Pari Roehi Mein bunter Schatten

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(8)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein bunter Schatten“ von Pari Roehi

Sich anzupassen, einfach so zu sein wie die anderen, um Probleme zu vermeiden – das kam für Pari Roehi nie infrage. Im islamischen Iran wächst sie im Überfluss auf. Doch als sie vier Jahre alt ist, flüchtet die Mutter mit ihren Kindern in die Niederlande und lässt alles hinter sich. In Notunterkünften und einfachen Verhältnissen muss Pari früh erwachsen werden. Sie stürzt sich in das wilde Amsterdamer Nachtleben, beginnt als Frau zu modeln und läuft für internationale Nachwuchsdesigner. Mit 19 Jahren wird sie durch eine Operation auch körperlich zur Frau. 2014 erlangt sie bei »Germany’s Next Topmodel« große mediale Aufmerksamkeit. Heute ist sie eine der Leitfiguren für Menschen aus der Transgender-Szene, betreibt einen erfolgreichen YouTube-Kanal und spricht mit beeindruckender Offenheit über ihre wechselhaften Erfahrungen bei der Suche nach dem inneren und äußeren Selbstbild und dem Kampf gegen gesellschaftliche Vorurteile.

Dies ist die Geschichte eines Jungen der eigentlich ein Mädchen ist. Es geht um Flucht - Flucht aus dem Iran, das Leben in Flüchtlingsheimen

— Mila_1981

Eine sehr interessante und einfühlsam beschriebene Geschichte einer außergewöhnlichen jungen Frau

— TeleTabi1

Eine spannende und berührende Lebensgeschichte einer Transgender- Frau.

— rewareni

Die Geschichte einer mutigen, jungen Frau

— camilla1303

Beeindruckende Persönlichkeit, mitreißend erzählte Lebensgeschichte. Empfehlenswert!

— Talitha

Mut zum Anderssein ist die zentrale Botschaft des Buchs, dessen Lektüre wachrüttelt.

— seschat

Eine mutige Frau, eine berührende Geschichte.

— misery3103

Sehr bewegend, sehr offen, sehr mutig! Sollte man unbedingt lesen

— Hexchen123

Ein mutiges und bewegendes Buch einer jungen Frau, die sich nie hat unterkriegen lassen! Sehr lesenwert!

— Eulenspiegel_Verlagsgruppe

Stöbern in Biografie

Hass gelernt, Liebe erfahren

Die bewegende Geschichte einer Verwandlung, von jemandem der voller Hass ist, zu jemandem, der seinen Feinden hilft

strickleserl

Nachtlichter

Bekenntnis einer Selbstbefreiung auf Orkadisch - man liest sie mit Gewinn

Beust

'Suche Mann für meine Eltern'

Sehr amüsantes und kurzweiliges Buch, das trotz allem ein nachdenklich stimmendes Thema anschneidet. Absolut lesenswert!

Seehase1977

Penguin Bloom

Eine berührende Geschichte die wirklich passiert ist.

HannahsBooks

Der Lukas Rieger Code

Der Lukas Rieger Code

ArnoSchmitt

Schwarze Magnolie

Ein rührender und emotionaler Erfahrungsbericht!

Glitterbooklisa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Bunter Schatten - Leben einer Transgenderfrau

    Mein bunter Schatten

    Mila_1981

    30. July 2017 um 16:14

    Mein Bunter Schatten Hallo meine lieben Flauschies, An dieser Stelle möchte ich euch ein wirklich herausragendes Buch vorstellen. Pari Roehis Lebensgeschichte - die mich zuweilen wirklich Tränen wegblinzeln ließ. Generell bin ich eigentlich keine große Biografienleserin. Nicht, dass ich nicht am Leben anderer Menschen Anteil nehmen wollte - das ist es nicht. Ich bin zu sensibel. Biografien sind das echte Leben. Sie spiegeln wieder, was tatsächlich um uns herum vor geht. Auch wenn bestimmte Ereignisse literarisch sicherlich ausgeschmückt werden, so ist die Geschichte dahinter immer real. Davor kann man die Augen nicht verschließen. Nicht, wenn man sich ernsthaft mit der Materie auseinandersetzen will. Trivialliteratur ist da bedeutend einfacher. Man taucht in eine fiktive Welt ein. Was dort passiert hat keinen Einfluss auf unser Leben. Wir können mit den Akteuren mitfiebern und wissen doch zugleich, das alles gut ausgehen wird. Romane sind meistens Feel-Good Stoff...auch die Psychothriller und Horror-Romane. Das Gute siegt meistens. Fiktive Welten sind gute Welten. Biographien sind anders. Der beschriebene Schmerz ist echt. Verluste sind real. Verstorbene Menschen fehlen wirklich Jemandem, der sie geliebt hat. Menschen haben Schmerzen erlitten - seelisch und körperlich. Im echten Leben. Das ist keine Feel-Good-Lektüre. Das ist eine Auseinandersetzung mit dem Leben; mit dem was um uns herum passiert. Jeden Tag... Dieses Buch erzählt die Geschichte von Pari Roehi, einer jungen Frau die im Körper eines Jungen im Iran das Licht der Welt erblickte. Pari Roehi ist vielen bereits ein Begriff, die Heidis Supermodels verfolgt haben, denn dort hat sie 2015 in den ersten 3 Folgen mitgemacht. Zu meinem Bedauern, ist es damals völlig meiner Aufmerksamkeit entgangen, dass ein Transmädel bei der Show dabei war (aber ich hatte, so glaube ich, auch erst bei den späteren Folgen eingeschaltet). Wie meine Recherchen seit dem ergeben haben, hat sie einen eigenen YouTube-Kanal, sowie einen Instagram-Account. Das Buch: Die ersten Jahre ihres Lebens verbrachte sie  mit dem Namen Parham Robabe - und machte schreckliches durch. Pari wurde während des Regimewechsels im Iran geboren. Ihre Mutter litt fürchterlich unter ihrem Ehemann, der sich keinen Deut um sie scherte. Als sich im Laufe der Jahre die Situation immer weiter verschärfte und die Mutter sogar um Leib und Leben bangen musste, fasste diese den mutigen Entschluss sich dem Ehemann gänzlich zu entziehen und mit Pari und dem älteren Bruder aus dem Iran zu fliehen. Eine Thematik die leider immer aktuell war und sicherlich noch lange aktuell bleiben wird... Dank gefälschter Pässe war es der kleinen Familie möglich, sich als Touristen auszugeben und so über den türkischen Flughafen in Antalya nach Europa zu reisen. Nach einem ersten Stopp in Deutschland sollte es in die Niederlande weitergehen, um dort ein neues Leben zu beginnen...nur um dort in einem Auffanglager nach dem anderen dahinzuvegetieren...  Für die junge Pari, damals noch ein schmächtiger kleiner Junge der gerne mit Puppen und Barbies spielte, war das eine furchtbare Zeit. Anschluss zu finden war nicht leicht und der Kontakt zu Mädchen schon immer leichter. Die Mutter ist unter der Last fast zusammengebrochen, um die Familie zu ernähren. Später hat die kleine Familie endlich eine eigene Wohnung beziehen können, aber die Situation wurde nicht leichter. Die Schule war ein notwendiges Übel und mit den Lehrern kam Pari gar nicht klar. Die Jahre zogen in Land und irgendwann stellte Pari fest, dass ihre Zukunft im modeln liegen sollte und setzte alles daran von Agenturen gebucht zu werden - damals noch als androgynes Wesen, das nicht weiß, wo es wirklich hingehört. Erste Erfolge gaben dem Kind Mut und auch die Situation in der Schule besserte sich etwas...im Gegensatz zur heimischen Situation. Pari war ein aufmüpfiges Kind und versuchte irgendwann in Amsterdam auf eigenen Beinen zu stehen und verfiel dabei in einen Strudel aus Alkohol und Drogen... Das alles sollte sich erst ändern, als die große OP in greifbare nähe rückte... Mein Fazit: Ich lese, wie gesagt, selten Biografien, aber durch dieses Buch bin ich in zwei Nächten durchgerauscht. Als selbst Betroffene, ist es für mich spannend, nachzuerleben wie das Leben anderer Transgender verlaufen ist. Paris Start in ihr neues Leben begann unter den widrigsten Umständen, aber sie hatte eine Familie als es darauf ankam die Weichen zu stellen. Es ist längst nicht alles glatt und perfekt gelaufen, aber ich bewundere die Frau für ihre Zielstrebigkeit. Sie konnte Leben was sie war und wurde in kein konformes Muster gepresst. Sie konnte sich entdecken. Das rührt mich zu Tränen. Ich musste erst 30 Jahre als Mann verbringen, um meine Bestimmung schlussendlich zu erkennen. Ist das Buch gut geschrieben? Darüber lässt sich streiten - ihre Geschichte hat mich sehr mitgerissen, auch wenn der Schreibstil teils etwas holprig war und auch nicht jedes Detail so 100% passte. Ist die Frau wirklich nach 5 Tagen nach der GA nach Hause entlassen worden? Aber daran will ich mich nicht aufhängen...ich habe das selbst erlebt und kann die kleinen Fehlerchen ganz gut ausblenden, so denn es den wirklich Fehler sind (die vermutlich auf die Co-Autorin zurückzuführen sind). Beeindruckt bin ich von der gesamten Erzählweise, die nichts mit dem Voyeurismus typischer Bild-Artikel oder RTL zu tun hat! Für wen ist das Buch interessant? Paris Weg ist sicherlich nicht stellvertretend für alle Transfrauen, gibt aber einen schönen Einblick in das Chaos, welches uns während unserer Selbstfindung begleitet. Bei manchen schon in der Kindheit, bei anderen erst im fortgeschrittenem Alter. Es ist erhellend zu lesen, wie sie mit ihrer Situation umgegangen ist - ja, bis wo sie sich hingearbeitet hat. Jeder der sich für die Entwicklung eines Menschen interessiert, also eines echten lebenden Menschen, der kann das Buch ruhig lesen. Er wird uns Transfrauen besser verstehen. Es muss keine medizinische Abhandlung sein - dieses Beispiel aus dem Leben zeigt, dass auch wir nur Menschen mit Gefühlen sind. Mich persönlich hat das Buch wirklich sehr angesprochen und ich kann es bedingungslos weiterempfehlen!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Mein bunter Schatten" von Pari Roehi

    Mein bunter Schatten

    Eulenspiegel_Verlagsgruppe

    Sich anzupassen, einfach so zu sein wie die anderen, um Probleme zu vermeiden – das kam für Pari Roehi nie infrage. Sie wird im Körper eines Jungen geboren, als Mann hat sie aber nie gelebt. Im islamischen Iran wächst sie im Überfluss auf. Doch als sie vier Jahre alt ist, flüchtet die Mutter mit ihren Kindern in die Niederlande und lässt alles hinter sich. In Notunterkünften und einfachen Verhältnissen muss Pari früh erwachsen werden. Sie stürzt sich in das wilde Amsterdamer Nachtleben, beginnt als Frau zu modeln und läuft für internationale Nachwuchsdesigner. Mit 19 Jahren wird sie durch eine Operation auch körperlich zur Frau. 2015 erlangt sie als erste Transgender-Frau bei »Germany’s Next Topmodel« große mediale Aufmerksamkeit.Heute ist sie eine der Leitfiguren für Menschen aus der Transgender-Szene, spricht offen über ihre Geschlechtsumwandlung, ihren Kampf gegen gesellschaftliche Vorurteile und macht mit ihrem Buch »Mein bunter Schatten« auch anderen Mut.Die Eulenspiegel Verlagsgruppe verlost 5 Exemplare des bewegenden und mutigen Buches. Um in den Lostopf zu hüpfen, verraten Sie uns, welches Buch sie im vergangenen Jahr 2016 bewegt hat. Gab es da eine Geschichte, die sie besonders berührt hat? Wir freuen uns auf Ihre Antworten und wünschen viel Glück :)Folgen Sie uns auch auf Twitter und verpassen Sie keine Nachrichten mehr aus der Verlagswelt: https://twitter.com/Verlag_EuleBesuchen Sie uns auch auf Facebook: https://www.facebook.com/Eulenspiegelverlagsgruppe/http://www.eulenspiegel.com/

    Mehr
    • 72
  • Biographie einer außergewöhnlichen Persönlichkeit

    Mein bunter Schatten

    TeleTabi1

    04. March 2017 um 09:46

    "Mein bunter Schatten“ von Pari Roehi ist die Geschichte einer außergewöhnlichen jungen Frau und erzählt auf interessante und einfühlsame Art und Weise von Paris langem und häufig sehr steinigem Weg als Transgender-Frau. Als Kind mit Mutter und Bruder aus dem Iran geflüchtet, musste Pari bereits früh lernen auf eigenen Beinen zu stehen und Verantwortung zu übernehmen. Bereits damals fühlte sie, dass sie irgendwie anders war und sie sich nicht wohl fühlt in ihrem männlichen Körper. Barbies und schöne Kleider zog sie dem Fußballspiel und anderen typischen Jungs-Dingen vor und auch ansonsten unterschied sie sich sehr von ihrem Bruder. Dennoch dauerte es viele Jahre, bis Pari sich ganz sicher war, auch in der Öffentlichkeit konsequent als Mädchen auftreten zu wollen und noch länger, bis sie auch körperlich – durch eine geschlechtsangleichende OP – zur Frau wurde. All diese häufig auch sehr intimen Erfahrungen teilt sie in ihrem Buch mit den Lesern. Die Ereignisse werden dabei anschaulich und mitreißend erzählt und Paris Gedanken und Gefühle emotional und bewegend beschrieben. Doch nicht nur das Transgender-Thema steht bei diesem Buch im Mittelpunkt – auch andere Themen wie Paris Herkunft und Leben im Iran, die Familie, der Alltag nach der Flucht, ihre diversen Model-, Promotions- und Moderationsjobs sowohl in Amsterdam als auch in Berlin und ihre exzessiven Party- und Drogenerfahrungen werden thematisiert und vermitteln dem Leser dadurch ein umfassendes Bild vom Lebensweg dieser beeindruckenden,  Frau. Mit ihren offenen Worten und ihrem Mut andere an ihrem Schicksal teilhaben zu lassen, trägt Pari Roehi dazu bei, das Thema Transgender in der Öffentlichkeit anzusprechen – oder wie sie es im Prolog ihres Buches selbst nennt – den Menschen die Augen zu öffnen „für das, was mir passiert ist“, um „Toleranz und Offenheit für eine neue Generation“ (Pari Roehi: Mein bunter Schatten. S.8, Z.19ff) zu erlangen. 

    Mehr
  • Pari, eine mutige Transgender - Frau

    Mein bunter Schatten

    rewareni

    09. February 2017 um 11:56

    ,, Mein bunter Schatten´´ von Pari Roehi erzählt die berührende Lebensgeschichte einer Transgender –Frau. Im Iran aufgewachsen hat es dem kleinen Parham und seinem Bruder an nichts gefehlt. Selbst als er bereits mit drei Jahren gemerkt hat, dass ihm Kleider und Puppen gefallen, sind ihm seine Wünsche erfüllt worden. Familiäre Probleme bewegen seine Mutter dazu, heimlich mit den beiden Kindern zu flüchten, alles zurück zu lassen, um in den Niederlanden ein neues Leben zu beginnen. Untergebracht in Flüchtlingsheimen, ständig mit Wut, Verzweiflung und Angst konfrontiert, gelingt es Parham kaum mit sich und der Welt ins Reine zu kommen. Er rebelliert gegen Freunde, gegen die Familie und gegen seine Umwelt. Amoe, der neue Mann an der Seite seiner Mutter, lässt ihn oft durch Gewalt spüren, dass sein Verhalten nicht angepasst ist. Parham spürt, dass er nun sein Leben selbst in die Hand nehmen muss. Mit 14 Jahren nimmt Parham sein Leben selbst in die Hand und mit Hilfe von Psychologen weiß er endlich warum er sich immer fremd in seinem Körper gefühlt hat. Mit 17 beginnt Parham mit einer Hormontherapie und der Wunsch Model zu werden, werden  ein immer wichtigeres Lebensziel. Aus Parham wird Pari  und das Leben wird mit zu viel Drogen und Alkohol begleitet. Trotz Warnungen von Freunden und Psychologen setzt Pari ihren ausschweifenden Lebenswandel fort und gefährdet letztendlich sogar ihre geschlechtsangleichende Operation. Es vergehen noch viele Jahre bis es Pari endlich geschafft hat sowohl sich innerlich, als auch äußerlich, als richtige Frau zu fühlen. Viele Tränen haben ihren Weg begleitet, bis sie endlich an ihr Lebensziel angekommen ist. Pari Roehi erzählt ihre Lebensgeschichte eindringlich, berührend und ohne Effekthascherei. Ein Einblick in das Leben im Iran mit Traditionen, die zeigen, wie gefährlich die Flucht ihrer Mutter war, lässt schon zu Beginn des Buches erahnen, dass das Leben von Pari ein sehr aufregendes von Anfang an war. Dank ihrer Mutter, die trotz aller widriger Umstände alles für ihre Kinder getan hat, ist aus Pari eine mutige und selbständige junge Frau geworden. Die Flucht, die Zeiten in den Flüchtlingslagern und auch die Schulzeit sind so intensiv beschrieben, dass man direkt die Qualen Pari´s spüren kann. Ständig auf der Suche nach sich selbst zu sein, nicht wissen, was mit einem los ist, lassen einem als Leser kaum erahnen, wie es Pari in ihrem Inneren ergangen sein muss. Ihre oftmalige Rebellion gegen andere, die oft auch mit Brutalität einher gegangen ist, machen einem bestürzt und zeigen nur ansatzweise, wie verzweifelt sie gewesen sein muss. Ein Außenseiter, der durch seine Aufmüpfigkeit und Respektlosigkeit zeigen wollte- Ich bin anders und ich brauche Hilfe, weiß aber selbst nicht wie und woher. Man kann Pari nur gratulieren zu dieser Willensstärke und ihren Mut bei ihrer Geschichte nichts beschönigt zu haben.  

    Mehr
  • Die Geschichte einer mutigen, jungen Frau

    Mein bunter Schatten

    camilla1303

    02. February 2017 um 17:05

    „Mein bunter Schatten“ von Pari Roehi ist 2016 in der Eulenspiegelverlagsgruppe erschienen. Die Autorin erzählt ihren ganz persönlichen Lebensweg als Transgender-Frau, die eigentlich als Junge mit Namen Parham geboren wurde. Man mag meinen, dass der Lebensweg eines Transgender-Menschen schon spannend genug ist, um ein ganzes Buch zu füllen, aber Pari wurde nicht nur im falschen Körper, sondern auch im Iran geboren, aus dem sie im Alter von vier Jahren mit ihrer Mutter und ihrem Bruder flieht. In den Niederlanden angekommen wächst sie in Flüchtlingsheimen, Notunterkünften und einfachen Verhältnissen auf, immer wieder ist sie mit Fremdenfeindlichkeit konfrontiert. Auf der Suche nach ihrer wahren Identität stürzt sie immer wieder ab, trinkt und nimmt Drogen. Mit 19 Jahren wird sie, dank einer Operation, auch körperlich zur Frau, die viele als Transgender-Model aus dem Fernsehen kennen. Das Buch hat mir in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet und ich durfte nicht nur eine starke Frau kennenlernen, sondern auch von Einrichtungen erfahren, die ich bisher nicht kannte. Dass es in Amsterdam beispielsweise ein richtiges Transgender-Zentrum gibt, wusste ich vor dem Lesen des Buches nicht.  Auch die Begriffe Flüchtlingsheim und Notunterkunft waren mir erst seit der Grenzöffnung 2015 wirklich ein Begriff. Ich wusste zwar, dass sie existieren, immerhin war ich auch beim Jugoslawien-Krieg schon auf der Welt, aber einen Einblick in die früheren Unterkünfte konnte ich nie erhaschen und Pari hat die Einrichtungen sehr bildlich dargestellt. Ich fand es erschreckend, dass in unserer westlichen Welt im 21. Jahrhundert „Anders-Sein“ noch immer zu Anfeindungen und Ausgrenzung führt. „Mein bunter Schatten“ ist die Biographie einer starken Frau, die vor allem von Menschen gelesen werden sollte, die Vorurteile gegenüber Transgender-Menschen haben. Vielleicht hilft Paris Lebensweg unsere Welt ein kleines Stück freundlicher zu machen, denn jeder sollte so akzeptiert werden, wie er ist.

    Mehr
  • vielschichtige, bewegende Autobiographie, die für Toleranz und ein selbstbestimmtes Leben wirbt

    Mein bunter Schatten

    Antek

    Ich sehe kaum Fern und wenn, dann mit Sicherheit keine solche Castingshows wie „Germany´s Next Topmodel“ oder ähnliches. Ich bin auch kein Leser der Bild Zeitung und deshalb ist Pari und der Aufruhr um sie nach ihrem Auftritt bei dieser Sendung völlig an mir vorbei gegangen. Das ausdrucksstarke Cover und die vielversprechende Beschreibung haben mich deshalb völlig unwissend an diese tolle Autobiografie gelockt. Pari ist 1989 im Iran in einer unglücklichen Ehe als zweiter Sohn zur Welt gekommen und erzählt hier von ihrem Leben. Sie ist im Alter von vier Jahren gemeinsam mit der Mutter und dem Bruder geflohen und anschließend durch zahlreiche Flüchtlingslager in den Niederlanden, mit allen deren Schattenseiten und dem ständigen Gefühl unerwünscht zu sein, getingelt. Aber nicht nur das hat ihre Kindheit geprägt, sondern sie musste schon von Kindesbeinen an die Anfeindungen, die Beschimpfungen und die abschätzigen Kommentare ertragen, weil sie lieber mit Puppen, als Fußball gespielt hat, sich mehr wie ein Mädchen, wie ein Junge verhalten hat. „Wenn ich mit Mädchen spielte, fühlte ich mich nicht fremd“. Sie musste früh lernen sich durchzusetzen, vielleicht war ihre Auflehnung auch einfach nur eine Reaktion auf die Umstände, auf jeden Fall, sich anzupassen, einfach so zu sein wie die anderen, um Probleme zu vermeiden – das kam für Pari Roehi nie infrage. Sie hat sogar ihre Schullaufbahn selbst in die Hand genommen und auch die Betreuung im Transgender Zentrum, hat sie nach Starthilfe vonseiten der aufgeschlossenen Mutter und des Stiefvaters, der den Verdacht, dass sie vielleicht im falschen Körper steckt, als erstes laut ausgesprochen hat, relativ selbständig gemeistert. Sie hat auch am Traum Model zu werden unerschrocken festgehalten und ist erfolgreich in eine Modelkarriere gestartet. Eine starke Persönlichkeit, die ihr Leben in der Hand hat, die weiß was sie will? Oder doch nicht? Eine etwas andere Seite zeigt auf jeden Fall der Absturz im Amsterdamer Nachtleben mit den dazugehörigen Drogengeschichten - ein Sumpf, aus dem sie aber zum Glück einen Ausweg gefunden hat. Mit 19 Jahren wird sie durch eine Operation auch körperlich zur Frau und der anschließende Umzug nach Berlin war bestimmt ein Meilenstein in ihrem Leben. Hier konnte sie in einem neuen Körper völlig neu starten. Seit sie 2015 als erste Transgender-Frau bei »Germany’s Next Topmodel« große Aufmerksamkeit erfahren hat,  ist sie eine der Leitfiguren für Menschen aus der Transgender-Szene, spricht offen über ihre Geschlechtsumwandlung, ihren Kampf gegen gesellschaftliche Vorurteile und macht damit auch anderen Mut. Ich habe, teilweise richtig schockiert und betroffen, die Erzählungen über ihre Flucht verschlungen. Aufseher vergehen sich an den Flüchtlingen, der Konkurrenzkampf unter den einzelnen Bevölkerungsgruppen oder die Depressionen ihrer Mutter, sind nur einige der vielen Probleme mit denen sie zurecht kommen musste, und dabei hat Pari mit einer Flucht „per Flugzeug“, noch das bessere Los gezogen. Gerührt hat mich aber auch der Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft, die dort ebenfalls anzutreffen ist. Auch wenn ich für solch modere Fernsehformate überhaupt nicht zu begeistern bin, fand ich auch den Blick hinter die Kulissen von „Germany´s Next Topmodel“ so richtig informativ und interessant. Was wird herausgeschnitten, wie sind die Models untergebracht, was bedeutet so ein Fernsehauftritt wirklich? Auch danach die ganze Medienschlacht einmal aus einer anderen Perspektive zu erfahren, war sehr aufschlussreich. Mit ein wesentlicher Grund für mich, dieses Buch zu lesen, war natürlich auch das Leben bzw. die Entwicklung einer transgender Frau. Wie hat sie sich gefühlt, wann wurde es ihr klar, dass sie im falschen Körper steckt? Wie lange hat sie für die schwere Entscheidung gebraucht, welche Gefühle, Ängste und Gedanken gingen ihr durch den Kopf? Welche Unterstützung bekommt man, wer muss alles sein Okay geben, wie geht es einem nach einer OP? All dies sind Fragen, die man in dieser tollen Autobiographie ehrlich beantwortet bekommt. Auch solch kleine Details, wie z.B. eine Zigarette am Tag vor der OP und der Traum ist erst einmal aus, haben diese Darstellungen sehr lesenswert gemacht. Die Autobiographie liest sich dank eines tollen Schreibstils locker leicht und ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen. Die Ehrlichkeit, der Mut und die mitreißende Art ihre Geschichte zu erzählen, haben mich regelrecht an die Geschichte gefesselt. „Du hinterlässt Spuren in der Welt, sei ein anständiger Mensch!“ ist eine Botschaft, die ihr ihre Mutter mit auf den Weg gegeben hat. Pari hat das sicher geschafft, mein Motto fürs Leben ist dies auch und ich würde mir wünschen, dass alle Menschen diesen Grundsatz hätten. Damit wäre das Tor offen zu Toleranz und Frieden, neben Gesundheit, in meinen Augen das Allerwichtigste im Leben. „Unsere Welt steckt voller Intoleranz. Ich habe Ausgrenzung erfahren, nur weil ich anders war. Ich glaube fest daran, dass wir dies ändern können. Ich möchte jeden ermutigen, das Leben zu führen, das er sich wünscht, und anderen dabei zu helfen, indem wir einander mit Verständnis und Güte begegnen.“Mit diesen Worten entlässt Pari ihre Leser und ich denke mit ihrer bewegenden Geschichte, die hoffentlich viele Leser finden wird, trägt sie auf jeden Fall dazu bei.

    Mehr
    • 4
  • Beeindruckende Persönlichkeit, mitreißend erzählte Lebensgeschichte. Empfehlenswert!

    Mein bunter Schatten

    Talitha

    26. January 2017 um 17:48

    Pari Roehi kannte ich vom Germany's Topmodel-Gucken, daher war ich sehr gespannt auf ihre Autobiografie. Nach dem Lesen bin ich nun noch mehr beeindruckt von dieser Persönlichkeit, auch angesichts der krassen Lebensgeschichte, die Pari schon hinter sich hat. Die Transgender-Geschichte gerät bei ihren Schilderungen über ihre Eltern, ihr Leben im Iran und der Flucht oftmals fast in den Hintergrund. So wird neben der Entwicklungsgeschichte zur Transgender-Frau vor allem auch eine Flüchtlingsgeschichte erzählt, wie man sie heutzutage durch die sozialen Medien öfters liest, von der man damals, in den 1990ern leider nichts mitbekam (umso wichtiger ist es, dass sie erzählt wird!). Kurz zum Inhalt: Mit ihrer Mutter und ihrem Bruder flieht Pari aus dem Iran in die Niederlande, wo die Familie Asyl beantragt. Das Hickhack mit den Behörden, die Unsicherheit, ob und wo sie bleiben können, die Fremdenfeindlichkeit und die Anpassungsschwierigkeiten im fremden Land, die die beiden Brüder und ihre depressive Mutter durchstehen müssen, das fand ich sehr bewegend zu lesen. Umso erstaunlicher, wie Pari ihren Weg geht, auch in Bezug auf ihre Transgender-Identität und sich von Anfeindungen und Übergriffen nicht aufhalten lässt...Im Innenteil gibt es einen Fototeil mit Familienfotos, Kinderfotos und Modelfotos. Die Lebensgeschichte ist sehr mitreißend und unterhaltsam erzählt. Dabei fällt vor allem der hohe Grad an Selbstreflexion bei Pari auf. Sie verurteilt die Leute nicht, die sich gegen sie gestellt haben, sondern versucht zu ergründen, woher ihre Motive kamen. Das finde ich wirklich sehr erstaunlich. Auch über sich selbst schreibt Pari sehr reflexiv und reif, was mir ebenfalls sehr gefallen hat.Mein Fazit: Vor dem Lesen war Pari für mich eine starke, schöne Transgender-Frau. Nach dem Lesen nun habe ich das Gefühl, die wirkliche Persönlichkeit wenigstens in Ansätzen verstanden zu haben und bin wirklich beeindruckt. Neben dem interessierten Lesen macht das vor allem Mut, seinen eigenen Lebensweg zu gehen! Sehr empfehlenswerte Autobiografie!

    Mehr
  • Ich bin anders, na und?

    Mein bunter Schatten

    seschat

    25. January 2017 um 08:53

    Pari Roehi wird 1989 im Iran geboren. Damals heißt sie noch Parham (genannt Par) und ist ein Junge. Von klein auf fühlt er sich unter Mädchen wohler und liebt es, mit Barbies zu spielen und Prinzessinnenkleider zu tragen. Die Mutter lässt dies trotz der traditionellen Rollenbilder zu. Als Par 4 Jahre ist, flüchtet seine Mutter mit ihm und dem älteren Bruder nach Europa, um dort ein besseres Leben, ohne den Opium süchtigen und untreuen Ehemann, zu führen. Doch in den Niederlanden wird die kleine Familie nicht wirklich mit offenen Armen empfangen. Seine Kindheit verbringt Par in wechselnden Flüchtlingsheimen. Bis man in die erste gemeinsame Wohnung ziehen kann, vergehen Jahre. Jahre, in denen Par mit sich ringt und wegen seines Andersseins von Schülern gehänselt wird. Immer häufiger kommt es zu Ausrastern und Übersprungshandlungen, die schlussendlich in Pars Auszug aus der elterlichen Wohnung gipfeln. Nun nimmt er sein Leben selbst in die Hand, macht Abitur und hat einen Traum. Er möchte Model werden. In Amsterdam wird er gern als Transgender-Model gebucht und jobbt ganz nebenbei noch als Türsteher. Er will dazu gehören und auch vergessen. Drogen und Alkohol werden seine Begleiter. Erst der Entschluss eine Hormontherapie zu machen, bringt Erleichterung und Gewissheit. Mit 17 Jahren hat sich Par endgültig dazu entschieden, in Zukunft als Frau zu leben. Damit einher geht auch seine Namensänderung von Par zu Pari. Später, als er ganz zur Frau geworden ist, beginnt er 2012 in Berlin einen Neuanfang. Hier kennt ihn niemand und er ist endlich frei. Bis er sich 2015 bei GNTM bewirbt und damit sein Leben medial ausgeschlachtet wird. Mutig und schonungslos offen schildert sie ihren Lebensweg. Heute ist sie eine erfolgreiche Bloggerin und lebt ein buntes Leben. Das dies nicht immer so gewesen ist, davon handelt dieses Buch, welches ich mit Gewinn gelesen habe. Paris Erinnerungen nehmen emotional mit und bauen eventuelle Vorurteile schnell ab. Ihr ungerader Weg zur Frau und die Vehemenz mit der sie ihr Ziel verfolgt, nötigt Respekt ab. Zudem zeigt die Biografie wie wichtig Freunde und Familie für Betroffene sind. Neben der umfassend beleuchteten Transgender-Thematik fand ich vor allem die Einblicke in Paris Leben als Flüchtlingskind recht aufschlussreich; gerade in heutigen Zeiten. FAZITEin mutiges Buch von einer ebenso lebensbejahenden, jungen Frau, die mit den gesellschaftlichen Vorbehalten gegenüber Transgendern ein für alle Mal aufräumen will - richtig so! Denn wir alle haben nur dieses eine Leben und jeder ist seines Glückes Schmied oder?

    Mehr
  • Die Geschichte einer starken Frau

    Mein bunter Schatten

    misery3103

    23. January 2017 um 14:49

    Pari Roehi wurde als Junge im Iran geboren, realisierte aber schon sehr früh, dass er lieber Kleider tragen möchte als Hosen und lieber mit Puppen spielt als mit Autos. Die Mutter flieht mit ihm und seinem Bruder in die Niederlande als Pari 4 Jahre alt ist. Es folgen Aufenthalte in Flüchtlingsheimen, die für ein Kind nicht immer einfach waren. Auch als die kleine Familie dann endlich in eine eigene Wohnung umziehen kann, wird das Leben für Pari nicht einfacher. Er lehnt sich gegen alles und jeden auf, weil er spürt, dass er anders ist. Als die Familie sich darüber klar wird, dass Pari im falschen Körper gefangen ist, geht er 5 Jahre lang zur psychologischer Betreuung in einem Transgender-Zentrum  in Amsterdam. Nach etlichen Jahren psychologischer Betreuung, Drogen-und Alkoholmissbrauch, steht am Ende der ersehnte OP-Termin, der aus dem Jungen Parham endgültig die Frau Pari machen soll.Ich kannte Pari aus Germanys Next Top Model und dem Aufruhr, den ihr Auftritt bei GNTM damals in der Presse verursacht hat. „Mein bunter Schatten“ ist die Biografie einer starken und schönen jungen Frau. Ich hoffe, dass die Lebensgeschichte Paris vielen Menschen die Vorurteile nehmen kann. Mittlerweile ist ja durch viele Berichte in den Medien bekannt, dass es nicht an der Erziehung oder sonstigen äußeren Einflüssen liegt, dass manche Menschen sich eher dem anderen Geschlecht zugehörig fühlen. Sie sind einfach so und es ist schön, dass es heute die Möglichkeit gibt, den Menschen zu ihrem für sie besseren Leben zu helfen. Ich fand es schön zu lesen, dass Pari sich nie entmutigen ließ und ihren Weg gegangen ist, egal wie schwer es für sie war. Ich empfinde es jeden Tag wieder als toll, dass wir in einer derart bunten und aufregenden Welt leben, in der jedem Menschen die Erfüllung seiner Wünsche und Träume möglich sein sollte. Vorurteile egal in welcher Richtung sollten endlich der Vergangenheit angehören und jeder Mensch sollte sein Leben so leben können, wie er es für richtig hält.Danke für dieses tolle Buch, das aufzeigt, dass es sich zu kämpfen lohnt, um glücklich zu sein!

    Mehr
  • Eine bewegende Biographie über eine starke Frau

    Mein bunter Schatten

    Hexchen123

    23. January 2017 um 11:33

    Da ich weder Germanys Next Topmodel schaue noch die Bildzeitung lesen, ist mir das ganze Aufsehen um Pari Roehi total entgangen. Aufmerksam wurde ich auf diese starke Frau erst nach dem Lesen dieses Buches.Aufgewachsen ist Pari, damals noch ein Junge mit dem Namen Parham, im Iran. Schon recht früh mit ungefähr drei Jahren merkte sie, dass sie lieber Kleider statt Hosen anhatte und mit Puppen anstelle mit Autos spielte. Als Pari vier Jahre alt ist, entschließt sich die Mutter mit ihr und ihrem Bruder in die Niederlande zu flüchten. Es folgten schwierige Zeiten in mehreren Flüchtlingsheimen und es dauerte Jahre, bis die kleine Familie endlich eine eigene Wohnung hatte. Pari, immer unzufriedener, lehnte sich gegen alles und jeden auf. Nachvollziehbar, wenn man die Lebensumstände im Flüchtlingsheim betrachtet. Gleichzeitig fühlt sie immer mehr, dass bei ihr einfach irgendwas nicht stimmt und anders ist. Auch die Mutter und ihr Stiefvater machen sich Sorgen und Gedanken und so fällt irgendwann einmal der Begriff Transgender. Pari geht daraufhin fünf Jahre in das Transgender-Zentrum in Amsterdam um sich dort mit den Psychologen zu unterhalten. Während dieser Zeit hat sie schlimmstes Mobbing in der Schule hinter sich, versucht sich als Model und arbeitet in Kneipen, nimmt Drogen und Alkohol und stürzt eigentlich komplett ab. Immer auf der Suche nach der wahren Identität. Endlich sind die Sitzungen bei den Psychologen zu Ende und der ersehnte OP-Termin steht an. Danach steht wieder eine schwierige Zeit an, voller Schmerzen und Zweifel. Aber irgendwann hat sie es geschafft und Pari steht vor uns als die Frau, welchen vielen von uns bekannt ist.„Mein bunter Schatten“ ist die Biographie einer starken Frau, die völlig offen und ehrlich über ihr Leben berichtet. Mich hat dieses Buch sehr stark berüht und ich freue mich, dass endlich auch dieses Thema öffentlich gemacht wird. Im 21. Jahrhundert sollte man eigentlich meinen, dass es völlig egal ist wie jemand tickt oder welche Vorlieben er hat. Das dies nicht so ist, beweißt diese Geschichte.Es ist nicht einfach, wenn man erkennt, dass sich am eigenen Körper etwas falsch anfühlt. Irgendwas passt einfach nicht zusammen. Ich habe mich selbst schon oft gefragt, wie kann so etwas sein? Liegt es an der Erziehung? Nein, es passiert einfach. Von Klein auf interessiert man sich eher schon für die andere Seite. Da kann auch die Erziehung nichts ausrichten, denn spätestens wenn man älter ist, merkt man von ganz alleine, dass nicht alles stimmig ist. Als ob das dann nicht schon genug ist, müssen Betroffene auch noch Beschimpfungen und Schikanen über sich ergehen lassen.Das schöne an dieser Erzählung ist, dass sich Pari nie hat unterkriegen lassen. Mutig ging sie ihren Weg, auch wenn es manchmal den einen oder anderen Rückschlag gab. Letzten Endes wurde sie für ihren Mut belohnt und ist heute eine glückliche und zufriedene Frau. Am Ende des Buches schreibt sie: Unsere Welt steckt voller Intoleranz. Ich habe Ausgrenzung erfahren, nur weil ich anders war. Ich glaube fest daran, dass wir dies ändern können. Ich möchte jeden ermutigen, das Leben zu führen, das er sich wünscht, und anderen dabei zu helfen, indem wir einander mit Verständnis und Güte begegnen.Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Die Welt ist bunt und jeder sollte das Recht haben so zu leben wie man will. Mehr Toleranz und Verständnis, das sollten unsere Kinder von klein auf erlernen, vielleicht kann man dann auch das Mobbing in der Schule etwas eindämmen. Erlernbar ist das aber nur von Eltern, welche offen sind für Anderes und ihre Mitmenschen so aktzeptieren wie sie sind. Denn wir alle sind Menschen – Menschen mit Bedürfnissen und Gefühlen und wollen nur glücklich sein!FazitDiese berührende Biographie hatte ich in drei Tagen durchgelesen. Der Schreibstil ist so flüssig und lebendig, dass man einfach nur weiterlesen möchte. Pari hat mich als neuen Fan dazugewonnen und ich wünsche mir, dass noch viele dieses Buch lesen werden. Wir brauchen solche Menschen welche mit ihrem Mut auf solche Themen aufmerksam machen und hoffentlich dadurch mehr Toleranz und Verständnis erreichen.

    Mehr
  • Bewegend, mutig, stark - Pari Roehi geht ihren eigenen Weg!

    Mein bunter Schatten

    Eulenspiegel_Verlagsgruppe

    29. December 2016 um 12:26

    Ein mutiges und bewegendes Buch einer jungen Frau, die sich nie hat unterkriegen lassen! Sehr lesenwert!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks