Pascale Graff Glücksallergie

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(7)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Glücksallergie“ von Pascale Graff

Patrizia ist 35, Single und ernsthaft krank – zumindest glaubt die liebenswert-verschrobene Lektorin das: Schon lange leidet sie an einer Glücksallergie. Und nun zeigen sich die Symptome stärker als je zuvor: Ihr Exfreund, der sie nach fünf Jahren Beziehung abserviert hat, heiratet eine andere, auf Facebook hat sie gerade einmal 17 Freunde und als Einzige aus ihrem Verlag ist sie nicht zur Riesenparty des Vertreters Clemens eingeladen.
Patrizia beschließt, dass sich etwas ändern muss. Ein Selbstfindungsseminar soll ihr dabei helfen, endlich auf den Pfad der Glückseligkeit zu gelangen. Den findet sie zwar vorerst nicht, dafür aber den angehenden Psychotherapeuten Sven, mit dem sie ein Abkommen trifft: Jeden Mittwoch treffen sich die beiden zum Essen, sie zahlt und er hört zu.
Die Therapie zeigt schnell Erfolge. Patrizia bekommt ein Jobangebot, das sie nicht ablehnen kann, und stolpert ihrem Traumprinzen direkt vor die Füße. Zum ersten Mal scheint alles nach Plan zu verlaufen. Oder wartet das Schicksal doch nur darauf, ihr wieder einen Strich durch die Rechnung zu machen?

Ein sehr sympatische, wenn auch etwas chaotische Protagonistin und eine charmante und locker flockige Geschichte. Lässt sich gut lesen. :)

— Sandy7

Ein absolut tolles Cover, so niedlich mit diesem Schweinchen in Gummistiefeln, allein deshalb lohnt sich der Kauf des Buches.

— Buchraettin

Stöbern in Liebesromane

Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Eher seicht, aber leicht zu lesen als romantische Weihnachtslektüre.

Hermione27

Berühre mich. Nicht.

Eine wirklich tolle Geschichte. Der Anfang war etwas schleppend, aber dann entwickelte sich die Geschichte zu einm Highlight.

eulenmatz

Ivy und Abe

Ein emotionaler Roman mit faszinierenden Charakteren, zu denen man aufblicken kann.

MareikeUnfabulous

Taste of Love - Mit Sehnsucht verfeinert

Schwächer als die vorherigen, aber dennoch lesenswert

Lesezeichen16

Trust Again

4,5* - wegen Zeitmangel hat es Ewigkeiten gedauert, bis ich diese Geschichte beenden konnte. Und dann wollte ich sie gar nicht loslassen!

ZauberhafteBuecherwelt

Kleiner Streuner - große Liebe

Wunderschöner vorweihnachtlicher Roman mit dem kleinen Streuner Socke, der einem gleich ans Herz wächst.

lieberlesen21

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Liebe auf Umwegen"

    Glücksallergie

    secretworldofbooks

    15. September 2014 um 16:52

    " Glücksallergie" von Pascale Graff ist ein witziger Liebesroman über drei Freundinnen,die die echte Liebe suchen. Gefunden haben sich die drei auf einen Seminar - ihr Lieblingshobby. Zum Glück werden heute ja über alles und nix Seminare angeboten. Als Patrizia auf solch ein Seminar den Psychotherapeuten Sven kennen lernt, ändert sich so Einiges. Sie lässt sich von ihn zu einen wöchentlichen Treffen zum Essen überreden. Sie redet über Probleme und zahlt das Essen, er gibt ihr Ratschläge und hat ein warmes Essen.  Gleich nach der ersten Sitzung läuft Patrizia ihren angehenden Traumprinzen in die Arme. Er rettet sie vor einen Unfall. Als Dank verabredeten sie sich. David ,ihr Retter, scheint in ihren Augen perfekt zu sein. Sie verbiegt sich immer mehr um seinen Ansprüchen gerecht zu werden. Es zählt nur noch David. Die Treffen mit Sven werden weniger. Patrizia kontaktiert ihn nur noch, wenn sie in einer Sache unsicher ist und seinen Rat braucht. Auch ihre Freundinnen finden nebenher die Liebe. Aber dafür hat sie auch noch kaum Zeit. Ist das der richtige Weg? Allmählich kommen ihr Gedanken, das es so nicht weiter geht. Wohl fühlt Patrizia sich eigentlich so richtig bei Sven. Für David ist sie nur ein Schmuckstück.  Für welchen soll sie sich entscheiden? Ein gelungener Roman über die Liebe und den Perfektionismus. Mit viel Gefühl und Charme lässt sich dieses Buch locker und flüssig lesen. Das Cover ist auch gelungen .

    Mehr
  • Rezension zu "Glücksallergie" von Pascale Graff

    Glücksallergie

    Lese-Krissi

    26. December 2012 um 18:34

    Kurzbeschreibung In dem Roman „Glücksallergie“ von Pascale Graff erzählt in der Ich-Perspektive die Mittdreißigerin Patrizia ihr „chaotisches Leben“ in Sachen Liebe und Beruf. Die neurotisch veranlagte Lektorin lernt in einem Seminar Sven kennen. Er ist Physiotherapeut und angehender Psychotherapeut. Mit ihm verabredet sie sich ab sofort jeden Mittwoch in einem Restaurant in Frankfurt und klagt ihm ihre Leidesgeschichten. Im Gegenzug bezahlt sie die Restaurantrechnungen. So kann Sven sich als Psychotherapeut üben und Patrizia ihren Kummer freien Lauf lassen: Sie ist Single und entsetzt, dass ihr Exfreund Frank geheiratet hat, obwohl er nie etwas von Hochzeiten gehalten hat. Patrizia wird als einzige nicht von einem Kollegen zur eine großen Party eingeladen und registriert nebenher, dass sie „nur“ 17 Freunde in einer Social Community hat. Außerdem leidet sie unter Brückenphobie, d. h. sie kann aus großer Angst nicht über Brücken laufen. Sven hört sich all diese Leidwesen an und versucht ihr zu helfen. Eines Tages lernt sie bei einem Fast-Unfall David kennen, ihren scheinbaren Traumprinzen, auf den sie gewartet hat. Sie werden ein Paar. Doch ist dies die große Liebe, die sie sich so erhofft hat? Warum bekommt sie das Gefühl eine Glücksallergie zu haben? In all diesen misslichen Situationen stehen neben Sven, ihre besten Freundinnen Annette und Leonie, die zwischenzeitlich in Ägypten auf Ausgrabungen ist, ihr zur Seite. Meine Meinung Zu Beginn des Buches bekam ich die Befürchtung, dass ich nicht richtig in das Buch hineinfinden werde, da es erst schleppend für mich begonnen hat. Zum Glück habe ich es dann doch weitergelesen und fand es schließlich doch ganz unterhaltsam. Patrizia ist sehr neurotisch veranlagt, glaubt bei jedem Wehwehchen an einer schlimmen Krankheit zu leiden und sieht eigentlich alles eher negativ. Trotzdem ist sie mir eigentlich ganz sympathisch und man gönnt ihr alles Glück der Welt. Ihre beste Freundin Annette ist zu Beginn eine fröhliche Person, die auf endlose Partnersuche ist, aber nicht den richtigen Mann findet. Deshalb entsagt sie sich der Männerwelt, wird dadurch aber eine leicht gereizte Persönlichkeit. Sie ist immer für Patrizia da und eine gute Freundin. Trotz ihrer ab und an auftretenden Zickerei ist sie eine liebenswerte Persönlichkeit. Sven ist ein guter Zuhörer, der immer mehr Gefallen an Patrizia findet. Doch sie sieht in einem anderen ihren Traummann. Er kann einem leidtun, denn er steht immer für sie parat, doch sie will einen anderen und zwar David. David scheint der perfekte Mann für Patrizia zu sein. Doch ist er wirklich der Traummann? Ist er so perfekt für sie, wie er scheint? Er wird mir dann später zu egoistisch… Der Schreibstil der Autorin ist flüssig geschrieben und unterhaltsam. Das Cover finde ich auch ganz niedlich: Ein Schweinchen in Gummistiefeln: Ein Symbol für den Titel des Buches. Mein Fazit: Ich gebe dem Buch 3 Sterne, da ich zu Beginn nur langsam in die Geschichte hineinkam und das Ende eigentlich vorhersehbar war. Trotzdem ein nettes Buch für nebenbei.

    Mehr
  • Rezension zu "Glücksallergie" von Pascale Graff

    Glücksallergie

    Tinkers

    21. October 2012 um 10:50

    Bei "Glücksallergie" von Pascale Graff, erschienen 2012 bei Amelie/Schwarzkopf-Schwarzkopf handelt es sich um typische Frauenliteratur. Es erzählt die Geschichte von der 35 jährigen Patrizia, die glaubt unter einer Glücksallergie zu leiden und sich deshalb regelmäßig mit einem befreundeten Psychotherapeuten trifft. Patrizia ist eine sehr neurotische Person, die von einem Fettnapf in den nächsten trampelt und ihr Leben danach ausrichtet, was sie denkt, was man von ihr erwartet. Sie lernt einen Traumprinzen kennen mit dem sie eine Beziehung eingeht. Er ist Schwiegermutter's Liebling und will Patrizia sogar heiraten. Doch Patrizia verbiegt sich völlig, sie präsentiert ihm nichts von Ihrem wahren Ich, sondern gibt nur preis, was in sein Weltbild passt. Das wahre Ich lernt nur ihr Psychotherapeut kennen. Völlig klar, dass das nicht lange gut gehen kann... Das Buch las ich zwar, aber umgehauen hat es mich nicht. Relativ schnell wird klar in welche Richtung es geht und es kam keinerlei Spannung auf. Es gibt nichts was es in ähnlicher Literatur nicht schon gab. Patrizia ist mir bis zum Ende nicht wirklich sympathisch, sie war für mich nicht greifbar. Ihre Gefühle und Gedanken äußert sie zwar ununterbrochen, aber das wirkt alles aufgesetzt. Dem Psychotherapeuten hingegen hab ich geglaubt was er sagte. Das Cover reißt es dann auch nicht mehr raus. Es ist niedlich, aber Tiere auf Covern sind ja auch besonders verkaufsfördernd. Ich persönlich finde es schade, dass man ein Glücksschwein missbraucht um den Verkauf anzukurbeln, wenn aber im Buch selbst kein Tier vorkommt. Klar Symbolik ist wichtig, aber ein Schwein in Gummistiefeln würde auch gut in einen lustigen Bauernhofroman passen. Der Stil dagegen ist okay, es liest sich sehr flüssig und man kommt schnell voran. Schade, dass das Buch von mir nur 2 von 5 Sternen bekommt, denn die Idee an sich ist nicht schlecht, mir gefielen sogar die Ansätze der Psychotherapie, nur konnte ich mich nicht mit der Protagonistin identifizieren und Freunde wären wir eher auch nicht geworden.

    Mehr
  • Rezension zu "Glücksallergie" von Pascale Graff

    Glücksallergie

    TNTina

    27. September 2012 um 15:35

    Über dieses Buch bin ich gestolpert, als ich meine Mainpage bei Facebook angesehen habe und eine Anzeige von Weltbild entdeckt habe, dass man dieses Buch gewinnen konnte. Worum es in diesem Buch ging, wusste ich nicht, hatte mich aber auf Anhieb in das kleine Ferkel mit den roten Gummistiefeln auf dem Cover verliebt. Nach einem Blick bei Amazon und das Lesen der Kurzzusammenfassung war mir klar, DAS Buch will ich lesen. Hier kommt die Rezension: Die Story: Patrizia wohnt in Frankfurt, ist Mitte 30 und wurde grade von ihrem Freund verlassen. Und sie leidet unter Allergie – der Glücksallergie. Nach den hinreichenden Enttäuschungen in Liebes- und Alltagsdingen ist sie sich sicher, dass Glück für sie nicht in Frage kommt. Es steht einfach nicht in ihrer Lebensweise. Dann trifft sie auf einem Seminar Sven, den angehenden Psychotherapeuten, der ihr vorschlägt, sich einmal wöchentlich mit ihm zum Essen zu treffen: sie zahlt, er hört zu… Meine Meinung: Patrizia könnte ich sein! Ja, wirklich. Okay, nicht 100%. Ich erleide keine Panikattacken bei Brücken und anderen komischen Dingen. Aber ihre Lebensweise, ihre Wohnung, … ja das sind schon Paralleln. Deshalb habe ich das Buch vermutlich auch so schnell verschlungen. Viele ihrer Gedanken und Sorgen kamen mir bekannt vor und am besten gefiel mir ein ganz besonderer Satz. Sie vergleicht die Anzahl ihrer Facebook-Freunde (17!) mit denen ihres Ex bzw. auch mit denen eines beliebten Arbeitskollegen (höherer dreistelliger Bereich) und ist sich sicher, dass diese ein besseres Leben führen als sie, geliebt und umsorgt. Sven (der Psycho-Doc) fragt sie, wie viele der hunderte Facebook-”Freunde” wohl eine Hühnersuppe vorbeibringen würden, wenn der User krank ist. Und sie antwortet: “sicher einige”. Dann kommt der wichtige Satz: …”mehr als einmal satt werden kann man nicht. Will sagen, ein guter Freund reicht!” Wie oft haben wir uns wohl alle schon mal dabei ertappt, wenn man entdeckt, dass andere Massen mehr Freunde zu haben scheinen. Aber ist dieser Schein alles? Reichen nicht eine Handvoll guter Freunde aus, statt einer Menge oberflächlicher Bekanntschaften?! Sven zeigt Patrizia in den wöchentlichen “Sitzungen” auf, wo bei ihr der Schuh drückt und wie sie die Situationen ändern kann. Das Buch ist in einzelne Kapitel aufgeteilt, die jeweils eine Woche umfassen. Vorab immer das kleine süße Ferkel und eine Auflistung der Rechnung mit Essen und Getränke der jeweiligen Woche. Ich fand das Buch wirklich sehr kurzweilig und fand es eigentlich schade, als das Ende viel schneller eintraf als erwünscht. Aber macht Euch selbst ein Bild und holt Euch eine Portion Glücksferkel zu Euch nach Hause. Vier Punkte!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks