagen

3. Leseabschnitt: S. 167 bis Schluss

@wandablue
Stimmt. Danke an euch für die Hinweise. Deshalb mag ich Leserunden.

camilla1303

vor 1 Tag

3. Leseabschnitt: S. 167 bis Schluss
Beitrag einblenden

Bibliomarie schreibt:
Genau deshalb! Bruno ist ein Einzelgänger, auf seine Weise liebt er Lara und seine Tochter Anita (einmal sagt er sogar, dass er froh ist eine Tochter zu haben, denn da genügt es, sie zu lieben) aber er wird sein Leben nie anpassen mögen, dass weiß Lara. Ich finde sogar, das ist ein großartiger Liebesbeweis, sie gibt ihm Halt und Familie, ist aber auch immer bereit loszulassen. Bruno wäre im Tal nicht glücklich geworden und Lara musste für sich und das Kind die Konsequenz ziehen.

So sehe ich das auch! Für mich ist Lara eine wahnsinnig starke Frau.

camilla1303

vor 1 Tag

3. Leseabschnitt: S. 167 bis Schluss
Beitrag einblenden

Ein trauriges und melancholisches Ende, aber genau so ist es passend und stimmig für das Buch. Schade, dass das Projekt Alm nicht realisierbar war. Für mich ist das Buch eine Anlehnung ans "echte" Leben und, wenn wir ehrlich sind, kann so ein Projekt leider in der heutigen Zeit kaum funktionieren. Wäre alles Friede, Freude, Eierkuchen und sowohl die Alm als auch die Wahlfamilie hätte geklappt, es wäre wohl zu kitschig und unglaubwürdig geworden. Ein wahnsinnig eindringliches Buch.

carathis

vor 1 Tag

3. Leseabschnitt: S. 167 bis Schluss
@camilla1303

So sehe ich das auch. Zwar hat man es sich beim Lesen irgendwie gewünscht, dass das Projekt für Bruno und Lara klappt, aber dafür leben sie im falschen Jahrhundert.
Ich finde auch die Mischung aus romantisierenden Berg/Landschaftsbeschreibungen und der harten Realität, wie sie die Protagonisten trifft gut gelungen. Auf jeden Fall ein sehr anrührendes und nachdenklich machendes Buch. Ich werde es noch lange in Erinnerung behalten.

carathis

vor 1 Tag

Eure Meinung / Fazit / Rezensionen

Ich fand dieses Buch auch wahnsinnig gut. Das Cover natürlich auch. Aber ich war da auch leicht zu überzeugen, als Bergliebhaber.

Vielen Dank an euch alle für die schöne Leserunde und an den Verlag für das Leseexemplar.

https://www.lovelybooks.de/autor/Paolo-Cognetti/Acht-Berge-1448966381-w/rezension/1490795267/1490802206/

Bei Thalia wird sie auch erscheinen.

Neuer Beitrag