Paolo E. Serpieri Druuna

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Druuna" von Paolo E. Serpieri

    Druuna
    Kittie

    Kittie

    12. June 2012 um 11:44

    Zu meiner Freude macht Druuna genau da weiter wo Morbus Gravis endete. Ich werde aber so schreiben, dass ich nicht spoilern muss. Drunna selbst fängt erst mal mit einer Nackt- bzw. Sexszene an und als dieses Treiben vorbei ist, ist Druuna wieder im innersten Kern "Der Stadt" und kennt nun das Geheimnis um die Priester und was es mit der Seuche wirklich auf sich hat. Und sie erhält weiterhin einen Auftrag von Lewis zum Turm der Stadt zu gehen. Denn im Turm befindet sich DELTA ein Computer, der zerstört werden muss, damit die Menschen wieder frei sein können. Ist wirklich nur eine einfache Handlung: gehe zum Turm und zerstöre den Computer. Aber bis dahin ist es erst mal ein langer Weg und so steht Druuna wieder mal ein Abenteuer bevor und viele sexuelle Ausschweifungen. Hier geht es dann auch schon deutlicher mehr zur Sache als noch in Morbus Gravis. Leider aber auch härter, denn diesmal sind auch Vergewaltigungen mit dabei und diese hätten wirklich nicht sein müssen. Man wäre auch sehr gut ohne diese ausgekommen oder hätte es anders drehen können. So wie Druuna. Sie tut auch immer so als ob sie es nicht wolle, aber dann hat sie doch Freude dran. Die Zeichnungen bei den Sexszenen sind schon expliziter gestaltet, aber Serpieri hält sich hier wirklich noch zurück. Ich habe mir ein paar seiner anderen Arbeiten angesehen und diese sind Porno. Das was hier gezeigt wird, bewegt sich immer noch im Erotikbereich. Allgemein sind die Zeichnungen auch wieder recht düster bzw. fleischig gehalten, wenn man zu den Mutanten kommt. Wirklich schöne Zeichnungen, die auch viel zur Atmosphäre bei tragen. Diese ist nämlich auch düster und bedrohlich gehalten. Es macht auch immer mehr Spaß tiefer in Druunas Welt einzutauchen. Eine Welt in der die Gewalt herrscht, in der man Niemanden trauen sollte und die sich zur Zeit in einer Veränderung befindet. Plötzlich tauchen Wände aus dem Nichts auf oder neue Gänge öffnen sich. Was genau dahinter steckt, kann ich aus spoilertechnischen Gründen hier nicht sagen. Also findet es am besten selber raus. Schön ist auch, dass man hier wieder auf alte Bekannte trifft. Wie etwa den Obermutanten oder den alten Kerl, der auch hier Druuna mal wieder zur Hilfe kommt. Es ist gut, wenn man so auch wieder eine Verbindung zum ersten Teil hat. Druuna selber ist mir immer noch ein recht schwammiger Charakter. Ich kann aber sagen, dass sie eine starke Frau ist und sich immer mehr entwickelt. Sie lernt aus ihren Fehlern und macht sich wieder ihre weiblichen Reize zu Nutze. Warum auch nicht, denn so scheint es sich leichter leben zu lassen in dieser zerrütteten Welt. Ich freue mich auch schon auf Morbus Gravis 3 - Creatura. Ich finde großen Gefallen an dieser Comicreihe. Es hat Spaß gemacht diesen hier zu lesen. Irgendetwas zu kritisieren habe ich auch nicht, denn es stimmt so gut wie alles. Bis auf die Vergewaltigungen, aber sonst - großartig!

    Mehr