Paolo Friz ICH knack die Nuss

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „ICH knack die Nuss“ von Paolo Friz

Was machst du da?«, fragt Papa Gorilla. »Ich knack die Kokosnuss«, sagt Gorillino. Papa Gorilla und auch Nashorn, Löwe und andere Tiere wollen dem Kleinen helfen. Doch der braucht weder Giraffenhufe, Krokodilzähne noch Elefantenrüssel. Oder …? In seiner Affengeschichte erzählt Paolo Friz von einer Erfahrung, die jedes Kind macht: alles selber versuchen, ohne Hilfe der Erwachsenen. Die Szenen leben von den einzelnen Tierfiguren und der Mimik des kleinen Gorillas, der hartnäckig und erfinderisch dranbleibt und am Ende sein Ziel erreicht.

Ein Buch - Kinder zu motivieren- Dinge selber auszuprobieren. Absolut empfehlenswert !!!

— Literaturwerkstatt-kreativ
Literaturwerkstatt-kreativ

Lesespaß ist garantiert!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Kinderbücher

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Diese Reihe macht richtig viel Spaß! Leseempfehlung!

Larii-Mausi

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Lustig und leicht naiv wie eh und jeh

Engelmel

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Götterspass mal ganz anders !

lesemaus1981

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Ein spannendes Buch mit einer witzig-charmanten Protagonistin und ihrem Drang die Welt ein bisschen besser zu machen

Angelika123

Die Pfefferkörner und der Fluch des Schwarzen Königs

Ein spannendes neues Abenteuer um einen unheimlichen Fluch und einen schwarzen König

Kinderbuchkiste

Evil Hero

Lustige Geschichte über das Verhältnis von Schurken und Helden, die in vielerlei Hinsicht überrascht. Begeistert jung und alt!

SabrinaSch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension "Ich knach die Nuss"

    ICH knack die Nuss
    Skarab

    Skarab

    24. December 2014 um 22:37

    Inhalt Gorillino, ist ein Gorillajunge der eine Kokosnuss aufknacken möchte aber das nicht alleine schafft. Jeder fragt ihn ob man ihm helfen soll, die Nuss zu knacken. Nein, Gorillino möchte das alleine versuchen. Nachdem all seine Freunde gefragt haben, ob er Hilfe braucht, kommt ihm eine Idee, die ihn an sein Ziel bringt und dann schafft er es die Kokosnuss zu knacken. Schreibstil Einfach und in einem Dialog zwischen dem Hauptcharakter und seinem Gesprächspartner. Sehr kurze und einfache Sätze. Illustrationen Bilderbuch. Auf jeder Seite gibt es schöne Bilder. In der Mitte des Buches ist sogar eins in Hochformat. Es gibt wenig Text (6 Zeilen pro Seite) und dafür viele schöne Bilder. Beschaffung des Buches Da es ein Buch für Kleinkinder ist, ist es aus dicker Pappe. Es kann nicht so einfacher zerrissen oder geknickt werden. Auch an sabbern hält das Buch zum Großteil aus. Es ist ein Buch in Querformat und sehr robust. Moralische Schlussfolgerung(Aus meiner Sicht) Das Buch zeigt wunderbar dass ein Kind nicht hilflos ist sondern, mit etwas Geduld und Ideen selbst auf die Lösung eines Problems kommt und sich selbst helfen kann. Es kann autonom handeln auch wenn die Erwachsenen gute Lösungsvorschläge anbieten. Es geht hierbei um das sammeln von Erfahrung durch Selbsterfahrung. Vielleicht auch etwas zum Nachdenken für die Erwachsenen, dass man dem Kind nicht immer bei allem helfen muss. Zu empfehlen? Ja! Ein sehr schönes Buch für Kinder ab 1,5 Jahren.

    Mehr
  • ICH knack die Nuss

    ICH knack die Nuss
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. December 2013 um 15:36

    In dem Bilderbuch „ICH knack die Nuss“ von Paolo Friz geht es um einen kleinen Gorilla, der eine Kokosnuss öffnen will. Sein Vater möchte ihm dabei helfen, was der kleine Gorilla allerdings nicht will und mit einem klaren „Nein, ich schaff das alleine!“ die Hilfe ablehnt. Auch das Krokodil, das Nashorn, der Geier, die Giraffe, der Elefant und der Löwe dürfen ihm nicht dabei helfen. Immer wieder lehnt der Gorilla ab. Und tatsächlich, nach etlichen Versuchen, die Kokosnuss zu knacken, hat er eine hervorragende Idee und schafft es wirklich ganz alleine sie zu öffnen. „ICH knack die Nuss“ ist eine sehr nette Geschichte, die uns zeigt, dass die Kleinen auch mal etwas alleine versuchen sollten und erfolgreich ans Ziel gelangen können, wenn wir sie nur lassen. Das Buch hat ein kindgerechtes Format und sehr schöne dicke Pappseiten. Das gesamte Buch ist gut bebildert und sehr handlungsorientiert – es konzentriert sich bildlich nur aufs Wesentliche, auf kleine Details wird in den einzelnen Zeichnungen verzichtet. Der Text ist sehr kurz und die Dialoge wiederholen sich durch die gesamte Geschichte. Die sich wiederholende wörtliche Rede regt die Kinder zum Nachsprechen an. Die Botschaft, dass man alles alleine schaffen kann, kommt gut an. Die Kinder schauen sich das Buch immer wieder gerne an und können die Geschichte in eigenen Worten nacherzählen. Einige Kinder verbinden die Geschichte sogar mit dem Lied “Nashorn, Elefant und Krokodil” von Reinhard Horn. Jedes Mal, wenn ein bekanntes Tier aus dem Lied im Bilderbuch erscheint, machen sie die Bewegungen mit, die sie vom Tanzen und Singen kennen. „ICH knack die Nuss“ bietet also eine tolle Gelegenheit, Sprache und Bewegung zu verbinden. Lesespaß ist somit garantiert! Sabrina

    Mehr
  • Rezension zu "ICH knack die Nuss" von Paolo Friz

    ICH knack die Nuss
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    09. January 2012 um 10:58

    Gorillino heißt der kleine Gorilla, von dem in diesem Bilderbuch für Kinder ab etwa 4 Jahren erzählt wird. Er hat eine Kokosnuss gefunden und zeigt sie stolz seinem Papa. Der bietet sich freundlich an, seinem Sohn die Nuss zu öffnen. „Nein, ich schaff das allein!“ „Dann eben nicht, du kleiner Dickschädel!“ antwortet Papa Gorilla und verzieht sich. Diese nicht eben lange Konversation wiederholt sich auf den folgenden Seiten nun mehrmals, wobei die kleinen Kinder, denen man dieses sehr robust gebundene Bilderbuch vorliest, einen Heidenspaß daran haben, sie nachzusprechen. Denn das ist ja genau das, was sie sich jeden Tag erkämpfen und ertrotzen müssen, dass sie bestimmte Dinge selbst tun wollen und dürfen. Und so lehnt im weiteren Verlauf der Geschichte der kleine Gorillino das jeweilige Angebot eines Krokodils, eines Nashorns, eines Geiers, einer Giraffe, eines Elefanten und eines Löwen ab. Und das ist auch gut so, denn der kleine Gorilla erfindet eine geniale Konstruktion, mit der er schlussendlich zu seinem Ziel kommt, bestaunt von all den Tieren, deren Hilfe er vorher abgelehnt hatte. Ein wunderbares Bilderbuch über die kindliche Phantasie und Kreativität und über die Klugheit der Großen, die Kleinen auch mal selbst etwas tun zu lassen.

    Mehr